Hintergründe zum Ende des Google-RSS-Readers

Mitte März wurde vom Suchmaschinenriesen bekannt gegeben, dass der beliebte Google-RSS-Reader im Sommer eingestellt wird. Laut einem Medienbericht gaben personelle Gründe den Ausschlag, diese sind aber sekundärer Natur. mehr... Google, Reader, Rss, Google Reader Google, Reader, Rss, Google Reader Google, Reader, Rss, Google Reader

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schade, aber durchaus verständlich...
 
@Puncher4444: Leistungsschutzrecht und ähnliche Konstrukte? In Google würden ja die Ausschnitte angezeigt werden, die die Publisher per RSS genau zu diesem Zweck verbreiten... Schizophren...
 
@JanKrohn: Sowas habe ich mir auch gedacht... Aber so lange von Google nix offizielles kommt, bleibt das halt alles nur Spekulation!
 
Google hat doch auch sonst für jeden Spaß Geld übrig. Ich kann mir übrigends nicht vorstellen dass Chrome OS hundert Millionen Nutzer bis dato besitzt, aber das wird sicher anders gewichtet. Weiterhin schade um den Reader, ich nutze dieses Produkt regelmäßig.
 
@stenosis: Vielleicht fährt Chrome ja auch ohne die 100 Millionen Nutzer Gewinn ein. ;)
 
@stenosis: Mich würde es ehrlich gesagt nicht wundern wenn die Herstellung, Lieferung und Reinigung der Android-Männchen vorm Google HQ jährlich mehr kostet als der Betrieb des Readers. Es dürfte also andere Gründe geben.
 
Hätte man es nicht wenigstens auf das Leistungsschutzrecht schieben können? Hätte so toll gepasst.
 
@Memfis: Das würde primär Deutschland und Frankreich treffen. Ich kann mir die entsprechende Meldung im Reader aber bereits bildlich vorstellen: "Diese Nachricht ist in Deutschland leider nicht verfügbar, da diese möglicherweise Texte der Axel Springer AG enthält und die erforderlichen Rechte nicht eingeräumt wurden."
 
@stenosis: Du hast den wichtigen Satz am Schluss vergessen: "Das tut uns Leid." ^^
 
Leistungsschutzrecht
 
@koech: Greift das bei einem Feedreader überhaupt? Das ist ja noch mehr gesteuert von dem Verlag selbst als es Google News schon ist.
 
@hezekiah: Ist ja bei den News aber auch so. Ein einziger(!) Eintrag in die Robots.txt und der Google-Bot bleibt draußen. Aber warum macht das keiner: Weil sehr viele Leute erst von Google zu den Zeitungen/Verlägern kommen ^^
 
@wischi: Die Verlage müssen sich bei Google News ja auch extra anmelden. Ich dachte die Argumentation hatte sich eh schon in Luft aufgelöst und die konzentrierten sich am Ende hauptsächlich auf die Ergebnisse in der normalen Suche wo ja auch wenigstens mal Werbung vorkommt :)
 
Ich weiß gerade nicht ob es mich wundern soll, dass Google kein Bedarf für einen Mitarbeiter für Privatssphärefragen hat?
 
Top Beispiel, wie sinnlose Gesetze den Nutzern schaden, ohne dass es irgendjemand was bringt.
 
@shriker: erkläre mir doch bitte was das leistungsschutzrecht mit einem rss Reader konkret Zutun hat
 
@balini: Da werden Textschnipsel aus der News mitgegeben und dafür soll man ja zahlen.
 
@shriker: ob die Webseite bei rss mitmacht entscheidet aber doch die Webseite selber.
 
@balini: Ob man bei Google News mitmacht auch.
 
Anfangs war ich sauer über de Abschaltung. Inzwischen finde ich es ganz gut, man wurde gezwungen mal Alternativen anzusehen. Und ich habe eine für mich deutlich bessere Alternative gefunden. Habe nun fever am laufen und finde das Teil großartig. Am Mac in Kombi mit Fluid. Am iPhone mit Reeder.
 
Ich würd sagen man kann keine Werbung über der Reader an den Mann bringen.
 
@wydan: natürlich, dadurch weiß man doch was den Nutzer so interessiert und das wird halt bei der nächsten Suche angezeigt.
 
@shriker: nicht wirklich. De meisten haben die API nur genutzt um ihre Feeds in drittprogrammen sich anzeigen lassen. Davon hat google nichts.
 
@shriker: aber über den direkten Weg (Google Hauptseite) ist es einfach mehr Gewinn, da haben die bei jeden klick einen Gewinn nicht erst über Bande
 
@wydan: nunja man gibt ja auch nicht alles in die Suchleiste ein, vor allem wenn man News zu einem Thema immer aktuell lesen will, hat man seine Quellen.
 
OT: Kann als Reader-Alternative nur http://www.netvibes.com/ empfehlen. Vor allem der Web-Reader sieht fast 1:1 so aus ^^ (- Werbung ende ^_^)
 
was gibt es unter Android für eine Alternative mit Widget in der von ausgewählten Quellen der/die aktuellste(n) Feeds angezeigt werden?
 
Willkommen bei der Aktiengesellschaft ;)
 
Hahaha, bei einem RSS Reader gibts Bedenken bezüglich Privatsphäre, aber ein Mitarbeiter (wie sie es ja verkaufen) kann problemlos jahrelang mit Google Autos WLAN Traffic absaugen! Großartig, was sie verbreiten und ernsthaft glauben dass es ihnen abgenommen wird..
 
@Tintifax: Seh' ich auch so. Da gibt's 1000 andere Dienste bei Google, bei denen man sich wirklich über Datenschutz Gedanken machen sollte, aber ausgerechnet bei einem RSS-Reader schieben sie das jetzt vor. Lächerlich. Google wird wirklich unsympatisch.
 
Ich werde mir nach dem Reader-Schok mal eine Auszeit von Google nehmen, hat mich erst wachgerüttelt wie abhängig ich mittlerweile von Google bin ...
 
was einen bullshit allthingsd da verbreitet.
 
Und Google News hat mehr User als der Google Reader?!?!? Das glaube ich eher nicht. In meinem Umfeld benutzt niemand Google News. Nicht ein Mensch.
 
Mir sagt das nur ein: In Zukunft einen großen Bogen um "kostenlose" Dienste von Google zu machen. Hab keine Lust Spielball beim Dienst einführen und aufgeben zu sein.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.