Apple entschuldigt sich in China für "Arroganz"

Der iPhone-Hersteller Apple hat sich offiziell bei seinen Kunden in China entschuldigt und versprochen, die von Staatsmedien kritisierten Garantieleistungen zu ändern. Unterzeichnet wurde das Schreiben von Apple-Chef Tim Cook. mehr... Apple, China, Store, Fake Bildquelle: bytesofapple Apple, China, Store, Fake Apple, China, Store, Fake bytesofapple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Staatsfernsehen beschwert sich über den schlechten Service bei Luxusprodukten von Apple oder Deutschen Autoherstellern aber von den unmenschlichen Arbeitsbedingungen und die geringe Bezahlung bei den chinesischen Zuliefern, haben die wohl noch nichts gehört, was?!
 
@algo: Die Unmenschlichen Arbeitsbedingungen sind aber Gesetzeskonform:)
 
@algo: missstände im eigenen land gegenüber missstände die durch ausländische firmen ins land gekommen sind. Was wird die zentralregierung eher kritisieren?
 
@0711: Das ist schon klar. Aber die Regierung beschwert sich, dass chinesische(!) Bürger von Apple und Co. verarscht werden. Wenn ich mich nicht irre, schuften in den dreckigen Fabriken auch chinesische Bürger. Da sagt die Regierung nichts. Aber auf die "Unter-Klasse" achtet man wohl nicht. So kann ich auch die Kritik nicht ernst nehmen. Mich stört es eher, dass China Angriffe auf westliche Firmen so darstellt, als wolle man nur das beste für ihre Landsleute. Was erwartet man auch von so einer Regierung. Ich muss zugeben, dass wir im Westen auch nicht viel besser sind^^
 
@algo: Man sollte hierbei aber auch bedenken, dass die Chinesen es zum großteil nicht unbedingt anders kennen (also was Arbeitsverhältnisse etc. angeht) - und daher auch nicht unbedingt erwarten das sich da was ändert. Was nicht heißen soll das es gut ist - aber wenn sie das nun kritisieren würden, dann würde die Regierung ja den Schein kaputt machen, dass in China alles super wäre ;)
 
@algo: ich finde, dass ein Land Dinge so darstellen kann wie es will - solange es jemand abkauft. Außerdem: Deutschland macht auch selten etwas gegen Kundenverarsche. Und außerdem erweckt es den Anschein als würde die Regierung für die Bürger aktiv werden - diesen Scheinaktionismus beherrschen übrigens Politiker des Westens mindestens ebenso gut.
 
@algo: die misstände in den werken (nicht von apple!) sind innerpolitische und nationale Probleme und wären bei Kritik, Kritik am System...die zentralregierung hat kein Interesse missstände am System öffentlich anzuprangern, vielleicht werden diese angegangen aber sicher nicht öffentlich. Ähnlich wie dass es in Südchina praktisch keine Heizungen gab, glaubst du sowas wird im staatsfernsehen gezeigt? Das wird jetzt nach und nach ausgeräumt dass jetzt doch beheizte Räumlichkeiten im süden entstehen/Heizungen überhaupt gebaut werden dürfen aber aktuell nicht öffentlich kommuniziert - vielleicht wenn alle im süden versorgt sind, dann könnte da mal was im staatsflimmerkasten darüber laufen. Das hat primär nichts mit ober/Unterschicht zu tun.
 
@algo: geringe Bezahlung, das gibt es doch hier auch genauso wie auch unmenschliche Arbeitsbedingungen nur wird es hier ehr Tod geschwiegen bzw. man sucht sich lieber andere Staaten auf den man rumkauen kann.
 
@algo: Und welche iFirma "nutzt" die chinesischen Zulieferer, bezahlt die Arbeiter mies und beutet die Leute gnadenlos aus? Welche iFirma kann durch seine miesen Knebelverträge seine Gewinnmarge extrem maximieren? Ein iGerät für 600 Euro verkaufen und 200 Euro Gewinn einfahren... aber solange die iLemminge nicht aussterben und den Wucherpreis bezahlen, wird sich daran auch nichts ändern...
 
@karacho: Och jetzt kommt der selbsternannte Apple Kritiker. Als ob andere Firmen nicht unter miesen Bedingungen produzieren. Bei Samsung gab es sogar Krebstote und durch Flusssäure verletzte/tote Menschen (Samsung wollte es nicht mal zugeben). Aber davon hast du natürlich nichts gehört, da Samsung es schön günstig anbietet und somit alles darf. Und ihr Armleuchter findet es noch super. Wenn es dir und den anderen wirklich um Arbeitsbedingung geht, so müsstet ihr auf alle Produkte verzichten. Wer trotzdem Kritik ausübt, ist auch nur ein Heuchler...
 
CCTV - was fuer ein passender Name fuer eine Chinesische Einrichtung:)
 
@-adrian-: Ja wie die ÖR in DE hier sitzen nämlich auch Parteifunktionäre.
 
@Menschenhasser: Und Kirchenvertreter.
 
@ephemunch: Jep für mich sind die ÖR keine freie 'Einrichtung'.
 
Unter Steve Jobs hätte es das nicht gegeben!
 
@SimpleAndEasy: Ja da wäre er zu Arrogant gewesen ;)
 
@Stoik: und du willst mir jetzt weis machen das du in dieser position von deiner enstellung her der gleiche wärst wie jetzt? dann lügst du dich selber an. aber gewaltig ;-)
 
@Greengoose: War ehr Ironisch gemeint. Ich wäre da eh anders zumal ich nicht mal auf ein Atomkrieg gegen andere Software anzetteln würde...
 
@Stoik: Wenn ein guter Freund von dir (ebenfalls Unternehmer und nennen wir ihn algo) im Aufsichtsrat deiner Firma sitzt, du ihm die kommenden iStoik Produkte zeigst, er plötzlich den Rat verlässt und kurz nach iStoik Phone/iStoik OS Veröffentlichung, das Algodroid zeigt, wie würdest du reagieren? Anmerkung: Algodroid sollte kein riesen Ding werden und wurde lediglich für Blackberry-Ähnliche Geräte konzipiert, doch plötzlich sah es iStoik OS sehr ähnlich! ;)
 
@algo: Schwer zu sagen, wäre sicher erstmal überrascht, würde mich auch erstmal mit dem System vertraut machen und schauen was es drauf hat. Bin nicht der Mensch der alles was er erschaffen hat gleich als Konkurrenzlos befindet.
 
@Stoik: Das kannst du leicht sagen, wenn du nicht Milliarden in die Entwicklung gesteckt hast ;)
 
zu kreuze kriechen="Kern der Buße ist der erzwungene Glaubens- und Unterwerfungsakt " ähem...das sollte normaler kundenumgang sein auf Kundenbeschwerden zu reagieren.
 
@0711: Jaaa der Respekt vor dem Kunden und seinem Anliegen fehlt leider vielen Anbietern, muss ja nicht gleich kriechen sein :)
 
Könnten sich auch direkt bei ihren Kunden für Arroganz und Schikane entschuldigen!
 
mit den chinesen will es sich keiner versauen. die haben schon viel zeug gekauft was andere nicht wollten. man brauch ja auch material zum kopieren.
 
Und trotzdem standen die Verbraucher hinter Apple. http://derstandard.at/1363706191080/Verbraucher-in-China-nehmen-Apple-gegen-Staatsmedien-in-Schutz
 
@nowin: "Einer kritisierte etwa, warum nicht in ähnlicher Weise über Luftverschmutzung oder giftige Milch berichtet werde." ... Die stehen nicht wirklich hinter Apple, sondern beschweren sich, dass wichtigere Probleme nicht auf diese Weise angesprochen werden und da haben die gar nicht mal so unrecht (siehe auch o1)
 
@algo: Zu kritisieren, daß wichtigere Probleme nicht angesprochen werden ist auch nur eine Ausrede, um diese wichtigeren Probleme nicht selbst anpacken zu müssen.
 
@geiselhammer: Hä? Wie soll in Sachen Arbeitsbedingungen oder Umwelt ein Bürger selbst anpacken? Wie reden hier gerade nicht von kleinen Problemen.
 
@algo: Welchen Aspekt meinst du, wenn du von Arbeitsbedingungen sprichst? Technisch, ergonomisch
oder sozial? Umweltprobleme...durch die Bürger verursacht und auch durch die Passivität vieler Bürger bedingt. Andere Bürger nehme ich nicht ernst...sie verkriechen sich alle zusammen hinter irgendwelchen Gruppierungen - keine Individuen - und in der Masse zu allen Verbrechen fähig - und sei es auch nur die unterlassene Hilfleistung.
 
@geiselhammer: Arbeitsbedingungen> Bsp.: Wenn ein Arbeiter geschlagen wird, muss ein Manager kaum Konsequenzen fürchten. Die Kontrolle ist einfach nur lasch. Außerdem gibt es keine Gewerkschaften... Klar, Umweltschäden werden durch Bürger verursacht, aber durch Gesetze kann man es verhindern. Schließlich hat man doch auch das Ein-Kind-Gesetz durchgeboxt. Aber das sind natürlich keine so riesen Probleme, als die Frage, ob ein Kunde nach einem Defekt ein neues 4S oder ein repariertes 4S bekommt (Darum ging es nämlich). Und das ganze Gejammere war angeblich auch noch von der Regierung geplant: http://goo.gl/hEZj8
 
Weiß hier überhaupt jemand, worum es eigentlich ging?
Apple hat defekte iPhone 5 ausgetauscht und iPhone 4 nur repariert- und eben nicht ausgetauscht.
Das hat die chinesischen Verbraucherschützer auf den Plan gerufen.
Der lokal in China geänderte Service liegt aber nicht an Apples Arroganz- sondern in den besonderen Verbrauchergesetzen Chinas:
Austauschgeräte zählen als Neugerät und müssen eine neue volle Garantie erhalten.
 
@evame: Solche unwichtigen Details interessieren doch keinen. "Apple entschuldigt sich bei China für Arroganz" - Ihre Meinung bitte - jetzt. Danke.
 
@Givarus: ^^
 
@Givarus: http://goo.gl/hEZj8 ... Dass noch ein News-Update von WF kommt, glaube ich nicht ;)
 
@evame: Seit wann interessieren in unserem Land Fakten? Viel zu langweilig...
 
Immer wieder amüsant wie sich hier welche über die chinesischen Arbeitsbedingungen aufregen. Genau solche Arbeitsbedingungen sind doch das Ziel im Neoliberalismus und der gewaltige Niedriglohnsektor in Deutschland ist nur eine Vorstufe bzw. leichtes Antasten zum chinesischen Modell. In Griechenland usw. wird das jetzt auf die radikale Tour durchgezogen. Ohne Aufwärmphase wie hier. In den Krisenländern wird jetzt probiert wie weit man das chinesische Modell in Europa durchziehen kann, um es später auch auf Deutschland zu übertragen.
 
Warum nur in China ? ;-)
 
@andi1983: Du hast vollkommen Recht mit dieser Frage. Wenn hier die Verbraucher / User zusammen stünden und Apple und Co massiv bedrängten und die Politik dabei noch Unterstützung leisten würde, (nur) dann wäre das auch hier möglich.
 
Cook ist so ein Weichei, das hätte es bei Jobs nicht gegeben. Schade das Jobs nicht mehr da ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte