Karten: Google fängt die nächste Wettbewerbsklage

Der Suchmaschinenkonzern Google hat wegen der Gestaltung seiner Ergebnislisten jetzt auch in Großbritannien eine Wettbewerbsklage am Hals. Hier geht es diesmal um Anbieter von Kartendiensten. mehr... Maps, Google Maps, Karte Bildquelle: Google Maps, Google Maps, coordinate Maps, Google Maps, coordinate Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vll. liegt es einfach nur daran, weil ich Google als Suchmaschine nutze. Die sollen mal bei Bing nach einer Stadt usw. suchen...da öffnet sich bei mir komischerweise Bingmaps als 1. Ergebnis! Ist dies nicht das Selbe was jetzt bei Google angeprangert wird?!
 
@BuzzT.Ion: Google hat aber in Europa einen Marktanteil von mehr als 90%, also macht Google mit der Kartenintegration seiner eigenen Karten andere Kartendienste für mehr als 90% überflüssig. Kartendienste die mitunter länger da waren und nur durch die Integration aufgeben mussten. Dadurch beeinflusst Google nunmal aktiv den Markt. edit: Wenn MS in Windows etwas einbaut, dann besteht ebenfalls die Gefahr, dass sie andere Softwarehersteller überflüssig machen, so wie eben damals mit dem IE geschehen.
 
@Knarzi81: Den Martkanteil hat sich Google aber auch erarbeitet! :-) Und nun sollen sie gute Arbeit schlechter machen damit andre nachziehen können?! Sorry, das versteh ich nicht! Wenn mir Bingmaps das Selbe bieten könnte wie Googlemaps wäre es vll. ne Alternative, aber es kommt nicht annährend daran! Wenn der Browser IE das bieten würde was Chrome für mich bietet könnte ich auch diesen nutzen. Es liegt doch nur an den Entwicklern selber was der User am Ende nutzt. Gute Software kommt an den Mann, schlechte lässt man bei Seite. Genauso überflüssig fand ich damals bei Windows die Browserauswahl! :-) In meinen Augen ist das Argument Marktanteil wirklich nicht gültig, denn wie schon geschr. der ist erarbeitet! :-)
 
@BuzzT.Ion: Es geht immer um den Marktanteil. Bing hat einen sehr niedrigen Marktanteil in Europa. Darum braucht OSX auch kein Browser Auswahlbildschirm und Windows schon. OSX hat einen sehr geringen Marktanteil. Da Google aber extrem dominant ist (ähnlich wie Windows als OS), müssen sie aufpassen. Nach und nach werden sie immer größere Probleme bekommen.
 
@hhgs: Die Frage ist nur, wie sieht die Lösung hierfür aus? Soll der User dann beim Suchen wählen, welche Map-Engine er gerne für die Suchergebnisse haben will? Denn eins sollte klar sein, die Integration der Karten direkt in den Suchergebnissen ist durchaus sehr nützlich und Google dies zu verbieten, würde den Markt hier wieder verzerren.
 
@Draco2007: Genau dies könnte die Konsequenz sein. Und ich persönlich würde mir lieber here.com einbinden lassen, weil da in den letzten Wochen wirklich richtig schicke Features hinzugekommen sind. Alleine das teilen von Routen und Plätzen ist wesentlich besser, auch wenn die aktuell Probleme mit den Satelitenansichten haben.
 
@Draco2007: Klar ist die Integration nützlich, das ist der Sinn von Integrationen. Aber Monopole sollten IMMER unterbunden werden. Das klappt zwar selten, aber na ja... Wie Google das lösen soll weiß ich nicht, aber irgendwann werden sie dafür Lösungen finden müssen. Und wenn es eine horizontale Liste ist mit 3-4 Maps-Anbietern. D.h. kleines Bildchen der Karte und drunter Google Maps, Bing Maps, Nokia Maps, Whatever Maps.
 
was soll den immer dieser Müll? genau das finde ich ja so gut, dass die so verzahnt sind. Den Firmen vorschreiben, wie sein Produkt zu sein hat. Schreiben wir jetzt Audi vor, das das Radio nicht mehr verbaut sein darf oder die Reifen?
 
@shriker: Google ist aber keine kleine Suche sondern wie ich schon schrieb in Europa für mehr als 90% der Nutzer, in Deutschland sogar 96%, das Tor ins Internet. Somit hat Google eben auch eine soziale Verantwortung gegenüber derer die darüber gefunden werden. Google kann durch diese Reichweite maßgeblich Erfolg und Misserfolg anderer Unternehmen beeinflussen.
 
@Knarzi81: wie sollen die fair sein und Geld zu verdienen?
 
@Knarzi81: Ja und warum hat Google so viele Nutzer? Teils aus Bequemlichkeit und Gewohnheit, vor allem aber weil sie ein gutes Produkt anbieten! Und das auch noch kostenlos. Wenn Du deren Kartendienst mit dem der klagenden Firma vergleichst, wirst Du nie im Leben letztere bevorzugen: http://www.streetmap.co.uk/
 
@zupipo: Mitnichten Kostenlos, nur kostet es dich etwas anderes, denn du bist nicht Kunde, du bist Ware, Kunde ist die Werbeindustrie. Es ist dabei auch egal ob das Konkurrenzprodukt besser óder schlechter ist. Das sind marktwirtschaftliche Regeln. Erkläre mir doch mal wie es heute sonst möglich sein sollte ein Konkurrenzprodukt wie beispielsweise here.com zu starten, welches im Vergleich eben doch besser ist, aber eben auch erst neu ist, wenn über die einzige Suchmaschine die die Mehrheit nutzt primär nur das Produkt des Suchmaschineanbieter als allererstes groß und breit in der Suchmaschine angezeigt wird?
 
@shriker: Selbes Problem wie bei Microsoft und den Internet Explorer....
 
@eragon1992: Hab ich bis heute nicht verstanden warum das nötig ist. Ist zwar lustig, wird es auch bei Google sein, aber es macht einfach keinen Sinn.
 
Richtig so! Google soll nichts machen ausser eine Suchmaschine betreiben und sich aus anderen Branchen fern halten. Saftladen!
 
@Saif: Sie können ja gerne andere Dienste anbieten oder diese verzahnen, aber dann müssten sie eben auch eine API anbieten, die es ermöglicht beispielsweise andere Kartendienste in die Suche zu integrieren. Muss MS doch auch mit der Suche im IE, bzw. der Browserauswahl.
 
@Knarzi81: Ist ja an sich ne interessante Idee nur wie soll das dann in der Praxis aussehen? 10 Karten von verschiedenen Anbietern untereinander die dann die Ladezeit der Seite ins unendliche ziehen? Oder besser ein einmaliges Auswahlfenster? Was die Omnibox angeht bekommt man das ja schon beim ersten Start nach der Installation präsentiert, von daher müsste sich da nichts ändern. Beim "bewussten" Eintippen von google.de könnte man ebenfalls eine einmalige Abfrage machen, allerdings wäre das auf Dauer ziemlich nervig für Leute die ohne Konto surfen und ihre Cookies löschen. Eine praktikable Lösung ohne Komfortverlust für die 99% der Anwender, die einfach nur schnell zum gewünschten Ziel kommen wollen ist also gar nicht so einfach.
 
@nicknicknick: Vielleicht könnte man ja die Suchmaschine so lassen wie sie ist, und nur die zusätzlichen Infos wie zum Beispiel die Kartendarstellung weglassen. Dann erscheint halt der Google eigene Link genau wie alle anderen auch.
 
@skyjagger: Warum sollte Google seine Suche denn künstlich verschlechtern? Bei der Browserwahl hat niemand Komforteinbußen hinnehmen müssen, den Verzicht auf die Karte auf der Ergebnisseite würde ich auf jeden Fall so empfinden.
 
@Saif: Google macht das was alle wollen. Geld verdienen.
 
@skyjagger: Ab einem gewissen Marktanteil ist aber nun mal eine Überwachung von nöten, weil dann die Möglichkeiten andere zu beeinflussen und zu schaden überhand nehmen kann. Und an dem Punkt ist Google jetzt.
 
@Saif: Unfug ich würde es nicht anders machen in der position von google. Und die bieten ja gute dienste an
 
Hat sich mal jemand die Seite angesehen? http://www.streetmap.co.uk/
Schon lange nicht mehr so eine grottenschlechte Darstellung gesehen und völlig unfunktional. Jeder, der die Auswahl hat wird sofort zu Google greifen! Kein Wunder, dass niemand diese Karte mehr will.

Da muss man Google ja dankbar sein, dass die Seite nicht als Suchergebnis hervorgehoben wird.
 
@zupipo: Habe es mir eben auf deinen Hinweis hin angesehen. Erinnert mich an alte Stadtkarten, nur eben digitalisiert. Kann mir auch nicht vorstellen wer dieses Material dem von Google vorzieht?! (allein das Interface...würg)
 
@zupipo: Wenn da nicht das Problem mit den Ladezeiten wäre, könnte Google einfach die Vorschauen anderer Anbieter statt bloßer Textlinks integrieren. Angesichts der unfassbar miserablen visuellen Qualität aller Konkurrenzangebote (zumindest der, die ich bisher getestet habe) würde sich zwar an der Präferenz der Anwender nicht viel ändern, aber es gäbe wenigstens keine Angriffsfläche wegen angeblicher Wettbewerbsverzerrung. Aber wie schon gesagt befürchte ich, dass die Suche nach Orten dadurch extrem ausgebremst werden würde
 
@nicknicknick: Nur dass es im Grunde gar keine Wettbewerbsverzerrung ist. Wenn ich über bing eine Straße suche bekomme ich bing maps angezeigt, die übrigens auch gut sind. Außerdem kann ich ja beliebige Kartenseiten auch ohne Suchmaschine - egal welche - aufrufen. Z.B. schaue ich mir regelmäßig die gut gemachten Stauwarnungen auf http://www.tomtom.com/ an, ganz ohne Google. Sehr empfehlenswert!
 
@zupipo: In der Sache sehe ich das ja genauso wie du, nur das Bing halt keinen relevanten Marktanteil in Europa hat während Google mit seiner Stellung naturgemäß einer schärferen Überwachung unterliegt.
 
hmm.. also wenn ich nach ne Strasse suche, erwarte ich eher sogar, dass er mir gleich GOogle Maps anzeigt und nicht irgendeinen anderen Dienst. Ansonsten kann ich diesen gerne direkt nutzen. Weiss nicht, wo da das Problem ist?
 
@StefanB20: Monopol ist Monopol. Da soll jede Firma gleich behandelt werden. Nicht nur Microsoft!
 
@Edelasos: Der einzige Vorwurf, den man Google hier objektiv betrachtet machen kann ist der, dass die eigenen Karten in einer Vorschau angezeigt werden und die der Konkurrenz nur als Textlink. Ich kann mich nicht erinnern, dass mich Windows früher auch nur per Text auf das Vorhandensein von Alternativen zum IE hingewiesen hätte. Wenn man eine Analogie ziehen will müsste Google konkurrierende Dienste schon komplett von der ersten Suchergebnisseite verbannen, um so wettbewerbsfeindlich zu handeln wie es Microsoft damals gemacht hat
 
@Edelasos: hmm... ja schon. Aber wenn ich spezielle Seiten suche fuer Kartennetz, dann such ich auf google direkt :)
 
Es zeigt sich wiedereinmal wie dumm und unnütz das EU Rechtssystem ist, vor allem im Wirtschaftlichem sinne . Wieso sollte man eine Firma verklagen können nur weil sie ihr eigenes Produkt verwendet? Haben sie ja schon bei MS gemacht und auch da dachte ich mir wie geistig zurückgeblieben diese Leute wohl sein müssen. Jeder redet von freier Marktwirtschaft und diese wird dann schlussendlich durch Lobbys, Klagen oder ähnlichem versaut. Aber super EU, macht nur weiter so. In wenigen Jahren kann man 100 Euro Scheine als Zunder benutzen weil sie weniger Wert haben als das Papier auf das sie gedruckt wurden.

In diesem Sinne,
genießt eure Zeit auf dem sinkendem Schiff, so lange ihr es noch könnt.
 
@lini1990: ist wie bei den Chips-Tüten im Supermarkt. Die Hersteller sollen angeben wieviel von was in ihrem Produkt steckt, dabei sind es nicht sie die den Dreck ins uns hineinstopfen. Das sind wir immer noch selbst. Wer zu Google greift muss sich im klaren sein, das er personalisierte und vorher gefilterte Angebote erhält. War schon immer so und sollte, wenn die Ergebnisse einem doch gefallen, auch so bleiben. Google zu verpflichten Konkurenzprodukte gleichwertig in den Ergebnissen anzuzeigen ist ja wohl mal sowas von naiv. Als Konsument habe noch immer ich die Wahl. Wieviel % Marktanteil Google in Europa oder sonstwo hält, beeinflusst ein jeder von uns. Wie schnell sowas kippen kann hat ja Yahoo eindrucksvoll bewiesen ;)
 
Wenn ich dieser Argumentation weiter folge, müsste ich oben bei Google, wenn ich nach einem Produkt suche, auch eine blaue Box sehen, wo die Anzeigen von Bing eingeblendet werden.
 
Ist es in DE auch so, wenn man bei Bing "Maps" eingibt erscheint auf der Ergebnisseite zwar 5 mal google maps aber kein bing maps. Google zeigt umgekehrt sehr wohl bing maps und andere map Ergebisse an.
 
Oi oi, hab grad gesehen das jede mir bekannte Suchmaschine (auch die Uralten) Google Maps als ersten Treffer anzeigen. Werden die jetzt als nächstes verklagt? :D :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.