Sony enthüllt Preise der 4K-TVs mit 55 und 65 Zoll

Der japanische Elektronik-Hersteller Sony setzt seine 4K-Offensive fort und hat nun zwei "kleinere" Modelle konkretisiert: Diese sind mit einem Preis von 5000 und 7000 Dollar sogar verhältnismäßig "günstig", zumindest wenn man das 25.000 Dollar ... mehr... Sony, 4K, Ultra HD, Media Player, FMP-X1 Bildquelle: Sony Sony, 4K, Ultra HD, Media Player, FMP-X1 Sony, 4K, Ultra HD, Media Player, FMP-X1 Sony

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
warum kein 30-40 Zoll Gerät mit 4k, für nen vernünftigen Preis(bis max 1500)?
 
@shriker: Vllt sehen sie keine Vorteile auf einem 40" Geraet ueber 1080p hinaus zu gehen
 
@-adrian-: die vielleicht nicht aber ich sehe da einen gewaltigen.
 
@shriker: Und du zahlst 1500-2500 Euro fuer ein 40" Fernseher? :)
 
@-adrian-: 1500 ja, aber 40"l währen mir zu groß ich dachte eher so an 34".
 
@shriker: 34"? Sowas kaufen Leute noch? Und dann willst du nen Unterschied zu 1080p erkennen. Vllt solltest du mal in ein groesseres Wohnzimmer investieren :) edit: aeh.. auch wenn es 4K heisst sind es nicht viermal so viele Pixel. Ist nen Marketing witz - und du bist auch direkt eingestiegen :)
 
@-adrian-: Das ist die beste Große für die Entfernung, ich brauch kein 100" Bildschirm wenn ich max 3m weit weg sitze.
hmm rechnen wir mal 4096 × 2560 = 10485760, 1920 x 1080 = 2073600, 10485760 / 2073600 = 5,06. Ok sind 5 mal so viel ;)
 
@shriker: Grade dann macht einer großer Bildschirm und Hohe auflösung sinn...
 
@-adrian-: Nix über 32" im Haus, ist auch unnötig. man erkennt 720p-> 1080p Unterschied selbst auf 11 Zoll Displays.
 
@-adrian-: ich hab für meinen 42" vor vier jahren noch 3000 bezahlt.. leider.. gleiche geräte sind heute um vielfaches günstiger
 
@-adrian-: rofl Marketing Witz? 4K = 3840 × 2160 / FHD= 1920 x 1080. Sind sowohl auf der X-Achse, als auch auf der Y-Achse doppelt so Viele pixel. Und 2 mal 2 macht ? 4! Ist kein Marketing sodern Mathematik. 34" Zoll finde ich aber auch zu klein, dennoch wird man einen Unterschied sehen, auch für den Fall, dass man bei FHD schon keine Pixel mehr erkennt.
 
@Sledgehamma: Aendert nichts an der Tatsache dass die Aufloesung nur doppelt so hoch ist. Er vergleicht aber die Y achse alleine und ist der Meinung 4K bringt 4 mal so viel wie 2k - tut es aber nicht :)
 
@shriker: und zwar? das wird der gleiche grund wie fullhd bei 26-32" sein. weil man den unterschied von 720p zu 1080p nicht gesehen hat. einige sehen ihn immer noch nicht, ausser man spricht sie drauf an.
 
@shriker: Der Vorteil kann aber nicht so groß sein, dass man 1500€ für einen 40er ausgibt.
 
@-adrian-: Und was ist der Vorteil von 1080p gegenüber 480p auf Geräten mit 5" und weniger? Von dem Sony ja auch ein Gerät hat. ;)
 
@BloodEX: Hoeherer Stromverbrauch
 
@-adrian-: Kläre mich doch mal auf: wieso ist dies ein so großer Vorteil (natürlich nicht für den Verbraucher) bei mobilen Geräten, aber irrelevant bei nicht mobilen Geräten?
 
@BloodEX: Das ist eine Gute Frage die dir nur der Kunde beanworten kann der sich bei gleichen specs ausser der Aufloesung fuer das teurere und hochaufloessendere Display entscheidet.
 
@BloodEX: Oh das kann ich dir erklären, also gerade auf Smartphones wird viel gelesen, und bei schrift kann die dpi Zahl nicht hoch genug sein. Es wird deutlich klarer und runde Dinge wirken auch wirklich rund. Es ist einen kaum mehr möglich Pixel wahrzunehmen, was dann nicht mehr so anstrengend ist. Gerade bei Filmen wirkt das Bild viel klarer und nicht so verschwommen.
 
@shriker: Müsste dies dann nicht auch für TV-Geräte und 4k-Auflösung gelten? Schließlich hat ein größeres Gerät bei gleicher Auflösung weniger dpi.
 
@BloodEX: Ja nur scheinen die es hier viele nicht zu merken, oder einfach egal zu sein.
 
@shriker: Zwei Punkte wären ja auch die Entfernung zum Display (mehr Zoll = größere Entfernung), wobei ich die Relation zwischen Größe, dpi und Entfernung zueinander noch nicht ausgerechnet habe, und die Häufigkeit der Nutzung. Wenn man nur hin und wieder mal etwas auf dem Smartphone liest oder anschaut, wird es einem relativ egal sein, ob es 480p oder 1080p hat. Da man bei einem TV auch noch eher Filme schaut als Texte liest (wer schaut sich schon den Teletext an...) und es kaum welche in 4k gibt, ist der Nutzen von 4k-TVs noch relativ gering. Oder macht die Auflösung auch bei 1080p-Inhalten einen Unterschied?
 
@BloodEX: Naja Filme wirken klarer und nicht verschwommen, fällt aber den meisten erst auf wenn sie es gesehen haben. Der Nutzen ist am Anfang nie groß 1080p wird heute noch kaum verwendet im fernsehen, nur bei Filmen. Nur wenn eine gewissen Nutzerbasis da ist wird es auch genügend Inhalte geben.
 
@shriker: Da fällt mir gerade dieser eine Versuch ein, bei der Probanden ein Clip gezeigt wird, in dem jemand als Affe (oder Bär oder sowas) verkleidet durchs Bild läuft und es fast niemand auf den ersten Blick erkennt.
 
och, durchaus bezahlbar fürn 65er :) Gut das der Plasma noch nicht bestellt ist, bis die Dinger verfügbar sind tuts auch der 50er noch :D
 
Das ist erstmal nur für diejenigen, die auch sonst keine Geldprobleme haben. In ~drei Jahren wird es vielleicht sogar für Normalbürger erschwinglich (wenn auch noch sehr teuer). Wobei nicht jeder Platz für ein solches Ungetüm hat. Ich selbst stehe auf solche großen Teile, Geldtechnisch aber keine Chance. ;-)
 
@hhgs: Ach...die werden genauso im Preis fallen wie Ihre Vorgänger...wenn Sie 500€ kosten kauf ich einen. Also wenn dann 8k Angekündigt wird.^^
 
Sie sollten erst einmal Inhalte produzieren. Die 4K-Auflösung liegt über dem was normale Kinofilme bieten, daher gibt es bisher nur eine Handvoll Filme, die in 4K produziert wurden. Bisher könnte man alle so produzierten Filme problemlos an einem Tag schauen. Auch von den aktuellen Filmen werden die wenigsten in 4K prouziert. Die Liste der Filme oben täuscht etwas. The Bridge on the River Kwai ist ein Film von 1957. Dadurch, dass man ihn auf 4K hochdigitalisiert wird die Qualität nicht besser. Auch bei den meisten der anderen Filme sieht es ähnlich aus. The Amazing Spiderman war der erste Kinofilmkomplettv produziert in 4K, gedreht mit RED Epic Camera.
 
@Nunk-Junge: Mich würde mal interessieren, wieviele GB ein durchschnittlicher 4K Streifen auf die Waage bringt!
 
@heidenf: ~250000GB
 
@F98: Quellen?
 
@Nunk-Junge: Die Filme werden nicht "hochdigitalisiert" (dämliches Wort) sondern komplett neu abgetastet, digitalisiert und remastert.
 
@Nunk-Junge:
Null plan du hast junger Padawan!!!!
Das Zauberwort heißt Analoger Film, da hast du fast eine "unendliche Auflösung"!
Ab 35mm Analog Film, denen es seit knapp um die 1900 gibt, kannst du problemlos auf digitales 4K gehen bei entsprechender Abtastung. Wenn die Quellbänder noch 1A sind kannst du auch aus einem 100 Jahre alten Schinken noch mehr Details herausholen als extrem Beispiel wie mit den aktuellen neumodischen Digitalkameras. Diese haben ab etwa 2005 so langsam Fuß gefasst. Hochgerechneter 4K "Schrott" erwartet uns also höchsten bei einigen Kinofilme der letzten 10 Jahre. Alles andere kannst du nativ vom Analog Band in 4K abscannen.
Große Bluckbuster dreht man auch heute noch Analog!
Wenn man daran denkt das es auch noch 65/70mm Film gibt muss die Digitale Filme Welt noch viele viele Jahre entwickeln bis sie da angekommen ist. Prominentestes Bsp. eines 65mm Films wäre z.B. Ben Hur von 1959 oder The Dark Knight von 2008 ;-)
 
@tobi14: Oder auch die James Bond Filme aus den 60ern und 70ern sehen richtig gut aus.
 
die sollen zuerstmal schauen das sie alle sender in Full HD ausstrahlen !!
 
@mach6: was vermisst du denn in HD ?
 
@Cosmic7110: Bibel.TV :D
 
...bleibt die Frage: WER BRAUCHT'S ? Es gibt ja eh keine Medien, wenn man schon 10 Filme beilegen muss, damits überhaupt jmd. kauft, und dann noch nicht mal was aktuelles.
 
Noch 5-8 Jahre warten dann kostet das Ding 1000€.
Bis dahin habe ich noch Zeit und es gibt noch kein Blu Ray Disc die 4k haben.
 
@Deafmobil: ich glaube auch nicht das bluerays das schaffen werden.
 
@maijinace: ich glaube schon, dass Bluerays 4k Material noch schaffen werden. Letztens meine ich nämlich etwas gelesen zu haben, wo 400GB auf eine Multilayer BD passen sollten.

Gefunden, war 2008: http://winfuture.de/news,40651.html
 
@MMc: danke für die info :) dein "letztens" ist auch gut, 5 Jahre ist es her. :)
 
@Deafmobil: soweit ich weiss bist du Rentner und bald hartz4 Empfänger, wie möchtest du bitte für einen 4k Fernseher sparen?
 
hm, die fernsehender bleiben aber doch die gleichen? wenn ja, lohnt das ding nicht.
 
4k auf 55 Zoll... Perlen vor die Säue... <faceplam> Bei einem vernünftigen Abstand zum Gerät dürfte man auf 55 Zoll wohl keinen Unterschied 4k vs 1080p wahrnehmen. Natürlich wird das die ich-hab-den-größten Fraktion nicht interessieren, die sich ne 2-Meter Glotze hinstellen, und dann nur 1 Meter entfernt sitzen. Das Verhältnis Sitzentfernung zu Bildschirmgröße spielt bei den meisten Leuten offenbar keine Rolle. Die Geräte taugen imho nicht für's Wohnzimmer. Wozu also für Geräte, die für diese Auflösung viel zu klein sind, auch auch noch soviel Geld ausgeben, nur um dann keinen Unterschied sehen zu können? So gute Augen hat definitiv kein Mensch!
 
@starship: dem kann ich nur beistehen. Auf meinem 50 Zoll Plasma sieht sogar 720p noch richtig gut aus bei einem Sitzabstand von genau 3 Metern. Habe ich mir selbst ausgerechnet und mit drüber informiert das dass bei der Größe optimal ist. Der Preis macht hier finde ich aber auch viel aus, ob ich nun die Billigmarke in 50" für 500 Euro nehme oder für nen Plasma eines Markenherstellers 2000 Ausgebe wird sich sicherlich auch in der Bildqualität bemerkbar machen.
 
Sie sollten lieber mal 24"-Monitore mit 4K auf den Markt bringen. Ich will nicht sehen, dass der beste Monitor, den es in zwei Jahren auf dem Markt gibt, immernoch der IBM T221 von 2006 ist.
 
Wenn der Inhalt (TV, Filme, etc..) wenigstens sich von der Qualität genauso schnell entwickeln würde wie die Technik, dann würde ich "hurra" schreien, aber aus meiner Sicht wird das Programm immer schlechter und Hollywood fällt auch nix mehr ein. Mich treibt das ganze eher wieder zurück zu Büchern (egal ob physisch oder elektrisch).
 
Immer dieses "4k" ist quatsch. JA bei TV gebe ich da ja durchaus derzeit noch recht. aber ich Betreibe meinen 46" auch als PC Monitor im Wohnzimmer und da ist die derzeitige "HD" Auflösung schon wieder nicht so der bringer ;) Für Fernsehen interessiert mich die Auflösung null.
 
@Conos: Dann würdest du doch mit einem Multimonitor-System besser und billiger fahren. Da kaufst du dir 4x Monitore (z.B. Dell U2713H) und schon hast du eine höhere Auflösung als 4K und die Monitore kosten dich derzeit vielleicht 2000€. Somit brauchst du nicht auf einen 4K TV warten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles