Firefox OS wird ab Juni in vier Ländern erhältlich sein

Die Firefox-Entwickler Mozilla haben genauere Angaben zur Veröffentlichung ihres mobilen Betriebssystems gemacht: Erste Geräte mit Firefox OS wird es im Juni in fünf Ländern zu kaufen geben, weitere elf sollen im Verlauf des Jahres dazukommen. mehr... Firefox OS, Boot 2 Gecko, Smartphone OS Bildquelle: Mozilla Firefox OS, Geeksphone, Peak, Keon Firefox OS, Geeksphone, Peak, Keon Mozilla

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Für mich total Sinnlos. In meinen Augen ist der Markt sowieso schon überfüllt. Android regiert, von iOS wechselt sowieso keiner und WP und Blackberry sind der Rest. Wer kauft da noch etwas anderes?!
 
@PfirsichDruide: Lies doch (noch ein)mal den Artikel, dann verstehst du es auch...
 
@PfirsichDruide: Solche Kommentare gab es bei der Marketeinfuehrung des Chrome-Browsers auch zu genuege... Der Marktanteil von Bada/Tizen waechst uebrigens stetig, nur soviel zu der Andeutung, ein neues mobiles OS haette keine Chance.
 
@JanKrohn: Da muss auch die Ui stimmen das es eine Chance hat. FFOS hat da derzeit noch nachhole bedarf... Da dürfte optisch derzeit ehr Ubuntu im OS Kampf mitmischen.
 
@PfirsichDruide: Alles ändert sich. Nicht sofort, nicht bald, aber irgendwann! Wer in fünf Jahren der Gewinner ist, kann nur spekuliert werden. Aber frag mal 2005 wer 2010 dominieren wird. Jede Branche kann umgekrempelt werden. Wobei ich ehrlich sagen muss, dass ich für Firefox OS keine Chance sehe.
 
@PfirsichDruide:
Sehe ich genauso. Wie lange hat Nokia gebraucht, um endlich von Symbian loszulassen? Und wie viele andere Betriebssysteme gibt es, wo es von vornherein klar war, dass es nicht klappen wird (z.b. dieser Irrsinn beim WePad, selbst das Betriebssystem im Alleingang zu machen). Die jüngste Geschichte hat es also zigfach gelehrt, dass am Markt kein Platz für etliche OSs ist, auch weil Softwareentwickler sich ja auf bestimmte OSs spezialisieren müssen, aber Herr Kovacs kennt die wohl nicht. Stattdessen sieht er seine Aufgabe als erledigt an.
 
@PfirsichDruide: Als am 22. Oktober 2008 das G1 von der Telekom vertrieben wurde hat man auch gesagt "das wird sich nie durchsetzen, vor allem nicht gegen Nokia". Und jetzt guck mal an, Nokia musste komplett auf ein anderes OS setzen und Android ist führend. Von daher, wer weiss, wie es die nächsten 5 Jahre läuft.
 
@ox_eye: Der Witz ist ja daß der G1 ein HTC Dream ist, eine damals marktbeherrschene Firma die heute kaum noch eine Rolle spielt. Das G1 konnte damals aber wirklich überzeugen. Wenn ich da an die ollen Windows Handys denke, war Android schon ein ganz gewaltiger Fortschritt.
 
@PfirsichDruide:
Man muss nichts unbedingt was anderes kaufen bzw. überhaupt neu kaufen. gibt schon viele ältere und neuere geräte die von den lieben "hobby-entwicklern" auf firefox OS portiert werden.
gerade wenn die lieben hersteller meinen für die geräte keine updates mehr zu liefern ist das wieder eine gelegenheit um mit seiner alten hardware wieder was neues zu haben. für mein android gibt es schon erste versionen von firefox OS als auch schon von Ubuntu.
 
@PfirsichDruide: Nicht jeder will alle seine Daten freiwillig Google überlassen, mit iOS hat man ein geschlossenes system und bindet sich an Apple und der "Rest" ist noch nicht wirklich etabliert. Ich denke Firefox-OS hat einige grosse kooperationspartner und könnte den Markt aufmischen.
 
@chrisrohde: Bei iOS überlässt du aber auch freiwillig deine Daten an Apple. Bin auch der Meinung das Apple mehr über den User weiß als Google... Gerade durch iTunes und andere Dienste kann Apple gut nachvollziehen was du magst/kaufen tust und was nicht. Da bietet Android hingegen die Möglichkeit über Drittanbieter derartige Sachen zu verschleiern. Das Google in mein Daten nach Schlüsselwörtern sucht stört mich ehr wenig.
 
Die Deutsche Telekom sollte sich mal mehr um die Geschäfte in Deutschland kümmern.
 
@Barney: Da ist anscheinend kein Geld mehr herauszuholen, weil der Markt gesätigt und die Konkurrenz zu stark ist. Also lieber woanders wildern. Alle drei großen ehemaligen Monopolisten agieren so, ob nun Telekom, Bahn oder Post. Alle global aktiv. ;)
 
So sehr ich die Offenheit von FirefoxOS schätze, so wenig hat es mir dennoch zu bieten. Für mich würde sie die Frage nach dem Mehrnutzen stellen. Was hat FirefoxOS, was nicht schon Android oder iOS haben? Aktuell gäbe es da nichts, was für mich von Bedeutung wäre. Anders sieht es bei Ubuntu Touch aus. Dort bringt mir das OS die Möglichkeit, mein Smartphone als PC, Tablet, TV und Spielekonsole zu nutzen. Bis erste Geräte damit veröffentlicht werden, ist es zwar noch ein paar Tage hin, aber ich warte lieber ein paar Monate länger und mache dann den Wechsel auf ein System, welches mir wirklich einen Mehrwert bietet.
 
Yes! Neue, vom Provider zum Nachteil der Kunden gebrandete und verdongelte Phones. Endlich. Darauf hat die Welt gewartet.
 
@Karmageddon: Erst muss das Betriebssystem mal in die Läden kommen. Dabei können die Provider schon sehr hilfreich sein. Sicherlich wird es auch Geräte ohne Branding und eine aktive open-source-community geben, immerhin kommt das system von mozilla.
 
@Karmageddon: Ja, genau darauf wird es wohl rauslaufen! Und wahrscheinlich nicht nur hier bei FirefoxOS, sondern auch bei Tizen, Sealfish (oder wie das hieß), UND wohl auch bei Ubuntu! Anderenfalls wären nicht ausgerechnet die Netzbetreiber plötzlich so scharf auf diese Dinger!? Die sind schließlich schon ne ganze Weile angesäuert, dass sie mit den Smatphones rausgedrängt wurden. Kein Wunder also das sie sich jetzt auf jeden neuen Strohhalm stürzen!? In den "aufstrebenden Märkten" könnte ihnen durchaus damit etwas gelingen, aber hier sehe ich da eher schwarz. Anscheinend ist ihnen das aber auch selbst klar.
 
Aja, die Versionen, wenn Version 24512512 veröffentlicht wird, ist das OS auch in DE zu haben?
 
@mschatz: Damit Du den Text nicht nochmal lesen musst: Telekom und Fx planen das OS zunächst in vier Ländern zu etablieren. Deutschland ist nicht dabei (vlt ja bei den 11 Ländern, die da im Sommer noch kommen sollen, vlt auch nicht). Einer der Links verrät auch, dass das OS 2014 in den USA seinen Launch haben wird. Welche Länder im Sommer noch kommen, steht dort nirgends. Auf Itespresso (http://goo.gl/YtjE7) steht noch ein wenig mehr bezüglich der ersten Länder; dort ist die Rede von "Brasilien, Kolumbien, Mexiko, Montenegro, Polen, Serbien, Spanien und Venezuela". ITespresso beruft sich auf eine Mail von Mozilla. Man darf ja auch nicht vergessen, dass man das OS zunächst in die sog. Schwellenländer bringen will, wo modernere Smartphones für die breite Bevölkerungsschicht dann doch eher ein etwas unerschwingliches Gerät ist. Soweit ich mich erinner, soll das (erste?) Gerät im Einsteigermarkt positioniert werden und ~100EUR kosten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!