Deutsche Telekom führt ab Mai DSL-Drosselung ein

Die Deutsche Telekom hat die Einführung von Volumengrenzen bei ihren sogenannten Flatrates für den Zugriff auf das Internet per DSL angekündigt. Damit bewahrheitet sich, was das Unternehmen vor einigen Wochen bereits erstmals angedeutet hatte. mehr... Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Isp Bildquelle: Deutsche Telekom Deutsche Telekom, Telekom, Isp Deutsche Telekom, Telekom, Isp Deutsche Telekom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ähm spinnen die ?
 
@wezzy01: Rapha, bist du das? :D Ja, tun die! War aber wohl eh rhetorisch gemeint...
 
@coxjohn: Ja bin ich :D
 
@wezzy01: Hallo Rapha
 
@wezzy01: Es erreichen die wenigsten Nutzer diese Mengen. Die IPTV-Dienste bleiben davon unbelastet. Und wer dauerhaft über diesem Volumen liegt, sollte mal darüber nachdenken, das es noch eine Welt außerhalb des Internets gibt ^^ Wäre schön wenn die Leitungen nach der Einführung günstiger werden würden
 
@Cykes:

Naja lad ein paar Spiele über Steam runter und zack ist das Volumen aufgebraucht und es wird gedrosselt oder stream Videos oder sonst was
 
@wezzy01: Wer mehr nutzt, muss mehr zahlen. Ganz einfach
 
@Cykes: Ist ja nicht so, dass die Telekom ein Preisbrecher wäre...
EDIT: Und wer wenig nutzt sollte dann aber auch gefälligst weniger zahlen müssen.
 
@Cykes: Ich zahl fuer die Nutzung von 50Mbit in der sekunde fuer einen monatlichen Tarif. Warum sollte ich mehr zahlen wenn ich nutze was ich vertraglich abgeschlossen habe? Du koenntest direkt in der Finanzabteilung der Telekom platz nehmen
 
@kubatsch007: Telekom: Du brauchst mehr -> zahle mehr, du brauchst weniger -> zahle mehr. Die finden immer ihren Goldkrug.
 
@Cykes: Pft, mit einem 6-Personen Haushalt, die sich einen Anschluss teilen ist das Volumen schnell erreicht(wie es bei uns der Fall ist).
 
@coxjohn: hab gerade mal in die Fritzbox geschaut, ich wäre schon drüber. Bekomm leider aber nur dsl 4k rein, wenn das dann noch gedrosselt wird dann ist das schon ziemlich arm! Edit: 4-Personen Haushalt ;)
 
@-=L.B.R=-: 6k DSL ... http://img826.imageshack.us/img826/5787/statsji.png
 
@Cykes: Wieso ich erreiche die mit meinem 16000er Anschluss locker die 100 gb pro Monat. Du musst mal von der jetzigen Entwicklung ausgehen was Medien angeht am PC. Zum Beispiel PC Spiele kauft man sich zunehmend über das Internet als digitale Version. Kauf da mal 2-3 Spiele pro Monat und du darfst schonmal so 10-20 gb pro Spiel ziehen. Und selbst wenn nicht fallen mitlerweile für viele Spiele einige GB an Patches und Updates an wenn man pech hat. Dann werden zunenehmen für Filme und Serien Streamingangebote hergenommen. Ich setze selbst nicht auf Entertain sondern auf Amazon z.B. da geht dann abends unter der woche auch bissl was weg wenn man statt fernsehen eben sich mal ne Serie oder nen Film anschaut. Musik wird auch fast nur noch gestreamt. Alles Dienste die Traffic verbrauchen. Also ich sehe diese 75 gb grenze sehr kritisch. Und ich denke hier gibt es genug User die wenn Sie pech haben das ganze schonmal an einem Wochenende verbrauchen können.
 
@Ripdeluxe: an einem We das erreiche ich mit meinen pcs in 6 std.
 
@Ripdeluxe: Erlich gesagt ist es mir egal, ich erreiche selbst mit der ARD/ZDF Mediathek und Online Zocken nicht mal im ansatz 75GB und wer mein sich alles online streamen zu müssen muss halt mehr Zahlen und 100GB im Monat ey junge guck mal aus dem Fenster da gibt es auch noch ein leben.
 
@Cykes: Das sollte man doch jedem selbst überlassen, meinst du nicht? Warum gibt es denn ständig Leute in diesem Land, die anderen ihre persönliche Meinung als das Maß der Dinge aufdrängen wollen? Die deutsche Industrie ist einfach nur gierig und sieht hier eine weitere Möglichkeit, uns das Geld für faktisch nix (soll heißen, keine Mehrleistung erbringen als jetzt) aus der Tasche zu ziehen. So und nicht anders ist das. Da ist das ganze gelaber über eine Welt außerhalb des Netzes vollkommen unerheblich!
 
@N-Rico: Ich dränge niemanden meine persönliche Meinung auf. Sicher einen Teil der Nutzer wird es treffen, allerdings haben sie dann auch die Option ihren Vertrag zu kündigen, da die Drosselung wenn dann nur für Neukunden gilt. Zumal bis 2016 ja noch ein paar Jahre vergehen. Wer weiß schon wie sich das ganze bis dahin entwickelt. Seht doch der Sache erstmal gelassen entgegen. Und wenn dadurch die Leitungen billiger für diejenigen werden, die weniger verbrauchen, würde ich das sehr begrüßen.
 
@Cykes: Völlig unabhängig davon ist es Wettbewerbsverzerrung gegenüber der Contentanbieter die nicht selbst ISPs sind wenn die Telekom eigene Dienste (Entertain, CloudStorage usw.) von der Drosselung ausnimmt.
 
@Cykes: Billiger?.... Na wer's glaubt....
 
@N-Rico: 75 gb ist nen witz ... gerade für jugendliche wo z.b. youtube fernsehn verdrängt ... die telekom will nur ihre eigenen ip tv und streamingangebote pushen und sachen wie netflix unterdrücken ... ganz übles ausnutzen der eigenen macht
 
@Cykes: Werden sie aber nicht ;)
 
@Cykes: Bis jetzt nur für Neukunden denke ich mal.
 
@frankyboy1967: Bisher ja, mal sehen was da noch kommt. Und Telekom ist nicht der einzige Anbieter, der solche Pläne hat.
 
@Cykes: Natürlich kostet der Ausbau Geld, aber andere Länder investieren in ihre Infrastruktur Unsummen. Deutschland eben nicht.
 
@Nunk-Junge: Die haben dafür aber andere Probleme.
 
@Cykes: Willst du mich verarschen, das Limit habe ich in 4 Tagen durch.
Und ja ich kenne noch das richtige Leben.
Glaube nur nicht das diese Aasgeier irgendwas günstiger machen:
 
@Cykes: Die des eigenes IPTV-Dienstes der Telekom! Mal schauen was die Konkurrenten dazu sagen. Auch werden die Kunden dadurch unangemessen benachteiligt.
 
@wezzy01: Ich würde es ja verstehen, wenn sie das "VolumenDSL" als zusätzliches vergünstigtes Paket anbieten würden für Wenigsurfer.
 
@spongebong: zum Beispiel 1&1, die ab und zu mal die 16k-Leitung mit Drosselung ab 100GB auf 1k angeboten haben. Aber 384kbit ist schon echt krass.
 
@wezzy01: Sie beschäftigen sich lieber mit dieser Rückwärtsgewandtheit, als für Fortschritt zu sorgen -
typischer ehemaliger Monopolist. Noch ein Grund, daß
diese Telekom...munisten weitere Kunden verlieren.
 
@wezzy01: Vor allem das Argument, man müsse stetig weiter ausbauen... ähm, wenn die _heute_ mal ihren Arsch hochkriegen würden und statt Vectoring und sonstigen Schummeltechnologien lieber gleich gescheite Leitungen (Glasfaser) verlegen würden und sich dabei an die ohnehin schon stattfindenden Umbauarbeiten von Städten und Gemeinden klemmen würden, wären die deutlich billiger dran und hätten die nächsten Jahre keinen Handlungsbedarf. "Was du heute kannst besorgen das verschiebe stets auf... den Sanktnimmerleinstag" könnte der Werbespruch der Telekom sein.
 
Spinnen die? Meinen die das ernst? Ich mag die Telekom ja als ISP eigentlich gerne, immerhin waren es die einzigen, die offiziell nicht gedrosselt haben. Aber jetzt scheint es so, als wäre ich die längste Zeit Telekom-Kunde gewesen :(. Aber Bestandskunden scheinen ja erst mal Glück zu haben...
Ich weiß aber nicht, wie die sich das vorstellen. Heutzutage soll doch alles in der Cloud sein. Filme streamen, Dropbox, Steam, ... Alles ist doch im Internet. Auf der einen Seite wird alles in die Cloud verlegt, auf der anderen drosselt man das Internet... Ich versteh das nicht, für mich macht das keinen Sinn.
 
@windaishi: Bestandskunden sind nicht betroffen ;) sofern du deinen Vertrag nicht änderst haste nichts zu befürchten! Wenn man dann aber im Jahre 2025 auf 500 Mbit wechseln will hat man eben ein Problem mit der Telekom und sollte sich einen anderen ISP suchen!
 
@windaishi: nö, man drosselt ja nicht das internet, du sollst gefälligst für Volumenkontingente extra zahlen, nachdem du deine Daten in die Wolke gepumpt hast. Geniale Abhängigkeit die man da geschaffen hat, und die telekom hat ja sogar ihre eigene Cloud gebastelt... und was bleibt dir da übrig, wenn du an die daten ran willlst? richtig, kaufste Kontingente dazu... interessant ist die Frage, ob sich der Tarif dann noch Flatrate nennen darf.... Ebenfalls merkwürdig ist, wenn es eine hohe Nachfrage an Datenpaketen gibt, müsste doch der Preis fallen? wieso denkt die Telekom, dass sie mit der Dateneindämmung tatsächlich die Kosten begrenzen die sie selbst haben? wieso greift hier Angebot und Nachfrage nicht? is doch komisch
 
@Rikibu: Und das schlimme daran: Du hast wohl recht :(
 
@windaishi: im grunde kommt dieser volumengrenze einer Verteuerung gleich. ich könnt mir vorstellen, dass man bei der telekom bereits Tarife mit normaler und Exzessivnutzungsoption plant, die ein größeres Inklusvvolumen beinhaltet. Somit kassiert man bei beiden Sparten prima ab, indem man die Leistung senkt (bei normaler Nutzung, auch wenns denen eher nicht ins Gehege kommt) und die Hardcoreuser zahlen drauf... und mit dem Mehr an Geld wird der gestiegene Traffic bezahlt... aber wer legt den Preis für den Traffic überhaupt fest?
 
@Rikibu: Da kann ich mal wieder meine BWL Kenntnisse aus packen! Der Preis setzt sich wohl aus der Kostendeckung (Hardware, Instandhaltung, Löhne) + Gewinnspanne zusammen!
 
@SimpleAndEasy: das kann ja nich viel sein, gemessen daran wieviele gekündigt werden, wie die hotliner für support bezahlt werden usw. usw. fakt ist, die drosselung führt zur monopolstärkung der telekom, sofern sie ihre eigenen dienste von der trafficberechnung ausschließt.
 
@Rikibu: Die Telekom Cloud wird von der Drosselung laut einem Bericht in der letzten c't übrigens nicht betroffen sein, genau wie alle anderen Dienste, die die Telekom selber anbietet. Man zählt also nur das Datenvolumen bei Diensten der Konkurrenz mit, während bei der Nutzung der eigenen Dienste beliebig viel übertragen werden darf. Die Logik dahinter ist einfach: Man möchte die eigenen Kunden dazu bringen, auch die eigenen Dienste für Streaming etc. zu benutzen (bzw. diese zu buchen), da man nur diese unbegrenzt im Monat mit voller Geschwindigkeit nutzen kann. Andererseits liegen diese auch im eigenen Backbone, sind daher wohl tatsächlich vom Traffic her für die Telekom günstiger bereitzustellen. Was also definitiv nicht passieren wird, ist, dass du Telekom-Online-Dienste auf einmal nicht mehr nutzen kannst, weil die Bandbreite gedrosselt wurde. Das wäre aus Sicht der Telekom ja auch schön blöd, denn dann würde sich derjenige ja z.B. keinen Videoload-HD-Film mehr für Geld mieten, wenn er ihn nicht mehr vernünftig streamen kann. Dahin wird es in Zukunft wohl gehen, dass Streaming-Angebote in die ISPs eingegliedert werden, und die unbegrenzte Nutzung dann nur möglich ist, wenn man auch einen Anschluss dieses ISPs hat.
 
@windaishi: auch 1und1 hat offiziell nicht gedrosselt und das auch bei vdsl tarifen nicht!
 
@windaishi: Kauf dir doch einfach einen Rechner mit integriertem Cloud-Speicher =)

http://abload.de/img/cms_picture_big_png3wkgd.jpg
 
@windaishi: Das Internet, was Cloud usw. oder anderer Upload betrifft, war schon immer stark gedrosselt. VDSL50 = 10.000 kbit/s , da würde also auch etwas zwischen DSL6000 und 16000 reichen.
 
@windaishi: Ihr glaubt doch wohl nicht im Ernst, dass sich diese Art von Abzocke durch die Wahl eines anderen ISP umgehen lässt. Sobald der erste ISP das Ganze durchzieht, ziehen die anderen nach. Zumal es nach wie vor zahlreiche Resale-Anschlüsse der Telekom gibt, die ohnehin bis dato den selben Bedingungen unterliegen werden. Das Ganze war leider nur eine Frage der Zeit. Ich habe ehrlich gesagt schon länger damit Gerechnet. Im Mobilfunkmarkt nehmen es alle schweigend hin...
 
Dann werde ich wohl die nächsten Jahrzehnte auf meinen 16 Mbit sitzen bleiben! Egal ich kann ja hunderte von GB's im Monat laden ohne Drosselung!
 
@SimpleAndEasy:
Würde ich nicht drauf wetten. Die Telekom kündigt regelmäßig Alttarife.
 
@SimpleAndEasy: du musst nur umziehen müssen und deinen Anschluss mitnehmen wollen, und schon haste nen Neuvertrag am Arsch - kein scherz
 
@Rikibu: Jou genau hier liegt ja das Problem! Muss dann wohl der ISP gewechselt werden - auch wenn ich mit der Verfügbarkeit der Telekom richtig zu frieden bin! In 10 Jahren Telekom war die Verbindung maximal 1 - 2 mal gestört und dies auch nur für ein paar Stunden! damit kann man wirklich leben! Aber nicht mit einer Drosselung!
 
@SimpleAndEasy: selbiges kann ich von 1und1 sagen... ohne witz...
 
@Rikibu: Eine Freundin von mir ist gerade umgezogen und ihr alter Vertrag läuft weiter.
 
@SimpleAndEasy: Sie können einfach die Bedingungen ändern. Das gibt Dir natürlich ein Sonderkündigungsrecht... aber das ist ja im Sinne der Telekom.
 
Tja, dann wird sich eben nach was anderem umgeschaut.....Trottel
 
@shriker: Die anderen Anbieter werden nachziehen...
 
@DARK-THREAT: Tja, davon muß man wohl ausgehen. Statt das Netz zügig auszubauen um diesen Datenmengen herr zu werden wird lieber gedrosselt, das kostet ja nichts.
 
@DARK-THREAT: Bezweifle ich das jeder nachziehen wird. Ich vermute eher das die es für Ihren gunsten nutzen und Verträge ohne Drosselung bewerben.
 
@EvilMoe: Lief bei UMTS und letztendlich LTE genauso. Eingeführt wurde alles ohne Drossel, um sie später entweder im Vertrag rein zu schreiben (UMTS) und deren Bestandskunden zu kündigen (mich) und bei LTE hatte ich 13 Monate keine Drossel, danach wurde sie einfach aktiviert. War ein Kundenfang, da Vodafone meinte, dass evtl wegen VF-TV es nie eine geben wird.
 
@DARK-THREAT: irgend einer ist immer der nestbeschmutzer und wird das als unique selling point ausbauen ;)
 
Nicht daß ich mit meinem DSL16000 jemals mehr als 12000 bekommen hätte, aber selbst damit wären 2,5GB pro Tag viel zu schnell erreicht. Vier oder fünf größere 1080-Videos bei Youtube und schon ist man drüber. Schade daß sie es jetzt nicht für Bestandskunden erzwingen, ich möchte eigentlich gerade aus dem Vertrag raus.
 
"Im Durchschnitt würde ein Kunde heute 15 bis 20 Gigabyte pro Monat übertragen." ja HEUTE! 2016 dürfte das wieder deutlich höher liegen und dann werden auch Normalsurfer gedrosselt. Oder denkt einer, dass Telekom & Co. alljählich die Limits für die Drosselung anheben und neu "deutlich höher" als den Durchschnitt festlegen?
 
@Drachen: Ich bin vielleicht nicht gerade der Durchschnitt, aber die 15-20 GB gehen allein schon fürs Webradio drauf o.0
 
@Drachen: das ist ein Falschaussage! Das durchschnittliche Volumen eines DSL-Kunden liegt in der Regel über 50GB! Die Herren der Telekom rechnen nur noch andere Kunden mit ein!
Schaut man sich Japan an, dann sieht man was mit der Wirtschaft passiert, wenn das Netz vernünftig gepflegt und erweitert werden würde: sie profitiert und es entwickeln sich ganz andere Möglichkeiten. In Deutschland sind aber solche Unternehmen wie die Telekom nur noch Geldgeil und auf sich selbst gerichtet. Ich - wie auch vieler meiner Kollegen - haben am letzten Wochenende parallel Beschwerde bei der Verbraucherzentrale eingelegt. Der Grund? Die Telekom betreibt hier Netzmissbrauch! Es ist eine unfassbare Verletzung gegen die Netzneutralität: eigene Angebote wie Entertain werden NICHT in das Volumen einberechnet! Angebote wie von Amazon oder Youtube hingegen doch! Das ist Marktmissbrauch! Hinzu kommt die Aussage, dass das Netz es nicht mehr aushält: ja wieso werden die eigenen Angebote dann aber gefördert? Absoluter Skandal gegen das die Politik oder der Verbraucherschutz oder das Kartellamt unbedingt vorgehen muss!
 
@TurboV6: Irgendwie sehe ich für deine Angabe ebenso wenig Belege wie für die Aussage der Telekom. Und ich kenne auch keine Leute, die regelmäßig 50GB oder mehr ziehen, so dass ich Deine Angabe mehr bezweifele als die der Telekom (deren Zahlen stimmen sicher auch nicht, aber deine Abweichung dürfte deutlich größer sein). In Sachen Neutralität und Benachteiligung der Konkurrenz egegnüber den eigenen Angeboten durch Nichtanrechnung des eigenen Entertain-Angebotes bin ich hingegen völlig deiner Meinung.
 
@Drachen: war neulich eine Analyse von Netzpolitik. Allein Internetradio und Youtube und Konsorten machen rund 30GB mittlerweile aus - man merkt es nur nicht. Hinzu kommen bei Jugendlichen vor allem Spiele und deren Updates (PC wie auch Konsole).
 
@TurboV6: "man merkt es nur nicht" ... ah ja klar und die Router zählens auch nicht mit usw., nur du allein merkst und weißt das. Klar doch! Ich hab 'nen ziemlich viel Computerspielenden Teenager daheim und spiele selber online und sooo viele Updates kommen da nun auch wieder nicht rüber. An manchen Tagen ist es viel, aber auf den Monat summiert ist es nicht die Welt. Ich sehe nicht jeden Tag die Logs durch, aber auch mit zusammen 5 Computern bzw. mobilen Geräten im Netz kommen wir nur selten an oder über diese 50 GB. Da muss man schon mal mehrere Tage sehr viel Youtube schauen (was normal keiner macht) und am besten noch die ganzen Urlaubsfotos von Freunden online anschauen und zwei Linux-Distributionen laden, um da auch nur ansatzweise in die Nähe zu kommen.
 
@Drachen: ich habs in nem anderen Post schon gesagt: ich bin dank der Videoinhalte von LoveFilm und meiner Affinität zu US-Serien auf US-Mediatheken im Monat (ebenfalls dank meiner Sprösslinge) ganz locker bei 500GB. Ein schöner Film als BluRay: 40GB. Von meiner selbstständigen Tätigkeit als Entwickler inkl. Cloud daheim mal gar nicht zu sprechen. Les Dir mal bei heise das Kommentar "Die Maske fällt" durch. Die letzten 3 Abschnitte bringen es quasi auf den Punkt.
 
@Drachen: scheint leider so zu sein, z.b. meine fritzbox7390 zählt den IPTV verkehr nicht. gestern james bond - skyfall in HD gesehen, volumenverbrauch seitdem 750MB. kann ja nicht sein, oder?
 
http://www.kabeldeutschland.de/
 
@nimex: ich verwette meinen Arsch drauf, dass die ebenfalls noch dieses Jahr nachziehen werden...
 
@nimex: www.kabeldeutschlandgibsnichüberall.de
 
@Rikibu: Nichtmal Kabel gibts überall... :(
 
@DARK-THREAT: keine kabel? nich ma bei Obi??? :-)
 
@Rikibu: Nein, nichtmal da. :p
 
@nimex: Ist ja auch überall verfügbar...
 
@nimex: Die drosseln doch auch, und zwar viel stärker.
 
@lutschboy: Sind glaub bei den größeren Tarifen 60 GB pro TAG! Wo stärker?
 
@MChief: Die Telekom drosselt auf 384kbit/s, die KDG auf 100kbit/s. Das meine ich mit stärker. Abgesehen davon muss ich dich korrigieren, die KDG drosselt ab 10GB am Tag, nicht ab 60.
 
@lutschboy: Also hier muss man etwas richtigstellen. Kabeldeutschland behält sich das Recht vor bei Filehostern auf 100 kbit zu drosseln sofern mehr als 10 GB am Tag überschritten werden. Bei allen anderem Internettraffic bleibt die Leistung vollständig erhalten. Bei mir ist das noch nie passiert und das extremste das ich hatte waren 120 GB am Tag.
 
@bigt.: Das ist keineswegs nur bei Filehostern so. Sondern alle möglichen Filesharing-Diensten, auch Torrent und Clouddiensten zb. Ich habe zwei Freunde mit Kabel Deutschland Verträgen und die leiden beide unter der Drosselung. Wenn das bei dir nicht passiert, liegt das vielleicht daran, dass du deinen Vertrag vor Juni 2012 geschlossen hast. Aber du hast schon recht, es gibt Unterschiede in der Art und Weise wie und wann gedrosselt wird, aber ändert halt nichts daran, dass auch die KDG drosselt und es somit etwas seltsam ist, ausgerechnet darauf zu verweisen, wenn man einer Drosselung bei der Telekom entgehen will. Auf mehr wollt ich nicht hinaus.
 
@lutschboy: Hmm nein ich hab den Vertrag seit Dezember 2012, aber unabhängig davon, sagt Kabeldeutschland sie behalten sich das Recht vor wenn ansonsten die Netzqualität nicht mehr gewährleistet werden kann. Ich hab das Glück in nem kleinen Dorf zu wohnen, ist wahrscheinlich hier einfach was anderes als wie wenn ich in der Stadt wohne wo vielleicht in einem einzigen Block schon 30 Parteien Kabeldeutschland nutzen.
 
@nimex: Kabel Deutschland in NRW nennt man hierzulande Unitymedia und ist gegenüber Unitymedia nicht verfügbar
 
@nimex: keine probleme, lade am tag mal 100gb runter, nur meckert dann der oneclick-hoster rum und das mehrmals im monat. bin locker bei einem terabyte im monat über kabelbw und das seit jahren
 
@cygnos: Wieviele Festplatten du wohl hast... das ganze Internet schon runtergeladen?
 
@DARK-THREAT: lösche ja auch viel:) sehr sehr viel musik Dj Sets und co. das sammelt sich
 
Leider ist sowas in vielen Ländern wie den USA oder England seit langem die Norm. Im Vergleich zu Anbietern die Comcast (USA) und BT/Virgin Media (UK) geht die Telekom hier aber sehr transparent und auch vergleichsweise grosszügig um. In England werden bei vielen Anbietern während der "Stosszeiten", oft zwischen 16.00 Uhr und 0.00 Uhr, alle Arten von Streaming oder Torrent-Downloading nur noch mit sehr geringen Geschwindigkeiten durchgeführt. Ansonsten würden die Netzte dem Datenstrom nicht mehr Stand halten und sie könnten keine anständigen Geschwindigkeiten verkaufen. Und wenn man seine Datenlimits pro Tag (!) überschreitet wird die Geschwindigkeit mindesten für 1 Stunde (oft auch für 12-24 Stunden) gedrosselt. Ein deutscher Durchschnittsnutzer hat also mit 75GB fürs erste nichts zu befürchten. Ich hoffe nur, es bleibt dabei und es ist nicht nur der Anfang.
 
@dune2: die nachbarstochter hat die 100 gb mit youtube geknackt ... ist für mich jetzt kein hardcore nutzer
 
@dzdz: Ja. Fällt kaum auf, aber ein 1080p YouTube-Video verbrät in ner halben Stunde schon fast 1GB. Meine Mutter hat zur Zeit dauernd Zatoo nebenher laufen - damit kommt man auch sehr schnell über das Limit, und meine Mutter ist nun wirklich garantiert kein leechender Internet-Geek.
 
"Wir wollen den Kunden auch in Zukunft das beste Netz bieten [...]" Um sich das beste Netz nennen zu können, sollte auch die Preis/Leistung stimmen, was hier nicht immer der Fall ist. Zum anderen gehen die davon aus, dass normale User 15-20 GB Traffic verursachen. Eine Grenze setzt die Telekom bei 75 GB.....Die haben doch irgend etwas vor?.. Ich selber hätte damit kein Problem, aber eine Volumengrenze in Tarifen festzuhalten, halte ich für fragwürdig!
 
Eine Frage, wird das dann für Online Zocker nicht sehr problematisch?
 
@AirWulf: Online kannst du auch mit DSL 1000 zocken, kenne kein Spiel was mehr brauch
 
@BartVCD: Danke für Deine Antwort! Ich meinte aber eigentlich, die Datenmenge, sind da die 75 GB nicht recht schnell verbraucht?
 
@AirWulf: Nein eigntlich nicht . Beim spielen wird kaum traffic verbraucht :)
 
@wezzy01: Danke für Deine schnelle Antwort! Jetzt hab ich erst mal bissel Klarheiten.
 
@AirWulf: Was ich als problematisch ansehe, ist dann nicht das Zocken selber, sondern das herunterladen von Spielen und Patchen. Spiele sind heutzutage halt wirklich bis zu 25 GB groß. Kauft man sich so ein Spiel auf Steam und guckt sich noch schnell ein HD-Blockbuster an, hat man den Rest der Zeit dann Retro-Internet...
 
@windaishi: Ach du S......, das ist sehr wohl ein Schreckenskriterium. Danke auch Dir für Deine schnelle Antwort!
 
@windaishi: Ich habe wirklich nicht sehr viele Spiele, aber nach meiner letzten Neuinstallation musste ich schon schlucken. BF3 40gig, GTA4 + Addons ~30 gig (glaub ich), FIFA13 + Simcity noch mal 10 und Borderlands 2 sind dann auch noch mal 10-15. Man kann sich überlegen, dass ich schon ziemlich am schnaufen bin über die größe bei "nur" DSL 16k, aber wenn ich dann 75gig höre knallt mir komplett die Kinnlade auf den Boden.
 
@AirWulf: problematisch wirds für leute, die hobbymäßig videos oder sowas machen. es gibt genügend youtube leute, die wirklich kostenlos und ohne werbung ihr wissen / erfahrung weitergeben. da bleibt entweder die qualität drastisch zu senken, oder extreme uploadzeiten in kauf zu nehmen. cloud dienste haben sich für normale leute damit eh komplett erledigt. bilder in der cloud sichern wär zwar ziemlich kuhl, oftmals will man die ja eh mit der verwandschaft oder anderen gruppen teilen, aber das hat sich dann komplett erledigt für leute die eben die günstigste internet variante nutzen möchten. ich seh das als gebilligten ausschluss aus modernen diensten ganzer bevölkerungsgruppen zur gewinnmaximierung der unternehmen an.
 
@AirWulf: Ich zocke ruckelfrei, wenn bei mir im LTE-Netz auf 384kbit/s gedrosselt ist.
 
@DARK-THREAT: Was genau hat die Drosselung mit der Latenz zu tun?
 
@EvilMoe: Das wurde nicht gefragt. Aber wenn man es so sagt. Meine Latenz ist nach der Drossel um 20-30ms höher als ohne... Und seit der Einführung ist mein NAT zu und lässt sich im Router nicht öffnen. :/
 
diese volumenbegrenzungen sind eh das lustigste. wenn man ne schmale bandbreite nimmt, die günstiger ist aber auch langsamer kriegt man weniger volumen. eigentlich is die langsame leitung aber am schonensten für die gemeinschaft und den erhalt der qualität. wenn man mehr ausgibt, kriegt man gerechterweise auch mehr volumen, aber eigentlich steht das dem gedanken der gerechtigkeit bei der qualitätssicherung der leitung direkt entgegen ^^
 
Schon krass - da werben alle mit multimedialen Inhalten, Cloud und 24/7 online - und dann sowas. Pikant: die Telkom bietet 25 GB Cloudspeicher als free-Product an. Da werden sich Anbieter wie YouTube, Video- und Streamportale, Video on Demand, App- und MusicStores, Mediatheken etc. aber was einfallen lassen müssen. Ich denke da wird nur versucht eine neu erträgliche Geldquelle auf zu machen, anstatt die Netze auf Vordermann zu bringen.
 
@LastFrontier: Das wird enden wie Windows mit dem Internet Explorer. Die anderen Anbieter werden rechtliche Schritte einleiten...
 
"Bei den Entertain-Tarifen wird die Nutzung des IPTV-Dienstes nicht auf das Inklusivvolumen angerechnet" Genau das ist der Schlüsselsatz... Es geht denen nicht um die Bandbreite, es geht um den grösten Markt der Zukunft. Sie haben die Netze und so durch die Hintertür auch das Monopol auf das IPTV-Angebot, weil die Angebote der Mitbewerber dann wohl, ohne erhebliche Mehrkosten für den Kunden, schlicht nicht mehr funktionieren.
 
@Vollbluthonk: Punktlandung:-)
 
@Vollbluthonk: Ja genau. Durch die Drosselung wird die Nutzung von Googles Youtube Movies oder Amazons Lovefilm oder andere Video-Plattformen massiv behindert.
 
Die ganze Sache fühlt sich wie Internetsteinzeit Reloaded an...
 
@Rikibu: Naja, nicht ganz. Ich war dabei... Da zahlte man aber noch nach Minuten/Taktungen. Erstmal hattest du die Telefongebühren zum nächsten Einwahlknoten, konnte wenn man auf dem Land wohnte schomal gerne 50km weit weg sein (also außerhalb des Ortnetz) und dazu kamen dann noch die Providergebühren. Da kamen für eine Stunde Surfen gerne schon mal 10 DM zusammen. War zu seinerzeit vergleichbar mit dem Eintritt ins Kino. 1994 konnte man sich noch zum elitären Kreis im Internet zählen. Ich kann mich noch sehr gut an die Schlagzeile erinnern, als die Uni Dortmund, an der ich studierte, die schnellste Internetanbindung in Deutschland erhalten hatte, das waren damals 5mbit/s!
 
@ijones: Ich hab 56k bis 2008 mitmachen müssen...^^
 
@DARK-THREAT: Da hatte ich schon meine ersten beiden Modems verbraten. Hatte erst eins mit 28,8kb und anschließend eins mit 33,6. Ein 56k-Modem mit modernem USB-Anschluss hab ich auch noch in der Kiste liegen.
 
@ijones: sicher. ich hab zeiten erlebt, da kam eine stunde compuserve 50 dm... dagegen sind deine 10 schon preiswert gewesen.
 
@Rikibu: Ich erinnere mich nur ungern an den ersten Monat Internet zuhause. Ich war ca. 5-6 Stunden im Internet und hatte eine Rechnung über 180 DM alleine fürs Internet. Danach verbrachte ich die meiste Zeit erstmal in Mailboxes. Da konnte man die Inhalte aus der c't-Mailbox herunterladen und offline lesen. Das waren noch die guten alten Zeiten, als in der c't die Rufnummern der Mailboxes aufgelistet wurden.
 
Vielleicht in ich ja der einzige hier, aber ich finde das nur fair, dass die Leut, die eine Leitung am meisten beanspruchen, auch am meisten bezahlen sollen. Ist doch bei Gas nicht anders, da bezahle ich ja auch keine Flat und zahle für denjenigen, der bei geöffnetem Fenster heizt mit. Meinetwegen könnten die die Flatrates auch gerne komplett abschaffen und man bezahlt einfach wieder nach Volumen, dann würde sich auch ein Vergleich der Preise wieder lohnen und dann würde vielleicht mal etwas Bewegung in die Preise kommen. Heute kostet doch ein Standardanschluss inkl. 16.000 DSL um die 30 Euro. Irgendwie kostet das schon seit Jahren soviel, als wenn der Preis in Stein gemeißelt ist.
 
@ijones: Im Gegensatz zu Gas erhöhen sich aber hier die möglichen Übertragungsraten ständig. Die Limitierung müsste sich aus dem möglichen Stand der Technik ergeben. Die Datenanforderungen erhöhen sich ja durch die vielen OnlineDienste von Jahr zu Jahr. Wenn jetzt die Telekom selbst viele dieser Dienste anbietet und die Preise durch diese versteckten Kosten für Konkurrenzanbieter, die selbst keine InternetServiceProvider sind, in die Höhe treibt, könnte man von "Wettbewerbsverzerrung" oder "Ausnutzung einer Marktbeherrschenden Stellung" sprechen. Es wäre fairer wenn die TelekomDienste nicht von der Limitierung ausgenommen wären.
 
@Minusgeber: Danke, der erste Beitrag der von mir ausgeblendet wird. Eine eigene Meinung wird hier scheinbar nicht geduldet, schade.
 
Um die Drosselung genauer anzugeben: Bei VDSL wird je nach tarif ab 100GB bzw. 200GB auf max. 6.016 KBit/s für den Downstream und 576 KBit/s für den Upstream begrenzt. Die 384k Drosselung gilt "nur" für Fibrechannel (je nach Tarif ab 300GB / 400GB) und Funk (ab 10GB).
 
@Achereto62: Das hört sich schon besser an ^^
 
Das wars dann. Im Jahre 2016 mit 384kbit surfen, ja ne is klar! Das Schlimme dabei: Es wird dann auch keine Alternativen mehr geben. Sämtliche anderen Anbieter werden sowieso nachziehen, da geh ich jetzt schon jede Wette ein.
 
@DuK3AndY: So wirds werden. Die Telekom fängt an, es gibt einen rießen Aufschrei, alle anderen Anbieter ziehen nach und nach kurzer Zeit ist es Normalität. Quasi wie bei den Benzinpreisen....
 
Ahja, nicht ausbauen, nein, drosseln! Und dass dann noch als Service verkaufen. So läuft das im modernen Deutschland. Und dann wundert sich noch jemand wenn wir den Anschluss verlieren. Traurig genug dass hierzulande die meisten noch mit bis zu 16mbit rumdümpeln, während in anderen Ländern über 100 der niedrigste Standard sind (übrigens auch im Upstream), wird jetzt also auch noch bei unserem größten Provider obendrein gedrosselt. Echtes Armutszeugnis.
 
@lutschboy: "Traurig genug dass hierzulande die meisten noch mit bis zu 16mbit rumdümpeln" - da war eine 1 zuviel im Satz.
 
Jetzt muss man erreichen das die Telekom ihre Cloud Dienste nicht mehr anbieten darf denn die Drosselung ist ein Widerspruch zum Cloud Gedöns.
 
Dann werden ja die cloud dienste überflüssig. Was ich nicht verstehe: die Telekom hat einer größte Werbebudgets und zahlt die höchsten Aktiendividenden und behaupt es sei kein Geld da...
 
@sersay: Geht doch alles in die Werbung und in die Dividende...Für's Netz ist dann kein Geld da.
 
Das wird so ablaufen: Erst günstige Pakete mit Drosselung für die Leute, die arm sind oder sich die ''Premium Pakete'' nicht leisten können und teure Pakete ''Premium/ Ultimate'' für die gut betuchten Leute. Die machen es halt den anderen Branchen nach, wie z.B. Gesundheitsbranche. Das Argument ''starken Zunahme der Datenmengen'' wird einfach vorgeschoben. Im Zeitalter des Neoliberalismus musste das ja irgendwann auch mit dem Inet geschehen. Ich wette die machen auch separate Service Hotlines. Eine teure Hotline mit langen Warteschlangen bei den billigen Paketen und günstige ohne Warteschlangen für die teuren Pakete. Ruft dann ein Kunde aus der Unter- oder Mittelschicht an und hat Probleme kommt dann vom Support ''Sehr geehrter Herr Mustermann, leider bieten wir unter dieser Hotline nur Support für die Premium Pakete an''
 
#Tarife mit bis zu 16 Mbit/s: 75 GB#
Okay 75 GB .... Das wars dan mit "Ach ich hab die Backups ja in der Cloud /ftp". Jetzt echt 75GB ist ein Witz. Ich bekomm schon wen ich mein Windows Neu installier und meine ganzen Spiele installier (Steam /Origin) mindestens 200 GB zusammen :( Vorallem wen ich noch WoW spielen würde.....

EDIT: Achso wir sind zu Zweit drin + Handys und Tablets also 75 Gb Reichen Nie im Leben. Ich glaube Sogar unser Youtube Konsum macht 75 GB im Monat Locker.
 
Da habe sich bei der Telekom wieder ein paar Manager zusammen gesetzt, die in einem Jahr so viel verdienen wie jeder von uns in seinem ganzen leben.. Um zu überlegen mit welchen mitteln sie Ihren Bonus für das nächste Jahr verdoppeln können. Ich hoffe das die Telekom dadurch viele kunden verlieren wird..
 
@Horstnotfound: Viele haben aber keine andere Möglichkeit außer die Telekom... Leider.
 
@Alleskommentieren: Wieso nicht ????
 
@Horstnotfound: Ich z.B. hatte bis letztes Jahr keine andere Möglichkeit außer Satellit und dergleichen ins Internet zukommen außer die Telekom. Noch dazu kam, dass hier seit fast einem Jahrzehnt nur DSL 1500 oder schlechter möglich war. Erst als sich jemand erbarmt hat hier Leitungen zu bauen konnten wir wechseln.
 
@Alleskommentieren: Dann wohnst du aber in einer Gegend wo es bestimmt nur *light* DSL gibt - von daher wirst du da sicherlich nie die Grenze der Drosslung erreichen. Aber viele andere haben die Möglichkeit zu wechseln..
 
@Horstnotfound: Zum Glück hat sich das geändert. Seit zwei Monaten haben wir hier DSL 50.000. Die Grenze zu erreichen dürfte somit kein Problem sein :)
 
@Alleskommentieren: Da sage ich mal Glückwunsch ;-)
 
@Horstnotfound: Und wo willst du als Kunde dann hin? Zu den anderen Anbietern, die dann ebenfalls drosseln werden???
 
Funktional Kaputt!!! http://mobilemacs.de/ Mehr gibts nicht zu sagen :-(
 
@Givarus: liebe Minusklicker, sagt mir doch mal, habt ihr keinen Humor? Versteht ihr den Link nicht? Oder klickt einfach generell auf Minus wenn irgendetwas mit "Mac" drin vorkommt?
 
@Givarus: Alles ignoranten... 384KBit kann ich auch mit Mobilfunk oder ner Morsetaste :) Einfach kaputt!
 
Hauptsache schnelle tarife verkaufen aber das netz dafuer nicht ausbauen.
 
... damit wird der Standort Deutschland wieder uninteressant. Die spinnen doch. Als Gamer lädt man 3 - 4 Games im Monat runter und ist auch bei 100 GB angekommen, weil die Dinger immer größer werden. (Über Steam z.B.). Ich halte es für eine absolute Fehlentscheidung und bin der Meinung, dass der Gesetzgeber etwas dagegen tun muss!
 
@fluid: Es gibt doch auch noch andere Anbieter...
Internet-Flat bis zu 16.000 kBit/s ab 100 GB Datenvolumen 1.000 kBit/s Download.... 19.99€ - oder ohne Drosslung 29,99€ ;-) Wer sagt denn das Du das Angebot der Telekom nutzen musst ?
 
@Horstnotfound: genau so ist es! Ich denke nur, dass die anderen Anbieter da mitziehen werden.
 
Statt die Leitungen zu entdrosseln (UMTS, LTE, manche Kabelanbieter) werden dreißt alle gedrosselt... Das soll ein modernes Breitbandnetz in Deutschland darstellen... :/
 
@DARK-THREAT: Hast du ne Ahnung, ob Unitymedia drosselt ?
 
@ephemunch: Laut meinen Informationen drosselt 1&1 ab 100GB runter.
 
@DARK-THREAT: Also bei VDSL nicht. Friztbox, letzten Monat, empfangen: 170 GB. (Ich bin auch etwas überrascht über den Wert) Drosselung hätte ich irgendwann gemerkt.
 
@Lastwebpage: Naja, manchmal zeigen Router auch das Falsche an. Ich hab zB laut mein Router seit dem 10. April (Anfang der Zählung) 13GB verbraucht und wäre somit in der Drossel. Laut Vodafone selbst bin ich bei 9,2GB und hab noch 800MB schnelles Internet... und einen eigener Transferzähler ist schon bei 18GB. 10GB ist leider zu wenig, mit 30GB könnte man haushalten. MEin Standardverbrauch vor der Drosseleinführung war 30-40GB/Monat. Naja, morgen wird das verbraucht sein, 16 Tage dann 384kbit/s, immerhin 3 Tage länger als letzten Monat geschafft.
 
@DARK-THREAT: An einem Punkt muss ich dir Recht geben, ich traue den Angaben der Fritzbox generell auch recht wenig (Nicht nur die Transferanzeige). Die Anzeigen im 1&1 Rechnungscenter aber auch irgendwie nicht. Aber wie gesagt, eine Drosselung wäre mir aufgefallen.
 
@DARK-THREAT: ist nicht richtig ... sie haben/hatten tarife im angebot bei dennen gedrosselt wird ab 100 gb ...
 
@dzdz: okay ... diese sind mitlerweile sehr in den vordergrund gerückt ... es gibt aber nach wie vor auch die alten tarife
 
Lächerlich, hab nie unter 7 GB am Tag, natürlich nur Legal. Am Wochenede mal 1-2 Steam Games oder von Gamesload laden + 2-3 Filme sind 50 GB weg. Ich hätte nie den Anbieter gewechselt aber nun BB Telekom, mein Nachbar arbeitet zufälllig bei Quix, nehm ich ein 50k die auch ankommen und zieh mein 400GB bis 1 TB weiterhin.
Und ich denke nicht das andere Anbieter nachziehen, die die weiterhin eine Vollwertige Flat bieten reiben sich die Hände. Und außerdem ist das keine Drosselung, das ist eine Abschaltung, mit 48 kbyte kannste nicht mal die Bildzeitung lesen.
 
@Ghostwriter3: Ich gehe fest davon aus, dass die anderen Anbieter nachziehen werden. Das war in der Vergangenheit schon immer so. ISDN, UMTS, LTE usw. Warum gibt es denn keinen LTE-Anbieter der eine volle Flat anbietet und sich die Hände reibt? Der Bedarf wäre doch da. Stattdessen ziehen alle gleich und maximieren ihren Gewinn. Gedrosseltes Internet gehört leider wohl bald zur Normalität in Deutschland.
 
@IceRain: nach einigem überlegen denke ich sie haben recht, das was mich am meisten stört ist weniger die Drosselung sondern die Bandbreite auf die gedrosselt werden soll, würde die Telekom auf DSL 6000 drosseln wäre das akzebtabel. aber wie bereits erwähnt was will man mit 384 kBit (BIT !!! dachte zuerst auch es wären Byte). habe das mal mit Netbalancer getestet, da geht nix.
 
@Ghostwriter3: Richtig, auch die schwere der Drosselung ist eine Frechheit. Mit 384kbit kann man schon heute praktisch nicht mehr viel machen außer ein paar Mails zu checken. Man muss nur bedenken, dass es im Jahre 2016 nochmal deutlich krasser sein wird! Gleichzeitig will man aber immer mehr von uns ins Internet verlagern (Stichwort Cloud, Online-Shopping von Filmen usw.). Das geht einfach nicht zusammen!
 
@IceRain: klar geht das. nutzen dann eben alle die provider-eigenen angebote die bis dahin sicher aufgebaut werden. netzneutralität und freies internet, ade
 
@Ghostwriter3: Laut der VATM-Studie Ende letzten Jahres haben 70% der Kunden sowieso nur Zugang bis zu maximal 6 MBit hierzulande. (Also das was wirklich geliefert wird, nicht was man vertraglich gebucht hat). Was denkst du wie viele ein 6 MBit Paket bei der Telekom haben, aber nur 2-3 Mbit real bekommen. Beim Großteil der Kunden wär also nix zu drosseln, wenn du 6 Mbit forderst. Die hohen Bandbreiten aus größeren Städten sind ja nicht der Standard. Aber selbst bei 2 MBit finde ich ein 75 GB Limit schon arg wenig. Da reichen 3 Gamedownloads über Stream, 3-4 Filmstreams im Monats, tagsüber Webradio und am WE ein bisschen Online-Gaming um auf das Limit zu kommen. (ja das geht auch alles mit 2 MBit noch grad so ^^). Traurige Entwicklung für Deutschland. Die Konzerne verdienen immer noch genug (Telekom 2012: 238 Millionen Nettogewinn), aber lieber gängelt man die Kunden, anstatt auch nur einen Cent von den eigenen Unternehmensgewinnen herzugeben.
 
hatte ich nicht mal vor ein paar jahren gelesen, dass die telekom dsl 50000 als standard machen wollte? wo bei mir damals nur 2k möglich waren (lt. telekomm und bei kabel deutschland gehen 32k). was ich mich damals aufgeregt und alles belächelt habe ... alles verbrecher!
 
Tschüss Teledumm!
 
Das sind noch mindestens 2 3/4 Jahre, bis die Drosselung in Kraft tritt. Wenn man jetzt nen Neuvertrag abschließt ist der dann schon längst wieder ausgelaufen.

Erstmal schauen, wie die Situation dann 2016 aussieht bei der Konkurrenz und ob sich dieder elekom Idee dann nicht eh überholt hat falls neue Dienste "in" sind etc..
 
@Dawkins: Und warum gehst du da nicht einfach zu einem anderen Anbieter und zeigst so damit der Telekom das du so ein Angebot nicht nutzen möchtest mit Drosslung ? Durch genau solche Menschen wie DICH sehen die anderen Anbieter, das sich so auch Verträge verkaufen lassen an denen man noch mehr verdienen kann, und werden nachziehen..
 
@Horstnotfound:

Die drosseln eh meist jetzt schon mehr und wissen es schon längst und werden, sollte es so eine Drosselung je geben, noch stärker drosseln.
 
@Dawkins: Wieso ? 1 & 1 z.b. bietet einen Tarif ohne und einen mit Drosselung an ? Da kann jeder entscheiden was er möchte.. Wobei der Tarif mit Drosselung 10€ billiger ist...
 
@Dawkins: Eben. Anschauen, dann aufregen. Und dass sich die Grenzen wohl auch nach oben bewegen werden, ist vermutlich klar. Ich glaube übrigens, dass vermutlich 8 von 10 Kunden niemals diese Grenzen überschreiten.

Was mich nur stört ist z.B. die Nutzung von Lovefilm und anderen dieser Angebote: Mal locker Abends nen Film aus deren Online-Videothek streamen und wieder 4GB weg ... da sind solche Grenzen wirklich schnell erledigt.

Wenn sich solche Dienst mehr und mehr durchsetzen, dann werden solche Grenzen ein Problem darstellen.
 
@Dawkins: ganz egal, gleich weg von diesen Saftladen...als schuss vor den Bug damit andere nicht auch auf dumme Ideen kommen.
 
384kbit... ein Witz... wer will sich denn so an die Kette legen lassen ???? Wie soll man sich denn damit noch Websiten vernünftig anzeigen lassen?
 
@citrix no. 2: Du klickst einen Link an/gibst die Webadresse ein und gehst dann erstmal Kaffee trinken (Oder nutzt fortan nurnoch webseitenzugänge á la Mobile.Webadresse.suffix) :)
 
Was ist mit Gamesload, Videoload, Musicload etc? Also die Portale die zur Telekom gehören. Wenn die nicht unter die Drosselung fallen, dann baut sich die Telekom so ein "Monopol" auf. Man wird sich 2 mal überlegen ob man 99Cent für ein Lied bei iTunes/Amazon/etc zahlt und dafür Traffic verbraucht oder für 1,09Euro bei Musicload und dafür kein Traffic verbraucht. So "zwingt" die Telekom einen das man ihre Dienste nimmt.
 
@Blubbsert: Es zwingt Dich niemand, einen anderen Webanbieter zu wählen (sofern die telekomiker nich die einzigen bei euch sind). Was icbh befürchte ist, dass das irgendwann alle ISP machen, um eigene Service-Dienste zu pushen und Drittanbieter zu untergraben. Nach meinem Dafürhalten müsste an dieser Stelle der Staat regulatorisch eingreifen und die ISP auseinander nehmen, so das sie fortan nichts ausser dem Internetzugang anbieten dürfen. Quasi ähnlich wie die Trennung von Stromtrassen und Stromproduzenten oder wie bei der Trennung von Schiene und Bahn, bei deren Privatisierung.
 
@Diak: Die anderen Provider werden früher oder später nachziehen. Also ist ein Providerwechsel eigentlich Käse. Aber es wäre schon Interessant zu wissen was mit den Telekom eigenen Portalen ist.
 
Tja erst kommen die Telekomiker nicht ausse Puschen beim Anschlussschalten, dann noch damit dem ganzen die Krone aufsetzen. Der letzte Dreckshaufen ist das - sry wenn ich da mal so direkt bin.
 
Auf der Facebookseite der TK bircht schon ein richtiger Shitstorm los ;)
 
@miranda: Obwohl seit 2010 dies in den Veträgen steht. Sieht man mal, wer sich das durchließt und wer nicht...
 
@DARK-THREAT: Das steht ja nicht nur in den Telekomverträgen. Ich meine sogar Kabeldeutschland und Unitymedia haben das drinstehen und auch andere Anbieter. Das Problem ist, es werden schnelle Anschlüsse angeboten um Kunden zu locken obwohl das die Kapazität der Leitungen noch garnicht hergibt. Ich bin jetzt seit vier Jahren bei Unitymedia und habe immer die volle Banbreite genießen dürfen, aber sit ca. sechs Monaten merkt man, daß immer mehr das Angebot von UM nutzen und gerade zu den Stoßzeiten bekomme ich nicht mehr die volle Bandbreite.
 
@miranda: Ja, man bietet einen Finger und die meisten nehmen die ganze Hand. Ich gebe zumeist auch diese Ständigsauger die Schuld, dass es hier in meiner Region bis heute kein echtes Breitbandinternet (DSL, Kabel) gibt.
 
@DARK-THREAT: klar gibt es auch dies Ständigsauger, die ziehen Sachen die sie meistens dann garnicht brauchen. Allerdings wird das Internet den TV und das herkömmliche Radio immer mehr verdrängen. Ich gehe mal davon aus, daß das Inet eines Tages alles vereinen wird, d. H. 365 Tage im Jahr 24/7 die volle Banbreite. Und dafür müssen die Leitungen her und zwar bis ins kleineste Kuhdorf, dafür muß eigentlich die Regierung sorgen, aber denen interessiert ja mehr Griechenland und Zypern.
 
@miranda: Ne, Griechenland und Zypern interessiert die nen Scheiß, denn sonst würden die Griechen nicht gegen die Deutschen demonstrieren und eine Neonazi-Partei als drittstärkste Kraft wählen + griechische Schüler wegen Hunger in der Schule umfallen. Ja, in Europa hungern Kinder... als ob man in einem afrikanischen Bananenstaat wäre. Vielleicht solltest du erst mal die Arte-Doku : Die Spur des Geldes angucken, bevor du so was schreibst. Da siehst du schwarz auf weiß wohin das Geld ging. Und eins sag ich dir: Nicht an die griechische Bevölkerung und bei Zypern wird das auch so sein. mit Dirk Müller in Athen - Vollversion: Athen - Schauplatz einer modernen griechischen Tragödie: http://www.youtube.com/watch?v=-URANXeLfoU
 
@ephemunch: Mir geht es dabei nicht um die griechische bzw. zyprische Bevölkerung, sondern um die Politiker/Banken dort, die den Mist angerichtet haben und nun muss Europa dafür zahlen. Daß der normale Bürger von dem Geld nichts hat ist mir schon klar.
 
@DARK-THREAT: Naja beachte mal wie der tägliche Verbrauch aussieht: Filmchen auf Youtube schauen: 200-500MB je nach Video, Flashwerbung auf Websiten pro Tag nochmal 50-100MB, Kaufst dir ein Spiel, muss erst heruntergeladen werden: ca 4-20GB!!!!. Da ist soeine Drosselung alles andere als Zeitgemäß finde ich. Zudem wenn man sich obengenannte Werte mit den Volumen in der News vergleicht, so ist der Vertrag so ausgelegt, dass man zwangsläufig im NORMALEM GEBRAUCH gezwungen ist ein "Zusatzpaket" zu kaufen.
 
"Teilen Kunden künftig über WLAN TO GO (Kooperation mit Fon) ihr WLAN mit anderen Nutzern, läuft das hierbei erzeugte Datenvolumen separat und wird für das Volumen des Kunden ebenfalls nicht angerechnet." (stadt-bremerhaven.de) Damit sollte klar sein, was nach den 75 GB passiert ^^
 
Und wo sind die Heini von der EU jetzt???
 
@husky046: die sitzen im Bunker und überlegen sich eine trafficsparende totalüberwachung mit kameras und so... sonst drosselt nämlich deren Provider den Anschluss, was in weniger Daten pro Sekunde gipfelt :-)
 
und wie versprechen die sich jetzt mehr geld durch so eine aktion?!?
mehr neukunden lockt das "angebot" sicher nicht und bestandskunden werden sich umschauen (sofern es noch alternativen bis dahin gibt) - die werden max. dadurch geld sparen, dass sie nicht weiterausbauen müssen, da sich durch die drosselung tolle reserven auftun *thumbs up* und stromkosten könnten sinken ..ui....
 
@slashi: Sie hoffen, die Poweruser los zu werden und Ihre eigenen Services zu pushen (Cloud, IPTV,...).
 
@Diak: cloud werden sie alles andere als pushen damit... :D
 
@slashi: Naja, die eigenen Services werden ja nicht gedrosselt. Also wenn Du viel in Cloud speicherst, nimmste dann halt den, den Du bei Deinem Vertrag dabei hast, anstelle eines besseren, der aber Dein Volumen auffrisst (Beispiel).
 
@Diak: War mir neu - steht zumindest nix drüber in den news - lediglich iptv wird erwähnt (oder ich habs überlesen :( ). aber eine einnahmequelle fällt mir noch ein: einfach "vergessen" zu benachrichtigen, dass das limit überschritten ist und automatisch kostenpflichtige upgrades zubuchen :D
 
Mit Playstation Plus, diversen Film Streaming Möglichkeiten Cloud Dienste, riesige Patchs fressen ja in kurzer Zeit dieses Volumen auf.
Die PS4 schafft das wohl alleine. Der Apple Fernseher, der bis dahin erschienen ist, wird auch nicht gerade sparsam sein. Ultra HD Streaming ist ja zu diesen Zeitpunkt auch keine Zukunftsmusik mehr.
Und wer weiß, was bis dahin noch alles für Dienste und Produkte und Online Zwänge kommen...
Sie hätten es von Anfang an machen müssen und nicht, wenn es zu spät ist. Ich denke eine Person im Haushalt bekommt das Volumen mühelos gesprengt.
 
DSL Light? Ist das wirklich deren Ernst?
 
Na super, dann können ja wieder viele mit dem Akustikkoppler ins Internet gehen.
 
doofe Fragen, deren niedrigster Limit ist eine 16mbit leitung, besitze immer noch seit 7 jahren eine 6mbit leitung, auf anfrage telekoms, kaufbar aber nicht umsetzbar. heißt das, ich bin dann nie damit betroffen, weil die drosselung nur für 16mbit und höher betrifft.... ?
 
Ich find das ja auch ne schweinerei. Aber andererseits: Die ISP's (Mehrzahl!) sollen die Netze ausbauen (Was derbe Kohle kostet), um dem allen Herr zu werden. Die Diensteanbieter (YouTube, Musikstreaming, Dropbox, etc.) sind da mal aussen vor: Die bieten Ihren Dienst an, und wie es zum Kunden kommt --> Deren Problem (ISP/Kunde selbst). Dieses ungleichgewicht und die zunehmende Online-Nutzung führen ganz zwangsmäßig zu der Maßnahme (leider). Ich bin T-Com Kunde (ja, auch Entertain), und nicht amüsiert darüber ... aber ich bin mir 1000%ig sicher, daß andere Nachziehen werden: Die wollen (müssen) ja mehr einnehmen ... und da wird eben alles versucht.
 
@Marlon: auch wenn deine Argumentation nachvollziehbar ist, ist doch ein Dienstleister nicht für die Weiterleitungsinfrastruktur verantwortlich, die ein dritter benutzt um widerum seinen Kunden die Dienste anzubieten, die er bezahlt... Schließlich sind Facebook, Youtube, Dropbox und co. gut angebunden. Der Flaschenhals entsteht also auf Providerseite, was widerum nicht das Problem von Dienstleistern ist. Deine Forderungen wäre ungefähr so, als würdest du Sodastream, einem hersteller von Wassersprudlern, dazu verpflichten wollen, in Wasserleitungen zu investieren, nur weil die Leute statt Kästen schleppen mehr Trinkwasser verbrauchen durchs Trinkwasser sprudeln... außerdem wäre dadurch die Netzneutralität gefährdet, wenn sich Unternehmen ihre Kontingente kaufen könnten... wer mehr zahlt wird besser durchgeleitet... wer wenig zahlt wird gebremst... das ist gift für die internetfirmen, die ab und an gute Ideen haben... die haben aber oft nicht genug kapital um die bonzen zu schmieren...
 
@Rikibu: Da magst du recht haben, dass es nicht deren Problem ist. Sicherlich wird Dropbox & Co. nicht einen Cent an einen ISP-Berappen, nur damit das "besser" wird, warum auch? Ist ja nicht deren Netz. Aber Fakt ist nun mal: Das Onlineaufkommen steigt --> Kosten bleiben beim ISP hängen --> Es muss Kohle in die Kasse, damit das gelingt --> Konsequenz: Diese Meldung ... oder Preiserhöhung, was sich glaub ich aber keiner Leisten kann/will. Vielleicht kommt ja ein kreativer Geist auf eine andere Lösung ^^ Aber auf den steigenden Kosten bleiben nun mal Primär die ISP sitzen, ist halt so.
 
@Marlon: die volumentarife sind doch eine Preiserhöhung. um zukünftig mit gleicher Geschwindigkeit surfen zu können, wirst du mit sicherheit ein GB Kontingent erwerben können, dass nach Drosselung (oder Amselung, oder Starung) den Full Speed wieder aktiviert. in der summe also nichts weiter als eine Preiserhöhung.
 
@Rikibu: Preiserhöhung? Nö, ausser du kommst drüber übers Kontingent :) Das geht eher in die Richtung "Premium-Zugang" (Ich weiß du hast recht, daß iss ja der Mist am Marketing) ... Ich könnte auch das "pöhse Wort" Netzneutralität in den Raum werfen (Wie es das ja schon mit dem Spotify-Quack im T-Mobile netz gibt), aber das würde glaube ich ausarten^^
 
wo bleibt eigentlich der scheißesturm wenn man ihn braucht? empört euch, rasiert euch... los...
 
@Rikibu: den gab es bereits. Das Thema mit der Telekom ist bereits seit drei Wochen bekannt. Vor drei Wochen wurde die Sau mal durchs Netz gescheucht. Geschrien und vergessen. Wie so viel.
 
... und tschüß. Werde meinen Vertrag nicht verlängern
 
@Memfis: nicht auch nur um eine Ecke gedacht. Und die meinst ernsthaft die anderen isp werden es nicht genauso machen?
 
@balini: Nicht wenn alle so konsequent reagieren wie Memfis! Wegen solchen Sichtweisen (bringt eh nix) ist es überhaupt erst soweit das so ein Quatsch heute noch möglich ist.
 
Gut so, Telekom! Zurück in die Steinzeit!
Mal im Ernst, neben der Tatsache, dass ein DSL-Internetzugang in der heutigen Zeit ein Menschenrecht sein sollte, ist es ein Unding eine Drosselung in der Branche etablieren zu wollen. Da braucht sich der rosa Verein auch nicht über fallende Aktienkurse, rückläufige Kundenzahlen und schwindendes Wachstum wundern. Wer auf Kundenfang gehen will, muss auch was investieren - Frechheiten wie Drosselung, ob im Mobil- oder Festnetz, sind wahrhaftig kein Grund, jemals meine Unterschrift auf einen Internet-Vertrag bei denen zu setzen. Das ist ja fast Erpressung!
 
@kikma: "dass ein DSL-Internetzugang in der heutigen Zeit ein Menschenrecht sein sollte" ... also welch Schwachsinnsaussagen es doch gitb. Ich habe noch nie einen Menschen sterben sehen, weil er kein Internet hat! Geh mal dort hin, wo man froh um sauberes Wasser wäre, und dann denke nochmal nach. Sorry, für solche aussagen habe ich NULL verständnis!
 
"Wir wollen den Kunden auch in Zukunft das beste Netz bieten"...mit 384 Kilobit pro Sekunde haha...
 
Das ist der Falsche weg! Ist ja fast wie ein LTE Vertrag..dieser ganze schrott. In was für einer Zeit Leben wir nochmal...hab es vergessen? ôô
 
Telekom: Willkommen im Jahr 2000!
 
Wenn das so kommt bin Ich weg von der Telekom!
 
Juhu, die Volumentarife sind wieder da!
Willkommen in den 90ern und frühen 2000ern
 
Tja das war's dann wohl mit dem Internet... denn auf dem Stand von 1998 ist das heute ja wohl nicht mehr benutzbar! Die paar GB sind in ein oder zwei Tagen verbraucht - und was mache ich dann die restlichen 29 Tage des Monats?! Für so eine Frechheit zahle ich nicht mal 5 Euro im Monat, geschweige denn 40... Nee liebe Telekom, dann bin ich weg! Willkommen im letzten Jahrtausend, es muss dann wohl wieder ohne Internet gehen. ---- PS ---- Soeben habe ich eine Beschwerde an den Service geschrieben... was jeder Kunde ebenfalls tun solle! Was die Telekom jetzt braucht, ist ein saftiger Shitstorm!
 
384kbit ist heutzutage echt abartig langsam und 100gigs im Monat schnell erreicht. Man muss sich nur ein paar Youtube-Videos reinzimmern, ein paar Spiele über Steam etc ziehen oder Daten ins Netz füttern (Dropbox und Konsorten).
Da fragt man sich schon, ob die Zukunft des Internets so rosig ausschaut... Von wegen FTTH, LTE und Vectoring - was bringt mir die Geschwindigkeit, wenn das Volumen in 2 Std aufgebraucht ist.
 
Also Drosselung und Telekom. Es werden dann wohl auch andere folgen, obwohl die es abstreiten werden. Ich bin selber bei 1&1 und was die Vertragsbedingungen bzw. die Rechtslage anbelangt, vertraue ich 1&1 irgendwie nicht 100%. Wenn man sich zum Beispiel nämlich mal erdreistet auf der FB Seite oder in dem 1&1 Kundenforum irgendeiner verbindlichen Aussage, z.B. zum Thema Verlaufsdatenspeicherung, folgt ziemlich schnell der Satz "Sie erhalten eine EMail". Offenheit und Transparenz sieht anders aus.
 
welcher firma kann man heutzutage denn noch trauen? KEINER! ALLE wollen nur an dein geld und selber wollen sie einsparen ... ist überall so. das geht so lange gut bis alles zusammenbricht und ich hoffe jeden tag, das es dieser ist.
zu ddr-zeiten waren alles verbrecher, heute sind's alles schwerverbrecher! FAKT
 
Ich bin mit Maxdome/Watchever und Streams schon leicht über 300GB im Monat. Und wenn man mal bedenkt das ein Spiel schon bis zu 20GB+ haben kann sind den ihre 75GB bei 16mbit im Monat ein Witz. Aber ich bin auch nicht bei der Telekom ^^ von daher sollen die ruhig zusehen wie die Kunden abwandern.
 
Es wird Zeit das der Begriff "Flatrate" mal gerichtlich definiert wird.
 
@Boombastic: Es wird Zeit, das endlich Deutsch gesprochen wird in Deutschland!
 
Ich finde die Idee mit der Drosselung nicht schlecht hat seine Vorteile aber auch seine nachteile.
Die Angegeben GB sind sagen wir mal unrealistisch zumindest bei den Tarifen unter 100Mbit/s
Da aber laut Bundesregierung ja sowieso ab ca 2016 jeder zugang zu einer 50Mbit/s haben soll hat sich das prob mit den 75GB ja schon erledigt.

Das Beispiel das hier angeführt wird mit wenn man sich 2-3 Spiele online kauft man dadurch automatisch Riesige Datenmengen verbraucht ist richtig ABER warum kauft man die Spiele nicht zb bei Saturn, MediaMarkt usw?
Oder Online bei Amazon und lässt es sich zuschicken?
Weil ich will etwas in der Hand halten wenn ich es kaufe

Aber es stimmt schon das jedes Neuere Spiel ja sowieso eine Internetverbindung braucht um gespielt werden zu können
Siehe die neuen Spiele von EA oder Blizzard

Hier wurde ebenfalls genannt das die Telekom beim Netzausbau sich doch bei Baumaßnahmen der Städte beteiligen sollte wenn zb Wasserrohre usw erneuert werden.
Tja bis zum 31.01.2013 DURFTE DIE TELEKOM DIES laut Gesetzgebung der EU leider nicht

Dies wurde erst vor kurzem abgeändert um den Ausbau voranzutreiben.

Aber Leute wenn ihr euch wegen den Begrenzungen aufregt dann schaut euch einfach mal die Verträge von Vodafon usw an
Die haben teilweise schon drin das sie jederzeit eure Inet Leitung drossen dürfen
Und die Telekom hat hier nur einen Fehler gemacht
Sie hat hier etwas angekündigt und gleichzeitig schon Zahlen genannt die sie in 3 Jahren nutzen will was falsch war
PR mäßig ein schwerer Schlag für die Telekom

LG
Pharao-Ramses

Ps.:
Nein ich arbeite nicht bei der Telekom
Bin aber dort Kunde und bis jetzt sehr Zufrieden
 
@Pharao-Ramses: Spiele im Laden kaufen ist mittlerweile sowas von out :D Bei Steam bekommt man auch mehr Schnäppchen als im MM. Und der Vorteil da dran ist es liegen keine unnützen DVD´s und Hüllen mehr rum. Auf Steam habe ich über 389 Sachen und wenn ich dazu die Hüllen hier hätte müsste ich den Mist mit dem Bulldozer aus dem Haus schieben in die Mülltonne.
Allgemein gibt es dadurch auch weniger Müll in Form von DVD´s und DVD-Hüllen.
 
@dd2ren: dafür müssen aber fette serverfarmen 24/7 online sein, die strom fressen ohne ende... was da jetzt ökobilanztechnisch sinnvoller is?
 
@Rikibu: die müssen sowieso da sein, da auf der DVD nur Dateien in pre-Alpha Version drauf sind, die dann bei der Installation auf Alpha oder sogar Beta1 Versionen geupdatet werden. Diese Server versorgen den Spieler dann auch öfters mit weiteren Beta-Versionen. Ca. 6 Monate vor dem Update auf RC1 werden dann die Server abgeschaltet und es bleibt nichts zusätzliches übrig. Hätte man das Spiel auf DVD gekauft, wäre eine nutzlose DVD und Verpackung übriggeblieben. ;-)
 
@Pharao-Ramses: Das Problem mit den 50MB/s bis 2016 ist, dass die Handynetze ausgebaut werden. Da haste dann 100MB/s aber eben nur 10 bus 30GB/Monat zu der Geschwindigkeit. Eine Anfrage bei der BUndesnetzagentur ergab, dass das Rechtens ist.
 
ich habe die kündigung bereits abgeschickt. Und werde nun durch ein Datenrechenzentrum mit 1Gb/s ohne drossel für 120 Euro pro monat versorgt die T hatte nur 50 mbit anzubieten.
 
bin ich froh bei kabelbw zu sein... da kann man noch terabytes an traffic haben und mehr als die monatliche mail mit upgradeangeboten bekommt man nicht... kein 24h disconnect und allgemein seit ich da bin hatte ich nur 2 mal kein internet wegen störungen (in rund 4 jahren) wenn ich da an 1und1 zurück denke... da hatte ich abends oft mal wochenlang dauer disconnects und laags...
 
Interessant, in Japan gibts jetzt 2 GBit/s für 40€ im Monat und Deutschland geht Zurück in die Steinzeit. Wenn ich richtig gerechnet habe wäre bei voller 16 MBit Bandbreite nach 10,42 Stunden erreicht und die Japaner würden die 75GB in runden 5 Minuten voll haben :-))). Was ich nicht ganz verstehen kann ist unter anderem, dass die Telekom ja schon vor 10-15 Jahren über die Power User geschimpft hatte die in den Tauschbörsen über 100GB Volumen verbraucht hatten als die Flatrates aufkamen. Und jetzt wollen sie fast 15-20 Jahre später ne feste Drosselung einführen? Also da gäbe es doch sicher bessere Lösungen. Dann sollen sie halt mehr nach Geschwindigkeit gestaffelte Tarife bringen: 384 KBit/s - 1 MBit/s - 2 MBit/s - 3 MBit/s - 6 MBit/s - 12 MBit/s - 16 MBit/s - 20 MBit/s - 25 MBit/s - 50 MBit/s - 75 MBit/s - 100 MBit/s - 150 MBit/s - 200 MBit/s - 300 MBit/s - 500 MBit/s - 750 MBit/s - 1 GBit/s. In den Städten wir das Internet immer schneller und die Kunden müssen kaum mehr zahlen und hier auf dem Land zahlt man mittlerweile für 16 MBit/s (kleinstes Flatratepacket) und kriegt teilweise nur 384 KBit/s. Und nur weil die Telekom so eine beschissene Tarifstruktur hat und ihre Finanzen nicht auf die Reihe kriegt müssen nun die Kunden noch weiter drunter leiden.
 
Also wenn ich an mein Akustikkoppler denke dann sind 384 kbit reiner Luxus ;)
 
Na super Telekom.

Dann freu ich mich ja schon, wenn man dann die nächste Zeit mit Werbeanrufen bombadiert wird, ob man nicht einen neuen Vertrag möchte...
 
Manche wollten anscheint in den Ruin gehen.
 
Ist doch prima, so kann die Telekom dem lästigen Netzausbau entgegenwirken.
 
Joa, aber 75GB kriegt man auf legalem Weg als Ottonormalverbraucher nur schwerlich voll (ich will niemandem was unterstellen). Und für das doppelte Volumen werden die wohl kaum den doppelten Preis aufschlagen. Es wird außerdem selten so heiß gegessen wie gekocht, daher würde ich einfach mal abwarten, wie sich das entwickelt und mal mit den ersten Petitionen anfangen.
 
@borizb: 75gb? mein fernseher verursacht im monat mehr traffic... watchever bei 2 personen...
 
@borizb: 300GB für Maxdome und Watchever + Streams ;)
 
@dd2ren: Kuckt ja nicht jeder über IPTV Glotze, oder? (und somit auch nicht Ottonormalverbraucher, denn der hat in den meißten Fällen Kabel und SAT)
 
@borizb: Gute Frage , ich dachte eigentlich das es sich immer mehr durchsetzt ^^ Vielleicht bin ich ja auch ein Einzelfall ^^
Fernsehen habe ich auch, nur kucke ich das weniger und dafür mehr Videos aus den Online-Videotheken.
 
@dd2ren: Ich hab selber T-Home Entertain, aber ich hab da vielleicht 20GB Traffic drauf o.O
 
@borizb: Ich schaue Abends 1-2 Filme in HD , mehr mache ich damit auch nicht. Ansonsten eben nur paar 720p Streams von Spielen und bin bei 300GB. :D Aber 300GB war der Vormonat, vielleicht war da auch was besonderes denn diesen Monat zeigt der mir bis jetzt 73GB an. Wer weiß ^^
 
@dd2ren: Bei mir ist es ~ ne halbe Stunde SD TV am Tag, eigentlich nur die Nachrichten und ne Folge Big Bang Theory
 
@borizb: IPTV wird im Traffic nicht mit berechnet. Siehe Newsmeldung, siehe Pressemeldung, siehe alles, was die Telekom dazu geschrieben hat. Von da aus irrelevant.
 
@RebelSoldier: Aber auch nur der eigene IPTV Dienst, wenn man was anderes nutzt...Pech gehabt
 
@aclacl: Ich glaube, man muss unterscheiden zwischen IPTV (warum sollte ich einen anderen IPTV-Dienst nutzen, wenn ich Telekom inkl. Entertain habe als den Telekom-eigenen?) und Video-on-Demand. borizb hat von "ne halbe Stunde SD TV am Tag" gesprochen und davon das er "T-Home Entertain" hat. Also gehe ich in seinem Fall davon aus, dass er das Angebot der Telekom meint und das wird nun mal nicht aufs Volumen mit draufgerechnet. Nutze ich nebenher noch V-o-D ist das ne andere Geschichte. Was das angeht, hat die Telekom mit Videoload aber auch einen eigenen Dienst und wird somit vielleicht nicht zum Volumen mit dazu gerechnet (müsste man sich die entsprechenden Vertragsklauseln dann bei Veröffentlichung mal anschauen).
 
der Krug geht solange zum Brunnen bis er bricht, oder anders gesagt, dem modernen menschen ist es nicht gegeben vernünftig zu sein. Ich benutzte das Internet schon da wurden MByte abgerechnet und eine dann kommende Flatrate war das paradies auf erden.Daß das die Flatrate/Allesgratis Fraktion hirn und geistlos auf spiel setzten würde war klar. zB 200 GByte pro Monat das sind 6,5 GByte pro Tag. Kann mir bitte jemand erklären was die Leute da betreiben??
 
@ruder: Gute Frage was die da betreiben

Gibt aber leute die laden sich leider immernoch Illegal Filme und Spiele runter
Und ich denk mal das die Drosselung dies auch einschränken wird
 
Ihr wisst aber schon alle, das z.B. DSL 16000 seit jeher nur 1.024 kbit/s Upload bringt? Hier liegt doch der Knackpunkt was Cloud&Co angeht, und nicht in dieser geplanten Telekom Drosselung.
 
Ich habe vdsl 50 Mbit, dafür zahle ich den vollen Preis und dann nutze ich es wann ich will und sooft ich will. Der Tarif wird schlieslich als Flatrate beworben. Dieser Begriff ist rechtlich (was Zeit wird) nicht eindeutig definiert, für mich aber schon. Eine Flatrate bedeutet für mich die uneingeschränkte Nutzung des gebuchten und bezahlten Tarifs. Und 200GB bei ner 50.000er Leitung isn absoluter Witz, das hab ich nach 5 Tagen. IPTV is da noch gar net mit drinne, weil das die FritzBox net mitzählt.
 
@Fossidog: "... bis zu 50MBit/s" Flatrate bedeutet, dass man einen Preis zahlt und es in einem bestimmten Zeitraum dafür immer nutzen kann.
 
@DARK-THREAT: Das "bis zu" bezieht sich lediglich auf das technisch machbare. Und durch eine Drosselung entstandene Limitierung auf 384 kb entsprechen weniger als 1% des gebuchten und bezahlten Tarifs (bei vdsl 50.000).
 
@Fossidog: Wie du schon richtig sagst: Rechtlich nicht definiert. Von daher ist deine persönliche Definition irrelevant, denn die zählt nicht. Und dann: Was machst du bitte, dass du 200 GB nach 5 Tagen verbrätst??
 
@RebelSoldier: Na z.b. Usenet-Flatrate, 4-Personen Haushalt, usw.. Dann ziehen wir das doch mal so rum auf. Du gehst am 15. des Monats zu Deinem Chef und sagst "Sorry lieber Chef Dein Arbeitsleistungskontignent ist aufgebraucht, ab sofort arbeite ich 99% langsamer, will aber natürlich trotzdem das volle Geld dafür." Das ist nix anderes, weil Teledoof verlangt ja auch trotzdem den vollen Preis obwohl se nicht mal mehr 1% der Leistung bietet.
 
Ich finde die Telekommunikation sit eine der wenigen Branchen, in denen die Privatisierung dem Endkunden echte Vorteile gebracht hat. Der Konkurrenzkampf ist groß, und die Telekom geht diesen Schritt angesichts großer Verluste in der Vergangenheit sicher nicht gern. Es ist schon länger bekannt, dass praktisch alle Onlinenetze, Funk oder Kabel, völlig überlastet sind. Der Datenverkehr ist in den letzten jahren weitaus schneller gestiegen als der Nertzausbau. Das liegt allerdings nicht zuletzt daran, dass das Internet in seiner jetzigen Form eigentlich eine überholte Technik ist, die nie für eine derartige Nutzung gedacht war.
 
@Achereto62: Wir bräuchten wieder viel mehr Staatlich geregelte Dienste Strom, Wasser, Elektrizität und Heutzutage Internet gehören zu einem vernüftigen Preis angeboten. Die Regierung sollte ein Duales System einführen in dem Leute die ein geringes einkommen haben eine Grundversorgung bekommen (sagen wir beim INET zB dsl 6000). Die Inet Drosselung ist das kleinste Problem, in 10 Jahren könne wir den Strom für PC´s eh nicht mehr zahlen wenn der Staat da nichts Regelt und ich bin weder Kommunist noch aus dem Osten. Alles was privatisiert wurde ging doch den Bach runter, 10 mal so teuer, null Kundenfreundlichkeit.
 
@Ghostwriter3: Eben, aber Telefonieren und Surfen wurde aber als eine der wenigen Ausnahmen nicht teurer, sondern immer günstiger, bei zunehmender Leistung. Praktisch jeder kann sich ein Internetanschluss mit weit mehr als 6Mbit leisten und unendlich viel telefonieren wo man noch vor 10 Jahren auf jede Minute achten musste.
 
Die Telekom macht es vor und kassiert den Ärger, andere Anbieter werden dann sicherlich mitziehen.
 
Mal sehen ob so ein Thema die Menschen auf die Straße treibt, das ist eine Frechheit. Man stelle sich vor Mercedes sagt: "Vielfahrer beschädigen die Straßen die auch von anderen Kunden genutzt werden. Deswegen drosseln wir nach 500 gefahrenen Kilometern im Monat die Höchstgeschwindigkeit auf 10 Km/h" Das würde sich niemand gefallen lassen...
 
@Spacetravel: 1. gehören nicht Mercedes die Straßen____ und 2. nun ja, wer mehr fährt, verbraucht mehr Sprit, bezahlt mehr an den Staat (dem die Straßen gehören)... ;-)
 
@klein-m: Gut, der Vergleich hinkt. Trotzdem sollte klar sein was ich meinte ;-)
 
Die haben wohl den Schuß nicht gehört, die sind doch nichtmal in der Lage, mir die Bandbreite zu liefern, für die ich bereits bezahle! Ich hab den 16.000er Tarif, kleinere gibts nicht mehr bei denen, aber es liegen aus "technischen" Gründen nur 6.000 an. Würde ich auf einen Tarif wechseln, der die völlig sinnbefreite IP-Telefonie enthält, hätte ich angeblich die 16.000 anliegen, das muß man nicht verstehn. Wenn man die sowas tatsächlich machen lässt, kommen finstere Zeiten auf uns zu :-(. Und was ist, wenn ich mal mein Volumen nicht ausschöpfe, obwohl ich es bezahlt habe? Das sollte man dann aber in den nächsten Monat mitnehmen können, is ja immerhin bezahlt. Wetten, DA wird dann kein Weg reingehen?
 
Telekom no more.
 
Rofl der 1. April ist aber schon lange vorbei o.O. Tja das wird ein klassisches Eigentor. Keine HD YT Videos mehr. Keine Steam käufe mehr, Games bekommen nur noch dann Updates wenn das Volumen es zulässt, keine MyVideo Serien. Close oder Open Betas von Games die immer mit Updates versorgt werden müssen muss man sich 2x überlegen und und und. Die denken so weit wie ein Schwe1n sche1sst ...
 
diese telekom drosselt meine leitung öfters mal einfach so auf 50% leistung, kläre das dann sofort Online im Kundencenter und ca 10min später hab ich wieder 100%.
 
@EU-Sklave: Was echt? Da wunderts mich nicht das ich bei einer 6000er Leitung nur auf 4600kbits/s komme. Online über deren Internetseite nimmst du dann Kontakt auf?
 
Die sind doch nun wirklich völlig meschugge. Und das in Zeiten in denen ein größeres Update bei einem Spiel schon mal um die acht GB sein können.

Edit: Witzig, und gibt es für das - auch ne Begründung?
 
und gleichzeitg filme anbieten, die sollen den multimedia mist mal lassen, dann ist auch alles wieder schnell und/oder endlich mal die infrastruktur richtig ausbauen... solche pappnasen... volumenbeschränkung, was sage ich dem kunden.... sorry heute dauert das länger, mein volumen ist aufgebraucht? ich schicke ihnen die ftp daten halt nächsten monat oder sie warten 24 stunden bis die paar megabyte bei ihnen sind? diese drosselung gibt es ja auch schon bei 1und1 und es ist eine frechheit, dort steht eindeutig flatrate 16MB, das ist keine Flatrate....
 
Der Dreckverein liefert ja jetzt schon nur 4600kbit/s bei einer 6000er Leitung....
 
@Krucki: Du hast bei diesem "Drecksverein" ja auch keine 6000er-Leitung gebucht, sondern eine Leitung *mit bis zu* 6000 kbit/s. Das ist ein kleiner, aber feiner Unterschied. Und den hast du übrigens nicht nur bei der Telekom, sondern bei allen Providern in Deutschland.
 
@RebelSoldier: Das weiss ich, allerdings kommen andere Anbieter trotzdem an ihre "bis zu" Leistungsgrenze. Telekom standardgemäß nie. Ich finde dieses "bis zu" eh absoluter Müll, rechtlich gesehen müsste es genau so auch eine Minimalgrenze geben. Kann ja nicht sein das ich für 6000 zahle und es rechtlich erlaubt ist z.B. eine 1000er zur Verfügung zu stellen.
 
@Krucki: Telekom standardmäßig nie? Sowohl damals bei der 16.000er Leitung als auch jetzt bei VDSL50 habe ich jeweils maximale Leistung. Und ich wohne bei uns in der Stadt nicht wirklich zentral (habe nur das Glück, offenbar in der Nähe eines Verteilerkastens zu wohnen, da auch die entsprechenden Dämpfungswerte der Leitung top sind). Wenn du also mit der Telekom unzufrieden bist steht es dir ja frei, dir einen anderen Anbieter auszusuchen. Nur wie gesagt: Auch die haben *bis zu* angaben. Und rechtlich konform ist das, weil alles andere wäre eine Liefergarantie seitens der TK-Anbieter was viel zu risikobehaftet wäre - insbesondere Privatkunden gegenüber. Übrigens: Bei allen Anbietern, die auch nur irgendwie das Internet berühren (sei es Cloud, sei es Webserver, etc.) hast du nirgendwo eine Klausel drin, dass dir 100%ige Verfügbarkeit garantiert wird. Das geht rein faktisch nicht. Und so ist es auch mit der DSL-Leitung. Die Leistung der Leitung ist abhängig durch viele einzelne Faktoren. Das kann von alten, maroden Kabeln, über die Hausverkabelung, über die Strecke zur nächsten Verteilerstation, etc. abhängen - und das ist nur eine kleine Liste.
 
@RebelSoldier: Was bringt es mir wenn du die volle Leistung bekommst, ICH aber standardgemäß, wie ich es bereits sagte, nie. Schön für dich, dass du deine Leitung bis zur Grenze ausnutzen kannst. Mein "standardgemäß" bezieht sich auf mich als Kunde, seit x Jahren und nicht auf alle Kunden ;)
 
@Krucki: Dann hättest du das von Anfang an dazu schreiben sollen. Mit meinem Kommentar wollte ich jetzt nicht angeberisch wirken oder so. Nur hattest du halt nicht geschrieben, dass du nur von dir selbst redest. Daher mein Gegenbeispiel ;).
 
@RebelSoldier: Na dann ist es gut das es nun geklärt ist :) Ich finde es nur irgendwie von der Telekom dreist und reagiere da etwas dünnhäutig. Ganz am Anfang, als ich in den 6000er Tarif wechselte, da hatte ich wirklich für 2-3 Monate die gewünschte Geschwindigkeit und dann, nun schon immerhin knapp 2 Jahre, komme ich nicht mehr über die 4600 raus. Dies zeigt ja das es wohl nicht an der Leitung liegen kann, sonst hätte ich nie die hohe Geschwindigkeit gehabt. Solchen Sachverhalt kenne ich auch nicht aus dem Bekanntenkreis, daher ärgert mich das gewaltig. Telekom stellt sich dumm und behauptet von ihrer Seite aus ginge alles klar. Was schnelleres ist hier nicht verfügbar, obwohl ich in einem Stadtteil wohne.
 
@Krucki: Dann wird es in deinem Fall wohl daran liegen, dass offenbar zu viele Nutzer gleichzeitig an einem Verteiler hängen und somit - wenn gerade alle gleichzeitig drin sind - nicht mehr genug Bandbreite für alle zur Verfügung steht. Und das ist auch das große Problem, was die Telekom hat: Zu viele Nutzer bzw. zu viel Traffic. Von daher kann ich den Ruf nach einer Volumenbegrenzung schon irgendwo verstehen. Wenn man mal bedenkt: Zu ISDN-Zeiten hatte ich stellenweise ohne Flatrate noch Telefonrechnungen von 500-800 DM. Heute hab ich ein Internet, was bis zu 800x schneller ist und zahle nur noch einen Bruchteil des Geldes. Das eine Drosselung trotzdem kacke ist (um es mal beim Namen zu nennen), ist klar. Bin auch kein Befürworter. Aber ich kann den Hintergrund verstehen. Der Ausbau der Netze verschlingt Unsummen, gleichzeitig sind die Nutzer aber nicht bereit, einen Cent mehr zu bezahlen. Also muss man es auf anderem Wege lösen. Ich bin mal gespannt, wie sich die Telekom das Zusatzvolumen bezahlen lässt. Wenn die Preise fair sind, OK. Aber das wird die Zeit zeigen. Zum Glück bin ich ohnehin erstmal nicht betroffen (da Bestandskunde).
 
Man wird in Deutschland überall nur noch abgezockt.

Milliarden Steuergelder fließen ins Ausland, aber hier in der Heimat geht alles den Bach runter...
 
Weiß zufällig jemand von irgendeinem Tool, das den Traffic Netzwerkweit (also nicht pro Computer) überwacht? Würde gerne wissen, wie das bei mir mit dem Verbrauch aussieht.
 
@Hannibalector: Für zu Hause? Da würde ich sagen, schau im Router nach. Der zeigt das normal ganz gut an. Manche können sogar pro angeschlossenem Gerät was aufschlüsseln.
 
@Urne: Nicht alle Router haben aber so eine Option. Die Router der Telekom z.B. bieten keine Auskunft über den Traffic - jedenfalls mit der Original-Firmware. Wie es bei Custom Firmware aussieht, kann ich nicht sagen (da für mich das in so einem Bereich nicht zur Option steht).
 
Ruhig Leute. Das wird so in der Form niemals kommen. Was die Telekom hier versucht ist ein massiver Wettbewerbsverzerrung. Und damit kommen sie nicht durch. Und auf die Drosselung von den KBNs kann man das gar nicht übertragen, denn die KBNs drosseln, wenn überhaupt, nur Filesharing Programme.
 
@Akkon31/41: Na, ob das so ist, wie du das umschreibst? Ich weiß ja nicht. Kürzlich gab es doch erst die Info über Kabel-Deutschland, die ihre High-Speed-Anschlüsse gedrosselt haben, ohne den Kunden zu informieren und schlimmer noch als das, ohne dass hier etwas vertraglich vereinbart wurde. Wenn die Telekom das machen will - bitte, dann sollten sie auch gleich überlegen, ihren Laden zu schließen. Wer bitteschön möchte denn dann dort noch Kunde sein - ganz unerheblich davon, ob die Obergrenze des Volumens überhaupt erreicht wird. Ich jedenfalls bin schon seit Jahren kein Telekom-Kunde mehr und wimmele bis heute jeden unaufgeforderten Werbeanruf dieser Aasgeier ab. Mir wollen die ihre Tarife immer mit weiterem Ausbau ihrer Leitungen und günstigeren Preisen schmackhaft machen - ich war ja mal deren Kunde, gelle. Nur zu dumm, dass der Ausbau der Leitungen an uns auf dem platten Lande vorübergegangen ist und mir mein derzeitiger Anbieter eine deutlich höhere Leistung garantiert und diese auch liefert als mir die Telekom verkaufen möchte. Da sage ich doch, nur weiter so Mädels und Jungs vonne TK. Das letzte Wort ist in diesem Sinne wohl noch nicht gesprochen - oder alle anderen machen das auch so …
 
Es bleibt nur zu hoffen, das die anderen Anbieter nicht mitziehen. (Naja wenn das nicht schon alles abgeklärt wurde)
 
1. Herzstillstand: Hilfe, ich kann keine illegalen Filme und illegale Spiele für meinen PC, die Xbox 360 und die PS3 mehr runterladen... 2. Ernüchterung: puhhh, gilt nur für Neukunden. _____ Ich glaube so oder so ähnlich habe die meisten gedacht als sie die Überschrift gelesen haben und dann den Text ;)
 
@lurchie: mein erster Gedanke war " wann wird das Wort Flatrate auch juristisch endlich zu einer gemacht " Mit dem Wort wird doch nur noch Luk und Betrug betrieben!
 
@bigprice: Da gebe ich dir recht. Juristisch sollte das echt mal festgelegt werden. Es gibt Anbieter die Kündigen dir wenn du zuviel verbrauchst... In der jetzigen Form allerdings kann eine Flatrate aber auch so dargestellt werden wie die Telekom es plant. Den die Flat bleibt bestehen da dir ja keine weiteren kosten entstehen bzw das Internet nicht abgeschaltet wird. Du darfst halt nur mit einer niedrigeren Geschwindigkeit weiter surfen. Rechtlich gesehen ist es ok, moralisch allerdings unterste Schublade mit dem Wort "Flatrate" so zu spielen das es einem passt.
 
Also ich hab in den letzten 20 Tagen ~50gb nur mit diesem PC gezogen und ich habe jetzt nicht wirklich irgendwie sonderlich viel gemacht...
 
naja die Überschrift ist wieder übertrieben

da steht ab Mai und die Telekom sagt das es erst 2016 kommt..
 
Laut meiner Fritzbox habe ich im letzen Monat 112.74 GB Traffic (107.83 Downstream, 4.90 GB Upstream) verursacht, wobei man bedenken muss, dass mir eine DSL-Bandbreite von nur 3.5 Mbits/s, respektive 448 kbits/s zur Verfügung steht... Und ich würde mich nicht als ekzessiven Downloader bezeichnen, eher als Zocker. Und mit 384 kbits/s im Downstream zocken geht nun mal nicht wirklich. Die Rechnung der DTAG stimmt da hinten und vorne nicht, das ist nur wieder noch mehr Geldschneiderei!
 
@laforma: Wenn die Latenz nicht darunter leidet, sollten 384 kbit/s zum Zocken locker reichen.Früher hatten wir mit ISDN ohne Probleme gezockt. Und viel Traffic verbrauchen die Spiele nicht während des Spielens. Was beim Spielen den meisten Traffic verbraucht sind die Patches (entweder über den Launcher / Steam oder über dynamische Patches wo die Inhalte nach und nach geladen werden wenn du zum ersten mal die Gebiete betrittst).
 
Die Technik dazu ist schon längst vorhanden, von daher frage ich mich warum die Telekom da 2016 als Datum der Beschwichtigung nennt.

Kunden können mittlerweile voll automatisch (z.B. bei 1&1 im Special-Tarif) gedrosselt werden: Das Traffic-Monitoring läuft im Hintergrund ab, und wenn es anschlägt wird der Kunde am DSLAM auf eine niedrigere Bandbreite synchronisiert. Da gibt es keinen Mitarbeiter der da einen Blick drauf werfen muss oder die Technik noch in der Entwicklung ist. Und trotzdem schön wie die Telekom sich mit einer Ausrede in die Andere begibt und fadenscheinige Antworten gibt, das weckt Vertrauen.
 
Und für alle diejenigen, die meinen, dass sie von einer Drosselung nicht betroffen sein könnten, sei nur mal gesagt, dass es im Internet auch Anbieter gibt, deren Server an einem normal Anschluss hängen und kostenlose Dienste für andere bereitstellen.
Sollte das der Fall sein, dass so eine Drosselung kommt, dann kann ich meine meist kostenlosen Mail, Teamspeak, FTP, Homepage-Dienste und so weiter einstellen, bzw. muss dafür einen Obulus verlangen. Und hier sagt nochmal einer, dass er nicht davon betroffen sein wird! Und eine Bitte an alle Anbieter: dann nennt eure Tarife nicht mehr FLATRATE!!!
 
Bodenlose Frechheit- Erst veräppeln die die Kunden mit fadenscheinigen Versprechen (mit bis zu 16000 kbit etc) und jetzt wollen die noch drosseln. Hoffentlich regt sich da der Wiederstand- ich wünsche denen eine richtig fette Kündigungswelle. Wenn ich die Begründung lese wird mir speiüble- natürlich wächst das Datenvolumen...und das kommt so plötzlich wie Weihnachten im Dezember. Dann muss halt mal Geld in den Ausbau des Netzes gesteckt werden und nicht in Boni für die Manager oder dubiosen Zukäufe in der ganzen Welt.
 
Die Telekom wird damit ganz gewaltig auf die Nase fallen. Ende des Jahres lesen wird dann die Nachricht: "DSL-Neukundengeschäft bei Telekom massiv eingebrochen !". Wenn die Telekom wirklich an diese willkürliche "Drosselung" glauben würde, hätte man das auch für Bestandskunden übernommen. Aber da scheint das Wissen um Massenkündigungen (außerordentliches Kündigungsrecht) die Telekom abzuschrecken. Die Telekom geht den Weg von immer weniger Leistungen für das gleiches Geld. Macht das Sinn ?
 
@holom@trix: Die Anderen werden folgen, aber:
Es wird nicht lange dauern und bei der Werbung von Neukunden heißt es dann: Wir verzichten bei Ihnen auf die Drosselung.
Ich denk mal, es ist ein Versuch die Preise anzuziehen.
 
@Badischer Charly: Die anderen werden NICHT folgen, müssen sie ja auch nicht. Zum Teil wird dort eine ganz andere Infrastruktur verwendet, zum Beispiel bei den Kabelnetzbetreibern. Aber die Telekom braucht sich trotzdem keine Gedanken zu machen, denn es gibt ja immernoch die armen Leute, welche nichts Anderes bekommen, weit draußen in der Pampa. Die können einem echt Leid tun, die vernünftigen User mit ausreichend Auswahl habend der Telekom schon längst den Rücken gekehrt. Warum auch nicht, im Endkundenbereich spricht NICHTS für sie, aber auch rein garnichts. Was sie wieder einmal beweisen... :P
 
@Ronny@Home:
Nicht? Dann schau mal hier: http://winfuture.de/news,75705.html
 
Bestandskuden nicht betroffen ? Kann man wohl auch anders sehen. Wir bezahlen hier auf dem gar nicht so flachen Lande (Nordhessen) für DSL 6000 und der Hahn ist bereits auf DSL 1000 gedrosselt, welches tatsächlich aus unserer Leitung tröpfelt ... eine 75 GB-Grenze würde uns insofern vermutlich kaum berühren. Allerdings schwindet für Altverträge dann auch die letzte Motivation die Geschwindigkeit anzuheben. Denn warum sollten die Telekomiker die Geschwindigkeit für Kunden steigern wollen, die unbegrenzt an der Leitung saugen dürfen ? Das werden die dann also erst recht nicht machen ! Naja - eigentlich geht es hier wohl auch gar nicht - jedenfalls nicht allein - um wirtschaftliche Interessen. Sondern es geht um Kontrolle und Zensur ! Welche ratenweise immer stärker über uns gestülpt wird. Wer hat schon mal nach dem Kürzel INDECT gegoogelt ? Vielleicht soll die dafür sicherlich benötigte Bandbreite auf diese Weise bereit gestellt werden. Denn gewiss werden Provider verpflichtet diese kostenlos zur Verfügung zu stellen, damit das allumfassende AUGENOHR reibungslos funktionieren kann. Und wozu dient INDECT ? Nun - das ist Teil der Allmachtsfantasien jener, welche in der Doku THRIVE beim Namen genannt werden ...
 
Vielleicht hats schon jemand geschrieben, ich les jetzt nicht alles. Jedenfalls eröffnet dies der Telekom ungeahnte Möglichkeiten, sich in diversen Bereichen Monopole zu schaffen. Die können eigene Dienste aufbauen und diese vom Traffic ausnehmen. Einen Spotify-Tarif gabs ja schon, ihr Streaming-Dienst soll auch ausgenommen werden. Jetzt könnte man z.B. auch Steam Konkurrenz machen oder diversen anderen Diensten, die viel Traffic verursachen. Die werden ja quasi unbenutzbar und man muss die Dienste der Telekom nutzen, wenn man nicht ab dem 10. des Monats im Schneckentempo surfen will. Hier muss eigentlich eingeschritten werden, das ist ja klare Benachteiligung und Wettbewerbsverzerrung.
 
Haha nur gut das ich meinen Vertrag im Februar nicht verlängert habe.. bin bei UM, zahle deutlich weniger und dennoch schnelleres Internet.
 
Alles Blödsinn !!!!!!!!
Die wollen nur wieder mehr geld für alles mögliche.
Aber es ist doch schon alles Frei in Ihren verträgen steht immer drinn
" bis zu ??????? mbits/s"
damit ist Ihnen schon alles erlaubt auch auf wieviel die Leitung gedrosselt wird !!!!!!!!!!!!!!!
 
@Eisman0190: Das "bis zu" steht in den Verträgen von ALLEN Providern. Warum das da drin steht? Weil dir niemand die volle Leistung der Leitung zu 100% garantieren kann. Das ist einfach eine rechtliche Absicherung der Provider, da eine 100%ige Verfügbarkeit aufgrund von Leitungsbeschaffenheiten einfach nicht garantiert werden kann. Deswegen wirst du bei Cloud-Anbietern, Webservern - generell bei ALLEM, was irgendwie vom Internet abhängig ist, nie eine solche Regelung finden. Das hat nichts mit Geldmacherei zu tun, das hat nichts mit Inkompetenz zu tun. Das ist einfach nur, wie schon geschrieben, eine rechtliche Absicherung die leider für diese Unternehmen absolut notwendig ist. Aber anstatt mal 2m weiter zu denken ist so ne Stammtischparole "DIE WOLLEN NUR MEHR GELD DIE BLÖDMÄNNER!!!!!!!!!!" natürlich um einiges bequemer hinausposaunt...
 
@Eisman0190: Ich hoffe, die drosseln nicht auch Frage- und Ausrufezeichen, sonst hätten Sie ihr Kontingent sicher nach einer Woche verbraucht und müssten den Rest des Monats mit Dollarzeichen auskommen.
 
Wann auch immer irgendeine Art von Drosselung ab einem bestimmten Volumen eingeführt wird: "Flatrate" nennt man das dann allerdings nicht mehr. Das ist ganz schlicht kein Flat-Tarif mehr. Diesen Begriff sollte die Telekom dann am besten gleich ganz aus ihrem Vokabular streichen!!!!
Und wehe ich sehe dieses Wort nach der Tarifumstellung noch irgendwo bei der Telekom. Dann hagelt es eine Abmahnung nach der Anderen befürchte ich... Es reicht ja schon wenn man diese Art der Begrenzung bei Handynetz-Tarifen (Prepaid-/SurfStick usw. ) bereits hat aber das nutze ich aus anderen Gründen ohnehin nicht.
Was für M#therf#cker sitzen da bei der Telekom eigentlich im Vorstand?????
 
Viel interessanter finde ich, dass hier scheinbar einige unglaublich viel Zeit und Geld haben müssen, wenn sie sich wöchentlich über Steam und Co. ein Spiel gönnen können, sehen aber die Leitung, wo all diese Dinge herkommen, als völlig selbstverständlich, gar als Grundbedürfnis eines Menschen an. (Und jammern dann wahrscheinlich noch ggf. über die Qualität der Spiele, da es nicht deren Vorstellungen entspricht.)
Und zum Thema Film: Ich liebe es beispielsweise Filme auf BluRay im Schrank stehen zu haben und nicht als digitale Datei auf dem Computer. Macht optisch einiges her, fühlt sich gut an und jederzeit in den BluRay Player schmeißbar. Und stellt euch vor: Blockbuster gibt es auch für 5 - 9 EUR auf BR. Also... kann ich beispielsweise eure Jammereien keineswegs nachvollziehen. Wer jammern will, findet immer etwas und ihr könnt davon ausgehen, dass die Telekom ebenso vor solch einem Überlegungsdesaster stand.
 
Also ich weis auch nicht warum sich hier jetzt alle so aufspielen. Informiert euch doch mal richtig. Bestandskunden betrifft das nicht.

Grob gesagt, solange ihr keine Tarif oder Bandbreiten änderungen an eurem Anschluss vornehmt bleibt alles so wie es ist! Selbst bei einem Umzug steht euch nach dem neuen Telekommunikationsgesetz (§ 46 Abs. 8 Satz 1 und 2 TKG) das recht zu den alten Vertrag mit zu nehmen ohne einen neuen abschliessen zu müssen und somit in diese blöde Volum sache rein zu rutschen. Desweiteren ist noch abzuwarten was die lieben leute in Berlin machen werden da die SPD ja eine Gesetz vorschlagen will was den mist der Telekom unterbinden soll.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles