Digitalisierung: Deutschland ist lediglich Mittelmaß

Deutschland ist zwar grundsätzlich in der digitalen Welt angekommen, befindet sich im internationalen Vergleich aber gerade einmal im Mittelfeld. Das ist das Ergebnis des aktuellen D21-Digital-Index. mehr... Masse, Menschenmenge, Köpfe Bildquelle: James Cridland / Flickr Menschen, Masse, Leute, Menschenmenge, Köpfe Menschen, Masse, Leute, Menschenmenge, Köpfe James Cridland / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich wäre für eine Entdigitalisierung zu haben. Ich bin mit dem ganzen Zeug aufgewachsen, seit 20 Jahren sehe ich an mir selbst dieses Zeitalter wachsen und muss einfach sagen, es wird zu viel. Sehr gern hätte ich wieder eine etwas analogere Welt und überhaupt nicht beunruhigen tut mich, das wir hier nicht an vorderster Front mitmischen. Welt werde wieder etwas menschlicher, die Digitalisierung macht viel kaputt. Nur scheinbar erleichtert sie einem das Leben, die meisten wissen gar nicht mehr was ihnen entgeht einfach mal nicht vorm Fernsehr, vor Facebook zu sitzen oder schlichtweg mal nicht erreichbar zu sein.
 
@kkp2321: Es gab mal Zeiten, da war es Luxus ein Handy zu haben. Heute ist es Luxus wenn man es ausschalten kann.
 
@LastFrontier: Was hält dich davon ab am Wochenende oder nach der arbeit es einfach abzuschalten, sich in die Sonne zu legen und den Tag leben?
 
@shriker: In der heutigen Zeit heißt genau das, bzw. kann es heißen, Kündigung und ein halbierter Freundschaftskreis weil du hast heute ständig erreichbar zu sein.
 
@kkp2321: falscher Job? Wer zur Hölle hat 3000 Freunde wie es in FB ist? echte Freunde sind da etwas anderes.
 
@shriker: es genügen auch schon 10 Freunde. Leute mit denen mal regelmäßig im Kontakt ist. Sei für eine Woche nicht erreichbar und du bist ein Unmensch für viele in der heutigen Zeit. Ich habe im übrgend nur... knapp über 20 Freunde in Facebeook.
 
@kkp2321: Man muss doch nicht in FB sein um sich zu treffen oder sich ständig anrufen.
 
@shriker: Nur haben immer wneiger Festnetz und Allnet Flats sind nicht für jeden erschwinglich um übers Handy zu telefonieren.
 
@shriker: kannst du glauben oder nicht - ich mache das. Ich bestimme wann, wo und wie ich erreichbar bin. Diese "du musst ständig erreichbar sein Fraktion" hat einfach keinen Plan und ist so überflüssig wie ein Kropf. Diese digitale Selbstversklavung grenzt schon an Perversion und geht mir sonst wohin.
 
@LastFrontier: Wenn du es dir erlauben kannst, schön. Es ist eben doch nicht so einfach für jeden.
 
@kkp2321: Warum solltest du dir das nicht erlauben können?
 
@kkp2321: Ich bin in der analogen Welt mit grauem Wählscheibentelefon und Schwarz-Weiss-Fernseher mit 3 Programmen über Zimmerantenne gross geworden und möchte ehrlich gesagt nicht mehr dahin zurück. Klar, alles hat Vor- und Nachteile aber wenn man vernünftig damit umgeht und sich nicht immer zum Sklaven aller Neuerungen macht ist doch alles in Ordnung.
 
@jigsaw: Sicher kann man es irgendwi nach hinten übertreiben. Die Frage sollte aber sein, welchen Stellenwert wir der Technologie in unserem Leben geben sollten. Ich finde dieser ist ganz klar zu hoch, was den Alltag betrifft. Ich bin sicher der letzte, der gegen den Fortschritt ist. Das wir nun aber alle rund um die Uhr ein Display vor der Nase haben müssen, demnächst sogar auf der Nase und um den Handknöchel... ich weiß nicht ob das so richtig ist. Und... ich bin noch nicht mal 30 und denke so!
 
@kkp2321: Darum habe ich seit 1 1/2 Jahren kein Handy mehr. Dieses ständige erreichbar sein braucht kein Mensch. Ging vor 20 Jahren auch ohne. Mit bekannten kann man sich keine 5 Minuten in ruhe unterhalten weil ständig das Smartphone piepst und wieder was über Whatsapp oder wie das Ding heißt kam. Und dann heißt es ständig "Moment". Ich kenne welche die Fotografieren jedes Essen und laden es bei Facebook hoch - krank.
 
Gibts das auch als Bildchen? Quelle oder so? Sind ein bisschen viele Zahlen in den weniger Zeilen
 
@cam: Irgendwie scheinen da noch keine Diagramme in Umlauf zu sein. Hab nichts gefunden.
 
@cam: http://www.d21-digital-index.de/
 
"Deutschland ist lediglich Mittelmaß" Und Dank der Telekom, es sei denn sie kommen noch zur Besinnung, bald in der Steinzeit.
 
Man nehme es mir nicht übel, aber ich persönlich verorte Deutschland im "digitalen" Untergrund.
 
@geiselhammer: Wo ist Italien dann? Weit weit unter dem Untergrund?! :D
 
@geiselhammer: Meinst du nicht eher Bodensatz? ^^
 
Dann bliebe nur noch eines zu klären: Wenn uns die meisten anderen digital überlegen sind, wieso ist Deutschland dann die stärkste Wirtschaftsnation in Europa?
 
@LastFrontier: Weil Deutschland schon vor dem digitalen Zeitalter die stärkste Wirtschaftsnation war und sich dies seit dem nicht geändert hat? Zudem sind die Integration dieser Technik in den Berufsalltag der entsprechenden Firmen und die private Nutzung auch zwei paar Schuhe. Hier geht es ja (scheinbar) eher um die Bevölkerung an sich und die ist skeptisch (siehe o6).
 
Kein Wunder, bei uns ist das Internet und neue Techniken ja immer noch Teufelszeug, laut diversen Politikern...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.