Nach Boston: CSU fordert Vorratsdatenspeicherung

Nur wenige Stunden nach den Explosionen in Boston sind vergangen, bis Politiker hierzulande die Situation nutzen, um für verschärfte Überwachungs-Maßnahmen durch den Staat zu werben. mehr... Csu, Politiker, hans-peter uhl Bildquelle: CDU/CSU, Henning Schacht Csu, Politiker, hans-peter uhl Csu, Politiker, hans-peter uhl CDU/CSU, Henning Schacht

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Natürlich, jetzt geht das sofort wieder los.
 
@Pegelprinz: Kaum ein Land wird besser überwach als die USA und es hat NIX gebracht
 
@wolle_berlin: naja, doch: nord korea. aber die spielen außer konkurrenz -.-
 
@Pegelprinz: Fakt ist ja, dass diese Politiker wie obiger Herr Uhl mit solchen Äußerungen nur zeigen, wie wenig Ahnung sie haben. Man muss sich doch nur Mal den Sinn und die Bedeutung des Wortes "Vorratsdatenspeicherung" vor Augen halten. Warum will man Vorratsdaten speichern? Richtig, damit man NACH einem Verbrechen VIELLEICHT etwas damit anfangen kann. Wie Herr Uhl also damit etwas verhindern will, ist mir schleierhaft. Ihm aber vermutlich auch...
 
@Mitsch79: Dafür wird der Hr. Uhl auch gar nicht bezahlt als Politiker. Sondern dafür Lobbyarbeit zu betreiben und das tut er. Mit Wissen worüber man redet bekommt man nur ein schleichtes Gewissen.
 
@Mitsch79: Die Begründung für Vorratsdatenspeicherung ist ja, dass man nach einer Straftat auf Daten zugreifen kann, die die Ermittlung vereinfachen und man somit dann Folgetaten verhindern kann. Dies ist allerdings nicht wirklich belegt und somit durchaus zweifelhaft. Aber wundert es, dass dies jetzt genau wieder herausgeholt wird? Die Waffenlobby in den USA kam auch mit ihren unsinnigen Vorschlägen nach dem furchtbaren Attentat in dem Kino vor einiger Zeit. Nur logisch: Angst lässt die Leute eher an Bewachung, als an Freiheit denken. Und Überwachung ist ein Machtmittel. Käme mir als Politiker gerade recht. Muss die Bevölkerung halt auspassen und gegen sowas vorgehen.
 
@Mitsch79: Auch als Gegner der VDS muss ich Dir widersprechen. Ermittler könnten auch bei dringendem Verdacht auf diese Daten zugreifen, z.B. wenn von einer beobachteten "Terrorzelle" anfängt, Gefahr auszugehen ... also bereits VOR der Tat. Allerdings dürfte das an der tatsache scheitern, dass diese "Terrorzellen" garantiert anders kommunitieren würden, wenn es VDS gäbe.
 
@iPeople: Eben, bspw. per iMessage ;)
 
@Pegelprinz: Jo, weil unsere Politiker nicht denken sonder eben sich nur reflexhaft verhalten. Und natürlich brauchen wir jetzt auch überall Kameras.....ja ne, liebe Politiker, ist klar.
 
@Pegelprinz: Ein solcher Poilitiker mit solchen Ansätzen / Ansichten ist eine Gefahr für die Freiheit und Demokratie. "Für Uhl ist eine umfassende Überwachung des Kommunikations­verhaltens aller Bürger unabdingbar. Anders könne der Staat seine Bürger nicht schützen, führte er aus". Denn es stellt sich die Frage, wer den Bürger vor dem dann allwissenden Staat schützt und wie der Bürger seine Schutzrechte gegenüber dem Staat wahrnehmen soll wenn der Staat von den Vorhaben des Bürgers bis ins Detail weiß!
 
@Pegelprinz: Wieso wird eigentlich keine Strafe eingeführt, und zwar eine empfindliche und einkommensabhängige, gegen Politiker die immer wieder die selben Verfassungsfeindlichen Gesetze fordern? Denen muß mal das Maul gestopft werden!
 
Wie blöd muß man eigentlich sein um Politiker zu werden?
 
@Fehlverhalten: Nicht blöd! Nur korrupt und Geldgierig, was ja von unseren Politikern keine ist, haha.
 
@Fehlverhalten: Mir liegt da noch was anderes auf der Zunge. Kein Land auf der Erde leistet sich einen so grossen Bundestag ... Nun frage ich mich, wieso die Bürger dann auch noch freiwillig so viel Geld für so dusseliges Verhalten ausgeben :(
 
@Fehlverhalten: vielleicht glauben die Politiker, wenn man es nur oft genug dem Stimmvieh wieder und wieder vorkaut, wird schon irgendwann auch der letzte überzeugt sein, wie eminent wichtig so eine VDS ist.
 
@Roy Bear: "Sag den Leuten lange genug das etwas normal ist, dann werden sies glauben."
 
@Fehlverhalten: Extrem. Siehe Ernst Strasser.
 
Ich finds einfach nur schäbig, sowas zum Anlass für diese ewig alte Litanei zu nehmen.
 
@jigsaw: erbärmlich wie einfach alles versucht wird und wieder mal sieht man dass ein Problem zur "Lösung" gesucht wird und nicht richtig herum eine Lösung zum Problem.
 
@jigsaw: Es sind Menschen auf unnatürliche Weise gestorben, also muss man das per Gesetz unterbinden. Trauern/Anteilnahme kann der Pöbel, richtige Politiker haben keine Zeit dafür, weil sie andauernd unser Leben verbessern müssen.
 
Was stimmt denn mit denen nicht!?!?!?
 
@ling.ling: Das kommt davon wenn man zu Hause nur noch im Panik-Room lebt und sich als "Volksnaher" Politiker nicht unter Menschen traut. Armes Deutschland, im Vergleich zu anderen Ländern da gehen trauen die Politiker sich wenigstens noch unter Menschen.
 
Auf sowas haben die doch nur Gewartet.
Sie denken sich wohl:"Hmm wir schaffen es nicht die VDS einzuführen also brauchen wir irgendein Vorwand, damit der dumme Bürger auch glaubt es würde in Zukunft so etwas verhindern"
 
Uhl? Ich hätte wetten können Friedrich reißts Maul sofort wieder auf ...
 
@RedDragon: Ach, der Hans-Peter kann das auch ganz gut: http://de.wikiquote.org/wiki/Hans-Peter_Uhl
 
Wundert mich, das die noch nicht RFID Implantate fordern.
 
@hellboy666: Nun bring doch diese Stasi-II-Typen nicht auch noch auf Ideen... ;)
 
Genau, hat in den USA ja so gut geklappt. Abgesehen davon ist mir die totale Überwachung - pauschal - aller Bürger zu wider. "Sicherheit" (jaja...) um jeden Preis? Für mich nicht, danke.
 
@andryyy: Vorallem HABEN wir ja die Daten, nur eben keine 6 Monate sondern nur einige Wochen. Bei so einem Anschlag sollte man aber doch keine 6 Monate brauchen um die Daten einsehen zu können, per Gerichtsbeschluss. Ich sehe wirklich keinen Sinn hinter der VDS.
 
Bevor weiterhin die Einführung der VDS gefordert wird, hätte ich gerne einen stichhaltigen Beweis, dass dieser Anschlag durch die VDS verhindert worden wäre. Gibts nicht? Dann braucht es auch keine VDS!
 
@razhthak: dieser Anschlag ist ein Beweis, dass solche Anschläge durch die VDS nicht verhindert werden, diese also sinnlos ist.
 
@Link: Sind sie auch, so Sachen plant man doch nicht übers Telefon oder Internet.. Da setzt man sich zusammen an einen Tisch und macht ein Schlachtplan.
 
@Stoik: Nein, so ein Quatsch, das würde NIE jemand tun... Ich sage nur "NSU". Mit VDS ist da auch kein Schwein drauf gekommen, u. a. weil die ihren Mist eben auf die altmodische Tour gemacht haben. Wir haben doch hier vor der eigenen Haustür das beste Beispiel. Dieser Uhl ist doch nicht ganz dicht.
 
@DON666: Ja auch wahr, in der Hinsicht muss man sich auch fragen wie weit unterwandert alles ist.
 
@Stoik: Die ganze Angelegenheit ist doch an Skandalen, Peinlichkeiten und Dummheit kaum zu überbieten, und das völlig ohne irgendwelche VDS o. ä. Solche Dampfplauderer wie dieser komische Uhl sollen mal ganz gepflegt den Rand halten, ehe sie sich in Dinge einmischen, von denen (u. a.) sie nichts verstehen.
 
@DON666: Naja kennen wir ja nicht anders von den Dampfplauderern, die wollen nur das beste für uns. ;) Die Partei wie andere ist eh bei mir längst durch.
 
Ja ja die gute VDS die alle Verbrechen aufhalten kann. Vermutlich hätte man damit auch den Furz den der Uhl in seinen Berliner Politkerstuhl gelassen hat aufhalten können, schließlich entwickelte sich daraus ein Giftgasangriff.
 
Hier haben wir doch das beste Anti Beispiel. In Amerika wird alles und jeder bis aufs letzte kontrolliert - und hier ist es nicht moeglich anhand einer VDS solche Aktionen zu verhindern. Wieso sollte es in der Eu bzw Deutschland die Moeglichkeit bieten
 
Na ja, seit den 9/11 wird alles zum Anlass genommen um das Volk als Terroristen zu behandeln, und das überall auf der Welt. Ist einfach zum Kotzen.
 
für überwachung wäre ich sofort. ich wöllt mal euer rumgekrähe hören wenn es euch oder eure angehörigen erwischen würde.
 
@snoopi: Wer für (vermeintliche) Sicherheit seine Freiheit aufgibt, verliert am Ende beides! VDS bringt NULL, 1. haben wir die Daten schon nur eben keine 6 Monate sondern nur wenige Wochen 2. kann ich durch NACHTRÄGLICHES nachforschen keinen Anschlag verhindern.
 
@snoopi: Was für ein Blödsinn! Selbst, wenn es jetzt meine eigene Mutter erwischt hätte, warum sollte ich dann bitteschön schlagartig an die VDS glauben?
 
@snoopi: Betroffenheit gibt einem nicht recht. Eher noch sollte man deren Forderungen weniger Gewicht geben da sie von Emotionen beeinflusst sind.
 
Obwohl die USA schon deutlich mehr Befugnisse hat, als bei uns je in einem noch so blöden Gesetzentwurf standen, hat das die Tat nicht verhindert. Die einzig richtige Konsequenz Herr Uhl muss doch sein -> Überwachung am Mann/Fau. Google Glas ein wenig umbauen und jeder Bürger hat die Pflicht sowas zu tragen. Drum rum noch einige Gesetzte und schon haben wir eine schöne neue Welt. Bis die Tage noch..
 
@gerhardt_w: wir tragen bald alle eine elektronische Fußfessel. Dann sind wir lückenlos als Bürger jederzeit nachverfolgbar, welchen Schritt wir wann wohin gemacht haben. Bei Polizeikontrollen wird stichprobenartig die Funktion der Fußfessel überprüft und bei Zuwiederhandlungen gemäß Gesetz bestraft. Außerdem werden die aufgezeichneten Profile Google und ähnlichen Interessenten zugänglich gemacht.
 
"Vorratsdatenspeicherung...ein wichtiger Baustein, um Anschläge zu verhindern" - Anschläge werden dadurch natürlich nicht verhindert. Oder warum passieren trotz hoher Überwachung Anschläge in den USA und UK? Ist ja nicht so, dass die Verrückten dann nach so einem Gesetzesentwurf sagen: " Oh VDS? Ok dann lege ich keine Bomben mehr". Diese Politiker, die VDS unmittelbar nach solchen Tragödien schreien, sind einfach widerliche Aasfresser, die solche Momente nur ausnutzen um sich zu profilieren.
 
so ein Schwarmat, hat doch wieder gesehen was das bringt...nixxx aber auch garnix.
 
@didi58: Es geh ja auch nicht darum was es bringt, sondern was die Herren wollen, nämlich die Kontrolle sämtlicher Bürger. Müssten doch noch viele kennen, oder nicht?
 
Hahahahaha.... oh man wie absehbar -.-
 
schützen wird man damit keinen Bürger. Im Endeffekt würde eine Vorratsdatenspeicherung in 99% der Fälle doch eh nur im NACHHINEIN nützlich sein, um den Übeltäter zu erwischen. Aus der Flut an Daten wird man doch nicht vor einem Anschlag irgendwas herausfiltern können, solange die Täter halbwegs clever sind. Wenn der Staat die Bürger schützen will, dann soll er damit anfangen die Bürger vor dem Staat zu schützen...
 
@Wuusah: Und der Witz ist doch, wir haben die Daten doch längst. Die Provider speichern das aber eben keine 6 Monate, sondern nur wenige Wochen. Sollte aber doch reichen. Als würde es bei so einem Anschlag keinen Gerichtsbeschluss für die Daten geben.
 
@Wuusah: Und genau das ist ja das, was hilft. Wenn der Täter weiß, dass er im Nachhinein noch bestraft werden kann, dann überlegt er sich die Tat noch einmal. Somit fallen viele Taten, vermutlich nicht sofort, da es erst Präsenzfälle geben muss, einfach weg und die Welt wird auf kurz oder lang Sicherer. Soweit denken die Meisten hier nur leider nicht. Sie meinen, Überwachung ist scheiße, weil ich dann meine Illegalen Filme nicht mehr runterladen kann. Das aber die ganzen Sachen ehe nur auf einem Server landen und nur Stichprobenartig kontrolliert werden können, Denken die meisten auch nicht. Wenn man aber nun einwenig mit Weitsicht denkt, erkennt man, das die VDS gar nicht so schlimm ist. Sondern ihre Vorteile hat. Wenn man aber sehr ängstlich ist, sollte man aber am Besten gar nicht mehr vor die Tür gehen, nicht mit dem Auto fahren, nicht mit der Bahn, etc.. Das könnten ja andere Menschen mit ihren Augen persönlich im realen sehen oder mit einer Kamera aufgenommen werden... Gruß
 
@Forster007: Fanatiker, vor allem religiöse, scheeren sich nicht um Strafen. Sie suchen Mittel und Wege im Diesseits, Ihre Aktionen durchzuziehen, koste was wolle. Wenn digitale Bewegungsmuster gespeichert werden, geht man halt ins i-net-Kaffee und nutzt dort verschlüsselte Wege, um möglichst lang unentdeckt oder zumindest erst nach der Tat festgenommen zu werden. Im Jenseits werden sie schon entlohnt werden. Beispiel Anders Breiwik; Den haben sie lebend gefangen genommen und ihm den Prozess gemacht. Was ist? Er findet sich immernoch am allertollsten, das er so schnell nicht mehr aus dem Knast kommt, hat ihn auch nicht von seiner Tat abgehalten. (Totale) Überwachung mag deswegen fast niemand, weil es ein untaugliches Mittel ist, das weder Präventiv wirkt noch unbedingt immer hinterher die Verbrecher zu fangen hilft. Es ist einfach nur ein rigoroser Einschnitt in die Freiheit der rechtschaffenden Bürger auf Grund der Taten Einzelner. Schon wegen dieses letzten Aspekts bin ich dagegen. Wenn die Freiheit der Allgemeinheit eingeschränkt wird, ist auch das ein Sieg für den Terrorismus.
 
@Diak: Ok, Freiheit ist aber im Internet sehr begrenzt zu sehen. Denn es ist nicht Handfest. Wenn man aber nun mal Handfestes sich anschaut, wo ist hier die Freiheit? Du gehst auch einfach auf die Straße und wirst von anderen begutachtet. Ob es nun von der Polizei oder einem anderen Mitbürger ist, ist doch da vollkommen egal. Tust du dort was falsches, wirst du genauso angezeigt. Wenn du betrunken bist, und dadurch unangenehm aufällst, auch wenn du noch nichts gemacht hast, kommst du in die ausnüchterungszelle. Hier sind aber auch die Meisten mit zufrieden oder finden es sogar gut. Aber im Internet, soll sämtliche Sachen, die zum Schutz von Geistigen Eigentum oder zum Terror etc dienen könnten, gleich als Totale Überwachung abgestämpelt. Nur, weil man hier sich nicht benähmen möchte und auf seine Erscheinung achtet, wie man es im Realen doch auch tut. Da das Internet schon lange nicht mehr einfach nur existiert, sondern zum Leben gehört, gehören auch dementsprechend Regeln dazu. Und das wäre solch eine Speicherung. Denn wovor hast du Angst? Das Internet weiß nur Sachen, die du dem Auch einmal gesagt hast (im übertragenen Sinne) und wenn du unbedingt was Postest, musst du mit Leben, dass es dann da drin ist, oder du lässt es einfach... Gruß
 
@Forster007: Ich nehme an, Du wärst vermutlich auch dafür gewesen, die ohnehin schon installierten Mautstellen auf BAB und B für die Rasterfahndung zu nutzen. Wenn sie schon mal da sind, kann man ja auch alle Autoschilder abgleichen. Es könnte ja ein Dieb mit seinem PkW von A nach C über B fahren. Das der Rest der Bev. gleichsam mit Hopps genommen wird und deren Bewegungsprofil aufgezeichnet wird/werden kann, ist da sicherlich ziemlich wurscht. Da Du Argumenten kaum zugänglich bist erspare ich uns eine weitere Diskussion darüber, was die Vernetzung aller von Dir erzeugten Bewegungsdaten ob nun real oder virtuell mit Deiner Freiheit machen (die kannst Du Dir dann nämlich stecken) und beende das Gespräch an dieser Stelle. "Denn wovor hast Du Angst" ist ein Totschlagargument in Diskussionen, auf die ich nicht eingehe, weil jemand mit genügend Voraussicht gar nicht danach fragen würde.
 
@Diak: Totschlagargument also. Soso. Als ob man dann nicht die Ängste beschreiben könnte... Du deutest aber nur an und vertiefst nicht. Somit kann ich in deinen Argumenten leider keinen Grund dagegen finden, da man in solch einer Schwammigen Ausdruck sehr viel falsches oder richtiges interpretieren könnte. Denke darüber mal nach... Gruß
 
@Forster007: Du hättest bestimmt auch die NSDAP gewählt, so leichtgläubig wie Du bist. Armes Deutschland.
 
@mala fide: Wer sagt das? Nur, weil ich für Gerechtigkeit bin? Egal, ob es nun auf der Straße, auf der Arbeit oder heutzutage auch im Internet bin? Aber stimmt, wer denkt, dass es in Deutschland oder der Welt gerecht zu geht, der ist naiv. Dennoch kann man dafür kämpfen... da du aber so argumentierst, wählst du scheinbar die Grünen... Wie hast du es ausgedrückt: armes Deutschland... Gruß
 
@Forster007: Dann plan ich halt meine Anschläge nicht im Internet oder auf eine Weise das mir niemand daraus einen Strick drehen kann.
 
@DatAlien: Nur können das nicht alle. Und somit würde man von 10 Terroristen mindestens 6 erwischen, ob nun im vornherein oder nachhinein, ist egal. Gruß
 
Es sterben weit mehr Menschen in Deutschland an Ferkehrsunfällen als an Terroranschlägen (3812 Verkehrtoten in DE vs 355 Terrortote in Europa im Jahr 2010).
Wenn bei einem Terrorakt auf der anderen Seite der Erde mit 3 Toten eine Solche Keule Raußgeholt wird, warum hören wir nicht bei einem Massencrash auf der Autobahn nichts von den Politikern????????
 
@Zom-B: Schoneinmal an das Verhältnis gedacht? Wie viele Menschen fahren mit dem Auto? und wie viele Menschen wollen jemanden Umbringen??? Gruß
 
@Forster007: Un gerade DESHALB sollte man auch seine Resourcen dementsprechend aufteilen! Wer stirbt ist tot, egal ob durch Auto oder Autobombe. Jeder getötete Mensch ist einer zuviel, und nein, dort wo gehobelt wird müssen keine Spähne fallen!
 
@Zom-B: Richtig, aber über große Unfälle wird auch in den Nachrichten berichtet. Was sollen hier die Politiker machen? Auch hier kommt das Tempolimit des öfteren auf. Somit hören wir doch was von den Politikern. Nur hier wird auch dagegen geredet, weil die Leute nicht kappieren, dass eine Geschwindigkeit über 160km/h einfach nicht mehr sehr sicher ist. Und es bringt außerdem nichts. Man hat nur Streß und ist nicht mal viel schneller zuhause. Bei Hundert Kilometern ist man bei einem Unterschied von 50km/h (die Zahl zählt nur bei 150km/h und 200 km/h( mit dem schnelleren Fahrzeug 10 min schneller. Die zehn Minuten sind vollkommen zu vernachlässigen, wenn man die Gefahr eines Menschenleben in betracht zieht, die bei einer Geschwindigkeit von 200 existiert. Ich hoffe der Sinn ist rüber gekommen. Gruß
 
@Forster007: Ich gebe dir in deiner Ausführung absolut Recht, und eine "Lösung" habe ich selbst auch nicht parat, das ist auch nicht mein Thema oder Fachgebiet.
Worauf ich aufmerksam machen will, ist dass Menschenleben und die Gefahr dessen als Vorwand genommen werden um "gläserne Bürger" zu schaffen und einen Eingriff in unser aller Privatsphäre passieren soll... bei 3 Toten auf der anderen Seite der Welt... wiso nimmt man diese Toten nicht genauso mit einem Schulterzucken hin wie bereits erfolgreich bei den Verkehrstoten praktiziert?! Ein Populistisches Donnerwetter um Dinge auf den Weg zu bringen die es ohne ein solches es ja nicht schaffen würden... traurig!
 
@Zom-B: Natürlich ist tot = tot. Aber es macht einen gewaltigen Unterschied, ob wir hier über einen Unfall sprechen, oder über eine vorsätzlich Tötung. Das erste lässt sich gff. nicht vermeiden. Das zweite ist ein Fall bei dem die Gesellschaft im Grunde sehr viel daran setzten sollte so etwas zu vermeiden - auch wenn dies eine gewaltige Gradwanderung zwischen Freiheit und Überwachung darstellt. Beides in einen Topf zu werfen ist ... sorry ... ziemlicher Unsinn.
 
@JoePhi: Ha ha, ein (Auto)Unfall mit Todesfolge als ggf. unvermeidbar zu bezeichnen ist schon hart. 2009 waren 91% aller unfälle basierend auf Menschlichem Versagen. Deswegen bekommt man bei uns auch keine Waffe so einfach, aber mit einem Auto tötet man auch einfacher und bequemer!
Nie habe ich die Motivation Zivilisten zu ermorden und Menschliches Versagen in einen Topf geworfen!!!
Einzig und allein die politischen Reaktione auf Terrortote & Verkehrstote habe ich verglichen und den Schluß gezogen das es hier NICHT um die Menschen geht die sterben, die sind nicht gleichviel wert diese Menschenleben wie es scheint!
 
@Zom-B: Mein lieber Freund: Der wichtige Unterschied hier ist Vorsatz oder Unfall (mit einer strafrechtlich relevanten Abstufung bzgl. Fahrlässigkeit). Du willst doch wohl nicht sagen, dass 91% der Unfälle vorsätzlich gemacht wurden? Dein Vergleich ist gewaltiger Unsinn. Ein Unfall ist ein Unfall ... ggf. vermeidbar aber eben KEIN Vorsatz. Und das ist bei einem Terroranschlag etwas völlig anderes. /edit Politische Reaktionen auf Verkehrstote gibt es zu Hauf: Gurtpflicht, Tempolimits, Vorgaben für Fahrzeugbauer, etc. Aber man kann eben Unfälle nicht vollkommen ausschliessen. Dies hier ist die Reaktion auf einen Terrorakt. Hier kann man auch ausschliessen ... aber der Ansatz ist ein völlig anderer. Und von daher hinkt dieser Vergleich sehr massiv.
 
@JoePhi: Strafrechtlich vollkommen richtig, nie habe ich aber gesagt das ein Terrorist genauso bestraft werden soll wie ein Autofahrer!!! Ich vergleiche hier NUR den Geschmack von Äpfeln und Birnen, nicht deren Preis Herkunft oder Haltbarkeit...

Mit einer Voratsdatenspeicherung zum Fahrstiel von Autofahrern könnte man "Schläfer" frühzeitig erkenne und aus dem "Verkehr ziehen" :)
 
@Zom-B: Stimmt. Nennt sich Verkehrssünderkartei und wird in Flensburg gepflegt. Bist Du dann auch für die Vorratsdatenspeicherung bei terroristischen Akten? Denn wenn Du die Todesfälle so locker vergleichst, dann solltest Du ja auch die gleichen Konsequenzen fordern, oder nicht? ;)
 
@JoePhi: Voratsdatenspeicherung auf das Autofahren anzuwenden, da würde alles was du im Auto tust gespeichert und bei bedarf durchsucht werden. Jedes Nasebohren und am Sack kratzen! Wenn jemand deine DAten durchsucht und merkt das du den Schulterblick vernachlässigst und es mit Geschwindigkeitslimits nicht so genau nimmst, dann kann man preventiv eingreifen BEVOR du jemanden umfährst.
Fahrlässigkeit (das wort einmal bitte auf der Zunge zergehen lassen) und geplanten Mord gleichwertig zu bestrafen fordert keiner, aber das als Ergebnis beides Tote Menscher ergibt sollte in der Prevention dessen eine ähnlich Hart durchgegriffen werden.
 
@Zom-B: Ich denke beim Thema 'Prävention von Verkehrstoten' wird bereits sehr hart und rigoros durchgegriffen. Beim Thema Terror wird für einige Leute offensichtlich nicht har genug durchgegriffen. Aber die Themen über die Menge der Toten zu vergleichen und somit einem Schluss auf die Wichtigkeit der Themen zu ziehen ist halt einfach albern: Wenn 1 Mio Menschen ein Auto nutzen und nur 10 ein Flugzeug, wird es unter den Autofahrern schon mehr Tote geben. Allein aus diesem Punkt ist der Vergleich nicht passend. Und ich hoffe doch sehr, dass die Strafverfolgungsbehören bei vorsätzlicher Tötung hart durchgreifen. Es ist halt die Frage ob beim Thema Vorratsdatenspeicherung die Grenze zwischen Überwachung und Recht auf Freiheit überschritten ist, oder nicht. Dies ist vermutlich auch der Grund, warum wir fast überall schneller als 20km/h fahren dürfen. Und - und das nur so nebenbei: Wer sagt eigentlich, dass sich mehr Leute mit dem Thema Terrorismusbekämpfung beschäftigen, als mit dem Thema Sicherheit im Strassenverkehr?
 
Wundert mich das hier nicht ein Verbot von Counterstrike gefordert wird, da man dort ja lernt Bomben zu legen.
 
@HArL.E.kin: Bomberman gilt es aber noch kritischer zu begutachten. Evtl. noch Zelda...
 
@HArL.E.kin: Diese Forderung ist erst für heute Abend geplant!
 
Die CSU ist im Wahlkampf und diese dunkelschwarzen Patrioten wollen doch nur unser Bestes. Ich fand vor allem die Begründung heute morgen im DLF mal wieder herrlich. Solche Anschläge kann man nur früh im Vorfeld verhindern, in dem man die Kommunikation überwacht. Ähm, wenn im Vorfeld durch Ermittlungen/Information bekannt wird, dass da was geplant ist, so ist es doch heute schon rechtstaatlich möglich, diese Leute sofort zu überwachen. Vielleicht sollte man erst einmal ein Gesetz machen, dass Politiker für Ihr Handeln zur Rechenschaft gezogen werden müssen. Das würde deutlich mehr verhindern, als jede unsinnige Speicherung aller Daten jeden Bürgers.
 
Ohne Worte... ich kann mich nicht mal an den letzten Anschlag erinnern. wann war der denn? Ich wuerde ja sowas zum Teil verstehen, wenn wir pro Woche mind. 1-2 Anschlaege haetten, aber im Moment haben wir , wenn es hoch kommt evtl 1-3 im Jahr, oder? also grosse Anschlaege.
 
@StefanB20: der letzte historische Anschlag war der von Martin Luther, der seine Thesen an die Kirchentür angeschlagen hat... oder die Sekretärin die 500 Anschläge in der Minute schafft.
 
@Rikibu: Der war gut ;). Im Ernst - Da gabs später noch so etwas wie die Reichskristallnacht (mit allem nachfolgenden Übel), einige Dinge im Jahre 1968... Ein paar versuchte Anschläge auf Züge der DB in der jüngsten Vergangenheit. Restliche Aussage: 18,Re3
 
@Diak: ja und das waren gewalttaten wies viele gibt, wie sie tagtäglich zu hunderten auf der ganzen welt passieren. aber mit überwachung oder schärferen gesetzen wird man das nicht lösen. als ließen sich im kopf kranke menschen davon abschrecken. das problem ist, seit es gesellschaften gibt, gibts auch leute die dagegen sind... und? sowas muss eine gesellschaft aushalten. Problem ist, dass sich mit dieser Angst nicht nur Auflage und Klicks generieren lassen, mit gezielter Fehlinformation und Propaganda lassen sich Menschen in eine gewisse Richtung lenken...
 
War ja klar, dass die Überwachungsfetischisten wieder aus ihren Löchern krabbeln und ihre Märchen und Lügen verbreiten. Uhl ist eh bekannt dafür und bei der CSU erwartet schon seit Jahren keiner mehr ernstlich Realitätsbezug. Wann werden diese erklärten Feinde von Staat und Volk endlich mal aus allen Stellen mit potentiellen Entscheidungsbefugnissen entfernt?! Abschieben nach USA am besten, dort wird bereits emsig überwacht und trotzdem - oh Wunder! - kam es zu diesen Anschlägen.
 
und was hätte man jetzt von den Daten? kann man guggen wie die zerfetzten Teile vorher zusammenhängend ausgesehen haben... toll... habter aber was gekonnt ihr gestörten Katholiken... kümmert euch erstmal in euren eigenen (religiösen) reihen, da gibs genug dreck zu beseitigen...
 
Widerlich dieser Uhl oder das ganze andere Gesocks, was jedes Mal das Leid anderer Menschen zur Durchsetzung ihrer Überwachungsphantasien ausnutzen. Einfach nur ekelhaft.
 
Wieviel Uhl waren das denn jetzt, wie ist die Rechnung? 2h = 1 Uhl?
 
Das was er doch fordert haben die doch mit der Bestandsdatenauskunft erreicht... ne Frechheit, wer uns da regiert und was die angeblich vertreten... ! Ich will mal gern n Wahlplakat von vor 4 Jahren sehen, wo die mit solch einer Argumentation gewählt wurden.
 
Absolut pervers diese Tragödie zu nutzen, um eigene, offensichtlich fehlgeleitete, Interessen zu stärken.
 
Bei uns können Terroristen auch Anschläge verüben, rauben und morden, selbst wenn sie überwacht werden. Siehe NSU. Und wenn man bedenkt, dass die NPD nicht verboten werden kann, weil sie vom Verfassungsschutz durchsetzt ist, dann fragt man sich ernsthaft wer hier die Nazis sind. Die Methodik der Justiz und der Politiker ist jedenfalls nicht mehr weit vom Dritten Reich entfernt.
 
Ja und für jeden CSU Politiker bräuchten wir die Sicherheitsverwahrung wegen geistigem Amoklauf in der Politik.
 
Aus ganzer Welt Beileidsbekundungen für die USA. Ein paar Todesopfer und viele Verletzte. Im Irak gibt es seit dem Angriffskrieg der Amis bzw. seit dem Sturz Husseins beinah jeden Monat Bombenanschläge auf Schiiten und Christen. Christen flüchten in die Kurden-Gebiete, da sie Angst haben vor Entführungen. Niemand im Westen interessiert es. Wenn was passiert, dann mal kurz eine Meldung in der Tagesschau und das war es schon. Trotz hunderter Todesopfer und noch mehr Verletze. Der Irak war vorher friedlich. Das haben die Amis denen gebracht. Und für die meisten Anschläge in den USA sind auch die Amis verantwortlich. Ob jetzt indirekt durch ihre Politik (wodurch sich welche radikalisieren. Egal ob Nationalisten oder Islamisten) oder direkt durch Inside Jobs, die bei den USA ja kein Tabu waren (Operation Northwoods). Eigentlich sind doch die USA verantwortlich für ihre Lage. Wer verdient eigentlich eher Beileidsbekundungen ? Für mich ganz klar der Irak. Und dann immer diese weichgespülte patriotische Scheiße von Obama. Ständig dieses Gerede, dass sich in so einer Situation jeder um jeden kümmern würde, weil es ja eigene Landsleute sind und man zusammenhält. Nach dem Krankenhausaufenthalt kommt dann die Rechnung. Business as usual. Die deutschen Medien überschlagen sich ja mit den Meldungen. Der Spiegel kommt jetzt schon mit seinen Geschichten ''Opfer und Helden''. Damit sich der Deutsche hineinversetzen kann in einzelne Personen. Wann erwähnt der Spiegel den die einzelnen Schicksale von irakischen ''Opfer und Helden'' ? Bisher noch nie gesehen. Übrigens, im Inet gibt's nen Video, wo die Teilnehmern und sonstige Leute Sponsoren-Stände plündern. Nebenan Anschläge und die plündern seelenruhig die Stände. Wie verkommen man doch ist.
 
@ephemunch: mich würden eher die opfer von autounfällen, alkoholtote und ärztepfuschopfer interessieren. würde man das genauso durch den ticker jagen, hätten wir hier demonstrationen vorm paulaner stammhaus, der kassenärztlichen vereinigung...
 
Scharmlose Ausnutzung dieser Situation! Auch soeine Vorratsdatenspeicherung hätte sowas nicht verhindern können - wie auch.
 
Es ist einfach nur widerlich wie Herr Uhl die Toten und Verletzten von Boston für seine Ziele instrumentalisiert! Im Übrigen war schon vor 238 Jahren bekannt: "Diejenigen, die bereit sind grundlegende Freiheiten aufzugeben, um ein wenig kurzfristige Sicherheit zu erlangen, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit." (Benjamin Franklin, 1775)
 
Die CSU ist eine zutiefst antidemokratische Partei. Ich finde ja es wird Zeit das man diese Gefahr endlich mal wahr nimmt und einige dieser Funktionäre überwacht.
 
@PCLinuxOS: Besser wäre doch, wenn Bayern unabhängig wird. Dann kann die CSU machen was sie will. Zum Beispiel von Großbayern träumen.
 
So ein Schwachsinn kann nur von einem Politiker kommen, der seine "Wähler" für völlig unterbelichtet hält. Wenn einer mit genug krimineller Energie im stillen Kämmerlein eine Bombe bastelt, wie will man das mit lückenloser Überwachung verhindern? Man löst gesellschaftliche Probleme ganz sicher nicht mit "Überwachungsstaat 2.5". Im Gegenteil, das ruft nur noch mehr unzufriedene Bürger auf den Plan, die irgendwann die Nase voll haben und ab einem gewissen Grad von Gängelung auch nicht davor zurückschrecken, ihrem Unmut mit Gewalt Luft zu machen. Es ist gefährlich zu glauben, die Leute lassen sich alles gefallen. Nicht zu vergessen: der Schwachsinn kostet auch Geld, UNSER Geld!
 
Bei Herrn Uhl ist davon auszugehen, dass bei Ihm ein gewisser Verfolgungswahn herrscht. Übrigens auf dem rechten Auge blind, denn er witterte ja schon immer gemein gefährliche Verbrecher von links. Auch Norwegen hat ihn abermals dazu beflügelt für die Vorratsdatenspeicherung ins Feld zu rücken um auch ja keine Möglichkeit auszulassen auf dieser Ebene zu trollen. Das Bundesverfassungsgericht interessiert ihn nicht weiter, er arbeitet weiter an seiner Welt, ohne sich auf senen Geisteszustand untersuchen zu lassen. Man könnte fast meinen er freue sich jedes mal wenn so ein Anschlag verübt wird, denn jedes mal ist dieser Herr der Erste der sich meldet und auf dieser antidemokratischen Eben trollt, obwohl es mittlerweile genügend Werkzeuge gibt das Volk komplett und lückenlos zu überwachen. Diese Möglichkeiten werden auch schonungslos genutzt, gerade in Bayern, denn dieser Herr ist bekannt für seine Gier nach Macht und Überwachung. Wenn es nach ihm ginge, müssten wir alle mit Klarnamen im Internet surfen, damit auch unser Nachbar genau weiß wo, was und wie wir so drauf sind. Vielleicht sollten wir auch wieder diese Hausbücher einführen, wo man dann seinen Besuch einträgt, damit der Herr Uhl auch durchschlafen kann. Dieser Herr ist ein Antidemokrat und ein Gegner der Persönlichkeitsrechte. Die gelten sowieso nur für ihn. Er liebt sein Bayern und ganz besonders seinen bayrischen Staatstrojaner. Wenn "Die Linke" auf solche Gedanken gekommen wäre, hätte man sie im Eilgallopp verboten. Dieser Herr Uhl ist ein Angstmacher und Oberlobbyist der Polizei und Geheimdienste. Von Solchen Menschen kam noch nie etwas gutes, solchen Menschen haben wir Krieg und sozialen Unruhen zu verdanken. Gleichgültig bei rechten Terror und hysterisch wenn er ein Moslem sieht. Gebt solchen Menschen keine Stimme.
 
@PCLinuxOS: Angeblich stand ja der Uhl auf der rechten Abschussliste. Ich glaube das war der NSU. Die Frage wäre wohl, ob die Vorratsdatenspeicherung da was gebracht hätte, wenn schon die Sicherheitsbehörden verdächtig blind waren.
 
@ephemunch: Alles was wichtig gewesen wäre, wurde von den Behörden geschreddert. Da nützt auch diese Speicherung nicht, wenn die alles löschen/schreddern was ihre Unfähigkeit aufdecken könnte.
 
Und jedes Mal wird wieder die gleiche Sau durchs Dorf getrieben. Bei jeder ach so kleinen Gelegenheit wird das angebliche Allheilmittel "Vorratsdatenspeicherung" auf den Tisch gebracht. Alle Überwachungsmittel in den USA haben es nicht geschafft, solche Anschläge zu verhindern und werden es nicht schaffen. Eine generelle Verdächtigung und Überwachung aller Bürger wird das ebenfalls nicht. Es nervt, Herr Uhl, wirklich!
 
@der_ingo: Die Medien sind natürlich unschuldig. ;-)
Ich schätze den DLF sehr aber dass man ausgerechnet heute morgen nur diesem Uhl eine Plattform bot, hat schon ein Geschmäckle
 
\Sarkasmus on
In China ist ein Sack Reis umgefallen und beschädigt worden. Ich fordere daher mit Nachdruck eine sofortige Zählung und Erfassung aller Säcke in der EU.
\Sarkasmus off
 
Machen die jetzt schon selber Anschläge nur um das endlich durchzusetzen? Die gehen mir so auf den Senkel. Es wird sich nichts ändern, durch das Speichern der Daten.
 
Kennen die Idioten keine Grenzen?! Jaha da passiert so etwas in einem Land wo es eine viel stärkere Überwachung gibt als uns die aber nix verhindert hat und dann kommen unsere Stammtischdeppen mal wieder an und meinen das zum Anlass nehmen zu können ihren Wahnsinn in der Presse rauszukloppen.
 
Ok, die SPD will nicht gewählt werden und die CDU jetzt auch nicht mehr.
Also ob so eine Maßnahme auch nur einen Fall verhindert hätte, wie viel Schindluder mit dem Zeug gemacht werden kann und worden ist hat ja schon die eine Polizei hier bewiesen was da alles untersucht worden ist und nichts kam dabei raus, wie viele Datensätze waren es? 2 Millionen oder mehr?

CDU - ohne mich
 
@CJdoom: " ..... und die CDU jetzt auch nicht mehr. " - "Jetzt" hat mir gefallen :o
 
James Corbett, The Corbett Report, 20.04.2010

Diejenigen, die sich mit der Geschichte auseinandergesetzt haben, wissen, dass es Nichts gibt, was ein autoritäres Regime stärker bekräftigt und ermächtigt als ein spektakulärer Akt der Gewalt, ein plötzlicher und sinnloser Verlust von Menschenleben, der es den Autokraten erlaubt auf dem rauchenden Trümmerhaufen zu stehen und sich selbst als Helden darzustellen. Es sind Momente wie dieser, wo die Öffentlichkeit – die wegen der Grauenhaftigkeit der Tragödie, die sich gerade vor ihnen ausgebreitet hat, immer noch unter Schock steht – in den allerrücksichtslosesten Despotismus geführt werden kann: Despotismus, der sich von nun an den Mantel der „Sicherheit“ übergeworfen hat.

Terrorakte und Gewalt sind niemals zum Vorteil des einfachen Mannes oder der einfachen Frau. Sie dienen ausschließlich Jenen, die an der Macht sind.

Das ist der Grund, warum Nero feierte, während Rom brannte: Es gab ihm die Möglichkeit die Christen den Löwen zum Fraße vorzuwerfen und die Hauptstadt des Römischen Reiches nach seinen eigenen Vorstellungen wiederaufzurichten.

Das ist der Grund, warum Hearst und die Kriegstreiber des gerade entstehenden amerikanischen Imperiums über die Zerstörung der U.S.S. Maine im Hafen von Havanna erfreut waren: Es gab ihnen den benötigten Vorwand um die Öffentlichkeit aufzuscheuchen, damit diese den Spanisch-Amerikanischen Krieg unterstützte.

Das ist der Grund, warum Israel während des Sechstagekrieges im Jahre 1967 stundenlang versuchte die U.S.S. Liberty mit erbarmungslosen Tiefflieger- und Torpedoangriffen zu versenken: Die Israelis nahmen an, dass der Verlust der Liberty den Ägyptern zur Last gelegt und Amerika in den Krieg verwickeln würde.

Das ist der Grund für hunderte von belegten Beispielen regierungsinszenierter Angriffe um sie ihren politischen Feinden anzulasten. In jeder Zivilisation, jeder Kultur und jedem historischem Zeitalter war sich die Obrigkeit darüber im Klaren, dass spektakuläre Gewaltakte dazu beitragen ihre eigene Macht und Kontrolle stärker zu festigen. Und bedauerlicherweise waren im Laufe der Geschichte viel zu Viele dazu bereit derartige Anschläge zuzulassen; vorzugeben, dass solche Angriffe stattgefunden hätten oder sogar ihre eigene Bevölkerung anzugreifen um ihre politische Agenda voranzutreiben.

Zu glauben, dass solche inszenierten Provokationen und Angriffe unter falscher Flagge nicht mehr geschehen würden, wäre ebenso unrealistisch, wie anzunehmen, die menschliche Natur selbst hätte sich geändert und mächtige Menschen würden nicht mehr länger danach streben ihre Macht auszuweiten; dass Einfluss niemals für Täuschung oder Manipulation genutzt würde; dass keine Lügen mehr verbreitet würden um die Gier oder den Durst nach Kontrolle zu stillen. Es wäre so, als würde man annehmen, unsere Gesellschaft sei immun gegen Dinge, die wir in jeder anderen Gesellschaft und jedem anderen Bereich beobachten konnten. Kurz gesagt, es ist eine gefährliche Täuschung.

Die Menschen lernen erneut die Macht dieser Täuschung kennen. Sie lernen gerade das Ausmaß, in welchem sie angelogen wurden. Sie beginnen wieder ihre Geschichte zu studieren.

Die Russen lernen, dass der FSB in den 90er Jahren in Moskau dabei erwischt wurde während eines Schreckensterrors Bomben zu legen, was Putin an die Macht brachte und die öffentliche Unterstützung für den zweiten Tschetschenischen Krieg anheizte. Sie lernen, wie ihr autokratischer Ex-Präsident an die Macht kam und auf den Gräbern Jener Wahlkampf betrieb, die von seinen alten FSB-Kumpanen ermordet wurden.

Die Israelis lernen, wie der Mossad ein ums andere Mal dabei erwischt wurde genau als jene muslimischen Terroristen aufzutreten, die er behauptet zu bekämpfen. Sie lernen, wie Israel das Gespenst des Terrors benutzt um seinen Blankoscheck auf amerikanische Gelder zu vergrößern, den Polizeistaat im Inland auszuweiten und seinen harte Standpunkt als sechstgrößte Nuklearmacht – die angeblich von der Möglichkeit bedroht ist, dass einer ihrer Nachbarn eines Tages eine einzige Atombombe bekommen könnte – aufrecht halten zu können.

Die Briten lernen, dass ihre Spezialeinsatzkräfte der Armee (SAS) dabei erwischt wurden, wie sie als Araber verkleidet mit Trucks, vollbeladen mit Munition, durch den Irak fuhren und auf Polizei schossen um ethnische Spannungen auszulösen und sicherzustellen, dass in der Region permanente Basen gebaut werden können. Sie lernen, dass Haroon Aswat, der angebliche Drahtzieher hinter den Anschlägen vom 07.07.2005 in London, für den britischen Geheimdienst arbeitete. Sie lernen, wie der britische Militärgeheimdienst an Bombenanschlägen der IRA beteiligt war.

Die Inder lernen, dass die Anschläge in Mumbai von einem US-Agenten befördert wurden, der jetzt mit den Ermittlern zusammenarbeitet, so dass er nicht von ausländischen Behörden befragt wird.

Die Kanadier lernen, dass sich ihre eigene Ortspolizei 2007 als Demonstranten verkleidete um anderen Polizisten Gewalt anzudrohen und somit ein Durchgreifen gegen friedliche Protestler zu rechtfertigen.

Und die Amerikaner lernen, dass im Alfred P. Murrah Gebäude in Oklahoma City am 19.04.1995 mehrere Bomben gefunden, entschärft und aus dem Gebäude gebracht wurden. Sie lernen, dass Timothy McVeigh einen Brief an seine Schwester schrieb, worin er behauptete bei den Spezialkräften der U.S.-Armee zu sein. Sie lernen, dass der Bombenanschlag durch FBI-Informanten gesteuert wurde, ebenso wie es 1993 beim Bombenanschlag auf das World Trade Center der Fall war. Sie begreifen 9/11, den Tonkin-Zwischenfall, Operation Northwoods und die Handbücher zur Aufstandsbekämpfung ihrer eigenen Armee, in denen beschrieben wird, wie man Angriffe unter falscher Flagge durchführt, um sie seinen Feinden anzulasten. Kurz gesagt, die Menschen lernen die Wahrheit kennen.

Was wir nun sehen, sind genau die gleichen Vorbereitungen eines Ereignisses unter falscher Flagge, wie wir es 1995 sahen. Zu jener Zeit setzten die US-Konzernmedien alles daran um Jeden, der sich über die Handlungen der Regierung besorgt zeigte, mit Schmutz zu bewerfen und es gab eine Regierung, die angesichts einer wachsenden Unzufriedenheit unter der Bevölkerung verzweifelte. Heute sehen wir, dass genau die gleichen Faktoren vorherrschen. Eigentlich ist die Situation heute sogar noch schlimmer, als sie es im Vorfeld des Oklahoma City Bombenanschlags war. Heute sehen wir, wie die Medien konzertiert Gruppen besorgter Bürger, wie die Gruppe Oath Keepers, durch kontrollierte Lakaien der Rechten und der Linken attackieren. Und heute ist es nicht nur die Miliz, die vom Establishment dämonisiert wird: Es sind Veteranen und Waffenbesitzer; Unterstützer von Drittparteien und Libertäre; Antikriegsdemonstranten und Menschenrechtsaktivisten; Menschen die über die Regierung verärgert sind, die genau den Banken Billionen gibt, welche die aktuelle Finanzkrise überhaupt erst geschaffen haben. Kurz gesagt, Jeder ist nun ein möglicher Terrorist, geht es nach der Regierung und den Nachrichtenagenturen, die sich dazu herablassen unser Spektrum an akzeptablen Meinungen einzugrenzen und Dissens zu kontrollieren.

Selbst das Wort „Terrorist“ bedeutet nun mehr, als es noch 1995 der Fall war und es durch einen Falsche Flagge Anthrax-Angriff ermöglicht wurde den „Patriot Act“ zu verabschieden, nachdem das Schreckensgespenst von Al-CIA-da der NSA die Möglichkeit gab bekanntzugeben, dass ab jetzt von Jedem die E-Mails und alle Telefongespräche aufgezeichnet werden. Später kam dann der frühere Minister der US-Heimatschutzbehörde an die Öffentlichkeit und räumte ein, dass die Bush-Regierung die Terrorbedrohungen erfunden hatte um den Menschen Angst einzujagen, damit sie die Regierung unterstützen. Jetzt kennen wir auch die wirkliche Definition von Terrorismus: Wenn Regierungen ihre eigenen Bevölkerungen durch Einschüchterungen auf Linie bringen.

Aber es gibt noch etwas, das sich heute vom Jahre 1995 unterscheidet. Die Menschen lernen noch etwas anderes über den Terrorismus: Sie sind keine Terroristen, weil sie sich gegen ihre Regierung aussprechen. Sie sind keine Terroristen, weil sie von der Regierung verlangen, dass sie aufhört ihre Kinder in die Knechtschaft zu verkaufen um die Boni der Banker zu bezahlen. Sie sind keine Terroristen, weil sie darauf hinweisen, dass das FBI, der CIA, der Mossad und der MI6 hinter jedem großen terroristischen Ereignis stecken.

Die Menschen sind keine Terroristen, weil sie keine weiteren Toten sehen wollen. Sie wollen keine weitere Zerstörung – ein weiteres Blutvergießen an ihren Mitbürgern ist nicht in ihrem Interesse. Tod und Zerstörung dienen ausschließlich den Regierungs-, Finanz- und Wirtschaftsinteressen, die jedes Mal in den Nachwehen einer Tragödie stärker werden. Ein ums andere Mal zahlen die Menschen mit ihrem Leben, während die Banken und die Kriegsmaschine nur noch stärker anwächst und gedeiht.

Die Menschen wollen keinen Terrorismus, weil ihnen dieser nicht zu Gute kommt. Er kommt ausschließlich der bestehen Machtstruktur zu Gute.

Und dieses Mal, sollte es ein weiteres inszeniertes Ereignis geben, damit die Regierung es dem Feind des Tages anlasten kann, werden die Menschen wissen, wem die Schuld dafür zu geben ist.
 
Ist das sowas wie ein Pawlowscher Refelx: Es macht irgendwo BUmM, und ein Politiker brüllt unverzüglich "Vorratsdatenspeicherung"?
 
@iPeople: Nicht ganz, unter dem alten Pawlow war es ein reiner Reflex, hier denken die entsprechenden Politiker ernsthaft, dass sie was Vernünftiges fordern und das ist viel schlimmer.
 
@jigsaw: Finde den Fehler: " .... denken die entsprechenden Politiker"
 
Beruhigt euch mal Leute, der Herr Uhl hat sich sicher nur einen Spaß daraus machen wollen!
Oder meint der das etwa ernst..?
 
@Bierbauchunke: Das war ein Versprecher. Er meinte, dass Dampfdrucktöpfe und Nägel verboten gehören.
 
Theorie: Parteien/Politiker werden vom Volk gewählt um diese nach Außen zu repräsentieren bzw. nach dem Willen des Volkes zu handeln.
Praxis: Parteien/Politiker werden vom Volk gewählt um ihren eigenen Nutzen zu maximieren und Lobbyarbeit zu leisten. Wenn man erst mal im Bundestag sitzt, ist so ein Politikerdasein schon nicht schlecht. Geld kassieren für's Däumchendrehen und bei Fehlern muss man auch nicht befürchten den Job zu verlieren oder dafür in irgendeiner anderen Weise zu Verantwortung gezogen zu werden.
 
Damit die Amis auch ja nicht ihre Grundrechtseinschränkungen in Frage stellen - Dabei muss man mal sehen, wie viel wahrscheinlicher andere Todes/Verletzungsursachen und wie viel mehr man mit z.B. medizinischer Forschung statt Aufrüstung und Überwachungsorgien erreichen könnte.... - Aber nein, am Ende wird die Pharmaindustrie geschädigt...
 
Jetzt wird wieder probiert den Bürger bis aufs letzte zu kontrollieren
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles