Lithium-Ionen-Batterie der Superlative vorgestellt

US-Wissenschaftler haben eine "Batterie der Zukunft" entwickelt, die 2000-mal mehr Energie als herkömmliche Akkus aufnehmen können soll und 1000-mal schneller aufzuladen ist als aktuelle Modelle. mehr... Akku, Wissenschaft, Batterie, Lithiumionen, Anode, Kathode Bildquelle: Extremtech Akku, Wissenschaft, Batterie, Lithiumionen, Anode, Kathode Akku, Wissenschaft, Batterie, Lithiumionen, Anode, Kathode Extremtech

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es sollte erwähnt werden, dass es sich bei den Akkus mit Memory-Effekt um Lithium-Eisenphosphat (LiFePO4) Akkus gehandelt hat. Diese Information fehlte sogar in der News für den besagten Memory-Effekt. Smartphone Akkus sind nicht betroffen. Das kann ich mit meinem >2,5 Jahre alten Galaxy S bestätigen. Es ist in der Praxis kein Kapazitätsverlust wahrnehmbar.
 
@Shadow27374: Kann ich bei meinem Nokia 6300 bestätigen....7 Jahre alt.
 
@Shadow27374: Alterungsbedingte Kapazitätsverluste werden völlig außer Acht gelassen. Es ist nicht immer ein "Memory-Effekt".
 
"Lithium-Ionen-Batterie der Superlative vorgestellt", die nie erscheinen werden. Wie so viele andere 'Akkus der Zukunft'.
 
@hhgs: Ja seit meinem ersten Smartphone hat sich nichts geändert...wird wohl noch eine weil dauern...
 
@hhgs: das ist wie mit glühbirnen und dem dauerölfilter... wenn man etwas zu gutes auf den markt bringt macht man später keinen gewinn mehr...
 
@Darkstar85: Dauerölfilter...lol. Schon mal was von "wo ein Körper ist, kann kein zweiter sein" gehört?
 
@hhgs: Wofür wir uns sicher auch wieder bei den netten Freunden der Öl-Lobby bedanken dürfen. Anders kann ich mir nämlich langsam nicht mehr erklären, wieso es seit Jahren immer wieder Energiespeichertechnologien gibt, die vielversprechend sind, es aber nicht zur Serienreife schaffen. Man hört ja auch nie Gründe wieso diese Techniken, die warscheinlich unser gesamtes Energiesystem revolutionieren könnten, es nie wirklich in die Praxis schaffen. Man stelle sich die Möglichkeiten vor ... Elektromobilität, große Pufferspeicher/erneuerbare Energien, Eigenheimspeicher für Stromerzeugung, Consumerelektronik ... vom Entwicklungsschub vieler Schwellenländern mal ganz abgesehen. Mit einem gut durchdachten Konzept und ohne Geldsorgen ließe sich sicher in 5 bis max 15 Jahren das gesamte EU Netz erneuern und umkonzeptionieren, sodass man 50-75% Kraftwerksleistung bei den fossilen Energieträgern abbauen könnte. Aber das ist ja im Kohleland Deutschland sicher auch nicht gern gesehen ;)
 
@funny1988: ganz deine Meinung! So ist es leider wirklich :( Das "erste" Elektroauto gab es bereits Anfang 1900... Doch die Öl-Multis waren dagegen und haben Druck gemacht...
Und so plündern wir tagtäglich weiter unsere Erde.
Ja klingt nach Greenpeace, so bin ich aber an und für sich null!
 
@funny1988: Jemand hatte mal geforscht, was aus allen Forschungen passiert ist. Tatsächlich sind viele Forscher gestorben. Die Quelle kann ich nicht mehr sagen, aber es müsste hier oder bei golem.de gestanden haben. Also ein User hat davon was geschrieben und einige Links gegeben.
 
@funny1988: neee.... Ich meine... mal ganz ehrlich, stell dich mal Feiertag Nachmittags auf eine Autobahnbrücke oder Sonntagsmorgens vor den Bäcker. Wie hoch müsste der Spritpreis sein, damit du da kein Verkehrsproblem siehst oder Parkprobleme? 5 Euro? Da werden dann doch lieber 3 statt 2 Wochen Mallorca gebucht oder im Extremfall sogar ernsthaft darüber nachgedacht das Rauchen aufzugeben. Hier liegt doch irgendwo der Hund begraben, wo genau weis ich leider auch nicht, aber nicht in der Energiespeichertechnologie für Elektroautos oder der Öl-Lobby. EDIT: Ich will jetzt nicht sagen, dass die Öl-Industrie nicht für einige Missstände verantwortlich ist bzw. diese fördert, aber eines der Hauptprobleme mit Öl, liegt auch beim Kunden.
 
@hhgs: da bremst leider die große Batterie-Mafia alles aus. Diese Batterie wird nicht in Entwicklung bzw. Großproduktion so schnell gehen.
Das sieht man doch an E-Motoren. Die gab es schon viel viel früher. Doch wurden diese von den Autofirmen abgelehnt wegen den ganzen Öl Multis, die Geld machen wollen.
Ja das ist leider so.
Ich hoffe trotzdem, dass diese Akkus vllt. bald (in ca. 5 Jahren) auf den Markt in Massenproduktion kommt.
Wenn das wirklich so ist, dann würden Handy Akkus wieder 1-2 Wochen halten (jaaa das gab es auch mal, dass Handy Akkus über 2 Wochen Laufzeit früher hatten :P)
Man darf gespannt sein und hoffe. Das wäre natürlich toll! :)
Endlich beim Austauschen der Nummer mit nem Heißen Mädel im Club nicht mehr einen leeren Akku haben ;D
 
@Prolamer: OMFG wenn ich dein Schmarrn lese bekomm ich Plack! Warum fährst du heute kein Elektoauto? Richtig! Zu teuer, zu wenig Akkukapazität, zu lange Ladezeiten, zu schneller Akkuverschleiß...also warum werden wohl die Elektromotoren abgelehnt worden sein? In Zeiten in denen der Liter Benzin ca 20-40Pfennig gekostet hat??? Die Handy Akkus halten immer noch über eine Woche...wieso vergleichst du Äpfel mit Birnen? Damals waren die Geräte nicht dauerhaft im Datennetz und hatten zig Anwendungen im Hintergrund...fährst du das Gerät auf die gleiche Funktionalität wie damals runter hält der Akku auch ewig... Mein Xperia Play lief mal 13 Tage bis es auf 4% war...
 
@hhgs: Wie sind denn die Lottozahlen am kommenden Mittwoch?
Wo du schon in die zukunft schauen kannst...^^
 
@chris193: Och, die News gibt es seit über zehn Jahren. Jedes Jahr aufs neue, zwar nicht immer mit der gleichen Methode/Idee/Umsetzung, aber eines ist bei allen gleich - nichts davon hat den Markt erreicht. Warum sollte es hier anders sein? Und die Lottozahlen behalte ich selbstverständlich für mich. Oder würdest du deinen Gewinn teilen?
 
@hhgs: Klar^^
Wie die Urlaubsfilme meiner Familie.
 
@hhgs: An den abgedroschenen Kommentaren bei solchen Nachrichten ändert sich auch nichts. Und sie kommen immer von denjenigen, die am wenigsten Ahnung haben.
 
@hhgs: Sie versuchen, mit derartigen Grandiositäten nur Geld rauszuholen..."für die weitere Forschung". Hätten sie was, würden sie es als kommerzielles Produkt anbieten.
 
@hhgs: *lacht* genau das selbe hab ich mir auch gedacht. Seit zig Jahren, mindestens seit 10, immer wieder die selben Aufmacher. "Revolutionäre Technik im anmarsch" "Forscher entdecken neue Batterie, doppelte Kapazität, doppelt so schnell geladen" "Bald neue Batterien mit 4 mal so hoher energetischen Dichte" usw. Klar wurden sie kleiner und besser, aber dieser technologische Quantensprung bleibt heute noch zu erwarten.
 
@hhgs: War auch mein erster Gedanke als ich die Überschrift las. Da hören wir nie wieder was von :/
 
@hhgs: Wer außer Du und ich sollten daran Interesse haben?
Bei der Kapazität könnte man sich ein paar der Teile in Kellerpacken und mit Solarstrom über den Sommer aufladen.
Eine autarke Stromversorgung wäre der Fall. Im Winter kann man ggf. noch mit einem kleinen Blockheizkraftwerk nachhelfen das mit Gas betrieben wird.

Wenn das genügend machen bricht das Stromnetz zusammen weil die Betrieber kein Geld mehr haben um es am laufen zu halten, oder der Strom wird exorbitant teuer für alle anderen die diese Technik nicht nützen können.
 
Und täglich grüßt das Murmeltier ....
 
Cool, erst mal mit einem Smartfone dem Auto Starthilfe gegeben. :-)
 
@Toledo69: Der nächste Schritt ist dann: Ein Elektroauto braucht selbst keinen Akku mehr, es reicht ein USB-Kabel zum Handy :)
 
@Toledo69: http://www.youtube.com/watch?v=9-nezImUP0w hehe
 
@Toledo69: Das erinnert mich an das hier. http://www.youtube.com/watch?v=9-nezImUP0w

Edit: Ich sollte das nächste mal den Browser aktualisieren. ^^
 
sollten lieber lithium-polymer(LiPo) weiter entwickeln und sicherer machen
 
Geschwätz... aber nett das immerhin weitergeforscht wird. O_x
 
Mein erster Gedanke: Da brauchen einige Forscher wieder eine Geldspritze.
 
"Die neue Mikrobatterie soll sogar so leistungsstark sein, dass sie Autobatterien wieder aufladen könnte. " -> Ich hätte jetzt eher als Anwendungsgebiet die Verwendung ALS Autobatterie (Elektroauto) erwartet.
 
2000 mal meher Energie, aber nur 1000 mal so schnell laden? Also braucht's doppelt so lange.. Und wenn so ein Akku so viel speichert, muss die Energie auch erst einmal woher kommen, um da "in Sekundenschnelle" alles aufzuladen. Ob da unsere Steckdosen reichen? ;)
 
@NikiLaus2005: Gehen wir mal von Elektroauto-Batterien aus. Die reichen aktuell so 200km, ne nach Auto. Da reicht auch eine Verzehnfachung der Kapazität, damit hätte man das Auto immer noch 500 Mal schneller geladen, als heute und das bei 2000km Reichweite. Damit wäre das Elektroauto endlich eine echte Alternative, bleibt das Problem, wo nehmen wir die Energie dafür her.
 
@NikiLaus2005: Naja, doppelt so lange würde es nur dann dauern, wenn der Akku dann auch genau so groß wie heute bleibt (und damit wirklich 2k mal mehr Energie speichern kann). Ich glaube eher, dass stattdessen der Akku auf 10% heutiger Größe schrumpft, womit man 200x mehr Energie hätte bei 5x schneller vollladen.
 
Leider kostet das Smartphone dann 25.000€ und beim Aufladen besteht latent die Gefahr, dass sich der Akku in einen atomaren Pilz verwandelt (inklusive der umliegenden Ortschaft). ;D
 
@dodnet: You made my day.. dafür gibts n Plus ;)
 
Ach hätten sich die Transformatoren von Tesla nur durchgesetzt damals.
 
@Litt: kennen wir ja, nicht alles was besser ist, setzt sich auch tatsächlich durch :(
 
Effizientere Akkus wären schon sinnvoll, grade bei Notebooks, nach 2-3 Std ist doch nach wie vor schluß! Bin gespannt ob eine Serien Produktion zu den alten Akkus sich lohnen würde.
 
wer ist denn so dumm das jemals zu glauben, dass würde die Demokratisierung der Energie bedeuten und damit das ende des Erdöls/USA/RUSSLAND..etc.. 1000 solche Batterien würden dann ein Flugzeug für 12h befördern, bzw. einen LKW für 2000km. Dies will niemand. Transport MUSS kontrolliert und teuer sein, alles andere kommt nicht in frage. Batterie ist eigentlich GIFT für die Industrie...Solarzellen->Batterien->Heizung+Auto+Hausbleuchtung(LED)...weiter träumen...
 
@taxishop: Ach das bekommen wir auch gelöst, gar kein Problem. Autos laufen dann eben mit "Energiezellen". Ein normales Auto hat dann eben 2-3 solcher Energiezellen-Slots und an der Tankstelle lade ich die Teile nicht auf, sondern ich tausche sie nur aus. Die alten leeren Zellen gebe ich ab und stecke wieder volle rein. Die leeren Zellen gehen dann direkt in Kraftwerke um dort wieder aufgeladen zu werden. Gleiches für LKWs und Flugzeuge und alles was sonst noch so mit "Öl" läuft. Und schon habe ich die gleiche Abhängigkeit für "Treibstoff" wie bisher. Zudem glaube ich kaum, dass Solarpanels genügend Energie liefern können um diese Energiemengen in der kurzen Zeit liefern können und ein Direktanschluss ans Stromnetz könnte auch Probleme machen, wenn die Teile wirklich so schnell so viel Energie aufnehmen können. Deshalb wäre die Energiezellen-Idee, wenn auch etwas weit hergeholt, gar keine so dumme Idee. Bleibt nur zu hoffen, dass sich diese Technologie jetzt endlich mal wirklich umsetzbar ist und sich auch durchsetzt, auch wenn ich meine Zweifel habe.
 
Ein Ersatz für Erdöl können Lithium Akkus niemals sein. Li ist einer der teureren Rohstoffe auf diesem Planeten, weil schwierig zu Gewinnen - Stichwort "Seltene Erden". Der Rohstoffmarkt ist bereits jetzt umkämpft und die Preise Spekulativ. Meiner Ansicht nach kommen wir nicht um die Technologie von Wasserstoff und Brennstoffzellen als Erdölersatz herum. Dabei ist wenigstens von vorne herein klar, das die weltweite Verfügbarkeit sicher gestellt werden kann. Auch wenn noch ein paar kleine Probleme zu lösen sind.
 
@Genghis99: Der Ölmarkt ist auch umkämpft und die Preise spekulativ..

Bei Wasserstoff+Brennstoffzelle erachte ich den Gesamtwirkungsgrad zu niedrig (aktuell wohl so bei 10-20%). Die Speicherung ist (wegen der kleinen Wasserstoffmoleküle) sehr schwierig. Aber vielleicht ändert sich dies ja noch durch Forschung und Entwicklung.
 
@Genghis99: Komischer Vergleich... Erdöl wird in rauen Mengen verbrannt, während sich die Akkus ja nicht verbrauchen (zumindest nicht in diesem Maße). Das ist wie ein Vergleich zwischen Weizenmehl und ner Schuhsohle ^^
 
@dodnet: Nicht verbrauchen ? Ein Li-Akku kann man nach XXXX Ladezyklen in die Tonne Treten. Ein Auto sollte aus ökonomischen und ökologischen Gründen wesentlich länger halten (und tut es). Mal Abgesehen davon gibt es auch bei Li Akku einen Memoryeffekt, der sehr contra-Produktiv sein kann.
Die Frage ist - global gesehen - Welche Technik ist Wirtschaftlich bzw. "Endverbraucher-bezahlbar", überall Verfügbar - und so überhaupt Weltmarktfähig. Ich kann mir z.B. keinen wirtschftlichen Lastentransport vorstellen, wenn ein 40 Tonnen LKW 30 Tonnen Akkus befördern muss. Zuzüglich eines üppigen Kühlsystems, sodass das Ganze nicht gleich zum Dreamliner wird. Grosstechnik ist kein iPhone - und ein iPhone bloss semi-kabellos (die meiste Zeit hängts am Lader).
 
@Genghis99: Trotzdem kann man es nicht vergleichen. Das eine wird direkt verbrannt, das andere nur als Dauerspeicher über einen langen Zeitraum genutzt.
 
Der normale Rotz-Pöbel wird das nie bekommen! Oder in minderwertiger Qualität, wenn es nach der "Garantiezeit" sofort kaputt geht! Es muss die Welt noch mit den "alten Methoden" voll abgezockt und verschmutzt werden!
 
Sagenhaft, was hier wieder Spekulatius und Stammtischsprüche verteilt werden. Mein Lebensgefährtin ist als Elektrochemikerin in einem 'Batterie'-Projekt der deutschen Industrie als Clusterleiterin tätig, hat also auch Einblick in die Prozesse mehrerer Hersteller. Daneben gibt es eine Vielzahl an weiteren, ähnlichen oder identischen Forschungsprojekten an Instituten, Universitäten und in der Industrie sowie von Startups. Das ist akutell ein riesen Hype, wer das Rennen um den 'Superakku' macht. Da wird null und gar nix von niemandem gebremst, ihr Labertaschen. Und ein Hauptproblem dieser Akkus ist nach wie vor die Hitze, die sie in grösserer Bauform entwickeln würden, woran der tatsächlich praktische Nutzen hängt. In der Kapazität ist hier ein Riesenschritt gelungen, jedoch ohne eines der Kernprobleme zu lösen.
 
@kleister: ist doch gut so, brauchen wir im Winter keine Heizung mehr sondern jagen das Handy immer und immer wieder durch Benchmarks und erhitzen die Komponenten sowie den Akku dadurch. ne Kostengünstigere Heizung wirste nicht bekommen^^
 
Vielleicht gibt es ja demnächst auch Tritium-Neutronen-Akkus für 1 Jahr Standby und 1 Monat Dauergespräch. ;-)
 
@iPhoneKiller: 1 Monat Dauergespräch? Dann kommen die Frauen ja gar nicht mehr vom Handy weg. Das ist der Untergang der Zivilisation, wie wir sie kennen ;D
 
@dodnet: mann: schatz, richst du das?
frau: nein?!?
mann: ich auch nicht, ab in die küche essen machen :-P
 
Es ist die Lobby, da gehen Milliarden flöten. Die werden nen Scheiß tun sich darauf einzulassen. Denkt mal an Solar, keine Sau braucht mehr gekauften Strom. Könnt Ihr vergessen das das raus kommt.

Is das Gleiche wie die selbstreinigenden Ölfilter, man braucht nix mehr wechseln, aber diese werden nicht zugelassen (is nen rießen haufen Schweinerei der da berieben wird).

zum kotzen ...
 
Mein Handy Akku läuft noch wie am ersten Tag, man muss sie nur gut behandeln und falls nötig sich mit denen unterhalten.
 
Jetzt nur noch ausdruckbare und genauso effizente orbitale Solarzellenfarmen im All. Russland bastelt schon daran. Bald fliegen wir nicht nur damit, sondern auch bald ins All und zurück!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles