Google will bei EU mit Kompromiss durchkommen

Der Suchmaschinenkonzern Google hat gegenüber der EU-Kommission Zugeständnisse bei der Gestaltung seiner Suchergebnisse angekündigt. Damit wollen sich die Konkurrenten aber nicht zufrieden geben. mehr... Google, Logo, Suchmaschine Bildquelle: Google Google, Logo, Suchmaschine Google, Logo, Suchmaschine Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie gesagt: Auswahlmenue der Suchengine beim Suchen auf Google und mit google devices :)
 
@-adrian-: Das wäre wirklich gerecht. :-D Und am besten noch bei den anderen Betriebssysteme und Browser (Firefox, Chrome, Safari, und den anderen Browser, die Google als Standardsuchmaschine benutzen)...
 
Wer glaubt das Googles-Rechercheergebnisse neutral sind der glaubt auch an den Weihnachtsmann. Das Problem fängt schon mit Googles Crawler an nach welchen (von Google!!!) festgelegten Kriterien er sucht, so um die 200 etwa. Da Google die Kriterien jederzeit, eigenständig und ohne Ankündigung verändern kann bestimmt somit Google die Ergebnisse und nicht irgend ein scheinbares neuterales Mathematikverfahren (Algorithmus).
 
@Kiebitz: lässt sich aber einigermaßen gut steuern ;)
 
@Kiebitz: Gegenfrage, wer würde Google noch benutzen wenn a)die Kriterien für die Webcrawler und den Rankingalgorithmus bekannt wären, oder b)noch schlimmer, dieser von irgendwem anderes festgelegt würde? Selbst ein neutrales Mathematikverfahren wäre nur so lange neutral wie es keiner kennen würde.
 
@Lastwebpage: Gegenfrage (von Dir) unzulässig, weil sie nicht auf die Problematik eingeht "... nach welchen (von Google!!!) festgelegten Kriterien er (der Crawler) sucht, so um die 200 etwa. Da Google die Kriterien jederzeit, eigenständig und ohne Ankündigung verändern kann bestimmt somit Google die Ergebnisse und nicht irgend ein scheinbares neutrales Mathematikverfahren." Damit kann eine Neutralität von Google angezweifelt werden und damit Googles Verfahren. Und es gibt begründete Hinweise dass Google auch bewußt so verfährt dass seine Links ganz vorn landen oder die von Werbekunden bei Google. Fazit: Google ist eben nicht eine neutrale Suchmaschine und Googles Recherche basiert nicht nur auf Anfragenhäufigkeiten (dem "neutralen" Algorithmus).
 
Tja, marktbeherrschende Stellung?! Was kann Google denn dafür wenn die Mitbewerber am Markt nicht mithalten können?! Google ist nur so mächtig weil ganz, ganz viele Leute die Google Dienste nutzen weil sie einfach gut sind bzw. Konkurrenzprodukte eben nicht so gut sind. Wer hier marktbeherrschend ist entscheidet letztlich immer nur der Kunde, also wir.
 
@KnolleJupp: Sorry, aber das geschieht Google wirklich mal recht, da es teilweise auch für die Browserwahl in Windows mitverantwortlich ist. Jetzt wurde der Gerechtigkeit genüge getan. :-D Jede Firma sollte in solchen Fällen gleich behandelt werden, falls es etwas "verbrochen" hat. Google sollte auch mal ihre Grenzen kennen lernen. Den Seitenhieb konnte ich mir jetzt nicht verkneifen. Gegen die Google Dienste habe ich kaum was, wirklich besser sind sie auch nicht als die Webdienste von anderen Anbieter. Jeder muss halt selbst entscheiden, was der- oder diejenige nutzt. :-) Mich nervt zum Beispiel, das einen, wenn man sich bei Google neu registriert, man gleich in Google + angemeldet wird, obwohl man es vielleicht nicht möchte. Der Datenschutz ist auch nicht besser, als die von anderen Firmen. Wer sich über zum Beispiel Facebook beschwert, sollte am besten auch keine Google Dienste nutzen, sie nehmen sich beide nicht viel.
 
@eragon1992: Den Google+ "Zwang" gibts aber schon eine Weile nichmehr. Im Profil hab ich ausserdem stehen "Google+ deaktivieren - Hier können Sie Google+ deaktivieren oder Ihr gesamtes Google-Profil löschen.", geht also auch im Nachhinein.
 
@RocketChef: Erklär, das mal erstmal einen Ottonormaluser. :-D
Das man Google + deaktivieren kann, ist mir schon lange bewusst, da brauchst du dir keine Sorgen darüber machen.
 
@KnolleJupp: Nun ja, leider ist es in der Praxis nicht immer so. Die allermeisten Google-Benutzer nutzen Google nicht wegen seiner überlegenen Fähigkeiten, sondern weil es schlicht und einfach die einzige Suchmaschine ist, die die Leute kennen. Verstehe mich nicht falsch, Google ist bestimmt momentan noch besser als alle anderen Suchmaschinen, wenn allerdings eine bessere Suchmaschine existieren würde, so hätte sie es sehr schwer gegen Google zu bestehen. Außerdem nutzt Google seine Marktbeherrschende Position aus um seine Produkte zu pushen. Bspw. stellt Google keine Apps für Windows 8 oder Windows Phone 8 her. Ihre Begründung, dass Windows 8/Windows Phone 8 noch zu klein und unbedeutend ist meiner Meinung nach nur eine Ausrede, weil dann müssten sie auch Chromium für Linux einstampfen. Genauso war es mit dem Internet Explorer. Ich finde es fair, dass der Benutzer auswählen kann, schließlich haben die meisten User vorher den Internet Explorer nur genutzt, weil er vorinstalliert war. Ich persönlich bezweifle, dass Firefox oder Chrome so erfolgreich gewesen wären, wenn Microsoft nicht zu der Browserwahl "verdonnert" worden wäre, obwohl es sehr gute Alternativen sind. Was ich in letzter Zeit gemerkt habe ist, dass sich hinter vielen Suchergebnissen eine Google+ Seite versteckt, den gesuchten Inhalt kann man aber erst sehen, wenn man sich bei Google+ anmeldet. Ob eine solche Praktik in Ordnung ist will ich hier nicht diskutieren, wenn es allerdings andere daran hindert ihre eigenen Angebote zu vermarkten, dann ist das einfach nur unfair. Das die Kunden alle mündig sind und sich ihre Software lediglich nach deren Qualität auswählen wage ich zu bezweifeln. Die meisten nehmen das was vorinstalliert ist, oder was andere auch nutzen.
 
@KnolleJupp: Sehe ich anders ... Google tut viel dafür, Kunden zu fangen, davon abzuhalten Alternativen zu nutzen oder ihnen eine Chance zu geben. Die meisten kennen die Alternativen nicht, mögen es bequem, etc. Das ist generell ein Problem, denn viele wechseln z.B. auch nicht ihren Stromanbieter und bezahlen viel Geld ans RWE, die mit jeder Preiserhöhung durchkommen, weil die Kunden nicht wechseln. Man meckert viel, hat aber auch keine Lust nenn Finger krumm zu machen. Lass das mit Google noch ein paar Jahre so weiter laufen und das Geheule wie bei Microsoft geht von vorne los. Nur weil der Markt - wir - etwas anscheinend akzeptiert, heißt es nicht, dass es gut ist. Es ist ne schöne Idee zu glauben, dass der Markt, sowas alleine regelt, aber es gibt zuviele Beispiele wo dies nicht geklappt und Unternehmen mit viel Geschick und Trickserei eine Art Quasimonopol aufgebaut haben und ausgenutzt haben.
 
Also meines erachtens habe ich mich als Kunde, wenn ich www.google.de in den Browser tippe schon entschieden wessen Dienste ich in Anspruch nehmen möchte. Ich weiss nicht was es da zu diskutieren gibt?
 
@RocketChef: Das Problem wie es die meisten anderen Browserhersteller Microsoft vorgeworfen haben, ist halt, dass die meisten Ottonormaluser nur Google als Suchmaschine kennen, und dadurch die Marktmacht von Google missbraucht wird.
 
@eragon1992: Achso? Das letzte mal als ich ein Win 7 System aufgesetzt hab, war im vorinstallierten IE bing als Suche installiert und es öffnete sich die msn Startseite. Wenn Google's Webung/Marketing stimmig ist und das tut was es soll: Kunden ranschaffen, kann man denen das ja wohl nicht anlasten?! Dumm an der Sache ist nur, dass die Dienste auch noch nichmal schlecht sind die Google da anbietet...
 
@RocketChef: Microsoft muss aber in ihrem OS (für das sich der Kunde beim Start ja auch schon entschieden hat) auch andere Browser anbieten. Es ist nur fair, dass Google, die einen ähnlichen Marktanteil haben, das auch müssen.
 
Wenn ich bei Bing suche, werden mir auch keine anderen Dienste wie google maps, google+ oder gmail angezeigt. Vielleicht sollte Microsoft in diesem Falle mal vor der eigenen Haustüre kehren.
 
@RobCole: also wenn ich bei bing nach "maps" suche, steht google maps auf platz 1, suche ich "gmail" steht mail.google.com auf platz 1 und bei google+ steht plus.google.com auf platz 1, also was wird nicht angezeigt? und müsste ms sich jetz selbst verklagen weil die ebenfalls googles produkte prominent anzeigen? für mich persönlich genauso schwachsinnige diskussion wie die browserwahl; wie soll man sich den einen alternativen browser laden, wenn keiner installiert ist, und produkte der konkurrenz anzubieten, wie ms gezwungen wurde, ist ganz ehrlich ein witz, mach das mal irgendwo anders, das würde nirgends durchkommen, mcd macht doch beim bestellen nich auch werbung für bk... lächerlich das alles
 
@mike-bockwurst: Wie wäre es, wenn du allgemein suchen würdest und nicht speziell? Bei "Kartendienst" erscheint kein google maps Vorschlag bei bing. Bei "email postfach" das gleiche Bild. Also wo wird dort auf Platz Eins was von google angezeigt.
 
@RobCole: Tut mir leid, aber wenn ich bei Bing "Maps" eingebe, kommt an erster Stelle auch Google Maps.
 
@eragon1992: Und ich rede von "Kartendienst", dass sind 2 Paar Schuhe.
 
@RobCole: Ich habe halt die englische Variante vom Wort benutzt. Ist ja logisch, dass unter den Wort Kartendienst kein Google Maps, auftaucht. Da es in der deutschen Fassung bei Google auch Maps heißt. :-)
Nicht unbedingt. Map bedeutet auf deutsch auch Karte.
Da gibt es keinen Unterschied.
 
Ich werde es auch nie ganz verstehen, was man da grossartig diskutieren muss. Wenn ich Google Suche nutze und mir google gleich nen Dienst von sich anbietet, die es verknuepft, ist es doch toll? Wenn ich explizit nach einer Karte suche, dann finde ich auch andere Dienste locker. (gerade getestet). Das ein Unternehmen netterweise seine eigenen Produkte anbietet ist eigentlich "normal" oder sehe ich was falsch? Zu mal ich es gut finde, ich suche bei Google was nach einer Route > wird in Google Maps gespeichert > auf Tablet/Smartphone in Google Now gleich abrufbar
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.