Windows "Blue" soll Desktop & Mobile vereinen

Microsoft arbeitet angeblich daran, seine Plattformen für PCs, Tablets und Smartphones zu vereinen. Angeblich läuft bereits seit einiger Zeit ein entsprechendes Projekt. Außerdem soll die nächste Version von Windows für Desktop- und ... mehr... Microsoft, Windows 8, Windows Blue, Windows Codename "Blue", Blue, Windows "Blue" Microsoft, Windows 8, Windows Blue, Windows Codename "Blue", Blue, Windows "Blue" Microsoft, Windows 8, Windows Blue, Windows Codename "Blue", Blue, Windows "Blue"

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na, da bin ich mal gespannt auf das Ergebnis
 
MS könnte nur dann erhebliche Marktanteile gewinnen, wenn man sein Tablet/Smartphone per USB an seinen Windows-Rechner anschliessen und dann kostenlos eine speziell zugeschnittene Windows-Firmware für sein Gerät erstellen und installieren könnte.
 
@ctl: Geht das echt nicht? Enttäuscht mit gerade etwas. Liebäugle immo auch mit ein Windows Phone.. Wie kann man da den seine Daten auf PC ziehen?
 
@Stoik: Bei Windows Phone 8 musst du nur dein Gerät an den PC stecken und du kannst direkt auf die Daten als Laufwerk zugreifen. Musik, Fotos etc. wird da auch einfach raufkopiert.
 
@RedDragon: Ah oki geht also im Grunde wie beim Android. Da war das nur auf die Firmware von ctl bezogen.. Danke!
 
@Stoik: Kennst du AirDroid? Da muss man nicht mal anstecken :D
 
@wertzuiop123: Jap, habs aber selbst noch nicht angetestet.. So oft tausch ich Daten zwischen Phone und Rechner nicht aus da reicht das USB-Kabel.
 
Das geht auch mit Windows Phone (mindestens ab Version 7.5).
 
@Stoik: Ja, lesen hilft manchmal.
 
@ctl: Da ist was dran.. (+) :)
 
@RedDragon: Ja, das funktioniert prima. Würde es mir aber auch über WLAN wünschen... und dass ich vom Handy aus Zugriff auf freigegebene Ordner meines PCs habe...
 
Das kann nur schief gehen, meine Meinung.
 
Wehe die nehmen den Desktop weg, obwohl dann muss ich in der Arbeit wenigstens nicht mehr mit Windows rumhantieren.
 
Gut für Linux und Mac
 
@lesnex: Stimmt.. Die koennen sich dann anschauen wie man einen Store vereinheitlicht und Mobile und Desktop Systeme verbindet
 
@-adrian-: autsch ...
 
@Greengoose: Warum? hat Linux oder Apple einen uebergreifenden Store bzw Programme fuer Desktop und Smartphones?
 
@-adrian-: Ubuntu Softwarecenter °_° was eigentlich recht einheitlich für die Ubuntu distros ist auch wenn es bei Mint/Lubuntu etwas anders ausschaut.
 
@DerTürke: Richtig, und da ja Linux ausschließlich Ubuntu ist, ist das Softwarecenter natürlich für alle Desktoprechner mit Linux geeignet.
 
@levellord: O.o" Ubuntu ist EINE Linux Distribution und was hab ich gesagt "für ubuntu distros" nicht Linux, aber es ist eben Linux und es hat eine einheitliche Anwendungsquelle. Man kann auch die Paketverwaltung nehmen wenn man etwas von aussen will. Ja spinne ich das weiter ist Android auch irgendwo Linux oder webOS oder Maemo °_° ich glaub MeeGO nicht mehr
 
@-adrian-: installier dir mal Android auf deinem PC http://www.chip.de/downloads/Android-x86_55056231.html und versuch damit zu arbeiten. Die Idee von MS klingt als wurde es in diese Richtung gehen, hoffen wir mal die bekommen die Kurve doch noch mal. Es ist Schwachsinn ein mobiles Betriebssystem zu installieren und damit alle Vorteile des PCs kaputt zu machen. Da ist Fingerspitzengefühl gefragt seitens MS um allen Gerecht zu werden - das verkacken die doch bestimmt wieder :(
 
@DerTürke: Ja, aber du hast erstmal auf -adrian- geantwortet - und der hat halt allgemein von Linux gesprochen. Wenn ich nun mit Fedora unterwegs bin, dann nützt mir der Ubuntustore recht wenig. Fairerweise muss ich aber zugeben das wenn ich mit Windows 2000 oder Windows 7 oder so unterwegs bin, mir der Windowsstore auch recht wenig bringt.
 
@-adrian-: rofl, so wie sie es jetzt zeigen, mit ihren tollen apps? Ah stimmt der store ist ja leer, weils keine sau juckt;)
 
@lesnex: genau, statt 2,4% wirds dann wohl 2,4321324% werden für Linux
 
@lesnex: Apple und Google OS (Nein, das ist nicht unbedingt "Linux" für mich), ja vielleicht, obwohl das hierzulande nicht üblich ist, könnte ich mir im WWW oder zumindest im US Fernsehen durchaus den ein oder anderen Werbespot vorstellen, aber Linux? Da kann MS noch so großen Murks machen, das treibt die Normalnutzer überallhin, aber nicht zu "Linux".
 
MS ist auf einen guten weg, wenn man sich so die entwicklung der letzten 24 monate ansieht. Dauert eh nicht mehr lange bis wir die eigentliche recheneinheit (Pocket PC/Smartphone) immer in der tasche haben, als was es dann alles genutzt werden kann, liegt dann nur noch an dem jeweiligen dock.
 
@hellboy666: das ist aber noch Zukunftsmusik. Dann sollten die lieber parallel ihr OS anbieten.
 
@Schrimpes: Wieso Zukunftsmusik? Ubuntu hat mit Ubuntu for Android ein lauffähiges Konzept, welches von den Herstellern nur noch übernommen werden müsste (ich meine nicht die Ubuntu touch for phone version). Spätestens wenn ARMs Cortex- A53/57 bigLITTLE Kerne da sind, wird man keinen richtigen Rechner brauchen, jedenfalls der OttoNormal Verbraucher nicht. Surfen, email, etwas Bildbearbeitung, Videos gucken, youtube etc wird mit den Dingern möglich sein. Motorola Atrix Webtop war nur ein frühes Beispiel. Zocker können sich immer noch einen X86 Rechner holen oder jene die wirklich mehr Leistung im professionellen Bereich benötigen. Nach hause kommen, handy in die Schale und boom läuft ubuntu. hat man noch ein BT headset kann man auch seine Anrufe entgegen nehmen
 
@hellboy666: welcher guter weg? Denen bricht grad alles weg und man versucht verzweifelt ein Produkt durchzuboxen.
 
@hellboy666: Ich hoffe du hast recht... mir haben die diversen Androiden die dieses Konzept aufgreifen (z.B. das Motorola Atrix) sehr gefallen, nur sind ähnliche Geräte bisher immer gefloppt (vieleicht waren die einfach noch ZU früh dran)
 
@Lonnerd: Na ich glaub das wahr eher die Enttäuschen an der schlechten Umsetzung, denn was man bekommen hat war ein Android Handy, das langsamer war mit einem kastrierten Desktop den man nicht benutzen wollte.
 
@Lonnerd: waren vermutlich zu früh, oder die ansprüche zu hoch, war beim tablet 2003 in etwa das selbe.
 
@hellboy666: "MS ist auf einen guten weg, wenn man sich so die entwicklung der letzten 24 monate ansieht."
Ja genau! Und es schlägt auch alles wie eine Bombe bei den Verbrauchern ein. Die sind total verrückt danach. Oh man -.- Bekommt ihr eigentlich Geld von MS für solche Kommentare? Muss ja wohl....
 
@Pegelprinz: Bis auf die Oberfläche ist Win8 gut gelungen nur diese Kacheloptik macht das Betriebssystem fertig. Kollege hat nen Acer Iconia W schießmich tot. Atom Z irgendwas CPU. da ist die win8 kacheloptik vollkommen ok er hat noch nen Lenovo Yoga Intel I5 Kachel optik völlig fehl am platze. Für sich alleine genommen ist es aber wirklich flink, ressourcen sparsam...kacheln Bäh!
 
@DerTürke: Vielleicht hofft MS ja, wenn sie noch ein paar Jahre lang den Desktopnutzern ihre Kacheln aufzwingen, dass der Widerstand nachlässt. Ich frage mich aber ehrlich gesagt, was das überhaupt soll. Die sollen das ordentlich trennen, denn Desktopsysteme sterben eh nicht aus (Zocken, Arbeits-PC, etc).
 
@Pegelprinz: Ich jedenfalls werde diese Kacheln nicht annehmen. Ich habs auf ner virtuellen Maschine bei mir getestet und es geht nicht, ich kann mich damit nicht anfreunden. MS hätte die Kachelapps einfach in Fenstern laufen lassen können, mit der selben Ausrichtung die sie eh haben. Der Desktop bleibt klassisch, aber sobald man es innem Tablett benutzt gib ihnnen die kacheln. Jeder wäre glücklich. Die "modernen" Anwendungen wären überall gleich. *lacht* Ich habe 2 Jahre gebraucht bis meine Mutter endlich verstanden hat, dass sie Radio hören kann UND im internet surfen, das alles noch auf der Taskleiste zu dem auch frei wählbar. Dann kommt Win8 mit den Kacheln und man sieht nix mehr.
 
@hellboy666: Exakt meine Meinung. Insbesondere, wenn man das Office 2013/365 mit einbezieht und berücksichtigt, dass Windwos 8 hier die Bedienung durch Mouse/Tastatur, Stylus und Touch bereits in einem System vereinheitlicht hat. Bin gespannt wie Linux/Android bzw. iOS/OS X diesen Schritt nachvollziehen wollen. Wird Zeit...
 
@EmilSinclair: Gar nicht, denn sie werden diesen Schritt mit Sicherheit nicht nachvollziehen wollen. Reicht wenn eine Firma so dumm ist.
 
@Pegelprinz: Es wird in spätestens 5 Jahren ein kleines Kästchen geben, dass Du dann evtl. Handy nennst, das sich mit Deinem Tablet verbindest, das Du an Dein Dock anschließt, mit dem Du Filme auf den Fernseher streamst, ne Präsentation machst, filmst oder Fotos schießt oder so nutzt, wie es für die Aufgabenstellung am sinnvollsten ist. Aktuell hat man für jeden Anwendungszweck eine CPU, Speicher, etc. Das ist grundsätzlich erst einmal sinnlos... Wenn es aber so kommt, brauchst Du VIER Eingabemöglichkeiten: Mouse+Tastatur, Stylus, Touch/Gesten oder evtl. Sprache. Vermutlich wird es aber schon früher so kommen...
 
@EmilSinclair: Was ist denn so schlimm daran, daß jedes Gerät seine eigene CPU und Speicher und nur für seinen Anwendugszweck wirklich sinnvolle Apps hat? Warum sollte man denn ein Tablet oder einen Bildschirm-Arbeitsplatz zu einem Zombiegerät machen wenn man es gerade mal nicht benötigt? Entscheidend ist doch, daß egal welches Gerät ich gerade für meinen Eisatzzweck nutze, meine Daten und meine Anwendungen immer schon da sind und zwar immer sofort und synchron ohne dass ich drüber nachdenken muss. Ich habe diesen Status heute privat schon zu 40-50% erreicht. Wenn bei uns in der Familie 2 Tablets, 2 Samrtphones und 1 Laptop auf dem Tisch rumliegen sollte es im Optimalfall vollkommen egal sein welches Gerät ich mir greife, da alles synchron auf allen Geräten verfügbar ist. Deswegen muss aber mein Smartphone noch lange nicht mit Maus und Tastatur bedienbar sein und Desktop-Anwendungen installiert haben - nee echt nicht!
 
@Givarus: Schlimm ist das grundsätzlich erst mal nicht. Der Punkt ist aber inzwischen, dass kaum noch einer die Rechenleistung heutiger Mittelklasse-PC ausnutzen kann. Das führt in meinen Augen dazu, dass wir die aktuelle Leistung auf immer kleinerem Raum sehen und - erfreulich - immer weniger Stromverbrauch. Wenn aber ein Gerät in Handygröße genug Leistung hat um auch weitere Aufgaben zu erfüllen, warum soll ich dann noch zusätzliche Geräte mit der gleichen Funktion vorhalten oder bezahlen. Amazon hatte doch letztens diesen Patentantrag mit einem Tablet ohne CPU und Batterie. Das geht genau in die Richtung. Das Handy halte ich nur für das geeignetste Gerät, da Überall-Empfang und aufgrund der großen Masse an Geräten am preisgünstigsten zu produzieren...
 
@EmilSinclair: Ja im Prinzip verstehe ich den Ansatz schon irgendwie. Aber man ist doch eh auf die unterschiedliche Hardware in Form von Bildschirmen, Eigabegeräten, etc. angewiesen, warum dann nicht auch die passende CPU/GPU/sonstige HW für den Zweck! Wenn man nur das Handy zum allumfassenden Gerät macht, dann muss da alles drauf und zwar wirklich alles(!) - also auch Autocad-3D, Pagemaker, Adobe Creative Suite, Eclipse, Java - keine Ahnung was man sich noch vorstellen kann. Ok, sobald 1TB an Flashspeicher in jedem Handy verfügbar ist ist das vielleicht kein Thema mehr. Aber dann muss da eine CPU und Speicher rein der auch im Desktop-Betrieb genug Leistung bringt. Bei der GPU wird es Leistungsmäßig noch ewig dauern bis man in Desktop Regionen kommt, allein wegen der Abwärme, aber gut die ist auch eher für Spezialanwendungen und Spiele. Und wozu das Alles? Damit man sich mit dem Handy an irgendeinen X-beliebigen Bildschirmarbeitsplatz setzen kann? Mag kommen, aber in absehbarer Zukunft sehe ich das nicht. Der andere Ansatz ist: ich habe alle meine Dateien in jedem Gerät synchron im Zugriff und kann an jedem Gerät nur das tun was dort wirklich sinnvoll ist. Vielleicht kann ich mir am Handy meine PSD Dateien ansehen und kleine Dinge damit tun, die eben auf einem Touchscreen mit 4" sinnvoll möglich sind. An meinem Tablet habe ich Datei auch sofort synchron. Die App auf dem Tablet ist vielleicht etwas mächtiger und erlaubt noch weitere Änderungen an der PSD Datei. Wenn ich aber wirklich Photoshop brauche setzte ich mich an meinen Laptop/Desktop und auch dort habe ich die Datei die ich eben unterwegs noch am Smartphone und Tablet editiert habe direkt im Zugriff. Aber die Anwendung und die Power für die Aufgabe ist je nach Gerät skaliert. So stelle ich mir das eher vor.
 
@hellboy666: Die Vision ist ja gar nicht mal so schlecht, aber eigentlich muss der zentrale "Rechenkern" und Speicher doch nur die Cloud oder ein eigener Server sein, dann braucht man nur noch die jeweiligen Eingabegeräte. Wenn alles im Sync gehalten ist und ich mich nicht mehr um meinen Speicherort kümmern muss und alle Apps/Programme überall den gleichen Status haben und überall verfügbar sind ist doch alles in Butter. Und da will man dann immer noch den Formfaktor "Telefon" für Unterwegs und zum telefonieren, den Formfaktor Tablet für die Couch und den Arbeitsplatz mit Maus und Tastatur. Warum muss das alles eine Hardware sein die man dabei haben muss?
 
War doch abzusehen ;)
 
@Schrimpes: Vor allem nachdem Canonical im Januar Ubuntu Touch vorgestellt hat.
 
@noneofthem: Ich verstehe nicht, was das mit zukünftigen Windows-Versionen zu tun hat(?)
 
@HirschHorst: Ubuntu bietet ein OS für alles (Desktop, Tablet, Smartphone, TV, Spielkonsole) an, welches sich je nach Anwendungszweck anpasst. Der Unterbau ist dabei immer der gleiche. Etwas in der Art macht Microsoft dann wohl auch.
 
@noneofthem: OK, und wie verhalten sich die Programme? Angenommen, ich habe eine 20 Jahre alte Anwendung (also für den Desktop). Wie handhabt das Ubuntu (Touch)?
 
@HirschHorst: Prinzipiell passen sich die Applikationen entsprechend an. Das ist für die Entwickler einfach gehalten, sodass Anwendungen problemlos bis zum Release angepasst werden können. "20 Jahre alte Anwendungen"? Was soll das bitte sein?
 
@noneofthem: ...der Grund, warum du MS aus dem Business-Bereich nicht weg bekommst ;-)
Also muss man mehrere Anwendungen erstellen (verschiedene Views)?
Deswegen frage ich auch nach, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass Canonical "mal eben" ein System entwickelt, das DAS kann. Windows (8, Blue, 9, ...) wird immer diese Stärke haben, alte Systeme zu unterstützen.
 
@HirschHorst: Alle Windows-Anwendungen können auf einen Ubuntu-Client gestreamt werden. Windows-Clients sind nicht notwendig. Das ist in vielen Firmen heute auch schon so.
 
@noneofthem: Da hast du Recht, Virtualisierung und Fernzugriff ermöglichen einiges. Man benötigt dann nur einen angepassten Remote-Client. Aber nicht jeder hat eine solche Infrastruktur.
Zum Ursprungspost von dir: im Moment sehe ich es aber auch nicht verkehrt, wie es MS löst: dass man selbst wählen kann, welche Ansicht nutzt.
 
@HirschHorst: Leider kann man das bei Microsoft aktuell noch nicht. Es werden zwar verschiedene UIs vorgegeben, aber man hat keine wirkliche Wahl. Zudem ist die UI auf Smartphones noch einmal etwas ganz anderes. Daher ist es für Microsoft auf jeden Fall sinnvoll, hier nachzubessern. Canonical wird im Oktober die erste Version von Ubuntu Touch fertig haben. Microsoft muss schnell nachlegen, wenn sie nicht riskieren wollen, dass so manche Firma umsiedelt, wenn sie eh wechseln müssen, weil der Support für XP ausläuft und so oder so Mitarbeiterschulungen anfallen.
 
@noneofthem: Stimmt, die "Verschmelzung" zwischen Phone und Tablet/Desktop fehlt! Aber auf dem Desktop habe ich die Möglichkeit der Wahl (einfaches Bsp: IE 11). Persönlich denke ich nicht, dass Canonical soviel "reißen" kann. Ich finde die Ubuntu-Idee klasse, keine Frage, aber Canonical kann mit dem Support-Netzwerk, das MS bietet, nicht mithalten. Im Arbeitsumfeld ist DAS wichtiger, als das ein oder andere Feature. Deshalb KANN MS etwas langsamer (vllt wohlbedachter) in den Markt dringen.
 
@noneofthem: Ubuntu Touch ist eine tolle Sache, aber ich glaube nicht an ein Release in diesem Sommer - die Developer-Preview ist noch in einem sehr frühen Stadium, da funktioniert quasi noch gar nichts wirklich. Aber MS wird mit dieser Studie wohl ziemlich unter Druck gesetzt und ich befürchte das Steve Ballmer mit Windows Blue auch gar nicht die Nutzbarkeit auf DesktopPCs verbessert sondern noch mehr Richtung mobile Geräte (oder zumindest Touchscreens) geht.
 
Ich bin ja mal gespannt, on ich als Win8 Besitzer schon nach einem Jahr für Win8.1 wieder zur kasse gebeten werde, oder ob es eher als eine Art "Servicepack" kommt....
 
@Lonnerd: Am ende wirds noch genauso teuer wie win8, oder :)
 
@Lonnerd: Bei Apple ist das ja genau so, jedes Jahr gibt es eine Neue Version. Diese liegt bei ca. 20€. Das finde ich ok. Ich hoffe es wird bei Windows nicht einfach nur ein "Service-Pack" verkauft und man nach der Installation wieder keine neue Funktionen vorfindet. Auch der Preis sollte nicht höher liegen. Wer will schon jedes Jahr 50€ (vll. ja sogar 100€) ausgeben. Ich bestimmt nicht.
 
@Lonnerd: Ich tippe auch mal, dass die Updates etwas kosten werden. Zumal sie ja mal gesagt haben, dass sie nur noch Updates bringen, statt neue OS-Versionen. Denke daher, dass sie das wie bei MacOS machen werden.
 
@Schrimpes: entweder wie bei Apple oder als Abo wie bei Office 365 - das könnte ich mir auch vorstellen.
 
Als ich damals die Microsoft Future Vision für 2019 gesehen hab dachte ich ok das wird schwer. Aber seit Windows 8 ist es einfach nur: Wow das wird spannend. Das ganze MS Portfolio ergibt mitlerweile ein gutes Gesamtbild und Windows 8 fühlt sich extrem leicht und schlank an. Die Kartenformat Handys sind vllt. näher als wir denken ;-
 
@something: Leicht und Schlank???? Mach mal einen Rechtsklick auf deinen Windows-Ordner, und klicke dann auf "Eigenschaften". Dann sag nochmal dass Windows 8 leicht und schlank sei ;-)
 
@borbor: Was hat denn "leicht und schlank" mit der Größe der Windowsinstallation zu tun?
 
@levellord: Bring ihn doch nicht in Verlegenheit...er hat halt keine Argumente und will trotzdem an der "Diskussion" teilhaben!
 
@borbor: bei 1TB USB Sticks machst du dir Gedanken um die "paar" GB von Windows? :) Naja ich bezog das darauf, wie Windows reagiert und sich Anfühlt. Die bekannten XP Denkpausen gibt es so gut wie nicht mehr.
 
@something: Es gibt auch Hardwarepatente, die MS angemeldet hat, die ebenfalls für die Verwirklichung dieser Visionen spricht. Und du hast völlig Recht: es ist/wird spannend im MS-Umfeld.
 
Nachdem man gesehen hat was sie mit Win8 angerichtet haben war ja schon klar daß Win7 das letzte Desktop-OS von Microsoft sein würde. Irgendwie habe ich so meine Zweifel ob sie da noch einmal die Kurve bekommen werden, aber letztendlich steht mit OSX ja eine zumindest brauchbare Alternative zur Verfügung.
 
@Johnny Cache: So sehe ich das auch. Microsoft tut wirklich alles, um die professionellen Kunden, die die mehr tun als abends auf dem Sofa Kacheln durch die Gegend zu schieben, zu vergraulen. Bin mal gespannt, wann sie ihr Betriebssystem in "Tiles" umbenennen. "Windows" passt ja schon seit Windows 8 nicht mehr, wo alles mit Vorliebe im Vollbildmodus läuft.
 
@Karmageddon: Dürfen "professionelle Kunden" keine Touch-basierten Geräte verwenden?
MS verbindet mehrere Welten, damit wir ("professionelle" und private Kunden) leichter haben. Wer von Windows XP, Vista, 7 auf OSX umsteigt, ist kaum von seinem System abhängig und wird evtl. kein "professioneller" sein(?)
 
@HirschHorst: Sie dürfen schon, nur wäre es mir verdammt neu daß es auch nur eine wirklich professionelle Anwendung für Touchbedienung gäbe. Mit der Zusammenlegung von Desktop und Mobilgeräten haben sie ein Problem gelöst welches bis dahin gar nicht gab und im selben Zug auch noch gleich ihr Vorzeigeprodukt in den Augen vieler Leute verhunzt.
 
@Johnny Cache: Wie stellst du dir denn vor, wo die Touch-bedienbaren Anwendungen herkommen sollen, wenn die bis dato verwendete Umgebung diese gar nicht unterstützt? Henne-Ei-Problem, oder? MS macht hier alles richtig! Dass wir "Anwender" das noch nicht verstehen, ist eine andere Baustelle...aber in 5 bis 10 Jahren werden wir vergessen habe, dass wir (bzw. eine lautstarke Minderheit im Netz) uns heute "quer" gestellt haben.
 
@HirschHorst: Ok, dann mal anders herum. Welche professionelle Anwendung von Microsoft, welche wir heute schon kennen, könnte in einer Touch-Version eine vergleichbare oder gar bessere Produktivität ermöglichen? Und wenn du jetzt Paint sagst wirst du erschossen. ;)
 
@Johnny Cache: Das Paradebeispiel Excel! Natürlich bedarf jede Anwendung, die ich jetzt aufzählen könnte/würde einer Überarbeitung(!), aber schau dir die MS Office Vision-Videos an. Dort zeichnen gutaussehende Menschen auf Glasflächen und die Software (die keine GUI zu haben scheint) erstellt aus dem Geschmiere ein aussagekräftiges Diagramm. Ich stelle mir die Zukunft schon so vor. Vieles spricht dafür - abgesehen von den hübsch aufbereiteten Videos: Präsentationen auf der TechFest 2013 z.B., da zeigten die Kollegen von MSR neben Excel auch interessante Möglichkeiten, PowerPoint mit dem Stift zu bedienen.
 
@HirschHorst: Ich dachte jetzt eher an realistische Szenarien, bei denen höchstens Powerpoint während Präsentationen ansatzweise für Touch sinnvoll sein könnte. Über die Visionen von denen brauchen wir glaub ich nicht diskutieren, die sind Science Fiction, ganz gleich wie schön das auch aussehen mag.
 
@Johnny Cache: Ich bin kein SiFi-Fan und habe wenig Ahnung davon, aber hat sich Apple nicht auch einer Idee aus diesem Bereich bedient? "Tragbare Rechenmaschinen? Das braucht doch niemand!" Soviel zu den Visionen.
OK, ein "realistisches" Beispiel habe ich noch: Ist dir aufgefallen, dass in vielen Kaufhallen, die Kassen keine Tasten mehr haben, sondern einen Touchscreen? Warum wohl?

PS: (Fresh)Paint zeigt aber in der Tat sehr schön, dass man mit den Fingern besser malen kann, als mit der Maus :-)
 
@HirschHorst: *PENG!*
 
@HirschHorst: ich sehe die Probleme alleine beim Anschaffungspreis, ein Touchscreen 24" im Format 16:10 ist nicht unter 1000 EUR zu bekommen. Hinzu kommen dann noch die ganzen Fettschlieren und Fingerabdrücke und dann kommt noch eine Fliege setzt sich auf auf den Bildschirm um das Chaos perfekt zu machen...
 
@Karmageddon: Komisch, ich habe gerade drei Fenster, ohne Vollbild. Hexerei!
 
Mal abgesehen davon das Apple auch schon letztes Jahr irgendwann angekündigt hat OSX und iOS zusammenzuführen - und sich dabei mehr an iOS als an OSX orientieren möchte.
 
@levellord: was sie ja tun, nur im gegensatz bringt apple im gegensatz zu ms , die sinnvollen features, alla i essage, facetime, erinnerungen einfach auf den mac, lässt den mac user aber weiterhin produktiv arbeiten mit seiner oberfläche, nur mit features von ios!""
 
Cool MSOffice-Desktop auf Smartphones!!! :-D Ach und nochwas: iOS ist OSX nur eben für Touch angepasst. Ich hoffe, dass Apple das nicht aufgibt und wie MS alle Geräteklassen in einen Topf wirft.
 
"Windows "Blue" soll Desktop & Mobile vereinen" den Crap haben die doch schon bei Win8 behauptet und dabei kam ein schlechtes OS raus was keiner haben will Freiwillig, ausser natürlich die Paar Win8 Fanboys die hier ihre Minus verteilen. Win7 ist nicht ohne Grund sogar bei der letzten Erhebung der Nutzerzahlen gestiegen. Win8 und wenn Blu genauso wird, sollte den Zusatz (ME) bekommen. :P Besser wird es dadurch nicht. Wie ein anderer Nutzer genau richtig erfasst hat, hier soll über die Methode ein neues Bedienkonzept was keiner will und Braucht auf dem Desktop auf Teufel komm raus verbreitet werden weiter nix. Klappen wird dass Natürlich nicht.
 
Sehe für Chrome OS nicht viel Potential um ehrlich zu sein, va. im Vergleich zu Windows.
 
@mcbain: Ich verstehe die Wortwahl "Konkurrenz" in Bezug auf ChromeOS auch nicht! Es ist ein weiteres Schmalspur-OS, kaum besser als Android.
 
@HirschHorst: chrome os ? android ? für schwellenländer brauchbar , aber kaum brauchbare performance oder sogar zuverlässigkeit (!) für normale user. verwöhnte user sind sowieso außen vor ! android bietet nur einen brauchbaren markt für low und middle budget anwendungen ! große stückzahlen , mehr net.
 
Also als Privatanwender finde ich es Klasse, wenn ich nur mein Smartphone/Tablet für alle Aufgaben (Office, einfache Games, Smartphone Funktion) benutzen müsste. Mit passenden Docks sollte es kein Problem sein. Doch andererseits: Wie will man denn eine einheitliche Oberfläche schaffen? Vor allem für Smartphones<->Desktop? Professionelle und traditionelle MS Kunden wird es schon ein wenig verärgern...
 
@algo: desktop = arbeitssystem .nix klick und nix bunti . schon garkein touch oder app scheiss . das macht alles nur noch schlimmer !
 
Desktop und mobile vereinen? ok, dann erstelle ich zukünftig mit CAd Anwendungen auf dem Telefon meien komplexen Aufgaben... diese Maßnahme alles zu vereinen ist doch schon mal gescheitert, wieso lernt Microsoft nichts daraus? sind die lernresistent oder egomanisch wie ein 14 jähriger pickliger Teenager der permanent seine Grenzen austesten und sich durchsetzen will? Man sollte akzeptieren dass ein mobilgerät eben kein ernstzunehmender Arbeitsknecht ist und ein Arbeitsknecht nicht zwangsläufig zum Entertainment Zeitverschwendungs Device degradiert werden kann... wäre dem so, gäbs für das ein wie auch für das andere keine Daseinsberechtigung mehr, denn ich könnte alles mit einem einzigen Gerät machen. Was microsoft hier erneut versucht ist das verleugnen verschiedener Anforderungen zugunsten der eigenen Faulheit und Ignoranz
 
@Rikibu: stimme dir zu . als workstation brauche ich ein os was funktioniert, mit performance. paar dutzend tb speicher , ehrlich anwendungen . und keine APPS . der begriff hat auf einem produktivsystem nix verloren finde ich!
 
Das Desaster scheint bei Microsoft scheinbar kein ende zu nehmen.Ich fahre meinen Deskto-Rechner schon seit einen halben Jahr mit Windows 8.Trotzdem kann ich mich nicht wirklich über dieses OS erfreuen.Mal abgesehen von den Kacheln, die mich nicht so stören, bin ich so ziemlich verärgert über die Graphic.Das wirkt alles derart verschwommen,bleich und grell.Da kann man noch so die aktuellen Treiber installieren und in Windows herum doktern, besser wird`s nicht.Scheinbar bin ich nicht der einzige,der mit diesen Problem kämpft.Für mich hat das Betriebssystem schon lange eine andere Bezeichnung bekommen, alias "Stonewash OS". Ich bin mal gespannt, ob die das Problem in den Griff kriegen, denn sie wollen ja mit Blue auch den Rest von Aero entfernen.Da kann es ja nur noch schlimmer werden.
 
@Fanta2204: Warum setzt du Win8 dann überhaupt ein wenn du solche Probleme damit hast?
 
@Fanta2204: uuuh. es gibt glaub ich kein ekelhafteres Gefühl als wenn man sein Arbeitsgerät mit Unbehagen nutzt. da bei mir auch ein neuer Computerkauf anstand und ich mit Windows 8 nichts anfangen konnte, war ich radikal und habe Microsoft abgeschworen... und siehe da, es geht tatsächlich. auch wenn mein mini Mac teurer war als ein windows derivat, kann sich Microsoft nun auf den Kopf stellen und selbst wenn sie Windows das singen, kaffee kochen und wäsche bügeln beibringen, zu diesem unästhetisch wirkenden fensterkasten werde ich sicher nicht wieder wechseln...
 
@Fanta2204: zeig mal nen Screenshot.
 
@Fanta2204[16]: Richtig. Allerdings nutze ich bei Win8 auf PC sowie Notebook nur die Desktop-Oberfläche mit Hilfe von "Fremdsoftware" (Start8 sowie 8GadgetPack). Es ist schon Ignorant und Dümmlich, dass das MS die Win8-User nicht mit Systemmitteln einstellen lässt.
Die Nutzungsoption der Win8 Kacheln mit Tastatur und Mouse ist gelinde gesagt rudimentär.
Wie kann nur ein Unternehmen seine eigenen Stärken im Desktopbereich selbst schwächen.
MS fehlt gegenwärtig der richtige Kopf.
 
Mich würde mal interessieren, ob Windows 8 (RT) dann WP-Apps abspielen kann. Ich hätte auf einen Schlag ohne Ende Spiele auf meinem Tablet.
 
@Kirill: ich wills hoffen.
 
ist die News ernst gemeint? Tatsächlich bei blue soll es nicht nur um Desktop gehen? Ja wirklich? Auch um mobile? Ist die nächste News dann dass es auch um die Onlinedienste gehen wird? Das ist doch schon monatelang klar dass man z.B. u.a. die stores zusammenführen will, die zusammenarbeit etc.
 
@0711: Na immerhin gab es dieses mal keine Screenshots mit irgendwelchen Kommandozeilen und Versionsnummern. ;)
 
"Angeblich läuft bereits seit einiger Zeit ein entsprechendes Projekt." Das Projekt heisst Windows8 und ist sehr unbeliebt beim Kunden! :D
 
Mein Visual Studio, Eclipse, Office etc. soll dann auf meinem Lenovo W530 in der Modern UI laufen? Der Grundgedanke einer zentralen Plattform ist aus 0815-Consumer sicht ja nichts schlechtes aber wie soll man auf einer solchen Plattform wirklich noch produktiv arbeiten? Ich hoffe Microsoft beginnt mal wieder auch an Unternehmen, Entwickler, Designer und andere User zu denken. Mit diesem versuch die Plattformen zu vereinen wird leider die Mobil-Plattform nicht verbessert sondern die Desktop-Plattform verschlechtert.
 
ich nehme mal an die win7 zahlen werden auch in zukunft brillieren ;)
 
@lazsniper2: Ja, ein Relikt aus der guten alten Zeit. Auf die momentane Entwicklung habe ich überhaupt keinen Bock. Metro, Touchdesktopsysteme, Google Glasses, iWatch..... Ist einfach too much. Die Firmen wollen den Kunden einfach glauben machen, dass sie das so alles brauchen. Wenn man sich das alles mal objektiv betrachtet, ist es echt gequirlte Scheisse. Und die Lemminge kaufen es :-D
 
@Pegelprinz: mehr als scheisse, weil unpraktikabel und nicht produktiv . bin ganz deiner meinung ! das bringt garnichts .... nur um ein paar flaue konsumenten zu beeindrucken , bewusste wortwahl , konsumenten als geldgeber ohne hirn !
 
Genau wie Windows 8 nicht nur aus Kacheln besteht, muss man nicht Angst haben, bei einer Zusammenführung der Systeme den PC plötzlich nur noch wie ein Smartphone nutzen zu können. Aber die Ängste werden ja schön geschürt hier von einigen Hassern.
 
das war doch abzusehen und deswegen dieses Metro bei Win 8 ohne das man direkt auf den Desktop booten kann um schon mal das gleiche Erscheinungsbild zwischen den Geräten zu haben. Leider nutzt das nix es sieht auf PC genauso schlecht aus wie auf nem Windows Phone und wird schnell langweilig. Naja vielleicht wacht MS ja auch auf und lässt den User entscheiden welches Erscheinungsbild auf PC usw. genutzt wird bzw. lässt zu dauerhafte Einstellungen ob Metro oder klassischer Desktop.....Metro auf PC ohne mich.
 
Dann hoffen wir mal, dass das Ergebnis nicht ein System ist, was alles kann - aber nichts richtig.
Was mich vor allem wundert: Windows ab Vista (Stichword Side-by-Side) verbraucht Unmengen an Sekundärspeicher.- das können sich Mobilgeräte eigentlich nicht leisten.
 
MS sollte nicht den Fehler machen, mobile und Desktop-Geräte im Bezug auf das OS zu vereinheitlichen. Linux gibt es ja auch 2 völlig verschiedenen Versionen...für den Desktop z.B. Ubuntu und für Mobiles Android. Falls MS die "Drohung" wirklich wahr macht und nur noch auf Kacheln setzt, werde ich sicherlich meine Konsequenzen ziehen und umsteigen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles