HP: Die Nutzer haben zu viele verschiedene Geräte

Im Computer-Markt besteht nach Ansicht von Volker Smid, seines Zeichens Chef von Hewlett-Packard (HP) in Deutschland, ein großes Potenzial für Hybrid-Geräte, die die heutige Vielfalt reduzieren. mehr... Hewlett-Packard, Manager, Volker Smid Bildquelle: Hewlett-Packard Hewlett-Packard, Manager, Volker Smid Hewlett-Packard, Manager, Volker Smid Hewlett-Packard

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"..."In Deutschland will man immer noch gerne die Kontrolle über seine Daten", führte Smid aus..." Ich würde jetzt doch zu gerne wissen, wo er seine Daten liegen hat, wer diese kontrolliert.
 
Nach apotheker der nächste Schwätzer am Ruder...
 
Klar wäre es schön wenige Geräte zu haben, aber dann müssen sie trotzdem in ihrem Bereich top sein. Ich möchte kein Tablet das 1,5kg wiegt und Lüfter drin hat. Dann lieber doch ein zusätzliches Gerät. Was viel wichtiger ist, die Daten auf den Geräten müssen sich automatisch abgleichen! Wenn ich in meinen Rucksack greifen kann und es egal ist welches Gerät ich verwende, weil alle Daten synchron sind, dann bin ich zufrieden.
 
Das folgende Video mag im ersten Moment in absehbarer Zeit nicht realistisch sein, wenn man aber bedenkt, dass das dort gezeigte Phone eine Kombination von diesen beiden Produkten (s. Links unten) ist, ist die Chance, dass so etwas in den nächsten 5 Jahren auf dem Markt kommt, ziemlich hoch. Das größte "Problem" zur Realisierung dieser Idee, wird wohl die Kapazitäten der Akkus darstellen: http://www.youtube.com/watch?v=5zhEuFwoVns / http://www.megagadgets.de/laser-tastatur.html / http://www.computerbild.de/artikel/cb-News-Handy-Samsung-Galaxy-Beam-Projektor-7337280.html
 
@SoQJames: Die einzigste Schwachstelle ist das mobile arbeiten.
 
Die News ist veraltet. Wer in Deutschland noch von Cloud-Diensten redet hat wohl die letzte Telekom-Änderung von gestern verpasst.
 
@The Sidewinder: Meinst Du die mit den gedrosselten DSL-Flats? Das heißt für mich nur eines: schnellstmöglich weg von der Telekom. Es gibt immerhin auch vernünftige Anbieter, die nicht auf diesen seltsamen Zug aufspringen wollen.
 
wer gleichzeitig mit einem laptop, einem tablet und zwei smartphones arbeitet und die dinger mit sich rumschlept, dem ist eh nich mehr zu helfen. ich mein, die dinger sollen einem die arbeit doch erleichtern. da reicht es vollkommen aus mit laptop und handy unterwegs zu sein um alle anforderungen abzudecken, finde ich.
 
@Lindheimer: Ich kenne das vom Außendienst, die können sich oft nicht hinsetzen, müssen aber trotzdem Daten erfassen.
 
@shriker: Und genau dafür braucht man dann ein Notebook welches man auch problemlos mit einer Hand bedienen kann.
 
Hmm.. Hatte HP nicht zuvor noch Windows 8 Tablets schlechtgeredet, weil sie weder Tablet noch PC sind? Und jetzt sehen sie plötzlich großes Potential für solche Hybridgeräte? Da versteh noch einer die Welt.
 
@HeadCrash: Das ist doch wirklich nicht das erste mal, dass der Chef von HP Deutschland die Lage etwas anders beurteilt als die HP-Zentrale in den USA.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!