Drohnen-Spionagefall: Fäden laufen zu ISI & Taliban

In dem gerade erst bekannt gewordenen Spionagefall, in dem ein pakistanischer Wissenschaftler verhaftet wurde, war wohl das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) das Zielobjekt. mehr... Drohne, X-47B, Tarnkappen Bomber Bildquelle: Wikipedia Commons Drohne, X-47B, Tarnkappen Bomber Drohne, X-47B, Tarnkappen Bomber Wikipedia Commons

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was für eine Vorhersehbare Erkentniss. ^^
 
Tja - die groessen Risiken kommen nunmal von Internen Zugriffsmoeglichkeiten auf Daten.
 
@-adrian-: Nicht nur das. Wenn man Leute aus aller Welt importiert, weil wir armes Deutschland ja keine eigenen Fachkräfte haben <schenkelklopfer>, dann sollte man die wenigstens eingehend überprüfen, bevor man sie auch nur in die nähe sensibler Anlagen läßt. Ich wurde auch gründlichst "durchleuchtet", bevor ich meinen jetzigen Job antreten durfte, und ich bin kein Import fragwürdiger Herkunft und habe auch nichts mit geheimer Technologie zu tun! Wenn solch ein Unternehmen also derart einladende Sicherheitsvorkehrungen hat, die denen einer beliebigen Kita nicht das Wasser reichen können, braucht man sich nicht zu wundern...
 
@starship: Komische Hetze die du da auslebst. Fragwürdige Herkunft ? Import ? Reden wir hier über Menschen oder über nen Seecontainer voll Transistorradios aus Nordrussland ?? Wenn du dich hier schon so profillierst, möchte ich lieber nicht erleben, wie du abgehst, wenn dir beinah tagtäglich ne Drohne übers Privathaus, Wellblechhütte oder Zelt brummen würde (weil du ja (so als (pakistanischer) Zivilist / Einwohner) sowas von super verdächtig bist) und du besser nicht versuchst rauszugehen und was gegen die zu "machen", weil dat Mistding schließlich mindestens Fotos macht oder gar bewaffnet ist... Völlig klar auch, das du dich trotz aller Genervtheit nicht an jemand Ahnung habenden wenden würdest, ob (d)er nicht was gegen dat Dingens machen kann. Keine Sorge, ich hab dich schon verstanden, das du "die da unten" bzw. eben die "fragwürdigen Subjekte" um nicht zu sagen die generell zu Verdächtigenden aus gewissen Ländern als zu der Gruppe der: die haben sich das be-Drohnt zu werden gefälligst gefallen zu lassen gehörig eingestuft hast.. Toll ist auch, das inzwischen allgemein bekannt ist, das der Mann schon Geheimagent war, als er nach Deutschland kam, nicht erst später (angeblich) einer wurde nichtwahr ? Irgendwelche Überprüfungen (mithilfe von wessen Geld, welchen Dokumenten und (zur Not in Pakistan zu befragenden ?) Zeugen eigentlich ?) also garantiert gelungen wären. Das er aus diesem Staat wegging, ist nämlich noch lange kein Beweis dafür, das er damit nichtsmehr zu tun haben will näh ? Und was ist der Mann auch einfach so gebildet ? So als geübter Ex-Viehhirte hätte er sicher ne super Karriere als Gurkenpflücker an der Spree hingelegt, aber eben auch das Glück gehabt, bestimmt nicht als überprüfenswert eingestuft zu werden oder ?
 
@DerTigga: Komm wieder runter. Erstens zielt mein Beitrag in erster Linie auf die mangelhaften Sicherheitsvorkehrungen ab, zweitens ist das, was Du als Hetze betrachtest ein hausgemachtes Problem, was aber hier eigentlich nicht das Thema ist. Den Angehörigen eines Geheimdienstes eines sogenannten Schurkenstaates (oh diese ach so böse Hetze) als Zivilist zu bezeichnen, halte ich für ziemlich gewagt. Ich würde es eher Combattant nennen. Ich habe also keineswegs gegen Zivilisten gewisser Herkunftsländer gehetzt wie Du mir hier undifferenziert unterstellst, ich prangere vielmehr die Nachlässigkeit bei der Überprüfung an, wenn man schon gezwungen ist, aufgrund angeblichen Fachkräftemangels anderweitig Billiglöhner zu rekrutieren. Willst Du allen Ernstes behaupten, das es bei Leuten aus "gewissen" Regionen kein erhöhtes Risiko gibt, daß die vielleicht nicht das sind, was sie zu sein vorgeben? Wir als Land sind schon allein aufgrund unserer laschen Einwandererpolitik einem erhöhten (Angriffs-)Risiko ausgesetzt. Das ist keine Hetze sondern Tatsache. Vielleicht solltest Du mal das Geschehen im Rest der Welt etwas aufmerksamer verfolgen. Uns werden in Zukunft noch ganz andere Dinge Sorgen bereiten, als "nur" Wirtschaftsspionage oder herrenlose Koffer auf Bahnsteigen. Vor diesem Hintergrund ist es mir also herzlich egal, ob Du meine Meinung teilst oder überhaupt verstehst. Gib mir ein Minus, wenn Dich das glücklich macht. Dein (im unbearbeitenen Beitrag) letzter Satz gefällt mir übrigens ganz besonders. Denk mal drüber nach, warum Deutsche Bürger/Urlauber/Arbeiter im Ausland nach wie vor als Nazis beschimpft und/oder mit "Heil Hitler" gegrüßt werden...
 
@DerTigga: Hast du eigentlich ne Ahnung wieviele Asylanten, Studenten und Wirtschaftsflüchtlinge falsche Angaben zu ihrer Identität und Herkunft machen? Wenn starship von fragwürdiger Herkunft spricht, hat das durchaus seine relevanz. Ich würde Personen aus solchen Ländern eh nicht erlauben in Deutschland irgendetwas hochtechnologisches zu studieren. Die Gefahr von Spionage (wie sich ja jetzt gezeigt hat) ist dabei viel zu hoch. Ja es wäre für Deutschland besser gewesen wenn dieser Typ Gurkenpflücker in Brandenburg geworden wäre.
 
@Traumklang: besser ? damit durch entsprechend ausbleibende Berichterstattung in den Medien nicht gar so viele (deswegen Attentats-willig werdende Ausländer ?) erfahren, das Deutschland Drohnen mindestens optimiert, eher mit-produziert ? Oder damit das ausländische Bild vom deutschen "Sklavenhalter" (ich vermeide bewusst das Wort N a z i ), eben damit ärmere Länder weiterhin schön nach Pfeife tanzen müssen auch bestimmt erhalten bleibt ? Oder deswegen "besser", weil ein paar Zivilist .. äähh natürlich SCHURKEN bzw. potentielle Spione weniger am Leben bleiben, da (nur?) einer unbehelligt weiterfliegenden bzw. filmenden Drohne die Bomber folgen können ? Ganz ehrlich, von mir aus könnten die die Drohnen im 2er Pack vom Himmel holen bzw. kapern..Sollen sich doch die Militärs (nein, nicht nur die deutschen), die das ganze (wie so oft) und genauso oft: schon vor Jahren, eingebrockt haben, mal paar soziale Gedanken machen. Aber wie ihr beide schon beweist: Nur nach Vorne, Richtung noch mehr Härte sollte der Blick gehen..(??)
 
@DerTigga: Was du mal wieder reininterpretierst. Ich habe nur gesagt dass ich es für eine schlechte Idee halte Ausländer an hochtechnologischen Dingen forschen zu lassen die "unsere" Technologien sind und nicht in falsche Hände geraten sollen. Sagt dir das Thema "Nationale Sicherheit" was? Ich bin bestimmt kein Freund dieser Regierung und dem ganzen Affentanz der da im Bundestag veranstaltet wird, aber muss ich denn irgendwelche zwielichten Drittweltler an solch sensible Dinge heranlassen? Was in Afghanist an abgeht interessiert mich nen Scheiss. Wenn die Afghanen sich nicht von unseren Militärs umbringen lassen, töten sie sich selbst. Damit du das nicht wieder uminterpretierst: Ich bin gegen den Einsatz in Afghanistan, Irak und auch gegen einen Syrien Krieg und einen zukünftigen Krieg gegen den Iran. Wir haben kein Recht dort zu intervenieren.
 
@Traumklang: was und wieviel ist denn bitte an ner ansich israelischen Drohne "unsere" Technologie ? Weshalb du Deutsche als zwangsläufig weniger zwielichtig einstufst, verstehe ich auch grade nicht. Oder gibts da bei dir nen feingestaffeltes System, je nach Herkunftsland sortierst du Menschen in ner Skala von 1 (seit 1837 nachweislich Deutscher) bis 50 (Urwaldindianer der 2010 das erste mal nen Weißen zu sehen bekam) ein, rein nachdem aus welchen Land er / sie kommt ? Andere Kriterien gelten da garnicht erst oder wie ? Bist du überhaupt fähig, irgendwelche Ausländer einfach mal blanco unverdächtig zu finden bzw. als nicht dran interessiert einzustufen, uns ach so rechtschaffende Deutsche "schädigen" zu wollen ? Womöglich kannst du erst dann (wieder) ruhig schlafen, wenn es 2000 Gurkenpflücker MIT Ingenieurszertifikat oder eben Doktortitel gibt ? Schei .. doch drauf, ob die was im Hirnskasten haben, Ausbildungen & bestandene Prüfungen nachweisen können, uns hilfreich sein können, was besseres verdient haben, Hauptsache sie sind schön weit weg von "unseren Hoch-Technologien" ? Kann es deiner Meinung nach in deren Herkunftsländern eigentlich was hochtechnologisches geben, was die durch ihre Anwesenheit zu "uns" transferieren oder sozusagen hier empfangenes Wissen wieder vergelten (wollen) ? Man könnte auf die Idee kommen, das du zu denjenigen gehörst, die eine dermaßen große Technikgläubigkeit haben, das sie denken: Deutschland kann alles alleine und braucht niemanden sonst. Damit du evt. noch etwas besser verstehst, um was es mir auch geht ne Frage: Sind für dich Meerwasser Entsalzungsanlagen oder Trinkwasseraufbereitungsanlagen auch zu diesen hochtechnologischen Dingen gehörig, bei denen man unbedingt vermeiden sollte, das die von dir erwähnten "Ausländer" sie zu sehen kriegen oder gar selber und ohne das "wir" was dran verdienen produzieren können ? Geht ja wohl mal garnicht, das die sich selber und autark was gutes tun können ?
 
@DerTigga: Und da schreibe ich noch: "Was du mal wieder reininterpretierst" Deine Fragen an mich zeigen mir dass du nicht verstanden hast was ich sagen wollte. Es geht mir um Technologien die wenn sie in die falschen Hände geraten gefährlich sein können. Wer hat was von Meerwasserentsalzungsanlagen gesagt? Ich kann nur repetieren: Interpretiere nicht Dinge in meine Aussagen die ich nicht gesagt habe, um dein eigenes Nichtverstehen zu kompensieren. Das führt einfach zu nichts. BTW, seit wann braucht man Gurkenpflücker mit Ingenieursstudium? Ich habe nur gesagt dass in dem besagten Fall es für Deutschland besser gewesen wäre, wenn der typ NICHT die Gelegenheit gehabt hätte an sensiblen technologien mitzuarbeiten, die er ja nun mal bewiesenermassen ausspioniert und den falschen Leuten zur Verfügung gestellt hat. Wäre er Gurkenpflücker geworden, hätte es diesen spionagefall also nicht gegeben. so einfach ist das. Dass das Risiko bei Ausländern höher ist dass sie für ihr Herkunftsland spionieren könnten, ist dabei ja wohl völlig klar.
 
@Traumklang: du hast selber nichtmal ansatzweise verstanden, was ich sagen wollte. Aber ich bin mal nett und versuchs nochmal: Wenn man deiner seltsamen Sicht der Dinge folgen würde, dann müsste man indische Doktoren oder westafrikanische Ingenieure oder venezolanische Doktoren oder peruanische Ingenieure zusammen mit diesem pakistanischen Ingenieur (den DU auf Basis von was auch immer als bestenfalls zu niederen Tätigkeiten wie den Gurkenpflückern steckenswert einstufst) arbeiten lassen, denn alle haben per deiner Definition nach eins gemeinsam: sie sind Ausländer. Das man ansich kein Studium fürs Gurkenpflücken braucht ist ja wohl logisch. Das man als von dir eingestufter Ausländer sich aber dennoch und zurecht Doktor oder eben Ingenieur "schimpfen" dürfte, weil eben die Befugnis, sich so titulieren zu dürfen, schon VOR dem hier in Deutschland aufschlagen (z.B. im Heimatland) erworben wurde, eine solche Konstellation musst du nicht berücksichtigen ? So wie du dich insgesamt ausgedrückt hast, wäre dir ein solcher Fakt scheints ziemlich bis ganz egal, Hauptsache weg von der Technologie und ab zum Pflücken. Je gebildeter ein solcher "Ausländer" ist, umso gefährlicher für "uns" = umso größer die Chance, er / sie wird bei den Pflückern "entsorgt" ? Sehr ungebildete Ausländer ( ich nannte sie stellvertretend: Ex-Viehhirten ) disqualifizieren sich sozusagen schon von ganz alleine für die Teilhabe an "unserer" Hochtechnologie, da schon alleine aufgrund geringer Bildung sehr viel weniger geeignet, gleichzeitig aber sehr viel unverdächtiger als echte hochgebildete ausländische Ingenieure sind ? Was man garnicht erst versteht, kann man auch nicht ausspionieren und ans Heimatland weitergeben ? Ungebildet sein schützt vor in Deutschland pflücken müssen ? Womit sich dann logischerweise ein echter aber eben ausländischer Doktor viel eher im Gurkenfeld wiederfinden könnte, als im Krankenhaus ? Oder mehrere hundert oder gar tausend aus div. Ländern stammende Ingenieure werden zu Feldarbeitern gemacht ? Jenachdem wie stark ausländisch bzw. verdächtig du solche Menschen meinst finden zu dürfen eben. Oder wie weit weg du sie meinst schieben zu dürfen und müssen von "unserer" Hochtechnologie. Deine Wortwahl bewiesenermaßen kannste dir sparen bis nach der Gerichtsverhandlung. Die war zumindest meines Wissens nach noch nicht. Die friedliche Meerwasserentsalzungsanlage war ein absichtlicher technologischer Kontrapunkt zur militärischen Drohnengeschichte. Ganz davon abgesehen bin ich der Meinung, das man nicht erst Mitarbeiter eines Geheimdienstes oder einer terroristischen Vereinigung sein oder werden muss, um gesteigertes Interesse daran zu haben, Drohnenstartern die Suppe zu versalzen..
 
Was ist da so kompliziert? einfach 2,4 GHz und GPS Störsender gebaut und los gehts...
 
@Stoik: Doch ist kompliziert, weil diese wohl nach "unten" abgeschirmt sind und auf "üblichen" Frequenzen werden die wohl auch nicht kommunizieren, wobei die Amis nicht sonderlich helle im Kopf sind, da man sogar ihre eigenen Militärsatelliten missbrauchen kann, siehe FLTSAT.
 
@IT-Manager: "Unten" Abgeschirmt, wie meinste das? Das nur über Satellit Empfang möglich ist? Ich hab auch vergessen ich meine die kleinen Drohnen die vor Ort zusammen gesteckt werden und gestartet... Nicht die großen wie Global-Hawk etc.!
 
@Stoik: Die grossen kannst du auch in die irre führen. Du musst nur das GPS-Signal mit einem eigenen Signal überlagern. Da hilft auch keine Richtantenne viel. Nur sind die Drohnen drauf programmiert, bei Abriss oder Störung des Signals in die Richtung zurückzufliegen, aus der sie gekommen sind. Und das machen sie per kompass. Sie würden also recht schnell ausser Reichweite sein. Eine Störung wäre also nicht von langer Dauer, da sie irgendwann zurück kommt.
 
@IT-Manager: Das sind aber alte analoge Satelliten. Die neueren Navcom Satelliten kann man nicht mehr so leicht missbrauchen da sie verschlüsselt sind und verifizierungen fordern.
 
Alter Schinken...
 
Der ISI hat die Taliban erst groß gemacht. Ist eigentlich ein ISI-Produkt und kamen aus pakistanischen Religionsschulen. Afghanistan wurde von denen als Spielplatz missbraucht. Hätten die Amis die Mudschaheddin damals nach dem Sowjet-Abzug weiterhin unterstützt, dann wären die Taliban nie an die Macht gekommen (Mudschaheddin waren nicht die Taliban). Der damalige führende Mudschahid wollte einen demokratischen Staat (wie vor dem afghanischen Bürgerkrieg. Afghanistan war mal eine eine friedliche Demokratie) und keinen Sharia-Staat wie die Taliban. Er wurde kurz vor der Afghanistan-Invasion von Taliban getötet. Pakistan sollte man isolieren, damit die Politiker den ISI wieder unter die Kontrolle kriegen.
 
Die Frage ist doch wer hier die wahren Terroristen sind? Die die für Bodenschätze vernichtet werden, oder wir die armen westlichen Länder die andere Völker unterdrück und zum Krieg animiert.
Jeder sollte sich mal die Frage stellen warum Sadam Hussein tot ist. Weil er ein Monster war, oder weil er nicht weiter der Neger der Amerikaner sein wollte? Eins steht zumindest fest, sämtliche Kriegsgründe die angeführt wurden sind nichtig! Oder wie wäre es mit Al Kaida die durch die Amerikaner erst geschaffen wurden, warum sind die jetzt so? Vielleicht weil sie gemerkt haben das sie von den Amerikanern nur als williges und billiges Kanonenfutter verheizt wurden? Die westliche Welt hat den Abgrund zu verantworten vor dem wir jetzt stehen, und nicht Al Kaida! Zudem sie ja schon gewonnen haben, unsere Freiheit ist seit 9/11 stark eingeschränkt(ein Schelm wer böses denkt)! Wie Rockefeller schon sagte: "es braucht die eine Kriese und die Menschen werden die neue Weltordnung Akzeptieren".
Willkommen in der neuen Weltordnung!
 
@dozer1980: Nicht zu vergessen, dass der Hussein sich geweigert hat die damals im Irak-Iran Krieg gelieferten US-Waffen zu bezahlen. Die USA haben ihn animiert Iran anzugreifen und mit Waffen ausgerüstet. Später, als er verloren hat wollten die USA plötzlich, dass er dafür Geld bezahlt und alle gewährten Kredite mit Zinsen zurückzahlt. Umso interessanter war auch, dass die USA gleichzeitig über illegale Wege den Iran beliefert haben (Contra-Affäre).
 
Aber bisher ist der nur Verdächtig ?? Und soll... ? Hat er oder hat er nicht ? Wissen die das immer noch nicht genau, dann ist ja noch nichts bewiesen....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

LEGO Mindstorms 31313 im Preis-Check