Mozilla will Diktaturen-Freunde aus CA-Liste werfen

Beim Open Source-Unternehmen Mozilla wird derzeit darüber diskutiert, den skandinavischen Telekommunikationskonzern TeliaSonera aus der Liste der sicheren Anbieter von SSL-Zertifikaten zu entfernen. mehr... Browser, Logo, Firefox, Mozilla Bildquelle: Mozilla Browser, Logo, Firefox, Mozilla Browser, Logo, Firefox, Mozilla Mozilla

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@1O1_ZERO: Nanana, so einfach it das nicht. 1. indem man ein Unternehmen derart gängelt, diktiert man im Prinzip auch selbst und wird dann ganz schnell selbst zum "Netzdiktator". 2. wenn man so will, dann kann man an sehr vielen stellen "Beschränkungen" fordern. es gibt dutzende Firmen, die Partner haben sei es Regierungen, Waffenfirmen, umweltschädigende Firmen etc etc. wo man eigentlich mit genauderselben Argumentation dann ebenfalls Beschränkungen einführen müsste.... Ich will bestimmt keine Lanze für Diktaturen brechen, aber dieser Weg kann ganz schnell nach hinten losgehen....
 
gute Entscheidung :) find ich gut.
 
Kann man so oder so sehen... so stellt sich Mazilla auf die gleiche Stufe mit den kritisierten Staaten, indem sie willkürliche ohne irgendeine Legitimation die selben Methoden wie diese anwendet.
 
@rallef: würdest du nicht so sehen wenn du in einer dieser staaten lebst und dir zumindest in sofern mal weniger sorgen machen müsstest und um dein leben bangen. diejenigen die mutig genug sind ihre meinung kund zu tun sollte man immer mit allen möglichen mitteln schützen. ich finde es einen guten und weisen zug von mozilla.
 
@rallef: jip. und dazu sitzen vll in anderen zertifizier unternehmen vorstände oder berater, die bei anderen auch wieder vorstände oder berater sind und sich so selbst zertifikate ausstellen um ihre kriminellen machenschaften durchführen zu können, ist doch wie überall...
 
@rallef: Die Legitimation lautet Abwägung von Vor- und Nachteilen sowie Gefahrenabwehr. Das Zertifikatssystem basiert allein auf Vertrauen. Warum sollte man Unternehmen vertrauen, die nachweislich Geschäfte mit autoritären und verbrecherischen Regimes machen? Und warum soll man den Oppositionellen dieser Länder eine möglicherweise trügerische Sicherheit vorgaukeln?
 
@nicknicknick: "autoritären und verbrecherischen Regimes machen" Wie kommst du denn auf sowas? RTL und co?
 
@bigmz: Nee, politisches Grundwissen nennt sich das. Aber ich helfe dir gerne mit zwei kleinen Beispielen auf die Sprünge: http://en.wikipedia.org/wiki/Human_rights_in_Tajikistan
http://www.bbc.co.uk/news/magazine-17612550
 
@nicknicknick: Schöne Quellen Wikipedia und bbc , das ist nicht lache
 
@bigmz: Was sind denn deiner Meinung nach vertrauenswürdigere Quellen, die Website der tadschikischen Regierung? :D Schau doch einfach selber nach den Primärquellen, Amnesty International oder Human Rights Watch sollten dir gute Ergebnisse liefern.
 
@rallef: Genau! Mozilla hat ja keine Meinungsfreiheit. Sich zu entscheiden nicht mit Diktator-Supportern zusammenzuarbeiten ist natürlich genauso schlimm wie die Diktaturen selbst, klar! Absolute Willkür, wenn eine Firma oder eine Person sich entscheidet, eine andere zu meiden, total ohne jegliche Legitimation, ja.. . Deine Meinung ist auch genau so schlimm wie Diktaturen weil du hast keine Legitimation über Mozilla zu urteilen, total faschistoid ist das, jaa
 
@lutschboy: So lange sie das nur für sich entscheiden ist mir das herzlich egal, aber wenn ich dann als Surfer auf ganz legitimen Seiten, die lediglich den Fehler gemacht haben ein gültiges (!) Zertifikat von einer Stelle zu haben, deren Nase dem einen oder anderen Weltverbesserer nicht passt (immerhin in Schweden sitzend, und wer in der Welt macht bitteschön keine Geschäfte mit den "Bösen" in der Welt?) und dann Zertifikatprobleme bekomme, dann ist mir das nicht mehr egal. Faschistoid? *breitgrins* du Gutmensch du ;-) - edit: typo
 
So ein Quatsch! Wenn Mozilla dies tun sollte, dann ist das ein Armutszeugnis. Wieso wollen sie sich in die Politik einmischen? Die sollten lieber Mal auf dem Teppich bleiben.
 
@bigmz: Sehe ich auch so, dafuer ist die Welt viel zu grau. Wir Deutsche ruesten ja auch die weissrussischen Sicherheitskraefte aus. Also Telekom Zertifikate loeschen?
 
@ryzion: Wenn die Telekom den weissrussischen "Sicherheitskräften" SSL-Zertifikate ausgestellt hätte auf jeden Fall! Oder soll Mozilla deiner Meinung die reale Gefahr ignorieren, dass wegen dieser Zertifikate Menschen festgenommen, gefoltert und ermordet werden?
 
@bigmz: Mozilla ist eine gemeinnützige Stiftung (eine Stiftung hat immer Ziele, meist politisch, zb setzen sie sich für freie Software ein und insgesamt eine freie Kultur). Jede Firma der Welt ist politisch, auf die ein oder andere Weise.
 
Ich frage mich grade wieso Georgien in der Liste ist...
 
@Knerd: Weil es ein demokratisches Musterland ist natürlich http://www.amnesty.de/jahresbericht/2012/georgien?destination=node%2F2921
 
@nicknicknick: Danke, hab weder beim Auswärtigen Amt noch bei Wiki was gefunden ;)
 
Tja Mozilla, was ist mit China? eine der größten Diktaturen der Welt, mit den meissten Hinrichtungen Weltweit und die ermordung Politischer Gegner ist dort normal. Also Mozilla, ab wann gibt es keine Chinesische Version mehr von Firefox und thunderbird???
 
@GerdGyros: Muss man den Vergleich verstehen? Es wird auch hiermit niemandem Firefox weggenommen.
 
Naja man muss ja nicht gleich das FireFox "Zertifikat Unsicher" Fenster nehmen. Das ist wirklich etwas extrem da man mehrere Klicks machen muss. Das würde eher dazu führen das die Anwender Blind dafür werden wenn es dann mal wirklich "verdechtigt" ist. Dann lieber ein Fenster einblenden in dem der Sachverhalt erklärt wird und wo man "Ich bin mir bewusst das ...." klicken kann. Dazu noch ein "Merken" haken setzen. Oben wird dann eben das Zertifikat in einer anderen Farbe (Gelb) statt Grün angezeigt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!