Windows 8.1 Build 9369 enthält Dateisystem ReFS

Microsoft will mit Windows 8.1 beziehungsweise Windows "Blue" offenbar das bereits bei der jüngsten Version von Windows Server enthaltene neue Dateisystem ReFS integrieren. Entsprechende Hinweise sind in einer geleakten Vorabversion aufgetaucht. mehr... Dateisystem, ReFS, Windows 8.1 Build 9369 Bildquelle: Windows4Live bei Twitter Dateisystem, ReFS, Windows 8.1 Build 9369 Dateisystem, ReFS, Windows 8.1 Build 9369 Windows4Live bei Twitter

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das klingt doch mal gut :)
 
@GlockMane: mich würde hier interessieren ob Windows Mechanismen zur Konvertierung von NTFS in ReFS mitbringt (in etwa wie "damals" von FAT16 in FAT32 zu Win 9x-Zeiten)
 
@Stefan_der_held: Ist ReFS denn mittlerweile bootfähig?
 
@AaronHades: wieso sollte es das nicht sein? oO
 
@Stefan_der_held: Soweit ich weiß ist das mit Win8 mitgelieferte ReFS nicht bootfähig. Also wäre es natürlich (wenns denn noch so stimmt mit der Einführung von Blue) recht fatal, wenn man die Systempartition konvertieren könnte.
 
Jup Klingt gut wenn man jetzt auch Frei den Desktop Aussuchen darf ob Klassich ala Win7! oder Modercrap, dann Kaufe ich es sogar!
 
@Hagal: du kannst doch den klassischen Desktop bereits unter Win8.0 nutzen?!
 
@Kuli: nein... nicht mit allen Funktionen wie den Startbutton etc.
 
@Hagal: darfst du doch. wirst nicht gezwungen immer auf der modern ui zu bleiben.. *klick* und desktop.. denkt euch mal was neues aus
 
Na, das musste ja kommen und ich würde sogar fest davon ausgehen, dass es in der nächsten Version drin ist und nicht noch mal abgeschaltet wird. Interessanter ist allerdings, ob/wann ReFS evtl. mal zum Standardsystem wird und ob man tatsächlich Vorteile "bemerkt". Ich hatte bisher auch nie Probleme mit NTFS und bin gespannt, ob man da von dem neuen Filesystem irgendwas mitbekommt (und sei es nur Performance).
 
@HeadCrash: NTFS ist out. Sollen die lieber Reiser4 nehmen.
 
@jediknight: Und wozu?
 
ReFS kann man schon jetzt für Win 8 "Nachrüsten".
 
"Noch ist allerdings nicht sicher, dass Microsoft ReFS tatsächlich auch in der finalen Version von Windows 8.1 mitliefert." Also bitte :D Die entwickeln etwas systembezogenes, was es bereits in Windows Server gibt, nur zum Spaß?!? Wären es Änderungen an der Benutzeroberfläche, hätt ich den Satz ja noch akzeptiert^^
 
@Ninos: Sag das nicht - Stichwort WinFS.
 
@RalphS: Das mit WinFS mag vielleicht stimmen, WinFS kam aber noch nicht in einer RTM zum Einsatz, oder? :)
 
@RalphS: Falsch. WinFS ist in NTFS 5 eingeflossen.
 
@departure: Teile davon sind eingeflossen. Nach dem, was man von WinFS weiß, kleine Teile.
 
"und unterstützt bereits bestehende Features von Windows und NTFS wie etwa die Verschlüsselungstechnologie BitLocker. " - BitLocker ist ein Pogramm. Hier wird augenscheinlich "BitLocker" mit EFS (Dateisystembasierte Verschlüsselung von NTFS) verwechselt. Das ist fatal.
 
@Stefan_der_held: Naja, BitLocker ist die Verschlüsselung ganzer Datenträger, wohingegen EFS Datei-/Verzeichnisverschlüsselung unterstützt. Der BitLocker-Schutz geht da weiter. EFS ist meines Wissens für ReFS auch gar nicht mehr unterstützt.
 
@HeadCrash: mir ging es nur darum, dass BitLocker mit NTFS nichts am Hut hat. Aber EFS soll nicht mehr unterstützt werden? das kann ich mir gerade nicht unbedingt vorstellen.
 
@Stefan_der_held: Ist aber tatsächlich so, da ReFS eher für den Betrieb großer Speichersysteme gedacht ist, bei denen man eher andere Mechanismen zum Schutz der Daten einsetzt. Offiziell wurde das unter http://blogs.msdn.com/b/b8_de/archive/2012/01/20/hier-entsteht-die-neue-generation-von-dateisystemen-f-252-r-windows-refs.aspx beschrieben (ganz unten die Frage "Welche Semantik und welche Features von NTFS werden bei ReFS nicht mehr unterstützt?").
 
@Stefan_der_held: Bitlocker heisst nicht nur das Programm, sondern auch die komplette Verschlüsselungstechnologie dahinter (BDE).. EFS ist was anderes... http://windows.microsoft.com/de-at/windows7/whats-the-difference-between-bitlocker-drive-encryption-and-encrypting-file-system
 
Mich würde ja interessieren was andere Betriebsysteme oder Geräte zu ReFS sagen. Wenn ich zum Beispiel eine externe Festplatte in ReFS konvertiere, kann dann zum Beispiel ein PC mit XP oder Linux die Festplatte noch lesen? Oder ein Mac? Oder ein Fernseher? Oder ein Mediaplayer wie die WDTV? Oder ein XBMC-Rasperry Pi?
 
@levellord: du kannst sie ja theoretisch auf ntfs belassen
 
@levellord: bis vor kurzen kam auch tv mit ntfs nicht klar und dos hat damit auch probs ;) wenn man höchstmögliche komp will, musste wohl auf solche sachen verzichten und fat wählen ;)
 
@hellboy666: ja genau fat oder fat32 und dann eine 2tb Platte nehmen :-)
 
@Navajo: Dann nimm halt exFAT.
 
@HeadCrash: und Fernseher können exFat lesen? Unter Linux ist es meines Wissens nicht möglich exFat zu benutzen.
 
@Navajo: Keine Ahnung, aber ich weiß auch nicht, ob Fernseher NTFS lesen können. Aber die Verbreitung von exFAT nimmt meines Wissens zu. Edit: achja, bei Linux weiß ich es noch weniger, weil ich schon ewig nicht mehr mit Linux gearbeitet habe. Umgekehrt glaube ich aber auch nicht daran, dass Fernseher ext3 oder ReiserFS lesen können.
 
@HeadCrash: ja vor allem bei Speicherchips wie man Sie für Kameras verwendet. Wo soll exFat denn noch zunehmen?
 
@Navajo: BMW hat es zuletzt z.B. für die Verwendung in Fahrzeugen lizensiert (hab ich glaube ich sogar hier auf WF gelesen). Ob es da nur intern eingesetzt oder z.B. auch zum Datenaustausch via USB-Stick genutzt werden kann, weiß ich allerdings nicht.
 
@HeadCrash: ich denke aber nicht, das es sich mehr oder schneller berbreitet weil BMW das nun nutzt :-) Um mal Wikipedia zu zitieren: "exFAT ist ein speziell für Flash-Speicher entwickeltes Dateisystem mit einer theoretischen maximalen Dateigröße von 16 EiB."
 
@Navajo: Das mit BMW war auch nur ein Beispiel. Ich bin jetzt nicht soooo sehr an exFAT interessiert, dass ich mich da auf dem Laufenden halten würde :-)
 
@levellord: Da das Dateisystem sicher wieder Pantent verseucht ist und nicht dokumentiert ist von außen: nein.
 
@levellord: Höchstwahrscheinlich zu Beginn nicht bzw. zum Teil gar nicht. Bei XP glaube ich da z.B. nicht dran, obwohl sich zeigen muss, wie weit die Kompatibilität zu NTFS geht. Allerdings ist ReFS auch nicht für Datenaustausch gedacht, sondern eher für die Nutzung im Datacenter, bei der große Datenmengen möglichst sicher verwaltet werden müssen. Der Blogeintrag unter [o6:re3] erklärt das ganz gut. Wenn es möglichst kompatibel sein soll, würde ich eher auf FAT in irgendeiner Ausprägung setzen.
 
@HeadCrash: Was bedeutet "sicher verwalten" Ist ReFS sinnvoller für Platten, die als "Datengrab" bzw. zur Archivierung genutzt werden? Bessere Datenintegrität, falls Sektoren fehlerhaft werden?
 
@Laggy: Jepp. ReFS skaliert besser als NTFS und hat diverse Mechanismen zur Sicherstellung der Datenintegrität. Sowohl bei aktiv genutzten Daten als auch bei Archivdaten, da es auch Mechanismen gegen Datenzerfall hat. Am besten nutzt man ReFS zusammen mit den neuen Storage Spaces, da dann alle Mechanismen zur automatischen Reparatur tatsächlich greifen. Edit: ich kann da nur den Blog-Eintrag aus [o6:re3] empfehlen, der erklärt quasi alle Neuerungen und Vorteile von ReFS ggü. NTFS.
 
@HeadCrash: Danke! Gut zu wissen.
 
Der start schuss ist gegeben. In 10 Jahren kommt NTFS fűr Linux ;)
 
Für die Leute die es interessiert. Microsoft hat die ReFS-Unterstützung in Windows 8.1 integriert. http://computer.de.msn.com/netzwelt/news/windows-news-neuigkeiten-tipps-und-ger%C3%BCchte#image=1
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte