Kriminelle wollen Nutzer gegeneinander ausspielen

Kriminelle versuchen derzeit in einer Spam-Welle ihr eigenes Vorgehen Dritten in die Schuhe zu schieben, indem E-Mails mit Schadcode mit deren Absendern versehen werden. mehr... E-Mail, mailing, E Mail Bildquelle: ideagirlmedia / Flickr E-Mail, mailing, E Mail E-Mail, mailing, E Mail ideagirlmedia / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und das ist was neues? Ich bekomm seit Jahren ab und an irgendwelche Emails mit den Absendern von Bekannten, deren Systeme vollgerotzt sind mit Schadware..
 
@Slurp: Warst du Beta-Tester?
 
@Slurp: Ich wollts nicht meinen^^ Ich habe seitdem ich eine Mail Adresse habe derartige Nachrichten
Interessant ist wenn man eigene Postfächer hat für alle Onlinedienste und sieht durch welche Firma die eigene Mailadresse an diese dubiosen Betrüger gelangt. (eigene Domain und so weiter)
 
@D0N: GMX schickt seine rechnungen per mail (kündigungen akzeptieren sie nur per post)
 
@Slurp: das neue ist, dass die Mails gar nicht von deinen Bekannten kommen, sondern nur deren E-Mail-Adresse unten angegeben wird. Der wirkliche Absender ist gar nicht deren zugemüllte Rechner. Das ist halt der Schwachsinn, den POP3 und IMAP und wie sie alle heißen implementiert haben, nämlich dass die angezeigte Absender-E-Mail-Adresse gar nicht mit der tatsächlichen Übereinstimmen muss.
 
@Der_da: auch das ist nicht neu.
 
@Drachen: Genau, das geht doch schon Monate so...

Wie oft hab ich schon Mails von mir selbst bekommen... ^^
 
@szoller: gar nicht so abwegig, ich hatte vor grob geschätzt 3 oder 4 Jahren tatsächlich sogar mal eine Spam-Mail dabei, die angeblich von einem meiner anderen Accounts stammen sollte ....
 
Sollte ICH eine Email mit Rechnung oder Mahnung von irgendwem bekommen, bei dem ich nichts bestellt habe, öffne ich diese gar nicht erst. Und ist mir der Absender scheinbar bekannt, weiß ich doch, ob ich dort in jüngster Zeit was bestellt habe. Wenn jemand was von mir will, weil ich eine Rechnung ANGEBLICH nicht bezahlt habe, dann wird er sich schon per Post melden, wohl kaum per Email. Und das sollte mittlerweile auch bei den größten DAU´s angekommen sein - so wie auch, dass man Anhänge nur aus vertrauenswürdigen Quellen öffnet. Und von Antivirenprogrammen und deren zwingender Aktualität sowie der des Betriebssystemes sollte auch jeder was wissen, der vor einem Computer sitzt.
 
@MaikEF: Wenn aber 10 Nutzer so eine Email bekommen ist mindestens einer dabei der sie öffnen wird. Da können die Anderen noch so schlau sein.
 
@MaikEF: "Sollte" jeder wissen... ich hab letztens vom Rechner der Freundin eines langjährigen Freundes eine AD-Ware aus dem System getreten, die sich per Registry als virtuelle Netzwerkkarte oder sowas in der Art in die Kette eingebunden hat und jegliche Kommunikation des Rechners über die Proxyserver der Verbrecher umleitete. Effekt: Absolut jede Website zeigte die selbe Werbung an. Der Freund kennt sich aber eigentlich recht gut mit PCs aus, hatte aber laut Windows Update nie ein Update gefahren, geschweige denn Service Pack 1 drauf oder irgendein Antiviren Programm laufen, also nicht mal MS Essentials. Sein eigener Rechner war dann ein paar Tage später ebenfalls mit irgendwas infiziert, sodass er neu installiert hat. Er hatte auch kein Antivirus drauf, weil sie "die Leistung verringern und die Updates nerven", sagte er... dabei hat er nen Quadcore, 6GB RAM, usw. Ich kenne keine AV-Lösung, die die Leistung auf so einer Maschine wirklich spürbar beeinflusst. Also: Selbst Leute, die es besser wissen "müssen" lassen ihre Software langsam altern.
 
Sollte folgender Absatz: " Die Verbraucherschützer empfehlen zum Schutz vor solchen Attacken wie gewohnt, die Updates auf dem Rechner auf dem neuesten Stand zu halten."

nicht so aussehen:
"Die Verbraucherschützer empfehlen zum Schutz vor solchen Attacken wie gewohnt, die SOFTWARE auf dem Rechner auf dem neuesten Stand zu halten."
 
@m3ta: Besser wäre: "Die Verbraucherschützer empfehlen zum Schutz vor solchen Attacken das Betriebssystem auf dem Rechner auf dem neuesten Stand zu halten und Windows 8 zu installieren" ...Würde den Markt ein wenig ankurbeln ;)
 
Und was soll daran neu sein? Der Trick mit gefakten Absenderadresse ist steinalt. Bei mir war vor ca. 2 bis 3 Jahren sogar mal eine Mail mit angeblichem Absender eines meiner eigenen anderen Postfächer dabei.
 
...und die Justiz bleibt bewußt untätig.
 
Das machen Politiker schon lange.
 
Schon blöd wenn die meisten die Internet nutzen DAUs sind und nicht mal in der Lage sind einen eMail-Header auszuwerten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen