Milliardendeal: Google soll mit WhatsApp verhandeln

Wenn es stimmt, dann wäre es ein Knaller und nach Instagram das nächste aufsehenerregende Milliarden-Geschäft: Google soll derzeit in intensiven Verhandlungen mit den Machern des "SMS-Killers" WhatsApp stehen. mehr... Internet, Logo, Chat, whatsapp, Kurznachrichten Bildquelle: Whatsapp.com Internet, Chat, whatsapp, Kurznachrichten Internet, Chat, whatsapp, Kurznachrichten WhatsApp

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oh, haben wir da von Microsoft gelernt? Wäre ja erstaunlich, wenn Google zum ersten mal etwas Neues schlicht übernimmt, anstatt es ohne Erfolg schlechter nachzubauen!
 
@Xerxes999: Nicht ganz richtig. Google hat schon massig Sachen eingekauft. Prominentestes Beispiel: Android. Bisher haben sie es aber meistens halt eingekauft um nachzumachen.
 
@Knarzi81: Android "gehört" nicht Google. Android ist ein Opensource Projekt der Open Handset Alliance, an dem über 80 Firmen beteiligt sind. Auch wenn Google da ein Hauptmitglied ist.
 
@heidenf: Es tut mir leid, aber dies stimmt nicht. Android wurde ursprünglich von Android Inc. entwickelt und finanziell von Google unterstützt. 2005 wurde Android Inc dann von Google gekauft. 2007 wurde dann die Open Handset Alliance gegründet deren Vorsitz Google hat. Diese soll sich gemeinschaftlich der Weiterentwicklung widmen, ändert aber nichts daran, dass Android weiterhin Google gehört und als Marke weiterhin bei Google liegt. Nur weil etwas Open Source ist heißt es nicht, dass es niemandem gehört. Und die OHA ist sowieso nur Augenwischerei, denn Entwickelt wird Android immer noch einzig und alleine von Google. Und zwar Inhouse und hinter verschlossenen Türen.
 
@Knarzi81: Das ist verkehrt, Google hat 2005 zwar Android. inc gekauft, abder das eigentliche Android Betriebssystem wurde erst 2007 zusammen mit der Open Handset Alliance mit 33 anderen Firmen entwickelt und war erst 2008 als erste Version offiziell für Mobiltelefone verfügbar. Quelle: Wikipedia
 
@heidenf: Wikipedia als Quelle? Oo
 
@heidenf: bei wikipedia steht sogar wie es ist, man muss es nur korrekt verstehen. 2005 gekauft aber es wurde erst 2007 gezeigt was die machen. 2008 haben andere leute mitgemacht, da es ja quelloffen ist, am besitz hat sich nichts geändert - behauptet wikipedia auch nicht.
 
@otzepo: "Am 5. November 2007 gab Google bekannt, gemeinsam mit 33 anderen Mitgliedern der Open Handset Alliance ein Mobiltelefon-Betriebssystem namens Android zu entwickeln." Was genau kann man da falsch verstehen? Da steht nicht weiterentwickeln, da steht entwickeln. Zusammen mit anderen Firmen! In dieser Formulierung ist kaum Spielraum für Interpretationen!
 
@bgmnt: Welche Quelle bevorzugst du?
 
@heidenf: http://en.wikipedia.org/wiki/Android_(operating_system) Company: Google developer: Open Handset Alliance (Android Open Source Project) und sie entwickeln es immer noch, bedeutet aber nicht es wär noch nicht erschienen.
 
Ich hoffe wirklich dass sie nicht an Google gehen.Es wäre mir viel lieber wenn sie weiter selbständig blieben.Denn was ich befürchte ist das wenn Google WhatsApp tatsächlich kaufen würde das der Support/Weiterentwicklung von WhatsApp bei kleineren OS wie z.b Windows Phone und dem Black Berry OS nicht mehr da wäre da es dann sozusagen Google exklusiv auf ihren eigenen Systemen (Android) läuft und sie es dann vielleicht als Kaufgrund für ein Android Phone nennen würden.Naja mal abwarten und HOFFEN das sie nicht gekauft werden.
 
@MrHabbman: Ich denke nicht dass die sich das Leisten können, hier könnte Microsoft allergisch reagieren und bei Skype konsequenzen ziehen.
 
@Suchiman: Hmm auch wieder wahr...
Naja mal abwarten,für den Kauf bin ich aber immer noch nicht!
 
@Suchiman: siehe alle anderen Google dienste mit denen sie Geld machen, Google schaut schon aktiv dass andere Plattformen behindert werden...
 
@MrHabbman: So blöd werden die sicher nicht sein, dafür macht WhatsApp zu viel Geld. Siehe auch: Microsoft und Skype. @Suchiman war ein wenig schneller. Dennoch auch noch was hierzu: Auch Microsoft wird garantiert nicht allergisch reagieren, Skype ist einfach zu wichtig.
 
@witek: Im Gegensatz zu Microsoft, das seine Produkte auf allen Plattformen gleich gut anbietet (wenn nicht auf den hausfremden sogar besser, siehe Skype-Probleme auf Windows Phone), hat Google aber eine Historie der Benachteiligung anderer Plattformen: Miserable Youtube-Nutzung auf Windows Phone, Aussperrung der Windows Phone-Nutzer von Google Maps mit der NACHWEISLICH als FALSCH WIDERLEGTEN Begründung der Internet Explorer sei nicht kompatibel. Von Microsoft ist mir nichts Derartiges bekannt. Im Gegenteil: manche Microsoft-Anwendungen gibt's sogar exklusiv auf anderen Plattformen. Für mich spricht also einiges dafür, dass Google Nutzer anderer Plattformen benachteiligt, wenn sie es nur können. Aufgrund der vorherigen Ausführungen bin ich der Ansicht, dass sie auch die iOS-Nutzer zweitrangig behandeln würden, wenn sie keine Sorge hätten, es sich mit dieser kaufkräftigen Klientel zu verscherzen.
 
@MrHabbman: Ansichtssache. Ich mag WhatsApp nicht, weil man es nur auf dem Smartphone verwenden kann.
 
@Xerxes999: Mit ein paar Tricks funzt Whatsapp auch auf dem PC! -> BlueStacks_HD_AppPlayerPro
 
@MrHabbman: Ich will dich mal sehen, wenn du ne Software hast und Google vor der Tür steht und dir ne Milliarde dafür bietet, ob du dann nein sagst :) Wäre nur blöd, wenn sie es nicht verkaufen bei der Summe...
 
@MrHabbman: Nach deiner Logik würde Skype dann auch nur für Windows existieren, was aber nicht so ist. Google würde sich doch selbst ins Bein schießen wenn die Whatsapp nur noch für Android zur Verfügung stellen würden. Man würde zu viele Nutzer verlieren.
 
@MrHabbman: Whatsapp hat das Alleinstellungsmerkmal, dass jeder auf seinem Smartphone Whatsapp installiert hat. Wenn die Nutzer von WindowsPhone usw. wegfallen würden, würden diese Leute ihre Kontakte zu einem anderen Messenger überreden und dann würde Whatsapp sehr sehr schnell fast gar nicht mehr genutzt werden.
 
@telcrome: Jeder Smartphone-Nutzer ist weit übertrieben, in meinem erweiterten Bekanntenkreis sind es noch nicht mal 50%.
 
@MrHabbman: Wenn es mal in anständige Hände kommen würde dann könnte man auch mal wieder darüber nachdenken WhatsApp zu nutzen. Und ich denke Google bietet da weit mehr Möglichkeiten und Kompetenz als die paar Pfeifen da bei WhatsApp.
 
@MrHabbman: Google verdient sein Geld mit der Analyse des Nutzungsverhalten der Kunden. Mit normalen SMS haben sie nicht die Chance die Nachrichten von Fremdsystemnutzern auszuwerten, wenn sie den "Trojaner" WhatsApp hätten, könnten sie diese Nachrichten auch auswerten.
 
@floerido: google verdient geld mit werbung punkt du gibst denen infos über dich und die bezahlen dich mit dienstleistungen, da ist nicht dran auszusetzen. whatsapp ist nur interessant weil es so viele nutzen, so viele nutzen es weil man keine ID oder emailadresse vom anderen braucht, "nur" die telefonnummer (was für viele wieder gegen whatsapp spricht, da man dem chatpartner ja seine telefonnummer verraten muss). whatsapp verdient selbst nur geld von den leuten die es kaufen bzw abogebühren zahlen, wenn google es kauft ist es "umsonst" nutzbar werden. werbung wird da auch nicht eingebaut werden, denn dann würde es wieder keiner nutzen wollen. gTalk ist ja auch werbefrei - die wollen die services wohl miteinander verbinden und somit diese enorme nutzerzahl haben wollen. wüsste jetzt nichts was dagegen sprechen sollte.
 
@MrHabbman: Ich fände es super, wenn WhatsApp von Google aufgekauft wird. Google könnte dann in Zukunft Androidusern WhatsApp als kostenlosen Dienst anbieten und von WP/IOS-Usern Geld verlangen.
 
@M4dr1cks: Ich denke es würde auch weiterhin kostenlos bleiben. Für mich wäre Whatsapp dann vielleicht auch interessant wenn es endlich zu einem seriösen Unternehmen gehört das Ahnung von grundlegenden Sicherheitsmaßnahmen hat und es vielleicht hinbekommt, dass man Whatsapp auch auf PC und Tablet nutzen kann.
 
@nicknicknick: Das bisherige Unternehmen ist nicht seriöser oder unseriöser als Google worauf stützt du diese behauptung und kostenlos ist WhatsApp nicht sondern nach einem Jahr kostet es 76ct pro jahr außerdem ist weitaus wahrscheinlicher dass google WhatsApp dicht macht nach einem kauf und den eigenen Messaging dienst ausbaut und dafür sorgt dass die Unterstützung auf WP und iOS verbessert wird
 
@D0N: Meine Behauptung stütze ich darauf, dass Whatsapp nach den Meldungen über die schwerwiegende Sicherheitslücke ewig gebraucht hat, um einen (immer noch leicht auszuhebelnden) Fix bereitzustellen. Whatsapp selbst ist zumindest auf Android kostenlos, ich kenne niemanden dem der Zugang nach einem Jahr abgeschaltet wurde. Alles andere sind nur Mutmaßungen, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass Google sich eine riesige Nutzerbasis kauft und dann das System einfach einstellt. Schließlich ist die Technik hinter Whatsapp alles andere als einzigartig und alleine wohl kaum 1Mrd Dollar wert.
 
@D0N: rofl, dass Google dafür sorgt dass die utnerstützung auf wp verbessert wird...was unwarscheinlicheres hab ich ja jetzt schon lange nicht mehr gelesen.
 
@nicknicknick: Dann kennst du jetzt einen bei mir war es genau so und auch bei meinen bekannten da kommt eine Meldung und man kann dann via google play bezahlen oder paypal direkt an whatsApp. Ansonsten wird man mit einer Meldung bestraft dass der Account ausläuft und man kann nichts mehr schreiben.
Bist du dir aber sicher dass Google viel seriöser agiert? OK die sagen auch es kommt ein fix aber im algemeinen tendiert der Support gegen null und wer einmal die AGB einer Google Anwendung gesehen hat bekommt mehr angst als wenn er die Packungsbeilage von verschreibungspflichtigen Medikamenten durchliest. Das lege ich dir mal wärmstens ans Herz um die seriosität Googles mal zu bestätigen
 
@0711: Es ist wahrscheinlicher als dass sie WhatsApp am leben lassen. (was übrigens auf WP auch alles andere als angenehm läuft)
 
@D0N: Ja da kommt eine Meldung und wenn man die einfach ignoriert kommt nach ein paar Tagen die automatische Verlängerung, zumindest war das bei mehreren Bekannten von mir so. AGB sind eigentlich bei allen Anbietern gruselig, die Frage ist doch, was davon nach deutschem Recht zulässig ist. Mit dem Google-Support habe ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht aber das hat damit nichts zu tun denn hier geht es um das fixen von Sicherheitslücken und da kann man Google wirklich nichts vorwerfen
 
@nicknicknick: nach einem monat ging die trotz neuinstallation nicht weg ich weiß ja nicht was einige tage bedeuten soll aber das tut ja auch nichts zur sache da es ja garnicht kostenlos sein muss immerhin bezieht man ja eine leistung (wobei in der heutigen Mentalität leistungen ja nichts mehr kosten dürfen und alle anbieter die sich diese Frechheit erlauben verschrieen sind)
Na gut dann habe ich bisher immer Pech gehabt denn google Support ist beim Gmail nicht da bei Android wird man prinzipiell nur umhergeschickt ohne ziel und spielt Ping Pong zwischen Provider, Google und Hersteller und YT und Blogger antwortet erstmal garnicht das ist aber anscheibar eine subjektive Wahrnehmung zum Support.
Na Ja bei allen Anbietern sind die AGB nicht so schlimm (bei vielen da stimme ich dir zu) aber nur weil es alle machen wird es doch nicht plötzlich seriös und^^ Bei der rechtskräftigkeit stimme ich zu da gibt es sicher sachen die nicht gemacht dürfen (aber oft werden werden) das ist aber eine andere Debatte
 
@D0N: Ja das waren ja auch nur meine Erfahrungen, vielleicht machen sie es ja auch nicht immer so. Was in der Tat noch bedenklicher wäre, wenn man über die Verlässlichkeit eines solchen Unternehmens nachdenkt. Bei Google hatte ich bisher nur mit dem Google Play-Support zu tun, dass der Support bei Diensten wie GMail so gut wie nicht existent ist habe ich allerdings auch schon einmal gehört.
 
@M4dr1cks: Und warum sollte Google von von Nutzern anderer Betriebssysteme als Android Geld nehmen? Das entspricht nicht Googles Geschäftsmodell. Google bietet Privatnutzern seine Produkte nicht gegen Geld, sondern durch "Bezahlung" mit IHREN PERSÖNLICHEN DATEN an.
 
Da kann ich als Windows Phone Nutzer nur hoffen, dass das nichts wird. Würde mich nicht wundern wenn WhatsApp dann der nächste Google Dienst wäre, der versucht wird von Microsoft abzuschotten.
 
@leipziger1991: Jap da hoffe ich auch mit (Bin auch Windows Phone Nutzer ^^).Es sollen bereits Gerüchte geben das Google den Dienst einstampfen und in einen neuen Namens Google Babbel (oder so ähnlich) integrieren soll...
 
@leipziger1991: Das wird sicherlich nicht passieren. Wenn Whatsapp nicht mehr übergreifend funktioniert wird es auch keiner mehr nutzen. Ich glaube kaum dass es Nutzer geben wird die sagen werden "Naja Kumpel xzy hat kein Android, dann chatte ich einfach nicht mehr mit ihm".
 
@leipziger1991: Im Gegenteil, ich erwarte eher das Google einen integrierten Dienst schafft der auf allen relevanten Plattformen läuft. Ob WP dazugehört entscheidet alleine der Markterfolg des Systems
 
@nicknicknick: Genau...es kann nur besser werden denn so grottig wie Whatsapp auf WP (seit Anfang an) läuft ist es eh ein Trauerspiel.
 
@movieking: Bis vor kurzem war die Android-App auch alles andere als gut. Angeblich soll sie mittlerweile ja besser sein. Falls sich dieses Gerücht bewahrheiten sollte und Google die App Sicherheits- und Datenschutztechnisch auf annehmbares Niveau bringt werde ich es mir mal ansehen
 
@nicknicknick: Also ich nutze alle 3 Versionen von Whatsapp IOS, Android und WP7/8. IOS/Android waren und sind eigentlich immer gut. WP7 und 8 zäh/lahm und einfach irgendwie verbuggt.
 
@leipziger1991: Alls Windows Phnone nutzer solltest du hoffen das es was wird, da Whatsapp dadurch höchstwahrscheinlich in Google Talk integriert wird.
Dies erfordert nur einen simplen XMPP Client, dadurch wäre es für jeden einfacher und gerade bei Plattformen die von Google eher minder unterstützen wäre das ein Plus weil diese dafür eben nichts machen müssen.
 
@leipziger1991: absolut abwegig und sinnlos.
 
Ist Viber nicht weiter verbreitet?
 
@-adrian-: Ja ist es,es wird aber nach meinem Wissenstand eher für Telefonien als fürs Messengen benutzt.
 
@-adrian-: ich vermute nur beim telefonieren. Als sms dienst warscheinlich nicht
 
@-adrian-: Kann ich mir nicht vorstellen. Genau wie Hike kennt das der Otto-Normalo nicht.
 
@doubledown: Kommt auf den Kreis an. In Deutschland kennt man Viber nicht wirklich dass stimmt...aber der halbe Osten (Russland ect.) ist verrückt danach
 
ich denk google wird whatsapp kaufen und nach einiger zeit zumachen, wie sie es zuvor gemacht haben
 
@paulegon05: Dumme Kommentare sterben wohl nie aus! Google ist ein profitorientiertes Unternehmen und selbst für den größten Troll sollte es eigentlich nachvollziehbar sein, warum sie den GoogleReader "dicht" gemacht haben. Die Gründe sind absolut nachvollziehbar.
 
@seaman: Siehe nur was google mit teilen von motorola gemacht hat
 
@paulegon05: Ja, und? Was hast du jetzt an meinem Kommentar nicht verstanden? Das Wort "profitorientiert", oder was? Motorola ist eine ganz andere Geschichte und hat weder etwas mit dem Vorgehen Googles bei ihrem Reader noch etwas mit dem möglichen Kauf von WhatsApp zu tun!
 
@seaman: ich kann nicht nachvollziehen dass du auf den Kommentar so anspringst.. das ist doch kein trollen aber egal die tatsache dass Google WhatsApp nach dem Kauf "dicht" macht ist sehr wahrscheinlich da man einen eigenen Dienst hat dessen Protokolle auf den anderen Plattformen mehr oder weniger gut unterstützt werden was dann sicher ausgebaut wird indem man whatsapp zum Teil integriert und man schafft sich einen hauptkonkurrenten aus dem weg. Google wird sicher niemals talk aufgeben für whatsApp und schon garnicht beide parallel betreiben
 
@paulegon05: Mist dann muss ich mich mal eine YouTube Alternative finden. Der Dienst ist schon zu lange im Besitz von Google, da muss er ja bald geschlossen werden. WhatsApp wäre für Google sehr interessant, weil man damit die Kundenprofile-Informationen sehr detailliert anreichern kann. Überlege zB. die Information, wenn jemanden sich auf einen Kaffee verabredet, da kann man direkt Werbung für Cafes in der Nähe schalten.
 
@paulegon05: Da kann was waren dran sein:
http://www.t-online.de/computer/internet/id_62867996/google-will-whatsapp-kaufen-und-abschalten.html
 
@MrHabbman: Der Artikel ist reine Spekulation, noch mehr als die Kaufgerüchte ohnehin schon sind. Davon abgesehen: T-Online -> Telekom -> joyn also ein Unternehmen mit unmittelbarem Interesse daran, dass die Nutzer glauben Whatsapp würde abgeschaltet...
 
Ich kann mir schon gut vorstellen das sie es kaufen.
Und der Einwand das dann unter Umständen der support für nicht- Android Systeme wegfällt kann ich nicht zustimmen. Wieviele 'Miilionen User nutzen Whatapp auf anderen Systemen, das wäre von Google doch dumm. So kann man kaum jemand zu Android locken
 
@easy39rider: Naja ich glaube doch das man damit neue Android "Freunde/Käufer" finden würde mit sogennanten WhatsApp Handys von Motorola ^^
Naja wie gesagt abwarten
 
@MrHabbman: Vielleicht würde Google WhatsApp dann für Android kostenlos anbieten und z.B. iOS sowie WP Nutzer müssten jährlich 2 Euro zahlen, oder so. Das könnte ich mir durchaus vorstellen. Aber Google wäre echt bescheuert, wenn sie die Entwicklung für andere (mobile) Betriebssysteme einstellen würden. Darüber hinaus, kann ich mir vorstellen, dass Google WhatsApp dann in Chrome integriert, indem man sich dann irgendwie mit seinen mobilen Telefonnummer dort einloggt bzw. es mit dem Google-Account verknüpft (aber ich weiß nicht, ob das überhaupt machbar ist, das ist jetzt nur so ein Gedanke, der mir durch den Kopf schoss).
 
@seaman: Das können sie aber jetzt auch nicht mehr so leicht ändern, denn alle Nutzer, die auf iOS Whatsapp bisher gekauft haben, haben eine lebenslange Nutzung (steht in der Beschreibung). Und da Apple sehr restriktiv in der Durchsetzung seiner Store-Richtlinien ist, wird es für Google/Whatsapp nicht möglich sein, dagegen zu verstoßen, ohne mit den Konsequenzen leben zu müssen.
 
@ger_brian: Ok, das stimmt natürlich. Aber bei Neunutzern bzw. bei Nutzer die noch nicht bezahlt haben, wäre dieses jährliche Bezahlmodell durchaus machbar.
 
@seaman: Das ist durchaus vorstellbar (damit rechne ich auch schon lange).
 
@MrHabbman: google entwickelt doch auch für seine anderen dienste apps für andere betriebssysteme. ich kapiere nicht warum die es tun, aber die tun es sogar mit google now, alleinstellungsmerkmale von android gibt es anscheinend genug und whatsapp ist mal überhaupt kein argument, dann könnte man auch sagen alle würden iOS nutzen wollen, weil iphone-besitzer via iMessage miteinander chatten können. chatdienste gibt es zu genüge, vielleicht revolutioniert facebook ja auch alles mit dem neuen homedingens und alle chatten via facebook miteinander. es geht nur um die benutzerzahl und das problem das so gut wie niemand die android-gmail-adresse als hauptadresse nutzt und somit kaum freunde automatisch im gTalk sind. wenn google auch auf die telefonnummer gehen würde und nummern mit mailadressen verknüpfen würde bräuchten die whatsapp nicht kaufen sondern könnten gTalk bewerben.
 
@otzepo: Google verdient sein Geld mit Daten. Ob sie die von Android Nutzern oder iOS Nutzern bekommen ist ihnen egal.
 
@Chris81: in erster linie verdienen die ihr geld mit werbung. die daten kommen da ins spiel wo der werbetreibende gerne sein produkt oder seine dienstleistung plazieren will - die daten werden also benötigt um werberelevante dinge zu erfahren oder besser gesagt dem werbekunden zu vermitteln man würde relevante daten besitzen. im endeffekt sind die informationen die google sammelt weniger wert als dafür bezahlt wird, denn wenn ich vermehrt nach einem produkt suche bekomme ich die werbung auch noch nachdem ich das produkt schon längst gekauft habe. in zukunft kann es kritisch werden, wenn google mit den daten mal was sinnvolles anstellen kann, zur zeit ist es aber eher panikmache. google verdient an werbung und an den stark benutzten diensten bei denen die werbung geschaltet wird. einige dienste eignen sich dafür gut andere weniger gut diese werden aber benötigt um den verbraucher bei der stange zu halten. google adwords sind marktführend, da die google suche hier fast ausschließlich benutzt wird - google news ist werbefrei und nur eine ergänzung zur suchmaschine um diese attraktiver zu machen. welche artikel ich bei google news geklickt habe fließt aber nicht in die nächste suche/werbeschalte ein. wenn es "nur" die daten wären wär es eine riesengroße seifenblase wie zB facebook oder whatsapp. (und google bietet inzwischen sehr viele dienste an und hat daher einen tatsächlichen wert) aber hast natürlich recht, einem iphone/ipad-besitzer mit google now kann man gezielter werbung schalten als einem ohne diesen dienst, da man sein bewegungsprofil und seine interessen auf dem silbertablet bekommt - klingt logisch :)
 
@easy39rider: siehe Googles aktive Behinderung von YouTube o.ä. auf anderen Plattformen...vorstellen oder nicht, Googles bisheriges verhalten lässt solch eine Vermutung sehr warscheinlich erscheinen
 
Würde zu Google passen, denn einfacher kommt nicht an die Namen und Telefonnummern die man noch nicht hat. So kann man noch mehr Daten und Kommunikation in jedes der All-in-One-Profile jedes einzelnen Kunden (bzw. jeder einzelnen Ware) reinpacken.
 
@Knarzi81: naja - so wuerden sie alle mobilen systeme anhand der google contacts verbinden ..
 
@Knarzi81: Dann würde ich aber schnell schnell aus dem Internet Trennen sonst könnte ja Google noch an deine Daten kommen wen du was machst!
 
@fabian86: Siehe meinen Post an heidenf.
 
@Knarzi81: Du hast Recht, Google-Mitarbeiter rufen mich täglich an und fragen mich über meine Nachbarn aus!
 
@heidenf: Dich auch? Das nervt, wa?
 
@iPeople: Allerdings :-)
 
@heidenf: So ein Schwachsinn. Ich rede von All-in-one-Profilen und nicht alleine von der dämlichen Rufnummer! Es geht darum, dass die Datenprofile dadurch jedes einzelnen noch umfangreicher werden als sie so schon sind. Aber das stört ja keinen, stören tut das alle nur bei Facebook mit seiner Minireichweite im Vergleich zu Google. Aber so ist das halt mit der Ware, äh Kunden meine ich. Die bleiben schön frisch solange man sie mit kostenlosen Goodies füttert. So lange machen sie die Beine breit und lassen alles raus was sie haben. Da stört es auf einmal kein bisschen, dass sie ihre Daten an einen Werbedienstleister für lau verschachern, welcher von seinen 12 Milliarden Umsatz 90% mit Werbung generiert. Aber wehe es ruft zuhause eine Werbedienstleister an und fragt für Marktforschungszwecke nach, ja dann. Dann ist gleich Weltuntergang.
 
@Knarzi81: Du bist Paranoid!
 
@heidenf: Paranoid? Mitnichten. Das nennt man gesunden Menschenverstand wenn man die Praktiken eines US-Amerikanischen und vor allem börsennotierten Unternehmen mit etwas Skepsis gegenübertritt. Durch die Zusammenlegung der gesamten Dienstdaten zu einem Profil und dem Klarnamenzwang bei Google+, welches man ja mit aller Macht durchzuboxen versucht, beispielsweise durch App-Bewertungen die nur noch mit G+-Account getätigt werden können, entsteht ein Datenprofil jedes einzelnen, welches umfangreicher ist als alles was der Staat jemals per Vorratsdatenspeicherung bekommen könnte. Lustig an der Sache: Vorratsdatenspeicherung ist böse, Google-All-in-Profile voll toll. Was soll diese Doppelmoral? Genauso wie alle gegen Werbeanrufe sind und da keine Daten rausgeben wollen, bei Google sich dann aber für Werbung komplett nackt machen und jemanden der dies kritisiert dann als paranoid bezeichnen. Du kannst ja mal gucken was passiert, wenn Google nicht mehr die Anforderung der Aktionäre erfüllt und man jemanden an die Spitze setzt, der aus den Daten dann seinen Profit schlagen will. Einem börsenunternehmen kritisch gegenüberzutreten, wenn es um private Daten geht hat absolut null mit paranoid zu tun. Es gibt genug Beispiele in der Geschichte.
 
@Knarzi81: Wenn es danach geht, dann musst du deinen Internetanschluss, deine Kredit Karten, deine EC-Karte etc.pp. abschaffen und am besten nicht mehr aus dem Haus gehen. Auf welche Beispiele in der Geschichte spielst du an? Und in meinem Google-All-In Profil, wie du es nennst, habe ich nicht mehr persönliche Daten, als man aus jedem Telefonbuch entnehmen kann.
 
@heidenf: Hast du Google Analytics überall geblockt? Die ganze Verknüpfung macht die Daten richtig interessant. Die Anreicherungen von Daten ist eine der wichtigsten Aufgaben beim DataMining.
 
@floerido: Wie gesagt, wenn ihr nicht wollt, dass irgendjemand Daten von euch sammelt, schafft euer Internet ab und schliesst euch ein.
 
@heidenf: Was ist das denn für eine Aussage? Das Internet ist ein freier Ort an dem man aber inzwischen von allen möglichen Firmen nur noch nach Strich und Faden getrackt und auseinandergenommen wird. Dieser Zustand ist NICHT das Internet. Dies gehört NICHT zum Internet. Dies ist auch KEINE technische Grundanforderung für das Internet. Ich habe überhaupt keinen Einfluss mehr darauf wer meine Daten irgendwie gewinnbringend verwurschtelt. Deine Aussage ist genauso unsinnig wie die Aussage, wer nichts zu verbergen hat, braucht sich auch keine Sorgen machen. Nach deiner Aussage können wir auch Vorratsdatenspeicherung einführen. Ist es legitim, dass der Staat auf zig Millionen Standortabfrage bei den Handynetzbetreibern macht. Hey, das ist alles egal. Scheiß auf Privatsphäre. Und außer Telefonnummern hat Google nichts? Vielleicht schaust du dir mal an welche Dienste Google alle bietet und welche alle in dieses eine Profil mit reinlaufen. Google+, Suche, Mail, Docs, Drive, Playstore, dann vielleicht WhatsApp, Youtube, Kalender und Kontakte sind dann nur ein paar von den mehr als 50 verschiedenen die Teils sogar nur versteckt wie Analytics Daten für ein einziges Profil über dich generieren. Noch mal, ich rede nicht nur von WhatsApp und den paar Telefonnummern, denn die alleine sind Banane. Alles zusammen ist der Knackpunkt. Falls du es nicht mitbekommen hast: http://www.pcspezialist.de/blog/aktuelles-web/neue-datenschutzerklarung-bei-google-zusammenlegung-der-nutzerdaten/2012/01/26/
 
@Knarzi81: Na super! Von allen möglichen KOSTENLOSEN Diensten profitieren wollen und sich dann wundern, wenn der Anbieter auch irgendwie damit Geld verdienen MUSS. Diese Annahme von dir, DIE ist unsinnig. Das Internet ist alles, aber nicht anonym. Wer so etwas glaubt, ist ziemlich naiv. Gesch***en auch technische Grundanforderungen. Wo Firmen Dienste anbieten, wollen sie auch verdienen. Akzeptier es oder lass es. Zwingt dich niemand, an solchen Diensten teilzunehmen. Also verstehe ich auch nicht, warum du dich aufregst. Oder verwendest du solche kostenlosen Dienste etwa doch und möchtest alles geschenkt haben? Willkommen in der Realität!
 
@Knarzi81: Google bietet doch auch was für die Daten! Facebook müllt mit Werbung zu und bietet nur so eine bescheuerte Plattform, bei Google sind deine Daten nicht für jeden zugänglich (Daten werden nicht verkauft und Privatsphäre ist gegeben) und bietet wirklich richtig viel, da verkauft man sich echt teuer. Wenn du Angst hast vor personalisierter Werbung, dann schau mal in die Einstellungen, du kannst JEDE Suchanfrage die du gestellt hast aus deinem Profil löschen, sogar alle mit einem Klick - du kannst dein Profil bei Google wieder jungfräulich machen. Im Browser reicht es sogar die Cookies zu löschen und die Werbung ist nicht mehr personalisiert. Wenn du es eh nicht personalisieren willst - stell es einfach in den Einstellungen ab - geht auch. Das was Google da sammelt ist Big Data - das ist zu viel um sinnvoll ausgewertet zu werden, daher bekommst du in gMail so bescheuerte unpassende Werbung. Google Adwords beziehen sich auf die explizite Suchanfrage in Kombination mit deinem Standort und der Sprache des Browsers. Mach dir ein Profil mit falschem Namen für deinen Androiden und nutze die Google Dienste - klasse Sachen bekommst du für Daten die viel weniger wert sind. Ob Google weiß das ich heute geguckt habe wann Gerhard Schröder Geburtstag hat (ja, er hat heute Geburtstag, daher ist Putin zu ihm gefahren) ist mir ziemlich egal, wenn es was Privates wär wüsste ich wo ich diese Anfrage aus meinem Profil löschen kann - aber dann auch nur damit niemand an MEINEM Gerät nachgucken kann, Google kann mit den Infos gar nichts anfangen, ist ja nicht werberelevant.
 
@Knarzi81: doppelmoral?! das ist keine doppelmoral! man überlege sich nur mal, wer was mit welchen daten anstellen kann und will! es geht nicht darum, dass bei google mehr daten gespeichert werden, als bei der vorratsdatenspeicherung durch den staat, sondern wer welche ziele damit verfolgt und verfolgen kann! die vorratsdatenspeicherung kann später wegen fadenscheinigen gründen übrigens immer noch erweitert werden. google aber, legt bestenfalls ein möglichst genaues profil an, um dich womit zu versorgen? um ach so schlimme personalisierte werbung! was schlimmeres sollte google dir damit sonst antun können? und was kann und wozu sollte der staat so viel daten von dir haben?! ich sage nicht, dass man datenschutz in wirtschaft komplett vergessen sollte. im gegenteil, das sollte man nach wie vor ernst nehmen. aber man sollte villeicht erst mal ordentliche prioritäten setzen und das wahre übel bekämpfen! bei google kann ich mich wenigsten in gewissem maße noch durch eigene entscheidung darauf einlassen oder nicht. und selbst wenn ich mich darauf einlasse, so kann ich immer noch selbst bestimmten, welche privaten daten ich preis gebe. und beim staat mit der vorratsdatenspeicherung? da darf man über seine eigenen daten selbst entscheiden?! nein! und was noch dazu kommt, es sitzt doch keiner bei google & co. und schaut sich an, wann max mustermann was und wie gemacht hat? das wird automatisch erfasst und verarbeitet. oder liege ich da falsch?
 
@Knarzi81: die Reichweite von direkter Nutzung ist bei Facebook höher als bei Google. Google ist in vielen Ländern, vor allem im asiatischen Raum, verboten oder spielt zur Verwunderung ein Nischendasein. Facebook und Twitter sind hingegen selbst in Krisenregionen wie Syrien und Iran ein Sprachrohr.
 
Ist ne interessante Entwicklung, aber ich bin mir nicht sicher ob für die ganzen Messenger der Zug durch Facebook Messenger nicht schon abgefahren ist. Diesen hat (fast) jeder, auf jeder Plattform. Und mittlerweile kann man darüber auch noch telefonieren und wahrscheinlich bald auch skypen. Allein in meinem Bekanntenkreis sind 90% komplett auf Facebook Messenger umgestiegen nach dem ganzen Bezahl-hick-hack von Whats App. Der Mensch ist ein Bequemlichkeitstier und will möglichst alles in einem. Aber ich kann mich auch komplett täuschen.
 
@BigPapst: Facebook ist aber nicht mehr so interessant. Leute nutzen es nicht mehr so aktiv. faende es auch toller wenn skype weiter verbreitet waere und richtig funktionieren wuerde. whatsapp kommt mir sicherlich nicht auf die kiste
 
@-adrian-: Und warum nicht?
 
@-adrian-: Ja glaubst du ? immerhin schafft es jetzt Facebook sich Android, wie ein Parasit hinterrücks einzuverleiben^^. Wer weiß ob man um diesen Home Scheiß in ein paar Monaten noch rumkommt, sollten sie ihre normale App auf Android abschalten. Aber ich schweife ab... Whats App hat jetzt noch sein Alleinstellungsmerkmal aus Tradition (waren die ersten) und weil viele Angst um ihre Daten, bei allem was mit Faceboook zu tun hat, haben. Aber wenn da erstmal Google mitmischt sind die Messenger, was den Datenschutz betrifft, Jacke wie Hose. Und dann hat Facebook allein durch die Verbreitung und das eben z.B. Skype schon sowohl in den Messenger (die Telefonie) als auch auf der Website (der Videochat) integriert ist, meiner Meinung nach für die Masse mehr Vorteile bzw. Attraktives.
 
@BigPapst: Datenschutz und Whatsapp passen nicht zusammen. Whatsapp schnappt sich dein Telefonbuch und schickt es zum Server. Der Datenverkehr ist unzureichend verschlüsselt, es ist nicht schwierig einen Account zu kapern. Da ist Nachholbedarf der seitens Whatsapp nur unzureichend vollzogen wird. Es ist kostenpflichtig ohne dafür mehr zu bieten als die alteingesessenen kostenlosen Dienste. Der Erfolg war einfach nur Glück. Bei Android, weil das erste Jahr gratis ist und die Leute nicht groß nachgedacht haben und bei Apple weil iMessage nur auf iOS und MacOS funktioniert und man dank Rubbelkarten die paar Cent bezahlen mag.
 
@-adrian-: Naja aufm Handy ist Skype ja gut aber aufm PC ist Skype 6 ne absolute Katastrophe!
 
@-adrian-: Skype ist unschön. Anwendungen werden gar nicht oder langsam entwickelt - die Zustellung erfolgt oft gar nicht oder stark verzögert - jeder kann zum Knotenpunkt werden ohne gefragt zu werden - es frisst ordentlich Systemleistung - der Datenverkehr ist unkontrollierbar - der Quellcode ist obskur, das sieht nach Schadsoftware aus (ich würde Skype NIEMALS auf Firmenrechnern erlauben!). Ich wär ja schon für Jabber+Jingle und dann mal bitte alle Dienste miteinander kompatibel (Facebook, gTalk und Whatsapp etc sind Jabber), dann kann jeder entscheiden welche Oberfläche er haben will und auf welchem System es laufen soll und alle Kontakte sind dennoch beisammen ohne groß Akku zu fressen.
 
Ganz ehrlich? Hoffentlich nicht! Weder Microsoft, Apple, Facebook, Google noch sonstwer soll sich Wahtsapp schnappen.
 
Glaskugel auspack: Also Google kauft das Ding, stampft es ein und verweist die leute auf den G+ - Messenger ;)
 
@iPeople: Das wäre ziemlich schwachsinnig, immerhin ist die Nutzerbasis das einzig wertvolle an dem Laden und Google bei so etwas immer recht pragmatisch. Ich denke eher es wird laufen wie bei YouTube: Whatsapp wird als Name beibehalten und in die Dienste integriert und ersetzt nach einer Übergangszeit Talk und den Messenger. Wobei mir immer noch nicht klar ist, warum sie nicht einfach selber diese Telefonnummermbasierten Accounts bei dem eigenen Messenger einführen... Ist das vielleicht patentiert?
 
@nicknicknick: sieste .... Vielleicht geht's nur um, das Patent ;)
 
@iPeople: Für 1 Mrd?!?! Das hätte man sicher billiger lizenzieren können. Außerdem ist mir jetzt eingefallen, dass auch Samsungs ChatON ähnlich funktioniert. Entweder Samsung ist unglaublich dreist oder es gibt dieses Patent einfach nicht
 
@nicknicknick: Ich würde sagen, Du rufst da bei Google mal an, und fragst einfach, warum die so unglaublich dämlich sind.
 
@iPeople: Genau :D Erst mal abwarten, ob an dem Gerücht überhaupt was dran ist und wenn ja, was sie dann mit Whatsapp anstellen.
 
Vlt. kommt dann eine Desktop App - von mir aus auch über den Webbrowser. Immer wieder "nervig" wenn ich vorm PC sitze und jemand schreibt mir am Handy. Würde sehr gerne einfach über die PC-Tastatur antworten können.
 
@mike4001: Probier doch iMessage aus, da klappt's ;-)
 
@wingrill4: Ich schätze das wird aufm Android oder WP nicht funktionieren ;)
 
@klaffi3: Das i lässt mich da auch schlimmes befürchten :D
 
@mike4001: Darum nutze ich lieber Facebook als WhatsApp... Bei uns hat sowieso jeder Facebook bis auf 1% oder so, ist also um einiges weiter verbreitet als WhatsApp. Und da sowieso beides Internet benötigt sehe ich auch keinen Vorteil für WhatsApp...
 
Bitte nicht! Noch mehr Datenspeicherung -_-' Also wenn Google wirklich Whats App kauft, dann war es mal auf meinem Handy!!!
 
@PfirsichDruide: Warum? Als würde das einen Unterschied machen^^
 
Was natürlich der Knüller wäre Google macht den Dienst beim Kauf kostenlos dafür wird jede empfangene Nachricht geskimmt und Google kleistert WharsApp voll personalisierte Werbung.
 
@SupaMario: Ja genau so voll mit Werbung wie Gtalk, Messenger und überhaupt alles von Google...
 
Ich verstehe den Schritt einfach nicht, 1 Mrd. für so einen Quatsch? WhatsApp Userzahlen hin oder her, würde Google auch nur 1 Mio. in die Entwicklung von Google Talk gesteckt, es nicht nur bei jedem Android Telefon installieren, sondern bei der Einrichtung auch direkt aktivieren, mit dem Kontaktbuch synchronisieren und anschließend in einem schönen Pop-Up anzeigen wer noch alles Google Talk verwendet, wären wohl die meisten Android User nie auf die Idee gekommen, sich im Shop nach KakaoTalk, WhatsApp, Viber und Co. umzusehen.
Aktuell startet vielleicht durch Zufall ein AndroidUser Google Talk, stellt seinen Status auf Online, stellt fest dass keine Sau sonst Google Talk hat (obwohl mindestens 30 Leute im Freundeskreis eigentlich ein Android Smartphone haben) und deaktiviert es wieder, damit es nicht unnütz am Akku saugt.
 
@terminated:
och du armer, fragt man sich doch gleich wie du dein telefonbuch selbst mit Nr. füllen konntest oder jemals eMail Adressen eingeben konntest.
oder hast du dein telefon auch gleich wieder weg gelegt weil ja keine Nr. im Telefonbuch stehen, sämtliche eMail Programme gelöscht weil hier auch wieder keine kontakte gelistet sind bei erst benutzung.
Mein Gott, irgendwann muss man eben die Daten seiner Freunde und Feinde mal eingeben.
Für mich ist es ein Unding das sich WhatsApp an meinem Telefonbuch vergeht und komplett ohne möglichkeit der Filterung hochläd. Außerdem möchte ich immer noch selbst entscheiden können ob ich Herrn X nur als "toten kontakt" in meinem Telefonbuch habe oder ob ich den dank Whatsapp immer online bei mir habe. noch geht es den Herrn X das gerinste an das ich eventuell auch diesen dienst nutze. mein telefonbuch ist ein telefonbuch und hat mit kontakten mit denen ich munter täglich chaten will absolut nichts zu tun.
 
@tobi14: nein, er hat doch recht. kaum einer nutzt seine gmailadresse vom androiden als hauptadresse. frag wen nach seiner emailadresse und du bekommst eben nicht die für gTalk. ich selbst benutze gTalk als hauptmessanger und weiß wovon ich rede - man muss diese adresse den leuten erstmal aus der nase ziehen und daran scheitert die sache. für 1mrd kann google den dienst 1000x verbessern und toller machen als alle messanger auf dem markt - 1mrd ist sau viel geld, das ist whatsapp vorne und hinten nicht wert - es ist sowas wie ICQ, MSN, GaduGadu, AIM, QQ, Skype, gTalk, iMessage, etc - es ist ein Chatprogramm von tausenden, es ist sogar schlechter als viele der genannten und trotzdem als einziges kostenpflichtig - aber es hat eben die benutzerzahlen.
 
@terminated: gTalk hat übrigens einen echten Push und saugt gar nicht am Akku - es ist auch wenn es aktiviert ist nicht im Hintergrund sondern wird erst durch den Push gestartet. Warum Google den Push nicht auch für gMail nutzt ist mir schleierhaft. Bei gTalk müsste man dennoch eine Chateinladung verschicken, damit man den Onlinestatus sehen kann und überhaupt anschreiben darf - was ja auch sinnvoll ist, wie Tobi schon schrieb (vorhanden sind die gmail-kontakte ja trotzdem, nur halt noch nicht autorisiert). Google müsste nur die Android-ID verwenden und Telefonnummern aus dem Adressbuch mit registrierten Nummern bei Google Play abgleichen.
 
@otzepo: Die Frage warum sie das nicht machen habe ich mir auch schon oft gestellt. Vielleicht ist das als Technik ja irgendwie patentiert?
 
@nicknicknick: um es mal in zahlen zu beziffern: ich hab einen älteren androiden, wenn der in der ecke liegt und nicht benutzt wird ist der akku mit aktiviertem gmail/kontakte/kalender-sync nach ~48 stunden leer, wenn ich sync ausschalte (das gerät ist dann trotzdem via gTalk erreichbar!) hält der akku ca 200 stunden. benutzen die vielleicht Microsoft® Exchange ActiveSync® für gTalk? ich könnte mal Google Sync ausprobieren für Emails ob damit die Akkulaufzeit beeinträchtigt wird, denn so viele echte pushdienste gibt es ja gar nicht, bei IMAP ist es ja in wirklichkeit auch nur ein pull obwohl die es push nennen und der frisst mal so richtig den akku auf. /edit: die rom kann kein activesync :(
 
Würde ich als Androiduser sehr begrüßen, kostenlos dann auf Android und auf den anderen mobilen System dann kostenpflichtig, so könnte man aufjedenfall die User rüberlocken! :D
 
bitte nicht !!!
 
Das ist eine Katastrophe wenn sich eine Handvoll Firmen die gesamten Internetdienste teilen.
 
Kaufen, um dann kurz darauf die App wieder einzustellen. Auf diesen Haufen kann man sich nicht verlassen. Aber gut, sollnse machen. WhatsApp wird eh nicht verwendet.
 
Ich hoffe die Gründer bleiben hartnäckig, wie damals die Dropboxgründer bei Steve Jobs, der ihnen 800 Mio angeboten hat!...Seit dem ich gelesen habe, dass der FB Messenger auch ohne Account funktioniert (also wie bei whatsapp), habe ich irgendwie eine Vorahnung *Detektiv Brille aufsetz* dass Whatsapp mit G+ verschmelzen wird :/
 
@algo: G+ und gTalk wird doch bald sowieso in Google Babble verschmolzen. Der FB Messenger und gTalk nutzten übrigens das Jabber Protokoll, d.h. du kannst eigentlich alle mit einem normalen Messenger nutzen.
 
@floerido: Bei Facebook ist das eben nicht der Fall, XMPP ist bei Facebook nicht mal verschlüsselt.
 
http://vavideo.de/video/237988/google-und-die-macht-des-wissens.html
 
Na dann gibts vielleicht mal ein paar server mehr
 
iMessage für Android, könnte man in Zukunft erwarten. Ich nutze WhatsApp sehr ungern und auch nur weil mich so mancher dazu zwingt. Inzwischen haben wohl die Meisten schon eine All-Net-Flat.
 
@WinMaker: Mich zwingt keiner dazu, auch wenn alle anderen Whatsapp hätten.
 
Die einzige wirkliche grosse Konkurrenz wäre, wenn das traditionelle SMS und MMS im In-und Ausland gratis wäre. Warum? Ganz einfach, es ist ein Standard und auf jedem Mobilephone drauf, man muss es weder herunterladen noch aufschalten und es funktioniert auf Mia. von Geräten.
 
@AlexKeller: das nennt sich joyn ;)
 
@0711: Danke für den Tipp!
 
Line! http://goo.gl/g0ENc
 
Abgesehen vom Punkt Datenkrake wäre das sehr schön, da wenn es klappt davon auszugehen ist das es mit GTalk zusammen geführt wird. Dies würde bedeuten man kann egal wo und egal mit welchem Client nutzen was zusammen mit der Video Funktion von Gtalk ein sehr starker Mehrwert wäre.
 
Whats App ist für mich bereits so negativ belastet, dass es besser wäre Google würde einfach eine eigene überzeugende SMS-Lösung entwickeln, anstatt sowas zu übernehmen. 1 Mrd. ist definitiv zu viel für diesen Dienst, dem ich persönlich auch keine Seriosität bescheinigen würde.
 
@Memfis: Käme das bei Google nicht aufs Gleiche raus? ;-)
 
@wingrill4: Ich sehe kein Problem mit Google und würde eher einen Google SMS-Dienst nutzen als Whats App.
 
@Memfis: ach komm,... is doch nicht schlecht, wenn du deine SMS zukünftig auf GOOGLE suchen kannst :D
 
Verstehe ich das richtig? Bei erfolgreicher Übernahme würden dann tatsächlich eine Milliarde US-Dollar in die Hände der zwei Gründer von WhatsApp fließen? Bzw.: Selbst wenn auch das WhatsApp-Team einen Teil vom Geld bekommen würde, wären die Leute dann doch trotzdem mit einem Male reich, oder?
 
@Pedobear: Glaubst du echt die sind nicht schon "reich"? Aber ja, so läuft ein Verkauf gewöhnlich ab, man liefert die Ware und bekommt dann das ausgehandelte Geld. ;)
 
Wenn es Joyn standardmäßig auf jedem OS gibt dann geht es auch bei Whatsapp zurück. Mal davon abgesehen das ich keinen kenne der das nutzt. Bei uns hat jeder Skype und SMS. Von SMS-Killer kann also keine Rede sein.
 
@dd2ren: Kennst anscheinend echt wenig Leute.....
 
@messias17: Nein eher eigentlich recht viele. Aber alle nutzen Skype und sms und haben kein Bock auf Whats app.
 
Unschön. Dann wird in Zukunft wohl jede gesendete Nachricht analysiert und entsprechend der Handynummer die ja sicher noch bei gmail und Google + hinterlegt ist, zugeordnet. Da kommt ordentlich was zusammen an auszuwertenden Daten ^^
 
@Tomato_DeluXe: Diese Daten sind auch so schon bei Google hinterlegt und frage dich auch mal was bei WhatsApp bis jetzt mit deinen Daten passiert ;) Immerhin ist Verschlüsselung noch immer so ein Thema bei denen
 
hoffentlich übernimmt google whatsapp nicht, ansonsten kann wir uns schon mal alle darauf einstellen das Gebühren für was auch immer für whatsapp anfallen werden.
 
@Place.: Gibt es auch einen nachvollziehbaren Grund für deine Behauptungen? Welche Dienste von Google sind denn nicht "kostenlos"?
Außerdem: Whatsapp ist doch auch heute nicht kostenlos?!
 
@JSM: doch für mich schon ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles