Toshiba KiraBook greift Apples Retina-MacBook an

Der japanische Elektronikkonzern Toshiba hat ein neues Ultrabook angekündigt, mit dem man offenbar Apples MacBook Pro mit Retina-Display Konkurrenz machen will. Das sogenannte Toshiba Kirabook 13 verfügt über ein sehr hochauflösendes Display mit ... mehr... Tablet, Windows 8, Notebook, Windows RT, Toshiba, Texas Instruments Bildquelle: Microsoft Toshiba, Kirabook, Toshiba Kirabook 13, Toshiba Kirabook Toshiba, Kirabook, Toshiba Kirabook 13, Toshiba Kirabook Toshiba

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na, vielleicht kommen dann jetzt endlich auch andere Hersteller und bringen hochauflösende Displays auf Laptops. Bisher sieht es da ja eher bescheiden aus.
 
@noneofthem: Ist 1080p nicht hochaufloesend genug>
 
@-adrian-: Nicht für alles. Es gibt genug Anwendungsbereiche, bei denen höhere Auflösungen Sinn machen: Videobearbeitung, Spiele, IDEs usw. Vor allem, wenn man einen großen Bildschirm hat, kann das ziemlich sinnvoll sein.
 
@noneofthem: Spiele und IDEs - oha .. da muss ich meine Monitore daheim wohl mal ueberdenken.
 
@noneofthem: ein gerät mit diesem formfaktor und spielen in der oben angegebenen auflösung? ich denke nicht! die leistung der grafikkarte wird nicht reichen, egal welche grafikkarte.
 
@noneofthem: Ich hoffe auch sehr, dass wir endlich mal von dem Full HD gedöns wegkommen im Computerbereich. Meiner Meinung nach lohnen sich solche hohen Auflösungen aber erst ab 24" aufwärts. Ich sehe nicht den wirklich großen nutzen von 2560x1440 bei 13". Klar man hat den Vorteil, dass alles schärfer ist, aber man wird dennoch gezwungen sein alles auf ein Größe von ca 1680x1000 oder evtl noch auf 1080p zu skalieren. Danach wirds finde ich anstrengend für die Augen. Das Skalieren mag kein Problem sein aber dafür hat man trotzdem den höheren Stromverbrauch + wenn man mal was spielen will ists schlecht weil die Grafik für so ne hohe Auflösung nicht ausreicht oder man ein verwaschenes Bild hat weil man eine niedrigere nicht native Auflösung verwenden muss.
 
@-adrian-: 1080p sagt überhaupt nichts über die Pixeldichte aus. Du kannst auf einem 13"-Notebook ebenso 1080p haben wie auf einem 50" LED-TV.
 
@LostSoul: Hab ich das Wort Pixeldichte irgendwo verwendet?
 
@-adrian-: "noneofthem" sprach davon, dass er endlich hochauflösende Displays bei Notebooks haben will, er also notwendigerweise auf - egal welcher - Fläche mehr Pixel als bisher untergebracht wissen möchte. Damit sind wir direkt beim Thema Pixeldichte. Wenn ihm auf seinen Wunsch nach höherer Pixeldichte auf "1080p" verweist, ist dies unsinnig, da dies nur eine absolute Auflösung unabhängig von der Bildgröße angibt. Je größer das Display also - und das quasi schon ab 10" - wird, desto weniger hochauflösend ist das Display mit Blick auf die Pixeldichte. Du kannst dir nun also aussuchen, ob du eine unpassende oder irreführende Antwort gegeben hast. ;)
 
@LostSoul: Naja - ich empfinde 1200p auf meinem 24" schon als hochaufloesend. Daher die frage ob 1080p nicht hochaufloesend genug ist
 
@-adrian-: Wie gesagt, die Angabe von 1080p ist unabhängig von der Größe des Anzeigegerätes und daher für diese Frage untauglich. So lange du nicht weißt, ob er einen festen Bezugswert in Hinsicht des Monitors hat, geht die Frage ins Leere. Es ist ebenso nutzlos, wie z.B. die Frage, ob 1024*768 nicht als Auflösung ausreichend ist. Die Frage ist nämlich auf welcher Bildschirmgröße du sie darstellst: 1024x768 auf einem 2"-MP3-Player-Display ist was anderes als 1024x768 auf einem 50"-TV. Daher ist es - in diesem Kontext - sinnvoller über die Pixeldichte zu sprechen.
 
@LostSoul: Sorry - vllt hast du das Wort LAPTOP in der News und in seinem Post ueberlesen.
 
@-adrian-: Was ändert das an der Fragestellung? Laptops bekommst du wahlweise in Größen zwischen ca. 10" und hoch bis 22" oder so, wenn man sich die Alienware-Geräte z.B. anschaut. Ich glaube, selbst bei größerer subjektiver Toleranz was die Auslösung betrifft, ist es ein definitiv sichtbarer Unterschied, ob man nun z.B. 1920*1080 auf 10" oder auf 22" darstellt.
 
@LostSoul: Ja klar ist es ein Unterschied - alles ist kleiner
 
@-adrian-: ... und jetzt kannst du noch mal über Pixeldichte bei größeren Bildschirmdiagonalen nachdenken. ;) Oder alternativ hier noch mal die Beiträge durchlesen.
 
@-adrian-: Muss aber nicht unbedingt alles kleiner sein, wie man eben bei Retina von Apple sehen kann. Im Übrigens ist 1920x1200 bei 24" überhaupt nicht hochauflösend, sorry. Man kann sicher gut damit arbeiten (mach ich auch), aber Retina/High-Density oder wie man es nennen will ist definitiv noch einiges schärfer.
 
@LostSoul: hochauflösend kommt von Auflösung und eine Auflösung wird in so werten wie 1920x1080 oder auch 1080p (bei Video) angegeben. Pixeldichte dagegen wird in ppi angegeben und ist z.B. sowas wie die Jahrelang aktuellen 96ppi in Windows. Die Pixeldichte ist das verhältniss von Fläche zu Auflößung. Wenn also der Fragesteller hochauflösendere Displays möchte hat das mit Pixeldichte nichts zu tun.
 
@Eistee: Nein, nur weil in den Worten "hochauflösend" und "Auflösung" die gleichen Wortteile enthalten sind, handelt es sich nicht um das gleiche. Der Zusammenhang steht grundsätzlich in Relation zur Fläche. Sonst wäre dem Fragesteller ja auch damit gedient bei Erhöhung der Auflösung unter Beibehaltung der Pixeldichte in Relation einfach auch die Fläche zu erhöhen - dann hätte er zwar eine höhere Auflösung, aber nicht den gewünschten Nutzen. Der Fragesteller wollte jedoch augenscheinlich bei gleichbleibender Fläche eine höhere Auflösung - und damit sind wir beim von dir ja selbst genannten Verhältnis von Fläche zu Auflösung - also der Dichte der Pixel pro definierter Raumfläche.
 
Wird Zeit, wird Zeit. Denn eigentlich hat sich in Sachen Auflösung (insb. Pixeldichte) seit 10 Jahren absolut nichts getan.
 
@flubs: Und wieder ist es Apple zu verdanken.
 
@DARK-THREAT: Ich habe mir auch schon öfter überlegt, wo man ohne Apple heute noch wäre... Keine gescheiten Smartphones, Tablets oder gar grafische Oberflächen vllt. Ich denke, egal ob man den Konzern mag oder nicht. Diese (u.a.) Errungenschaften sollte man schon anerkennen. :)
 
@h1231: Eben, diese Firma weiß es gut wie man Neuerungen sehr gut bewirbt und verkauft, dass andere Hersteller dies so schnell wie möglich nachmachen wollen. Ist zB bei den Mäusen mit Touch-Gestensteuerung nicht ganz so erfolgreich gewesen, aber zB Logitech musste sofort auch ein Modell bringen.
 
@DARK-THREAT: So viel zum Thema Neuerungen: http://www.tabletblog.de/wp-content/uploads/2012/06/microsoft-vs-apple-tablet-550x355.jpg
 
@Sponge_Bob86: Die intuitive Bedienung sind bei Apple doch das Entscheidende. Niemand wollte XP mit den Fingern bedienen, das war zudem träge und einfach unproduktiv. Apple hat das verstanden und sie haben nicht nur einfach OSX auf das Tablet gepackt.
 
@Sponge_Bob86: Das bild zeigt leider nicht die bedienung... XP ist nicht im ansatz touchtauglich... das kam erst mit dem ipad... windows 8 ist auch nur mit der metro oberfläche touchtauglich...
 
@DARK-THREAT: Vor allem Apple weiß auch, wie man Standardkost, neu und teuer verpackt an den Mann bringen kann. ;) Also erspar mir die Lobhudelei um Apple. :p So toll sind die auch nicht. ;)
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Ich hab heute erst das hier in einer anderen News gepostet, denn das weiß ich doch selbst: http://tinyurl.com/czs3yqn
 
@DARK-THREAT: Ich hab nie behauptet, dass XP über Touchpad perfekt zu bedienen war ;) Ich wollte damit lediglich verdeutlichen, dass Apple alles allen als neu und einzigartig vorgaukelt und nur weil Apple drauf steht und es durch meiner Meinung überteuerte Preise ein Hype gemacht wird, das es aus meiner Sicht nicht verdient hat ;)
 
@DARK-THREAT: Recht hat er mit diesem Zitat ja. Man muss nur die bestimmte Käuferschicht ansprechen und überzeugen. :D
 
@Sponge_Bob86: Achja, das erste Tablet war dennoch von Apple, soviel ich weiß. Das hieß Newton und floppte in den 90'ern. ;)
 
@Sponge_Bob86: Wo waren denn Surface, Galaxy Tab und Co. vor dem iPad? Wer wollte schon ein Smartphone/Tablet vor 2007? Die waren doch nur als teure Business Geräte bekannt. Apple hat nichts erfunden, aber vieles erneuert! Hast du dir dein Link mal genauer angeschaut: Vor dem iPad wollte niemand das klobige XP Tablet haben, aber jetzt verkaufen sich Windows 8 Tablets super. Du kannst mir nicht sagen, dass Apple da nicht eine Rolle spielt. Was den Hype angeht: So viel Werbung nutzt nicht, wenn das Produkt am Ende schlecht ist. Entweder sind die Millionen Käufer (darunter mein Vater, Professor und vieler meiner Freunde) blind oder du hast einfach mehr Ahnung als die^^ Von "überteuert" würde ich nicht reden. Hast du geschaut, was ein Ultrabook, siehe oben, kostet? :)
 
@DARK-THREAT: Was viele nicht wissen (oder wissen wollen): Apple hat schon in den 80ern das Knowledge Navigator Concept gezeigt und das erst "iPhone"-Konzept stammt aus dem Jahr 1983: http://gizmodo.com/279688/apples-original-iphone-1983
 
@Sponge_Bob86: Diese Grafik zeigt eigentlich nur, welchen Mut Apple hat - ein bereits gescheitertes Konzept doch noch so zum Erfolg zu bringen, und damit eine ganze Branche umkrempeln - mal wieder. Respekt.
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: unabhängig davon, dass Apple (laut deiner Aussage) ja Standardkost neu und teuer verpackt, ist es aber nun mal eine Tatsache, dass der Markt durch Apple erst wieder richtig aufgemischt wurde. Mir kann es doch sowas von egal sein, ob Jahre davor schon einmal ein sogenanntes "Tablet" auf den Markt kam, solange es im Alltag nicht zu gebrauchen ist? Wo waren denn vor dem iPad die super tollen Tablets? Oder Smartphones mit einer ordentlichen Touchbedienung + Apps? Selbst das mobile Internet wäre heute niemals so verbreitet gewesen, wenns das iPhone nicht gegeben hätte. Denk mal außerdem an das Macbook Air. Es gab so viele Parodien von den ganzen Apple Hassern, was für ein Schrott das Gerät doch sei etc. etc. und was ist heute? Heute kämpfen die Hersteller um die Gunst der Käufer. Plötzlich gibt es unzählige Ultrabooks + jetzt diese News mit der hohen Auflösung. Vllt erinnerst du dich auch daran, wie sich u.a. RIM bei der Ankündigung des iPhones in die Hosen gemacht und gelästert haben? und und und... Ich könnte die Liste noch weiterführen aber ich hoffe du verstehst.
 
@Sponge_Bob86: zu erst einmal, eine intuitive bedienung ist teil eines produkts und damit doch logischerweise auch ein merkmal, dass sich im preis wiederspiegelt! schau dir da die konkurrenz an, billiger und schlechter! das andere, worauf fußt sich deine meinung, dass apple-geräte überteuert sind?! an den hardware-specs, die kleiner ausfallen, als bei anderen?! tja, dann hast du nie auch nur jemals das tolle, intuitive gesamtkonzept eines apple-gerätes erlebt! das bietet kein anderer mir bekannter hersteller. mag fanboy-mäßig klingen, aber es ist die einzige firma, die wirklich gute produkte in diesem bereich bietet! klar, wenn jede andere firma dieses nicht bietet und nur mit hardware merkmalen prahlen kann und so auch günstiger ist, wird man, wenn man apple nicht kennt, niemals sehen, dass da noch mehr geht bzw. einige dinge prinzipiell anders und besser gehen und bei apple eben mehr drinsteckt, als nur ein apfel und "teure" preise! jetzt aber ernsthaft, worauf beruht denn deine meinung, dass apple überteuert ist?!?
 
@C!G!: Vergiss nicht Siri, das als "nutzlos" abgestempelt und von einem MS Manager als "Marketing Feature" bezeichnet wurde, da Sprachsteuerung ja schon lange existierte. Jetzt wollen mir alle erklären, warum S-Voice und G-Now so nützlicher und besser sind als Siri! Manchmal habe ich das Gefühl, dass ein Apple Produkt so lange schlecht geredet wird, bis die Konkurrenz einfach nachzieht. Dann ist das ganze auf einmal Toll. Das ganze gehate, so glaube ich, ist auch nur eine Rechtfertigung, damit man bloß nicht Apple Produkte kaufen muss. Als Kleines Kind habe ich mir auch ständig eingeredet, dass Zahnärzte böse Killer sind, damit ich da nie hin musste.... bis mir ein Zahnarzt irgendwann mal ein Lolli gab. Dann waren die plötzlich gute Menschen ;)
 
@DARK-THREAT: Newton ist laut der deutschen Wikipedia ein PDA. Das erste PDA wurde laut der deutschen Wikipedia von Palm entwickelt und hieß Zoomer. Also wieder mal nix mit Apple... ;)
@algo: Wir reden hier von Tablets, nicht von Ultrabooks. Des weiteren hab ich nicht behauptet, dass das Produkt per se schlecht ist. Es gibt allerdings durchaus Produkte der Konkurrenz, die annähernd die gleiche Technik haben und durchaus billiger sind. Ich kann dir z. B. den ARD-Markencheck über Apple empfehlen, die stellen ebenfalls fest, dass Apple "seinen Preis kaum wert" ist. Kannst ja mal nach googeln, diverse Schnippsel vom Markencheck wirst du bei YouTube & Co. sicher noch finden. Anscheinend stehe ich also mit dem Thema Preispolitik und Apple nicht alleine da ;) Dass die Konkurrenz natürlich ebenfalls vom Kuchen abhaben wollen und ebenfalls entsprechende Geräte auf den Markt geworfen haben, ist aus wirtschaftlicher Sicht mehr als natürlich.
@larusso: Sicher hat Technik ihren Preis, nix wird einem hinterher geschmissen. Zitat: "schau dir da die konkurrenz an, billiger und schlechter!", deine Ansichtssache, das könnte ich auch über Apple sagen, somit hätten wir Aussage gegen Aussage ;) Zitat: "das andere, worauf fußt sich deine meinung, dass apple-geräte überteuert sind?!" Wenn ich mir anschaue, dass ein iPhone 4S oder 5 bei ca. 150 € bis 200 € Fertigungskosten liegt, ist die Gewinnmasche von etwa 600 € meiner Meinung nach doch ziemlich hoch ;) Zitat "tja, dann hast du nie auch nur jemals das tolle, intuitive gesamtkonzept eines apple-gerätes erlebt! das bietet kein anderer mir bekannter hersteller" du findest dies intuitiv, ich finde andere Geräte ebenfalls intuitiv, wenn nicht sogar besser. Alles Ansichtsache, da lässt sich wohl niemand reinreden. Wenn du ausschließlich nur damit zurechtkommst: Prima, passendes Produkt gefunden. Ich komme mit gleichwertigen Produkten, die unter der Preispolitik von Apple liegen, durchaus besser zurecht.
P. s.: Danke schon mal an alle, die mir ein Minus geben. Schlimm, wenn man mal anderer Meinung ist und nicht Apple anhimmelt ;)
 
@Sponge_Bob86: Ach komm mir nicht mit Markencheck. Ist es nicht die Sendung, wo man mir erklären will, dass [Verkaufspreis-Komponentenpreis=Gewinnmarge] ist und in Sachen Arbeitsbedingung kein Wort von Samsung und Co. fällt? Na, ist ja die perfekte Reportage für dich ;) Hier mal was über die Konkurrenz: http://goo.gl/t9ZNK ... Ach ja, vielleicht solltest du noch wissen, dass ein Plastik Smartphone von Samsung gerade auch nicht unter 500-600€ (anfangs) zu bekommen ist!
 
@Sponge_Bob86: ARD-markencheck?!? dann kannst du auch genauso gut die computerbild lesen...
zum ersten punkt, der sich auf mich bezieht: davon rede ich nicht. ja technik hat ihren preis. aber ich meinte, dass bei dem gesamten entwicklungsprozess eben auch an intuitiver bedienung gedacht wird und das bekommt man auch nicht für lau geschenkt! oder würdest du dir dabei gedanken machen, dir mühe geben und keinen gehalt beziehen wollen?! somit komme ich eben auch zum zweiten punkt von dir, den fertigungskosten. wenn man nicht nur den ARD-markencheck guckt und auch mal selbst nachdenkt, so wird man feststellen, dass ein preis nicht nur von fertigungskosten abhängt (durchaus ideell gemeint, also nicht nur wirtschaftlich)! der wert eines produkts ist was anderes, als seine fertigungskosten! darüber sollte man sich mal im klaren sein. siehe z.b. dazu meine antwort auf den ersten punkt und dem bedienkonzept. fällt schließlich auch nicht vom himmel! ;) wie z.b. kannst du den preis von windows festlegen und für gerechtfertigt ansehen?!? da hast du noch nichtmal fertigungskosten und trotzdem hat sowas einen preis! und hier darf jeder hersteller selbst abwägen, wie viel das produkt für einen wert hat und somit einen gewissen preis auf dem markt erzielt! EDIT[andere hersteller sind bei ähnlichen produkten in der herstellung auch nicht wesentlich teurer und die verkaufspreise sind trotzdem sehr ähnlich!! komisch...] was interessieren dich denn die fertigungskosten als verbraucher, wenn dich doch die leistung und der nutzwert etc. interessieren sollten?! dafür bezahlst du, und nicht für irgendwelchen zusammengerechneten mist! somit ist für mich diese meinung, die auf dieser grundlage steht, nicht nachvolziehbar. sorry. zu punkt 3: apple's geräte habe ich nicht an einem tag bei nem freund entdeckt oder für 5 minuten im mediamarkt "intensiv" getestet... das gesamtkonzept ist natürlich ansichtssache, kann einem gefallen oder nicht. aber dabei hat sich jemand was gedacht bzw. es ist durchdacht! nicht so wie bei manch anderen. und es ist eben eine, die eher dem und den meisten nutzern entgegenkommt. die konkurrenz kopiert dann. und wäre nicht apple, würden wir hier immer noch mit geräten rumlaufen, die heute keiner mehr will! und bei der ganzen sache rede ich auch nicht von zig funktionen, die mir ein anderes produkt mehr bietet, als z.b. ein iphone. funktion ist funktion. davon rede ich nicht. so gesehen ist das nicht wirklich ansichtssache. PS, ich himmel apple nicht an. sie sind nur die mir einzigen bekannten, die sich bei ihren produkten von anfang bis ende ordentliche gedanken gemacht haben und das ganze auch noch ästhetisch verpacken können! und das zu einem angemessenem preis! wer liegt jetzt von uns eigentlich falsch?!
EDIT: eigentlich ist doch in meinem ersten satz in meinem ersten post zu einer generellen rechtfertigung des preises eines gewissen produkts alles gesagt, oder nicht?! warum muss ich hier dann nochmal so ausladend antworten?!?
 
@larusso: (+) Genau meine Worte.
 
@C!G!: So ganz unrecht hatte RIM damals gar nicht! Die wenigsten hätten sich damals wohl träumen lassen, dass die Leute ein Gerät derart akzeptieren würden, das man jeden Abend laden muß!? Denn das war es worauf deren Kritik abziehlte.
 
@algo: Ja, bei den Arbeitsbedingungen nehmen sie sich alle nichts! Beim Highend-Bereich nehmen sich auch alle nicht sehr viel im Preis, wobei da schon noch ein "ganz kleiner" Unterschied zwischen max. 650€ und max 899€ ist?! Und ja, bei den 150-200€ fehlen noch einige weitere Kosten! Wenn diese fehlenden Kosten 200€ pro Gerät ausmachen, dann ist das aber schon SEHR, SEHR großzügig geschätzt!? Was glaubt ihr eigentlich wo das Barvermögen von Apple herkommt?!
 
@DARK-THREAT: Leider nein! ;-) Der hier: http://www.8bit-micro.com/tandy-zoomer-z-pda.htm war eher! Newton kam erst 93. Sorry!
 
@h1231: Es wird nicht lange dauern, da werden dir die Leute hier um die Ohren werfen, dass es all das schon gab und dass es überhaupt keine Leistung ist, das in nutzbarer Form zu vereinen, marktreif zu machen und überhaupt... ;)
 
@h1231: ich wäre noch dafür dass man unter windows ein ähnliches touchpad bekommt mit all den gesten... ich hab touchpads immer gehasst bis ich ein macbook pro hatte... nun ist mir das touchpad lieber als eine maus...
 
@DARK-THREAT: Ja ja und Apple verdanken wir auch noch so einiges anderes (Stichwort Micro u. Nano-SIM). Heute erlebt; ich habe mein SGN II verkauft und das brauchte ne Micro_SIM. Jetzt habe ich mir ein anderes Gerät geholt, was widerum normale SIM-Karte braucht. Toll sowas. Ne auf sowas kann man auch sch... Klar gibt es Adapter, aber sowas ist mal wieder der beste Beweis, dass man die Leute ausnehmen kann wie ne Weihnachtsganz! Nicht alles was Apple erfindet ist so toll!
 
Scheint ja wirkliche eine preisliche Alternative zum überteuerten Macbook zu sein ;)
 
@algo: Fehlt m.E. nur eine ordentliche Grafikkarte, die zumindest hier nicht angegeben ist, die ich bei 2000€ aber schon erwarte.
 
@algo: Wieso - das 13" MBPr ist doch günstiger. Interessant wäre mal die Laufleistung. Mit Retina + Touchscreen bei der Bauhöhe? Da bleibt nicht mehr viel für den Akku.
 
@LastFrontier: ich glaub, da steckt in algo's kommentar etwas ironie drin. ;) komischerweise sind ähnliche laptops eben doch nicht günstiger, als die von apple.
 
Wann kapieren die Hersteller denn endlich das viele Note- und Ultrabooks geschäftlich genutzt werden und dort die Pro Version des Betriebssystem angeboten sein sollte und nicht immer nur die Standardversion.
 
@FrankZapps: Wann kapieren die Nutzer hier endlich, dass richtige Unternehmen nicht bei Mediamarkt oder Saturn kaufen, sondern z.B. über den Hersteller direkt, bei denen man die Geräte dann auch vollständig ohne Software bekommt, weil das Unternehmen die Lizenzen ohnehin im Volumenpaket beziehen? Und selbst Mittelständer können i.d.R. über entsprechende Distributoren der Hersteller an "saubere" Geräte kommen.
 
die specs gefallen mir auf jedenfall. Wär für mich genau das gerät was meinen anforderungen an ein notebook entspricht. Der Preis ist natürlich nicht grade ohne.
 
retina sieht nett aus, trotzdem hab ich lieber ne 2560er auflösung als ein runterskaliertes 1440 aufm highdpi display. allerdings bei 200-300 dpi im 1920+ bereich kann man nochmal drüber reden. muss allerdings auch drauf optimiert sein, sonst ist alles nur total unscharf hochgerechnet.

allerdings ruckeln seiten teils sehr (teils nur 2fps), wenn ich mir die auf nem mbp retina auf der arbeit angucke, bei normaler auflösung am externen monitor flüssig mit 60fps.

nuff said
 
"[...] Toshiba Kirabook 13 offenbar dünner und leichter als das Apple MacBook Pro mit dem 13 Zoll großen Retina-Display. Es wird ein Lithium-Polymer-Akku verwendet, wobei Toshiba leider noch keine Angaben zur Laufzeit gemacht hat." --- Allein der Umstand, dass trotz offizieller Produktankündigung seitens des Herstellers offensichtlich bewusst keine Angaben zur Akku-Laufzeit gemacht werden, zeigt mir, dass Toshiba in diesem sehr entscheidenden Punkt wohl doch nicht wirklich mit Apple konkurrieren kann. Letztendlich machen nämlich nicht einzelne Features, sondern das Gesamtpaket das eigentliche Produkt aus. Und da bleibt - zumindest aus meiner Sicht - Toshiba mit dem Kirabook wohl eher hinter Apple.
 
Alles gut und recht, aber ein Macook Pro Retina ist kein Ultrabook, auch was die Leistung anbelangt. Richtig wäre, man würde das Kirabook 13 gegen das Macbook Air 13 antreten lassen, dann wäre der Vergleich richtig und das Kirabook 13 wäre sogar besser
 
@AlexKeller: besser?! bezogen worauf? auf hardware-specs?!
 
Schade, kein Trackpoint, kein Thunderbolt, kein Dock, komisches Tastaturlayout und flache Tasten. Wieso dümpeln die "Business-Notebooks" alle noch mit 1366x768-panels rum und kriegen kein Thunderbolt? Gäbe ja so viele gute Produkte, die in den zwei Bereichen einfach nur Müll sind?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles