RapidShare: Klage wegen drohender Datenlöschung

Die Ankündigung des Filehosters RapidShare, die Speicherkapazität der Nutzer-Accounts in wenigen Tagen stark einzuschränken, hat für das Unternehmen nun juristische Folgen. mehr... Filesharing, Filehoster, Filehosting, Rapidshare Filesharing, Filehoster, Filehosting, Rapidshare Rapidshare

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Recht hat er! Rapidshare sollte sich entsprechend kulant zeigen, dass wäre nur fair. Völlig richtig ist der Einspruch das hier ein Vertrag einseitig geändert wird und zwar zum Nachteil des Nutzers. Nach Vertragsende können beide Seiten natürlich machen was sie wollen aber vorher eben nicht.
 
@KnolleJupp: Kulant zeigen? Bei 12TB an Daten? Allein die Festplatten....ich verstehe nur nicht, wieso RS da überhaupt kein Limit drin hatte...da sind sie in gewisser Weise selbst schuld, trotzdem sind 12TB an Daten für EINEN User etwas sehr happig.
 
@Draco2007: Was ist daran happig? Da komm ich auch locker hin - ganz legal und gant allein.
 
@LastFrontier: Lokal, kein Thema, aber wir reden hier von einem Cloud-Speicher, da liegen die Kosten einfach mal um ein Vielfaches höher...also ich brauch kaum mehr als 10-20GB Cloudspeicher...mal davon ab, dass es mit asynchronem Netz auch extrem beschissen ist solche Datenmengen hochzuladen. (Bei meiner Leitung (100KB/s UP) würde das ganze 49 Monate dauern)
 
@Draco2007: Ich persönlich mache Lets Play Videos und sichere meine Originale auf Rapidshare, bin da auch schon auf 882 GB
Es geht hier nicht um die 12TB, sondern das sie auf lächerlige 250 GB limitieren urplötzlich. Für 500 GB müsst ich die Accountlaufzeit halbieren.
Du siehst man kommt auf die Datenmengen nicht nur per illegalem Zeug. Das zu unterstellen ist bisschen weit hergeholt.
 
@Draco2007: Nun - wenn ihm Rapidshare das hochladen lässt; schließlich haben sie mit No Limit geworben. Gerade nachdem Mega geschlossen wurde. Es war also auch klar auf welche Clientel Rapidshare gezielt aus war. Schau mal wo Serienjunkies, Dokujunkies etc. ihre Dateien hochladen. Rapidshare hat überwiegend illegale Daten auf seinen Servern. Aber ich würde auch nie auf die Idee kommen 12TB in die Cloud zu laden. Alleine schon Up- und Downloadzeiten. Von den Kosten ganz zu schweigen.
 
@Draco2007: Was soll Youtube denn sagen?
 
@De-M-oN: YouTube ist da etwas anders gelagert, da werden ja pro Aufruf Werbeeinnahmen generiert, weshalb sich die Kosten relativieren. Bei einem Cloudspeicher ist das was ganz anderes. Und ich verstehe nicht, wieso du deine LetsPlay Videos bei RS hochlädst...wieso nicht Lokal, allein das Hochladen dauert doch Stunden...und eine 1TB Platte kommt wahrscheinlich weit aus billiger, als eine Coudlösung für sowas. Und 250GB sind keineswegs lächerlich für 4€ im Monat. Die Verfügbarkeit und die Ausfallsicherheit für 250GB zu bieten ist einfach nicht billig, aber in meinen Augen auch vollkommen nutzlos für Videos. Meine knapp 10GB in der Dropbox werden sicher auch locker das 3-5 fache an Speicher benötigen, allein für die Versionierung und das ganze für 250GB für diesen Witz an Geld....ich finde das durchaus ein faires Angebot.
 
@Draco2007: Ich würde Rapidshare nicht aufhalten auch Werbung zu schalten. Das ist keine Ausrede. Außerdem haben sie unlimitierten Speicherplatz versprochen und auf einmal ist das nicht mehr? Würde durchaus einen Vertragsbruch in meinen Augen darstellen. Und die Kosten relativieren sich für youtube überhaupt nicht. Youtube ist ein Verlustgeschäft. Und die haben mit ganz anderen Datenmengen zu kämpfen. 250 GB ist einfach verdammt wenig. Was soll man denn da noch hochladen? Entweder ich brauche Speicher, oder ich brauche ihn nicht. Und kleine Bilder oder Textdokumente kann ich auch woanders hochladen ohne zu bezahlen.
Ich lade meine Originale auf meinem Rootserver hoch und von dort aus jeweils auf youtube und auf RS, so hatt ichs zumindest immer gemacht. So brauch ich den Kram nicht lokal zu lagern.
 
@De-M-oN: Bei jedem Zugriff auf irgend eine deiner Dateien eine Werbeeinblendung? Nein danke...und ja, so wie sie es jetzt machen ist es beschissen, keine Frage. Sinnvollerweise hätte RS einfach den Vertrag kündigen sollen, mit dem Angebot eines neuen Vertrags mit den geänderten Konditionen. Die Kündigung wäre sicher noch über den alten Vertrag möglich gewesen. Und nochmal 250GB für 4€ pro Monat ist vollkommen in Ordnung mit einer Cloudlösung. Das Problem ist nur, dass sie keine Angebote für richtig viel Speicher haben. Wenn man das ganze linear fortsetzen würde, würde dein Speicher etwa 16€ im Monat kosten und der von dem Typ mit 12TB etwa 200€ monatlich. (Zum Vergleich, Dropbox 500GB 50€ im Monat) Ich glaube kaum, dass diese Kosten den möglichen nutzen, den du davon hast wieder reinspielen. Ich verstehe übrigens immer noch nicht, wieso du das Zeug bei RS brauchst. Du hast doch einen Root-Server, kannst du das Zeug nicht von da verteilen, wenn es dir darum geht? Und nochmal, lokal kommt dich um einiges billiger als eine Cloudlösung für diese Datenmengen.
 
@Draco2007: bezüglich Werbung: Klar. Wieso denn nicht? Free User gibts genug. Sehe das Problem nicht.
Ich möchte halt meine originalen Dateien gerne behalten, statt nur die re-encodes von Youtube. Die Platte des roots hat 2 TB aber die sind irgendwann auch mal voll. RS würdes verhindern das ich hier Festplatten stapeln muss. Seitdem die Warezscene RS nicht mehr als Lieblingshoster hat, müsste RS doch eig. eh Speicher ohne Ende wieder frei haben.
 
@Draco2007: Wir leben aber im 21 Jhd. Ist doch völlig egal wie lange es dauert. Ich kann die Daten auf mein NAS schieben und das Synct diese automatisch bei 30W Stromverbrauch. Du schiebst ja auch nicht aufeinmal 1TB Daten rüber, sondern die sammeln sich an. Rapidshare gibt es ja auch seit 2006. In 7 Jahren, was da zusammen kommen kann. Gerade wenn er noch Entwickler oder sowas ist... Mich beeindruckt die Zahl nicht.
 
@De-M-oN: Aber nochmal, eine Cloudlösung besteht nicht nur aus einfachem Speicher. Da werden die Daten mindestens einmal redundant gespeichert. (MINDESTENS) Dann gibts oft noch Versionierung, was den Speicherbedarf nochmal erhöht, also landen wir bei locker dem 3 fachen an Speicher, der benötigt wird. Das ganze hochverfügbar mit genügend Bandbreite. Das ist einfach schweineteuer. Und lokal, legst du dir ein ordentliches NAS mit 4 Platten zu und hast lange Zeit Ruhe. Ich kann RS da voll verstehen, dass sie das begrenzen. Die Art und Weise, WIE sie das tun ist beschissen, aber es ist utopisch zu glauben, dass man für 4€ einen unbegrenzten Cloud-Speicher bekommen kann. Du könntest womöglich nur zu Mega wechseln. Aber da kosten dich 2 TB auch schon 20€ im Monat und du hast eine Trafficbegrenzung. Und bei Dropbox würden die 12TB übrigens über 7000€ im Jahr kosten, dafür allerdings als Teamlösung mit >60 Mann.
 
@De-M-oN: Grade noch was gefunden: http://online-storage-service-review.toptenreviews.com/ Da sind immer noch einige Anbieter mit unbegrenztem Speicher dabei. Auch wenn ich nicht glaube, dass das so bleibt, hast du da vllt eine Alternative.
 
@Draco2007: 12Tb sind doch gerade mal 6 Festplatten...Naja für den einen sind 12TB halt viel, und für Leute wie mich, ist es eher wenig bis standard.
 
@tim-lgb: Ja lokal, ohne "Sicherung der Sicherung" sind es nur 6 Platten. Im Cloudspeicher mit Redundanz und Hochverfügbarkeit werden daraus mal schnell 18 Platten, wenn es reicht. Dazu durchgehende Server und Bandbreiten-Kosten...nicht ohne. Lokal kein Thema, habe ich jetzt aber schon mehrmals gesagt. Brauche ich als EINZELNER User wirklich 12TB hochverfügbaren Online-Speicher, wird das halt teuer. RS kommt nur sehr spät auf diesen Trichter ^^
 
@tim-lgb: ja schon klar, aber es ist einfach sehr teuer solche mengen zuhause im RAID zu speichern. bis ich da 8 (12gb einfach redundant RAID1) festplatten bezahlt habe kann ich viele jahre lang bei rapidshare deren speicher kaufen - unbegrenzt heißt eben unbegrenzt. habe bei mir auch 2x8tb auf dem tisch stehen aus dem einfachen grund das meine dsl leitung jahre zum upload in die cloud brauchen würde, aber das geld hätte ich gerne in etwas anderes investiert!
 
@bamesjasti: Nicht wenn die Angebote entsprechend der Kosten wären. Wie gesagt, bei Dropbox kosten 12TB Speicher mal schnell 600€ im Monat. Davon kann ich viele Platten kaufen. Nur ist das dann kein "Speicher" in dem Sinne, sondern Arbeitsfläche für ein ganzes Team, da bezahlt man halt die ganze benötigte Bandbreite und Versionierung gleich mit. Mir kann keiner Erzählen, dass "unbegrenzt" Speicher für 4-10€ im Monat auch nur ansatzweise wirtschaftlich ist, wenn alle >1TB Speichern würden. Vor allem nicht mit den ganzen Cloud-Features. Das sind nur Lockangebote, die hoffen einfach, alle speichern nur 1-2GB für 10€ im Monat. Aber sobald sich das ändert, ändern sich auch die Konditionen, siehe RS.
 
@KnolleJupp: Gleich noch Klagen wegen übler Nachrede, weil die Ihm Besitz illegaler Dateien unterstellen!
 
Schon heftig was RS da abzieht und dann auch noch drohen, man würde die eigenen Kunden ans Messer liefern.. Wer jetzt noch zu RS geht dem ist auch nicht mehr zu helfen..
 
12 TB an Daten. Wie kommen die den zustande? Das Rapidshare alles andere als ein seriöses Unternehmen ist sollte nicht erst seit gestern bekannt sein. Jedenfalls ist das mein Eindruck und meine Meinung.
 
@Memfis: das frage ich mich auch... immerhin muss das ja von irgendwo mal hochgeladen werden.
 
@Memfis: Und vor allem, wieso lässt RS das überhaupt zu. 12TB von EINEM User, was das allein an einmaligen Kosten für Festplatten erzeugt. Soll der Typ sich doch einen Root-Server mit OwnCloud zulegen mit 12TB Speicher, anders wird er diesen Speicher bei keinem Cloud-Anbieter bekommen. Laut der Aussage von dem User, aber alles legale Daten. Sofern das nicht irgendwelche unkomprimierten Videoaufnahmen sind, nehme ich ihm das aber im Leben nicht ab.
 
@Draco2007: Wieso, RS hat doch unlimitierten Speicherplatz garantiert, die sind doch selber schuld wenn sie kein Limit setzen. Die können jezt nicht einfach hinterher kommen, oh tut uns leid so war das aber nicht gedacht. Das hätten die sich halt vorher überlegen sollen.. Ich denke/hoffe mal dass der Kläger sichergestellt hat, das keine illegalen Daten bei RS liegen bevor er die Klage eingereicht hat.
 
@stargate2k: Dann kann man RS einfach nur Dummheit unterstellen. Laut Golem bei nur 8 Euro im Monat 12 TB lagern...das wird wahrscheinlich kaum die Stromkosten decken, die diese Daten erzeugen. Und trotzdem ist der User auch extrem naiv, dass er glaubt, dass er bis in alle Ewigkeit 12TB für 8€/Monat lagern lassen kann. Selbst wenn sie ihm einen Monat Kündigungsfrist einräumen, bekommt er die Daten nirgendwo sonst gesichert. Und ein eigener Server mit der Kapazität kostet eher dreistellig im Monat. Wird nicht reichen, wenn er noch mit Backups und ähnlichem arbeiten will.
 
@Draco2007: RS fährt halt wie viele andere Unternehmen eine Mischkalkulation und ich denke soviele User die 12TB und mehr haben, wird RS auch nicht haben. und wieso sollte der User Naiv sein, RS hat diese Leistung vertraglich zugesichert. Wäre aber echt mal interessant zu wissen wie man mit legalen Daten(wenn es denn stimmen sollte) auf 12TB kommt. Vll hat er den Account mehreren Usern zur Verfügung gestellt oder er sichert damit irgendwelche Daten von einer Firma.
 
@stargate2k: Naja, klar haben sie es zugesichert. Die Art und Weise wie RS damit jetzt umgeht ist beschissen keine Frage. Aber RS hätte sinnvollerweise, den Vertrag auch einfach einseitig kündigen können. Entweder mit Kündigungsfrist oder über irgend ein Sonderkündigungsrecht, was mit Sicherheit auch irgendwo in dem besagten Vertrag verankert ist. Und selbst mit einem Monat Zeit, hätte er wie gesagt Probleme bekommen, bei der Datenmenge. (40 Mbit wären nötig, die einen ganzen Monat Volllast haben)
 
@Memfis: Rapidshare drohen? - Wenn der Junge clever ist, holt er sich die ganzen Links von diesen Junkie-Foren und lässt da mal ein paar Seiten an einen Abmahnanwalt raus. Das hilft zwar nicht seinen Daten - aber Stimmung kommt mit Sicherheit auf.
 
@Memfis: Ein paar unkomprimierte Renderings und du hast deine 12TB.
 
@lutschboy: Und wieso muss ich die in die "Cloud" laden? Vorallem, grade weil man die so schnell erzeugt....dir ist schon klar, dass das Hochladen dank asynchronem Netz ein Vielfaches an Zeit benötigt...Wenn ich professionell mit solchen Datenmengen zu tun habe, ist eine lokale Lösung doch sinnvoller.
 
@Draco2007: Vielleicht hat er ein privates Filmprojekt am Start, vielleicht nutzt er es für die Arbeit, vielleicht dies oder das was weiß ich was weißt du. Wieso er das in die Cloud lädt, ebenfalls, was weiß ich, was weißt du, was geht's uns an. Jedenfalls sind 12 TB in der Cloud offensichtlich möglich, was liegt's an uns das anzuzweifeln oder irgendwie zu werten.
 
@lutschboy: Sagen wir es so, bei 12TB an Daten gehört eine professionelle Lösung her und kein "billig" Angebot für 4€ von Rapidshare. Da war genau dieses Ergebnis abzusehen.
 
12TB... not bad :o um die innerhalb der kurzen frist runterzuladen bräuchte man wirklich 1GB/s von Google. Selbst mit meiner 100.000 Leitung dauert das die doppelte Zeit.
 
Ähm... Er hat bis Mai 2014 doch nen bezahlten Account, wie ich oben lese und ist deshalb doch gar nicht davon betroffen... Es werden sich nur die kostenlosen Accounts auf 5GB reduziert.. Oder hab ich da nu was absolut falsch verstanden? Oo
 
@Slurp: Die bezahlten Accounts werden wohl auf 250GB reduziert, bzw auf 500GB. (4€/8€ pro Monat). Das höchste was ich jetzt auf die Schnelle gefunden habe ist Mega mit 4TB für 30€ in Monat. Bei Dropbox geht auch mehr, aber dann wird es sehr schnell 3 stellig. Die 12TB würden da als Teamlösung über 600€ im Monat verschlingen.
 
@Draco2007: Oh okay... Dann hab ich das vllt in der News von gestern überlesen.. Kein plan. Danke dir
 
Einseitige Vertragsänderung zum Nachteil einer Partei? Sehe jetzt nicht, worauf RS sich da berufen will. Ist doch anderswo auch nicht zulässig: Neukunden ja, Bestandskunden nein. Lösung liegt auch auf der Hand: den Vertrag nach '14 nicht verlängern, oder - sicher auch möglich -- mit einer *längeren* Frist vorzeitig kündigen.
 
Es wundert mich, dass Rapidshare überhaupt noch Kunden mit Premium-Account haben. Die Firma reitet doch bewusst in die Pleite!
 
Selbst schuld wenn man solche "Online Server" nutzt! Hätte er das Geld in ein NAS gesteckt wäre auch OK gewesen... Je nach Config sind 16TB kein Problem!
 
@Jareth79: Bei dem Angebot von RS (4€ oder 8€ pro Monat) musst du aber sehr lange "sparen", bis du ein 16TB NAS zusammen hast. Ich kann den User durchaus verstehen, mit UNBEGRENZTEM Speicher ist das ein bombastisches Angebot nur eben vollkommen unrealistisch. Aber das liegt bei RS, wenn sie solche bescheuerten Angebote machen. Und dann hast du immer noch nur 16TB "offline" Speicher, ohne Versionierung, ohne Redundanz....
 
@Jareth79: und nen nas Regel datenverfuegbarkeit und datensicherheit gleich mit oder?
 
Immer ärger in der Cloud :)
 
Na endlich mal einer der sich gegen RS wehrt. Hatte Jahrelang RS und alle paar Monate wurden die Bedingungen zum Nachteil der User geändert.
 
Jetzt werden sie ihn vermutlich nicht wegen illegalen Dateien verklagen, sondern wegen Verleumdung, schätz ich mal ;)
 
Wie hat er bitte diese Datenmenge hochgeladen? Selbst bei DSL 100.000 würde das ewig dauern!?

Bei 12 TB handelt es sich um wichtige Daten. Ich würde so eine Menge niemals einem Filehoster anvertrauen, der willkürlich Daten löscht.

Die wollen wegen illegalen Daten anzeigen? Oh Mann, wie billig ist das denn. Dann sollen sie gleich mit ins Gefängnis.
 
12 Terabyte hat wohl auch kaum ein Haushalt. Scheint ein ganz schöner Spinner zu sein. Zumindest ist der Haushalt-Vergleich Schwachsinn.
 
Bei diesem Artikel fällt vor allem die mangelhafte redaktionelle Qualität auf. Laut Absatz 2 wird zum Beispiel Rapidshare die Zusage entzogen und nicht dem Nutzer. Im letzten Absatz ist der Nutzer "bereit"... wofür, wird nicht gesagt. Auch das durchgängige Ignorieren von Zitierregeln fällt unangenehm auf: "Ein Versuch, das Problem telefonisch zu lösen, SEI nach Darstellung des Klägers fehlgeschlagen" müsste es eigentlich heißen. Oder gibt es den objektiven und unumstößlichen Beweis, dass der Versuch fehlgeschlagen IST? Mich würde interessieren: Gibt es bei WF keine Qualitätskontrolle? Werden die Artikel einfach ohne vorheriges Korrekturlesen "rausgehauen"? Der Artikel ist eine Zumutung für den Leser. Es wäre schön, wenn im vorliegenden Fall (aber auch generell in Zukunft) mehr Wert auf einwandfreie und korrekte Formulierung gelegt würde.
 
Wer nutzt denn noch Rapidshare und wozu? Damals mag es in gewissen kreisen eine daseinsberechtigung zu haben, aber heut zu Tage braucht kein Mensch mehr Rapidshare.
 
Natürlich darf sich RS nicht so etwas raus nehmen und sollte wenigstens eine längere Frist setzen!.
ABER: Wer so leichtsinnig ich möchte fast sagen dumm ist, 12 TB offensichtlich wichtige Daten in einen solchen Cloudspeicher hochzuladen und dann kein Backup lokal oder wenigstens auf einem anderen Zuverlässigen Speicher zu haben, hat schlicht weg Pech und wird sollte dafür bluten und sein Lehrgeld bezahlen. Es ist nicht seit gestern bekannt, das Filehoster ihre Konditionen oft ändern oder schlicht weg geschlossen werden. Wer jetzt ankommt und jammert von wegen ich kann mir keinen Speicher z.B. für Renderdaten Videos etc. leisten (vor allem Privatnutzer) die haben nun mal pech und sich ein zu teures Hobby ausgesucht. Für Firmen gilt der grundsatz alles doppelt vllt. sogar dreifach zu sichern.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles