Macht Merkel illegal Staatsfernsehen im Internet?

Die Möglichkeiten des Internets stellen das bestehende Medienrecht zunehmend vor Probleme. Nicht nur viele Online-Akteuere kennen das Problem, auch die Bundeskanzlerin wird nun darauf gestoßen. mehr... Regierung, Angela Merkel, Bundeskanzlerin Bildquelle: Bundesregierung Regierung, Angela Merkel, Bundeskanzlerin Regierung, Angela Merkel, Bundeskanzlerin Bundesregierung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
juhu Uraltgesetze, die mal wieder nicht mit dem Internet vereinbar sind.
 
@shriker: So unvereinbar ist das garnicht. Stellst nen "Staatssender" ins Netz, der nur in DE zu schauen ist. Hier sind die technischen Möglichkeiten zuweilen besser wie die aus den 60er Jahren.
 
@Zwerg7: ...nur die politischen und juristischen eben nicht.
 
@shriker: Eigentlich müsste man die Merkel doch verhaften, weil im Internet sind doch nur Terroristen und Pädophile laut CDU?
 
Und was ist mit dem Herrn Steinbrück? der darf aber Tausende kassieren für Bla Bla. Zumal Frau Merkel ja einen Dialog führt und kein Programm diktiert a la du sagst das und du das sonst fliegst du....
 
@Tracker92: Was für ein Dialog? Es werden einzelne Personen Ausgewählt. Die Fragen bzw. Themen die man einreichen kann werden vorher ausgewählt inklusive der Antworten. Wer Garantiert uns das sich Ms. Merkel die nicht selbst ausdenkt bzw sie nicht von entsprechenden Personen einreichen lässt. Das ist doch alles nichts weiter wie Propaganda bzw. Staatsfernsehn wie man es z.B. aus China Korea usw. kennt.
 
@Tracker92: Der machts ja nicht öffentlich im Internet oder Fernsehen sondern im kleinen, "privaten" Kreis. Und solange er seine Verdienste dafür offenlegt scheints ja in Ordnung zu sein.
Aber ich versteh da so einiges nicht, wo sich drüber aufgeregt wird, es aber jeder genauso machen würde.
 
@Tracker92: Oh, kann es sein, dass du die Bild für dich denken läßt?
 
@shriker: das wird aber ärger geben! Die GEZ bzw. ARD/ZDF bezeichnen das Internet auch als rundfunk, daher musste man ja vor 2013 Gebühren Zahlen! Das gibt ärger! Ausserdem kann die Alte ihre drecks reden bahalten!
 
@shriker: Warum klicken soviele auf Plus? Uraltgesetz ja, ABER es passt immernoch zur heutigen Zeit! Ihr solltet doch am besten wissen, dass speziell das Internet von der Regierung missbraucht werden könnte! Ich finde es gut was Frau Merkel vor hat um auch die "Internetfreaks" zu erreichen. Wobei es im Fernsehen mit einer Liveübertragung und keine aussortierten Fragen besser wäre.
 
@amdkeks: deinen punkt mit den vielen plusklickern habe ich in meinem langen kommentar angesprochen und stimme dir da zu. aber warum ist es gut, was die merkel da vor hat?! sie macht das ja sicher nicht, weil sie wirklich die nähe des bürgers oder des internetfreaks haben will. viel eher zum einen, um sicher modern zu wirken und um "im internet zu sein". aber noch viel mehr und gravierender wird das ganz doch wohl eher missbraucht, da sehr kritische fragen eben aussortiert werden und die ganze sendung so einen für die meisten bürger, die nicht von a bis b denken können, als tolle, gute möglichkeit angesehen werden wird, dass so eine nähe der politiker aufgebaut werden könne. hach ja, und wie schön, wenn merkel dann nur glänzen kann... und für den bürger, der weiter als nur von a bis b denken kann, wird diese sendung dann einfach keinen funken mehrwert haben können!
 
@shriker: manchmal verstehe ich die sichtweisen einiger vieler hier nicht?? wenn dem tollen adenauer die berichterstattung des fernsehens damals schon zu kritisch war und einen eigenen sender haben wollte, das ihm zu recht verboten wurde, dann ist das doch als bürger irgendwie verständlich, richtig? d.h. du und all die anderen stimmen mir da zu. wenn das ganze jetzt auf das internet ausgeweitet werden soll, ist plötzlich das bild des freien internets gefährdet und dieses gesetzt ist wieder blöd?!? kommt schon! als schon die nachricht kam, dass die merkel das gespräch vor hat, dachte ich mir, wie viele andere hier auch, dass die fragen eh ausgefiltert und damit zensiert werden! das ist eine form der manipulierung und ein wunderbares machtinstrument! schließlich bietet sich so eine wunderbare möglichkeit propaganda aufzuziehen usw. (möchte an dieser stelle nicht alle denkbaren auswirkungen erörtern). und der brückenschlag zu adenauer: im sinne des fernsehen damals richtigerweise verboten worden. aber hier, weils das freie internet betrifft, muss es bedingungslos frei bleiben und selbst zensierwilliges, korruptes staatsfernsehen wird bei euch erlaubt?! das "uraltgesetz" hat meiner meinung nach nach wie vor höchste aktualität! und zwar, egal wie die technische realisierung dieser ganzen sache nun aussieht! ob rundfunk oder internet. es ist in dem fall austauschbar, da das gesetz ganz sicher nicht, die technische möglichkeit verbietet, sondern auf die gesellschaftspolitischen auswirkungen ausgelegt ist (oder zumindest sein sollte, je nach formulierung lässt sich da ja viel rausholen)! darüber solltet ihr alle mal nachdenken! versteht mich nicht falsch, ich bin auch für freies internet und lehne bisher alle machenschaften ab, die das freie internet gefährden. denn diese betreffen im allgemeinen die normalen bürger eines staates. dieses verbot hier, wäre aber das erste mal ein knick für die regierung und eine vermeidung dem bürger zu schaden! mit anderen worten, haltet das internet frei mit einer ausnahme! dem staat!
 
@larusso: Es geht hier nicht drum, das ein neuer Sender erstellt wird der 24h Propaganda macht, sondern dass die Politiker sich im Netz frei ausdrücken dürfen, so wie jeder. Es macht Sinn der Regierung zu verbietet einen Staatssender zu machen, aber warum zum Teufel darf Frau Merkl keinen Hangout machen, um den Bürgern irgendwas zu sagen?? Der US Präsident macht das ständig. Wenn sie was sagen darf, was danach in der Zeitung oder in irgendeiner News steht, warum darf sie dann kein kleines Video auf irgendeiner Plattform machen? Es ist nur ein kleines Video in der sie Irgendwas erzählt.
 
@shriker: und weil es in amerika gemacht wird, sollen wir es nun auch tun? oder weil es in amerika gemacht wird, ist es nun gut?!? weil dieses video eben ein instrument darstellt, das ganz einfach missbraucht werden kann, kann damit propaganda betrieben werden! und nur weil es nicht 24 h am tag läuft, ist propaganda in ordnung oder keine propaganda mehr?!? projiziere doch mal die mit dem "uraltgesetz" zu verhindern wollenden auswirkungen auf dieses einfache video. dieses einfache video kann schließlich auch zur sitte werden und so vor jeder bundestagswahl den wähler manipulieren! nicht dieses "einfache video" ist das problem, sondern die gesamte struktur, die dahintersteckt! da ist eben auch die kürze dieses "einfachen videos" belanglos und unabhängig davon, ob es nun 24h gesendet wird oder nicht. warum dieses einfache video schlecht ist, habe ich in meinem kommentar oben ja begründet. darauf bist du jetzt aber irgendwie nicht eingegangen, außer mir gegenfragen zu stellen! versteh mich jetzt nicht falsch, aber geh doch bitte auf meine argumente ein und bringe gegenargumente und zeige, warum ich falsch liegen sollte. denn deine fragen haben meine ansichten jetzt nicht im geringsten zu hinterfragen vermocht! und zum punkt mit der zeitung etc.: dort werden fragen gestellt die zumindest rein theoretisch von einer unabhängigen gegenseite gestellt werden können ohne dass die fragen gefiltert werden (außer durch z.b. verlag etc. selbst). hier bei diesem "einfachen video" liegt die ganze sache aber in einer hand, die eben kontrolliert werden muss! das, was merkel in einer zeitung oder fernsehen sagt, wird nicht von anfang bis ende von ihrem team aufgezogen, überwacht und kontrolliert! daran sollte man denken! wenn du also fragst, warum politiker sich nicht frei im netz ausdrücken dürften, dann sag ich: das dürfen die. aber mit vorsortierten fragen ist das nicht mehr "frei", sondern geplant bzw. manipulation! und wenn sie sich frei im netz ausdrücken wollen, so wie sie es heute im fernsehen und zeitung machen können (!), dann bitte mit den selben strukturen und nicht so! mir wäre es dumm gesagt also lieber, die merkel würde z.b. zur ARD gehen, sich in eine talkshow setzen und dort fragen beantworten, die von den zuschauern auf verschiedensten wegen kommen (als dass sie ein video im fernsehen ausstrahlt, dass nur mit gefilterten fragen gefüttert wird). natürlich besteht hier die gefahr der manipulation auch. aber eben nicht direkt aus einer hand! also keine von den handlangern der merkel aussortierte fragen! und du kannst mir jetzt nicht sagen, dass man im internet nicht ähnliche strukturen wie in zeitung und fernsehen schaffen und nutzen kann, damit sich politiker frei ausdrücken können.
 
@shriker: oder anders gesagt, würden sich die politiker bei einer zeitung denn tatsächlich "frei" ausdrücken können, wenn diese zeitung zu einem staatlichen verlag gehörte? dort würde den journalisten eben auch vorgeschrieben werden können, was die fragen sollen und tatdaa, der politker müsste dann gar nicht mehr "frei" antworten! ist das etwa okay? oder liege ich falsch? und wenn ja, warum?
 
@larusso: kurzfassung find ich gut ;) Die Fragen bei einem Interview werden in der Regel immer vorher abgesprochen also so toll ist das auch nicht und ja man kann es für Propaganda missbrauchen, Webseiten dürfen die Partein aber haben. Gibts es da Begrenzungen? Laut diesem Gesetz dürften die dann doch Streng genommen diese nicht mal haben oder? Soll etwa alles was sie zu sagen haben durch dritte verfälscht werden? Dadurch kann sich ja niemand mehr ein direktes Bild von Politikern machen. So kann man keine wirklichen Informationen gewinnen, ich finde man solle es begrenzen was die frei "senden" dürfen aber nicht verbieten, das ist der falsche Weg.
 
@larusso: solange die anderen sender nicht beschnitten werden ist ein staatsfernsehen doch nicht verkehrt. Zudem gibt es eben die komplett unklare regelung des ganzen. Mittlerweile kann jeder per internet einen eigenen sender oder eine newsseite aufsetzen. Das gesetz ist überholt und war schon damals nicht sinnvoll.
 
@alle: http://www.golem.de/news/zak-google-hangouts-koennen-rundfunkzulassung-benoetigen-1304-98559.html

es ist also erlaubt
 
@shriker: gut, der punkt mit den abgesprochenen fragen stimmt und hatte ich nicht bedacht. das ist aber so ein weiterer punkt, der kritisch hinterfragt werden muss! politiker, die in ihrer position für ein bestimmtes gebiet für ein ganzes land verantwortlich sind, wollen nur dann interviews geben, wenn die fragen vorher abgesprochen wurden, damit man bloß nicht in bedrängnis kommt?! das darf auch nicht sein! schließlich müssen die sich ja verantworten und klare stellung nehmen müssen, nicht nur dürfen. ;) das problem, das ich sehe, ist ja nicht so sehr, dass politkker nichts sagen dürfen. im gegenteil, sie sollen was sagen (gilt insbesondere für die stille merkel!). ob webseiten von parteien laut dem gesetz nun erlaubt sind (nach deinem link hat sich die ganze diskussion um das gesetz ja eh erledigt) weiß ich nicht. aber das kann meiner meinung nach bleiben. bei dem vorgehen von merkel sehe ich eben das problem, dass den menschen durch die fragen von normalen bürgern ein gewisse nähe suggeriert wird und durch mögliche vorsortierte fragen so im zusammenhang mit der "nähe" ein falsches gesamtbild der situation dargestellt werden kann. wenn die fragen aber von der selben instanz nun ausgefiltert werden können, dann entsteht keine echte, sondern nur vorgegaukelte nähe und das ganze kann und wird sicher auch zur propaganda ausarten. nicht das video, nicht die webseiten, nciht die meinung der politker sind das problem, sondern das suggerieren von nähe im zusammenhang mit der möglichen vorgehensweise des ausfilterns von fragen.
 
@larusso: irgendwo gabs mal n Interview und der Reporter hat eine Frage gestellt, die jmd, vorher angesagt, nicht hören wollte. Wenn ich nen Link finde schreib ich ihn hier rein.
 
@Yepyep: kannst du deinen ersten satz nochmal genauer erklären? verstehe gerade nicht, warum staatsfernsehen gut sein sollte! wie in [re:17] hoffentlich nun etwas klarer von mir formuliert, ist ja nciht das problem, dass webseiten oder videos gedreht werden. sondern die ganz bestimmte aufmachung der "nähe" und den möglichen gefilterten fragen. das zusammenspiel beider ist das problem, da von einer instanz geregelt, keine kontrolle stattfinden kann. ob die CDU nun auf ihrer webseite sonstwas schreibt, ist mir egal. denn hier wird z.b. keinem vorgemacht, dass durch gewisse fragen aus der gesellschaft bestimmte probleme gar nicht existieren indem kritische fragen gar nicht vorkommen. diese fragen aus dem volk bilden ja einen gewissen barometer, der die probleme im land widerspiegeln kann. ;) und pressemeldungen auf der webseite z.b. können zwar auch die tatsächliche lage verzerren, aber so eine unehrlichkeit hat sich ja schon längst tief in allen köpfen eingeschlichen und wird leider als normal erachtet..
 
@larusso: bei dem staatsfernsehen weis man was kommt. ich bin auch in der DDR gut damit klar gekommen. Es sollte eben auch andere sender geben. Letztendlich ist doch heimlich gesteuertes fernsehen schlimmer.
 
@Yepyep: dass man beim staatsfernsehen weiß was kommt, rechtfertigt es aber mal überhaupt nicht! das ist doch nicht ernsthaft deine begründung?! also sollte man halt nur mit dem benachrichtigt werden, was der staat einem sagen will und der rest wird einfach verschwiegen und weil man das weiß, ist es etwa in ordnung?! und weil du damit klargekommen bist, bedeutet das jetzt was? klar kommt man mit staatsfernehen "gut klar"... schließlich wird einem ja jedes übel vom hals gehalten. und das ist ein grund?! ich möchte dir jetzt nicht zu nahe treten, aber das würde ein nordkoreaner zum südkoreaner doch auch sagen. und warum ist heimlich gesteuertes fernsehen schlimmer? weil die menschen nicht wüssten, dass es doch gesteuert wird? also da kann ich nur sagen, dass wir hier noch lange nicht die zustände haben, wie sie in der ddr herrschten! völlig in der hand des staats sind unsere fernsehanstalten dann doch nicht! unsere politiker müssen sich wenigstens anstrengen um ihren mist zu erreichen. in der ddr hat ein feuchter furz schon genügt! ganz zu schweigen, dass hier ein vollkommen "heimlich" gar nicht so einfach möglich ist.
 
@larusso: du hast vollkommen recht und ich verbeuge mich vor dir.
 
@Yepyep: ... beruht auf gegenseitigkeit
 
@shriker: Merkel soll einfach ihre komische Propaganda fern halten von der Bevölkerung
 
Sollte die Merkel das Gesetz vor dem Hangout besser kippen :D
 
@freach: Zum Glück geht das in Deutschland nicht so einfach.
 
In der Zeit als die Gesetze beschlossen wurden, gab es noch keine Medien wie heute. Deshalb bedarf es dringenst einer überarbeitung dieser, auch wenn ich glaube das das in absehbarer Zeit nicht passieren wird :-(
 
@Rabenknecht: Wo liegt das Problem mit diesem Gesetz? Es ist vielleicht nicht up to date, aber es untersagt "Staatsfernsehen" - also lässt es sich doch wunderbar mit heutigen Medien vereinbaren.
Es gibt ganz andere Gesetze, die Überarbeitung benötigen - und vielleicht ein paar Richter, die sich auch über die Scharia stellen...oh, OT ;)
 
Der Staat mat verfassungswiedrig schon seit über 50 Jahren Fernsehen - nennt sich ARD, ZDF und so weiter. Da sollte man mal lieber gegen vorgehen....gegen Staatsfernsehen mit Zwangsgebühren.
 
@miccellomann: Die ÖR sind verfassungskonform. Zudem möchte ich nicht wissen wie die Fernsehlandschaft heute wäre wenn es die ÖR nicht geben würde. Komisch auch das ausgerechnet auf den ÖR mehr staatskritische Formate laufen als auf den Privaten.
 
@hezekiah: Auf das Fernsehen - ob privat oder staatlich kann ich vollkommen verzichten. Die Nachrichten vom ZDF oder der ARD sind genauso nicht neutral, wie bei den Privaten. Es wird alles nur ein wenig geschickter verpackt.
 
@miccellomann: Die öffentlich rechtlichen Sender sind nicht unter Kontrolle der Regierung, das ist schließlich der Sinn der Sache. Der Staat stellt nur über die GEZ die Finanzierung sicher. Nur dadurch ist eine absolute Unabhängigkeit möglich, da sich die ÖRs bei der Auswahl und Produktion der Sendeinhalte nicht um den Einfluss derer auf ihre Finanzierung scheren müssen.
 
@mh0001: und wer sitzt bei ARD und ZDF im Aufsichtsrat? http://www.sueddeutsche.de/medien/politischer-einfluss-auf-ard-und-zdf-mit-voller-kraft-1.1507608 @hezekiah: welche formate meinst du? rosamunde pilcher oder marienhof? das fernsehprogramm ist volksverdummung egal ob privat oder ÖR, der letzte deutsche sender mit etwas anstand gehört zu 45 Prozent Silvio Berlusconi, haha ha
 
@otzepo: Und auch wenn da der Weihnachtsmann höchstpersönlich sitzt, bestimmt der Aufsichtsrat nicht das Programm. Da sitzen Leute unterschiedlicher Herkunft drin. Egoistische Ziele einer einzelnen Gruppe dort versuchen durchzusetzen ohne dass es auffällt dürfte schwierig werden. Ein bunt gemischter Aufsichtsrat mit Vertretern von überall her ist das beste, denn die schauen sich gegenseitig auf die Finger und lassen nicht zu, dass irgendjemand den Sender für sich einspannt. Würde die Regierung da versuchen Druck auszuüben, wären die Titelseiten der privaten Presse am nächsten Tag voll damit und umgekehrt.
 
@mh0001: ich hab mal einen link zur SZ nachgereicht oben
 
@otzepo: Ich lese aus dem Artikel aber nur raus, dass man es ein paar Mal versucht hat, aber gescheitert ist. Wie ein Anruf eines Politikers bei einem Intendanten mit dem Versuch, die Berichterstattung zu beeinflussen, am Ende ausgehen kann, wissen wir ja mittlerweile anhand mehrerer Beispiele. :)
 
@mh0001: wenn es einmal rauskommt und scheitert hat es die 1000 male davor geklappt. der aussichtsrat ist voll mit SPD und CDU, die machen das programm wie es ihnen gefällt, darauf kann man sich verlassen - durch beide großen parteien hat man wieder etwas regulation, aber man sieht es ja auch schon an den nachrichten, das ZDF ist ziemlich in SPD-Hand. die brauchen ja nicht einzelne sendungen beeinflussen, es reicht die richtigen leute in der führung einzuschleusen um das programm an sich zu lenken. ps: wenn man als CSU-Mann bei einem SPD-durchseuchten sender anruft kommt das nicht so gut an, wenn es ein SPD-Mann gewesen wär würde es anders aussehen
 
an alle Antworten auf meinen Kommentar: Es ist erschreckend wie viel "Vertrauen" in die Ö/R Medien gesteckt wird. Wir reden über deutliche politische Beeinflussung und auch über gesellschaftliche Beeinflussung welche politisch gesteuert durch diese Medien passiert. Die meisten Mitglieder der Aufsichtsräte dieser Medien sind Politiker verschiedener Gruppierungen. Da findet kein unabhängiger Journalismus statt, wie die selber propagieren - da finde gezielte mediale Steuerung statt. Leider fallen da immer noch zu viele drauf rein. Sicher sind die privaten im Nachmittagsprogramm nicht besser - aber sie sind das, was die Ö/R vorgeben zu sein: weitestgehend unabhängig!
 
@miccellomann: Und ich finde gerade das, was du schreibst, noch um ein Vielfaches erschreckender. Nämlich dass bei gar nicht so wenigen Leuten das Vertrauen in öffentliche Einrichtungen so stark geschwunden ist, dass man mittlerweile größeres Vertrauen in von privaten Unternehmen betriebene Nachrichtenagenturen hat. Bei den Nachrichten den privaten Sendern mehr zu vertrauen als den ÖRs, halte ich für einen fatalen Fehler. Bei den Privaten vergeht kaum ein Tag, ohne dass in den Nachrichten irgendwo ganz üble Meinungsmache und Skandal- bzw. Empörungsjournalismus der schlimmsten Sorte betrieben wird. Vergleicht man direkt die gleichen Nachrichten auf ARD und ZDF mit denen z.B. von Pro7, Sat1, RTL, fehlen fast immer bei letzteren die zwar weniger spektakulären, dafür jedoch für eine fundierte Meinungsbildung erforderlichen Aspekte. Hauptsache knallbumm, Hauptsache spektakulär, Hauptsache Verschwörung so weit das Auge reicht. Aber an Aussagen wie der von dir merkt man, dass das Volk offenbar Nachrichten, die vermeintliche Skandale und Verschwörungen rausposaunen, eher Glauben schenkt als seriöser, gemäßigter Berichterstattung. Ein gesundes Hinterfragen ist wünschenswert, aber pures Misstrauen in alle Nachrichten, die den Anschein von Normalität erwecken und keinen Skandal andeuten, ist einfach blanker Unsinn und meiner Ansicht nach wegen seiner Verbreitung erschreckend. Viele wie du können wohl einfach nicht akzeptieren, dass es in der Politik auch mal einfach nur mit rechten Dingen zugehen könnte, statt dass Dinge verheimlicht werden, hinter dem Rücken der Bürger zu deren Nachteil agiert wird usw.. Jetzt kommt bestimmt gleich wieder jemand an, der mir was von "rosa Brille" etc. erzählen möchte. Heutzutage habe ich den Eindruck, gilt jeder, der auch nur noch ein bisschen Vertrauen in die Politik hat, automatisch als Schwachkopf.
 
@mh0001: mein ehemaliger deutsch-, geschichte- und sozialkunde lehrer (der vorab gesagt, ein sehr gebildeter mann war, und zwar nicht unbedingt wegen seinen unterrichtsfächern) hatte uns, die wir damals noch grün hinter den ohren waren, gefragt, welche nachrichtensendung im gesamten deutschen raum die schlechteste wäre. er gab uns etwas bedenkzeit. und in dieser dachte ich mir "hmm keine ahnung, wohl bestimmt die von rtl 2 oder so". und dann antwortet er selbst sehr selbstbewusst mit TAGESSCHAU! er hat uns nie erklärt warum. aber hier nochmal der hinweis, dass er ein sehr gebildeter mann war und so auch wusste, wie man menschen zum nachdenken anregen konnte. daher möchte ich hier jetzt auch nicht allzu viel sagen warum diese so schlecht ist (und natrülich die, vom ZDF). aber eins füge ich vllt noch hinzu. wenn rtl 2 eine nachrichtensendung hat, die offensichtlich einen ganz anderen anspruch hat, als die der ÖR sendungen. nämlich, wenn dort hauptsächlich belangloser scheiß wie VIP news usw. gesendet werden und gesellschaftspolitische themen gar nicht oder nur nebenbei erwähnt werden, dann weiß man auch als zuschauer, worauf man sich da einlässt (sofern man halbwegs intelligent ist!). als ernsthafte nachrichtensendung fällt diese also schonmal weg. die nachrichten der ÖR jedoch geben sich ganz anders und suggerieren einen ganz anderen anspruch. doch diesen werden sie eben nicht gerecht! auch wenn die der ÖR mehr "aspekte" präsentieren, als die privaten, so reicht das noch lange nicht, um sich eine fundierte meinung zu bilden, da fundierte informationen nach wie vor fehlen! dort wird eben vieles nicht gesendet oder auch nur verzerrt oder verkürzt, also nicht mit allen fakten dargelegt! und dann kommt noch hinzu, dass man themen, die ja durchaus auch mal komplexe zusammenhänge haben können, in ganze sage und schreibe 15 MINUTEN einbetten will?!?! also bitte! und dann kommt da noch das wetter und der sport hinzu. bravo! da schreiben sich manche zeitungen für manche artikel die finger wund und ARD und ZDF senden den mist in 3 minuten... das ist etwa qualität?!?
 
@larusso: Er hatte vollkommen Recht. Die Tagesschau ist deshalb so gefährlich, weil die Nachrichten durch die Art der Präsentation (Sprechweise usw.) als "offiziell" bzw. "wahr" dargestellt werden und viele Menschen ihnen deshalb besonderes Vertrauen entgegen bringen und alles einfach unhinterfragt glauben, was da verkündet wird.
 
@nicknicknick: so siehts aus. ;) außerdem kommt es so rüber, da eben entsprechende themen ausgewählt werden, anders bei rtl & co. gleichzeitig aber, werden wiederum andere nachrichten, die auch passen würden, gar nicht gesendet. oder eben bestimmte informationen vorenthalten.
 
@larusso: Dass man jetzt bei den privaten in irgendeiner Form besser oder umfassender informiert wird würde ich doch mal bezweifeln. Aber da eh jeder weiß, dass die Nachrichten dort hauptsächlich aus Trash und versteckter Werbung (neue CD, neuer Film etc) bestehen fällt man eben nicht so leicht darauf herein.
 
@nicknicknick: das bezweifle ich auch. und dahingehend, wie du schon schreibst, dass man da eben nicht bei wichtigen themen hereinfallen kann, ist das ganze auch nicht weiter schlimm. nur ist es eben traurig, dass sich so viele menschen für sowas interessieren können. :P aber das wäre ein anderes thema.
 
@miccellomann: Wenn du die Zwangsgebühren abschaffen würdest, müssten die ÖRs verstärkt über ihre Inhalte versuchen, eine möglichst große Zielgruppe dazu zu bringen, ihre Sender zu abonnieren. D.h. bei jeder Festlegung des Programms würde stets der Aspekt eine Rolle spielen, wie gut etwas bei der Zuschauerschaft ankommt. Das hat mit Neutralität dann nichts mehr zu tun. Auch Pay-TV, wo zum Teil auch weniger verbreitete Serien gezeigt werden, die es nicht ins Free-TV geschafft haben, kann bestimmte Serien zum Teil nur deshalb ausstrahlen, weil ihnen die Einschaltquoten völlig egal sein können, da sie eh keine Werbung schalten. Man kann also neben dem Programm, mit dem man die Abonennten gewonnen hat, auch Sachen ausstrahlen, die nur für Randgruppen interessant sind. Bei einem komplett werbefinanzierten Angebot, kann man sich das nicht leisten. Und das bedeutet, es würden bei einer Abschaffung der Gebühren wohl gerade die Sachen als erstes rausfliegen, die dem ursprünglichen Zweck der ÖRs entsprechen, d.h. Nachrichten, Dokus und Reportagen.
 
@mh0001: und zur finanzierung: ja, da hast du theoretisch natürlich recht. aufsichtsrat und die trotzdem vorhandene werbung, lassen das ganze bild aber doch etwas bröckeln. und wenn man sich das programm mal anschaut, so steht dieses den privaten, die ja nach quoten gehen müssen, in nichts nach. wie beurteilst du das? alles nur um den bildungsauftrag zu gewährleisten?! und wozu brauchen wir dort moderatoren, die das geld in den arsch geschoben bekommen?! dafür müssen wir GEZ zahlen oder werden die von der tollen werbung bezahlt? und es geht ehrlich gesagt doch nicht darum, ob politiker im aufsichtsrat sitzen und dort gewisse machenschaften unterbunden werden können, sondern, dass diese schweine überhaupt das interesse haben und auch die möglichkeit, sich dort reinzusetzen und für gewisse dinge zu sorgen oder zumindest zu versuchen, bestimmte dinge zu erreichen. allein die möglicheit muss unterbunden werden, dass diese die möglichkeit dazu bekommen! d.h. keine politiker im aufsichtsrat! und auch keine ehemaligen! dass bestimmte machenschaften einmal oder mehrere male verhindert werden konnten, ist keine rechtfertigung dafür, dass die politiker dort sitzen dürfen! und dann schwups die wupps, klappts doch mal. und dann? huch, machen wirs halt doch anders oder was?!?
 
Klingt logisch. Man zahlt ja auch eine Medienabgabe (GEZ) und keine Fernsehgebühr als solche.
 
Und wenn schon, Merkel schweigt und geht am Ende gestärkt aus der Sache. Wie aus allen anderen Sachen. Die CDU/ CSU ist ohne Merkel nichts. Bleibt nur zu hoffen, dass sie irgendwann aus gesundheitlichen Gründen aufgeben muss. Sonst bleibt die so lange wie Kohl am Stuhl kleben.
 
@ephemunch: Naja... als ob man bei der derzeitigen Opposition überhaupt irgendwie tätig werden müsste. Bei dem was sich die SPD publicity-technisch grade leistet, könnte man fast meinen, die werden von der CDU/CSU dafür bezahlt.
 
@Zxays: hehe, dickes plus von mir. Wenn ich mir aussagen vorlege ohne namen...ich kann nicht sagen ob es aus spd oder cdu kommt.!
 
Die ARD war zu kritisch? Es gibt viele Sachen von vor meiner Geburt die mir schwer fallen mir vorzustellen, aber das toppt wirklich alles. Heute brauchen sie den eigenen Propagandakanal jedenfalls sicherlich nicht mehr. Ich fänds nur gut wenn die ganze Geschichte gekippt wird, ist doch eh nur die reinste Show, vermutlich (quer)finanziert vom Steuerzahler, demjenigen, dessen Fragen vorzensiert werden - falls überhaupt Nutzer-Fragen durchkommen, so transparent wie das wohl wird kann das bestimmt eh wieder keiner nachvollziehen ;)
 
Finde ich gut. Erst werden wir Usern mit einem lapidar formulierten Leistungsschutzrecht terrorisiert (bezüglich den möglichen Auswirkungen), und nun ist eben die Bundeskanzlerin selber dran und wird eingeschränkt durch ein altes und für heutige Zeiten zu ungenau formuliertes Gesetz.
 
Ich kanns kaum erwarten; "Wir werden eine gemeinsame Lösung finden", "Das ist nicht mein Duktus" ach diese Lobby zum *****
 
Denke Liz Mohn und Friede Springer haben interveniert. Denen würde durch Merkel-TV doch das Wasser abgegraben...
 
@EmilSinclair: Ach was, Liz Mohn und Friede Springer sind befreundet mit Merkel.
 
@ephemunch: Schon klar, nur ist Angel-Merkel-Jubelfernsehen ja wohl Sache der Bild-Zeitung und von RTL. Da hört die Freundschaft auf ;-)
 
Streng genommen wären auch verschiedene andere Angebote, die bereits seit einiger Zeit bestehen, von diesem Problem betroffen. In erster Linie ist hier der Live-Stream des Bundestages zu nennen, über den Bürger die Sitzungen des Parlamentes verfolgen können. - Ich vertrete ja den Standpunkt, dass das Parlamentsfernsehen (welches nur über Astra 3B, 23,5° Ost,KD in Berlin und Stream zu empfangen ist) in jedem DVB-T Gebiet, den wichtigsten Satelitten (Astra 19,2 und Hotbird) sowie in allen Kabelnetzen kostenfrei empfangbar sein muss. Nicht als Propagandasender sondern zur Überwachung der Arbeit der Pappnasen im Bundestag.
 
@Hoodlum: aber die leute bei lidl dürfen bei der arbeit nicht gefilmt werden, wie ungerecht ;) phönix zeigt recht viel davon und ist über dvb-t zu empfangen, aber recht hast du, es sollte einen eigenen sendeplatz bekommen - auch wenn es stinken langweilig ist und es bei der relevanten zielgruppe einfach nicht die quote bekommt :D
 
Der letzte Satz gibt genau das wieder, was ich als erstes Dachte.
Diese Regelung aus dem Jahre 1961 trat zu einer Zeit in Kraft, wo es nur 2-3 Fernseh- und eben soviele Radiosender gab.
Internet gab es noch nicht. Die Informationsvielfalt und die Möglichkeiten, Informationen unabhängig zu bekommen waren also mehr als begrenzt. Damals machte diese Regelung schon Sinn, finde ich. Denn wenn ein großer Teil der öffentlich zugänglichen Informationen der Staat selber liefert dann ist die Gefahr groß, davon Indoktriniert zu werden und gut ist das ja nicht (Nazizeit, DDR, Nordkorea).

Doch heute sieht das ganze ja ganz anders aus. In einer Zeit, wo die Hosentasche klingelt und vibriert, eine Brille Fotos schießt und jeder jedem mitteilt was er gerade gegessen hat ("Heute Gemüseauflauf nice!!!!" sind die Mittel der Informationsbeschaffung ja sehr groß.

Da die Ablehnung der Bevölkerung der Regierung (gleich welche Regierung grad am Hebel sitzt) immer größer wird fände ich einen Staatsfernsehkanal (ob im Internet oder im Fernsehen) eigentlich ganz gut. So bekäme man mehr Informationen direkt aus den kreisen und eventuell auch mehr Möglichkeiten, sich aktiv zu beteiligen. Aber das wird, vor allem letzteres, wohl eher Wunschdenken bleiben.

ps: Und as schreibe ich, obwohl ich selbst der Regierung mehr als kritisch gegenüberstehe.
 
Dachte immer, dass ARD und das ZDF Staatssender seien. Wieso bekommen die dann so viele Zuschüsse vom Staat?
 
@s3m1h-44: Die bekommen keine Zuschüsse vom Staat. Die treiben ihre Beiträge selbst ein (mit dem Segen des Staates).
 
Als Rundfunkriterium fehlt noch, dass es zur "Meinungsbildung" ausgelegt ist. Sonst bräuchte zB YT auch eine Lizenz, zumindest bei Livestreams
 
Informationen vom gesamten gewählten Parlament halte ich für Tragfähig und für den einzelnen Bürgen sinnvoll. Doch das eine einzelne Staatsperson eine eigene Sendung betreibt, sehe ich als einseitige Berichterstattung und gerade in dem speziellen Amt für nicht angebracht. So sind Themen wie "Wählerbeeinflussung" ein wesentlicher Punkt und dürfen nicht unterschätzt werden. Man kann sich Gesetze auch weich kochen, damit sie für die eigenen Belange rechtens sind.
 
Naja, die Diskussion um eine Sendezulassung für Hangout ist nicht neu.
 
Weiß nicht ob es einer geschrieben hat. Das Gesetz wurde auch mit dem Grund eingeführt, dass die derzeitige Regierung keinen unkontrollierten Zugriff auf die Bevölkerung hat. Momentan geschieht jegliche aktive Kontaktierung über Dritte und wird davor und danach breitflächig kommentiert und moderiert. Man wollte damit verhindern, dass es eine Art "FührerTV" geben könnte. Bei Live-Sendungen könnte man kaum bis garnicht verhindern, dass sich jemand dahinstellt, normal redet und dann plötzlich einen auf bösen Charlie Chaplin macht.
 
der größte blödsinn den ich gelesen habe ...
 
Man hört ja des öfteren, dass die heutige CDU nichts mit der damaligen Partei zu Zeiten von Adenauer zu tun hätte. Da ich zu diesen Zeiten nicht gelebt habe, kann ich keine praktische Erfahrung vorlegen. Wenn ich aber nun lese "Damals hatte der erste Bundeskanzler Konrad Adenauer einen speziellen Fernsehkanal der Regierung geplant, da ihm die Berichterstattung der ARD zu kritisch war." dann sieht das für mich nach genau der selben rechts konservativen Leier aus wie heute. Hat Adenauer tatsächlich etwas derartiges gesagt?
 
Bürokratenscheiß
 
Wenigstens muß ich für diese "Grundversorgung" nicht zahlen ! Niveau = BibelTV
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles