Samsung: Tablet-Bedienung durch Hirnströme

Samsung arbeitet intensiv daran, die Steuerung von Computern per Gehirnstrom zu ermöglichen. Was wie Zukunftsmusik klingt, funktioniert im Experiment bereits, berichtet Technologyreview. mehr... Samsung, EEG, Brain-Computer-Interface, BCI Bildquelle: Technologyreview Samsung, EEG, Brain-Computer-Interface, BCI Samsung, EEG, Brain-Computer-Interface, BCI Technologyreview

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mit Hirnströmen... da wird aber bei vielen Leuten gar nichts passieren. ;)
 
@Johnny Cache: http://redapes.org/wp-content/uploads/2012/05/iMahal-large.jpeg
 
@ctl: da tut sich bestimmt mehr als bei manchem menschlichen "artgenossen" ^^
 
@Johnny Cache: Besonders bei Samsungkunden wirds da schwierig
 
@Fanel: Dann hast du also das ganze Samsung-Sortiment in Benutzung?
 
@klein-m: Mitsicherheit net von einer Firma die Ihre eigenen Mitarbeiter vergiftet und schüler erpresst in den Firmen zu arbeiten.
 
@Johnny Cache: ....umgekehrt...bei ihnen passiert zuviel...zuviel Ungeordnetes.
 
Aus der Bedienungsanleitung: " ... um beim Surfen auf Pornoseiten unerwartete Kosten zu vermeiden, denken Sie bitte nie an Ihre Kontonummer ..."
 
@beeelion: Haha! Der war gut! :D
 
@beeelion: oder an das Passwort 1,2,3,4,5,6 ^^
 
@BufferOverflow: Kennst Du den Witz: "Enter a new Password: " -> "P E N I S" -> "Your Password isn't long enough!"
 
@Schweini1: Kannte ich noch nicht ^^
 
@beeelion: Scheisse, kenn meine Kontonummer auswendig - bieten die auch SSL Unterstützung an?
 
samsung mal wieda :-)
 
Und wie immer bei Samsung gibts dann keinerlei Updates, nachdem das TAB am Kunden ist. Wer sich geistig weiterentwickelt, ist der Depp xD
 
Na ja so richtig Gedankensteuerung würde ich das nicht nennen, eher eine Veränderte Form der "Ich erfasse per Kamera wohin du schaust und klicke darauf" Technologie. Weil das Funktioniert ja nicht ala: "Ich denke an Internet" und der Webbrowser öffnet sich sondern ich starre auf ein Blinkendes Icon was durch die Blink geschwindigkeit die Gehirnströme beeinflusst was messbar ist.
 
Und jetzt noch 3D.

Dann haben in der Bahn alle alberne Hirn-Hütchen mit 3D Brille auf und halten sich ein 8 Zoll Galaxy S6 zum Telefonieren ans Ohr. Sieht bestimmt niedlich aus ...
Da fällt mir dieses Filmzitat ein: http://tinyurl.com/d7emqfe
 
Interessant, dss die innovativen Ideen in Amerika entstehen.
 
@BossAC: vermutlich mehr Risikokapital :)
 
verbunden mit der Google Brille. Auf der einen Seite hätte ich gerne so etwas auf der anderen Seite macht es mir angst. Würde es aber wohl trotzdem nutzen.
 
Langfristig könnte es die Effizienz der Arbeit am Rechner erhöhen, wenns denn mal ausgereift ist. Ich stelle mir da zum Beispiel Szenarien vor, in denen ich daran denke eine Email schreiben zu wollen, und der Rechner öffnet das Mailprogramm. Das dürfte für einen deutlich aufgeräumteren Desktop Sorgen, als das wohl bei vielen Anwendern derzeit der Fall ist. Der Nutzen für körperlich behinderte Menschen liegt ohnehin auf der Hand. Man denke da zum Beispiel an Stephen Hawking, wie unvorstellbar schwierig für ihn derzeit jegliche Kommunikation ist, obwohl er von einigen namhaften Firmen immer mit den neusten Gadgets ausgestattet wird.
 
+++ Bundestag lässt Tabletts innerhalb der Umtauschfrist zurückgehen +++
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Samsung Galaxy S7 im Preis-Check