HGST: 1 Terabyte-SSD liefert Daten mit 1.200 MB/s

Der Speicherspezialist HGST hat eine Serie neuer SSDs vorgestellt, die eigentlich in Datenzentren zum Einsatz kommen sollen. Aber auch Computerspieler sollen von den leistungsfähigen Speichern profitieren. mehr... Ssd, Western Digital, HGST Bildquelle: HGST Ssd, Western Digital, HGST Ssd, Western Digital, HGST HGST

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das wäre mal was! Will aber lieber nicht wissen, was das gute Stück zu Beginn kosten soll.
 
@noneofthem: Wenn man die bisherigen HGST's in diesem Segment anschaut liegen die bei etwa 4500€ für ~500GB, also gehe ich hier mal von mindestens dem Doppelten aus.
 
@noneofthem: Mich würde viel mehr interessieren, wann die SSDs den Arbeitsspeicher überflüssig machen. Selbst mit 1.200 MBpS ist man davon ja noch meilenweit entfernt.
 
@ctl: Arbeitsspeicher ist schneller im internen Arbeiten... Aber ich weiß nicht wieso: meine RAM-Disk ist bei weitem weniger performant als meine "alte" samsung 830 64GB (beides jeweils nur Auslagerung)
 
@Stefan_der_held: MRAM wird die SSD Technik sowieso f*cken sei es in der Haltbarkeit oder der Geschwindigkeit.
 
Die Aussage die schnellsten SSD's stimmt nicht so ganz, einige PCI-E-SSD's sind deutlich schneller. z.B. die Micron P320h mit 3000MB/s lesend und 1900MB/s schreibend (700GB-Modell; ~8000€)
 
@tapo: versuch mal ein system auf so eine SSD aufzusetzen. auch wenn du den "Windows Installations Treiber" dafür hast, immer wieder ein Abenteuer. - ansonsten, klar zu bevorzugen :D
 
Die Geschwindigkeit ist ja echt irre. Aber leider unbezahlbar für einen "normalen" PC Nutzer. Wenn ich 500GByte für knapp 100 Euro bekommen kann (neu wohlgemerkt), dann wird es interessant. Vielleicht wird das dieses Jahr noch etwas, dann kann ich meine rotierenden Platten ausbauen.
 
@Brassel: Der "normale" PC-Nutzer braucht solche Geschwindigkeiten aber normalerweise auch nicht ;) Und wenn doch, ist der Anwendungszweck eventuell professionell genug, um damit u.U. Geld zu verdienen.. (Videobearbeitung, etc.)
 
@NikiLaus2005: Desweiteren braucht er dafür ja auch spezielle Hardware (SAS Controller) die in einen "normalen" PC auch nicht zuhause ist.
 
Wie sollen Computerspieler davon profitieren, wo doch die meisten Gamer ganz sicher ein SAS-12 - Port auf ihrem Mainboard haben!? Ach ja, Gamer sind ja auch alle Großkunden ..
 
@The Grinch: Wie kommst du auf Gamer? Im Artikel steht da KEIN Wort darüber, der Einsatzbereich solcher Platten liegt nicht im Geringsten in einem Gaming Rechner, sondern, wie im Artikel beschrieben, in Big-Data oder Cloud-Anwendungen. Für 5000€ und mehr kann ich für einen Gamer viel sinnvollere Sachen machen als soviel SSD-Speicher. Für einen Gamer tut es auch eine 64GB große RAM-Disk um normale Ladezeiten fast gänzlich zu eleminieren und das kommt weitaus billiger.
 
@Draco2007: Das steht natürlich nicht Gamer, sondern Computerspieler. Aber das ist das Gleiche, nur eine andere Sprache (englisch).
 
@escalator: Oh, ganz überlesen, aber trotzdem ist das Käse, nicht zu den Preisen. Wenn sie kleinere langsamere Varianten rausbringen gerne, aber doch keine Platte für 10.000€ in nem Gaming Rechner, die Kosten stehen dem Möglichen Nutzen in keinem Verhältniss gegenüber. @adrian Wieso? Das OS muss doch da nicht rein, das OS bleibt auf einer normalen SSD und für Spiele reichen 64GB locker, muss ja auch nicht alles rein, sondern nur das was man aktuell am meisten Spielt.
 
Ich nutze meine SSD´s eh zur Videoberechnung. Der Flaschenhals beim berechnen von Full-HD Videos ist bei mir immernoch die Festplatte. Das anlegen der temporären Daten dauert länger als der Bearbeitungsvorgang.
 
@escalator: Das halte ich für ein Gerücht. Die Hauptleistung beim Rendern vollzieht der Prozessor mit der Software. Selbst eine normale HD schafft mehr Daten rüber als eine Software verarbeiten kann. Nicht mal für Gamer ist das interessant - vor allem bei online Games. Da ist eher eine schnelle Datenleitung wichtig. Selbst VDSL lässt da jede HD nicht mal ansatzweise in Verlegenheit bringen.
 
@LastFrontier: Also da muss ich dir wiedersprechen. Bei einem halbwegs aktuellen Rechner ist der Flaschenhals immer die Festplatte. Wo du recht hast ist das mit der Internetleitung bzw. Netzwerk aber ansonsten dürfte in einem aktuellen PC jede Komponente schneller wie die Festplatte sein.
 
@Eistee: Hmm, einer meiner Rechner ist aktuell (4-Kern Ivy-Bridge), es gibt genügend und genügend schnellen RAM und zwei "normale" Festplatten. Wenn ich ein Video umwandle, stehen lt. Ressourcenmonitor die 4 CPU-Kerne zwischen Dreiviertel- und Vollausschlag, die Festplatten haben aber große Langeweile. Ich denke auch, die Rechenleistung ist bei sowas ausschlaggebend, nicht die Lese- und Schreibraten der Festplatte(n).
 
@departure: Videoumwandlung ist vielleicht ein schlechtes Beispiel. Bei mir zu Hause (Spiele) und auf Arbeit (VMWare) ist eigentlich IMMER die Festplatte der Flaschenhals. RAM und CPU sind bei modernen PCs meist zu Tode gelangweilt.
 
@Eistee: Dem kann nicht so sein. Für Rendering würde sogar eine externe USB-Platte reichen. Fürs rendern sind Prozessor (Taktfrequenz und Kerne) und Arbeitsspeicher massgebend. Bei einer SSD starten nur die Programme schneller. Die Programme selbst und auch der Prozessor erhalten dadurch aber keine Leistungssteigerung = werden nicht schneller. Die SSD kann zwar mehr Daten zur Vrfügung stellen, das nutzt aber nichts wenn die Software das nicht verarbeiten kann. Auch der Datendurchsatz beim Kopieren von Dateien z.B. ist relativ. Den maximal-Speed erreichst du nur von SSD zu SSD. nicht aber von HD zu SSD oder SSD zu HD. Wenn deine HD nur 300 MB/sec schaufeln kann, ist es vollkommen belanglos ob die SSD z.B. 600 MB/sec kann. Wenn sie nicht mehr wie 300 MB/sec bekommt, kann sie auch keine 600 MB/sec. schreiben. Oder wenn deine SSD zwar 1900 MB/sec lesen kann, der Empfänger aber nur 300 MB/sec verarbeiten kann bringt dir eine SSD definitiv null. Für Otto Normalverbraucher bringt eine SSD von der Leistung her erst mal gar nichts wesentliches. Ausser einem geringeren Stromverbrauch und dadurch längere Laufzeiten von Mobile-Devices.
 
@dodnet: Gib deiner VM genügend physikalischen RAM und dann läuft die schon um einiges Flotter. Und wenn man eine VM täglich nutzen muss sollte es mindestens ein Vierkerner mit 8 oder 16 MB sein.
 
@departure: Wenn ihr einmal in mein alter kommen solltet, dann wandelt ihr keine Filme mehr um, sonder schaut euch nur noch umgewandelte an ;-)
 
@LastFrontier: Ich habe 8 Kerne und 24 GB RAM und arbeite mit mehreren VMs und spätestens wenn man eine einfriert, runterfährt ist der Rechner ausgelastet, da die Festplatte am Ende ist...
 
@dodnet: Was sind mehrere VM? Und vor allem - gleichzeitig? 4 VM mit je zwei Kernen - und schon ist dein Prozessor am nudeln. Wenn eine VM beim herunterfahren einfriert hilft dir auch keine SSD was.
 
@Draco2007: 64 wird mit windows 8 aber schon knapp :)
 
@-adrian-: Meine Systempartiton ist 30Gb groß und 8 davon sind frei....von wegen 64Gb sind knapp.
 
@ndeath: bei mir sind 81 belegt mit nicht viel unnoetigem zeug
 
@Draco2007: Lies bitte den obigen Artikel noch mal richtig: Aber auch Computerspieler sollen von den leistungsfähigen Speichern profitieren.
 
@frankyboy1967: Hab ich doch schon gesagt, dass ich das überlesen hatte. Es bleibt dennoch Blödfug...
 
@The Grinch: Hier wurde sicher etwas verkehrt zitiert bzw benannt. Was hier gemeint war ist ein Server welcher Online Games hostet. Da kann die Performance nie hoch genug sein. :)
 
Schon krank, dass diese extremen geschwindigkeiten erreichtwird um etwas sehr absurdes zu bediehnen. Hochfrequenzhandel :(
 
@AR22: absurd ? börsengeschäfte laufen u.a. auf sowas. wenn das nicht wichtig is, weiß ich auch net. da hängen billionen dran !
 
@lazsniper2: da ist ein computeralgorythmus dahinter, welcher im sekundenbruchteil aktien kauft und wieder verkauft. dadurch ist es möglich ganze firmen in den ruin zu treiben. ich halte das für wenigst sinnvoll
 
@lazsniper2: An Waffengeschäften und Drogenhandel hängen auch Billionen. Ebenso wie an anderen Tätigkeitsfeldern des organisierten Verbrechens. Müssen also auch sehr wichtig sein... ^^
 
@moribund: sind sie definitiv auch ;)
 
@lazsniper2: Börsengeschäfte usw. laufen i.d.R. mit in Memory Technologien...
 
@lazsniper2: Auch wenn ein Großteil der weltweiten Kohle über die Börsen verschoben wird, ist das ganze dahinterstehende Konstrukt nichtsdestotrotz vollkommen absurd! Aber sowas von...
 
Ich hätte gern 10 Stück für ein performantes RAID ;D
 
@dodnet: ist sicher kein Problem. Den entsprechenden Haufen Kohle auf den Tresen gepackt, kannst du die sicher gleich mitnehmen :))
 
@skyjagger: ...dann wird alles schwarz.
 
@geiselhammer: ja und ? :D Naturalien sind doch ein beliebtes Tauschobjekt :)
 
Die sollen lieber erstmal den SSD Bereich optimieren anstatt schon wieder höher schneller und weiter zugehen. Da gibts noch viel zu tun !
 
@Echorausch: was denn genau?
 
@Echorausch: Die typische Kritik am Bereich "Forschung und Entwicklung"... "Die sollen lieber erst mal xxx bevor yyy". Genau, die sollen erst mal sicherere Autos bauen, länger knusprig bleibende Cornflakes entwickeln, Wasserpistolen mit höherer Schussreichweite erforschen... -.-
 
"Aber auch Computerspieler sollen von den leistungsfähigen Speichern profitieren." - Bis zum letzten Absatz fragt man sich "welcher Gamer hat SAS an seinem System?" :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beiträge aus dem Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte