HBO: Brillen-3D ist tot, 4K-Erfolg unwahrscheinlich

Bob Zitter, Vizepräsident und Technikchef des bekannten US-Kabelsenders HBO, hat auf einer TV-Branchenkonferenz gemeint, dass 3D-Fernsehen in der Brillen-Version "tot" sei. Auch zum Thema 4K oder Ultra-HD ist er höchst skeptisch. mehr... 3D-Fernsehen, Kind, 3D-Brille 3D-Fernsehen, Kind, 3D-Brille XpanD

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also bei 40" finde ich FullHD schon ziemlich wenig, wenn man bedenkt, dass Smartphones mittlerweile die selbe Auflösung besitzen.. Also 4K halte ich für absolut notwendig ;)
 
@GlockMane: Sehe ich ähnlich. Allerdings dauert es noch mindestens 10 Jahre, bis der Markt dafür bereit ist. Die meisten Leute verfügen erst sei <3 Jahren über einen FullHD-Fernseher. Solche Anschaffungen werden nicht oft getätigt, die allerwenigsten kümmern sich um diese Spezifikationen. Davon abgesehen wird es gefühlte Jahrhunderte dauern, bis auch entsprechende Inhalte verfügbar sind. Solange nicht mindestens 80% aller Filme/Serien in 4k veröffentlicht werden (die meisten schaffen nichtmal HD), wird sich auf dem Markt nicht viel tun. Zumal 1080p-Material auf 4k-Geräten vermutlich grausam skaliert aussieht, von DVDs ganz zu schweigen. Zusammenfassend: Hoher Einstiegspreis, miese Skalierung, fehlende Inhalte - es wird noch seeehr lange dauern, bis diese Probleme massentauglich gelöst werden.
 
@web189: 4k ist doch genau die doppelte Full HD Auflösung. Skaliertes 1080p Material wird dort nicht schlechter aussehen als auf einem Full HD Fernseher. DVDs können durch die höhere Auflösung sogar eher besser skaliert werden als auf bisherigen TVs.
 
@Chris81: Die Qualität kommt dann aber immer auf den Scaler an. Denn letztlich muss er Informationen erzeugen, die gar nicht da sind. Ist ähnlich wie beim Skalieren von SD auf HD, wobei der Verhältnis hier noch ungünstiger ist. Aber es stimmt schon, auf einem Fernseher mit "normaler" Größe wird man wahrscheinlich keinen Unterschied sehen.
 
@HeadCrash: Ein Pixel von einem 1080p Bild entspricht genau 4 Pixeln auf einem 4k TV. Das kriegt jeder Scaler hin.
 
@Chris81: so einfach ist das nicht, schliesslich ist keine einfache pixel verdopplung, sondern es erstellt zudem ein farbverlauf sonst würds wie von einem atari 2600 generiertes bild wirken. ;)
 
@Chris81: Das Problem ist aber trotzdem, dass die drei zusätzlichen Pixel "aus der Luft gegriffen" werden. Das ist nun mal leider beim hochskalieren so. Die zusätzliche Information ist nicht in den Daten vorhanden. Und damit hängt es stark vom Scaler ab, ob er z.B. einfach nur "dumm" Farbmittelwerte errechnet und dadurch das Bild ggf. matschig macht, oder ob was sinnvolles rauskommt. Skalierung ist bei pixelorientierten Verfahren prinzipbedingt immer schlechter, als wenn das Material in der nativen Auflösung des Wiedergabegerätes existiert. Und wenn ich sehe, wie wenig echtes Full HD Material es aktuell noch gibt, glaube ich noch nicht so sehr an 4K-Inhalte. Die Geräte zur Aufnahme und Wiedergabe kosten ja auch noch ein Schweinegeld. :-/
 
@HeadCrash: Statt einem großen Pixel hat man dann eben 4 kleine Pixel mit der gleichen Farbe. Das sieht dann wieder genauso aus wie mit einem Full HD Fernseher. Bei so einer simplen Skalierung gibt es keinen Qualitätsverlust.
 
@HeadCrash: Blödsinn. Bei 4k besitzen statt einem halt vier Pixel die gleiche Farbinformation. Die Qualität könnte höchstens dann leiden, wenn man zu nahe am Fernseher sitzt. Allerdings hat ein Full-HD-Fernseher mit gleicher Diagonale das selbe Problem. Als Denkhilfe solltest du dir die Frage stellen, ob iPhone/iPad-Apps auf Retina-Geräten schlechter als auf den Non-Retina-Geräten aussehen. Apple hat nämlich genau das selbe gemacht.
 
@Friedrich Nietsche: es ändert aber nichts daran das keine zusätzliche information erzeugt wird. Das gleiche ist jetzt eine vhs auf einem fullhd. Ein hochskalliertes bild mag gut ausschauen gegen eines in der auflösung stinkt es ab.
 
@Friedrich Nietsche: Wo bitte ist denn der Qualitätsgewinn, wenn Du vier Pixel quasi zu einem großen Pixel zusammenschaltest? ;-) Und ich vergleiche Computer-Displays nur bedingt mit Fernsehern, weil in modernen OS die meisten Artefakte vektorbasiert sind und damit verlustfrei skaliert werden, was eben bei pixelorientierten Inhalten, also klassischen Bildern, nicht der Fall ist. Das ist auch der Grund, warum eine DVD, die auf einen Full HD-Fernseher hochskaliert wird, eben kein besseres Bild hat. Mit einem guten Scaler sieht das Bild gut aus, aber vergleicht man es mit einer Blu-Ray, bei der das Material gleich mit der passenden Auflösung daherkommt, ist die Blu-Ray um Welten besser. Natürlich nur, sofern das Bildmaterial nicht einfach nur skaliert auf die Blu-Ray gepresst wurde, sondern auch mit der Auflösung aufgenommen wurde.
 
@HeadCrash: Es gibt keinen Qualitätsgewinn. Du allerdings hast panikartig einen Qualitätsverlust durch das Scaling beschworen. Da müssen keine Farbmittelwerte gebildet werden, Scaling ist bei 4k schlicht nicht nötig. Scaling braucht es dann, wenn die Seitenauflösungen nicht um um einen gleichen, ganzzahligen Faktor erweitert werden. Anders war es damals bei DVDs und HDTV. Blu Rays kann man auf 4k-TVs aber komplett ohne Qualitätseinbußen ansehen.
 
@Yepyep: Nicht wenn das Winkelmaß bei pro Pixel (bei 4k pro zwei Pixel) gleich bleibt. Beträgt er bei beiden bspw. eine Bogensekunde, sieht man keinen Unterschied.
 
@Friedrich Nietsche: Also ich bin auf dem Gebiet kein Fachmann, aber schau Dir nur mal den Wikipedia-Artikel zu Skalierung und die darin enthaltenen Bilder an (http://de.wikipedia.org/wiki/Skalierung_(Computergrafik)). Natürlich hängt es vom Skalierungsfaktor und der Pixeldichte ab, aber ich bleibe bei der Aussage, dass jede Form von pixelbasierter Skalierung eine negative Auswirkung auf die Bildqualität hat. Wenn man natürlich auf derselben Bildfläche einfach viermal so viele Pixel hat, wird man diese Verschlechterung nicht sehen. Die erhöhte Pixelzahl bringt in diesem Fall dann aber auch absolut keinen Vorteil. Daher kann ich auch den Retina-Wahn nicht nachvollziehen, denn dass höhere Auflösung per se mit höherer Bildqualität gleichzusetzen ist, kann ich nach allem, was ich bisher gesehen habe, nicht bestätigen.
 
@Friedrich Nietsche: nehm einfach eine digicam und schiess ein foto mit der auflösung 640 x 480 von deiner anlage, du kannst es gerne auf superfein etc stellen. Dann mach ein weiteres mit 1024 x 786, mit grober auflösung. Bei dem Vergleich siehst du den unterschied schon. Das Ganze kommt auch bei sd zu hd auf, wenn auch nicht In dem umfang. Und bei hd zu 4k ist es genauso. Man kann vhs und dvd auch auf einem 4k bildschirmfüllend darstellen, deswegen wird aber die information nicht erweitert sondern nur auf mehr pixel verteilt. Egal ihr habt beide recht, nur headcrash eben etwas mahr. Achja, bei einem handy sieht auch die dvd noch gut aus, selbst bei hd auflösung.
 
@Chris81: Tatsächlich? Ich hatte gerade 3.656 x 2.664 im Kopf. Hmm... bei einer schnellen Suche finde ich mehrere Angaben. Aber Wiki gibt dir recht, von daher wirds wohl stimmen. :-)
 
@Chris81: Falsch. Ist die 4fache Auflösung.
 
@iWindroid8: Warum kriegt iWindroid nen Minus? Er hat vollkommen recht damit. Die Auflösung entspricht einer vervierfachung!
 
@Kenterfie: WF-Leser denken, die Pixel wurden nur horizontal oder vertikal verdoppelt. :D
 
@iWindroid8: wäre witzig wenns wirklich nur ne horizontale verdopplung wäre :D. Ob`s den schnarschtüten dann auffallen würde dass eine Verdopplung des Pixels das Bild nur stretcht? :D
 
@iWindroid8: ich frage mich warum du Minuse bekommen hast bei o:1,re:9... es ist die doppelte Breite PLUS die doppelte Höhe, insgesamt also eine 4fache Auflösung...
 
@web189: als wenn die heutigen Geräte noch so lange halten wie die alten. Da muss in 3 Jahren wieder ein neuer ins Haus.
 
@web189: .. sehe ich auch so.. die meisten firmen aus film und fernsehe bieten jetzt erst so langsam alles nach und nach in FullHD an, die werden jetzt ganz sicher nicht nochmal auf UltraHD oder 4k umstellen! TVs werden in der regel alle 10-20 jahre getauscht! Ich behaupte so am rande das der durchschnittsverbraucher bei 32-38" liegt, da diese geräte mit unter 500€ zu bekommen sind, so locker sitzt das geld nicht mehr!
 
@GlockMane: Sitzt du auch 3-5 Meter von deinem Smartphone weg, oder 10cm vor deinem TV? Ich hoffe dir ist der Sinn dieses Vergleiches klar...
 
@GlockMane: euch ist schon bewusst, dass die meisten Leute jetzt schon bei ihrem FullHD-Fernseher viel zu weit weg sitzen um die Pixeldichte voll auszunutzen?
Bei 60" sollte man bei FullHD-Material 2,40m oder näher vor dem Fernseher sitzen um die Auflösung auszuschöpfen. Ich sitze z.B. beim Zocken 1,50m vor 60" und beim Film schauen 1,80-2m, je nach Sitzposition. Von Pixeln keine Spur. Jeder, der weiter weg sitzt braucht sich über 4k keine Gedanken zu machen. Und erst ab einem solchen Verhältnis von Bildschirmgröße und Sitzabstand kommt auch 3D erst richtig zur Geltung.
Bei Handys ist das ne völlig andere Sache, da der Abstand Auge-Display da viel, viel kleiner ist.
 
Sehe es genau so. In den letzten Jahren fragmentiert der Markt im technischen Bereich zu sehr. Die Konsumenten werden immer verunsicherter. Egal zu welcher Technik man greift, die Lebensdauer ist einfach viel zu kurz genau so wie die Unterstützung durch die Industrie.
 
@Akkon31/41: Willkommen im Kapitalismus - wenn Märkte gesättigt sind, muss ja irgendwie noch verkauft werden können....
 
@DRMfan^^: Ja, aber man muss ja nicht alles mit machen, dass machen eigentlich nur die, die das kleingeld haben und immer das neuste wollen, davon lebt die industrie, solche leute wie ich, die ihren 5 Jahre alten LG TV Flat haben und glücklich damit sind, daran verdient die industrie ja nix ;)
 
@Jareth79: Oder Leute wie ich, mit ner 20 Jahre alten Röhre xD
 
Das einzige Problem was ich bei 4K sehe ist dass es einfach zu früh kommt. Entweder hätte es niemals Full HD / HD Ready geben dürfen, oder aber es hätte vlt. in 10, 20 Jahren mal kommen sollen. Ich mein HD hat sich hier ja noch nichteinmal richtig ausgebreitet, mal ganz davon ab dass kaum ein Sender in HD überträgt oder wenn dann nur verschlüsselt und dann auch noch nichtmal vollwertig, und dann soll man sich schon gedanken um 4K machen? Soll doch erstmal eine Technologie ihren Platz auf der Welt finden.
 
@Akkon31/41: bei 3D ja - hier gab es zuviele nicht standardisierte Verfahrensweisen. Bei 4K sehe ich das wiederum anders Da sehe ich DURCHAUS Potential als Ablöse zu FHD. Warum auch nicht?!
 
@Akkon31/41: RICHTIG! Ich habe von anfang an gesagt wie Avatar mit 3D begonnen hat das ist nur ein trend.. so wars auch! Der Markt ist in den letzten Jahren zu kurzlebig geworden, ein 3D TV oder 4k TV würde ich mir auch in naher zuckunft nicht Kaufen! FULL HD ist meiner meinung ausreichend und langfristik kein trend! Wird sich auf lange sicht erst mal durchsetzen, die Sender werden irgendwann nur noch FullHD Kostenlos ausstrahlen... Alles nur eine frage der Zeit!
 
4k wird immer nur mit Fernsehern in Verbindung gebracht. Was ist mit Monitor? Dort sind die meiner Meinung nach auch viel wichtiger. Beim lesen die Pixel zählen ist nicht so prickelnd. Und auf dem Monitor würde ich dann acuh Serien schauen. Netflix will die nächsten ein bis bis Jahre 4k streamen.. in diesem Sinne: bye bye, HBO :)
 
@wolle_berlin: 4K auflösung auf nem 2X Zoll panel? Vergiss es. Viel zu viel Fläche und viel zu viele Pixel. Den Herstellern ist da der Ausschuss an Material aufgrund von Pixelfehlern zu groß.
 
@Aerith: och man kann ja auch aktuelle TVs an den Rechner anschließen. Denke ehr, dass "wolle_berlin" auf die TV-Übertragung hinaus will. Hier ist ja selbst FHD noch lange nicht Stand der Technik (leider)
 
@Stefan_der_held: Gut möglich. TV Programm bei meinem Freund sieht aus wie gequirlte Grütze. :D
 
@wolle_berlin: Ich wär schon froh wenn 720p ohne ewiges Buffern durch meine Leitungen gingen. Wie lange soll ich bei 4K warten? Immerhin schöpfe ich durch die lange Wartezeit das neue Telekom-Limit nicht so schnell aus.^^
 
@donald2603: Also 4k ist 4 mal so viel wie 1080p. Der neue Codec h265 schafft laut wiki " im Vergleich zu H.264 doppelt so starke Kompression bei gleichbleibender Qualität". Also ist 4k nur noch doppelt so groß, wie 1080p :D Paar Jähren warten dann gibts auch bei Dir schnelleres Internet.
 
@wolle_berlin:
22.2" LCD bei 3840x2400, somit noch ein Stück über 4K
http://support.lenovo.com/en_US/detail.page?LegacyDocID=MIGR-54982
Verfügbar seit Sep. 2003!
Bei CRT Geräten gabs auch schon viele Jahre vorher größere Auflösungen allerdings hat man dann mit Doppeltem Pixelabstand geschummelt.
Das normale HD ging im Sat-TV übrigens schon 1989 in Japan teilweise auf Sendung. USA dann 10 Jahre später, Was wir jetzt als Neu verkauft bekommen ist eigentlich Technik aus der Steinzeit.
Das es bei den PC-Monitoren seit ewigkeiten nicht mehr weiter geht haben wir einzig und alleine der Bluray zu verdanken weil das dummvolk eben meint die damit breit eingeführte Auflösung wäre das Non plus Ultra an ihrem TV. Hauptsache groß muss das Ding sein, das dabei bei gleicher Auflösung das Bild immer beschissener wird zählt da nicht.
 
@tobi14: Tja, und 2014 sendet Japan schon in 4k http://cbtech.de/news/wm-2014-japanultra-hd-auflosung/ in einer Zeit, in der wir noch lange nicht, wenigstens bei 1080p sind :)
 
@tobi14: Reg dich nicht so auf. Für dich bin ich mit 49 Jahren wahrscheinlich auch ein "Steinzeitmensch".
Was Japan betrifft, das war das MUSE Verfahren, also analoge 1125 Zeilen gegenüber 625 Zeilen im PAL Verfahren.
Nicht vergleichbar mit den USA, die ein erstes gleich digitales Versuchs-HD im Jahr 1996 ausstrahlten.
Was wir jetzt haben ist nicht Steinzeit sondern junge Technik die gerade am reifen ist und noch lange nicht bei allen Fernsehanstalten/Programmen verfügbar. (Ja, das kostet Geld das aber kein Konsument zahlen will)
Ich als Dummvolkbürger will erst mal flächendeckend eine 1080er Auflösung bei allen Programmen geniessen und nicht mit dem 100ertsten Gerätewechsel abgezockt werden.
Und was PC Monitore betrifft, du bist also der Meinung das 2560x1600/30" (wer´s braucht) am PC nicht ausreichen?
Mann bist du großspurig, schau mal, Jahrtausendwende, vor ca. 12 Jahren: http://web.archive.org/web/20001027020148/http://www.geizhals.at/de/?o=10&cat=monlcd
 
@daknol: Ich finde auch dass 2560x1600 nicht ausreichend sind. Da kann ich ja nicht einmal das Bild meiner Kamera in voller Auflösung betrachten. Inzwischen kann man auf 4" 1980x1200 unterbringen. Wenn diese Pixeldichte auf ein 30" Gerät übertragen wird. Das wäre toll. Dann könnte man auch endlich vernünftig arbeiten ohne viel herumscrollen zu müssen.
 
@wolle_berlin: Wo ist denn heutzutage noch der Unterschied zwischen Monitor und Fernseher? Ist doch mittlerweile fast das selbe. Notebooks und PCs kann man am TV anschließen, Bildschirme haben eingebaute DVB-T Receiver, beide gibt's in allen Größen...
 
Ich wäre schon froh wenn sich Full-HD etablieren würde.
 
Recht hat er. Brillen nerven. Das wird allerdings auch bei der Google-Brille so sein.
 
@wingrill4: Blödsinn, das ist ein ganz anderer Anwendungszweck.
 
@PCTechniker: Ja, da ist es noch alberner.
 
@PCTechniker: Technik hin oder her. Es ist eine fettBRILLE/fett!
 
ich persönliche sehe im abstand von 3,5-4 meter nichtmal ein unterschied zwischen 1080p und 720p bei einer diagonale von 42" - dazu kommt, dass man hd eigentlich nur wirklich bei filmen genießen kann - das fernsehprogramm selber strahlt, wenn überhaupt, gerade mal 720p oder 1080i aus....für mich persönlich seh ich in absehbarer zeit erstmal keinerlei verwendung für 4k - vorallem, wenn sich die fernsehanstalten hd fernsehen auch noch bezahlen lassen möchten - eine höhere auflösung wäre beim jetzigen übertragungsstand der sender sogar eher kontraproduktiv....
 
@slashi: Erstmal müssen die Sender was übertragen was sich überhaupt lohnt. Bauer sucht Frau brauch man sich sicher ned in 4K reinziehen :<
 
@Aerith: Das macht die Erotik noch knisternder ^^
 
@slashi: Diese "Ultra-HD" oder "4K" Auflösung ist für den Privatgebrauch auch völlig uninteressant. Selbst wenn man sehr gut verdient und in einem sehr großen Haus mit sehr großem Wohnzimmer wohnt, wäre allein aufgrund des Mindestabstands ein 55" Monitor das Maß aller Dinge. Da stößt ist nicht einmal 1080p an seine Grenzen. Viel interessanter wären OLEDs durch die perfekten Farben und Schwarzwerte. Clouding oder ähnliche Phänomene wären damit ausnahmslos beseitigt.
 
@slashi: Die meisten sehen den Unterschied nicht. Mein 42'' LED zeigt gerade bei BR was er kann. Ich habe hier digitale Sat-Anlage und IPTV von der TK. Was mich aber überrascht hat ist das IPTV das bessere Bild liefert. Ob bei mir (Sat-Anlage ca. 4 Jahre alt) oder bei meinem Bruder (Sat-Anlage seit Oktober 2012), Sat ist bei uns vom Bild schlechter. Das 3D at home ein reinfall wird habe ich mir schon beim Hype gedacht, ich kenne keinen meiner Freunde oder Arbeitskollegen die mit ner Brille vor der Glotze sitzen.
 
@Foxyproxy: Kumpel von mir hat einen Samsung 3D der vom nvidia-Treiber unterstützt wird, gibt einige Spiele bei denen das schon richtig gut aussieht. Blöderweise bekomme ich von 3D am Fernseher spätestens nach 1Std. rasende Kopfschmerzen, das ist fast wie ein Mirgräneanfrall, daher für mich persönlich leider nogo :-(
 
Hinzu kommt, dass das Bild bei Filmen von viel mehr als nur der Auflösung abhängt, zb die Kompression. Um die zu verringern bedarf es neuer Speichermedien, bluray stößt da an seine Grenzen. Außerdem wollen die Filmemacher oft gar nicht, dass das Bild MEGAscharf ist, das hat stilbedingte Gründe.
 
@Skidrow:
Die Speichermedien, aktuell Bluray, reicht auch noch dicke für 4K
BDXL schafft 128GB und die gibts seit 2010. Wenn man gewollt hätte, hätte man auch schon auf 200GB gehen können. Allerdings hat sich in der Blu-ray Disc Association TDK und nicht Pioneer durch gesetzt.

Die meisten HD Filme kommen ja heute schon kaum über 25GB, wenns doch mal mehr sind sind Werbung/Trailer und aufgeblähte Menüs im GB Bereich und sonstiger Schrott.

Aber bestimmt kommt was neues, da steckt ja eine ganze mafia dahinter die an den lizenzen verdienen will und da die hersteller natürlich auch neue geräte verkaufen wollen werden die auch ohne große wiederworte mitspielen, auch wenn man das ganze auch mit "alter" bestehender Hardware umsetzen könnte
 
BluRay Filme rauschen doch jetzt schon, als hätte man die ISO Einstellung der Kamera bis zum Anschlag gedreht. Wie soll das dann bei 4K aussehen?
 
@Morku90: schau dir mal Skyfall auf bluray an, hat das beste Realfilmbild.
 
@Morku90: Also ganz ehrlich, bei mir rauscht da nix o.O
 
@Morku90: Es hat eben kaum Mehrwert alte Analogfilme auf Blu-Ray zu konvertieren. Man zoomt da bloß weiter in das Band hinein und sieht so alle Grobheiten. Full HD und 4K machen nur bei neuen Filmen sinn.
 
@Matti-Koopa: aha -.- .... , Film Grain wird ja auch ab und zu Künstlich hinzugefügt um einen bestimmten Look zu erzeugen ... naja wer es braucht.
 
ich würde sagen...passiv 3D Brille ist die Zukunft, die gesundheitsschädliche Shutter /aktiv Brille ist/war out. Nur LG macht passive 3D Fernsehen, die anderen eben nicht und quälen Ihre Kunden mit den Augenkiller 3D Aktiv-Brille...
 
@taxishop: Sollte meine Glotze (auch LG) mal den Geist und ich mich entschließe ein 3D-Gerät zu kaufen, dann nur mit passiver 3D-Brille.
 
@taxishop: Meine Philips Glotze hat auch passive Brillen.
 
Ultra HD Ready kommt doch eh zuerst :-)
 
Also ... 3D fand ich weder im Kino jemals toll, noch hätte ich es "für zu Hause" auch nur angerührt. Ich könnte mir vorstellen, dass es irgendwann mal bessere Technologien gibt und dann auch ohne Brille - aber mit Brille ist 3D bald tot. Zur Aufllösung kenne ich sehr viele Leute, die heute noch nicht mal von DVD auf Blu-ray umsteigen wollen und so weit vom Fernseher wegsitzen, dass sie bei normalen Augen den Unterschied wirklich nicht so sehr wahrnehmen können. Blu-ray und HD brauchen noch eine Weile, um erstmal nur annähernd den Marktanteil der DVD zu erreichen - und von daher können wir uns über 4K mal in 5 - 10 Jahren unterhalten. Schlecht ist es aber nicht, dass man nebenbei an höheren Auflösungen arbeitet.
 
Wo er recht hat, hat er recht. ;-) Ich war schon immer der Meinung, dass dieser derzeitige 3D-Hype mit Brille wieder abflachen wird. Im Kino habe ich kein Problem damit und finde es auch sehr gut, aber zu Hause möchte ich mich einfach (mal) gemütlich in den Sessel oder in die Couch "fläzen" und da stört so eine Brille gewaltig, insbesondere, wenn man eh Brillenträger ist und Kontaktlinsen nicht verträgt. Demzufolge ist 3D beim Kauf eines neues Fernsehers für mich auch kein Auswahlkriterium, sondern eher ein "Nice-To-Have". Werde mir dieses Jahr vermutlich noch einen neuen holen, wahrscheinlich aber erst zur neuen Fernsehsaison (Herbst 2013 bis März/April 2014).
 
Ich hab nen LG 65LM620S mit Cinema 3D und ich finds einfach nur spitze. Selbst meine Frau ist begeistert. Egal ob Dokus, Konzerte oder Filme, wir finden es macht einfach Spass und ist mal etwas anderes. Was ich auch noch super finde ist DualPlay. Das macht wirklich richtig Spass. Egal ob mit XBox, PS3, Wii oder PC, ohne Splitscreen zu zweit zocken macht Laune.
 
@GlockMane Qualität müssen zuerst einmal die Filme haben. Und die überzeugen mich durch Spannung, Thrill etc., und nicht durch hohe Auflösung. Avatar wäre vielleicht eine Ausnahme, aber auch die Einzige.
 
@DonPromillo: Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Nur weil der Fimemacher hochmoderne Aufnahmetechnik verwendet, die beispielsweise 4k ermöglicht, hat das doch überhaupt keinen Einfluss auf die Spannung eines Films. Die kommt von den Drehbüchern und den Schauspielern, aber ganz sicher nicht von der verwendeten Kamera.
 
Draco2007: Die Überzahl an B-Filmen und Serien stellt eine solch hohe Investition infrage. Zumindest bei mir. Ich vertrete immer nur meinen Standpunkt.
 
@DonPromillo: Ja und so Zeug brauche ich aber so oder so nicht in 1080p oder 4k...Bei dem Zeug stimmt Spannung und ähnliches sowieso nicht, also wieso den Mist noch in guter Aufläsung...(Tip, da gibts so einen blauen Pfeil neben den Posts, dann landen die nicht sonstwo)
 
@Draco2007: Sorry, bin neu hier. Aber danke für den Hinweis (ABP).
 
Wenn ich die Bildqualität meines guten alten Pioneer Kuro mit neuen Fernsehern vergleiche, verzichte ich gerne auf 3D (davon bekomme ich sowiso nur Kopfschmerzen, obwohl ich das sonst nicht kenne) und 4K.
Und beschissene Filme werden auch nicht besser in 3D und davon gibt es viel zu viele.
Der HBO-Mensch gefällt mit. Die kriegen wenigstens ein paar sehr gute Serien hin. Da laufe ich für so manchen Kinofilm nicht mal mehr gratis hin.
 
Also auf 3D kann ich auch ohne Probleme verzichten, braucht keine Mensch. Ohne 3D Brille wäre es evt was anderes müsste man vorher testen
4K wäre evt fürs Kino interessant für ein Gutes Heimkino wenn man einen großen freien Raum hat und evt einen 60 Zoll Fernseher.

Für ein normales Zimmer mit maximalem Abstand von 2 Metern zum Fernseher reichen locker 42" aus. 4K muss da auch net zwingend sein.
 
@theonejr83: Also beim normalen fernsehen (Sitcoms, Shows, Nachrichten, Reality) braucht mans wirklich nicht. Aber bei einem Film in der Primetime oder einer Serie sätabends - warum nicht?
 
@theonejr83:
ich hab 3d und nen 60" fernseher und ich kann nicht behaupten, dass ich darauf verzichten möchte. wenn man was nicht hat weil man es sich nicht leisten kann (obwohl die ja nicht so teuer sind), dann redet man sich gerne ein, dass man es nicht braucht.
42" sind für mich zu klein. genausogut kann man behaupten, dass ein kino ruhig eine kleinere leinwand haben könnte. fakt ist: je größer der sichtwinkel ist, umso besser ist das erlebnis.
 
@.NET Developer: Also auf 3d kann ich gerne verzichten, zumindest mit einer Brille. 60" Fernseher wäre mir mit 4k glaube ich lieber, da er sonst wohl zu pixelig in meinem Zimmer rüberkommen würde.
 
Er schreibt 4K im Fernsehen ab? Dort ist doch noch nicht mal Full-HD etabliert. Außer für ne Hand voll Sender die dann noch ne Menge extra kosten. Ja bei DVB-T gibt's noch nicht mal 720p. Wie will der Typ dann von 3D oder 4K reden?
 
@Matti-Koopa: Einige andere reden vor allem davon, er kommentiert nur.
 
Die Unterhaltungsindustrie ist halt zu "blöd" und lernt nicht aus den Fehlern der Vergangenheit. 3D hat sich schon "damals" mit den Pappbrillen nicht durchgesetzt... Auch die Google-Brille wird gnadenlos floppen. Mit so einem Teil wird niemand freiwillig durch die Gegend laufen, weile es einfach nur peinlich aussieht.
 
Alles unnötiger Schnick Schnack ... 3 d , 4k ... HDTV ... damit auch jeder kleinste Popel auf dem 1256 Zoll Fernseher gestochen Scharf ist !
 
stimmt schon die brillen sind doof gibt auch tvs wo die kino brillen gehen ohne wäre ber sicher nice aber zu teuer zur zeit aber warten wir mal 4 jahre =)
 
Hoffentlich kommt bald 4K für's Handy!
 
@heidenf: klar, wenn samsung so weiter machst, kannst dir bald nen plastik bomber 55 zöller ans ohr halten;)
 
@Razor187: Juhu! Dann aber auch mit 7.1 DTS System!
 
Na klar nehmen die Verbraucher >40", 3D und UHD an! Aber nur wenn es auch BEZAHLBAR ist! Kaum jemand kauft sich Fernseher jenseits der 700€!
 
ist doch eigendlich eh nur geldschneiderei. was nutzt mir ein gerät was alles kann, aber das film material aus der steinzeit stammt. die können ja nicht mal vernünftig digital senden, geschweige den hd oder was auch immer.
 
Hauptsache der Kunde bildet sich ein das er jetzt noch schärfer sieht :-) Die Marketingabteilungen der TV-Hersteller werden das schon so drehen das jeder einen 4K Fernseher haben will. 3D Fernsehen ist ja eigentlich schon gefloppt und streng genommen ist auch HD TV gefloppt zumindest in Deutschland weil TV-Sender zu gierig wurden und trotz Werbung eine Gebühr erheben und als wenn das nicht schon schlimm genug wäre kastrieren sie auch noch die Festplattenreciver das sie ja nix aufnehmen können oder die Aufnahme zumindest nach ein paar Wochen/Monaten automatisch löschen.
 
@andreas2k: Jepp, habe das ein Jahr lang kostenlos im Entertain gehabt, wobei sich die RTL-Gruppe dem eh verweigert hat und habe es wieder abbestellt. 5€/Monat sind mir einfach zu viel, zumal ich neben dem Fernseh gucken meist auch am PC irgendwas mache. Ich gucke kaum noch richtig einen Film, es läuft eher so nebenbei und da braucht es halt kein HD.
 
Da ich kein 3D sehe hat es für mich nie existiert.
 
Die ganze 3D Geschichte ist doch ein endloser Witz! Lebe glücklich ohne TV!
 
Ich sehe das etwas anders, 3D ist zumindest im Filmbereich der Kauf-Blu-ray 3D Filme nicht gefloppt! Zum einen gibt es viele Kund/innen/en welche auf neue Filme warten und bereits 3D fähige TV Geräte besitzen, nur die Industrie der Filmemacher erfüllt derzeit nicht die Nachfrage der Filme. Die Polarisationsbrillen sind leicht und gut zu tragen, No Problems. Auch im Hinblick auf die einzelnen Preise der 3D Filme muß sich der Handel nicht wundern das der Absatz stockt, wer hat denn noch soviel Geld? HBO sollte nach meiner Meinung lieber mal einige Serien absetzen, anstatt Massenproduktion von Serien zu fördern, die kaum jemand sehen will? Im Bersich der hochauflösenden TV Geräte stellt sich wiederum die Frage, wer hat für entsprechende TV-Geräte noch so viel Geld übrig? Die Nachfrage wäre entsprechend höher bei entsprechendem Einkommen der Menschen. Ich zumindest liebe diese Form der guten Bildqualität im Bereich der Blu-ray Filme im Heimkino! Und es gibt viele Liebhaber dieser Bildschärfe was in den Elektronikmärkten an der Kundschaft zu sehen ist.
 
3D ohne Brille in guter Qualität und bezahlbar wird noch einige Jahre dauern. 4K ist bei mir willkommen! :-)
 
4k wird eingeführt, und dabei wurde auf der CES schon 8k gezeigt.
Dann wiederholt sich die Geschichte doch erneut wieder. Bin ich froh, dass die Masse der Konsumenten diesen Quark nicht mitmacht. Bin auch froh das 3D in der Versenkung verschwindet, denn dadurch wurden die Filme auch nicht besser und diente nur zum Ködern von Kinogängern. Bin bei 4K auch sehr skeptisch, zumindest bei einer Einführung schon in den nächsten Jahren (bis 2020). Eine große Masse schaut noch ihre Filme via DVD, viele Fernsehsender senden nur in 720p und selbst dort sieht man am Filmmaterial, dass die Quelle des Filmmaterials nicht mal annähernd HD ist. Warum also die Auflösung nochmal erhöhen, wenn die Contentindustrie nichtmal beim jetzigen HD-Standard hinterher kommt. Das wird ein Grauß werden, einen 4K TV zu haben, und dann schaut man hochskaliertes SD-Material eines HD-Fernsehsenders. Von einer schnellen Umstellung in Deutschland brauchen wir da erstmal überhaupt nicht reden. Deutschland empfinde ich als ziemlich technikfeindlich und bei der Adoption neuer Technik auch sehr sehr langsam. Asien und Nordamerika werden da bestimmt wieder die Vorreiter sein.....wer sonst.
 
Bei Monitoren finde ich 4k gut und notwendig...bei Film und TV irgendwie übertrieben...
 
3D ist tot? Unsinn, so ein Blödsinn.

Anfangs dachte ich auch ich brauche kein 3D, mir genügt 2D. Als ich doch ein 3D Fernseher gekauft habe dann habe ich die Meinung schnell geändert. Mit Shutterbrille finde ich 3D Filme viel geiler als 2D. Fast zum greifen nah!
 
@Deafmobil: Geht mir genauso :-)
 
Das Problem ist auch der Preis. Komfort einer 3D Brille ist auch nicht so hoch.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles