Mobilfunk: Bundesrat lehnt niedrigere Grenzwerte ab

Der Umweltausschuss des Bundesrates hat es abgelehnt, die Grenzwerte für Mobilfunk-Strahlung niedriger anzusetzen. Ein entsprechender Antrag aus Baden-Württemberg wurde abgelehnt. mehr... Mobilfunk, Lte, Antenne Bildquelle: onlinespectrum Mobilfunk, Lte, Antenne Mobilfunk, Lte, Antenne onlinespectrum

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich würde die grüne mit diesem vorschlag unterschtützen. Es ist ein Schritt in die richtige Richtung.
 
@bild1: In welche Richtung? Wir haben doch schon die niedrigsten.
 
@shriker: Letzten Absatz nicht gelesen? Hinzu kommt, das die Schweiz sehr bergig ist und die es trotzdem hinbekommen. Deutschland dagegen ist weiträumig recht flach
 
@Memfis: War als leichte Übertreibung gemeint. Weil viele andere Länder deutlich mehr dürfen, als bei uns.
 
@bild1: Stimmt. Die leisten ja nur gutes fuer BaWue
 
@-adrian-: na schlechter wie vorher die CDU machen es die grünen auch nicht.
 
@bild1: Es ist kein Schritt in die richtige Richtung! Die Werte sollten besser höher als niedriger angesetzt werden. Dies dient einfach vorbeugend der Sicherheit. Wenn nun wieder die "Argumente" kommen eine Schädigung durch die Strahlung sei nicht bewiesen, dann heißt das zugleich auch dass dies auch für geringe Werte gilt, nämlich das geringe Werte nicht unbedingt unschädlich sind. Entweder man weiß es genau was eine Strahlenbelastung bewirken kann (dann können die Werte entsprechend festgeschrieben werden) ODER man weiß es eben nicht genau (dann lieber sicherheitshalber höhere Grenzwerte). Ober aber Augen zu und argumentieren, Folgen der Strahlungsbelastung nicht bewiesen, dann eben so lange keine Grenzwerte bis dies bewiesen ist. Aber wer will diesen Weg ernsthaft gehen? Und wer dem schweizer Vorbild folgen will (siehe weiter unten!), der sollte das begründen, denn nicht alles was aus der Schweiz kommt ist vorbildlich (Siehe Steuer u.a.).
 
Eine gute Idee dem Vorbild der Schweizer zu folgen. Vielleicht sollte man aber erst einmal die flächendeckende Funkverbindung anstreben.
 
die grünen gehen mir immer mehr aufn sack
 
@ThunderKiller: Hier fehlt die Begründung ! Nun ist es ja nicht so das hier nur nur alleine die Funkstrahlen der Netzanbieter relevant sind . Sondern das sich die Funkstrahlen summieren ! Allein mein Handy zeigt mir 13 (dreizehn ) W-Lan Sender an . Die Heizkörper in meiner Wohnung werden auch per Funk ausgelesen . Die Summe macht's ! Demenz und Krebs steigen kon­ti­nu­ier­lich an ! Solche unqualizierten Kommentare gehen mir auf den Sack ! ((((((-:
 
@ThunderKiller: Ach komm. Die CDU/CSU und die SPD gehen mir weitaus mehr auf den Sack.
 
@ThunderKiller: Verbesserung der Gesundheit ist scheiße, der Wirtschaft noch mehr Geld in den Arsch zu blasen ist toll ? Na super, wenigstens hat da die FDP noch einen Wähler XD
 
"obwohl bisher noch keine Hinweise darauf vorliegen, dass elektromagnetische Wellen im Rahmen der jeweiligen Grenzwerte ein gesundheitliches Risiko darstellen."_______________________ Natürlich. Erst wenn mehrere Hunderttausend Leute aus der Region auf mysteriöse Art und weise Krebs bekommen oder what ever und sterben wird man handeln. Ich denke, wenn es technisch möglich ist die Strahlung niedriger zu halten als heute Standard, dann sollte man die Hersteller auch verpflichten da entsprechend was zu machen wenn sie es schon nicht selbst machen um 50 Cent für ein Bauteil zu sparen. Die Sache würde mit Sicherheit anders aussehen, wenn unsere Volkstreter selbst neben so einem Mast wohnen würden.
 
@Memfis: Dann müssten alle die neben starken Radio oder Tv Sendemasten wohnen wie die Fliegen sterben. Tun sie aber nicht. Da wird mit einigen KW gesendet
 
@spacereiner: Was ich sagen wollte ist, dass halt immer erst passieren muss, damit man handelt, obwohl es in dem Fall wirklich einfach gewesen wäre und niemand einen Nachteil gehabt hätte.
 
@Memfis: schlechterer Empfang ist kein Nachteil?
 
Wenn Profit gegen Gesundheit steht, gewinnt halt immer der Profit. Erst recht natürlich wenn es sich um die Gesundheit anderer handelt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen