Apple übernimmt Entwickler von Indoor-Navigation

Für den weiteren Ausbau des eigenen Maps-Service hat Apple das StartUp WifiSLAM übernommen. Das Unternehmen hat sich auf die Indoor-Navigation spezialisiert und zeigt auch ohne GPS-Signal den aktuellen Standort des Nutzers an. mehr... Apple, Navigation, Apple Maps, wifislam Bildquelle: WifiSlam Apple, Navigation, Apple Maps, wifislam Apple, Navigation, Apple Maps, wifislam WifiSlam

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jetzt kommen gleich die ganzen Experten aus den Löchern und jammern, dass Apple ja nur aufkauft und nix selber erfindet und dass Apple damit nur wieder Patente abgreifen will, um als Patenttroll dann durch die Gerichtsgebäude zu tingeln .... Kaffee und Kuchen hol .... Lets play :D
 
@iPeople: "und dass Apple damit nur wieder Patente abgreifen will, um als Patenttroll dann durch die Gerichtsgebäude zu tingeln" wenn's nur nicht so erschreckend wahrscheinlich wäre :(
 
@terminated: Hmm ... vielleicht gibts aber auch einfach nen Zusammenhang zwischen Apples eigener Maps-App und diesem hier ;)
 
@terminated: Siri oder Ax Prozessor: Beide sind gekauft und niemand wurde damit verklagt (auch wenn es bei S Voice wahrscheinlich gewesen wäre). Firmen aufkaufen, um sich die Patente zu sichern: Erinnert es nicht an eine ganz andere Firma? Na dann, hello moto.
 
@algo: Naja, der A6 wurde mit der schon lange bestehenden ARM Lizenz entwickelt, da ist Zukaufen vll nicht der ganz korrekte Ausdruck.
 
@iPeople: Die kommenden 100 Kommentare hast du schon hier zusammengefasst. Anhand der Bewertung merke ich, dass es einige net so doll fanden. ;)
 
@iPeople: ich dachte um patenklagen einzureichen klaut apple einfach nur die ideen und reicht diese beim patentamt ein anstatt eine ganze firma zu kaufen - daher tippe ich eher auf einen anderen grund: bargeld ausgeben um steuern zu sparen zum beispiel
 
@iPeople: Die Firma Quantitec (www.quantitec.de) macht das gleiche für Samsung mit Inertial-Sensorik im Handy und Wifi-Fingerprinting. Also neu ist das nicht.
 
Ich seh mich schon fluchend und orientierungslos durchs iLabyrinth wandern. Bitte keine halben Produkte mehr!
 
@515277: Einfache Lösung: nicht kaufen, fertig.
 
Oh man, "Indoor-Navigation" ich seh schon die Klagen kommen. Heul, ich hab meinen Flug verpasst, weil mein "Navi" mich nicht zum richtigen Gate geführt hat.... Also ein Navi ist eine super Sache, aber auf einem Bahnhof oder Flughafen ist schon so genug Chaos, da brauch ich nicht noch ein Navi, was in diesem Fall 100% zu noch mehr Chaos führen wird als dass es gut tut. Manchmal ist es gut einfach die Augen auf zu machen.
 
@bowflow: also wie auch aktuell bei den jetztigen Navis fuer Autofahrer. Die Devise lautet, Eigenes Denkvermoegen, Augen auf + Navi ist immer ne gute Kombi. ;) Ich sehe den EInsatz bei Bibliotheken, Kaufhaeusern als gutes Plus. Da man schneller dorthin gehen kann, wo es das gibt, was man sucht. ohne erst ewig suchen zu muessen (wenn man neu ist) :)
 
@StefanB20: Genau das sehe ich im Indoor-Fall nicht, wo ich Dir auch sonst vollkommen zustimme. Und ich möchte erklären warum: Kleine Bibliotheken etc. werden schlicht einfach gar nicht erfasst, weil das wirtschaftlich gar nicht ginge. GPS Indoor funktierniert auch nur sehr ungenau und gerade hier wäre eigentlich eine Metergenaue Positionierung absolut zwingend erforderlich. Und auf Flughäfen Bahnhöfen, kann man das zwar im Grunde gut gebrauchen (wer mal auf dem Frankfurter Flughafen war weiß das), aber da sich gerne mal Last Minute etwas verschiebt, führt das in der Summe dann zu viel mehr Chaos, denn natürlich verlässt man sich dann auch ein bisschen auf ein Gerät, mindestens wird dann aber die Aufmerksamkeit abgelengt. Ich will das auch gar nicht verteufeln, wenn es irgendwann mal gut funktioniert kann und soll jeder selbst entscheiden, ob er's braucht. Ich denke nur, dass hier ein riesen Aufwand betrieben werden muss,damit es denn acuh gut wird, für eine Sache die letzendlich eigentlich zumindest dem Navi im Straßenverkehr nicht ansatzweise an Bedeutung das Wasser reichen kann....
 
@bowflow: aso. so genau wusste ich das gar nicht. Dachte es funktioniert recht gut (sonst wuerde man es nicht so werben). Aber gut, naja beim Flughafen sehe ich das sowieso zum Problem (wie bereits von dir gesagt, wegen Last Minute Aenderungen). Da wuede ich mich sowieso eher auf die Terminals vor Ort verlassen. Meter genau muss es nun nicht sein, mir wuerde genuegen, wenn das teil sagt "hier befinden sich Buecher der Kategorie Romane/Thriller" zum Bsp. :) damit man nen kleinen Anhaltspunkt hat. Wenn man die Karte hat + aktuellen Standort + Ziel. kann man den Rest ja selber finden. :D
 
@StefanB20: Das Problem: GPS funktioniert in Gebäuden nicht (es seie denn Glasdecke). Also muss man im Gebäude auf Positionsbestimmung z.B. über WLAN's etc zurückgreifen, was auch ungenau ist. GPS fällt jedenfalls aus. Große Flughäfen, werden da vielleicht noch investieren, damit man auch drinnen Navigigieren kann, aber ne Unibibliothek die an der Kohle überall sparen müssen sicher nicht. Und ich war auch schon sehr oft in der Bib, die richtige Fachrichtung zu finden ist wirklich das geringste Problem, das richtige Buch dann schon eher und gerade da kann das Indoor-Navi eben nicht mehr helfen. Also ich glaub, dass Kosten/Nutzen einfach in keinem Verhältnis stehen momentan. In 20 Jahren ist das vielleicht anders... "Kartenmaterial" kann eigentlich dabei eh nur opensourcemäßig (openstreetmap-like) aufgebaut werden, keine Firma wird es zahlen können, alle Bibliotheken etc. zu besuchen und zu erfassen. Da würde man dann für'n Kartenupdate "Deutschland Indoor" locker 4000 Euro vermutlich mehr latzen. Große Flughäfen und Bahnhöfe ok. Aber ist Gleis 16 in Kölle z.B. wirklich schwer zu finden? Glaub nciht (ok, weiß nciht, ob es dieses Gleis dort überhaupt gibt ;-)
 
@bowflow: GPS ist schon ziemlich genau, nur wird diese Genauigkeit nicht an den Endnutzer (also wir) weitergegeben. Es wird sozusagen künstlich verschlechtert. Aber wie du schon schriebst, braucht eine GPS Verbindung eine direkte Sicht, die in Gebäuden sehr schwer gegeben ist. WLAN ist hier schon ein besserer Ansatz. Da dieses dann ja auch fürs Internet genutzt werden könnte. Wenn man dieses nun verknüpft mit dem Mobilfunknetz, kommt man hier auch auf ein sehr genaue Positionsbestimmung. Aber ich gebe dir mit dem Sinn des ganzen komplett recht, dass es ein wenig überflüssig ist, denn jeder Mensch hat ja zwei Augen in der Birne (Für Blinde wäre es hingegen doch eine sehr gute Technik) und kann Wegweiser lesen. Gruß
 
@Forster007: Ähem. Sitzt du? Laut Wikipedia (gleich im allerallerersten Absatz) wurde die künstliche Signalverschlechterung am 02.05.2000 deaktiviert. So viel mal zum Thema "hartnäckige Gerüchte" bzw. "urban legends"...
 
@DON666: Richtig, es wurde angeblich abgeschaltet... Es ist zwar lange nicht mehr so schlecht, wie es vor 2000 war, aber es könnte noch viel besser sein. Außerdem sollte man Wikipedia nicht alles Glauben... Es hat immer noch eine Ungenauigkeit von ca. 5 Metern. Aber man würde es auf eine Genauigkeit von Zentimetern hinbekommen. Für den Ottonormalbürger reichen die 5m vollkommen aus... Gruß
 
@StefanB20: Ist ein Guter Ansatz. Aber ich mach es noch anders: Ich frage sofort den ersten Mitarbeiter und habe so auch das Ziel erreicht und das schneller als mit einem Navi, was ich noch einschalten und das jeweilige Gewünschte eingeben müsste. Außerhalb benutze ich das Navi nur als Stütze, bzw. als bewegliche Karte, hab mich aber vorher auf der Karte (googlemaps, bingmaps je nachdem, was gerade am besten funktioniert (Auf meiner Bude läuft googlemaps komischer weiser sehr langsam)) informiert, wie ich ungefähr hinkomme. Dadurch kann mir auch nicht passieren, dass das Navi mich über einen Umweg oder sogar über Strecken führt, die es gar nicht gibt. Ich habe schon Leute gefragt, die nur mit dem Navi gefahren sind, ob sie zum Einen ohne wieder nach Hause kommen und zum Anderen wo sie sich denn nun circa befinden. Die Antwort war jeweils nein. Technik mag gut sein, und in vielen Sachen auch sehr praktisch, aber an verschiedenen Stellen verblöden die Menschen damit nur und da kann mir niemand was anderes erzählen. Gruß
 
@Forster007: genau so mach ich das auch. Ich gucke vorher auf die Karte, mache mir grob ne Skizze im Kopf. Merke mir wichtige Eckpunkte (Kreuzung mit Tankstelle links abbiegen zum Bsp) usw. :) Naja, wenn man es so koppelt. Bsp man sagt Google Maps, man geht einkaufen ins Kaufland an der Hauptstrasse 2. so, wenn GoogleMaps nun merkt, man ist angekommen (GPRS), dann startet automatisch das Indoor Maps Navi und zeigt dir deine Einkaufsliste (die du vorher notiert hast). Theor. ist ALLES moeglich. Problem ist a) immer die Umsetzung und b)wenn nicht jede FIrma ihre eigene Suppe drehen wuerde. ;) weil Kaufland muss ja theor. dann dem Anbieter die Warenorte anzeigen, damit dann das Indoor Sinn macht.
 
@bowflow: Muss ja nicht nur Navigation sein, bei Apple's Passbook z.b. ist es jetzt schon so, das bestimmte Tickets auf dem Lockscreen erscheinen sobald man in der Nähe des Flughafens ist. Das könnte damit noch genauer ablaufen, oder in Geschäften wird erkannt ob man an der Kasse steht und es kommt die Erinnerung für einen Gutschein.
 
@WeeZer: Ja und die Erinnerung stört dann den Kaufverkehr. Sowas sollte maximal schon ein paar minuten vorher passieren. Diese Leute, die dann noch ihr Smartphone herausholen, kann ich zum Tote nicht leiden, ist wie, wenn Rentner nach 16:00Uhr noch einkaufen gehen und den Verkehr aufhalten, weil sie ihr Kleingeld erst durchzählen müssen... Nein, diese Idee ist, wenn sie so ausgeführt wird, wie du es geschrieben hast, fördert nur die Aggressivität... Gruß
 
@bowflow: Ich sehe schon, irgendwann enden wir wie im Film Wall-E. Alle starren NUR noch auf ihr Smartphonedisplay. Man sollte sich schon noch die "Fähigkeit" bewahren sich in großen Gebäuden wie Flughäfen, Bibliotheken, Einkaufscentren ect. anhand der Beschilderung und Lageplänen zu orientieren. In Einkaufscentren finde ich es wesentlich zeitraubender erst mal zu googlen wo sich ein Geschäft befindet und dann die Navigation zu starten, als einfach mal auf den Lageplan am Eingang zu schauen und mir den Weg anzusehen und zu merken.
 
Bald starren die Leute nurnoch auf Ihre Smartphones. Wird langsam schlimm :D
 
@Homer9: Ja, vielleicht haben diese Indoorapps dann augmented reality und das nächste iPhone ne angewinkelte Rückkamera, dass man in Echtzeit, beim Runtergucken den Blick nach vorm angezeigt bekommt. Lol, oder so Warnhinweise a la "Vorsicht Gegenverkehr oder Treppe in 20 Schritten".
 
@Homer9: "Bald starren die Leute nurnoch auf Ihre Smartphones."... Warum bald? Ist doch heute schon so?^^
 
@algo: Ja, aber momentan noch nicht beim Laufen ...
 
Ist doch super, dass neben Nokia und MS ein weiterer Alternativ Anbieter kommt.
 
Apple hat halt immernoch die besten Ideen! Freu mich schon das auf meinem iPhone zu benutzen. Google und Samsung kommen bestimmt bald mit einer billigen Kopie, kennt man ja.
 
@siimon: Nur das andere, wie algo (o5) über Dir schon schrieb, diese tolle "Apple-Idee" längst im Angebot haben! So viel dazu wer hier kopiert. Vorallem aber ist es nicht mal ihre Idee. Sie kaufen die, die die Idee hatten! Wie bei vielen anderen Dingen zuvor auch blos. Aber freu Dich mal weiter!
 
@OPKosh: Ja genau, 'Apple mal wieder komplett ohne Eigenleistung, kauft bloß auf im Gegensatz zu den tollen anderen Firmen'. Nur mal für dich zum vergleich: Apple übernahmen in 25 Jahren: 41. Google übernahmen in 12 Jahren: 124, darunter Android, YouTube, DoubeClick. Praktisch all ihre Kerngeschäfte.
 
@WeeZer: Und? Bei Google springt bei den "Keymotes" aber auch niemand auf die Bühne und tönt großspurig: "Schaut was WIR erfunden haben!" Die behaupten nicht mal das sie etwas NEU erfunden hätten. Außerdem habe ich nichts dagegen gesagt dass sie Zukäufe tätigen. Das tun andere auch, gar keine Frage. Diese verkaufen es dann aber eben nicht als ihre eigenen Ideen!? Vorallem aber bezog sich mein re:1 darauf, dass siimon es als eine "Apple-Idee" zuverstehen schien, was es nun wirklich nicht ist.
 
@OPKosh: Oh bist du naiv! Man sieht, dass du eigentlich alles nur nachplapperst, was dir vorgegaukelt wird! ... Begriffe wie "Reinvented" oder "innovative" wird üblicherweise in jeder Branche verwendet. Auch bei Google und Samsung. Hast du dir noch nie die Big Samsungs Events angeschaut oder mal den Samsugn CEO sagen hören, dass es ohne Samsung kein iPhone geben würde, obwohl Samsung nicht mal der größte Chipfertiger ist?! Und den neuen Samsung Controller, der aussieht wie ein xBox Controller oder SmartPause (LG) und FloatingTouch(Sony) verkauft Samsung auch als eigene Ideen. Nicht nur Apple tut das! Ein Glück, dass nicht jeder "Werbeslogan" so ernst nimmt. Sonst würde sich jeder ernsthaft fragen, ob Audi wirklich Vorsprung durch Technik hat und bei Toyota wirklich nichts unmöglich ist! ^^
 
@algo: Also ich habe noch von keiner anderen Firma bisher gehört, dass sie etwas "reinvented" hätten. Nicht von Google, nicht von Samsung (und ich hab mir erste den S4-Event angesehen), noch von Sony, oder sonst wem. Das alle Werbesprüche klopfen ist klar! Aber ein so großspuriges Getue wie auf Apple-Keynotes hab ich nirgendwo sonst erlebt. Das mit SmartPause (LG) ist mir nicht aufgefallen, weil ich bisher auf LG auch nicht so geachtet habe. Das FloatingTouch (Sony Xperia sola) ist mir aber schon bei der Vorstellung des Note2 aufgefallen. Sie haben aber beim S4-Event weder behauptet das sie DAS noch die Möglichkeit das Teil mit Handschuhen zu bediehnen (Lumia920) erfunden hätten! Sie haben herausgestellt dass das geht, mehr nicht! Die Handschuhbediehnung kam sogar nur in einem Nebensatz! Ich habe auch nicht gesagt, dass dies ein reines Apple-Problem wäre, oder das alle Anderen Heilige wären! Das Ausmaß und vorallem das Getöse dabei hat bei Apple aber eine deutlich andere Quallität! Und DARUM geht es! Natürlich ist es Werbegeblubber, aber eine derartig Selbsüberhöhung ist einfach nur großkotzig!
 
@OPKosh: Dann hättest du besser aufpassen sollen. Der Samsung Sprecher hat ständig das Wort "innovative" oder "for the first Time" erwähnt. Bei Google I/O war das ähnlich. Aber wie du schon bemerkt hast: So etwas gibt es überall...Btw: Im Gegensatz zu Samsung sieht die Apple Keynote Bühne bescheiden aus. Keine große Lichtspektakel, Schauspiel Show oder leicht bekleidetet tanzende Mädchen. Da muss Apple nun mal gewagte Begriffe in den Raum werfen, um mitzuhalten (wobei nach iPhone 3GS Keynotes nicht mal das Wort "reinvented" erwähnt wurde. Das hat nur Jobs beim ersten iPhone gesagt). Wie man sich an so etwas stören kann, bleibt mir ein Rätsel....Dass gerade Apple dir so auffällt, liegt aber an den Medien. Irgendwie lustig: Wenn die Produkte gehypt werden, dann stört ihr euch, aber wenn hochgepuschte Negativ Meldungen (Foxconn, iPhone Kratzer) kommen, so ist das ganze schon in Ordnung...tja^^
 
@siimon: Apple hat die besten MARKETING-Ideen, und Kundschaft mit zuviel Geld, sonst NIX! Welche "Innovation" stammt denn von Apple, die vorher noch nicht irgendwo anders vorgestellt wurde?
 
@pubsfried: :-) Siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=wFeC25BM9E0
 
@siimon: Nein. Apple kommt recht bald mit billigen Kopien seiner überteuerten "Erfolgsprodukte" - weil das iZeugs fast nur noch von iAmCool- und iHartz4 neu oder gebraucht gekauft wird.
 
Gute Entscheidung von Apple! Bin schon oft beim besoffenen Gang zur Toilette an die Bücherregale im Flur gestoßen und habe mir daher im Flur eine LED-Leuchte mit Bewegunsmelder installiert. Kann seitdem kollisionslos und beleuchtet das WC erreichen, obwohl mein iPhone auf dem Nachttisch unberührt liegen bleibt. Vermutlich mache ich Vieles FALSCH, da das nächtliche Toilettentorkeln ohne iPhone gelingt?

Bitte um qualifizierte, psychiatrische HILFE, da ich noch ohne iPhone überlebensfähig/stubenrein bin ;-)
 
@moin^2: Hast du es schon altmodisch mit Windeln, Ente und / oder mit Bettpfanne versucht? ;-)
 
@klein-m: Mit einer krebsbedingten Lebenserwartung von noch maximal 14 Monaten: Nein!

Werde mir aber gerne Windeln, Enten und Bettpfannen kaufen - klein-m-ALLESWISSER!
 
Das ist wieder mal richtig innovativ. Know How zusammen kaufen, kopieren und patentieren. ;)
 
@HaPe2013: oh ja, google und co machen das ja ganz anders .... oh wait!
 
@HaPe2013: erinnert mich eher an Android und Motorola.
 
Wäre doch mal toll, wenn große Hersteller bei solchen Projekten mal zusammenarbeiten würden, statt dass jeder seine eigene Software und Technik entwickelt.
 
Sehr gut, beim betreten eines Apple Stores "Wenn möglich bitte wenden!"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte