Andy Rubin: Android war für Digicams, nicht Handys

Andy Rubin, der erst vor kurzem den Chef-Posten von Googles Android-Abteilung aufgab und als Erfinder des inzwischen weltweit am häufigsten genutzten mobilen Betriebssystems gilt, hat verraten, dass Android ursprünglich als Plattform für ... mehr... Google Android, Andy Rubin, Rubin Bildquelle: Google Android, Google Android, Andy Rubin Android, Google Android, Andy Rubin Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
WTF, made my Feierabend!
 
lol, ich würds ned mal für die Digicam verwenden ^^
 
@fevil: Android gehört auf Smartphones! Für Digicams bieten sich eher Äpfel oder Kacheln an.
 
@seaman: Was will ich mit einer Kamera, die nur im Apple-Universum funktioniert?
 
@TiKu: Zum Beispiel Äpfel fotografieren oder wenn WP drauf läuft, kann man auch Kacheln fotografieren.
 
@fevil: Macht nichts, kann nicht jeder technisch begabt sein!
 
@heidenf: Klar, 'n Digicam mit Android macht mich automatisch zum begnadeten Computer Experten. Seht mich an, ich nutze Android. Ich bin technisch begabt^^ Oh mann, ihr seid irgendwie auch nicht besser als die Extrem Apple Fans, die sich für die auserwählten halten.
 
@algo: Du bist wirklich nicht auserwählt, sonst hättest du aus dem Kontext die Ironie meines Kommentares auf den Bashing-Kommentar verstanden. Macht aber nichts!
 
@fevil: Samsung hat das doch kürzlich in ner Digicam umgesetzt! Ich finde, du solltest das vielleicht erst ein mal testen bevor du solch ein Text abläst ;).. Ich finde, wenn Android auch in druckern zu finden ist, wäre sicher nicht schlecht, dann würden die Multifunktions dinger vielleicht endlich mal funktionieren!
 
Jetzt wundert mich gar nicht, dass bei manchen Geräten die Fotos besser sind als der Empfang ;-)
 
@beeelion: Komisch... klingt nach einem iPhone Problem ;)
 
Als iOS User sollte ich mir nun tatsächlich mal ein Bild von Android machen.
 
@Ispholux: Gerade ab Android 4.x und bitte auch die verschiedenen Launcher testen, am besten aber ein pures Android. Denke viele iOS User kennen nur das ruckelige Froyo oder Gingerbread, da hat sich viel geändert. Komplexer als iOS ist es immer noch.
 
@Stoik: Sogar ich - der scheinbar humorloseste Typ auf der Seite hier - hab verstanden das [o4] ein Scherz sein sollte.
 
@Ðeru: Ja jetzt ausgeschlafen verstehe ich es auch.. :D
 
Da ist die Galaxy Camera das einzigste richtige Android Gerät?
 
@shriker: Und eine richtig miese Kamera obendrein. Zu kleiner Sensor, zuviele MP, Rauschen/Schmieren=schlechte Bildqualität, aber welchen überzeugten Android-User schreckt das schon wenn man doch Apps installieren kann :D
 
@Caliostro: Kenn die nur aus der Werbung, wer er etwas Ahnung von Kameras hat würde die eh nicht kaufen.
 
@Caliostro: ja, da stimme ich dir zu, habe die zwei Wochen lang getestet gehabt.
 
@shriker: Nikon hat mit der Coolpix S800c auch eine. Dann gibt es noch die Polaroid iM1836 und SC1630. Wobei das SC vielleicht schon wieder mehr Handy ist. Jetzt schließt sich der Kreis.
 
Jep! Android steht ja eigentlich mittlerweile für Smartphones. Wenn ich jemanden Frage, was er denn für ein Smartphone hat, bzw. ob das Betriebsystem Android heißt, bekomme ich öfters lange Gesichter, oder die Antwort "naja normal eben, n Smartphone halt", sprich viele wissen gar nicht mehr was da eigentlich für n OS läuft! Ich denke sie schaffen es noch auf einen Marktanteil von über 80!
 
@legalxpuser: ...während andere auf anderen Gebieten keine Ahnung haben. Spezialisierung eben...
 
@legalxpuser: Diese Erfahrung habe ich bisher noch nicht gemacht. Selbst der allergrößte DAU (in meinem Umfeld) kann zwischen Apple und Android/Google unterscheiden. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele zwar Android kennen und auch wissen, dass es zu Google gehört, aber die wenigsten (DAUs) wissen, wie das mobile Betriebssystem von Apple heißt.
 
Kein Wunder das es deshalb so LOW ist das System... Digicams brauchen ja keiner Performance. BlackBerry 10 ist das BESTE!!!!!!
 
@Pug206XS: Dein IQ ist wohl auch ganz schön LOW...
 
Ähm, habe ich was verpasst? 2004 und wenige Monate später? Wievel Monate später? Ein tragbares Telefon mit Android? iOS noch Zukunftsblabla? "Ich werde Android zerstören..........", soll von Jobs stammen.
 
@oldbrandy: Steve hat Kopiert
 
@BigBallmer: Er hat doch nur eine Sicherheitskopie gemacht!
 
@oldbrandy: Andy Rubin hatte 2003 die Firma Android gegründet und wurde im Sommer 2005 von Google aufgekauft. Was kann man daraus ableiten? 2004 Monat X kam die Entscheidung ein mobiles OS daraus zu machen. Das hat man dann mehrere Monate später erstmals präsentieren können. Google kauft daraufhin die Firma Android ein und die Entwicklung ging weiter. Schließlich gründete Google zusammen mit 33 Firmen anderen die Open Handset Alliance zur Weiterentwicklung und Unterstützung von Android 2007. 2008 gelang Android dann zur "Marktreife".
 
Apple kann einpacken! Computermarkt fast nur 10% und bald Mobile Markt 10%

Apple will keine haben! Selbst Vertu setzt auf das sicherste und beste System ANDROID
 
@BigBallmer: Nanana Mr. Ballmer, was sind das denn für Worte
 
@BigBallmer: "Beste" liegt immer im Auge des Betrachters. Mir gefällt Android nicht, aber habe bisher auch noch nichts anderes probiert. In paar Monaten hol ich mir ein WP, da können wir gerne weiterreden. Weil "eigene Erfahrungen" und so.
 
@BigBallmer:
Nach der Logik ist auch McDonalds das beste Restaurant, weil sie weltweit die meisten Kunden haben. Komisch, dass Edelrestaurants da trotzdem überlebensfähig sind...
 
@GlennTemp: Apple ist leider im vergleich von dir kein Edelrestaurant allein die vielen und bekannten Qualitätsmängel würden das nie zulassen.
 
@Menschenhasser: Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich die Qualitätsmängel, die in den Medien immer genannt werden, meist nicht so gravierend sind wie sie scheinen. Gerade bei Apple wird da vieles gebashed. Ich habe jetzt ein neues HTC One und bin voll zufrieden damit. Aber im Dunkeln schimmert die Tastenbeleuchtung leicht neben dem Display durch, der Kunststoffteil passt auch nicht millimetergenau zu den Aluteilen auf der Vorderseite, die Verbindung trennt sich von Zeit zu Zeit und die Kamera ist gut, aber meiner Meinung trotz 4 MP nicht besser als andere. Ist alles nicht weiter tragisch, da einiges davon per Update verbessert werden kann, aber bei Apple hätte man sicher ein riesen Theater darum gemacht. Bei HTC habe ich - ausser in Foren - noch gar nichts darüber gelesen. Nochmal: Ich bin sehr zufrieden mit dem Smartphone, aber von der Verarbeitungsqualität kommt es trotzdem nicht an die iPhones heran.
 
@BigBallmer: Mein Vater hat das gleiche mal vor 10 Jahren behauptet (Nur Windows statt Android). Irgendwie kann er es heute immer noch nicht glauben, dass Apple mit den Macs erfolgreich ist^^
 
@algo: kann ich auch nicht. Die Leute müssen sparen und kaufen sich teure iMacs, wo man beim Defekt gleich PC & Monitor wegwerfen muss. Das muss man auch nicht verstehen.
 
@der_ingo: weg werfen? Komisch, diejenigen, die ich kenne lassen es reparieren.
 
@algo: beim Mainboard-Defekt nach Ende der Garantiezeit (bei Apple nur ein Jahr) wird das ein teurer Spaß.
 
@der_ingo: Blabla, das Problem hast du doch bei jedem Notebook ebenfalls. Verteufelst du die auch? Aber don't feed the troll...
 
@Big_Berny: ja, dort hat man aber auch den Vorteil der Mobilität, die eine solche Bauform notwendig macht. Auf dem Schreibtisch ist es nicht notwendig, da können PC und Bildschirm auch problemlos getrennt sein. Ein Gehäuse muss nicht verklebt sein und Speichermodule oder Festplatten müssen nicht erst dann wechselbar sein, wenn man vorher Verklebung, Display und Mainboard entfernt hat.
 
@der_ingo: Das stimmt schon. Ich finde die Kritik einfach insofern überbewertet, da 95% der Nutzer auch bei einem normalen Desktop-PC Komponenten nicht selbst austauschen können - wenn sie überhaupt herausfinden, wo genau das Problem liegt. Und wenn das Gerät sowieso zum Experten muss, spielt es ja auch keine Rolle mehr, ob jetzt Monitor und PC kombiniert sind oder nicht. Ob das Gerät dann von Apple oder einem unabhängig PC-Experten repariert wird, macht ebenfalls keinen Unterschied. So what? Dass erfahrene Nutzer gerne herumbasteln wollen ist klar. Aber die werden ja auch nicht einen iMac kaufen, ist auch gar nicht das Zielpublikum.
 
@der_ingo: Also ich kenne viele All-In-One-PCs, wo die Reparatur ganz schön heikel werden kann. Für Normalos ist es erst gar nicht möglich.
 
@algo: es ist aber kaum ein All-In-One-PC so verbreitet wie der iMac.
 
@Big_Berny: der Unterschied ist der, dass der Fachmann beim normalen PC in Sekunden das Gehäuse offen und in wenigen Minuten alle wichtigen Teile getauscht hat. Da normalerweise Arbeitszeit bezahlt wird und Arbeitsstunden nicht ganz billig sind, werden da Reparaturen schon aus diesem Grund wirtschaftlicher Unsinn bei verklebten Display-PCs.
 
@der_ingo: Um bei deinem vorherigen Beispiel mit dem Mainboard zu bleiben. Der Fachhändler wird das Mainboard sehr wahrscheinlich nicht direkt vor deiner Nase in wenigen Minuten ersetzten. Stattdessen werden zuerst die Fehlersuche, dann der Umbau und dann noch die Komponenten verrechnet, so dass du bei Stundensätzen von über 150 Euro (in der Schweiz) und meist überhöhten Hardware-Preisen kaum wirklich günstig davon kommst. Ausserdem gehen die meisten defekten Geräte sowieso zurück zum Hersteller für die Reparatur und glaube ich nicht, dass dann die Reparatur teurer kommt, weil die Komponenten verleimt sind. Schliesslich haben die Hersteller schon das Equipment, um damit umzugehen. Ich bleibe also dabei: All-In-One ist sicher nicht das Nonplusultra (schon gar nicht für erfahrene Bastler), aber für Otto-Normal-Nutzer kommt schlussendlich meist das gleiche raus.
 
@algo: Ganz ehrlich. Vor 10 Jahren hatte ich auch Apple abgeschrieben. Das Apple nochmal so erfolgreich werden wird, war damals einfach nicht absehbar. Auch das Google so stark werden wird mit seinen Diensten hätte auch keiner vermutet.
 
@BigBallmer: Ja genau, "das sicherste und beste System"...tzzz
 
@BigBallmer: "sicherste und beste System ANDROID" Der war gut xD
 
Klar ist, dass Android für Digicams gedacht war und kurze Zeit später den ersten Schritt auf Blackberry-ähnliche Geräte wagen sollte. Doch wie kam die plötzliche Designänderung und der Sprung auf Smartphones, nach dem Eric Schmidt den Apple Rat, kurz nach dem ersten iPhone Release, verlassen hat? ... Mit Apple hatte es doch sicher nichts zu tun! ;)
 
@algo: NEIN! ECHT!? Hammer! Danke für diese superfrische Erkenntnis!
 
@algo: das erste iPhone wurde 2007 released. Die Entscheidung der Firma "Android" auf mobile Systeme umzuschwenken kam Ende 2004. Daraufhin wurden sie im Sommer 2005 von Google aufgekauft die das dann forciert haben.
 
@hezekiah: Was anderes habe ich auch nicht behauptet: "Klar ist, dass Android(...) kurze Zeit später den ersten Schritt auf Blackberry-ähnliche Geräte wagen sollte."
 
@algo: Du sagst aber auch das die "plötzliche Designänderung und der Sprung auf Smartphones" nach 2007 kam also quasi nach dem ersten iPhone Release. Das ist ja nun nicht ganz richtig.
 
@hezekiah: Doch das ist richtig! Die ersten Android Versionen sollten sich auf Blackberry-ähnliche Geräte konzentrieren (Na gut, das sind ja auch Smartphones). Erst nach dem iPhone Release hüpften die auf Touch(!)-Geräte und änderten auch das Design. Davor sah Android für Handys anders aus!
 
@algo: Ah, du beziehst dich auf den Touchscreen. Warum sollten sie bei der Eingabetechnik auch nicht umschwenken? Der Stand der Technik den ein Normalanwender erwartet hat sich mit dem iPhone geändert. Der Markt selbst hat sich dadurch geändert. Ein Unternehmen muss entweder den Markt steuern oder auf den Markt reagieren wenn man nicht völlig am Kunden vorbeientwickeln will.
 
@algo: nö, hatte damit nichts zu tun, weil wie du bemerkst hatte Google zu der Zeit noch gar nichts mit der Android Inc. zu tun als diese umgeschwenkt haben auf Handys anstatt Digicams. Sprich dein Kommentar ist non sense den die Entwicklung daran war schon lange im gange als Schmidt das Lager gewechselt hat von Apple zu Google. Alleine das Android Touch optimiert wurde anstatt auf "Blackberry ähnlichen Geräten zu laufen" kann man damit in Verbindung bringen. Haben ja aber andere Hersteller mobiler Systeme auch getan bzw hatten es schon lange (Windows Mobile) also wieder non sense und den Vorwurf kann man Google auch nicht machen.
 
@lurchie: Vielleicht solltest du genauer lesen. ich habe nicht behauptet, dass Google nichts mit Android zu tun hatte. Google arbeitet seit 2005 an Android für Handys. Es sollte aber für BB ähnliche Handys kommen, weil Google eben die Masse erreichen wollte, Touchscreen zu teuer war und zu viel Akku verbrauchte und BB-ähnliche Geräte so was wie ein Statussymbol war! An ein Smartphone glaubte niemand. Selbst Ballmer lachte das iPhone anfangs aus. Eric Schmidt saß aber im Apple Rat und wurde über die neusten Entwicklungen informiert. Erst nach dem iPhone Release trat er aus und optimierte Android für Touch! Hatte Google Android von Anfang an für Touch entwickelt, hätten die doch keine Probleme mit den ersten Touch Geräten, sogenannte iPhone-Killer, gehabt?! Nur war es nicht so.
 
Samsung Galaxy Camera :-))
 
Wo hat bitte Apple Erfolg?? Die Computersparte ist wie Blei in regalen! Ja so schlimm das sogar sie ihre iPads schon zu ihren Computern zählen mussen
 
"im japanischen Tokio laut 'PCWorld'" - ja sagen wir denn auch "im deutschen Berlin"? :-) irgendwie seltsam ^_^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles