Office bekommt Update mit Codenamen "Gemini"

Windows 8 wird bekanntlich ein "Blue" genanntes Feature-Update bekommen. Nun wurde bekannt, dass das Büropaket von Microsoft eine vergleichbare Aktualisierung erhalten wird. Der Codename des Office-Pendants lautet "Gemini". mehr... Microsoft, Office 2010, Office 2013 Microsoft, Office 2010, Office 2013 Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die neue Update-Politik von Microsoft gefällt mir. Auch die Verzahnung von vielen Anwendungen miteinander bringt viele Vorteile. Und immerhin besteht bei MS keine Gefahr das Dienste einfach so abgeschaltet werden
 
@Cykes: Jau. Google scheint da etwas spontaner zu arbeiten.
 
@Cykes: Die Verzahnung von Diensten bringt der EU vllt mehr Geld :) Und wir haben es noetig
 
@Cykes: Dir ist schon klar, dass diese Politik richtung Abo geht und nach ablauf weitere Änderungen verwehrt bleiben? Von Beta Software die mal so raus rutscht und dann halbes Jahr später Final erreicht ganz zu schweigen.
 
@WosWasI: Das ist mir durchaus bewußt. Ich persönlich habe nichts gegen ein Software-Abo, ähnlich wie es das bereits von Adobe gibt. Man bezahlt eine geringe Monats/ Jahresgebühr und erhält dadurch immer die neuesten Versionen. Und von Office ist mir bisher keine Version untergekommen, welche "als Beta" rausgerutscht ist
 
@Cykes: Ich sehs halt so ... viele Leute kaufen sich ein Office und wolln noch 5 Jahre Ruhe haben. Selbst in Firmen ist das so obwoll dort die Abogeschichte nciht so schlecht wäre. Ich will derzeit keine zusätzliche Fixbelastung für zb 3 Rechner haben. Ist schon schwer genug ordentliches Futter zu bekommen ohne ein halben Monatslohn hin zu legen.
 
@Cykes: Die Möglichkeit des Softwarekaufs wird es mit Sicherheit noch sehr lange geben. Dazu hat sich das Mietprinzip noch zu wenig durchgesetzt. Und da es in den meisten Haushalten mehr als 1 Rechner gibt, finde ich das mit den zusätzlichen Lizenzen gar nicht so schlecht
 
Irgendwie hab ich das Gefühl, dass die damit den Desktop nach und nach in kleinen Updates entfernen und die Metrooberfläche als Standard bleiben soll.
 
@shriker: für den Normalen Anwender ist das sehr gut... auch ich habe seid ein paar tagen ein Notebook mit Touchscreen und bin begeistert wie schnell und einfach sich das bedienen lässt! damit haben wir schon mal 98% aller Anwender abgedeckt... wichtig ist eben das für die "Entwickler" trotz alledem noch der Desktop offen bleibt... ich selbst Arbeite auf 3 Monitoren und und habe oft mehr als 7 Programme offen, das geht mit Metro einfach nicht... NACHTRAG: das geht mit Metro "NOCH" nicht.
 
@shriker: es entscheidet immer noch der Kunde, was er kaufen will.. Und die jetzigen Verkaufszahlen sprechen da eine klare Sprache, was Windows 8 angeht..
 
@Horstnotfound: Das wird MS aber nicht davon abhalten, den Weg weiter zu verfolgen. Denn die Verkaufszahlen von Tablets und Smartphones zeigen deutlich, in welche Richtung sich der Markt bewegt. Ich denke, Ende des Jahres wird sich zeigen, wie gut Touch und Hybird-Geräte angenommen werden. 2013 wird ein spannendes Jahr.
 
@Horstnotfound: Die Leute mit denen ich auf Arbeit spreche, sagen allesamt, dass ihr Rechner noch gut genug ist, obwohl er schon 5 und mehr Jahre alt ist. Immer dieses auf Windows 8 geschiebe. Es braucht einfach nur keiner neue Hardware. Stattdessen wird ein 200€ Tab gekauft.
 
@Knarzi81: Und warum kauft keiner Win8 als Update? Auf allen Smartphones, tablets werden neue OS Versionen sofort instaliert, die Mac user kaufen neue updates sofort. Nur der Windowsuser bleibt auf seinem alten OS sitzen??? Und jetzt komm nicht damit, das XP und 7 so toll sind, denn dann wäre 8 völlig unnötig. Für knapp 100 000 Tablets Rechtfertigt sich der Aufwand nicht. Also, warum gibt der Windowsnutzer für ein OS update kein geld aus, selbst wenn es wie 8 zu Dumpingpreisen verscherbelt wird??
 
@GerdGyros: Weil Windows die wenigsten aus Leidenschaft benutzen, sondern einfach nur weils halt drauf war.
 
@GerdGyros: Vielleicht weil er dafür bezahlen muss, was bei allen anderen Tablets und Smartphones nicht der Fall ist? Es herrscht ja aktuell die absolute Geiz-ist-geil-Mentalität, bei der jeder das beste am liebsten kostenlos haben will. Und Tablets und Smartphones mit einem Desktop-OS zu vergleichen, hinkt sowieso, denn da gibt es zur MS-Welt keinen Unterschied (siehe WP 7 -> 7.5 -> 7.8 oder Updates zu WP8). Zum Mac kann ich nix sagen, da ich mich noch nie damit beschäftigt habe, wie schnell da Updates gekauft werden, was sie kosten etc.
 
@shriker: Leidenschaft? Oha, jetzt wird's emotional *g*
 
@HeadCrash: is doch so, die meisten MAC und Linux Nutzer machen es weil die das unbedingt haben wollen, während Windows halt einfach jeder nutzt.
 
@GerdGyros: Auf allen Smartphones und Tablets werden Updates sofort installiert? Da sprechen die Statistiken aber andere Sprachen. Auch bei OSX gibt es aktuell 4 verschiedene Versionen die alle eine gleiche Verteilung haben. Und bei Smartphones und Tablets werden Updates vielleicht installiert, weil sie kostenlos sind? Des Weiiteren wärest du nicht schlecht beraten den Unterschied zwischen Update und Upgrade in Erfahrung zu bringen. Ein Service Pack ist ein Update und wird von allen installiert. Eine Major Version wie Windows 8 ist ein Upgrade und kostet Geld.
 
@shriker: Da werd ich Dir nicht widersprechen. Obwohl ich glaube, dass es bei den Meisten nachher ebenfalls zur Normalität wird und man es einfach nutzt, weil man sich dran gewöhnt hat. Natürlich gibt es in allen Lagern immer die Jünger, die meinen, dass ihr OS das beste sei. Von solchen Diskussionen halte ich nicht viel, denn letztlich gibt es nicht DAS beste OS, sondern nur das OS, das einem bestimmten Nutzer im Rahmen seiner ganz individuellen Nutzung am besten zusagt. Ich hab z.B. früher nur Linux genutzt, weil ich es einfach geil fand, am System zu schrauben, zig verschiedene Window Manager auszuprobieren etc. Bis ich irgendwann keinen Bock mehr auf die "Frickelei" hatte und dann zu Windows gewechselt bin. Und da bin ich geblieben, weil es bequem war. Ich würde mir sogar nicht mal die Arbeit machen (weder Zeit noch Lust), ständig alle Alternativen am Markt neu zu begutachten, solange mich nicht irgendwas wirklich massiv an Windows stört. Und so wird es wahrscheinlich den meisten gehen.
 
@Horstnotfound: Lustig, dass bei Windows 8 trotz rund schätzungsweise 70 millionen verkauften versionen von einem Flop geredet wird, obwohl andere Systeme von solchen Zahlen nur träumen können.
Und komm mir nicht, das sei nicht vergleichbar, bei iOs, Android und WP wird das auch immer verglichen anhand der jeweils anderen Systeme.
 
@Horstnotfound: Ja wenn von Wannabe IT Profis einfach nur bull*hit geredet wird wird sich ein ONU halt nicht traun Windows 8 zu kaufen und da er auch "voll dabei" sein will plappert er halt den Mist des "IT Profis" seines Vertrauens nach.
 
@Ludacris: Der ONU kauft kein Windows 8 Tablet und Labtop weil er einfach damit nicht zurecht kommt. Durch ein gutes Tablet Angebot war ich heute ausnahmsweise mal beim Saturn. Jede Menge Leute bei Surface Tablets und Labtops mit Windows 8. Fast alle hatten eines gemeinsam, das Kopfschütteln nachdem sie ein wenig herumgespielt hatten. Da konnten auch die 3 Verkäufer nicht helfen, obwohl sich diese bemühten und erstaunlicherweise gut informiert waren. Bei Windows 8 führen meiner meinung mehrere Faktoren zur Verweigerung. 1.) Die geänderte Benutzeroberfläche, 2.) Der permanete Drang in die Cloud (nicht jeder möchte dies und verzichtet lieber auf den Komfort), 3.) Anlegen eines Microsoft Kontos .... Die meisten wollen das mit einem Computer machen was sie bisher gemacht haben und sich nicht mit Facebook und den ganzen anderen Sozial Mist herumschlagen. So blöd es klingt, der Großteil der ONU ist mit Windows 8 überfordert.
 
@nowin: Aber nur Punkt 1 ist "zwingend". Man muss weder die Cloud nutzen, noch ein Microsoft Konto. Und seltsamerweise sind diese beiden Punkte bei Apple nahezu identisch, nur sind die Menschen da offenbar nicht überfordert? Wage ich zu bezweifeln.
 
@nowin: Der ONU sieht was neues und streubt sich davor, weil er etwas neues lernen muss. Aber wie es mit jedem Produkt so ist, es wird weiterentwickelt dabei verbessert oder verschlechtert. Die Zeit wird zeigen ob das neue Win8 bei den meisten gut ankommt oder nicht. Apple hat ja auch das Smartphone revolutioniert und die Touchbedienung ganz neu gestaltet. Ich war am Anfang vom Iphone auch nicht begeistert und hatte es nur für eine Handy für Snops gehalten. Aber Apple hat sich nicht beirren lassen und seine Sache durchgezogen, was man heute am großen Erfolg sieht. Ich bin kein Apple Fan und besitze von Anfang an ein WinPhone der ersten Generation. Trotzden bewundere ich die Arbeit die sie geleistet haben. Und so sehe ich es mit Win 8 nicht anders, es muss sich beweisen; ob es bei den meisten zum Schluss gut ankommt oder nicht.
 
@HeadCrash: Eben, aber ohne Cloud und MS-Konto sind die Vorteile und das Zusammenspiel einzelner MS-Produkte nur mehr die Hälfte wert. In meiner Umgebung gibt es Musiker, ein Filmstudio und eines der modernsten Tonstudios von Europa. Alle verwenden Apple, die Anwender sind dementsprechend gebildet und wissen wie man mit Computer umgeht. Unter Windows gibt es eine viel breitere Bandbreite von Menschen. Von gar nicht gebildet und ewig chronisch Pleite bis hin zum überdrüber Professor. Man kann MS, Apple und Linuxanwender nicht vergleichen, jeder hat andere Bedürfnisse und meist eigene Ansichten je nach Wissensstand.
 
@fatin03: Der ONU wird sich daran gewöhnen müssen, glaube kaum das MS zurückrudern wird, dafür haben sie viel zu viel investiert.
 
@nowin: Natürlich ist das Zusammenspiel hin. Wie sollte es auch funktionieren? Aber dass Apple nur die Computer-Kenner hat, würde ich nicht unterschreiben. Dafür kenne ich zu viele Gegenbeispiele ;-) Es gibt alle Arten von Usern bei allen OS, auch wenn die Anteile sicher unterschiedlich sind. Ich behaupte z.B., dass Linux zum größten Teil nur von Personen eingesetzt wird, die sich mit Computern auskennen, da die meisten anderen Linux gar nicht kennen. Macs werden immer noch zu einem Großteil von "Künstlern" und Multimedia-Menschen eingesetzt, da das von Anfang an die Domäne der Macs war. Bei iOS, Android und Windows wird man so ziemlich jeden Nutzungstypen antreffen. Und noch was zur Cloud: ich glaube nicht, dass viele wirklich "Angst" vor der Cloud haben. Eher das Gegenteil scheint der Fall zu sein, wenn man sich mal anschaut, was so alles bei Facebook, Twitter und sonstigen Social Networks landet.
 
@shriker: Ich glaube nicht, dass der Desktop in absehbarer Zeit verschwinden wird. Aber Du hast recht, die Modern UI-Oberfläche spielt für MS eine entscheidende Rolle, denn wir sind mitten im Umbruch weg von traditionellen Bedienkonzepten wie Maus und Tastatur hin zu natürlicheren Konzepten wie Touch, Gesten und Sprache. Und da will MS mit den wichtigsten Dingen dabei sein. Im Arbeitsumfeld wird man aber gerade für Line of Business-Applikationen sicherlich den Desktop und seine klassischen Konzepte z.B. für Massendatenverarbeitung brauchen. Ich hab früher Lagerverwaltungssysteme programmiert und wenn ich mir vorstelle, wir hätten das alles in Touch-Oberflächen machen müssen, läuft's mir kalt den Rücken runter. Bei der Menge an Daten, die wir anzeigen/verarbeiten mussten, wäre Touch einfach ungeeignet gewesen. Für kleine Teilbereiche war es aber super (Kommissionierung per Sprache z.B.).
 
@HeadCrash: Eigentlich hab ich ja nichts gegen Touchbedienung, aber so wie sie Microsoft macht halte ich es für falsch, Die Kacheln halte ich für zu sehr am Raster angeordnet und zu groß. Wenn man es ein wenig anders umsetzt finde ich das richtig gut und mehr versucht alles unter zu bekommen anstatt aufs Minimum zu reduzieren.
 
@shriker: Naja, es ist der erste Wurf :) Die Tile-Größen können mit dem nächsten Update ja weiter angepasst werden und die Grundidee der Live Tiles ist ja, dass sie Informationen anzeigen, ohne dass man das eigentliche Programm starten muss. Dazu müssen Sie eine gewisse Größe haben, je nach Informationsgehalt auf der Kachel. Wie würdest Du sie denn anordnen? Raster ist halt "Standard" und ich persönlich hätte jetzt gar keine bessere Idee, wie man die übersichtlich anordnen sollte, ohne den Informationsgehalt zu verlieren. Ordnerstrukturen machen da z.B. nur sehr bedingt Sinn, denn dann kann ich nicht mal eben auf die Kachel schauen, um zu sehen, ob ich z.B. 'ne neue Nachricht oder was auch immer habe. Das ist vermutlich auch der Grund, warum es keine echten Ordner in der Ansicht gibt.
 
@HeadCrash: Mag jetzt daran liegen, dass ich die Infos mehr in einer Herausziehbaren leiste haben will, aber zb Gnome 3 finde ich als Touchscreen Oberfläche sehr spannend.
 
@shriker: Ich hab leider noch nie mit Gnome 3 gearbeitet. Wenn ich aber unter http://www.gnome.org/gnome-3/ schaue, dann sieht das auch nach Raster aus. Wie werden die Infos denn da angezeigt? Leider gibt es da keinen Screenshot, wo man so was mal sieht.
 
@HeadCrash: Ich hab das auch nur ganz kurz getestet, ja das Raster nervt mich auch, ich fände es besser, wenn es frei beweglich und die Größe sich anpassen liese, das wirkt dann zwar wie Chaos, aber man hatt seine persönliche Ordnung.
 
@shriker: Na, dann muss ich es mal testen. Wenn mein neues Laptop da ist, werde ich mal 'ne VM mit Ubuntu aufsetzen und mir Gnome 3 mal anschauen. :)
 
@HeadCrash: Gome 3 und Ubnutu, naja eher mit Fedora. Im Großen und Ganzen ist Gnome 3 aber ne super Touchoberfläche. Bei Chrome OS finde ich es auch gut gelöst.
 
@shriker: Na, ich schau mal. Wobei mir persönlich auch Windows 8 auf einem Tablet (habe bisher nur das Surface RT) sehr gut gefällt. Ich hab jedenfalls keine Probleme damit und erwische mich immer wieder auf meinem Laptop, wie ich instinktiv auf den Bildschirm patsche.
 
@HeadCrash: Na das Problem hatte ich noch nie, das ich bei meinem Laptop auf den Bildschirm drücken will.
 
@shriker: Wie intensiv hast Du denn schon Touch-Systeme bedient? Ich merk es vor allem beim Browser, an dessen Bedienung ich mich auf dem RT total gewöhnt habe. Und es ist mir im Modern UI Desktop schon passiert. Liegt aber wahrscheinlich daran, dass ich zu Hause außer dem RT nichts anderes mehr nutze, weil ich eigentlich alles, was ich so tue (Surfen, Emails schreiben, Kalender nutzen, Office etc.) auf dem Tablet tun kann. Im Büro dagegen nutze ich Windows 8 nur auf 'nem normalen Laptop ohne Touch und wenn ich dann das Surface daneben stehen habe und da gerade was gemacht hab, hänge ich aus Versehen auch mit dem Finger auf dem Laptop-Display.
 
@HeadCrash: Ich hab seit 4 Jahren ein Smartphone und seit knapp einem ein Tablett, ist alles Android. Edit: Benutze aber hauptsächlich Desktops mit mehreren Bildschirmen und wenn ich mal unterwegs oder draußen Programmieren will, hab ich mein kleines Notebook dabei.
 
@shriker: Naja, wahrscheinlich hab ich einfach 'nen Knoten im Hirn *g* Ist auch nicht so, dass es mir ständig passiert, aber seit ich viel mit dem Tablet arbeite, habe ich Fingerabdrücke auf meinem Laptop-Bildschirm ^^
 
@HeadCrash: Gut meins is nur zum surfen und PDFs lesen da, zu mehr verwende ich es kaum.
 
@HeadCrash: :-D Das passiert mich auch sehr oft. Ich erwische mich dabei das ich bei den Kollegen sogar etwas zeigen und vergrößern will, obwohl die Win7 haben.
Ich finde es genial mit der Touchbedienung und mein Chef auch. Es gab schon die Diskussion, in unserer Firma, ob wir die Desktop Monitore auch so nach und nach gegen Multitouch-Monitore tausche sollen.
 
@shriker: Ich denke für den normalen Benutzer wird das kein Problem sein, denn der will Musik hören (Xbox Music), Videos/Filme anschauen (Xbox Video), E-Mail überprüfen (Mail) und halt der ganze Rest (Kalender, Kontakte, Nachrichten, Games). Außerdem gibt es ja noch das komplette Office für beide Windows-Varianten (ARM und x86). Meiner Meinung nach braucht man den Desktop nur noch "normale" desktop-PCs und für Entwickler, etc. (Visual Studio sollte es NIE als App geben ;) obwohl selbst das kann ich mir vorstellen, wenn es gut umgesetzt wurde. Wie beim Surface liegen den meisten Geräten eine Tastatur bei )
 
@shriker: Genau das will Microsoft doch, der Desktop ist jetzt eine Art Altlast, die es (für den 0815 User) abzuschaffen gilt, es fliegt aus dem System, wers noch haben möchte kann eine App installieren, aber es ist nicht mehr im System drin - eine Altlast weniger! Imho der beste Weg ;)
 
Früher hieß das Zeug mal "Service Pack" - vermutlich ist diese Bezeichnung aber heute einfach zu schnöde...
 
@Puncher4444: Auch früher hatten die Dinger fast immer interne Codenamen. Und ich weiß nicht, warum alle an dem Begriff Service Pack festhalten wollen? Es sind jetzt alles Updates und ich finde es gut, einfach einen allgemeinen Begriff zu verwenden. Früher war ein Service Pack etwas, das nur Fehler behoben hat (eine Sammlung von Hotfixes/Patches). Dann gab es Service Packs, die auch neue Funktionen gebracht haben. Es gab Features Packs, Updates, Cumulative Updates, Hotfix Rollups etc. Da hat doch im Endeffekt niemand mehr durchgeblickt.
 
@HeadCrash: Also klassische Service Packs von MS für Windows hatten (i.d.R.) immer eine Sammlung von Patches und neue Features. Updates, Hotfixes etc. gibts ja heute auch noch. Ich finde die Bezeichnung SP zur eindeutigen Identifikation schon nicht schlecht, da wusste man sofort bescheid.Heute muss MS ja hipp sein und verlässt dadurch diesen Pfad... Aber was solls, muss man sich halt umgewöhnen!
 
@Puncher4444: Ich glaube nicht, dass das was damit zu tun hat, dass sie hipp sein wollen. Es ist einfach nur eine Vereinfachung der Begriffe. Und wahrscheinlich haben sie bewusst einen anderen Begriff verwendet, da diese Updates ja (eigentlich) jetzt regelmäßig und zu jedem Produkt herauskommen sollten. Bei SPs gab es keine Garantie, dass es eines gab, es gab keinen festen Rhythmus etc. Und die ursprünglichen Service Packs sollten in 99% der Fällen nur Fixes enthalten haben, was aber schon länger nicht mehr der Fall ist. Daher find ich es noch besser, dass man diesen Begriff nicht überstrapaziert :)
 
@HeadCrash: Ich denke ein anderer Grund hier ist auch das "vereinheitlichen" der verschiedenen Oekosysteme.
 
@Puncher4444: Also besondere Feature hat eigentlich nur XP SP 2 nachgeliefert soweit ich mich erinnern kann
 
@Puncher4444: Wenn man sich so 25 Jahre zurück erinnert, da wurd auch wesentlich weniger Aufwind wegen Updates in den Medien gemacht. Klar wurd in der c't und anderen Zeitschriften auch darüber berichtet, aber heute ist es ja schon eine Nachrichtwert, wenn man den Codenamen einer Aktualisierung erfährt.
 
@Puncher4444: Weil sich ein Paar Spacken an den Codenamen aufgeilen
 
@Puncher4444: Service Packs waren Updatesammlungen. Deine Aussage ist schlecht und einfach falsch.
 
@SpiDe1500: Windows XP SP2??? (z.B. Windows Firewall / Sicherheitscenter) - Windows Vista SP1??? (http://winfuture.de/news,36314.html) - Windows 7 SP1??? (http://winfuture.de/news,60882.html) -- Ich glaube eher deine Aussage ist schlicht und ergreifend falsch! Bitte vorher informieren, SPs sind NICHT NUR Updatesammlungen...
 
Bin ich der einzige der dabei an American Gladiators denken muss? ;)
 
@Mehrsau: Ich eher an Gemini Wing. Man werd' ich alt...
 
Ob nun "Blue"/"Cloud"/"Welle" oder "Gemini": Was habe ich anschließend auf dem PC? Gekaufte oder gemietete Software in der "mir.geld.geKlaut"? Läuft der Kram auch ohne Internet - lokal - oder wird aus meinem PC ein dummes Terminal wie zu Zeiten der Mainframes?
 
@moin^2: Das hängt davon ab, wie Du das Basisprogramm lizensiert hast. Wenn Du Office 365 Home Premium nutzt, dann ist das Office gemietet, das Update also auch. Wenn Du Office als Box gekauft hast, wird natürlich auch das Update offline funktionieren, wobei im Moment noch keine Infos raus sind, ob die Office-Updates etwas kosten werden oder ob sie kostenlos zu haben sind (sie wie z.B. OneNote MX).
 
@moin^2: Meinst du gerade Chromium?
 
Gemini heisst uebrigens "Zwillinge", nicht "Zwilling". Zwilling waere "Geminus" </besserwissermodus...>
 
Gemini, Apollo... Bald kommen Voyager, Sojus und Pioneer ;)
 
Freu mich drauf. Office 2013 ist ein großartiges Stück Software...
 
gemini.. erinnert mich an das "i have a dreambox - projekt" bekannten namen geklaut für ein programm daß keiner in jetziger form braucht.
solange bei mir office 2003 läuft, interessiert mich keine andere office-version mehr. office gemini oder windows 8 mit blue-plugin ist der höllenpunkt (nicht höhepunkt) der microsoft-geschichte. als nächstes kommt vielleicht ein dark-plugin für windows... ich installiere lieber meinen grafik-treiber neu und zwar denselben, den ich drauf habe, einfach drüber. vielleicht zweimal hintereinnander, anstatt mich mit unwichtigen dingen wie windows blue und/oder office gemini zu beschäftigen.
man klaut nicht einfach einen großen namen um wieder die aufmerksamkeit zu office zu bekommen. office_gemini ist totgeburt wie windows 8 und der ganze blue kram.
 
Bin eher gespannt darauf ob das nicht wieder klage gibt mit dem Hersteller "Gemini"
 
@Jareth79: Natürlich nicht, ist ja nur ein Codename und keine endgültige Produktbezeichnung! ;)
 
@Jareth79: ein neuer hersteller namens z.b. XXX erfindet eine neuartige kaffemaschine und gibt dieser kaffemaschine den codenamen sony oder sony-projekt oder so ähnlich.
da währe der große hersteller sony sicher unglücklich darüber, daß sein großer name als einer der größten hersteller/publisher/was auch immer der musik-industrie und hardware-hersteller missbraucht wird, um bekannt zu werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles