Tablets werden in der Arbeitswelt gerade alltäglich

Tablets haben mittlerweile den Sprung in die Unternehmenswelt geschafft. Mehr als jedes dritte Unternehmen in Deutschland (34 Prozent) setzt mittlerweile entsprechende Systeme im alltäglichen Geschäft ein. mehr... Tablet, Surface, Microsoft Surface Bildquelle: Microsoft Tablet, Windows 7, Surface, Microsoft Surface Tablet, Windows 7, Surface, Microsoft Surface Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da denke ich immer gerne an alte WinFuture-Kommentare zurück in denen manche "Experten" noch laut "Das ist nur eine Modeerscheinung. Die werden sich nie durchsetzen." getönt haben.
 
Bisher ist mir bei keiner einzigen Firma ein Tablet begegnet. Von wegen "alltäglich".
 
@borbor: Dem muss ich widersprechen. Ich habe selber mein Nexus 7 oftmals mit im datacenter für pdf's zu blättern und schnelle Notizen zu machen. Und viele Kollegen machen es ähnlich.
 
@borbor: Dem muss ich auch widersprechen. Bei uns, Luft-Seefrachtspedition, haben alle Outbound/Inbound-Sales ein Tablet. Selbst die Niederlassungsleiter haben alle eins. Für kleinere Präsentationen eignen sich die Dinger hervorragend.
 
@HardAttax: Vorallem dank Video Out
 
@borbor: im örtlichen Krankenhaus sind seit heute die ersten Damen der Menüerfassung mit iPad unterwegs, um direkt am Patientenbett die Wünsche für Frühstück, Mittag- und abendessen des Folgetages aufzunehmen. In den letzten Jahren waren das Tabletcomputer mit Windows CE oder XP oder irgend sowas
 
Tablets gehören zu meinem Projektalltag. Als wir anfänglich mal Tests für Außendienstler mit iPads und Asus Transformern durchführten, stellten wir defintiv fest, dass diese keine Notebooks vollwertig ersetzen können. Was mir derzeit gut gefällt sind diverse Hybriden auf Win8 oder eben z. B. das DELL Latitude 10. Hier kann der Außendienstler unterwegs bequem sein Tablet benutzen. Am Arbeitsplatz kommts in die Dockingstation und er hat über seine externen Monitore einen vollwertigen Arbeitsplatz über das gleiche Gerät. Die Anwendungen kommen primär vom XenApp 6.5 Server. Leider hat das Latitude noch einige Hardware-Macken; wenn diese aber beseitigt sind bzw. ähnliche Geräte auf den Markt kommen, sehe ich hier endlich den Durchbruch im Business. Edit: Noch ein Nachtrag was mich bei den bisherigen Tablets störte: Die Verwaltbarkeit. Ich hab zwar rudimentäre Möglichkeiten, aber wirklich befriedigend war das nicht. Mit Win8 kann ich endlich die Gruppenrichtlinien auf Tablets anwenden und entsprechend Anpassungen vornehmen, dazu kommen die weiteren AD-Funktionen, wie eine schöne Nutzerverwaltung.
 
@LordK: Das ist die Sache, was den Weg, den Microsoft mit Win8 beschreitet, wirklich interessant macht. Leider ist der Design-Umbruch, den Microsoft gleichzeitig beschreitet, aber für viele ein absolutes Ausschlusskriterium. Sind wir mal ehrlich: Hübsch ist Win8 mit ModernUI nun wirklich nicht. Aber war Win3.11 auch nicht, wenn man mal Win95 daneben setzt. Ich bin mal gespannt, was uns da in der Zukunft erwarten wird :)
 
@RebelSoldier: Also ich finds hübsch.
 
Ich bin immer noch unsicher wie ich den Nutzen dieser Geräte bewerten soll. Ich habe mir ein Nexus 7 zugelegt und kann ein "gar nicht übel" gar nicht abstreiten. Dennoch muss ich sagen... produktiver Einsatz privat?... gut, morgens, Abends im Bett ganz nett, etwas Browsen, kommunizieren... alles schön. Aber ist es den Hype und Teilweise auch den Preis wert? Ich tendiere da doch eher zum nein, denn diese Geräte ersetzen mir keinen Desktop, nicht mal Ansatzweise. Als Nachschlagewerk und durchaus auch als Spielzeug ganz ok, mehr aber auch nicht.
 
@kkp2321: Vielleicht weil es unter Android nur Apps gibt die für die genantnen Zwecke reichen, bzw. die Apps für den produktiven Alltag schlechter sind als auf einem notebook? Heißt ja nicht das es bei allen Tablets so ist. Nicht der Tabletfaktor ist entscheidend (den gibt es ja seit über 10 Jahren), sondern die Apps die mit dem iPad kamen und bislang auch nur dort zu finden sind.
 
es wird die zeit kommen wo die firmen den tag verfluchen wo die tablets erfunden wurden. nicht in jeder firma wäre das gut.
 
@snoopi: So lange die Dinger nur Spielzeuge für die Chefetage waren, haben die IT-Abteilungen gleichermaßen zu Recht wie vergeblich drüber geflucht (#schaeuble #sudoku); aber wenn die Dinger jetzt tatsächlich wie beschrieben in die Geschäftsprozesse ordentlich (auch hinsichtlich der IT Sicherheit!) eingebunden sind, ändert sich die Situation.
 
@rallef: Windows 8 kann vollwertig in die Domäne eingehängt werden. Office, jede x86-Anwendung des Unternehmens nutzbar. DAS ist der entscheidende Knackpunkt. Android und iPads taugen hier nicht, und sind daher eher Spielzeug
 
@dognose: Ja eben, das meine ich damit.
 
@snoopi: nicht in jeder ... aber alleine das was an papier(und damit auch platz) gespart wird ist nen schlagendes argument für die dinger ... nichts was mit windows ce tablets unmöglich gewesen wäre ... aber trotzdem ... was noch fehlt ist ein anständiger digitaler unterschriftenservice aber sowas ist technisch einfach schwerer
 
Aha, wo sind denn die ganzen Kritiker hin, die meinen, dass das eh alles nur Konsumgeräte sind? o.0
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen