Microsoft & Co.: Beschwerde bei EU wegen Android

Eine Organisation namens Fairsearch.org, der unter anderem Microsoft, Nokia und Oracle angehören, hat bei der EU-Kommission eine Beschwerde wegen Wettbewerbsverzerrung gegen das Google-OS Android eingereicht. mehr... Eu, Europa, Europäische Union, Flagge Bildquelle: Nicolas Raymond / Flickr Eu, Europa, Europäische Union, Flagge Eu, Europa, Europäische Union, Flagge Nicolas Raymond / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@DW10: Oh ein neuer Analyst :D
 
@L_M_A_O: Dazu braucht man keinen Analysten :)
 
@DW10: "Dazu braucht man keinen Analysten :)" Doch, um so einen Blödsinn von sich zu geben, schon! Das schafft Otto Normalo nicht!
 
@DW10: seit Jahren Milliarden-Gewinne - vor allem im Kernsektor Business. Denke auch, dass sie sehr schnell vom Markt verschwinden werden. /Ironie
 
@TurboV6: Oh ja das hatten andere wie Panasonic auch :) ...
 
@DW10: Ich erinner mich: do not feed the trolls
 
@DW10: scho klar. MS macht nichts anderes, als andere Firmen bei der Browser-Beschwerde, nutzt somit dieselben Mittel, wie 'andere' zuvor und schon sinkt das Schiff. Die dahinter stehende Logik kannst Du ja gern mit dem Software-/Betriebssystem-Guru Deiner Wahl erörtern, aber ansonsten darfst Du sie gern für Dich behalten. Nimm nen Kekz aus der Dose und Spiel vor der Türe weiter.
 
Der EU Kommission werde man kooperativ Geld zuschieben. 2 Jahre untersuche man das Ganze und man hat bisher kein Ergebnis, nix? Die etwa 15.000 Lobbyisten in Brüssel tun halt gute Arbeit für ihr Geld.
 
@PhilAd: Nur weil du keine Einsicht in die Sache hast heißt das nicht, dass sie keine Ergebnisse haben...
 
@PhilAd: Wer Android anbieten will, der kann es auch ohne Google tun. Amazons Kindle dürfte dafür das beste Beispiel sein. Ich sehe hier kein Problem und empfinde diese Beschwerde als sehr lächerlich. Auf der anderen Seite erwarten die Leute doch die Google-Dienste auf ihrem Telefon. Und notfalls könnte man die auch nachinstallieren, wie es über Cyanogenmod auch möglich ist. Mal schauen, wie diese lächerliche Geschichte ausgeht.
 
@bgmnt: Das sehe ich eher wie viele andere hier. Das Thema ist aber nicht sehr leicht. Wenn ein Hersteller keinen eigenen AppStore hat, kann er ja den von Google verwenden. Die GApps sind aber proprietäre Software und sicher mit Bedingungen an den Hersteller verknüpft. CyanogenMod hat man ja die Integration untersagt. Vielleicht sollten einfach die APK's vom Amazon Market und GPlay auf dem Gerät sein und man entscheidet bei der Ersteinrichtung welche Standardmäßig installiert ist? Alle weiteren GApps sind ja erstmal nicht nötig. Bei einer Marktbeherrschenden Stellung die Google hat und kontinuirlich ausbaut, kann man durchaus die Frage stellen, ob das so sein muss, dass die kompletten Services von Google direkt vorhanden sein müssen bei einem angeblich offenen System. Wieso sollte bei Smartphones nicht etwas gelten, was wir im Desktopsegment von MS bereits fordern und auch viel zu spät fordern. Samsung bietet z.B. auch einen eigenen Store an, trotzdem sind die GApps fest installiert. Ich weiß nicht was für Bedingungen im Hintergrund daran geknüpft sind, aber so ganz trivial scheint das ganze nicht zu sein.
 
@PhilAd: Als vor nicht all zu langer Zeit Apple mit dem iPhone noch den Smartphone und Tablet Martk beherrschte hat es niemanden gestört und vorallem nicht Microsoft. Ob das wohl was mit den Aktien zu tun hat, die Micrsoft von Apple besitzt? ;) Nun heult Microsoft rum, weil sie trotz Erpressung von Lizenzgebühren von Android nicht genug verdienen und ihr WP floppt? Wenn Google die G-Apps nicht vorinstallieren soll oder Alternativen anbieten, dann will ich dieses verhalten auch von BB, Apple, Microsoft und Co sehen! Dann soll Microsoft noch bitte aufhören Windows mit WMP, IE, Windws Live Messenger, Win-Mail etc auszuliefern oder so fest ins System zu integrieren das es nicht möglich ist den Kram vollständig zu deinstallieren (z.B. IE)!!! PS. Den ScureBoot Müll können sie dann bei ARM auch gleich begraben, schliesslich will man auch ein Alternatives-OS installieren können!!!!
 
@root_tux_linux: Sorry, aber das ist sehr einseitig betrachtet. Bei MS hat man damals eben diesen Fehler gemacht und versucht ihn nun nachträglich zu korrigieren, was sich als sehr schwer darstellt. Wo man die Grenze zieht, mag ich auch nicht zu definieren. SecureBoot ist ein Standard von einem Konsortium. Ob notwendig oder nicht sei mal dahingestellt, aber die großen Linux Distros wie z.B. Redhat haben sich damals entschlossen die Infrastruktur von MS zu nutzen und keine eigene aufzubauen. Kosten entstehen dabei nur für die Signierung bei VeriZon oder wem anders. Zusätzlich ist Vorrausstzung von MS, dass man SecureBoot abschalten können muss.
Was ARM betrifft ist dort eine Art Secureboot doch Standard und schon immer vorhanden gewesen. Die Bootloader sind alle gesperrt. Bei Android war der Aufstand so groß, dass man diese bei einigen geöffnet hat. Bei manchen muss man sie über bekanntgabe seiner IMEI beim Hersteller freischalten lassen.
@bgmnt: Die Argumentation ist für mich unverständlich. Anders als Apple, was dein Kollege gerade behauptet, baut sich Google mit Android eine Machtstellung auf. Das Dauerhafte Wachstum und die Marktanteile die Andriod hat und aufbauen wird, hat Apple nie gehabt und es sieht auch nicht danach aus, als wenn dies passieren wird. Samsung und co haben ihre eigenen Apps für Voice, Store, ... Ich bezweifel sehr stark, dass jeder Käufer eines Android Phones UNBEDINGT ein Google Konto haben will, schon garnicht für alle Anwendungen aus GApps automatisch. Die GApps sind proprietär und mit Sicherheit an Bedingungen geknüpft. Sonst würde Google CyanogenMod dessen Verwendung nicht einfach verbieten.
Das GApps vorinstalliert sein müssen, mit allen erdenklichen Services halte ich schlichtweg für falsch. Besonders wenn man sie nicht manuell entfernen kann ohne dafür das Gerät zu rooten. Dies ist leider der Fall und ich würde vermuten, dass dies auch eine Bedingung von Google für die Verwendung von GApps ist.
Wenn die GApps schlichtweg für den Erfolg notwendig sind, frage ich mich wer einen Kindle kauft. Denn so schlecht verkaufen sich die Geräte wohl nicht. Man kann sich Alternativen schlecht reden, aber sie sind da und bei besseren Verhältnissen bilden sich ganz sicher noch mehr gute Alternativen. Ich sehe auf jeden Fall keinen Grund warum Google auf ein angebliche offenes und freies Betriebssystem ein Monopol haben sollte und Dienste wie YT pflicht sein sollen. So gibt man Alternativen überhaupt keine Chance. Wenn Android weiter so wächst wie bisher und das wird es, haben wir im mobilen Markt ähnliche Probleme wie damals und heute mit MS, nur in ganz anderen Dimensionen.
 
@PhilAd: Also am Beispiel des Kindle und auch vieler anderer Billiggeräte dürfte doch klar sein, daß die GApps nicht installiert sein müssen. Android kann frei implementiert werden, und notfalls lassen sich die GApps wie bei Cyanogenmod nachinstallieren. Allerdings ist das Nachinstallieren für die meisten Nutzer eine Herausforderung, die wollen schließlich ein Gerät kaufen und direkt nutzen. Die Nutzer wollen also die GApps, für Play, Maps, Youtube, Gmail, etc. Daher ist es auch klar, wieso die meisten Hersteller diese direkt in ihr Android integrieren. Doch ich sehe hier keinen Zwang. Die marktbeherrschende Stellung erhält Google durch kluges wirtschaften, in dem nämlich bei den Benutzern der Bedarf nach GApps erzeugt wurde, welchen die Gerätehersteller natürlich befriedigen müssen, um erfolgreich zu verkaufen. Mittlerweile ist Play auch eine Größe geworden, an die Alternativen nur schwerlich heranreichen können. Die GApps sind also kein Zwang, für finanziellen Erfolg jedoch schlichtweg unentbehrlich geworden. Die Hersteller entscheiden sich also freiwillig für die Gapps, obwohl sie praktisch gesehen keine Wahl haben.
 
Bei MS und Google fällt mir ganz spontan ein:
Wie du mir, so ich dir.

Google hat MS wegen des IE bei der EU-Kommission gemeldet, jetzt macht es MS umgekehrt genau so.
 
@gutenmorgen1: Und wer profitiert davon? Zypern italien spanien griechenland und natuerlich die deutschen :)
 
@gutenmorgen1: Gleiches Recht für alle - sehe ich auch so. Microsoft wird seit Jahren wg. angeblicher Monopolisierung von allen Seiten angepißt - jetzt geht der Vorwurf mal an jemand anderen.
 
@departure: Nur hat Microsoft in den alten Zeiten seine Marktmacht tatsächlich extrem ausgenutzt und Mitbewerber mit allen Mitteln versucht zu verdrängen, getreu dem Motto: "Legal, illegal - schei*egal!" Bei Google liegt die Sache etwas anders...
 
@Puncher4444: Wer kann, der kann - solange es legal ist ... . Google macht's jetzt offenbar genauso. Würdest Du anders handeln, wenn die Gelegenheit bestünde, Deine Firma mit allen nur erdenklichen Möglichkeiten zu vergrößern und erfolgreicher zu machen? Glaube kaum. Wer so handelt, muß Kritik und ggf. auch ein Gerichtsurteil einstecken können. Microsoft mußte das schon öfter. Jetzt darf sich Google beweisen. Und wenn (noch) nicht jetzt, dann bei der nächsten Gelegenheit, denn Schrumpfen will Google garantiert nicht.
 
@departure: Hoffentlich sieht man das dann auch so, wenn Google nicht bestraft wird ;)
 
@OttONormalUser: Durchaus. Ich zumindest schon. Vielleicht wird's ein Wechselspiel, mal ja, mal nein (Microsoft wurde öfters mal abgestraft, manchmal aber auch nicht).
 
@departure: Der Unterschied ist aber, das Microsoft das bisher mit höchst illegalen Mitteln gemacht hat, da genügt ein Blick in die IT-History... Google versucht natürlich auch seine Stellung zu behaupten, bleibt aber derzeit noch im legalen Bereich...
 
@Puncher4444: Dort, wo's illegal war, wurde Microsoft verurteilt und hat mitunter deftige Strafen bezahlt - das nennt man "abschöpfen" des Gewinns, der mit unlauteren Methoden erzielt wurde. Aber die Frage nochmals an Dich: Was hättest Du (an der Stelle von Microsoft) anders gemacht? Hättest Du nicht versucht, deine Firma voranzubringen? Ein dabei ggf. illegales Handeln wird zumeist erst gerichtlich festgestellt, was kannst Du bis dahin riskieren?
 
@departure: Sorry, das ist aber totaler Blödsinn... Was Recht und was Unrecht ist weiß jeder. Ich kann auch nicht in den Laden gehen und was klauen und mich darauf berufen, dass ja noch kein Urteil gesprochen wurde und ich bis dahin ja nichts Unrechtmäßiges getan habe. MS wusste genau was sie machen und sie wussten auch das es nicht legal ist. Klar, ich würde auch alles versuchen um meine Firma zu pushen, aber halt im Rahmen der Gesetzgebung. Denn dem muss ich mich beugen. Google macht das ja wie gesagt bisher auch, aber alles halt noch im Rahmen des Legalen. Und diese Beschwerde sehe ich als ungerechtfertigt an. Google hat die Praxis mit Android und ihren Google Apps schon immer gemacht, selbst als sie noch nen Marktanteil von <5% hatten. Es ist nix neues und Microsoft bündelt die Windows Phones auch mit Bing Search.
 
@departure: naja, in vielen fällen aber auch dürftige strafen. was sich in der IT-Branche alles zusammengeklaut wurde geht auf keine kuhhaut. wenn alles mit rechten dingen zugegangen wär würde zb digital research groß sein anstatt MS, apple keinen desktop haben und windows keine zip-files entpacken können - um nur mal eine kleine auswahl zu nennen.
 
@Puncher4444: Bei sog. "unbestimmten Rechtsbegriffen" ("Quasimonopol" ist bspw. so einer) weiß erstmal keiner, was damit los ist. Steht auch in keinem Gesetz. Ob ein Handeln unter diesem Vorzeichen zu beanstanden ist, kann regelmäßig (und immer wieder auf's Neue) nur von Gerichten geklärt werden. Und es wird auch geklärt, nämlich erst dann, wenn jemand meint, eine Rechtsverletzung zu erkennen und entsprechend Klage oder Beschwerde erhebt. Erst dann wird das überhaupt geklärt, und vorher ist da gar nichts klar (von wegen "sie wussten" - das ist Blödsinn). Wenn das Gericht ein Urteil spricht, wird erst klar wie die Angelegenheit momentan zu sehen ist, von den Möglichkeiten der Berufung, Revision oder Sprungrevision mal ganz abgesehen. Und ein anderes Gericht beurteilt die Lage einige Zeit später schon wieder komplett anders. Das nennt man dann "Wandel". Dein Ladendiebstahlbeispiel passt da überhaupt nicht. Diebstahl ist wohl eine sehr eindeutige Sache, aber ein Handeln als "Quasi-Monopolist" oder "Inhaber der Marktmacht" erstmal gar nicht.
 
@departure: hm, ich bin jetzt kein fachmann auf diesem gebiet. aber wenn ich mich an meine schulzeit und das ätzende fach der wirtschaftsleere erinnere, dann war da der begriff "quasimonopol" (auch mit all seinen möglichen problemen und konsequenzen) eigentlich sehr klar beschrieben. also so klar, wie in diesem (und juristischem) bereich sonst auch etwas "klar" definiert wird.
 
@departure: wieso angebliche Monopolisierung? Dazu hat es diverse Gerichtsurteile rund um die Welt gegeben inklusive in den USA, welche MS wegen diverser wettbewerbswidriger oder illegaler Ausnutzung von Monopolen verurteilt haben. Da ist schon sehr, sehr lange nicht "angebliches" dran.
 
@departure: Das jeder gegen jeden vorgeht, ist schon ein ganz ganz alter Hut. Mich erschleicht aber eher das Gefühl, das MS so ziemlich mit den Nerven am ende ist und nun versucht, irgendwie das Licht am ende des Tunnels zu finden. Ihr hochgelobtes Windows 8 verkauft sich mehr schlecht als recht und überall in den Foren überwiegt die negative Präsenz zu diesem OS. Nun will MS scheinbar auf diese Tour zurück schlagen.Vieleicht wäre es angebracht, wenn MS in Zukunft ebenfalls sein OS kostenlos zur Verfügung stellt und sein Geld über die Apps verdient, denn nichts anderes wird bei Google Android praktiziert.
 
@Fanta2204: seit wann verdient Google sein Geld mit den Apps? Bei der Zahlungsbereitschaft der Androidkunden bezweifle ich dass das Geld auch nur zur Aufrechterhaltung des Stores reichen würde. Ich werfe mal als Beispiel WhatsApp in den Raum. Verglichen mit vielen anderen Apps ist es eine sinnvolle App die vielen Leuten eine menge Geld spart. Und selbst bei so einer App ist das Geheule groß wenn die paar Cent fällig werden. Ob man das nicht zahlen will oder kann (keine KK oder PayPal etc.) spielt dabei keine Rolle. Google verdient mit der Auswertung deiner/unserer Daten und der damit verbundenen Werbung sein Geld.
 
Da melden sich ja die richtigen zu Wort.
 
19 Monate Untersuchung in den USA brachten keine Verstöße seitens Google ans Tageslicht, will sich das Komiker Trio jetzt in Europa auch plamieren. Muss verdammt weh tun wenn man nichts mehr zu sagen hat.
 
@-adrian-: hehe
 
@departure: Ich sollte mich ja eigentlich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen :)
 
@-adrian-: Tolle Antwort und so aussagekräftig wie man es hier von MS-Freaks gewohnt ist. Als MS-Vertreter hast du sicherlich mitbekommen warum deine Lieblingsfirma so handelt, wenn nicht, bin ich gerne daziu bereit es Dir zu erklären. Vorweg der Tip, eine Menge an Herstellern arbeiten an Android und Chrome OS basierten Notebooks und den Rest sollte sich sogar ein Windowsuser zusammenreimen können.
 
@nowin: Also quasi einen Rechner der den Browser anzeigt fuer 400 dollar und ein Android Tablet mit Tastatur .. top! :) Da freut isch meine Mum bestimmt - die nutzt ihr Android tab gerne zum browsen und hat dann das beste aus beiden systemen jetzt schon im Tablet
 
@-adrian-: Egal was die Notebooks können oder nicht. Fakt wenn es so ist, verliert Microsoft wenn es hoch kommt auch den Notebook Bereich an Google.
 
@nowin: so wie den pc bereich an linux und macos, oder?erklaer wieso sich das windows RT in einem halben jahr mehr und weniger maerkten besser verkauft als chrome book in 2 jahren
 
@-adrian-: Sorry das ist jetzt meine letzte Antwort da du nicht nicht wirklich Bescheid weißt und nur vom Thema ablenkst. Im übrigen Windows RT verkauft sich besser als das Chromebook, zeigt das es sinnlos ist mit Dir darüber zu diskutieren. Hier die Amazone Best Sellers in Laptop Computers und da führt seit einer Ewigkeit das Samsung Chromebook. http://www.amazon.com/Best-Sellers-Electronics-Laptop-Computers/zgbs/electronics/565108/ref=zg_bs_nav_e_3_565098
 
@nowin: http://www.digitimes.com/news/a20130315PD210.html
 
Was ist dann mit Apple wo man alles von/über Apple erwerben muss?
 
@Stoik: Nicht vergleichbar. Bei Apple gibt es diese Konstellation überhaupt nicht, dort gibt es keine Dritthersteller von Mobiltelefonen. Hier geht es ja darum, dass Google von den Geräteherstellern kein Geld für das OS verlangt, was dies für die Hersteller attraktiv macht. Aber auf diesem Wege bringen sie ihre Dienste an die Leute, weil diese mit aufgedrängt werden. Sooo abwegig finde ich die Beschwerde gar nicht wenn man bedenkt, dass Microsoft ebenfalls Auflagen erhalten hat, weil sie ihren Browser mit Windows ausgeliefert haben.
 
@FenFire: Richtig. Es wäre nur konsequent wenn man sich bei der Installation eines Handys auch erst mal durch irgendwelche Auswahlmenüs klicken müßte bei denen man die entsprechenden Produkte von Google erst auswählt. ;)
 
@FenFire: Aso, aber auch übertriebener Käse von M$ & Co. kenne viele die Android User sind und nicht mal ein Gmail Account haben... bzw. die Anwendungen kaum nutzen.
 
@Stoik: ["... kenne viele die Android User sind und nicht mal ein Gmail Account haben..."] Android-User und keinen Mail-Account bei Google? Wie geht denn das?
 
@MaikEF: Es geht schon nur kann man eben die Google-Apps nicht nutzen.. steht dein EF eigentlich für Erfurt?
 
@Stoik: Ja, steht es. Soweit ich mich erinnere, musste ich meinen Googleaccount beim registrieren angeben, deshalb wundert es mich, dass man ohne Googleaccount Android nutzen können soll.
 
@MaikEF: Es geht man kann die Account Anmeldung/Registrierung ja überspringen. Nah dann grüße von EF nach EF ;)
 
@FenFire: MS hat aber den Ärger bekommen, weil sie im Desktop-OS-Bereich deutlich über 90% Marktanteil und damit unbestreitbare Marktdominanz hatten und _deswegen_ die alleinige Vorinstallation von dem IE beklagt wurde. Android hat bislang aber nicht dieselbe Marktdominanz, von dieser Seite her ist das also nicht vergleichbar. Ob es auch sonst anfechtbar ist, wird sich zeigen, immerhin gibt es noch einige weitere OS für Smartphones, angefangen beim starken iOS über Bada, Tizen, das Blackberry-OS und was es da sonst noch gibt. Es wird also nur zu klären sein, ob Google mit Android eine Marktdominnaz erreicht hat; wenn ds so gesehen wird, gibts wegen der Pakete Ärger, wenn nicht, dann gibts keinen Ärger. Außerdem wird zum Tragen kommen, ob und wie weit die Firmen das quelloffene Android anpassen dürfen, mit Windows ging ja diesbezüglich nie sehr viel.
 
@Stoik: haben keinen monopolähnlichen Zustand wie Google (Suchmaschine jenseits 90% Marktanteil)
 
@Stoik: Die haben ja zum Glück keine marktbeherrschene Position.
 
Ich kapier' jetzt bloß nicht, wieso Oracle da mitmischt. Was haben die (direkt) damit zu tun, oder wo liegt deren Nachteil hinsichtlich Android?
 
@departure: Da war glaube bissel Code von Oracle im Android Code gab auch Rechtstreit soweit ich mich erinnere.
 
@Stoik: Verstehe, Danke.
 
@departure: Die mögen Google einfach nicht, weil die Java benutzen ohne zu zahlen.
 
@shriker: Hatten die sich nicht mittlerweile geeinigt das es geduldet wird?
 
@Stoik: gerichtlich ja, aber Oracle war nicht sehr begeistert. Die haben sogar behauptet, dass die Java niemals weiterentwickelt hätten, hätten sie gewusst, das man das so machen darf.
 
@departure: Da steht doch nur, dass die da Mitglied sind. Glaube nicht, dass die erst reagieren, wenn 100% der Mitglieder dafür sind...
 
Was für ein Blödsinn ist das schon wieder. Google diktiert hier rein gar nix außer die Lizenz zum Playstore und googles eigener Apps und das ist google gutes Recht! Jeder Hersteller kann einen eigenen Appstore nutzen wenn er mag und auch ein komplett abgeändertes Android ohne Google zu fragen. Microsoft hingegen diktiert so ziemlich alles bei Windows Phone und Windows 8. Der Grund warum die meisten Hersteller Google's Kram drauf lassen und lizenzieren ist einzig der das die Kunden das haben wollen und die Hersteller keine teuren alternativen entwickeln wollen.
 
@andreas2k: genau meine meinug. Z.b. habe ich seit kurzem ein arnova 7h G3 tablet. Da war ein eigener app stor vorinstalliert. Es gibt aber auch die möglichkeit den Play Store nachträglich zu installieren, wenn ich es denn möchte.
 
Ach komm schon. Jetzt versuchen MS, Nokia etc. alles gegen android zu unternehmen nur weil die den anschluß verpasst haben. Selbst schuld würde ich da mal sagen. Die hätten ja entweder auch auf Android setzen können oder früher ins geschäft einsteigen müssen, sprich mehr neuerungen etc. Und nich jetzt erst wo der zug schon lange abgefahren ist.
Die sitzen in ihrem MOBILEN sektor halt auf einem sinkenden schiff. Siehe verkaufszahlen von den Nokia Lumia geräten sowie den Surface tablets.
 
@freakozoid: Das selbe hätte man über ca. 100% der anti-MS-Monopolverfahren sagen können. "Anschluss verpasst, mausert euch halt mal". Dennoch wurde in der EU fröhlich gegen MS Lobby geschoben. Es ist nur fair, dass Google hier auch mal angegriffen wird.
 
@Kirill: Du gehst hier sehr "kreativ" mit den Tatsachen um. MS wurde fast weltweit wegen Ausnutzung von Monopolen verurteilt, selbst von US-Gerichten. Es gab aber nie eine Klage oder gar Verurteilung wegen Erreichung der Marktdominanz bei Windows (also Desktopbetriebssystemen), sondern immer nur wegen Ausnutzung _dieser_ Marktbeherrschung zur Erlangung von Vorteilen oder gar Dominanz in anderen Marktsegmenten (z.B. Browser). Es hat daher wirklich nichts mit "Anschluss verpasst" oder EU zu tun. Lobby dagegen ... ist eh immer dabei, auf beiden Seiten, kann man daher weitgehend vernachlässigen in diesem Fall.
 
@Drachen: Und hier nutzt Google ein Monopol aus, es ist die selben Lage.
 
@Kirill: Denkst du.
 
@Kirill: Und was genau soll das für ein Monopol sein? Werde doch mal bitte konkret, statt immer nur vage Behauptungen zu schreiben.
 
@Drachen: Ach komm schon, muss ich das wirklich erklären? Weisst du nicht, dass Googles Android den Smartphonemarkt dominiert? Oder das Google die praktisch einzige brauchbare Suchmaschine ist? Der Ansicht manchre Analysten nach ist es nur eine Frage der Zeit, bis Chromebooks ein Monopol werden. Wobei ich nicht viel von Kaffeesatzleserei halte, zumal es sich meistens wie Wunschträume liest, MS möge endlich verschwinden.
 
@Kirill: Das eine ist keine Dominanz (speziell Apple sieht das eher andersrum *g*) und das andere wird m.E. bslang nicht ausgenutzt, um Dominanz in weiteren Marktsegmenten zu erlangen. Also bring bitte Fakten statt diffuses Wischiwaschi. Wo ist Google in derselben Lage und welches Monopol nutzen sie wettbewerbswidrig aus (und wofür)?
 
@Drachen: Lies halt den Artikel oben, dort steht's drin.
 
@Kirill: Ich nehme zur Kenntnis, dass du nicht in der Lage oder gewillt (oder beides) bist, deine Behauptungen zu belegen. Im Artikel steht nur, was die kommerzielle Interessengemeinschaft "FairSearch" unter Berufung auf ein Marktforschungsunternehmen behauptet, aber mehr nicht. Ob da was dran ist, muss noch geprüft werden. Über ein Monopol wie von dir behauptet steht aber auch im Artikel nichts.
 
@Kirill: Nur dass die anderen Recht hatten, was die diversen Urteile beweisen, und MS rumheult.
 
@OttONormalUser: Das passt aber nicht ins Weltbild, ergo wirst du für die Bemerkung von den fanatischen Microsofties hier mit Minus eingedeckt. Und egal wo und wieviele Urteile MS noch kassiert, hier wird es immer ein paar Leute geben, die das alles als "angeblich" darstellen und von bösen EU-Lobbys gegen das arme MS faseln. Siehe oben den Quark von Kirill ... da fragt man sich, ob das nur arg verzerrte Wahrnehmung der Realität ist oder schon ganz vorsätzliche Falschdarstellung und reine Pro-MS-Propaganda.
 
@Kirill: finde ich genauso unlogisch. Warum darf MS in ihrem Betriebssystem nicht ihren eigenen Browser vorinstallieren bzw. muss eine auswahl bereitstellen? Jeder der nen anderen möchte kann sich doch einen runterladen und gut ist.
Und Ja Windows hat nunmal eine Monopol stellung im Dekstop bereich. Na und? Mich stört es nicht. Wie schrecklich wäre es denn wenn es auf dem markt 100te von Betriebssystemen geben würde und man immer schauen müsste ob die software oder das game auf dem oder auf dem anderen bs läuft. *kotz*
 
"Mama, Mama, Google ist mit Android viel zu erfolgreich. Wir haben den Trend leider verpasst und sind auch sonst relativ innovationslos... Bitte hilf uns!"
 
@doubledown: Ersetze "Google ist mit Android" durch "MS ist mit Windows" und Du hast die selbe Situation, wie damals die Markschreier gegen MS. Merkste was?
 
@iPeople: Nein, die Situation ist eine völlig andere, denn MS hat den IE gebündelt, als bereits ein Monopol bestand. Merkste was? Du sollst nicht immer Sachen gleichstellen, nur weil sie sich gleich anhören, Grün und Rot sind auch Farben, aber dennoch verschieden.
 
@OttONormalUser: Natürlich ist die Situation für DICH eine andere, es geht ja nicht gegen MS.
 
@iPeople: Nö, aber die Realität, die du ja nicht siehst, spricht eben eine andere Sprache. Was hast du immer mit "nicht gegen MS"? Meinst du die sind verurteilt worden, weil jemand was gegen sie hat? Auch dir sollte langsam auffallen, dass die Realität komplett gegen deine Sicht spricht, dazu muss man nix gegen MS haben. Ich habe außerdem nicht pauschal gegen irgend eine Firma was, sondern gegen Firmen, die durch ihr verhalten andere Firmen behindern, und ich dadurch Steine in den Weg gelegt bekomme. Google Steine sind mir noch keine untergekommen, und das sehen weltweit auch komischerweise die Gerichte so.
 
@iPeople: Blödsinn! Beim Smartphone/Tablet gibt es zig Geräte mit Alternativen (Black Berry, WebOS, SymbianOS, FirefoxOS, iOS, Windows Phone, Windows Mobile, Android, SailFish, Windows 8, Tizen, Bada, Ubuntu Phone etc pp) die man erwerben kann!!! Beim PC gab es seit den späten 80'iger bzw Anfang 90'iger, genau ein System das man gekoppelt an den PC erwerben konnte und das war Windows!!!! Selbst heute noch muss man die Zwangslizenz für Windows noch bezahlen in 90% der Fälle und in 100% der Fälle kommt IE, Win Mail, WMP und der ganze Bloatware mit!!!! Ey, wo ist die Beschwerde gegen Apple? Apple hat den Smartphone/Tablet Markt vor kurzem noch Dominiert, wo war Microsoft? Genau, Microsoft hat schön die Klappe gehalten und an den Apple Aktien verdient!!!!
 
@doubledown: Sehe ich ähnlich ... nur weils MS verpasst hat auf dem mobilen Markt was anzubieten gehen se nun gegen Google vor. YouTube, Maps und Co. sind keine Bestandteile des OS da Sie über den Market installiert werden müssen, siehe dazu das nackte Nexus. Die Apps werden von den Herstellern mit installiert und von daher liegt die Verantwortung ja nicht bei Google selbst.
 
ist halt so wenn man ein "scheiß" bs fürs handy rausbringt und sich dann wundert wenns keiner will. dann wirft man halt anderen lieber vor wegen wettbewerb usw.. echt ärmlich. sind wir doch mal ehrlich, das win 8 gedöhns ist ein echter griff ins klo. vielleicht merkt es ms ja noch irgendwann.
 
@snoopi: was hat nun win8 mit android zu tun ?
 
Gefällt mir! Mit Google hab ich persönlich abgeschlossen die treibens eifach zu Weit! Dont be evil was fürn schwachsinn^^
 
@psyabit: Die vielen Verurteilungen von Google beweisen ja das Gegenteil, ....... halt, das war ja gar nicht Google Oo
 
@OttONormalUser: so ist das eben ;)
 
Ganz unabhängig, wer auch immer grad wen bei der EU-Kommission anschwärzt, finde ich, dass es eine recht preiswerte Methode des Kampfes "mit anderen Mitteln" ist. Der Beschwerdeführer muss nur einmal ordentlich aktiv werden (und damit die Beschwerde plausibel und juristisch korrekt formuliert ist, Geld ausgeben). Da nun die EU-Kommission die restliche Arbeit macht (Prüfung der Beschwerde usw.) hat man also keine weiteren Kosten [oder doch nicht?]. Der Angeprangerte aber hat richtig Ärger. Er muss ggf. Akten offenlegen, die Anwälte müssen den Grips ordentlich rauchen lassen, um alles möglichst herunter zu spielen. Schlimmstenfalls dann bei der EU-Kommission den kleinstmöglichen Deal aushandeln. Selbst aber, wenn am Ende nichts bei herum kommt, ist der Angeprangerte nachher immer der Gearschte, da er Mehraufwand und Mehrkosten hatte, die er so nicht gehabt hätte. Wie gesagt, eine preiswerte Angelegenheit, die man auch mal ausnutzen könnte, um seinem überstarken Konkurrenten eins auszuwischen. Bleibt für mich nur die Frage; muss der Beschwerdeführer nun noch investieren oder nicht (oder nur, falls an den 'Behauptungen' nichts dran sein sollte)? Andererseits wird ja nicht geklagt, sondern nur ein Umstand beklagt.... Wenn nicht, liesse sich diese Art des 'Wirtschaftskampfes' sicherlich auch gut (weil preiswert) ausnutzen... Mhmmm.... Weis jemand, wie das ganze Prozedere einer solchen Beschwerde bei der EU ausschaut?
 
Witzig... Als Apple den Smartphone Markt dominiert hatte, hat es keine Sau und vorallem nicht die Sau namens Microsoft gestört das nur Apple Lösungen auf dem iPhone angeboten wurde, aber jetzt wird rumgeheult?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles