Microsoft wird von den Börsen-Experten abgewertet

Die schlechten PC-Verkaufszahlen im ersten Quartal haben an den Börsen direkte Auswirkungen auf Microsoft. Mehrere einflussreiche Analysten raten jetzt zum Verkauf der Aktie des Software-Konzerns. mehr... Microsoft, Logo, Redesign Bildquelle: Microsoft Microsoft, Logo, Redesign Microsoft, Logo, Redesign Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vielleicht sollte man den Aktionären (Spieler und Zocker) erklären das es eine Marktsättigung gibt.
 
@Menschenhasser: sowie die marktverschiebung hin zu tablet/smartphone beider ms bisher keine grosse rolle spielt.
 
@Balu2004: Beim Tablet würde ich sagen: Warum sollte man zu Tablets greifen?
 
@Menschenhasser: der Markt ist nicht gesättigt! es warten sicher noch 2,5 Mia an mündigen Kunden auf PC's! Die Welt ist gross, die Hirne der Analysten klein
 
@Menschenhasser: Spieler und Zocker - fällt euch nichts neues ein?
vertraut das geld dem "bankberater alias verkäufer" heult rum wenn es weg ist. schuld haben immer die anderen ..
 
@Menschenhasser: hast recht... Der PC in dieser bekannten Form wird austerben. Sogar Unternehmen werden die Leistung In Server/Datenzentren auslagern und nur noch "Terminals" haben. Für den einfachen Privathaushalt reicht ein Notebook aus.... Ich sehe das eher als Evolutionsschritt von PC -> Notebook. wobei die Notebooks nicht so langliebig sind wie PC´s... Das hat Vor- und Nachteile...
 
@sanem: Geringe Lebenszeit da gibt es kein Vorteil.
 
@Menschenhasser: In dem Punkt hast du Recht, aber Notebooks sind energieeffienzter und teilweise ökologischer/ platzsparender, weil man die Teile wiederverwerten kann...
 
@sanem: Energieeffizienter können PCs genauso gut sein. Einen PC halte ich für noch mehr Ökologischer/Ökonomischer als ein Laptop denn man kann einzelne Teile die defekt sind austauschen, die Teile sind günstiger. Das beste es gibt auch viel kleinere PCs als Laptop entweder direkt im Monitor verbaut oder als Mini Gehäuse.
 
@Menschenhasser: Jaa, es gibt Mini-PCs und AIO-Systeme, aber bei denen entfällt dann auch dein zuvor genannter Vorteil, Teile tauschen zu können - in den meisten dieser Systeme stecken entweder "Notebook"-Komponenten oder sie sind so kompakt konzipiert, dass einzelne Teile schwer oder gar nicht erreichbar, geschweige denn austauschbar, sind.
 
@sanem: Ich bin überhaupt nicht Deiner Meinung. Zwar werden Funktionialitäten mehr und mehr in Clouds ausgelagert. Für Firmen dürften das natürlich meistens private Clouds sein. Aber es wird nicht dazu führen, dass lokal nur noch Terminals benutzt werden. Dafür sind die Anforderungen zu hoch und sie steigen. Man muss sich nur anschauen, warum die echten Terminal-Systeme ausgestorben sind. Geschäftslogik und Datenhaltung wird man zentralisieren, das macht auch Sinn. Aber die Präsentationsebene wird lokal bleiben, denn sonst würdest Du jedes Serversystem in die Knie zwingen. Extremes Beispiel sind Ego-Shooter. Die Kommunikation ist recht gering, da die Darstellung lokal auf den Arbeitsplätzen berechnet wird. Und Deine zweite Theorie, dass ein privathaushalt nur noch ein Notebook braucht, die stimmt sicher nicht. Es ist genau umgekehrt. Ein provathaushalt wird immer mehr Geräte bekommen. Ein Beispielhaushalt: Fernseher mit Netzzugang für Mediatheken, Smartphone für die Überall-Kommunikation, Tablet zu bequemen Surfen, Blu-Ray-Player mit Netz für die Live-Inhalte der Scheiben, Homeautomation um von der Ferne die Wohnung zu überwachen und zu steuern, Rechner um Texte zu schreiben, Bilder und Videos zu bearbeiten, ... Ob man jetzt einen klassischen PC oder ein Notebook nimmt, das ist Geschmachssache. Ich sehe in meinem Bekanntenkreis, dass mehr und mehr auf Notebooks umsteigen, gleichzeitig aber weitere Monitore, Hubs, etc. anschließen. Kaum jemand kommt mit nur 1 Display aus, USB-Ports kann man nie genug haben, richtige Maus muss auch sein. Damit ist der Vorteil eines Notebooks, die Platzersparnis, wieder dahin. Andererseits sind Notebooks bei gleicher Leistung viel teurer, schlechter zu reparieren (praktisch gar nicht) und ökologisch schlechter.
 
@Menschenhasser: Oder die Leute einfach keinen Bock mehr auf MS haben. Sich Tablets kaufen.

Und die paar Freaks hier (Zocker, MS Fanatiker, Desktop Boys) eben nicht die Mehrheit sind, die Sie gerne wären!^^
 
Wenn ich mit Aktien handeln würde, dann würde ich jetzt kaufen. Ich glaube, dass Microsoft bald einen Sprung nach oben macht. Vorallem weil es mit WP jetzt aufwärts geht!
 
@PfirsichDruide:
Der Unterschied ist, dass du nur "glaubst" und Marktforscher mit harten Zahlen arbeiten und daraus trends extrapolieren. Deine Annahme basiert darauf, dass WP profitabel genug ist, den gesamten Börsenkurs von MS nach oben zu korrigieren. Guckt man sich aber mal die Zahlen an und schaut, wo MS sein Geld verdient (Windows + Office) und vergleicht, wie wenig im Vergleich die Windows Phone Sparte abwirft, dann gibt es ein recht negatives Bild. Zwar wächst WP gegenwärtig, aber so unfassbar langsam, dass es mit diesem Wachstum noch mehrere Jahre dauern wird, bis es wirklich bedeutsam und damit wirklich profitabel ist.
 
@GlennTemp: "Der Unterschied ist, dass du nur "glaubst" und Marktforscher mit harten Zahlen arbeiten und daraus trends extrapolieren." Deshalb kann man auch auf die 3. Stelle nach dem Komma die Marktanteile im Jahr 2017 berechnen. Würde gerne mal einen Artikel über Marktanalysen der letzten 5 Jahre lesen. Die Ergebnisse dieser extrapolierten harten Zahlen könnten sicherlich im Realitätscheck für Erheiterung sorgen...
 
@EmilSinclair: Hier hast du etwas zum Lesen: http://www.zdnet.com/why-does-the-it-industry-continue-to-listen-to-gartner-7000001394/

Edit: Den Link habe ich aus diesem (sehr interessanten) Artikel: http://www.zdnet.com/microsoft-google-and-apple-which-one-faces-doom-in-2017-7000013637/
 
@GlennTemp: wenn man sich den markt genau ansieht in dem ms agiert und das ist weit mehr als die experten betrachtet haben (nur PC markt), wäre ein kauf eher angebracht als verkaufen, aber das was die experten hier wieder machen ist börsen manipulation zu eigenen gunsten. ms ist derzeit extrem zukunftsorientiert, nur weil der erste schritt in die richtung die sie gehen wollen vom gemeinen volk noch nicht verstanden wird, hat das noch rein garnix zu sagen.
 
@GlennTemp: Blödsinn! Marktforscher sind Kaffeesudleser. Wie war das letztens, wo irgendeines dieser Marktforschungsinstitute ein Viertel Jahr nach einer Prognose diese um 50(?) Prozent korrigiert hat? Marktforschungsinstitute gibts dafür, dass man einen Artikel in einem Medium mehr pro Tag schreiben kann, die haben mit der Realität NICHTS zu tun! Siehe Marktforschungen vor dem iPhone, vor Android, etc...
 
@GlennTemp: Wenn man sich die Zahlen anschaut, dann stellt man fest, dass sich Windows 8 gar nicht schlecht verkauft. Es ist vergleichbar mit Windows 7 gestartet. Microsoft hat sehr gute Geschäftszahlen hingelegt. Nur, dass sich PCs schlecht verkaufen. Windows 8 hat keine höheren Hardware-Anforderungen. Wie gut, dass Microsoft aber keine PCs verkauft, sondern Software... In Zahlen: Im letzten Quartal legte die Betriebssystemsparte ein Plus von 24 % zum Vorjahr hin, der Gesamtumsatz legte eine Steigerung um 3 % hin. Die Zahlen für die letzten Geschäftsjahre, die immer bis Juni gehen, siehst Du hier: http://www.microsoft.com/en-us/news/inside_ms.aspx#RevenueHeadcount. Eine erfolglose Firma sieht anders aus.
 
@Nunk-Junge:
An der Börse geht es nicht um das letzte Quartal, sondern um das kommende. MS konnte den Windows Absatz durch den geringen Preis hoch halten, der ja nun wieder auf Normalpreis angehoben wurde. Die ganzen Early-Adopter sind auch durch und was wir gegenwärtig sehen, ist dass sich Win8 langsamer verbreitet als Vista. Das Surface wird weitgehend als Flop betrachtet. Die Xbox ist am Ende ihres Lebenszyklus. Windows Phone 8 dümpelt so in seiner Nische rum. Die Online-Sparte verschlingt massenweise Geld. Rosig ist anders, aber du hast natürlich recht: ein Untergang ist das natürlich auch nicht. Ein neutrales Rating ist da durchaus gerechtfertigt.
 
@Nunk-Junge: Und MS ist bei der Media Vision and Device Effizienter geworden. Obwohl das Wachstum im Vergleich zum Vorjahr etwas geringer war, (Es war aber Wachstum da) konnte man deutlich mehr Gewinn erzielen. Das lag an den Xbox 360 Zahlen die im Jahr 2011 auf 2012 auf Rekordhoch waren. Es war also der absolute Höhepunkt der ab verkauften Xbox360 Konsolen erreicht. Dieses Rekordhoch konnte man im Weihnachtsgeschäft 2012 nicht wiederholen, man hat aber dennoch mehr Gewinn gemacht, als in dem Rekordjahr Jahr zuvor. Wir reden hier tatsächlich von Gewinn und nicht nur von Umsatzsteigerung.
 
Bin nicht ganz so pessimistisch. Schließlich läuft der XP-Support aus und das sollte doch sicherlich das ein oder andere Unternehmen zum Update bewegen. Es gibt auch noch zahlreiche Office 2003 Installationen in Unternehmen, die auch nicht mehr so zeitgemäß sind. Surface mit Haswell steht an, xBox 3... Ich glaube man orientiert sich sehr auf zweifelhaften Marktanalysen.
 
@EmilSinclair: Ich glaube eher nicht. Viele werden zu Windows 7 greifen statt zu Windows 8.
 
@Menschenhasser: Das mag möglich sein. Aber Windows 7 ist ja nicht umsonst oder? ;-)
@Balu2004: Ende des Produktzyklus (Windows und Office), Kosten zur Einführung neuer Produkte... sehe ich ähnlich
 
@EmilSinclair: Ich glaube aber eher auch wenn der Support für Windows XP ausläuft werden viele trotzdem dort bleiben.
 
@Menschenhasser: das macht ja nichts, Hauptsache es wird überhaupt eine neue Windows-Lizenz gekauft
 
@Menschenhasser: Firmen brauchen in der Regel mindestens (!) 1-2 Jahre für die Planung eines Umstiegs. Daher wird natürlich keine Firma jetzt auf Windows 8 umsteigen, außer es ist für ihre Produkte unabdingbar. Und natürlich wird keine Firma bei XP bleiben, wenn der Supportzeitraum abgelaufen ist. Das wäre leichtsinning und diletantisches Management. Obwohl... es soll auch den DAA (Dümmster Anzunehmender Admin) geben.
 
@EmilSinclair: man orientiert sich an den den letzten quartalszahlen und versucht daraus eine zukunfsprognose zu machen.. die zahlen sind wirklich nich gut und haben viele gründe.
 
@EmilSinclair: egal wie "Zeitgemäß" Office 2003 ist. Es ist die letzte vernünftig benutzbare Version. Ab da gab es nur noch die besch...eidene Ribbon Oberfläche. Und die ist ein absolutes Nogo.
 
@bonquart: Ich arbeite seit Word 4.0 und Multiplan (heute Excel) mit Office. Da musste man sich schon das ein oder andere Mal umstellen. Ribbon ist wesentlich logischer und ergonomischer als die 2003 Oberfläche. Die Mühe der Umstellung muss man sich aber machen.
 
@bonquart: Wenn man sich mal umgewöhnt hat, nach ca. 1 Woche, dann ist Ribbon super, wirklich. Und für die Umstellungszeit gibt's einen Trick, um die alten Menus trotzdem weiternutzen zu können. http://www.ubit.ch/software/ubitmenu-office2007/
 
@EmilSinclair: Die Leute werden wohl eher auf Windows 7 wechseln. @bonquart: die Ribbon-Oberfläche ist eines der wenigen Dinge, die Microsoft von Anfang an richtig angegangen ist. Alle Leute, die sagen, sie könnten mit Ribbon nicht arbeiten, haben noch nie damit gearbeitet.
 
Immer diese Bewertungen und Voraussagen. Es ist genauso banal zu behaupten VW ist gescheitert, nur weil der Golf 7 den Abwärtstrend in Europa nicht stoppen konnte, wie dass Windows 8 gescheitert ist weil die PC Verkäufe zurückgehen.
 
@something: Das hat nichts mit "gescheitert" oder "nicht gescheitert" zu tun. Es wird erwartet, dass der Umsatz sinkt. In nächsten Quartal wird MS wieder "hochgestuft", wer weiß?
 
@HirschHorst: Umsatz ist aber nicht Gewinn. Mit den neuen OS wird der MS Store auf allen Devices (Xbox, Mobilephone, PC) in den Vordergrund gerückt, das heißt MS hat dauerhaft mehr Möglichkeiten Geld zu verdienen. Mag sein das Microsoft mit Windows 8 weniger Einheiten verkauft aber die es gekauft haben, werden ihr Angry Bird nicht nur auf Xbox Live kaufen, sondern zukünftig auch auf ihren Windows8 Rechner, dem Tablett, dem Mobilephone und der Videospielkonsole. Deshalb wird ja auch alles was man sich vorher selbst aus dem Internet über dieverse Seiten an Shops rausgesucht hat auch direkt auf dem Desktop als Tiles angezeigt. Deshalb wird die persönliche Musik & Video Libory direkt mit in den MS Store eingebunden. Deshalb hasst Valve Windows8, sie wollen natürlich das die PC User ihre Games bei Valve im Steam Shop kaufen, dazu müsste der User aber erst mal Steam starten oder nen Browser öffnen aber mit Windows8 befindet man sich bereits mitten in einem Microsoft Store wenn man den PC anschaltet.
 
@something: der vergleich hinkt doch etwas. der Golf ist keine Komponente welche in allen Autos verbaut ist sondern lediglich ein Auto eines einzelnen Herstellers. Windows 8 hingegen ist die Grundlage für eine ganze Branche...
 
@Balu2004: Das wär schon bitter für Volkswagen wenn die so dicht hintereinander 2 mal ein Golf Modell auf den Markt bringen würden was nach 6 Monaten nur 3% Marktanteil in der Fahrzeugklasse hätte. Ich glaub da würde auch mehr rollen als nur 1 Kopf wie bei Microsoft der Sinofsky der einfach 0 Ahnung vom Kunden hatte und was der Kunde wollte.
Aber macht nix die Branche hat noch ausreichend lange Supportlaufzeit für Windows7, sprich die in Redmond haben ja noch die Chance es hinzubekommen. Man sollte sie nun nutzen, sonst wird's wirklich bitter.
 
ja die der Markt ist mehr wie gesättigt !!! z.B Heute bei mir im Notdienst Zeitarbeitsunternehmen MIttelstand 5 Standorte Edv Systeme AIO Baujahr 2010 mit XP downgrad gekauft jetzt erst kommen darauf Win7 Lizenzen also net mal jedes Unternehmen wo einen core 2 mit 4 GB Ram als client im einsatz hat wird neue Hardware kaufen und hier ist der hauthaken mit windows vista man systeme entworfen jenseits von gut und böse 16 gb ram mit qudacore unw. was findet man jetzt acer und asus notebooks mit irren 32 gb ram für 1100€ im netz zum kaufen die edv branche hat scih selber gerichtet und nun wo keiner mehr was haen will weil eben alles rennt wie sau auch auf den jahre alen machinen sparen sie sich die ausgaben halt verständlicnh
 
@zyanidgas: Es ist immer noch ein großen Problem mit 32 und 64bit, wenn man 64bit endlich als Standard ansehen kann, kann man auch wieder Resourcen fressende Software bauen. Im Moment profitiert ja nur der extreme Multitasker von mehr Ram und Leistung.
 
Soooo... Ein Goldman Sachs Mann sagt verkaufen.Wenn solche Leute Guten Tag sagen, muss man erstmal nachgucken obs auch wirklich hell ist.Verkauft jetzt und unsere Bank verdient.Is schon klar.
MfG Tribi
 
Also: Man informiere seine Kunden über sinkende Kurse, die verkaufen, dadurch sinkt der Kurs. Ist der Kurs weit genug unten, kauft man wieder. Wer gewinnt dabei? Die Kumpels des Informierenden: Goldman Sachs. Nennt man selbsterfüllende Prophezeiung.
 
kann man nicht mekkern. selbst schuld.
 
Der PC in dieser bekannten Form wird austerben. Sogar Unternehmen werden die Leistung In Server/Datenzentren auslagern und nur noch "Terminals" haben. Für den einfachen Privathaushalt reicht ein Notebook aus.... Ich sehe das eher als Evolutionsschritt von PC -> Notebook. wobei die Notebooks nicht so langliebig sind wie PC´s... Das hat Vor- und Nachteile...
 
@sanem: Terminals und Mainframes hatten wir schon mal, hieß damals aber nicht Tablet und Cloud. Danach kam der PC mit MSDOS und man war nicht mehr abhängig...
 
Wäre ich nicht Software Entwickler und müsste Desktop und Notebook haben, wäre ich längst ausschliesslich auf Tablets unterwegs. Vielleicht nen kleinen MacMini zur iTunes Verwaltung und streamen an all die AppleTVs hier, aber sonst. die iPads hier reichen völlig. Man kann damit alles machen ! Wer was anderes behauptet hat sich zuwenig damit auseinander gesetzt oder labbert nur das, was andere die noch weniger wissen bereits nachgelabert haben. Fakt ist, in den allermeisten Fällen würde ein Tablet reichen (ein iPad vorzugsweise) und genau dieser Trend hat lägst eingesetzt. WIndows8 weder auf dem Desktop, noch am Tablett (Surface ha ha ha) noch auf dem Smartphone will die Masse dieses Operating System haben. Wenn da nicht erneut eine Wendung eintritt, ein Super Produkt kommt das umsverecken alle wollen, wird Microsoft bald nur noch den Status eines Tante Emma Ladens haben.
 
@vectrex: Ein "Software-Entwickler", der wohl eine URL als App "entwickelt"?. Klar, dazu braucht man keine Tastatur!
 
@vectrex: so einen "Schwachsinn" hab ich schon lange nicht mehr gelesen, mehr ist da nicht zu sagen. Na dann schreib mal ein langes Mail oder sonst irgendein Dokument am Tablet, viel Spaß dabei. Und sowas ist SW-Entwickler... zzz ..zzz Na ja zu "Hello World" wirds schon reichen...
 
@kottan1970: Wo bitte ist das Problem, ich habe sogar 2 Bücher mit PAGES auf iPad geschrieben zu beziehen bei Amazon.

Zusätzlich habe ich 8 Apps im Appstore.

Weisst du der Unterschied zwischen Fir und mir ist. Ich bin ein Macher und Du ein Schwätzer!
 
@vectrex: Wahre Worte von dir! Dickes Plus!
 
@vectrex: na das müssen ja wahre literarische Meisterwerke sein, die du da auf deinem Eier-Pad verfasst hast.
 
@vectrex: Komisch ich habe alles, aber nicht kann das andere ersetzen. Ein Tablet kann vielleicht alles aber nicht(s) gut.
 
@vectrex: Pass mal auf, Bürschchen, für solche Sätze wie "Wer was anderes sagt, ist doof!" gehört dir mal ordentlich eine hinter die Löffel gegeben! Solange deine Argumentation nicht einfach nur deine persönliche Meinung wiederspiegeln soll, unterlegst du sie gefälligst mit Fakten und nicht mit Beleidigungen!
 
Bei der Produkt und informationspolitik wundert mich die Abwertung nicht
 
Ich bin kein Börsen und Aktienexperte, ich bin mir nicht so 100% sicher über die Vorteile, aber in der Vergangenheit gab es etliche Aktienrückkäufe von MS.
 
Gut, die sogenannten Experten liegen ja meistens eher daneben. Aber hier ich bin auch der Meinung, dass Microsoft seinen Zenit hinter sich hat. Wenn die weiter so einen Mist wie Windows 8 oder Windows RT rausbringen, dann wird der Markt Microsoft irgendwann aussortieren.
 
@Karmageddon: kennste die versuche mit daagli dem Papagaien? wurde auch mit nem affen gemacht. die börsianer haben anhand ihrer modelle die portfolios zusammengestellt, der affe bzw. vogel hat per schnabel bzw. mit finger gezeigt was er im portfolio drin haben wollte. ergebnis: affe und papagai haben jeweils die angeblich so gebildeten, cleveren börsenaffen im anzug und krawatte geschlagen... ein beispiel dafür, das der zufall eben kein gedächtnis hat. nach fünf mal rot kommt eben kein schwarz nur weils gefühlt so sein müsste.
 
Tja Microsoft. Jetzt rennen euch nicht nur die Konsumenten davon, sondern bald auch die Aktionäre. Wer Pfusch auf den Markt bringt, kann auch nicht erwarten, das irgendwer Geld darauf setzt. Das einzige perfide Mittel ist, mit dem Blue-Update auf die Wünsche der User ein zu gehen. und dann zu hoffen, das Win 8 doch noch ein Erfolg wird. So wie das OS jetzt ist, werden die Verkaufszahlen mit aller höchster Wahrscheinlichkeit weiter sinken. Im schlimmsten Fall drehen euch noch die Hardware-Partner den Rücken zu und dann seid ihr Geschichte.
 
Microsoft hat in Summe allein in der online sparte (bing etc) 17,9 Milliarden Verlust gemacht seit Start von bing. Während andere im Netz Milliarden scheffeln, ist MS im Grunde immer noch eine offline-Firma und hat damit komplett den Anschluss verpasst.
 
@sebbel88: das gleichen die schon noch aus, denn die xbox 3 wird ja always online sein :-)
 
Immer diese (selbsternannten) Experten. Windows 8 ist nicht schlecht und wird im Laufe der Zeit vervollkommnet. Beispiel: Windows Blue. - Wer allerdings bei einem reinen Desktop-PC bleiben möchte, der sollte Windows 7 nutzen. Dieses BS erhält mindestens bis 2020 volle Unterstützung von Microsoft.
 
@manja: Na da freue ich mich ja auf Windows Blue wenn das dann irgendwann vollkommen ist... Im ernst das vollkommene Betriebssystem wird es nie geben Da es nie 100 % gleiche Anwendungsszenarien geben wird
 
@Balu2004: Du hast recht, wenn du meinst, dass es kein vollkommenes BS geben wird. Ich formuliere meine obige Aussage zutreffender: Es wird daran gearbeitet, Windows 8 ständig zu verbessern. - Übrigens, ob es bei dem Namen "Windows Blue" bleibt, ist nicht so sicher. Es könnte auch "Windows 8.1" heißen. Das spielt aber keine Rolle. Entscheidend ist, dass es ein großes Update geben wird. Wahrscheinlich kostenlos.
 
Weshalb sich Laptops schlechter verkaufen liegt wohl daran das die Leute in den letzten Jahren vielfach ihren PC Desktop gegen ein Laptop ausgetauscht haben und dieser noch ausreicht. Was den Tablett Markt betrifft, - es ist halt schwierig zu erklären weshalb man sich nun ein neues Tablett mit mehr technischen Innovationen wie Doppelter CPU, 4, 8 Kernen etc. bewirbt - kaufen soll - aber diese Geräte auf eine reine Cloud Verwendung ausgelegt sind. Was bringt mir ein Device was nun mehr CPU Speed hat, wenn meine Datenverbindung zur Cloud nur 64Kbit beträgt, weil mein mobiles Highspeed Internet runtergedrosselt wurde. Da habe ich von mehr CPU Speed nüscht. Das aktuelle Tablett hat so viel Leistung das es lokal befindliche mp3 und Video akkurat abspielt, für mehr reich das Datentransfervolumen für mobiles Highspeed Internet nicht aus. Wie man weiß ist das Tablett ein Streaming Abspielgrät, für mehr reicht es leider nicht. Will man mehr Geräte verkaufen, muss man dem Kunden ermöglichen jenseits der runtergedrosselten 64Kbit Leitung sein Device nutzen zu können. (64Kbit ist so ungefähr Internet aus dem Jahre 2001)
 
Heute sind neue Quartalergebnisse von M$ herausgekommen. Der Umsatz liegt bei USDollar 20,48 Mrd. ,was ein Zuwachs von 17% entspricht. Der Nettogewinn beträgt 6,055Mrd. , im letzten Jahr waren es noch 5,108 Mrd. Der Bereich "Entertainment and Devices Divison" (u.a. Xbox) erzielte einen Umsatz von 2,531 Mrd. während im Vorjahr 1,61 Mrd. eingenommen wurden. Der Gewinn in der Sparte beträgt 342 Mio. Die Xbox hat sich ca. 77 Mio. mal verkauft, es gibt 46 Mio. Xbox Live Mitglieder. Bei Microsoft macht sich die PC Verkaufsflaute bemerkbar. Da man aber rechtzeitig seine Hausaufgaben gemacht, konnte die Abteilung "Entertainment and Devices Divison" hervoragende Zahlen präsentieren und die PC Verkäufe mehr als ausgleichen. Alle Zahlen (Ausgenommen der PC Bereich) konnten - wie auch im letzen Quartal - deutlich wachsen, zulegen und Gewinne abwerfen. Grund genug das Unternehmen herabzustufen. hrhrhr
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles