Fazit aus Boston: Mehr Kameras in Deutschland

Die Verfechter einer umfassenden Videoüberwachung sehen nach dem Terroranschlag von Boston die Gelegenheit, um ihren Forderungen verstärkt Nachdruck zu verleihen. mehr... Sicherheit, überwachung, Kamera Bildquelle: K's Photo's (CC BY-SA 2.0) Sicherheit, überwachung, Kamera Sicherheit, überwachung, Kamera K's Photo's (CC BY-SA 2.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
NEIN NEIN NEIN NEIN NEIN!!! Was wollen die immer mit ihren Kameras, am ende wollen die mich noch beim kacken filmen.
 
@shriker: Wurde in einer "neueren South Park" Folge eindrucksvoll demonstriert. ( Man könntest ja rein Fallen: in den Terror Schlund ) ^^
 
@BadMax: Ja da hab ich das auch her ;-)
 
@shriker: Es gibt Leute, die sowas sehen wollen! :o :D
 
Das hätten Sie wohl gerne, gel .
 
Terroristen sind Leute die mir Angst machen. Und in erster Linie sind das bei uns die allseits beliebten Innenminister.
 
@Johnny Cache: richtig erkannt! Nur beschränkt sich das nicht nur auf den Innenminister.
 
@Johnny Cache: Hans-Peter Friedrich macht dir Angst? Der soll mal kommen, der....
 
Gibt doch schon genug Kontrolle um das hätte verhindern zu können. Haben sie nicht, würden sie auch nicht mit Kameras.
 
Na so eine Überraschung...
 
Ach Leute... einfach Aufwachen! Die Staatsoberhäupter wollen Kameras zur Totalüberwachung. Das Volk will dies nicht. Man inszeniert oder vereitelt angebliche Terroranschläge, welche dem Volk Angst machen und schon ist das dumme Volk für Überwachungskameras! Hat man hier in Deutschland mehrfach versucht... Das in Boston scheint aber etwas Anderes, bisher Ungeklärtes zu sein. Auf jeden Fall stinkt die Sache da gewaltig. Ein Terroranschlag der beiden Jungs war es auf jeden Fall nicht.
 
@sushilange2: Stimmt. Das war das Kartell, bestehend aus den Herstellern von Überwachungskamera und Spähsoftware.
Gemeinsam hat man sich dann zusammen gesetzt und überlegt, wie man das Milliardengeschäft der Überwachung ankurbeln könnte.

Heute schon nen Kaffee gehabt? Oder Restalkohol?
 
@chris193: Sehr lustig... ich beschäftige mich damit etwas ausführlicher, als das, was in den Medien berichtet wird. Fakt ist, dass die Jungs überhaupt nicht auffällig waren. Selbst am Tag der angeblichen Tat bzw. davor und danach haben sie ganz normal an Vorlesungen teilgenommen, sich mit Freunden getroffen, waren auf Partys, etc. Sie waren total entspannt. Völlig unrealistisch, wenn sie es waren! Sie werden seit Jahren vom FBI beobachtet und waren nie auffällig, sondern wurden vom FBI als sauber angesehen und nicht als Terroristen. Ihre Mutter sagst selbst, dass ihnen etwas angehangen wurde und sie die Jungs darum gebeten hat, es zu sagen! Und dann meinste auch noch, dass die aus purer Langeweile so dumm sind und direkt nach der Tat grundlos nen Polizsten abknallen, nen Laden überfallen, ne heftige Verfolgsfahrt mit Schießerei und Bomben veranlassen? Auch interessant: http://beforeitsnews.com/opinion-liberal/2013/04/boston-bombing-third-man-with-craft-international-ops-carrying-two-bags-others-quickly-leave-2459122.html und http://landdestroyer.blogspot.de/2013/04/contractors-at-boston-marathon-stood.html
 
@sushilange2: Jaja, schon gut. *Tätschel*
Achja, du bist auch so ein Anhänger der "9/11 was an inside job" - Theorie?!
 
@sushilange2: Du kannst den Leuten nicht etwas verklickern, was sie nicht wahrhaben wollen. Da braucht es nicht mal Verschwörungstheorien. Selbst wenn Aktionen in die öffentliche Diskusion geraten oder gar von der Justiz behandelt werden - an der Masse tropft das komplett ab. Diese Masse glaubt auch dass sie mit der Gründung der BRD in einer souveränen Demokratie lebt. Dabei wurde erst vor wenigen Jahren der Besatzungsstatus aufgehoben. Dazu muss man aber wissen, dass Staaten die in kriegerischen Auseinanderseztungen unterliegen bis zu 60 jahre lang okkupiert werden. Bis zur Aufhebung der Okkupation hätten also die Vier Siegermächte jederzeit unsere Regierung einfach aufheben können oder die jeweilige Besatzungszone ihrem eigenen Staat einverleiben können. Und genau das ist auch der Grund, warum wir keine Verfassung haben, sondern nur ein Grundgesetz. Das nur mal so am Rande und zum nachdenken für alle Demokraten hier. Übrigens Völkerrechtlich alles abgesegnet.
 
@LastFrontier: Die Frage ist, was man von dem Wissen hat. Ist das Leben dadurch lebenswerter? Also meine Prioritäten liegen da ganz wo anders als mich um technokratisches Verfassungskaudawelsch zu kümmern. Ich habe in Deutschland alles was ich brauche und mehr als ich in 90% auf der Welt bekommen kann. Wir leben geografisch an einer der besten Plätze der Welt, wir haben mehr Trinkwasservorkommen als 90% der restlichen Länder. In diesem Land werden die Menschen mit am ältesten auf der Welt (Ich sage nicht das wir auf Platz eins stehen). Wir haben eine soziale Versorgung die sich sehen lassen kann, auch wenn sie schonmal besser war. Niemand muss in diesem Land auf der Strasse sitzen. Für jeden gibt es Einrichtungen, Stellen wo er was zu essen bekommt und für die meisten auch Hartz 4 und eine medizinische Versorgung. Was habe ich davon mich dafür zu interessieren ob wir "nur" ein Grundgesetz oder nun eine Verfassung haben? Wie würde das mein Leben positiv verändern? Ich denke gar nicht.
 
@LastFrontier: Danke! Schön zu sehen, dass es auch Menschen mit Verstand gibt :-) Völlig richtig, was du da schreibst. Und völlig richtig, dass diese Leute es nicht wahrhaben wollen und daher aus Angst (weil sie gar nicht wüssten, wie ihnen geschieht wenn deren heile Welt zusammenbricht) auf Ablehnung gehen. Gibt ja unzählige Beispiele, wo auch in deren Lieblingsmedien darüber berichtet wurde, dass dann doch dieses oder jenes ganz anders war. Aktuell fallen mir spontan gerade zwei Dinge dazu ein: 1.) Unsere Einlagen sind nicht sicher. Vor kurzem wurde zugegeben, dass man 2008 nur gesagt hätte die Einlagen seien sicher, damit man den Bank Run aufhält. Kein Schwein ist in diesem Moment wach geworden und hat sich gefragt, "WAS??? Unsere Einlagen sind gar nicht sicher und der Staat kommt gar nicht dafür auf?". Oder, dass man seit Jahren jedes Versprechen und jedes Gesetz bricht, um den Euro zu retten. 2.) Unser Wahlgesetz ist nicht gültig. Ich finde das total witzig. Eine Regierung, die nicht rechtmäßig gewählt wurde und daher KEINE LEGITIMATION hat, regiert einfach weiter und darf auch noch das neue Wahlgesetz erstellen :-D Keiner der Schafe denkt über das Urteil des Verfassungsgerichtes nach...
 
@kkp2321: Was nützt dir das Trinkwasservorkommen, wenn es uns gar nicht gehört, sondern privatisiert wird und Nestlé uns dafür abzocken, weil es dann die Preise diktiert? Wenn ein Land nicht souverän ist und keine Verfassung hat, bedeutet es, dass wir seit Jahrzehnten verarscht werden. Dass keines der aktuellen Gesetze rechtmäßig ist. Keine Steuer ist rechtens. Die Siegermächte hätten jederzeit ankommen können und dieses oder jenes von uns verlangen können... tun sie ja auch. Wie oft hat Deutschland willkürliche "Gesetze" und Abkommen abgeschlossen oder wie viel wurden wir schon finanziell ausgesaugt? Das sind aber alles Themen, über die man den ganzen Tag reden kann, um es ausführlich und verständlich von Anfang bis Ende zu erklären. Da ist es in der Tat einfacher, wegzuschauen und weiter zu leben, weil es einem ja gut geht und nie was passieren kann. Man hat dies jahrzehnte dem Michel beigebracht. Schnauze halten, Arbeiten gehen und Steuern zahlen. Deshalb streikt hier auch niemand und geht auch niemand auf die Straße, wie es in anderen Ländern der Fall ist. Irgendwann kommt aber das böse erwachen. Vielleicht wenn der Euro endlich offiziell im Eimer ist und die Deutschen auf einmal kein Geld mehr haben. Mal sehen. Irgendwann wird es schon nen Auslöser geben.
 
@sushilange2: Und dennoch funktioniert dieses Land. ob Verarschung oder nicht, mir geht es bombastisch! Es gibt kaum ein Land welches mir einen Lebensstandard bieten kann wie in Deutschland. Selbst in Europa ist die Auswahl eher klein, dir mir das oder sogar mehr bieten kann. Wo kann ich in Europa theoretisch lebenslang auf Kosten der Gesellschaft leben und medizinische Versorgung auf Kosten dieser bekommen? Wo überall auf der Welt und in Europa kann ich den Wasserhahn aufdrehen und das am härtest geprüfteste Lebensmittel bekommen? Wo überall auf der Welt ist das selbstverständlich worüber wir nicht einmal mehr nachdenken? Strom, (warm) Wasser, ein beheiztes Obdach, sich darum sorgen zu machen "Nehmen wir dieses Jahr eine echte Tanne oder bauen wir die künstliche auf?". Verdammt, was interessieren mich da irgendwelche Ungereimtheiten unserer Souveränität? Sehen wir zu das unser Planet Souverän wird, sehen wir zu das die Welt eine Verfassung bekommt, sehen wir zu das jeder Mensch auf diesem Planeten Grundrechte hat. Das Recht zu leben, zu wohnen, sich ernähren zu können und eine medizinische Versorgung zu bekommen. Das sollten unser aller Prioritäten sein, so sollte eine NWO aussehen.
 
@sushilange2: Es kommt noch viel dicker: die Vereinigung der beiden deutschen Staaten ist kein Zufall, sondern geplant gewesen (hängt mit dem Ablauf der Okkupation zusammen). das mit der Verfassung ist ein Dilemma. Vorgesehen ist ja, dass nach ablauf der Okkupation entschieden wird, ob die Okkupation verlängert wird. Mit Aufhebung der Okkupation sollte die souveränität des Deutschen Reiches (kein Schreibfehler) mit allen okkupierten Teilen in den Grenzen von 1937 wieder hergestellt werden und das deutsche Volk sich in einer Volksabstimmung eine Verfassung geben. Die Regierungen der BRD sind also mehr oder weniger nur eine Verwaltungs-GmbH und immer noch ein Provisorium. Deswegen sind auch Entschädigungen durch Kriegsverbrechen des Deutschen Reiches bei der BRD nur schwierig einzuklagen. Denn die BRD ist nicht der Nachfolgestaat des Deutschen Reiches. Und das alles ist sogar vom Bundesverfassungsgericht so bestätigt wie du schreibst. Aber lassen wir das. Das wird hier sonst ein ellenlanges Ding. zum Abschluss vielleicht noch was für die "Nicht-Spinner". Zieht euch mal Informationen über die Wehrsportgruppen, Operation Gladio, NSU, Mollath, mutual assured destruction oder die geheimen Armeen der NATO rein. Oder noch einfacher - recherchiert mal wofür die 90-Tage-Vorhaltung an Lebensmitteln und Betriebsstoffen in Deutschland gedacht ist;-)
 
@LastFrontier: Ich habe da gewiss wichtigere Probleme als mich mit so einem Müll zu befassen.
 
@kkp2321: Es hilft dabei zu verstehen wie manche politische Entscheidungen zustande kommen oder eben nicht. Natürlich geht es uns in diesem Statt nicht schlecht. Aber die Bevölkerung wird hier nur als Stimmvieh benötigt. Entscheidungen werden aber nicht von den Wählern getroffen. Alleine wie dei etablierten dateien nervös werden, wenn sich alternative Gruppen aufstellen und diese regelrecht bekämpft werden. Ich finde es auch nicht toll wenn Neo-Nazis in parlamente gewählt werden - nur sie wurden aber gewählt. Was passiert denn, wenn die AFD z.B. zu einer entscheidenden Mehrheit kommt und den Euro abschafft; oder gar aus der EU austritt? Dann werden die Etablierten alle Mittel einsetzen um so einer Partei den Garaus zu machen. Selbst wenn dazu Rechtsbeugung notwendig wird. Stell dir vor es sind Wahlen und alle gehen hin. Das wäre eine Katastrophe für die derzeitigen Politiker.
 
@kkp2321: "Ich habe da gewiss wichtigere Probleme als mich mit so einem Müll zu befassen."----- trotzdem Danke für deine Aufmerksamkeit und viel Erfolg beim lösen deiner Probleme;-))
 
@LastFrontier: Die Bevölkerung ist überall Stimmvieh. Das ist nirgendwo anders, nicht mal in der Schweiz. Es geht den Briten und Franzosen auch nicht besser als uns nur weil sie (angeblich) souveräner sind als wir. Das ist auch in den USA nicht anders oder sonst wo. Ob wir da nun Deutsches Reich, Bundesrepublik Deutschland oder sonst wie heißen spielt keine Rolle. Ob dieser Staat mal getrennt oder zusammengefügt worden ist auch nicht. Es ist eine Konvergenz das die Systeme funktionieren wie sie das tun und wir haben noch das Privileg, nicht nur eine Stimme abgeben zu dürfen, sondern auch uns selber wählen lassen zu dürfen.
 
@sushilange2: Du glaubst bestimmt auch an die NWO
 
@kubatsch007: Ähm, soll das ein Scherz sein, den ich jetzt nicht verstehe? Die NWO ist kein Geheimnis oder eine Verschwörungstheorie. Das ist ein Konsortium aus Politikern, "Experten", etc. pp. die Theorien und Pläne für eine neue Weltordnung planen. Was dabei so alles rumkommt und was davon öffentlich oder heimlich umgesetzt wird und Pro oder Contra dem Volke ist, steht auf einem anderen Blatt. Aber die Frage, ob man an die NWO glaubt oder nicht, wäre dieselbe, als würde man fragen, ob man an Luft glaubt :D
 
@sushilange2: Ich glaube und befürworte sogar eine NWO, da staunste, mh?
 
@sushilange2: Das ist kein Konsortium, Zusammenschluss oder sonst was sondern eher ein bloßes Konzept, bestehend aus Theorien und Ähnlichem dem immer wieder irgendwelche Politiker und sonstige Andere anhängen.
 
@kubatsch007: Wenn du doch selbst weiß, was die NWO ist und sie beschreiben kannst, wieso fragst du dann so blöd, ob ich daran "glaube"? Das ergibt überhaupt keinen Sinn.
 
@sushilange2: Doch das ergibt Sinn. Die einen glauben an die NWO bzw. an das was sie verkörpern und andere glauben nicht an diese, teils naiven und realitätsfremden Theorien. Und da du ja beispielsweise auf der einen Seite an die Inszenierung von Anschlägen seitens des Politapparats glaubst um bestimmte Dinge durchsetzen zu können liegt für mich die Möglichkeit nahe, dass du eben diesen NWO Verfechtern angehören könntest.
 
@sushilange2: Erschreckend wieviele hirnlose Schafe hier rumirren :(
 
@sushilange2: alles brave CDU/CSU-Wähler
 
@sushilange2: @all Warum wird er hier nieder gemacht, für eine Theorie die durchaus Beachtung verdient. Die Kritiker hier glauben auch sicher alles, was einem vom lieben Vater Staat vorgesetzt wird. Ich halte auch die Theorie der NWO nicht für aus der Luft gegriffen. Fakt ist auf alle Fälle, dass das gesamte Terrorismuskonstrukt nicht sauber ist. Was mich an der ganzen Sache aber am meisten stört ist, dass täglich hunderte/tausende Menschen durch westliche Mächte in Krisengebieten getötet werden und es keine Sau interessiert. Aber wehe es verrecken in den USA eine Hand voll Menschen ... dann steht die Welt still. Die Relationen sind einfach lächerlich und deshalb haben die von mir auch nur bedingt Mitgefühl zu erwarten. Klar die Personen und Familien als solche tun mir Leid, aber ich gebe einen Dreck auf das Gesamtereignis. Ein Land das mehrere Angriffskriege mit fadenscheinigen Gründen begonnen hat, ein Konzentrationslager auf Kuba betreibt und im Zweifel je nach Belieben auf Menschenrechte verzichtet, hat kein Mitgefühl verdient.
 
@funny1988: Für das Land selbst, ist es den Meisten sicher auch egal. Ich würde sagen das tut keiner, das ist mediale Heuchelei.
 
@sushilange2: Krieg bringt Geld, also muss es Krieg geben. Und ich stimme dir zu, es fällt schon auf, dass mehr als einmal Anschläge vereitelt wurden kurz vor wichtigen Abstimmungen, sehr auffällig war da dieser verhinderte Schuhabsatzbomber vor ca. 2 Jahren. Auch ohne die Quellen in USA recherchiert zu haben (bringen mich an meine sprachlichen Grenzen, das zu verstehen ist richitg Arbeit und die Zeit und Muße habe ich dafür nicht), bin ich mir schon lange sicher, dass nicht alle Anschläge auf das Konto von sog. Terroristen gehen, sondern dass einige davon auch "auf Bestellung" inszeniert wurden. Und das hat auch nicht mit gut und böse zu tun, wie beispielsweise der Kommentator kpp2321 so erschreickend naiv festellt, sondern da gehts wieder einmal um sehr viel Geld, und zwar nicht nur lumpige Zehntausender oder Millionen, sondern um Milliarden. In einem stimme ich dir aber nicht zu, und zwar deine Anmaßung, mehr Gehirnmasse zu haben .... du NUTZT sie lediglich (besser) als viele der Opferlämmer hier :) .. oder schau dir diesen chris193 an, der dir irgendwas unterschieben will, was du so nicht oder gar ganz klar anderslautend geschrieben hast. Das ist nicht mehr naiv, sondern FUD vom Feinsten.
 
@Drachen: Das mit der Gehirnmasse war natürlich umgangssprachlich gemeint :D Ich hab sie selbst noch nicht wiegen lassen :-D
 
@sushilange2: Gibt es da was zum Wiegen?
 
Was bringen die verkackten Kameras, wenn deren Auflösung (wie man ja so schön momentan sieht), einfach total schlimm ist. Und wenn jemand ne Bombe legen will, dann legt er sie... Wenn ich das heute beim Hbf. in FFM machen wollen würde, mache ich das einfach, ich zünde sie und dann bin ich weg... Da hilft die Überwachung auch nix... trotzdem sterben deshalb viele Leute...
 
@citrix no. 2: Beweg dich an jetzt keinen Millimeter mehr. Das SEK ist gleich bei dir!
Der Hbf von FFM wird auch gleich evakuiert. Macht´s Bumm, kommst du in die staatliche Verwahrung, falls nicht wirst du bettelarm (Evakuierung ist teuer) ;)
 
@chris193: Ich bin schon am Terminal :) bye bye :D
 
@citrix no. 2: Seh dich. Kamera Nr. 121. Bitte recht freundlich.
 
@citrix no. 2: Natürlich bringen die keine erhöhte Sicherheit. Dafür bringen sie den Herstellern der Hard- und Software sowie den Politikern verbesserte Bilanzen bei Umsatz (Spenden für die Politiker).
 
@hezekiah: haha, made my day.. so kann man es auch sehen ;)
 
@citrix no. 2: Du musst sogar als Ladenbesitzer Kameraattrappen als Kamera durch schilder Kennzeichnen. Und sicher verhält sich der Durchschnitt anders in Anwesenheit von Kameras. Auch wenn dies nur eine Attrappe ist oder sie schlecht auflöst.
 
@blume666: Joa Kamera-Attrappen hatten wir schon zu der Zeit als ich beim Praktiker als Aushilfe gearbeitet hab.. Und ganz cool blinken die dann noch mit nem roten Licht und jedes Jahr muss dann die Batterie ausgetauscht werden.
 
@citrix no. 2: Laut einiger Leute wärst du aber völlig unschuldig und könntest gehen. Auch wenn du es noch so deutlich zugibst. Is alles nur ne Staatsverschwörung. Oder ist das nur bei Anschlägen in den USA so?...das hab ich noch nicht so ganz verstanden.
 
@citrix no. 2: Ach das mit der Auflösung ist doch kein Problem... Ich meine, hasst Du noch nie eine US-Krimi-Serie gesehen: da klickt der Nerd/Experte am PC ein, zwei mal auf den richtigen Button seiner Super-Duper-CSI-Software und das zuvor verpixelte Bild ist in wenigen Sekunden hochauflösend und gestochen scharf. Das funktioniert immer!! ;-))
 
wie immer das falsche.. es werden immer nur die konsequenzen behandelt.. nie die ursprünge. WIE WÄRE ES MIT AUFKLÄRUNG? GEWISSENVOLLEN UMGANG? aber nein.. lasst uns ruhig alles mit kameras bombardieren
 
@Cracker2k: Man kann nichts aufklären was sich nicht aufmerksam macht. Wenn Leute still und heimlich ein Attentat planen, was willst du da aufklären? Es gibt keine Möglichkeiten solche Attentate prophylaktisch zu bekämpfen. Der einzige Weg ist dafür zu sorgen das solche Leute keine Zweite Gelegenheit bekommen, wofür es leider immer erstmal Opfer geben muss.
 
@kkp2321: Das impliziert ja das die Attentäter keinerlei Motive für ihr Handeln haben. Wären sie z.B. radikalisiert worden aufgrund der Missstände auf dieser Welt (Schere zwischen Arm und Reich, Imperialismus, Welthunger oder ähnliches) wären das Dinge an denen man arbeiten könnte um den Radikalen Elementen den Wind aus den Segeln zu nehmen - ist natürlich schon fragwürdig ob man diese Probleme tatsächlich jemals lösen kann.
 
@hezekiah: Motive schon, nur wie willst du prophylaktisch die Motive eines jeden Einzelnen herausfinden? Weißt du was dein Nachbar gerade tut und denkt? Der bürgerliche Mensch von nebenan, der immer freundlich grüßt und deinen Kindern zu Ostern nen Hasen vor die Tür stellst? Nein, das weißt du nicht, das weiß niemand.
 
@kkp2321: Wenn ich jetzt mal ausschließe das Menschen terroristische Anschläge vornehmen weil ihnen Nachbars Auto nicht gefällt so gibt es grobe Kategorien für terroristische Motive und es ist tatsächlich Teil der Terrorismusabwehr in Strukturmaßnahmen von gefährdeten Ländern zu investieren (Stichwort Entwicklungshilfe, Armutsbekämpfung in Ländern der dritten Welt, Erhöhung des bildungsniveaus, Projekte wie Essen im Gegenzug für Arbeit).
 
@hezekiah: Es gibt aber auch Kulturelle Reibungen. Stichwort Islam und Christentum. Da geht es nicht um Geld und Entwicklung, im Gegenteil. Viele Religiöse Menschen verabscheuen ja den Fortschritt. Da kannst du noch soviel Geld rein pumpen, du wirst nicht ändern können das es immer Extremisten gibt die andere Ansichten und Einstellungen nicht respektieren.
 
@kkp2321: Die Anschläge werden aber nicht gemacht weil die eine Seite Muslime und die andere Seite Christen sind. Die Islamisten sind ja auch nur ein extrem kleiner Teil der Muslime. Ein Großteil der muslimischen Welt ist von Armut betroffen. Das ist definitiv ein Nährboden für radikale Ansichten.
 
@hezekiah: Und wiederum nicht unsere Schuld. Eine harte Antwort auf deine Aussage aber dennoch, nicht unsere Schuld. Ich glaube das die "Westliche Welt" (Ich mag diesen Begriff nicht, weil er einfach falsch ist) eine Menge Gelder locker macht. Nahezu ganz Nordkorea lebt nur von Spenden, Somalia auch. Die Armut in Afrika, wie man sie Klischeehaft gerne beschriebt, gibt es fast gar nicht mehr. Das sind nur noch seltene Ausnahmen. Sicher ist der Lebensstandard nicht wie bei uns, aber darum geht es ja auch nicht. Ich glaube das "wir" eine Menge gegen Armut tun.
 
@kkp2321: Der Profit den die "westlichen" Firmen und Staaten aus diesen Ländern ziehen ist wesentlich höher als das bisschen was da via Spenden oder Entwicklungshilfe investiert wird (und Investition ist hier genau das richtige Wort). Letzteres lässt einen natürlich öffentlich gut dastehen.
 
@hezekiah: Wenn diese Länder das zulassen, ist das aber auch nicht unser Problem.
 
@kkp2321: haha.. Zulassen :D wow.
 
@hezekiah: Ich weiß jetzt nicht von welchen Ländern du im Detail sprichst. Wenn Regierungen der armen Länder "uns" frei handeln lassen... sollen wir uns dafür entschuldigen? Klar kann man die Moralkeule schwingen nur, man kann uns ja mal auch ein Paar Bedingungen aufzeigen, oder nicht?
 
@kkp2321: Wer sind für dich "solche Leute". Eine der ältesten fragen der Kriminalistik ist immer: Wer profitiert davon? Und setzte mal diverse verhinderte Attentate in zeitlichen Kontext zu kurz darauf anstehenden Abstimmungen über mehr Überwachung .... eine rechtzeitig gefundene Bombe - natürlich vor der Explosion - wirkt Wunder im Abstimmungsverhalten. Und nun geh los und schau nach, der die Aufträge regelmäßig bekommt und zu welchen Firmen pensionierte hohe Sicherheitsbeamte gehen .... das ist dasselbe wie Schily und die Biometrie oder Schröder und Gazprom. Im Amt sorgt man für bessere Geschäfte und nach Übertritt in die ach so freie Wirtschaft lässt man sich das honorieren. Wer also sind "solche Leute"?
 
@Drachen: Jeder von uns sind solche Leute.
 
@kkp2321: also plant nun gar jeder von uns Attentate? Oder kommst du nun einfach nur durcheinander mit dem Antworten?
 
@Drachen: Jedem von uns ist das zuzutrauen, ja.
 
Die haben es immer noch nicht kapiert, Kameras verhindern keine Straftaten sie helfen nur bei der Aufklärung und nicht mehr.
 
@Quasyboy: Meine Rede in [o7]
 
@Quasyboy: Besonders dann wenn in der Zeitung die verpixelten Täterbilder verbreitet werden mit der Bitte um Hilfe aus der Bevölkerung. ;)
 
@derNeugierige: Da macht jede Noname Webcam für 9,95 € vom Discounter oder Handy-Kamera bessere Bilder.
 
@Quasyboy: Steinigt mich, aber ich finde es gut, wenn Straftaten aufgeklärt werden.
 
@Quasyboy: Verständnisfrage: Stört euch die Kamera selbst, oder hätte ein Polizist auf einem Mast den gleichen Effekt?
 
@silvio.elis: ich denke, das Problem ist die Ungewissheit, wer diese ganzen Aufnahmen sieht, vernetzt (!), automatisch auswertet, wie lange speichert und was damit sonst noch passiert. Der Polizist wäre die bessere Option, denn erstens speichert er nicht alle Gesehene für jahre ab und zweitens kann er sofort eingreifen und Gewalttaten verhindern ja wohl bessr als hinterher Täter zu suchen.
 
@Drachen: Zum Zeitpunkt wenn etwas passiert sieht es gar keiner. Das läuft in etwa so, du wirst zusammengeschlagen, dann findet dich jemand und dann werden erst die Aufnahmen angesehen also ein toller Schutz für den Betroffenen.
 
@Barney: So ist es. Kameras bringen nicht mehr Sicherheit und ihr Abschreckungspotential wird oft stark überschätzt, siehe auch die letzten U-Bahn-Schläger in München.
 
Zweischneidiges Schwert, natürlich können Kameras zur Aufklärung beitragen, wie der Fall Bosten selber auch gezeigt hat. Kameras verhindern aber solche Vorfälle nicht und man kann Kameras austricksen. Sowohl mehr als auch weniger Videoüberwachung ist also falsch, da beide Richtungen ihre vor- und Nachteile haben. Objektiv zu sein ist da sehr schwer.
 
Richtig so! Seit sie die AKWs abgeschaltet haben, gab es ja schließlich auch keine Tsunamis mehr in Deutschland!
 
Fazit aus dem Mauerbau, Fazit aus Watergate, Fazit aus dem Tonkin-Vorfall, Fazit aus "Die Renten sind sicher", Fazit aus "Gleiwitz", Fazit aus... Fazit aus... da wird komischerweise nie ein Fazit draus gemacht und verbessert... ;-)
 
Wieder schön zu sehen wie man mit ein Paar geopferten Schachfiguren die ganze "Menschenhandels" Debatte noch vor ihrer Entstehung abgewürgt hat.
 
@BadMax: Was habe ich denn nun schon wieder verpasst? Oder hast du versehentlich unter einer falschen News geschrieben?
 
@DON666: Ziel Erreicht. ( Siehst du durch einen kleinen inszenierten Anschlagt alles unliebsame aus den Medien verbannt ).
 
@BadMax: Ach so, du bist Verschwörungstheoretiker. Na gut, das erklärt alles...
 
@DON666: Mir bereitet so was wie um die Ecke Denken oder das "Hinterfragen" nicht so unsagbare Kopfschmerzen wie dir. Ich gebe es zu ich bin ""schlecht Dressiert"" da bist du mir weit weit voraus ;D
 
@BadMax: Ja, ja, gewiss. Wie gut, dass du mich besser kennst als ich mich selbst!
 
@DON666: hihi. Wieso halten sich die "Versteher" eigentlich für soo viel intelligenter als Menschen mit einer anderen Meinung?
 
@silvio.elis: Ich weiß es beim besten Willen nicht. Obwohl ich mich wirklich als kritischen Zeitgenossen sehe, kann ich mir einen schnippischen Kommentar bei diesen Kollegen leider nie verkneifen. Da gewöhnt man sich irgendwann auch dran, von denen regelmäßig als dumm hingestellt zu werden. ;)
 
@DON666: Keine sagte was von dumm! Weil dumme ja eine Ausrede hätten ( Dummheit ). Ich meinte Dressiert/Abgerichtet. ^^
 
@BadMax: Nenn mich, wie du willst, das ficht mich nicht wirklich an.
 
@silvio.elis: Du musst aber zugeben, dass diese "Versteher" hier hre Meinung fast alle begründen können, wärend die Gegner fast alle auf kein einziges Argument eingehen, sondern spotten oder die Person angreifen.
 
@Drachen: Bei allem Respekt, aber Leute mit anderer Meinung als dumme, dressierte Schafe zu bezeichnen ist für mich keine Argumentation.
 
@silvio.elis: Hast derlei Unsinn etwa von mir gelesen? Nur weil da ein paar Leute Unsinn schreiben, musst du es ihnen doch nicht gleich tun.
 
Diese Leute reiben sich nach solchen Anschlägen scheinbar jedesmal vor Freude die Hände. Endlich wieder ein Grund für ihre hirnrissigen Forderungen. 1984 wir kommen!
 
"abschreckend wirken und auch entscheidend bei der Aufklärung von Straftaten helfen" Abschreckend bezweifle ich sehr stark! Wenn jemand eine Bombe zünden will tut er das in der Regel und es ist ihm egal ob er gefilmt wird oder nicht! Das dies zur Aufklärung beiträgt streite ich nicht ab, jedoch wird hier keine einzige Straftat verhindert!
 
Studien aus Großbritannien zeigen, eine Überwachung hat nicht immer steine abschreckende Wirkung, weil die Handlungen zum größten Teil aus Affekt entstanden. Die Gesichtserkennung funktioniert auch nicht immer, jüngstes Beispiel liegt in den USA. Der Haupt verdächtige wurde durch Hinweise gefunden und nicht durch den Algorithmus. Denke es ist das gleiche Spiel wie bei der Maut. Die Anlagen sind für Geschwindigkeiten von weit über 200 KM/h ausgelegt, der gemeine LKW fährt nicht schneller als 100 KM/h
 
@DerTürke: Das Problem ist, das "Überwachung" eigentlich nicht das richtige Wort ist. Denn diese Kameras sind größten Teils unbemannt. Eine temporäre, bemannte Überwachung an Orten mit großen Menschenauflauf wäre eine viel bessere Lösung da man sofort reagieren kann, in einem Verdachtsfall.
 
@kkp2321: Richtig, bemannte Überwachung wie z.B. in Fussballstadien (Gelsenkirchen fällt mir da spontan ein).
 
@hezekiah: Finde ich absolut richtig so.
 
@kkp2321: In einem Fussballstadion kann man den Verdacht allerdings auch wesentlich besser argumentieren. Im Prinzip könnte man auf der Grundlage auch das Oktoberfest so überwachen da dort pro Tag in etwa soviele Verletzte wie beim Fussball pro Saison vorkommen. Das sind Brennpunkte auf die man Aktionismus konzentrieren kann.
 
@hezekiah: Darum sprach ich auch von temporärer Überwachung. Bei sowas wie einen Marathonlauf kann man Temporär Kameras installieren (durch mobile Einheiten zum Beispiel), welche die Sache einige Tage davor und während dessen "beleuchtet" und nach dem Ereignis wieder abgezogen wird.
 
Ich bin auch für mehr Überwachung, aber bei Politikern, reichen Steuerhinterziehern, Bänkern etc.
 
@ichbinderchefhier: Nein, nein. Wir sollten uns lieber um wirklich wichtige Themen kümmern wie z.B. Hausdurchsuchungen bei Leuten durchführen die von ihren Kindern aus Jux einen Doktortitel geschenkt bekommen haben. Da sind die Ressourcen der Polizei wesentlich besser angelegt.
 
@hezekiah: Ohja, das auch. Wenn man ein falsches Zeugnis als "Nicht-Adliger" vorlegt und der Arbeitgeber das nach 10 Jahren merkt, ist Feierabend. Bei Politikern gibt es trotzdem Kohle. Für mich hat das nicht mehr mit Recht und Gesetz zu tun, da Gesetze nur noch sich höherwertig vorkommenden Menschen diktiert wird.

Was mich auch richtig ankotzt ist, dass diese ganzen Politiker von Pleitestaaten jedes Mal lachen und lächeln, obwohl es eine ernsthafte Lage für deren Staat gibt. Aber deren Geld ist ja sicher, die brauchen sich keine Sorgen zu machen. Abgeordnete kriegen jedes Jahr fette Gehaltserhöhungen, spielt also keine Rolle, wenn die gefühlte Inflation mal 40 % betragen sollte.
 
@ichbinderchefhier: überwacht wird nur das, wo der mediale Fokus drauf liegt - um abzulenken vom wesentlichen... während wir zb. aus absolut Angst erzeugendem "Terror" und böses Alquaida usw. den Blick auf Terrorzellen, Bin Laden, Saddam und irgendwelche Sauerlandtruppe usw. richteten, haben wir vollkommen vergessen, wem wir hätten auf die Finger schauen hätten sollen... oder wer hat die Bankenkrise verursacht? Ok, ohne unsere eigene Gier wäre die Gier der Bänker nix wert gewesen, aber es geht halt immer um die Frage, wo is der mediale Fokus drauf. in Afghanisatan is der Krieg auch nich vorbei, nur weil jetzt nich mehr berichtet wird...
 
Typisch!
--> WIKI: German Angst
 
@Waspy: Dreimal darfst Du raten, wo Du Dir Deine "German Angst" hinstecken kannst.
 
Warum gibts denn hierzulande keine Todesstrafe, wenn man schon anfängt USA auf Deutschland zu adaptieren? Aber mit so nem Mumpitz kann man eben wieder schön Ideologie verkaufen und von wichtigen Sachen ablenken... ach wie ich das alles hasse. kein wunder das keiner Interesse an Politik hat. Das Problem ist, wirds nicht direkt im deutschen Bundestag durchgewunken, versucht mans über die EU Hintertür...
 
genadtenbank mit kompletten biometroe daten anlegen und inet nutzung nur noch per fingerprint und perso. man sollte meinen wir haben aus der vergangenheit gelernt, n scheiss haben wir! ...naja unsere politics werden das system schon nach ihren vorstellungen zugrunde richten. auf auf in ein totalitäres europa.
 
Ich finde es ja schade um die Verletzten und Toten in Boston, aber warum wird man fast überall damit konfrontiert. Wenn deutsche Soldaten irgendwo sterben oder Israel mal wieder unschuldige Zivilisten umbringt, interessieren sich vielleicht nur einige Medien. Einmal wird berichtet und fertig. Vielleicht sollte sich Obama mal überlegen, ob nicht sein Vorgänger maßgeblich an dem weltweiten Terror doch schuld ist? Ich finde, dass es ohne George Bush und ohne den Kriegen weitaus weniger Anschläge gäbe.
 
@ichbinderchefhier: genau! Weil die USA überall Weltpolizei spielen müssen, gibt's die Anschläge.
 
@ichbinderchefhier: Da gibt es halt keine Kameras die das Filmen und eine Texttafel in den Nachrichten wirkt nicht so toll wie ein Video wo die Explosion zu sehen ist. Es geht ums gaffen und um nix anderes!
 
Fazit aus Fazit der deutschen Politiker aus Boston: Die halten das Volk für dumm genug das deren sinnlose Argumentation geglaubt wird.
 
Mein Fazit, kein Überwchungsstaat!
 
@Stele: Naja, unter Überwachungsstaat versteht man was ganz anderes. Solange die Kameras nur den öffentlichen Raum aufnehmen und Polizei und Geheimdienste nicht pauschal drauf zugreifen z.B. Vernetzung von Kameras, ist an Kameraüberwachung eigentlich nix auszusetzen. Abgesehen davon wird man von privater Seite ohnehin ständig gefilmt. Kaum ein Laden hat heute keine Videoüberwachung.

Mein Fazit ist daher: Videoüberwachung auf öffentlichen Plätzen dienen durchaus der Sicherheit und Aufklärung von Straftaten. Das Videomaterial darf natürlich nur zur Aufklärung einer Straftat von Behörden gesichtet werden und muss innerhalb von 48Std. gelöscht werden wenn keine Straftat verfolgt wird.
 
Die Bedenken die hier viele äußern kann ich so gar nicht nachvollziehen. Wir werden ja jetzt schon von privater Seite überall gefilmt. Wenn ich ins Parkhaus fahre werde ich gefilmt, wenn ich einen Laden betrete werde ich gefilmt, wenn ich auf den Bahnsteig gehe werde ich gefilmt.... usw. usw. jetzt soll mir mal einer von den Kritikern sagen wo er dadurch Repressalien erfahren haben will? Aber wehe man wurde auf dem Bahnsteig von Raudis zum Krüppel getreten und die Kameras waren aus Kostengründen ausgeschaltet!
 
Man könnte meinen "bei uns wurden selbst kleine Anschläge vereitelt, wir haben genug Videoüberwachung" - aber so kriegen der Friedrich und seine Land(e)smänner/minister ja nicht mehr Kohle, die sie verpulvern können....
 
Herr Ziercke, Die USA haben bereits seit längerem eine so flächendeckende Videoüberwachung in den Großstädten, dass selbst Ameisen nicht mal mehr unerkannt auf den Gehweg kacken können. Der Anschlag konnte dadurch nicht verhindert werden!
 
Das war doch eh ein Inside-Job, die Balckwater Agenten waren es, nicht die beiden Trottel die man dafür verantwortlich gemacht hat. Sonst wäre Blackwater demnächst überflüssig geworden, aber man verdient ja so viel Geld bei Blackwater, da kann jeder COP nur von Träumen so viel Geld zu verdienen.
 
in boston haben die kameras ja auch total gut geholfen den anschlag vorzubeugen! da wären wir doch dumm, wenn wir sowas nicht auch machen würden - immerhin könnten so die knapp 1000 erfolgreichen terroranschläge in deutschland pro jahr locker vorgebeugt werden -- und wenn wir gerade dabei sind, sollten wir die waffengesetzt wieder lockern - durch die kameras werden amokläufe vermieden und die bürger könnten sich gegen die gefahren aus der östlichen welt verteidigen! weiter so!
 
Wer aufm A-Amt schon mal drauf angesprochen wurde wo er an einem Gewissen Tag war und war auf einer Autobahn unterwegs kann die Wahrheit sagen da sie es eh schon wissen. Selbst erlebt...
 
Wenn ich mir solche Aussagen, wie in den Zitaten ansehe, weiß ich, das ich wohl nie überbezahlter Politiker werde, da ich überqualifiziert bin (zumindest gabs von mir keinen solchen Schwachfug zu hören...). Wer Schaden anrichten will, den interessiert keine noch so tolle Kamera. Zum Schuhe ausziehen und werfen die Herren Oberen....
 
Das ist mal wieder so typisch für Deutschland.

Irgendwo passiert was auf der Welt, und das einzige Land was am Rad dreht ist Deutschland.
 
Innenminister J. Herrmann (CSU), warum nehmt ihr euch unter Kollegen nicht alle an die Hand und verlaßt eure Arbeitsplätze, aber bitte ohne die Pensionen. Viele andere übernehmen eure Jobs gerne, glaubt es mir!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles