Bewegung gegen Google Glass: Stop The Cyborgs

In London formiert sich derzeit ein kleiner Widerstand gegen Googles Cyberbrille Glass. Die Gruppe mit der prägnanten Bezeichnung 'Stop the Cyborgs' fürchtet um den vollständigen Verlust der Privatsphäre. mehr... Datenschutz, Google Glass, Banner, stop the cyborgs Bildquelle: stopthecyborgs.org Datenschutz, Google Glass, Banner, stop the cyborgs Datenschutz, Google Glass, Banner, stop the cyborgs stopthecyborgs.org

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also den Punkt dass jeder dann gefilmt werden kann verstehe ich total. Bin gespannt wie man das regeln will. Vor allem könnten sich die Gesetze durch Glass total verändern.
 
@CJdoom: Da wird noch ein Gerät entwickelt für die Personen denen das stört zum automatischen verpixeln. Es wir aktiviert wenn man von der Brille erfasst wird ,
 
@Barney: Und diese Person muss sich das Teil extra kaufen und immer dabei haben? Wohl eher nicht.
 
@CJdoom: ja aber inwiefern unterscheidet sich das heimliche filmen mit google glasses von dem heimlichen filmen mit mini kameras, handys,...es kann doch nicht sein das man ein tolles produkt mit neuen gesetzen gängeln will nur weil es etwas kann das andere produkte schon seit jahren können ohne das es jemanden stört. da wird doch nur wieder eine sau durchs dorf getrieben!
 
@bamesjasti: ist das jetzt Dein Ernst diese Frage oder möchtest Du nur Deine Naivität zu Markte tragen?
Ob ich mit einer Brille auf der Nase rumlaufe, der "filmen" zuflüstere und die dann loslegt, die Aufnahmen sofort in die Cloud ablegt und diese so automatisch Eigentum von Google werden oder ob ich eine Cam oder Handy zücke, mich hinstelle und OFFENSICHTLICH filme bzw. fotografiere - das ist in der Praxis ein himmelweiter Unterschied.
Na ja, wie auch immer, auf jeden Fall werden sich die Chirurgen über zahlreiche gebrochene Nasen freuen dürfen...
 
@Bengurion: kleine kameras gibt es auch in kugelschreiber eingebaut, die kann man wunderbar in der hemdtasche tragen ohne das es jemand sieht. gefilmt wirst du auf der straße ohnehin permanent von dutzenden überwachungskameras. du kannst noch nichtmal im supermarkt einen liter milch kaufen ohne das dein gesicht auf irgendwelchen aufnahmen auf irgendwelchen rechnern verewigt wird. es geht hier doch nur darum das man als passant eben erkennt das jemand gerade eine aufnahme machen könnte und man es selber nicht weiß ob er es gerade macht - wüsste man nichts von der brille würde es niemanden interessieren. aber um auch mal konstruktiv zu sein folgender vorschlag: macht es wie bei webcams: kleines lämpchen an die brille das angeht wenn man aufnimmt - problem gelöst!
 
@bamesjasti: Vielleicht wäre es von Vorteil wenn Dir oder Leuten Deiner Ansicht nicht nur ein kleines sondern ein GROßES Lämpchen aufgeht. Die Möglichkeit mit dieser Brille wann und wo immer zu filmen und zu speichern ist doch ein Stück mehr Deindividualisierung und Entprivatisierung. Und Bengurion hat das schon sehr richtig beschrieben. Hinzu kommt dass sich ein Mensch der sich beobachtet fühlt anders (und nicht unbedingt freier!) verhält. D.h. auf gut Deutsch: Das menschliche Verhalten individuell und sozial / gesellschaftlich verändert sich. Was soll daran gut sein?
 
@Kiebitz: Du meinst, dass sich die Leute auf der Straße besser benehmen, nur weil sie eventuell gefilmt werden könnten? Träum weiter :D
Ich mach mir da jetzt nicht die all zu großen Sorgen. Am Anfang werden noch viele diese Videofunktion ganz toll finden, aber das wird für die meisten Leute nach nen paar mal auch uninteressant, da kein wirklicher Nutzen da ist. Und Leute, die eh schon so ne art Fetisch haben andere zu Filmen, machen das heute auch mit oben genannten Mitteln.
Von daher, viel Lärm um nichts.
 
@chillah: Falsch verstanden hast Du das! Sie werden sich in der Gesamtheit nicht besser oder schlechter benehmen, habe ich auch nichts von geschrieben. Bei mir steht "Mensch der sich beobachtet fühlt anders (und nicht unbedingt FREIER!) verhält...". Weil doch ein gewisser Kontrolldruck entstehen kann oder auch anders ausgedrückt ein Kontrollverlust (über mich und meine Person) entstehen kann.
 
@Kiebitz: Du redest um den Brei herum bzw. suchst nun argumente, die deine Aussage doch noch irgendwie richtig stellen könnten. Aber wie Chillah, bamesjasti schon schrieben, gibt es gegen die Brille nichts zu sagen gegenüber der Privatsphäre. Denn jeder Mensch, der das weiß, und beim Gespräch nicht gefilmt werden möchte, kann das ja demjenigen Sagen...
Laufe mal zum Beispiel in Hamburg durch die Reperbahn. Denkst du, du wirst hier nicht gefilmt? Lauf mal in Bad Oldesloe aus dem Bahnhof. Bist du hier nicht doch etwa auf einer Wetterwebcam? Gehe mal in eine U-Bahn etc. biste hier ohne Aufnahmen? ... Ob nun dein Gegenüber auch noch ein Film aufnimmt ist somit vollkommen egal.... Ich möchte dich mal zitieren: "Hinzu kommt dass sich ein Mensch der sich beobachtet fühlt anders (und nicht unbedingt freier!) verhält" und dann deine Aussage aus re:11: "Sie werden sich in der Gesamtheit nicht besser oder schlechter benehmen, habe ich auch nichts von geschrieben." Du wirst hieran erkennen, dass sich diese Aussagen gegenseitig ausschließen. Was meinst du nun also?... Gruß
 
@bamesjasti: Es gibt etwas mehr Brillen- als Kugelschreiberträger ganz abgesehen davon dass di Brillenkamera besser sein dürfte ;)
 
@Kiebitz: also zu aller erst: Menschen werden auch jetzt beobachtet (nämlich - oh Wunder - von anderen Menschen) und gefilmt mittels Überwachungskameras. In den meisten Fällen versinken diese Aufnahmen irgendwo in der Versenkung - aber manchmal werden sie veröffentlicht und dienen sogar zur Bespaßung (z.B. bei bestimmten Straßenkreuzungen usw.). Und? Keiner ist bislang deshalb gestorben. Ich sehe es auch als falsch alles zu bejubeln - aber dass man ein Gerät welches alles andere als bereits erwerbbar ist verteufelt, finde ich schlicht bekloppt. Wenn etwas eintritt oder wenn es Gründe zur Annahme gibt, dass etwas eintreten wird - meinet wegen. Aber mit Handy kann man auch unauffällig und ohne Ton filmen/Bilder machen usw. - und das macht trotzdem bei weitem nicht jeder und wenn, dann wird geklagt bis man den Filmer ruiniert hat. Ich sehe da überhaupt keine Gefahr.
 
@bamesjasti: Und auch für dich wieder.

Die öffentlichen Überwachungskameras unterliegen Gesetzen.
Du wirst est nicht erleben, dass diese Mitschnitte auf Youtube hochgeladen werden.

Wenn aber Kinder/Jugendliche und andere Spaßvögel laufend die Brille aufhaben und im Sommer andere Filmen, dann ist wohl nicht garantiert, dass man nicht plötzlich auf Youtube erscheint.

Ist doch das gleiche Beispiel mit den Autokameras die beim Fahren alles filmen.

Diese Videos boomen auch auf Spaßseiten oder bei Youtube.

Und genauso wird es mit dieser Brille kommen.
z.B Erlebnisse im Einkaufszentrum etc...

Es ist einfach ein riesen Unterschied, ob es dann ein alltägliches Produkt ist, wie die Brille , oder Spionagekameras die nur in Technikkatalogen zu finden ist.
 
@Forster007 (re:12): Sich nicht besser oder schlechter benehmen hat absolut rein gar nichts mit sich freier / ungezwungener zu fühlen zu tun und ist somit auch kein Widerspruch! Wenn Du den Unterschied nicht erkennst tust Du mir leid macht mir aber deutlich, warum Du so undifferenziert für die Brille bist. Ich erkenne also das sich da nichts widerspricht UND das ist das was ich meine! UND deshalb rede ich auch nicht um den Brei herum - was soll denn hier der Brei überhaupt sein? UND zum Schluß noch: Ich suche nicht nach Argumente, die meine Aussage doch noch irgendwie richtig stellen könnten. Warum auch? Das ist meine höchstpersönlich Meinung und die erlaube ich mir kundzutun. Warum sollte ich das nicht! Gruß!
 
@divStar (re:14): Das Gerät / die Brille wird ja wohl von Google nicht entwickelt um sie nicht zu verkaufen. Google wird die Brille auf den Markt bringen - jede Wette! Und wenn etwas in Entwicklung bzw. schon marktfertig ist und damit die Gefahr besteht "...dass etwas eintritt oder (wenn) es Gründe zur Annahme gibt, dass etwas eintreten wird - meinet wegen...". So Du! Also wäre es doch "...schlicht bekloppt..." sich damit auch im Vorwege nicht auseinander zu setzten..."!
 
@Bengurion: Es gibt immer Technikgläubige die alles Neue und Machbare unkritisch bejubeln so traurig das auch ist.
 
@Kiebitz: leider gibt es auch immer diejenigen die alles neue erstmal verteufeln...was genau hast du außerhalb deines heims zu verbergen das du einem solch innovatives produkt keine existenzberechtigung einräumen willst. ich verstehe ja das manche restaurants nicht wollen das die gäste gefilmt werden oder auch das man zuhause seine ruhe vor solchen sachenhaben will, aber die freiheit sich in der öffentlichkeit zu bewegen ohne gefilmt zu werden gibt es schon seit mitte der 90er jahre nicht mehr!
 
@bamesjasti: Siehe (re:6). Und lese bitte richtig. Bei mir steht wortwörtlich "...Technikgläubige die alles Neue und Machbare UNKRITISCH bejubeln..."! UNKRITISCH! Ohne für und wieder abwägen meint das. UND wo habe ich das getan: "... leider gibt es auch immer diejenigen die alles neue erstmal verteufeln..."? Richtig! Nirgends!
 
@Bengurion: gebrochene Nase? Na wenigstens hab ich dann direkt das beweisvideo online gesichert, um den prekären Aggressor in sämtlichen Instanzen vor Gericht zu zeigen wer im recht ist.
 
@PrinzPii: na dann will ich mal für Dich hoffen, dass der ersten Schlag nicht von hinten kommt und die Brille auf die Straße befördert und der zweite nicht besagte Nase für längere Zeit Brillen-ungeeignet macht...
Ansonsten wird man ja die Straftaten von beiden Seiten vielleicht in einer Gerichtsverhandlung lösen können...
 
@bamesjasti: Was meinst du warum man es "versteckt filmen" nennt? Wenn die Bundesregierung demnächst Spionage Software legalisiert, wo jeder die Daten von anderen sehen kann, wirst du es akzeptieren? Schließlich gab es ja vorher auch "versteckte" Schadsoftware und niemanden hat es gestört, weil es denen eben nicht aufgefallen ist und Facebook weiß doch eh schon alles. Und?...Gegen Google Glass habe ich nichts und gegen neue Technologie hat hier niemand was: Denn das faszinierende und innovative an G-Glass ist eben nicht die Kamera, sondern das Augmented Reality. So weit ich weiß verteufelt es niemand...Wenn Google einfach ein Modell ohne Kamera baut oder mit roten lämpchen zeigt, ob gerade aufgenommen wird, ist das Problem eigentlich schon geklärt ;)
 
Wenn ich das hier lese, dann hat die Meinungsmache ja wieder perfekt funktioniert und polarisiert wunderbar die Massen und lenkt gleichzeitig so wunderschön von echten, die Privatsphäre killenden, Aktivitäten ab...ihr regt euch hier über eine Möglichkeit auf, die es seit einiger Zeit gibt und die viel unauffälliger ist als mit Google Glass...GoogleGlass hat nämlich eine kleine LED vorn dran, die signalisiert, wenn eine Aufnahme läuft. Dies haben diverse "Spion"-Gadget nicht! Wenn die Leute also in großer Masse Bock drauf hätten, andere auf der Straße zu filmen, dann würden sie das bereits tun und diese Gadgets sind sogar billiger als Google Glass. ___ Auch wenn Kiebitz es nicht so meinte, aber wenn die Leute sich auf der Straße durch Google Glass besser benehmen würden, weil sie befürchten müssen überall gefilmt zu werden, dann ja her damit, dass könnte ein Großteil der Leute echt gebrauchen...! ___ Übrigens ist besagte Bar in den USA, die Google Glass Träger nicht in die Bar lässt, videoüberwacht...unheimlich glaubwürdig also. http://tinyurl.com/cflmw2v ___ Das hier: http://winfuture.de/news,75253.html macht mir tausend mal mehr Angst als Google Glass. Das irgendwelche Polizeibeamten meine sämtlichen PINS und PWs abfragen können und meine privaten Mails etc. lesen können und das schon allein wegen einer ORDNUNGSWIEDRIGKEIT!!! Warum nutzt ihre eure privatsphärenschützende Energie nicht, um gegen solchen Schwachsinn anzugehen, anstatt hier über drollige Neuverpackungen bekannter Technik zu diskutieren??
 
@fieserfisch: Da kann man einfach nur Zustimmen! Daumen hoch!!!
 
@Forster007(re:19): Da kann man nur anderer Meinung sein und Daumen nach unten!
 
@Kiebitz: ich hab es zitiert. und wenn du daran nicht den widerspruch nicht erkennst, dann, um dich mal noch einmal zu zitieren: "Wenn Du den Unterschied nicht erkennst tust Du mir leid...". In re:28 hast du schon wieder gezeigt, dass du komplett gegen die Brille bist. Denn ich habe auf re:16 geantwortet, wo Fieserfisch sogar das mit der Roten Lampe, die angeht beim Filmen etc, geschildert hat. Außerdem hat er gute gründe aufgezeigt die es schon heute möglichmacht, alles Aufzunehmen. Handy zum Beispiel. Das hat heutzutage jedes eine Kamera und mit der richtigen Software nimmt der im Hintergrund alles auf. Auch hier kannst du nicht entscheiden, ob der mit dem Smartphone aufnimmt oder nicht und da ist sogar keine Indikatorlampe dran. was bei Google Glases der Fall wäre. Was ist also nun gefährlicher? Das Smartphone. Wieso seit ihr dann nicht alle dagegen??? Wie du daran erkennst, ist es für jemanden, der unbedingt jemanden aufnehmen möchte, möglich dieses zutun. Aber hier nun ein neues Gerät, was in manchen Bereichen auch seinen Vorteil haben kann, sofort mit Abneigung zu begegnen ist nach diesen Überlegungen einfach nur falsch. Aber glaube weiterhin, dass du zur Zeit vollkommen Anonym durch die Welt gehst und auch vollkommen Anonym surfst und soweiter... Gruß
 
@Forster007 (re:31): Da es kein Widerspruch ist gibt es daran nichts zu korrigieren. Und in (re:28) habe ich nur auf Forsteroo7 geantwortet bezüglich sein "... Daumen hoch!!!...". Er bezog sich auf Dein (re:16) und bezüglich Deines dieses Kommentares (re:16) bin ich tatsächlich anderer Ansicht als Du und kann Deine Argumente nicht teilen und halte es auch nicht für falsch bei einem neuen Gerät bzw. dessen Entwicklung auf kritische Punkte hinzuweisen. Wo ist da ein Widerspruch? Nirgends!
 
@fieserfisch: Kommst du noch auf die Idee, das diese Brille auch die von dir erwähnten Polizisten usw. tragen könnten ? Kommst du noch auf die Idee, das man sowohl "normalen Leuten" wie auch jenen Polizisten dann 5mal (erfolglos) sagen könnte: ich will das nicht, lassen sie das !? Könnte es evt. sogar passieren - im Gegensatz zum Handy - das man dann sogar gesagt kriegt: ich kanns nicht sofort wieder löschen, weil vollautomatisch irgendwohin hochgeladen wurde = beschweren sie sich schriftlich, stellen sie nen offiziellen Löschantrag in der Dienststelle ? Fein säuberlich mit wieso und warum und vollständiger Adresse und so natürlich. Sollst mal sehen wie schnell Demos gegen Massenentlassungen oder Umweltverschmutzungen usw ausfallen wegen keiner traut sich mehr hin ? Das es im KrawallProtestantenleben und FußballHooliganleben oder dem normalen Alltagsleben dazu führen könnte, das sich so mancher Arsch mit Ohren auf einmal kräftig am Riemen reißen kann, schön und gut. Ich glaub aber viel eher, das wir dann bald 5000 neue Richter bzw. Gerichtsmitarbeiter brauchen, weil jeder Hinz und Kunz (mit Minderwertigkeits oder Maxiwertigkeitskomplex) sich dann aufbläßt per: na warte..ich habs schließlich als gefilmten Beweiß .. kann und werde "dich" problemlos verklagen ! Ich bin auch sehr gespannt auf die ersten Kreditkartenbetrüger, Industrie oder Passwortspione, die mittels einer gehackten Google Glass Brille arbeiten. Wozu noch umständlich was auslesendes an den Geldautomat pappen, wenns auch so geht ? War da nicht neulich ein Bericht hier zu lesen, über hunderte, wenn nicht tausende ungesicherte Wlan(Web)Cams ?
 
@DerTigga: Bin auch der Meinung dass die Glass eine nette Einladung ist Passworteingaben (Internet, Bankautomat, etc.) mitzuverfolgen. Es gibt zb. so viele ungesicherte WLAN in der Stadt, weil die meisten keine Ahnung haben. Genauso wird es auch mit der Brille sein. Wozu noch auf riskante Weise nen Geldautomaten umbauen wenn man problemlos direkt an der Quelle saugen kann (und keiner kriegts mit)??
 
@FieserFisi: Hast du über die notwendigen Maßnahmen zur Realisierung deiner Aussage mal nachgedacht? Man müsste jede GG in ganz Deutschland Hacken. Man müsste den kompletten Tag eines Menschen filmen und irgendwo hochladen, denn du weist ja nicht an welchem Tag und zu welcher Zeit er vorm Bankautomaten steht. Anschließend müsstest du dieses Material sichten um zu sehen wann die PIN eingegeben wird. Dann musst du denjenigen ausfindig machen und ihm seine karte klauen und dann müsstest du das Geld abheben. Das alles noch in der Hoffnung, dass der permanente Datenupload nicht bemerkt wird. o.O Das alles ist natürlich viel effizienter als ein PIN-Pad und einen Leseschacht zu manipilieren und danach die gesammelten Daten vorleigen zu haben. Leute, denkt doch mal nach bevor ihr solche Sachen raushaut, einfach nur weil ihr mitbashen wollt.
 
@fieserfisch (24):: Für die Brille zu sein und andere Leute, die dagegen sind, einfach mal eben als Typen abzutun die mitbashen wollen ist im Verhalten auch nicht gerade viel besser!
 
@Kiebitz: "Für die Brille zu sein und andere Leute, die dagegen sind, einfach mal eben als Typen abzutun die mitbashen wollen ist im Verhalten auch nicht gerade viel besser!" Ich akzeptiere gern Gegenargument, diese sollten aber durchdacht sein und hand und Fuß haben. Die "Argumente" von FieserFisi waren dies aber nicht im Ansatz und waren bloß Nachgeplapper von irgendwelchen anderen Leuten die auch schon nicht drüber nachgedacht haben. Das ist für mich reines bashen...
 
@fieserfisch: was soll dein Geplapper über künstliche Gegenargumente ? Denk mal lieber nach bevor du schreibselst. Drohnen können nunmal nur eins: von OBEN Filmen, also senkrecht. Soweit ich das sehe, besitzt so eine Google Brille keinen Hubschraubermotor, sondern würde somit waagerecht filmen. In einigen Situationen und im Punkt Vermummung womöglich ein kleiner Vorteil. Wieso du davon ausgehst, das im Moment gültige Gesetze zum Zeitpunkt der erfolgreichen und flächendeckenden Ausstattung von "Sicherheitsorganen" mit dieser Brille immernoch so wären wie heute..keine Idee. Das ich eine entsprechende Ausstattung mit diesen Brillen für wahrscheinlich halte, habe ich so (auch weiter oben) nicht gesagt. Ich finde dein Geplapper im Punkt: wären Polizisten nun die guten Nichtbrillenbenutzer oder die bösen alles passwortmäßige (von dir) überwachen Dürfer etwas verwirrend. Auf meine entsprechenden Fragen hast du nicht wirklich geantwortet finde ich.
 
@DerTigga: Ich gebe eher fieserfisch Recht. GG zu hacken um an deine Pin zu kommen ist absoluter overkill wenn man bedenkt was man noch alles an FolgeAktionen machen muss. Zudem können Dronen mitnichten nur von "oben" filmen. Schau einfach mal auf Youtube was es da schon für 'geniale Geräte gibt. Was die Gesetze angeht: Es wird sich vielleicht was ändern aber nicht für die Privatpersonen - Privataufnahmen werden immer noch genauso wenig gelten selbst wenn Polizeiaufnahmen auf einmal der heilige Graal in der Beweisführung sind. Warum Polizisten vor Gericht überhaupt einen Bonus haben ist mir schleierhaft; meiner Meinung nach müsste gerade deren Aussage immer hinterfragt werden denn sie sitzen ja für gewöhnlich am längeren Hebel. Den Rest deines Beitrages konnte ich auf Grund difuser Satzstellungen nicht wirklich enträtseln.
 
@fieserfisch (re:32) Ein Esel schimpft den anderen Langohr. Altes Sprichwort mit viel Wahrheitsgehalt! Und wieso wirfst Du anderen vor "... waren dies (Argumente) .... nicht im Ansatz und waren bloß Nachgeplapper von irgendwelchen anderen Leuten...Das ist für mich reines bashen...". Aber Du schreibst auch nichts Neues an Gedanken / Argumente als andere hier schon kund getan hatten, insofern bist Du auch nur ein Basher!
 
@DerTigga re:33): Wird er auch nicht! Weil es für Ihn undenkbar ist das die Argumente anderer Schreiber gleichwertig und schon gar nicht mal besser sein können. Er bezeichnet das dann einfach als bashen und fühlt sich damit überlegen und der "Verpflichtung" enthoben sachlich auf die Argumente Andersdenkender einzugehen.
 
@DerTigga: Weil so eine Drohne ja sowas von hoch fliegt, dass die Demonstranten auch nur senkrecht gefilmt werden. o.O
 
@hezekiah: Ich habe nicht zwangsläufig von Bankautomaten geschrieben, sondern auch sowas wie die ganz normale Sekretärin oder gar den Chefingenieur mit seinen Bauplänen vor dem FirmenPc gemeint oder aber auch die chinesische Besuchergruppe in einem deutschen Rüstungskonzern oder ähnliche Konstellationen, die man als Passwort und oder Industriespionage bezeichnen könnte. Ob nun durch direkte, vorsätzliche oder gehackte Nutzung einer solchen Brille dürfte da sogar relativ egal sein. Zum Rest deines Beitrags: siehe den Beitrag Re16, ziemlich weit unten, wo fieserfisch von einer tausend(!) mal größeren Angst vor irgendwelchen Polizeibeamten schreibt. Wenn dort sowas wie eine mißbräuchliche und womöglich über das gesetzlich erlaubte hinausgehende Befugnissnutzung zugetraut wird, wieso dann nicht auch im Punkt mitfilmen bzw. eben dieser Brille ? Bei der Brille (oder zielsetzungstechnisch ähnlichen Gerätschaften) kann er / sie noch an das Gute&Korrekte im Polizisten bzw. der Gesetzgebung glauben, bei der Passwortgeschichte aber nichtmehr ? Daher wollte ich mal hinterfragen, was da noch so für Angstgefühle bzw. an darauf basierenden / aufstockenden Denkweisen vorhanden ist, eben was da so alles zugetraut wird. Mag weiter oben so gewirkt haben, als ob das erfragte meine Eigenmeinung wäre, das ist aber nur bedingt so.
 
@DerTigga: In einem Betrieb sind die Leute aber nicht dämlich. Und wenn man Leute ins Werk führt, müssen die Vorher sämtliche Sachen abgeben oder die Werksführung ist selber schuld. Manche Betriebe gehen sogar so weit, dass die Mitgebrachten Rechner vorher eine Untersuchung bekommen und dann erst freigeschaltet werden. Beim herausgehen wird die gleiche Prozedur veranstaltet. Und nur, weil es scheinbar blöde Werksführer oder Leute gibt, die nicht wissen, wie man mit sowas umgeht, gleich die Idee hinter der Brille zu verteufeln? Man kann so gut wie alles umkehren und sagen, dass könnte aber für die Kriminalität benutzt werden. Wieso gehen wir denn überhaupt ins Internet? Wieso melden wir uns bei Facebook an? Wieso benutzen wir Google oder Bing als Suchmaschine? ... Aber die Brille wird verteufelt... Gruß
 
@Forster007: wo war da bei mir eine Verteufelung ? Ich habe Einsatzmöglichkeiten und Mißbrauchsmöglichkeiten theoretisch dargestellt. Genauso wie ein Pädophiler in Thailand Kinderpornos drehen könnte und sie per Internetzugriff auf seinen privaten Rechner zu Hause transferieren kann = er besteht jegliche Grenzkontrolle bzw. Durchsuchung von wieder leeren Speichermedien, könnte genau dasselbe, nämlich das nichts nachgewiesen bekommen können mit und bei einem solchen Brilleträger passieren. Oder, wie oben schon beschrieben die Aussage: " ..was wollen sie von mir ? Ich soll das Sie gefilmt haben sofort und in ihrem Beisein wieder löschen ? Ist garnicht machbar, da die Brille das alles schon ins Internet transferiert / abgelegt hat.." Dieses drauf vertrauen müssen oder aber hinterherlaufen müssen, DAS die geforderte Löschung wirklich passiert, verspätet durchgeführt WIRD, das ist das bedenkliche an diesem Gerät finde ich.
 
@Forster007: Berechtigt fragst Du: "...an kann so gut wie alles umkehren und sagen, dass könnte aber für die Kriminalität benutzt werden. Wieso gehen wir denn überhaupt ins Internet? Wieso melden wir uns bei Facebook an? Wieso benutzen wir Google oder Bing als Suchmaschine? ... Aber die Brille wird verteufelt...". Antwort darauf: Lieber zu vorsichtig als zu gutgläubig. Gerade mit möglicher Internetnutzung lassen sich einmal gehabte Schäden kaum wieder korrigieren.
 
@DerTigga: Das ist das Problem mit gekünstelten gegenargumenten, sie sind haltlos ... Polizeibeamte: Wenn ihnen diese Filmerei erlaubt wäre, dann hätten sie bereits solche Geräte, da braucht es kein Google Glass, wie gesagt viel zu teuer. Und du kannst dir sicher sein, selbst wenn Google Glass verboten werden würde, die Polizei bekäme eine Ausnahmegenehmigung, aber wie gesagt, da gibt es konstengünstigere und unauffälligere Methoden. Glaubst du allen Ernstes, würde die Polizei wirklich Aufnahmen machen wollen, sie wollte ihre Aufnahmen in der Google Cloud wissen. XD ___ Demos: Wach auf! Demos werden schon eine ganze Weile per Drohnen gefilmt und das in einer wesentlich besseren Qualität und mit dem nötigen Überblick. ___ Gerichte: Installiere eine Kamera auf deinem Armaturenbrett, filme deine ganzen Fahrten und dann lass dich mal einen Unfall haben (das wünsche ich dir natürlich nicht wirklich) und du bist nicht Schuld, hast aber alles auf Video und zeigst es dem Richter und dann möchte ich dein Gesicht sehen, wenn er dir sagt, dass diese Aufnahmen nicht zugelassen werden, weil solche Aufnahmen einfach nicht gelten. Das gleiche würde auch auf Google Glass Aufnahmen zutreffen. ___ Geldautomaten: Sorry, wer ein Gadget trägt, welches und da gebe ich dir recht, manipulierbar ist und den Vorgang filmen könnte, bei der PIN-Eingabe, der ist selber Schuld. BTW.: Hast du eventuell einen Laptop mit einer Webcam und nutzt zu Hause eine externe tastatur die etwas entfernt vom Laptop steht und gibst du dann eventuell deine Onlinepin ein? ;) ___ Noch mal zum Thema alles und jeden Filmen, die Brille hat dafür nicht genug Speicher, es MUSS also in die Cloud geladen werden ... wenn ich mir die aktuelle Entwicklung im Mobilfunk und andeutungsweise auch im Festnetz (siehe aktuelle Telekom Überlegungen) ansehe, dann wird es noch sehr lange dauern bis es bezahlbare Tarife gibt, die es einem ermöglichen würden einen ganzen Tag zu filmen und das in die Cloud hochzuladen, über einen vollen Monat zu kommen, davon reden wir erst gar nicht....
 
@fieserfisch: Es ist schon der Polizei erlaubt, sachen Aufzunehmen. Wieso beschäftigt die Polizei, z.B. bei Demonstrationen, Fußballspielen, etc. extra einen, der eine Kamera mit einem Stab in die Höhe hält? Außerdem werden dann noch extra Leute abgestellt, die diesen Kameramann beschützen müssen. Daran erkennst du sehr gut, dass es schon gang und gebe bei der Polizei mit dem Videoaufnehmen ist. Was auch nicht falsch ist, da viele sich im Nachhinein versuchen herauszureden, aber den Polizisten als erstes angegriffen haben. Oder sie noch was ganz anderes behaupten. Außerdem hat es noch einen weiteren Vorteil. Die Polizisten, die sich dann doch nicht an die Vorschriften halten wollen, werden so auch entlarvt... Gruß
 
@fieserfisch (re:16): Du "... Warum nutzt ihre eure privatsphärenschützende Energie nicht, um gegen solchen Schwachsinn anzugehen, anstatt hier über drollige Neuverpackungen bekannter Technik zu diskutieren??..." . Eine Antwort darauf ist gaaanz einfach: Hier geht es im Thema und der News um Google-Glass und nix anderes, auch nicht um (schlechte) Gesetzesänderungen mit mehr "Rechten" für Polizei und Co. Und deshalb schreiben wir hier über Google-Glass und nichts anderes!
 
So blöd das klingt, aber ich kann den Protest durchaus verstehen. Denn im Vorbeigehen ist eine solche Brille ja wirklich nicht als "Google Glass" zu erkennen. Wenn man dann weiter bedenkt, dass selbst der tragende Benutzer keine wirkliche Kontrolle dadrüber hat wann aufgenommen, gestreamed, .. wird ist das durchaus bedenklich.
 
@Sam Fisher: Du bist doch Sam Fisher... du brauchst doch gar keine Angst haben... versteckst dich einfach im nächsten Schatten... wirst eh nicht gesehen... :D
 
@Digisven: Haben ja nicht alle so eine Darstellungssucht im Internet wie Du.
 
@Sam Fisher: Inwiefern hat der tragende Benutzer keine wirkliche Kontrolle darüber wann aufgenommen, gestreamed usw" wird? Ist die Architektur des Systems schon bekannt und haben die Provider endlich aufgegeben und stellen uns eine echte Flatrate zur Verfügung?
 
@hezekiah: "... Ist die Architektur des Systems schon bekannt...": https://de.wikipedia.org/wiki/Google_Project_Glass ODER https://en.wikipedia.org/wiki/Google_Glass ODER http://www.chip.de/news/Project-Glass-Google-stellt-Apps-fuer-die-Brille-vor_60477719.html Oder http://www.sehtestbilder.de/sehhilfen/google-brille-augmented-reality-brille.php Das reicht nwohl um die hier diskutierten Probleme zu beurteilen - oder?
 
@Kiebitz: und wo sehe ich da konkrete Informationen über die Architektur des Systems (also der Hardware zur Datenverarbeitung als auch der Software die auf GoogleGlass)? Das wäre z.B. eine Information die man bräuchte bevor man Aussagen über Sicherheitslücken oder gewollte Fremdzugriffe tätigt.
 
@hezekiah: Wo habe ich geschrieben das bei den Links die konkrete Architektur zu sehen ist? Richtig! Nirgends. Ich habe wortwörtlich geschrieben: "...Das reicht wohl um die hier diskutierten Probleme zu beurteilen - oder?..."! Noch mal: Die hier bei dieser News diskutierten Probleme zu beurteilen! Also zu beurteilen: Was kann man, was sollte man besser nicht, wozu gut oder warum schlecht usw. Das ist was Anderes als die konkrete detaillierte Architektur. Ich benötige beim Auto auch nicht die konkrete Architektur (wie funktioniert Einspritzung, wie zündet Diesel anders als Benziner usw.) um die Vorteile bzw. Gefahren (Mobilität / Umweltschädigung z.B.) zu beurteilen. Host mi?
 
@Kiebitz: Das reicht eben nicht um die diskutierten Probleme beurteilen zu können. Das von Sam Fisher angesprochene Problem war folgendes: GG ist nicht einfach so erkennbar und "Wenn man dann weiter bedenkt, dass selbst der tragende Benutzer keine wirkliche Kontrolle dadrüber hat wann aufgenommen, gestreamed, .. wird ist das durchaus bedenklich." Wie hoch der Grad der Kontrolle durch den Benutzer ist und in welchem Maße die Kontrolle über das System von aussen sein könnte (z.B. durch Sicherheitslücken und ähnliches) lässt sich überhaupt nicht verifizieren.
 
Ja nee, iss klar. So eine Brille zeichnet ständig alles auf. Macht auch Sinn, denn schließlich sind ja bestimmt unmengen an Speicher verbaut.
 
@heidenf: Hier sollte man wirklich nicht Spaßen, damit die Brille ständig Infos erhält muss sie ständig mit nem Server oder mit was anderem verbunden sein. Wer weiß ob da nicht ständig was gestreamt wird. Wenn einer Kapazitäten hat dann ja Google :D Zudem wenn sie gehackt wird dann kommt man noch leichter beispielsweise an Kontodaten ran man sieht ja alles haargenau :D
 
@CJdoom: Ich hatte das neulich schon einmal geschrieben: Hast du ein Smartphone? Dann lade doch mal den Akku voll auf und starte die Kamera. Lass einfach nur filmen (die Datenübertragung brauchst du noch nicht mal simulieren) und schau zu, wie die Prozente schmilzen. Und jetzt stell dir mal vor, dass diese kleine Brille mit ihrem viel kleineren Akku permanent filmt UND das gefilmte an Google streamt... was meinst du, wie lange der Akku durchhält?
 
@nicknicknick: was sollte den Hersteller denn daran hindern, ein dünnes unauffälliges Kabel zu einem am Gürtel getragenen Batteriepack einzuplanen ? Mal ganz davon abgesehen, das ich meine Zweifel habe, das eine solche Brille (ebenfalls) mit zig Megapixel bzw. entsprechend hoher Datentransferrate arbeiten würde, wie es eine Handycam tut / tun kann.
 
@heidenf: klar zeichnet es ständig auf u streamt es an server die es auswerten und dir dann die informationen liefern, frage is eher obs nur temporär ist oder lokal gespeichert wird
 
@hellboy666: Na klar. Die ganze Welt ist böse!
 
@heidenf: ??? legst du mir nun sachen in dem mund der nicht mal per kontext zu finden ist?
 
@hellboy666: Nein! Ich lege dir nichts in dem Mund. Wo habe ich das gesagt? Aber deine Aussage impliziert, dass Google auf nichts mehr gespannt ist, wie die Umgebung, in der du dich gerade aufhältst und geradezu darauf wartet, alles, was du siehst auf ihre Server zu streamen. So habe ich es zumindest verstanden. In erster Linie streamt die Brille VON den Servern, nicht AUF die Server.
 
@heidenf: "Na klar. Die ganze Welt ist böse!" zu meinen technischen kommentar, somt stellt du mir unter, ich würde sagen alle wären böse und müssten überwacht werden, was ja quatsch wäre.
 
@hellboy666: Dein Kommentar lässt nunmahl Interpretationsspielraum. Aber wenn es nicht so gemeint war, dann ist doch gut.
 
@heidenf: Îhr habt ja auch andauernd euer HSDPA Internet laufen.... Ich mache das nur an wenn ich es brauche, und nicht ständig. Falls es trotzdem an sein sollte obwohl ich das nicht möchte solltem an dies an einem plötzlich unerwartet extrem gestiegenen akkuverbrauch recht schnell merken
 
Gerade auf Monkey Island. Da, wo man nicht einmal rennen kann, ohne sofort als potentieller Terrorist zu gelten. Weil wer rennt, rennt womöglich vor einer Bombe weg. Ist doch logisch.
 
Ich finds grad etwas lustig, dass sich gerade in London diese Gruppe formiert, denn in dieser Stadt wird man ja so oder so überall gefilmt, da spielt es schon fast keine Rolle mehr ob Google Glas noch zusätzlich hinzukommt oder nicht.^^ Aber prinzipiell ist dieser Protest auf jeden Fall nachvollziehbar.
 
@XP SP4: Überwachungskameras werden aber nur aus einem guten Grund ausgewertet - Einer mit Kamerabrille kann das heimlich, immer und theoretisch nach Beliebigen tun!
 
@Ansibombe: aus gutem Grund ausgewertet ... haha der war gut, danke, made my day!
 
@XP SP4: Auch wenn die Überwachungskameras schon schlimm sind, hat mit Glass dann jede, wirklich jede Privatperson die Möglichkeit. Und das ist nochmal ein ganzes Stück extremer. Außerdem sind Überwachungskameras nur in bestimmten Bereichen. Die Brille hast du aber überall auf.
 
@XP SP4: Wenn man es ganz extrem sieht ließe sich ab einem gewissen Verbreitungsgrad ein Überwachungsnetz errichten, das bei gemeinsamen Auswertungen aller Geräte die totale Überwachung schafft. Auch wenn es ein schlechter Vergleich ist, aber man kennt ja das Batman-Handy-Sonar. Nur das man hier halt mit Bild + Ton arbeitet und somit gleich noch eine Gesichtserkennung nie dagewesenen Ausmaßes hätte. Nächste Stufe ist dann der Irisscan an allen öffentlichen Orten a la Minority Report. Lacht mich aus, haltet mich für bekloppt, aber die Entwicklung zeigt wo es hingeht und genug Interessengruppen käme sowas sicher gerade nur recht.
 
@funny1988: Um das hinzubekommen bräuchtest du auch nur die Zusammenarbeit aller Provider(inkl. Profitverzicht), die Schaffung einer gemeinsamen Plattform zur Auswertung, ein System zur sinnvollen Auswertung der Daten und ein gigantischen SAN um die Datenmengen zu bewältigen. Und das ganze soll von einer Regierungsorganisation geschaffen werden? Das glaube ich erst wenn ichs sehe. Trotzdem hast du natürlich Recht - währet den Anfängen! Kann nicht schaden ein wenig zu warnen.
 
Kennt ihr eigentlich schon das Handbuch zu diesen Brillen? Da steht ganz hinten auf der letzten Seite im Kleingedruckten, daß dem Träger einer solchen Brille eine Rechtsschutzversicherung dringend empfohlen wird ;) <scnr>. Aber mal im Ernst, laut Gesetz sind in D immer noch Geräte verboten, die dazu geeignet sind, unerkannt und/oder ohne Wissen der "Zielperson(en)" Informationen/Aufzeichnungen etc anzufertigen (unerlaubtes abhören, eindringen in die Privatsphäre etc). Also wird demnächst jeder vorsorglich verklagt, der mit einer Brille rumläuft, die nicht zweifelsfrei kein "Google Glass" ist. Schnelle und billigere Alternative: Wenn man das Gerät vor den Augen des Besitzers unsanft in seine Bestandteile zerlegt, dürfte das dem Drang nach Wiederholung Einhalt gebieten... http://de.wikipedia.org/wiki/Recht_am_eigenen_Bild
 
@starship: Interessant, aber irgendwie alles bekloppt... warum gibt es dann noch Smartphones und andere Dinge? Oder von mir aus auch einen Kassettenrecorder...? O.O Muss man nicht verstehen solch lustige Gesetze...
 
@Digisven: Nunja... wo kein Kläger, da kein Richter. Wie oft wird zum Beispiel auf irgendwelchen Grillparties wild drauflosgeknipst. Streng genommen macht sich jeder strafbar, der da Bilder macht, ohne von allen Beteiligten eine ausdrückliche Genehmigung zu haben. Ob es dann tatsächlich zu einer Anzeige mit anschließendem Strafverfahren kommt, ist eine andere Sache (bei rot über die Ampel fahren ist auch dann verboten, wenn man nicht dabei erwischt wird). Ich zielte mit meiner Aussage aber eher auf Geräte ab, die aufgrund einer entsprechenden Konstruktion dafür geeignet sind, Aufzeichnungen zu machen, ohne selbst ausreichend sichtbar zu sein. Stichwort "Kugelschreiberkamera" oder "Kugelschreiberdiktiergerät" zum Beispiel. Oder aber eben eine Kamera in einer Brille, die nicht auf den ersten Blick als solche erkennbar ist. Wenn jemand einen klobigen Kassettenrekorder auf den Tisch packt oder mir sein Smartphone vors Gesicht hält, kann man nicht unbedingt von einem "getarnten" Gerät sprechen. Das bedeutet dann aber nur, das Besitz und Betrieb dieser Geräte nicht verboten sind. Das bedeutet jedoch nicht, daß jemand ohne Wissen und ausdrückliche Genehmigung aller Beteiligten mit einem solchen Gerät einfach alles und jeden aufzeichnen darf (Recht am eigenen Bild, bei Verstoß bis zu 1 Jahr Freiheitsstrafe o. Geldstrafe, Vertraulichkeit des nicht öffentlich gesprochenen Wortes, bei Verstoß bis zu 5 Jahre Freiheitsstrafe o. Geldstrafe) .
 
@starship: Die Menge macht's! Du genau so sind auch die Bedenken dieser Aktivisten! ;)
 
@starship: Das ist doch Quatsch. Das Bild machen an sich, ist unter KEINEN UMSTÄNDEN verboten...was verboten ist, Bilder zu veröffentlichen, deren expliziter und vordergründiger Inhalt eine Person ist, die der Aufnahme nicht zugestimmt hat. Wenn das was du da von dir gibst gelten würde, wäre JEDES Urlaubsfoto illegal, sobald da nur irgendwelche Pasanten drauf sind. Um auf deine Grillparty zurückzukommen, ich kann da knipsen soviel ich will, solang ich die Bilder nicht veröffentliche, wenn du da der "Mittelpunkt" bist.
 
@starship: Dann gibts vorne auf der GG einfach einen roten Punkt sobald sie filmt und schon ist es Rechts-Konform ;)
 
"Da jede Person immer und überall gefilmt und aufgenommen wird,"

ja es ist ja bekannt das die brille 1tb speicher hat und 24/7 aufzeichnet ... also mir ist das doch egal ob mich jemand aufm bildschirm hat .... wenn ich einma durch berlin laufe seh ich 1000 touris die fotos machen da sind auch 1000 leute im hintergrund die das nicht jukt .... klar wenn leute es drauf anlegen andere zu filmen ist das wieder was anderes. allerdings stellt das jetzt wohl auch kein problem dar ;)

also ich finds albern denk eher das das eh ewig dauern wird bis viele das haben und zu dem punkt " dass selbst der tragende Benutzer keine wirkliche Kontrolle dadrüber hat wann aufgenommen, gestreamed, .. wird" denk mal dran das jeder n smarthphone hat und es schon dutzende trojaner gibt die mit der kamera filmen oder fotos machen und die an diverse server schicken ohne das jemand das weiß ;) also ich mach mir da keine sorgen

ist ein neuer schritt in die richtige richtung und es gibt immer wen der was gegen alles hat also wurst =)

nur weil ich evtl in einem video zu sehn bin weiß die person nicht wo ich wohne oder meien handynummer ... ;)

da finde ich dieses newsletter und stammkunden karten gesammel schlimmer ;)
 
@Tea-Shirt: Naja, der Virus macht n Foto während dein Handy in der HAnd ist... er nimmt also den Fußboden oder dein Gesicht auf. Bei google Glass nimmt er immer das gesehen der jeweiligen person auf.
 
@Tea-Shirt: Sorry, das was Du schreibst, ist nicht nur naiv, sondern gefährlich naiv!
 
@Tea-Shirt: Die Möglichkeit mit dieser Brille wann und wo immer zu filmen und zu speichern ist doch ein Stück mehr Deindividualisierung und Entprivatisierung. Und Bengurion hat das schon sehr richtig beschrieben. Hinzu kommt dass sich ein Mensch der sich beobachtet fühlt anders (und nicht unbedingt freier!) verhält. D.h. auf gut Deutsch: Das menschliche Verhalten individuell und sozial / gesellschaftlich verändert sich. Was soll daran gut sein? UND Du: "...ein neuer schritt in die richtige richtung...". Welche Richtung? Und welche Richtung ist pauschal die richtige?
 
@Tea-Shirt: Hey Super, dann installiere doch freiwillig Spionage Software und erlaube mir alle deine Daten (Urlaubsfoto, usw.) einzusehen. Vorteile? Ich kenne dann dein Geschmack und kann es für personalisierte Werbung nutzen. Nur das und sonst mache ich überhaupt nichts mit deinen Daten. Versprochen! Aber du hast damit bestimmt keine Probleme: Denn da "es schon dutzende trojaner gibt die mit der kamera filmen oder fotos machen und die an diverse server schicken ohne das jemand das weiß", sollte das ja kein Hindernis sein ;)
 
Wir sind die Google Borg. Sie werden assimiliert werden. Widerstand ist zwecklos.
 
@xcore7: Ganz Ehrlich! Sag das ganz deutlich Tea-Shirt, aber ersetze Google Borg durch CIA Agenten!
 
Sagt mal... is das nun Ironie und Sarkasmus? Die Briten sind doch quasi mittlerweile nix anderes mehr gewohnt oder sehe ich das Falsch? Wird doch schon überall überwacht.
 
Sorry, aber wenn ich jemanden filmen möchte geht das deutlich unauffälliger als mit einer solchen Brille. Inzwischen gibt es schon einige durchaus brauchbare Kameras in Form von Kugelschreibern, Feuerzeugen oder Schlüsselanhängern. Gegen die hat natürlich noch niemand gewettert, aber eine Technik welche wirklich einen Mehrwert bieten kann wird natütlich gleich wieder verteufelt.
 
@Johnny Cache: Einen Mehrwert vermag ich bei der Brille nicht zu erkennen, außer für den Anbieter. Mich wundert eigentlich nur, daß das Gesichtsbuch-Datenklo noch nicht auf diese Idee gekommen ist...
 
@starship: ich seh da schon nen nutzen, zb könnt man sich blaupausen u schaltpläne wärend einer montage / reperatur vor augen legen lassen.
 
@hellboy666: Dazu braucht die Brille aber keine Kamera, die alles und jeden in der Umgebung aufzeichnet und veröffentlicht, und den Träger damit in rechtliche Schwierigkeiten bringt. KunstUrhG, §§22 ff (Recht am eigenen Bild), "Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer...". Viel Spaß beim montieren und reparieren. Aber Vorsicht, nicht daß man dich wegen Industriespionage hops nimmt, je nachdem wo und was du montierst/reparierst ;)
 
@starship: wenn ich für lind kühlechnik arbeiten würde, hätte ich so oder so zugang zu diesen plänen und ob ich sie mir nun bequem vor augen legen lasse oder daneben lege u jedesmal den blick vom wekstück nehme spielt doch da dann keine rolle, ist nur halt bequemer u effizienter ;) ohne cam, würde glass nicht wissen was du ansiehst und informationen zu brauchst. heimlich filmen geht auch nur, wenn das umfeld taub ist, den glass filmen muss laut und deutlich gesagt werden.
 
@starship: Die Kamera wird selbstverständlich nicht permanent in Betrieb sein, das wäre schon allein aus Gründen der Akkukapazität vollkommener Unsinn, das kann man ja auch gerne mal mit dem Handy versuchen. Davon ab halte ich die Kamera in dem Ding für ungefähr so sinnvoll wie in einem Handy, nämlich so ziemlich gar nicht. Außer ständig neue unscharfe Bilder von meinen Neffen hat die Kamera im Handy meiner Schwester noch nichts verzapft und darauf könnte ich mehr als dankbar verzichten.
 
@Johnny Cache: Natürlich ist das sinnfrei, aber das ist ja nicht der Punkt. Die Kamera ist nunmal drin und einsetzbar. Es gibt durchaus einen Grund, warum es immer noch Mobiltelefone ohne Kamera gibt. In vielen Unternehmen sind aus Sicherheitsgründen nur solche Mobiltelefone zulässig. Wer da sein privates Prollphone mitschleppt, hat u.U. ganz schnell die Kündigung im Kasten, dabei ist es völlig unerheblich, ob die Kamera tatsächlich benutzt wurde. Es gibt in diversen Gesetzestexten nicht umsonst auch den Satz, bereits "der Versuch ist strafbar.". Da steht dann übrigens nichts, was zwischen Vorsatz und Fahrlässigkeit unterscheiden würde...
 
@Johnny Cache: mir gehen schon die ganzen smartphone idioten aufn geist, die irgentwelche bilder/filme hochladen und im gesichtsbuch teilen und andere, unschuldige, intelligente menschen, die mit diesem müll nicht zutun haben wollen damit reinziehen. nun kommt ne brille raus, die alles auf augenhöhen filmt und in die cloud lädt, weil der oberidiot, sorry, kunde kein plan davon hat. die guten menschen müssen von diesem produktgesindel, oder besser: hirnlosen affen, geschützt werden!
 
@Toruk Makto: ein intelligenter mensch, würde sich nicht davon belästigen lassen und die abo funktion bei solchen leuten entfernen.
 
@Toruk Makto: inwiefern ziehen sie denn intelligente Menschen mit rein? Erwaehnen sie den namen direkt? wenn ja > verstehe ich das. wenn nein > und? als ob dich gleich jemand sieht. Und falls doch, muss man halt klagen gehen. Und wenn man die Leute selber persoenlich kennt, den Kontakt abbrechen, wenn man das nicht will. :D
 
@starship: Schon erstaunlich daß ausgerechnet jemand names starship den Mehrwert eines HUDs nicht zu erkennen vermag.
 
@Johnny Cache: Klar, mit Minikameras in Kugelschreibern, Feuerzeugen oder Schlüsselanhängern laufen ja auch Tausende herum...*Kopf-Tisch*
 
@Bengurion: Zum einen ist Glass noch überhaupt nicht im Einsatz, zum anderen ist es auch nicht versteckt. Wo ist also das Problem? Wenn man will kann man heute schon all das befürchtete tun ohne daß die Leute was davon mitbekommen, aber das ist ja nicht der Rede wert.
 
@Johnny Cache: Und davon gibt's Millionen ?
 
@Ansibombe: Eine reicht vollkommen aus.
 
@Johnny Cache: Ja aber darum geht's den Aktivisten nicht ;)
 
@Johnny Cache: Ich glaube die sorge ist gar nicht mal so sehr, dass Menschen absichtlich heimlich gefilmt werden, sondern das sie schlicht durch die potenzielle Verbeitung der Brille ganz automatisch in diverse Videos (und fotos) geraten. Ich meine das nicht bewertend, aber man kann sich da durchaus horrorszenarien ausmalen - Gesichtserkennung funktioniert immer besser, und Google könnte in Zukunft damit nicht nur wissen auf welchen Webseiten du dich im Netz bewegst, sondern wo du dich generell so bewegst ;)
 
@Achereto62: Um absichtlich heimlich zu filmen gibt es ja schon jede Menge Alternativen....billiger und besser....und bist du einfach nur irgendwie auf einem Foto/Video im Hintergrund, ist das rechtlich, vollkommen egal. Gleiches gilt bei Urlaubsfotos, oder siehst du die Japaner immer mit einem Bündel Einverständniserklärungen durch die Städte laufen? Und ja klar, kann man mit der entsprechenden Software dann zurückverfolgen wo du warst, aber auch das geht wieder einfacher und billiger. Das einfachste wäre wohl noch dein Handy anzuzapfen, allein die Funkmasten in die du eingewählt bist, dürfen ausreichen um dich rel. gut zu orten.
 
@Draco2007: Na danke für die Aufklärung ;) Es geht hier aber um die Technik eines einzelnen als Datenkrake bekannten unternehmens, im Grunde entsprechen die "Ängste" dabei denen, die es bei den Aufnahmen für Google Streetview gab. Nur das es diesmal fraglich ist, dass Nummenschilder und Gesichter automatisch verpixelt werden, oder private Gebäudebesizter eine Aufnahme verweigern dürfen. Ich bezweifle aber auch, dass diese Brille ein solcher Erfolg werden wird, dass solche Befürchtungen berechtigt sind. Wer will schon mit sonem lächerlichen Ding aufm Kopp in der Öffentlichkeit herumlaufen ^^
 
@Achereto62: Ich finde die Idee hinter Google Glass schlicht fantastisch. Aber nicht wegen der Möglichkeit Videos aufzunehmen, sondern wegen der Idee Daten direkt im Sichtfeld anzeigen lassen zu können. Das ganze geht einfach schon in die Richtung eines "Ghost in the Shell" oder ähnliches und ich find das einfach nur genial. NOCH ist der Sinn dahinter nicht richtig da, das liegt aber an fehlenden Technologien und die werden kommen. <bestellt schonmal das erste verfügbare Cyber-Brain>
 
@Achereto62: Wie stellst du dir das vor? Eine solche Überwachung würde erstens eine Menge Traffic verursachen und könnte zweitens vom Nutzer in der Software nachvollzogen werden. Ach ja Google Streetview :) Ich erinner mich noch lebhaft dran wie der Chef der DPolG, Rainer Wendt, dachte er könnte jetzt via Streetview auf Streife gehen ;)
 
@hezekiah: Vom Nutzer in der Software nachvollzogen werden? Die Frage gebe icha nd ich zurück "Wie stellst du dir das vor?" :-) Man unterschreibt ne AGB das Google die Daten verweten darf, und was dann in der Clud mit irgendwelchen Bildern geschieht dürfte für so ziemlich niemanden mehr nachvollziehbar sein. Un Traffic dürfte für Google das geringste Problem sein. Aber um das klakrzustellen - ich spreche nicht für mich, mir geht diese Brille am allerwertesten Vorbei, aber das sind denke ich Argumente, um sich sorgen zu können, wenn man von einem Erfolg dieses Teils ausgeht.
 
@Draco2007: Deine Begesiterung für Augmented Reality teile ich durchaus, ich persönlich glaube nur nicht, dass ich dafür bereit wäre so eine Brille aufzusetzen. Aber das ist ja letztenendes Geschmackssache. Und die durchaus berechtigte Frage ist natürlich wie sonst, außer mit einer Brille (oder etwas ähnlichem) soll man so eine Technik für den einzelnen jederzeit benutzbar machen?
 
@Achereto62: Der Traffic ist schon ein Problem da es schließlich eine mobile Internetverbindung benötigt und diese wiederrum wird dir von einem Provider gestellt der dir nicht mal eben eine echte BreitbandFlatrate zur Vefügung stellt sondern maximal eine Volumenflatrate. Was die Nachvollziehbarkeit angeht: Du kannst den outgoing und incoming Traffic natürlich analysieren bzw. die Schnittstellen deiner Apps usw. Da siehst du dann ziemlich schnell was an Kommunikation über den Ether geht.
 
Ich gehe nicht davon aus, dass solche Brillen in der nächsten Zeit auch nur annähernd den Erfolg und die Verbreitung von Smartphones erreichen. Die Kamera und das nicht sicher sein, ob jemand gerade filmt ist dabei natürlich nicht der kleinste Grund! Ich glaub dadurch werden die Träger eines solchen Geräts ziemlich schnell sozial ausgegrenzt und dann wird sich jeder 2 mal überlegen wann und wo er so etwas trägt. Aber dadurch wird wiederum der Nutzen stark eingeschränkt.
 
@Givarus: "Ich glaub dadurch werden die Träger eines solchen Geräts ziemlich schnell sozial ausgegrenzt und dann wird sich jeder 2 mal überlegen wann und wo er so etwas trägt." Ich fürchte, das wird so nicht eintreffen. Man kennt zur Genüge die Leute, denen es absolut nichts ausmacht, in Arztpraxen, Restaurants, öffentlichen Verkehrsmitteln etc andere Leute mit ihren Telefonaten zu belästigen. Die kommen sich dabei so toll vor, die merken das nichtmal, wie asozial solches Verhalten eigentlich ist. Glaubst du wirklich, die würden das mit der Brille anders handhaben? Ich habe da so meine Zweifel. "Ey Alda gugg ma, isch hab voll krass neues Teil, kann isch jetzt immer und überall mit rumlaufen ey!". So wirds wohl eher werden. Es gibt genug Menschen, die haben nunmal eine derart primitive Einstellung :)
 
@starship: Dein Schubladendenken ist auch ziemlich asozial aber das ist dir sicher bewusst.
 
"Stop the Borgs" trifft es wohl eher. Denn Leute die mit so etwas umherlaufen haben sich endgültig assimilieren lassen. Fehlt nur noch die grüne Farbe.
 
Wenn der Staat das tut ist es böse, aber wenn Google mit Hilfe seiner Nutzer die Leute überwacht, Daten ausraubt, diese dann verkauft usw ist es gut, weil moderne Technik usw? Sehr schade...
 
@DARK-THREAT: Wie seeehr Du Recht hast. Das habe ich schon bei der ganzen Diskussion hier gedacht. Am liebsten mehr als ein Plus, geht aber leider nicht!
 
@Kiebitz: An die Minusgeber: Es zeigt sich wieder einmal wie inkonsequent manche Leute sind. Wenn gegen "Überwachung" / gegen persönliche Individual-Rechte dann überall auch mit privaten Mitteln und nicht nur bei Behörden usw.
 
@DARK-THREAT: Na dann: Präsentiere mal einen Fall wo Google Daten verkauft hat. Die Nutzen die für ihre eigenen Zwecke. Verkaufen gehört nicht dazu - wozu auch? Es gibt wesentlich lukrativere Nutzungsmöglichkeiten. Wenn du schon Kritik äusserst dann bitte sinnvolle. Weiterhin lese dir mal bitte die Definition von Raub durch.
 
Richtig! Diese "Brille" MUSS verboten werden. Verkausfverbot für Googl€! Was denkt sich Googl€ dabei? Leute fotografieren, filmen, sehen was die Menschen Privat machen. Alles nur um scheiss Werbung und Geld zu machen? NEIN DANKE! Googl€ muss endlich gestoppt werden!
 
@Saif: sowas kann man auch netter und sachlicher ausdrücken. im grunde verstehe ich die ganze panik nicht.. sicherlich will niemand rund um die Uhr gefilmt werden, aber mal ehrlich... ich denke nicht das wir in freier wildbahn mehr als 3 Brillen durch die Stadt laufen sehen oder? das ding wird eh überteuert sein und nicht wirklich viel nutzen bis gar keinen nutzen sehe ich da für jeden normalen verbraucher.
 
@Saif: Quatsch. Akzeptiere die Zukunft.
 
@xcore7: Quatsch! Akzeptiere die Grenzen gewisser Zukunftsvisionen und -techniken.
 
@Kiebitz: Wo liegt denn bitte hier eine Grenze? Google zeigt doch, dass das machbar ist!
 
@xcore7: Du verstehst es halt nicht. Da kann man nichts machen! Aber ich formuliere es nochmal um: Nicht alles was machbar ist ist auch Fortschritt und nicht jeder (scheinbare!) Fortschritt ist auch was Positives!
 
@Kiebitz: Das ist deine Meinung. Ich sehe das anders.
 
@Saif: genau und alle die es tragen mit fakeln u mistgabeln aus dem dorf jagen^^
 
@hellboy666: Richtig! Aber vorher noch bitte teeren und federn!
 
Kennt ihr den Film "The Final Cut" mit Robin Williams noch? Daran muss ich immer denken, wenn ich von Google Glass höre.. Irgendwann wird euer Leben dann nach dem Tod als Film für die Beerdigungsshow zusammengeschnitten.. x_x
 
@cu: Der Film war klasse bis auf das Ende was es nicht gab.
 
Google kauft sich die notwendigen Gesetze.
 
@PCLinuxOS: Aber doch nicht in Deutschland. Unsere Regierung wird sich solchen kapitalistischen Interessen entschlossen entgegenstellen!!!!111 (Autsch - meine Lachmuskeln).
 
Ich hab da kein Problem damit. An und für sich sollten die Mitmenschen sich so verhalten, dass man dabei gefilmt werden kann. Was man so in z. B. der U-Bahn sieht, werden Pizzen und sonstiger Müll einfach auf den Boden geworfen, die Sitze dreckig gemacht, Häuser respektlos vor Passanten angemalt, Mitmenschen öffentlich angestänkert, ... Aber leider würde die Filmerei am Verhalten auch nichts ändern.
 
@Lofi007: Ein wahrscheinlicheres Szenario: Diese Leute holen sich die Brille, um anderen "beweisen" zu können, wie "toll" sie bei dem sind, was sie tun. Das wäre ausnahmsweise mal eine sinnvolle Anwendung, es würde die Starfverfolgung ungemein vereinfachen. Die so aufgezeichneten Videos enden dann in TV-Shows alá "Die dümmsten Verbrecher" ;)
 
Hoffentlich bringt Google noch ein Modell ohne Kamera. Die Kamera brauche ich doch nur für normal Aufnahmen (Dafür habe ich mein Handy) oder Fallschirm Springen und andere Action Sportarten (Dafür gibt es GoPro)...Es dürfte also auch Leute geben, die ohne Kamera zurechtkommen.
 
Und sowas kommt von London, welches viele Ueberwachungskameras hat, die den effekt, welche sie haben sollen, nicht wirklich bringen. :) An sich stimmt es, dass man einige Sachen rechtlich genau beachten muss/anpassen ect pp. Sprich, gerade auf Arbeit mit Datenschutz, ob man die Brille da aufhaben darf oder nicht. Gibt es vieles zu klaeren. Aber dies sollte man bitte wirklich sachlich und neutral machen und nicht immer kleinkariert. Denn sonst muesste man fast alles verbieten, denn es gibt genug Kameras, welche man nicht sofort erkennt. Wer sagt, dass man sich gestoert fuehlt, muss in der heutigen Zeit entweder mit einer Maske rumlaufen oder nicht mehr aus dem haus raus. Gefilmt/fotografiert wird man ja heute fast ueberall (ich wills nicht gut heissen). Aber solange man selber davon keine negativen Sachen hat, sehe ich das ganze nicht so schwarz.^^
 
witzig, da bin ich hier auf einer technik und it website und 80% der user hier sind gegen fortschritt, weil sie kein nutzen sehn, hat was von der guten frau benz, die mit nen wagen los fuhr, der langsamer und unbequemer als kutsche und pferd war, damals war der nutzen für nen auto auch für die meisten nicht sichtbar und dennoch fährt heut quasi jeder eins.
 
@hellboy666: Und dennoch hat man Verkehrsregeln und Schutzmechanismen erfinden müssen, um den Gefahren der neuen Technologie entgegenzuwirken. Keiner ist gegen neue Technik, sondern gegen deren "Missbrauch" und Gefahren.
 
@hellboy666: Du bist hier zwar auf einer Technik-und-IT-Seite, allerdings auf einer, die stark überdurchschnittlich (und noch extremer am Wochenende) von MS-Fankiddies bevölkert wird. Und da das Ding nun einmal von Google ist...
 
@nicknicknick: ein MS Fanboy wird nie seine wird NIE seine Rosarote Brille gegen etwas von Google tauschen.. Zumal es jetzt die Rosaroten Brillen auch im tollen Kacheldesign gibt..
 
@Horstnotfound: Nicht zu vergessen diese ganzen Smartphone"Kacheln" für die übergroßen Hosentaschen. Man gibts da viele Kiddies .. Fans .. halt moment .. zumindest mir fällt da auf: die nennt man ja ansich und korrekterweise nur so: Benutzer.. von *fg
 
mir ist das egal ... ich schau dann immer pr0nz wenn ich in der fußgängerzone umherlaufe . herrlich
!
 
@lazsniper2: oder ziehst dir nen Nacktscanner runter :D
 
@FieserFisi: gut erkannt :D
 
Ich warte auf die ersten Technik Implantate, auf das wir alle zu Borg werden, und Google ist die Queen ;)
 
@OttONormalUser: Du wirst lachen aber auch das gibt es schon. Es gibt in UK oder den USA bereits einen der sich regelmäßig Chips implantieren lässt um Cyborg ähnlicher zu werden. Die Faszination dazu treibt ihn an, erst war es so ein Chip für ein paar Monate der die Gehirnströme an die Maschine weitergibt und nun ist es ein implantierter RFID modifizierter Chip der ihm die Tür öffnet, das Licht einschaltet etc. Er plant aber glaube ich schon wieder was neues und noch größeres. Irgendwann hat der Typ noch ne Cam als Eye :D
 
Wenn Google Glass rauskommt will fast jeder kaufen. Da kräht dann kein Hahn mehr.
 
@Deafmobil: ich denke auch, es wird das gleich wie mit den tollen 3D TV oder Windows 8, am Anfang wird es von den leicht beeinflussbaren menschen gekauft, und dann will es keiner mehr..
 
ES LEBE DER VOYEURISMUS! :D *sarkasmus off*
 
@FieserFisi: Wieso, schon Dein Abo für den FKK-Strand verlängert?
 
Hier ist eindeutig fremdschämen angebracht ! Mein Gott, es sind halt noch nicht alle geistig im 2013 angekommen ! Ich freu mich auf diese Brille und freue mich auch wenn ich jemanden damit auf der Strasse sehen werde. Wir stehen vor der Schwelle einer grossen Gesellschaftlichen Veränderung !
 
@vectrex: Die Brille zeigt den Leuten einen blinden Fleck. Einen Missstand der jetzt schon eine ganze Weile existiert aber auf einmal haben sie ein Objekt um ihn anzuprangern auch wenn sie das Jahrelang unterlassen haben. So sind die Menschen halt. Sieht man auch immer gut bei anderen Themen wie z.B. Ernährung, Kurzarbeit, Atomstrom usw.
 
@vectrex: "...Wir stehen vor der Schwelle einer grossen Gesellschaftlichen Veränderung !...". Richtig! Aber nicht jede "grosse(n) gesellschaftliche Veränderung" ist positiv bzw. hat sich für die Menschheit / Gesellschaft positiv ausgewirkt. Zur Brille könnte man auch schreiben: Wir stehen vor dem Abrund, nun müssen wir einen großen Schritt vorwärts machen.^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles