iOS-SkyDrive: Microsoft will Apple nicht beteiligen

Microsoft hat eine neue SkyDrive-App für Apples mobiles Betriebssystem iOS veröffentlicht. Eine Funktion fehlt darin allerdings, nämlich die Möglichkeit, weiteren Speicher dazu buchen zu können. Hintergrund ist ein Streit um die 30-prozentige ... mehr... Microsoft, App, iOS, Skydrive Bildquelle: Cultofmac Microsoft, App, iOS, Skydrive Microsoft, App, iOS, Skydrive Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
dann würde ich an apples stelle die nächste version der himmellaufwerks app nich mehr zulassen. muhaha...
 
@Rikibu: genau. Und dann reibt sich MS die Hände, da sie dann Apple direkt vor den Kadi ziehen können.
 
@JoePhi: wieso? es werden viele apps aus fadenscheinigen gründen im apple appstore abgelehnt. auch hier ließe sich eine stichhaltige begründung finden.
 
@Rikibu: Genau. Denn eine kleine Softwareschmiede scheut einen Prozess. Bei einem Großkonzern schaut das ein bissi anders aus. Die Begründung von Apple, dass MS mit der App ob der Möglichkeit Speicherplatz zu kaufen gegen die Store-Richtlinien verstößt (wie das z.B. eben auch Amazon machen würde, wenn man über deren App z.B. MP3s oder eBooks kaufen könnte) ist nachvollziehbar und sogar richtig. Aber wie wollen sie denn einen Cloud-App verbieten, wenn andere Cloud-apps nicht verboten werden ... und davon gibt es einen ganzen Haufen.
 
@JoePhi: oder mehr zu wp8 wechseln ;)
 
Ist ja letztenendes eine reine kosten-nutzenrechnung. Ich denke auch nicht, dass man durch die Fehlende Inapp-Kauf-Funktion so viele potenzielle Käufer verliert, dass der Einbau ein Gewinn für MS darstellen würde.
 
@Achereto62: Es wurde ausgebaut nicht nicht eingebaut. und wieso sollte Micrisoft 30% des Preises von Skydrive erweiterungen an Apple abdruecken? Sollen sie den Preis dann fuer IOS kunden anheben? Warum will sich Apple ueberhaupt an Inapp verkaeufen beteiligen? drueckst du geld an Google ab wen du im browser auf amazon etwas kaufst?
 
@-adrian-: Sagte ich das nicht? :-) Ich würde die 30% halt auch nur dann abdrücken, wenn ich mit einer anderen plattform voraussichtlich mehr als 30% der potenziellen iOS käufer verlieren würde, ganz einfach.
 
@-adrian-: echt eigenartig, natürlich möchte apple mitverdienen und nicht das der appstore voll mit lite-versionen ist und dann der pro-schlüssel an apple vorbei verkauft wird - aber bei einem abo das verkauft wird sollte es doch was anderes sein, immerhin kauft man ja nicht die app sondern onlinespeicher - da haben sich die beiden konzerne aber ganz schön verrannt und nicht drüber nachgedacht - ist ja so als ob bei der ebay app für jeden gekauften artikel 30% an apple abgedrückt werden müsste :D . da hat apple sich echt in was verrannt, weil es nach viel geld roch.
 
Also in diesem Fall würde ich es nicht Drücken nennen. Die Reguläre Abgabe für die App ( falls vorhanden ) wurde abgeführt und das Reicht auch. Zu den InApp Käufen Trägt Apple nichts bei.
 
@BadMax: ist doch trotzdem iene frechheit das apple beteiligt wird für käufe innerhalb einer app. die haben damit doch NULL zu tun, sie stellen ja nicht mal ein dienst, server etc. das sie an den apps beteiligt werden wollen okay aber in-app käufe absolut frech.
 
@Odi waN: Das Problem ist halt, dass die Abgabe leicht umgangen werden kann, sobald In-App-Käufe gratis sind. Beispielsweise könnte man die Apps dann gratis anbieten und die kostenpflichten Pro-Funktionalität per In-App anbieten. Damit würde Apple die 30%-Abgabe entgehen. Will aber nicht heissen, dass ich die Praxis in diesem Fall befürworte.
 
@Big_Berny: Und wo genau ist das Problem? Sollen sie halt kostenlose Apps im Store verbieten wenn sie nicht wollen, dass man den Store kostenlos nutzen kann
 
@-adrian-: Naja, ich denke der Schaden, den das anrichten würde, ist sicherlich deutlich grösser. Ich würde jedenfalls nicht auf Gratis-Apps verzichten wollen, nur damit die 30% auf In-App-Käufe entfallen...
 
@Odi waN: Meinte ich: Die Eigentliche liegt bestimmt auf den Apple Servern und da kann man sagen das eine Entlohnung gerechtfertigt ist. Aber zu den In App Verkäufen tragen die "Nichts" bei.
 
@BadMax: Nichts stimmt nicht 100%, da die Lizenzen ja irgendwie zentral bei Apple gespeichert werden. Darum kann man ja bei gleichem Account und einem neuen Gerät auch die In-App-Käufe einfach wiederherstellen. Aber hast natürlich recht, eine 30%-Abgabe rechtfertigt' s natürlich nicht - besonders nicht bei solchen Abo-Diensten.
 
@Odi waN: Es gibt schon eine gewisse Dienstleistung die Apple auch bei In-App-Käufen leistet. Schon mal versucht eine Netz-kompatible, weltweit akzeptierte Zahlweise im Netz für etwas anzubieten? Das ist nicht komplett trivial! Ob das nun wirklich 30% wert ist lässt sich sicherlich diskutieren, aber Apple ist nun mal teuer :-)
 
@Odi waN: Die Bezahlung läuft doch über Apple und die ganzen Freemium-Games würden sicher weit weniger Gewinn abwerfen wenn für das Bezahlen mehr Aufwand nötig wäre als nur das Passwort des Apple Accounts einzugeben.
 
@Chris81: Aber dafür 30% Prozent Provision? Beim App-Kauf find ich das schon grenzwertig, aber da kann man wenigstens Serverkosten noch als Argument bringen fürs Verteilen der App und der Updates. Aber bei In-App-Käufen sind 30% einfach nur übertrieben zuviel. 5% von mir aus...aber nur für die Abwicklung der Transaktion 30% ist heftig.
 
Ich kann beide verstehen, wenn Apple weich wird laufen denen zig App-Entwickler die Bude ein und wollen aus diversen Gründen auch Ausnahmen von der 30% In-App-Regel und MS kann zusätzlichen Speicher auch ohne In-App verkaufen, warum sollten sie das dann anbieten? Diesen Weg übers Web kann übrigens jeder App-Hersteller wählen, nur direkt verlinken darf man das nicht.
 
@Givarus: wie ich eben auch oben schon schrieb. stell dir vor du kaufst oder verkaufst was bei ebay via ebay-app und apple will plötzlich 30% abhaben - wer soll das bezahlen. ob es wirklich über das apple system bezahlt werden sollte (oder nach apple regeln passieren muss) weiß ich nicht, hab auch keine lust die AGB zu lesen - aber irgendwie hätte MS doch, wenn es möglich gewesen wär eine alternative zahlungsmöglichkeit eingebaut - also ist es vermutlich verboten, bye bye ebay ;)
 
@otzepo:
Dann soll MS die Skydrive App ohne die Möglichkeit des InApp Kaufs für Speicher Erweiterung anbieten.
Wer mehr Speicher will, loggt sich per Browser in seinen MS Account und kauft dort den zusätzlichen Speicher. fertig. Ist ne Sache von 30 Sekunden. Man machen die es kompliziert....
 
Auf die paar Kröten kann Apple gut verzichten. Wer nutzt SkyDrive schon freiwillig?
 
@wingrill4: Ist ja nur der Cloudspeicher mit dem besten Kosten/Nutzenfaktor. 25 GB für nichts bekomm ich sonst nirgends, die Integration in Windows Phone und Windows 8 ist gelungen und auch im Browser ists einfach zu bedienen.
 
@wingrill4: Ich habe mehrere Cloudspeicher ausprobiert. Und für mich stellte sich SkyDrive als die optimalste Lösung heraus: 25GB kostenlosen Speicher und ich kenne niemanden der kein Microsoft-Konto irgendwo hat (bis auf 2 Personen die zwar ein Microsoft-Konto haben dieses aber aus Prinzip nicht nutzen wollen weil Microsoft "der letzte Dreck" ist...).
 
@wingrill4: ich nutze Skydrive auf iPhone und iPad sowie auf Android und aufm Rechner.
 
@all: ja ich weiß... Die MS-Jünger werdens schon nutzen. ;-)
 
@wingrill4: Kann es sein, dass Du Dir Skydrive noch nicht mal angeschaut und mit dem Wettbewerb verglichen hast?
 
@JoePhi: du liegst 100% - daneben. ;-) Hab's selbst auf mobilen Geräten, nutze es jedoch nicht, weil es keinen Mehrwert gegenüber anderen Diensten gibt.
 
@wingrill4: aha. und welchen Mehrwert bieten dann im Vergleich andere Dienste? Nur dass ich verstehe warum Du einen Dienst so runterputzt. Deinen Aussagen nach muss Skydrive ja das Allerletzte sein. Und da ich es selbst nutze, kann ich das nicht so ganz nachvollziehen.
 
@JoePhi: Wenn man ein bereits funktionierendes System schon hat und damit zufrieden ist, warum sollte man dann wechseln? Nur weil es von MS ist, die wie so oft verspätet auf den Markt kamen.
 
@wingrill4: Skydrive gab es vor Dropbox, wo ist MS da zu spät gewesen? Ich finde selbst Googledrive ist nicht "zu spät" erschienen und das kam erst letztes Jahr.
 
Erhebt nicht MS in seinem App Store selber 30%?
 
@GlennTemp: Im STORE hat niemand ein Problem damit, aber bei In-App-Käufen ist das nochmal was ganz anderes. Leider weiß ich nicht, wie MS da aufgestellt ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

iPhone 7 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.