Bericht: Dell-Übernahme wird zur Bieterschlacht

Die geplante Übernahme des PC-Herstellers Dell durch Firmengründer Michael Dell wurde angeblich vorerst vereitelt. Vor Ablauf einer wichtigen Frist haben nun zwei weitere bekannte Investoren ein höheres Gebot abgegeben. mehr... Dell, Management, Irland Dell, Management, Irland Dell

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mit einem Zweitaccount den Preis steigern kennt man doch schon aus der Bucht, oder?
 
Und die Moral aus der Geschicht: sein Unternehmen an der Börse verkaufen tut man nicht. :o) Kann ja wohl nicht angehen, daß man als Eigner(!) nicht über sein eigenes Unternehmen verfügen kann/darf. .... Dann doch lieber ohne Börse und ohne extra Geld, aber dafür aus eigener Kraft und OHNE daß einem wer reinreden - oder die Firma gar WEGNEHMEN -- kann.
 
@RalphS: mein Reden. In der heutigen Zeit ist es echt schlimm, wenn man an der Boerse geht. Denn drt geht es ja nur noch um Zahlen, nicht was dahinter ist.. :/ leider
 
@RalphS: naja, man muss ja nicht alle aktien abgeben. Du als Eigner könntest ja 51% behalten. Du verlierst nur die Kontrolle deines eigenen Unternehmens, wenn du auch ein Großteil deines Unternehmen abgibst. Was also Herr Dell gemacht hat, ist eben sein Unternehmen an die Börse zu verkaufen.
 
@RalphS: ...deswegen gibt´s in Deutschland ja auch so viele eigenständige PC Unternehmen, die sich nicht irgendwie dubios aus dem zweiten Weltkrieg finanzieren...
 
@RalphS: Wenn man an die Börse geht, sind die Eigentümer die Aktionäre und die wollen natürlicherweise soviel Geld für ihre Aktien wie sie meinen, dass diese wert sind.
 
Ohje wenn Blackstone den zuschlag bekommt ahne ich nichts gutes für den Laden...
 
Ohje wenn Blackstone den zuschlag bekommt ahne ich nichts gutes für den Laden...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen