Social Media macht Firmen angenehm & erfolgreich

Der Einsatz von Social Media-Tools sorgt in vielen Unternehmen für einen Kulturwandel. Hier ist ein Trend in Richtung einer deutlich offeneren Kommunikation über die Hierarchie-Ebenen hinweg zu verzeichnen. mehr... Masse, Menschenmenge, Köpfe Bildquelle: James Cridland / Flickr Masse, Menschenmenge, Köpfe Masse, Menschenmenge, Köpfe James Cridland / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ist es nicht eher erbärmlich, wenn verschiedene hierarchieebenen nur noch digltal sozial engagiert sind, anstatt mal eine etage hoch oder runter zu gehen und mit den betreffenden leuten persönlich zu kommunizieren oder zum telefon zu greifen? muss man jeden mist ins digitale nirvana pupsen? soziale medien haben doch nur einen zweck, selbstdarstellungsplattformen, bei denen jeder teilnehmer nach wahrnehmung schreit, obwohl man wenn man sich die publizierenden leute dann genauer ansieht, oftmals genau weiß, wieso man face 2 face nichts mit den leuten zu tun haben will...
 
@Rikibu: Ist ja dann eigentlich wie jeder aufenthaltsort wo man sozial wird, oder? disco, pausenhof, raucherecke, cafe, fussgaengerzone
 
@-adrian-: was ist per schriftzeichen allerdings sozial? früher waren die bahnhofsmission oder die carritas soziale netzwerke, heute sind es selbstdarstellerische netzwerkstrukturen mit verkaufshintergrund der teilnehmer... was ist daran denn sozial, außer das ich als teilnehmer nichts vom gewinn oder den generierten daten habe? viel schlimmer ist noch, dass man oftmals gar nicht weiß welche dreckskonzerne sich dieser daten bemächtigen... die soziale zwischenmenschliche interaktion in der fußgängerzone ist noch eine ganz andere ebene, mimik, gestik, oder eben eine gewisse konkludenz ohne ein wort - da steht einer in der fußgängerzone und will jedem der gezwungenermaßen an ihm vorüberläuft ein zeitungsabo andrehen - hier würde sich die interaktion auf ein imaginäres "verpiss dich mit deinem werbedreck" beschränken - hast recht, dieser fall ist auch nicht anders als im netz... was aber letztlich die schuld an zu viel werbegeschrei ist. da kann man ja nur taub und blind werden - oftmals beneidige ich diejenigen die all das geplärr nicht wahrnehmen können
 
@Rikibu: Das interagieren unter individuen nennt man "sozialisiern" ob dies jetzt per schrift bild oder sprache passiert aendert doch nichts an der sache selbst
 
ist doch alles socialkäse. was wären wir nur ohne sm. sind wir dadurch vernünftiger geworden hat und das zu besseren menschen gemacht?
 
@enism: vor allem, nur weil man auf irgend ne art kommuniziert, ist man nicht gleich sozialer eingestellt... es ist nur ne andere form der achtung, der misachtung, des digitalen ausscheißens über alles und jeden... hashtag brumpftschrei oder so... und gerade weil viele ihre soziale ader digital ausleben, wirds eben alles andere als sozial, nämlich mit a davor... weil jeder nur noch inner bude hock t oder da wo er steht und geht, in ein kleines device sein gedöhns reinkompert. wenn die sm nutzer wirklich interesse an sozialem miteinander hätten, würden sie aufstehen und sich für mindestlöhne, gleichberechtigung der minderheiten etc. etc. einsetzen - sowas ist für mich sozial - aber doch nicht das digltale ausscheißen über privates zeuch... aber facebook zb. erklärt schon selbst wie absurd das eigene geschäftsmodell ist.
Zitat "facebook ermöglicht es dir mit den menschen in deinem leben in verbindung zu bleiben und inhalte zu teilen" - hä? 1. mit den leuten in meinem leben stehe ich bereits in verbindung - sonst wären sie nicht bestandteil meines lebens. 2. da diese leute mit mir in verbindung stehen, tausche ich mich natürlich auch mit ihnen aus und teile bereits inhalte jeglicher art. 3. wozu dann eigentlich facebook?
 
Bei uns haben sie auch so einen Social Media Unsinn eingeführt. Großes Tamtam zur Einführung, Wissen teilen und vermehren, blablabla. Ergebnis des Ganzen: Führungskräfte haben nun Fotos im Outlook und ihren SM-Profilen aber die ganze Social Media Geschichte nutzt dennoch keiner.
 
@Hoodlum: ist ja auch eigentlich nicht verwunderlich. selbst wenn man sm für seine Firma nutzt um sich darzustellen, musst du permanent einen abstellen, der die Profile, geposteten Kommentare, Anfragen überwacht, denn nur so macht die ganze rumsozialerei sinn... wenn ich mir viele firmen angugge die trotz angeblicher sm präsenz trotzdem nicht willens sind die kanäle für rückantworten usw. zu nutzen und daher das ganze system wenn überhaupt nur einseitig genutzt wird, nämlich das leute nur von der bude was wahrnehmen sollen, aber anfragen im digitalen nirvana verpuffen - da kann mans auch gleich sein lassen. wenn muss man das ganze auch ernst nehmen. aber egal wen ich mir da bisher angeschaut habe, ob professionell wirkende firma oder die ach so tollen stars... es ist ne einseitige sache... zurück kommt da nix
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen