AMD steckt Krise des PC-Marktes erstaunlich gut weg

Dem Chiphersteller AMD gelingt es überraschend gut, sich in neuen Märkten zu positionieren und damit zu verhindern, dass die akute Absatzflaute auf dem PC-Markt zu stark auf die Geschäftsergebnisse durchschlägt. mehr... Prozessor, Cpu, Amd, APU, AMD Fusion, Llano Bildquelle: AMD Prozessor, Cpu, Amd, APU, AMD Fusion, Llano Prozessor, Cpu, Amd, APU, AMD Fusion, Llano AMD

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, auch wenn ich AMD immer Intel vorziehen werde. Das als Lichtblick zu bezeichnen ist doch sehr optimistisch. Ich kann meine Erwartungen und Ergebnisse so extrem runterschrauben, daß letztendlich nur noch positive Egebnisse dabei raus kommen können. Alles andere wäre eine Bankrott Erklärung. Und das wäre sehr schade, weil Intel dann keinen Konkurenten auf dem Markt hätte.
 
@Brassel: immerhin heulen sie nicht rum und kümmern sich um andere möglichkeiten märkte für sich zu gewinnen. wurde schon genug geheult über den einbruch des pc marktes...
 
@Mezo: Das stimmt, da muß ich Ihnen recht geben.
 
@Brassel: Die GPUs von AMD bevorzuge ich...aber die CPUs?
 
@geiselhammer: Die GPUs sind ja auch von ATI, nicht von AMD. Zwar mischt AMD da kräftig mit seit dem ATI aufgekauft wurde, doch ich denke mal das in den GPUs immer noch der allergrößte Anteil von ATI ist. Damit meine ich das technische Know How und die Mitarbeiter. Altbestände dürfte es keine mehr geben.
Was AMD Prozessoren betrifft: ja diese sind Intel unterlegen. Doch seien wir doch mal realistisch. Wer von den 90% der Normaluser, braucht wirklich die Leistung die einem aktuelle CPUs zur Verfügung stellen ? Egal ob Intel oder AMD. Leistung bieten die alle satt und mehr als genug. Viel wichtiger wäre mir Effektivität, sprich weniger Leistungsaufnahme und bessere Optimierung des Zusammenspiels von CPU und Software.
 
@Brassel: ....eben...aufgekauft ... und daher ist ATI nur noch eine Abteilung AMDs, keine eigenständige Firma. Viele der heutigen Rechner sind für die Mehrheit der Bürger überdimensioniert ... werden entweder aus Unkentnnis oder Placeboeffekt-Gründen gekauft.
 
Öhm... die 3. News, dass es dem Markt der direkt mit dem PC in zusammenhang steht, garnet mal vlt wieder doch net ganz so schlecht geht wie von Drölfzwanzig Analysten vorausgesagt wurde.Alles jetzt doch überraschend besser.kann man mal sehen was man auf dieses Sinnlosgeblubber der meissten Analysten geben kann.Bin zwar überzeugter Intel Nutzer aber ich hoffe inständig, dass AMD endlich mal wieder aufschliesst bei der reinen Leistung.Ich bezahle die 100 Euro Strom gerne mehr im Jahr wenn die Leistung auch dementsprechend stimmt.So wie damals zu K5 oder K6 Zeiten wäre mal wieder ne feine Schlacht zwischen AMD und Intel.Grüße Tribi
 
@Tribi: Da hast du wohl einen anderen Artikel kommentiert als den, der oben auf dieser Seite steht. Dort oben steht nämlich nichts davon, dass es dem PC-Markt doch nicht so schlecht gehen würde, sondern nur, dass AMD die Einbußen aus dem einbrechenden PC-Markt-Geschäft durch Expansion in andere Märkte besser verkraftet hat als zuvor angenommen. Und das ist wirklich nicht dasselbe wie deine Formulierung. In einem kann ich dir aber trotzdem zustimmen: Analysten erzählen fast immer Blödsinn, nur können sie die unzutreffenden Vorhersagen meist untern Teppich kehren, so dass die tatsächlich eingetroffenen Vorhersagen die Wahrnehmung bestimmen und der Ruf dieser Glaskugelgucker besser ist als tatsächlich angemessen.
 
@Drachen: Hmmmja... Das war auch ein wenig allgemein gemeint.Dieses allgemeine"PC-mal-wieder-Tod" geschreie von Analysten nervt halt mal wieder ungemein.Stimmt allerdings das es keinen direkten Bezug zum Artikel hat. (: MfG
 
@Tribi: Ich mag die Meldungen über den Tod des PC ..... mein nächster sollte doch dann wieder etwas günstiger werden :-)
 
Erstaunlich gut... machten vor der Kriese Verlust, während der Kriese und vermutlich auch nach der Kriese. Stimmt! Die stecken das echt erstaunlich gut weg.
 
@Fallen][Angel: Sie beeindrucken durch ihre grundsolide Konsistenz ;)
 
@Fallen][Angel: Der Verlust ist aber stark gesunken, das ist das entscheidende ;) Bezweifel aber auch das AMD so schnell wieder Gewinn einfahren würde...außer die Konsolenverkäufe reißen es dann raus :)
 
-146 Mio = erstaunlich gut

o.O
 
Vieleicht macht es AMD aber auch deswegen genau richtig. Warum in Panik verfallen ... bringt doch eh nur mehr Schaden als Nutzen. Die GPU Reihen von AMD laufen super und verkaufen sich gut. Und wer weiss vieleicht ist in 1-2 Jahren auch im CPU Segment wieder plötzlich alles anders und Nvidia baut wieder die besseren GPU Chips. Ist doch eh ein ständiges hin und her. Auf Analysten geb ich schon Jahre nichts mehr. Das sind wie Psychiater .. die bräuchten selber hilfe.
 
@Echorausch: also bei CPUs gibts schon lange kein ständiges Hin und Her, seit dem spätestens seit dem C2D hinkt AMD nur noch hinterher und das sowohl was die Top-Leistung als auch Effizienz betrifft.
 
@Link: Und so eine engstirnige Betrachtungsweise führ zu Fehlansichten. Nur wenige Prozent der Käufer haben die Top-Leistungsprodukte in Ihren Rechnern bzw. Arbeitsgeräten. Gerade im Bereich Preis/Leistung, sieht das in einigen Bereichen nicht mehr so klar aus.
 
@Loc-Deu: wenn man nur den Hardware-Preis betrachtet, sieht es tatsächlich so aus, da kann man nehmen, was man will, kostet in etwa das gleiche (wenn man keinen Klogriff tätigt). Nur wenn man dann noch den Stromverbrauch für die nächsten paar Jahre hinzurechnet (und dieser Punkt wird dank Merkels Panikattacke immer wichtiger), ist Intel der klare Sieger, selbst wenn man vielleicht für die Hardware paar Euro mehr ausgeben muss, denn das, wofür AMD 130W braucht, kriegt Intel mit 95W oder weniger hin (ja ich weiß, dass TDP nicht der genaue Verbrauch ist, kann man aber als Richtwert nehmen, die werden da schon nicht viel zu viel angeben, so guten Werbeeffekt hat das nicht). Versteh mich nicht falsch, ich hab nichts gegen AMD, nutze selber noch einen, war früher von den AthlonXPs richtig begeistert (und damals waren gleich schnelle Intel-Systeme wirklich teurer, auch durch Mainboards und Rambus-RAM), aber heute wurde ich keinen AMD kaufen, außer wenn es von der Hardware her billig-billig-billig sein muss, 30€-CPUs gibts von Intel halt nicht. Aber sobald es in Richtung Mittelklasse geht, sehe ich bei AMD keine Vorteile bezüglich des Anschaffungspreises, dafür aber langfristig Nachteile beim Stromverbrauch.
 
So wirklich viel Gewinn hat AMD ja noch nie abgeworfen, wenn man sich die Zahlen so anschaut: http://www.3dcenter.org/news/amd-quartalzahlen-q22012-rueckschlag-beim-umsatz-aber-dennoch-mit-kleinem-gewinn

Wundere mich das da Geldgeber immer mehr Geld reinpumpen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich AMD Ryzen 5 1600X

AMDs Aktienkurs in Euro

AMD Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr