Google gründet Patent-Initiative für freie Software

Google hat eine neue Initiative für Open Source Software angekündigt: Für Patente die unter dieses Label gestellt werden, verspricht Google eine Art Nichtangriffspakt und wird die freie Nutzung der patentierten Techniken nicht ahnden. mehr... Google, Patent, Patentantrag, skizze Bildquelle: USPTO Google, Patent, Patentantrag, skizze Google, Patent, Patentantrag, skizze USPTO

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
find ich mal ne gute idee, mal schauen wer da mitmacht, und was daraus wird.
 
Das macht google nicht ohne den Hintergedanken, am Ende als Nutznießer da zu stehen. Don't be evil.
 
@duro: Ja eben, der eine Satz ist der von Bedeutung. Die Patente dürfen NUR für Open Source Projekte verwendet werden. So sieht die ganze Sache nämlich gleich ganz anders aus. Klar, Google hat gemerkt dass die Motorola-Patente keinen Sch*** wert sind und wollen jetzt retten was zu retten ist.
 
@Islander: Was ist daran verwerflich??? Wenn einer die Patente nutzt um Geld zu machen soll er auch an die Entwickler dieses Patentes Geld abdrücken...ist nur gerecht. Entwickelt einer freie Software für jedermann, darf er die Patente nutzen ohne was zu zahlen...versteh echt nicht wo dein Problem liegt!
 
@duro: Googl€ ist so armselig. Die übernehmen Firmen und feuern die Mitarbeiter, nur um die Patente zu besitzen. Und jetzt kommt Googl€ auf diese Tour. Erbärmlich!
 
@duro: Ja, die bösen Googleaner. Ganz und gar nicht wie die anderen, die Patente ausschließlich für das edle und moralisch hohe Ziel des Geld verdienens nutzen.
 
Google gehen die Ideen aus. Deswegen suchen sie Leute, die Ideen haben und für diese kein Geld verlangen wollen. Mal sehen, wer darauf reinfällt.
 
@Xerxes999: aha, dann lies mal das hier "im Open Source-Bereich stark aktive Unternehmen wie Red Hat oder IBM haben sich bereits ähnlichen Initiativen angeschlossen in denen auch Google Mitglied ist, und könnten schon bald auch Googles Inititiave beitreten." Ich sehe in diesem Satz, andere Hersteller haben mit sowas zuerst angefangen und kein Schwein hat solche dummen Kommentare wie du gebracht...Googlebasher! :-)
 
@Xerxes999: Das Google keine gemeinnützige Organisation ist weiß glaube ich jeder hier. Aber ich das mit den Ideen aus ggehen ist mit abstand der größte Blödsinn den ich in meinem ganzen Leben gelesen habe.
 
@Xerxes999: google erhofft sich eine weiterentwicklung der technologien ohne selbst investieren zu müssen, die haben bewiesen open source zu entwickeln und in diesem bereich auch echtes interesse zu haben (zB android und chromium). so werden aus den google patenten mit etwas glück standards und diese sind dann zwar preiswert zu lizensieren aber wirklich gold wert, wegen der masse der nicht freien software die auf diese technologien gehen wird.
 
ist ja wie bei der mafia: ich gebe die waffen und tipps. du machst den überfall. gehst du drauf, dein pech, machst du geld, will ich einen stück abhaben". gute idee.
 
Also ich kann dir Kritiken hier nicht verstehen. Klar tut Google nicht alles aus Nächstenliebe, denn sonst wären sie ja auch Pleite. Aber das ist ja nicht das Thema. Viel wichtiger ist, was dabei rauskommt: Und das ist für beide Seiten (Google + Entwickler) nur eine Win-Win Situation. Wir als privat Kunden profitieren dann auch davon und müssen nicht irgendwelche teuren Alternativ-Software nutzen! So was sollte überall eingeführt werden. Ich meine, irgendwo mache ich mir doch sorgen, wenn sich ein Online Händler fliegende Handys und ein Brett ohne CPU/Akku für drahtlose Energieübertragung patentiert!
 
@algo: Bis Google sich das mit dem "Nichtangriffspakt" anders überlegt ...
 
@Ansibombe: Geht nicht, da es vertraglich festgelegt ist!
 
@seaman: Das steht noch mal wo im Artikel ?

PS: trotz Vertrag ein ziemlich fragwürdiger Pakt! Zitat Doch dieser 'Nichtangriffspakt' gilt natürlich nur in Zeiten des Friedens. Sollte ein Unternehmen Google angreifen, wird man auch nicht davor zurückschrecken diese Patente als Gegenwehr zum Einsatz zu bringen
 
@Ansibombe: Wo ist das Problem? Wenn du versuchst mich zu hauen werde ich mich auch zur Wehr setzen, und zwar mit allen Mitteln die mir zur Verfügung stehen, das kannst mir glauben. Und mehr steht da halt auch nicht.
 
@Tomarr: Dass die Patente Ideen von anderen waren .....
 
@Ansibombe: Ok, es ist da oben etwas unglücklich ausgedrückt. So ein Pool macht natürlich nur Sinn wenn dahinter gemeinsamer Nutzen und gemeinsamer Schutz steht. Wird Google nun angegriffen weil es ein Patent aus dem Pool nutzt wrid dagegen halt angegenagen. Das ganze gillt natürlich auch wenn andere aus dem Pool angegriffen werden.
 
@algo: Ich denke es ist eher ne Image-Aktion die bei unbedarften Leuten anschlägt. Wer große Projekte hat der wird mit einzelnen lizenzkostenfreien Patenten nicht viel anfangen können. Wer die braucht, der braucht auch sicher noch weitere Patentlizenzen, die dann wieder aber nicht zur kostenlosen Nutzung bereit stehen. Das heißt der Aufwand zur Patentrecherche wie auch die Lizenzkosten insgesamt bleiben summasumarum gleich, das ganze ist nicht mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein. Leute die die News lesen und selbst nichts mit Patenten zu tun haben denken sich: Gutes Google! Brav! Und die anderen, werden damit praktisch keine Vorteile erzielen
 
Um mal einen Vergleich zu ermöglichen - Microsofts Community Promise gilt für ein ganzes Patent-Portfolio: http://www.microsoft.com/openspecifications/en/us/programs/community-promise/default.aspx
Have fun!
Daniel
 
Ich bin kein Entwickler und weiß daher nicht, ob es aufwändig ist MapReduce-Techniken zu entwickeln und ob von daher jedes einzelne dieser Patente sprichwörtlich "Gold wert" ist. Aber allein die Anzahl von zehn Stück klingt eher nach einer PR-Kampagne. Hätten sie 500 oder 1000 ihrer Patente zur Verfügung gestellt, sähe es meiner Meinung nach eher nach einer ernsthaften Friedensbemühung aus. Und die Frage muss im Angesicht von Googles Behauptung "UNevil" zu sein erlaubt sein: Warum stellen sie Open source-Projekten nicht (so ziemlich) alle ihre Patente zur Verfügung?!
 
Von der Grundidee nicht schlecht, aber doch recht widersinnig. Patente sind dafür da, die Rechte des Inhabers zu schützen. Und jetzt tut Google so, als würden sie dieses Recht nicht brauchen. Da frag ich mich, warum sie überhaupt das Patent haben? Ich kann nur hoffen, dass in dem juristischen Teil, den man bei der Nutzung eines der Patente anerkennen muss, SEHR genau beschrieben ist, was als "Angriff" gewertet wird. Nicht dass nachher irgendein findiges Startup eines der Patente verwendet, plötzlich richtig Kohle damit macht und Google das kurzerhand als Angriff auf seine Marktposition wertet. Dann nehmen sie das Startup wahrscheinlich einfach mal aus und lachen sich ins Fäustchen.
 
@HeadCrash: Google hat das Patent, damit es nicht irgendwelche Patenttrolle in die Finger bekommen und dann jeden verklagen, der es nutzen will. Die Grundidee hinter dieser Initiative ist durchaus nicht schlecht, vor allem, weil die Regierungen eine Reformation des Patentsystems sowieso nie hinbekommen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!