Telekom dementiert DSL-Drosselung nicht (Update)

Im Netz ist ein Bericht aufgetaucht, wonach die Deutsche Telekom derzeit planen soll, ab Mai die Übertragungsraten nach dem Übersteigen eines gewissen Datenvolumens stark abzubremsen. Vorbild dafür soll das Mobilfunk-Modell sein. mehr... Logo, Deutsche Telekom, Telekom, Isp Bildquelle: Deutsche Telekom Deutsche Telekom, Telekom, Isp Deutsche Telekom, Telekom, Isp Deutsche Telekom

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Unverschämtheit! Und der Tot für IP-TV (Maxxdome, AppleTV, Lovefilm.. und andere Anbieter, die nicht Entertain von Telekom heißen). Nur leider hatte ich sowas vor einigen Jahren prognostiziert, weil immer mehr User immer mehr Daten geladen haben, oft auch nur des Ladens wegen.
 
@DARK-THREAT: In dem Punkt, dass es eine absolute Unverschämtheit wäre, gebe ich dir zu 100% Recht. Die anderen beiden Punkte stimmen aber nicht: IPTV wird beim Volumen nicht mitgerechnet, und es heißt "der Tod". ^^
 
@DON666: Naja, oben im Beitrag ist Entertain separat gelistet, so dass es den Eindruck macht, dass es auch nur für sich 75-200GB Volume hätte, als Extravertrag.
 
@DARK-THREAT: Nee, wie sollte das denn gehen? Mein Entertain-Receiver läuft ja auch z. B. jetzt gerade zu Hause und verbraucht Traffic. Der wird ja nicht nur dann erzeugt, wenn auch die Glotze an ist. Insofern könnten die das nicht machen, da ja mit 384er-DSL auch kein Fernsehen mehr möglich wäre. Deshalb sind die beiden Datenströme voneinander getrennt priorisiert und der Traffic wird nur beim Surfen gezählt.
 
@[re:1]DON666: IP-TV beschränkt sich nicht nur auf das Angebot der Telekom (-)
TOT oder TOD ... kommt immer auf den Fall an und in diesem Fall ist "Tot" richtig gewesen. (-)
 
@C.K.Nock: Nein, ich muss dir Widersprechen "der Tod" (das idt dieser Gerippemann mit der Sense) ist und bleibt "der Tod", da kannst du mir erzählen, was du willst. Das Substantiv "Der Tot" existiert nicht, nur leider benutzen das in heutigen Zeiten erschreckenderweise immer mehr Leute, genauso wie "Standart" (brrrr....). So, genug des Deutschunterrichts, es ist fast Wochenende, juhu!
 
@DON666: ... "widersprechen" schreibt man (in dem von dir genutzten Kontext) klein, das Substantiv heißt nur "Tod" und nicht "der Tod" usw. .... ich finde deine Bemühungen um bessere Schreibweise gut, aber mach das dann bitte auch konsequent richtig und baue nicht selber üble Fehler ein. Das kommt sonst ziemlich doof rüber ;-) ... schönes Wochenende :)
 
@DON666: Die Erklärung für diese Schreibung ist tatsächlich semantisch, das heißt aus der Bedeutung der Zusammensetzungen ableitbar: Bei den Verben ist das Erstglied das Adjektiv, das den durch das Verb hervorgerufenen Zustand beschreibt:

» totschlagen: ‘schlagen, bis jemand/etwas tot ist’,

» sich totlachen: ‘lachen, bis man tot ist’ (bildlich gesprochen natürlich) » usw.

Bei den Adjektiven stellt das Erstglied einen Vergleich her:

» todernst: ‘so ernst wie der Tod‘,

» todsicher:’so sicher wie der Tod‘
 
@Drachen: Du hast Recht, allerdings war das große "W" wirklich nur ein Vertipper (peinlich). Und das Wörtchen "der" hatte ich lediglich zu Verdeutlichungszwecken mit eingebaut. Man möge mir verzeihen... Auch ein schönes Wochenende!
 
@C.K.Nock: Jo, das weiß ich. Er hatte aber geschrieben: (es wäre) "der Tot für IP-TV", und das ist falsch. Egal, ich hatte das auch gar nicht todernst (sic!) gemeint, sondern eher als kleinen Joke zum Einläuten des Freitags. ;)
 
@DON666: achja, Vertipper, das kenne ich gut :) .... als Vertipper hatte ich bereits das "idt" eingestuft und deswegen nicht aufgeführt ;)
 
@C.K.Nock: gut erklärt, danke :)
 
@DON666: Stimmt so nicht ganz! Nur das Telekom eigene IP-TV wird nicht zum Volumen gezählt. Es gibt aber noch andere IP-TV Anbieter und der Traffic wird sehr wohl gezählt :-)
 
@DON666: Telekom -> IPTV -> Entertain... Das betrifft es vielleicht nicht. Was ist aber mit anderen Anbietern von IPTV? Mein Samsung-BD-Player ist über LAN ans Internet angeschlossen und bietet jede Menge Spartenkanäle, wovon einige in der Tat interessant sind. Nur hat das nix mit Telekom zu tun, weil keiner dieser Spartenkanäle auf den Namen ''Entertain'' hört. In sofern ist das Bedenken von DARK-THREAT durchaus gerechtfertigt. Sicherlich ist es erstmal ein Gerücht, aber ich denke, die Gierhälse werden das schon durchbringen. Das erinnert mich damals an die Aussage der Telekom zwecks DSL in ländlichen Gebieten. Hier im Osten wurde hochmodern Glasfaser verlegt. Während KD fleißig in den Städten begann die Menschen ans schnelle Glasfasernetz anzuschließen, behauptete die Telekom damals....''..Glasfaser, ganz schlecht. Da ist kein DSL machbar'' (auf dem Dorf) und die Leute gingen weiter fleißig mit Modem oder zwei ISDN-Leitungen ins Internet, zahlten Minute für Minute, während sich die Telekom die Hände rieb und sich freute, wie blöd doch einige sind.
Die Überlegung geht auch weiter. Was ist mit Clouddiensten. Die Cloud ist doch dazu da, Daten auszulagern (ich nehme ausdrücklich mal Abstand von illegalen und urheberrechtlich geschützten Inhalten). Aber manche kaufen sich event. externen Speicherplatz und können dann nicht in dem Umfang darauf zugreifen, weil sie ausgebremst werden?
Die Inhalte von Webseiten werden immer komplexer. Mehr Inhalt, mehr Traffic.
So bindet man keine Kunden.
 
@DON666: Was für IPTV ? Wenn die Telekom sich hinstellt und sagt das Entertain in dem Volumen außen vor ist benachteiligt man andere Anbieter, zb. Youtube, Maxdome, Hbbtv und Co. Und dann dauert es nicht lange und diese Anbieter klagen die Telekom in Grund und Boden. Hat bei Microsoft und dem IE schon nicht funktioniert, warum dann hier ?
 
@DON666: IP TV wird nur dann nicht mitgerechnet, wenn man es direkt vom Provider bezieht. Alternativanbieter werden da mit Sicherheit nicht vom Volumen ausgenommen. Da kannst du dir in der besten der oben aufgeführten Varianten grad mal die SEE Blu-Ray Edition von Herr der Ringe anschauen und schon Biste in der Drossel.
 
@karstenschilder & marcol1979: Das ist mir alles schon völlig klar. Logischerweise bin ich bei meinem Geschreibsel vom Anbieter "Telekom" und dem Angebot "T-Entertain" ausgegangen, was denn bitteschön sonst? Dass da nicht irgendwelcher Drittanbietercontent getrennt berechnet wird, ist zwar irgendwie für Betroffene blöd, andererseits auch logisch; sowas würde auch kein anderer Carrier machen.
 
@DON666: IPTV nicht mitgerechnet? Hallo, Bundesnetzbehörde: Netzneutralität......
 
@DARK-THREAT: Ja, es ist eine Unverschämtheit, das stimmt. Aber, was ist das denn für eine Aussage? Also sind die User selber Schuld? Sie hätten lieber zu sich sagen sollen "Ne, lieber nicht laden, bevor es zu viel wird. Es könnte ja sein die drosseln irgendwann?" Du hast dich also immer schön brav zurückgehalten und nicht das beansprucht, wofür du zahlst? legst du dann bei deiner Telefonflatrate auch lieber eher auf, als weiter zu quatschen? Kann ja sein, dass es zu viel wird und man wieder auf Minutenvolukmen zurückgeht.
 
@ox_eye: Nein das nicht. Nur fand ich das schon merkwürdig, und ich dachte damals auch, dass das ein Grund sein könnte, warum es bei mir kein DSL gab und bis heute nicht gibt... Seit ich Flatrates habe (Umts LTE) muss ich mit einer GB-Grenze haushalten...
 
@DARK-THREAT: Es gibt keine UMTS/LTE-Flatrates, es gibt nur Volumentarife. Dass diese trotzdem Flatrates heißen, ist eigentlich ein Unding und sollte Wettbewerbsrechtlich verboten werden!!! Eine Flatrate ist per Definition ein Tarif, der keine Zeit- oder Volumenbegrenzungen kennt.
 
@Blaulicht110: Ich sag ja, es gab echte Flatrates bei UMTS. Das war aber eben 2007 (Base). Da hatte ich ca 30-40GB/Monat... 2008 gabs dann die 10GB-Drossel ( und ich wurd einfach gekündigt) und man wollte mir später eine Vertragsverlängerung mit nur 5GB verkaufen (O2).
 
@DARK-THREAT: Ich habe immer noch eine URALT Karte von "debitel" die es mir ermöglicht ENDLOS in alle Netze zu Telefonieren mit nur ein mal 0,16 € PRO Anruf ^_° ... die Versuchen mich seit Jahren davon weg zu bekommen ^_^
 
@Blaulicht110: ist ja auch nicht volumenbegrenzt oder Zeitbegrenzt.....wird halt langsamer aber ohne Limit- Ich finde es ebenfalls nicht in Ordnung, bin dann mal gespannt ob es auch einen Art Bonus für diejenigen gibt die wenig surfen- wäre im Umkehrschluss sinnig und würde den ein oder Anderen von dem unnötigen Surfen und saugen abhalten. Frei nach dem Motto. Grundpreis für Normalsurfer- Aufpreis oder Drosselung für Poweruser und ein Abschlag des monatlichen Grundpreis für Weniguser.
 
@KingBolero: Als Weniguser gelten dann unter 300MB/Monat, wetten?
 
@DARK-THREAT: Mal den Teufel nicht an die Wand......aber mal im Ernst- so was würde ich den Herren noch zutrauen. Die sollen halt mal die Millionnen statt als Bonus in die Infrastruktur stecken- dann klappt das auch!!!!
 
@DARK-THREAT: Wenn sie nicht wollen dass man nutzt was man kauft dann sollen sie es nicht verkaufen. Wenn ich 100mbit habe dann erwarte ich dass ich 30 tage lang 100mbit voll nutzen kann - wenn ich fuer sowas dann noch einen pauschalpreis bezahle dann nennt sich das flatrate - alles andere ist verarsche
 
@-adrian-: Guck Dir doch vorher die AGB`s an, denn dann würdest Du dich jetzt nicht so aufregen. Kein Anbieter kann ewige maximale Geschwindigkeit garantieren. Das ist unmöglich.
 
@PCLinuxOS: es muss auch kein Anbieter ewig vollen Speed für alle Kunden bereitstellen oder garantieren, da nichtmal zu weltweiten Megaereignissen wie Eröffnungsveranstaltungen von Olympiaden, Papstwahlen, große Katastrophen o.ä. alle unden parallel online sind. Hier geht es auch nicht um Überlastung, sondern einfach ums Kürzen bezahler Leistungen bzw. ums Generieren von mehr Einnahmen. Siehe auch http://www.heise.de/newsticker/meldung/Kommentar-Der-Abschied-von-der-Flatrate-1828248.html ... der Vorwand Netzausbau wird dort plausibel als reiner Vorwand offen gelegt.
 
@PCLinuxOS: Ja - die kuenstlich zu drosseln ist aber auch nicht die loesung. in einer AGB zu einer Flatrate muss ich uebrigens nicht erwarten dass ich nach einem Volumen gedrosselt werde wenn es mir nicht mitgeteilt wurde. sonst muesste ich ja uach eim baecker pruefen ob ich jetzt wenn ich das broetchen ganz esse das doppelte zahlen muss.
 
@-adrian-: Moment du hast die 100mbit Leitung 30 Tage im Monat.
Du kannst sie nur ab einer bestimmten Datenmenge nicht mehr nutzen. Die Leitung bleibt ja bestehen.
Aber wenn man ehrlich ist wahr das doch abzusehen. Es muss sich doch nur jeder mal für sich schauen was er runterlädt und was er im Endeffekt überhaupt nutzt. Ich habe auch die Angewohnheit lieber etwas neu zu laden als auf den Festplatten zu suchen. Man ist halt ein bequemer Mensch.
 
@easy39rider: Und - kann man auch sein. Immerhin bezahlt man ja dafuer. Sie versuchen hier lediglich aus dem trend im internet "dem streamen/cloud" noch mal geld zu pressen. glueckwunsch
 
@DARK-THREAT: Hey Nostradamus, komm mal klar, es ist ein Gerücht! Steht sogar extra dabei...
 
@TeKILLA: War bei UMTS doch nicht anders. Die waren Anfangs echte Flatrates, nur wurde nach ca 1 Jahr diese eingeführt. Ich wurd dann vom Anbieter einfach gekündigt... Mit Gründen, die abstrus waren.
 
@DARK-THREAT: der Tod vs. tot sein ... kannste beim nächsten Edit auch noch korrigieren ;) Inhaltlich halte ich deine Aufregung für überzogen. Die Prognosen vor einigen Jahren hatten einen komplett anderen Hintergrund, da ging es um die ersten Flatrates und einige wenige Clowns, die die Leitungen haben glühen lassen und rund um die Uhr volle Pulle gesaugt haben allein um des Saugens willen und teils dann sogar aus Platzmangel die Daten wieder gelöscht und neu gesaugt haben, um sie dann wieder zu löschen ..... IP-TV ist ne andere Baustelle und die ganze Meldung wird sich am Ende wohl anders darstellen. Vermutlich ist das nur ein neuer Versuch, Dienste zu priorisieren bzw. nach Gusto der Provider zu drosseln, also wieder mal die "Filesharer-Ports" oder sowas und damit ein neuer Anlauf zur Regulierung des "freien Internets" (Umgehung/Abschaffung Netzneutralität) bzw. zum Generieren von Zusatzeinnahmen, indem mal auf manche Ports extra Gebühren erhebt, wenn sie entsperrt werden sollen.
 
@[o1] DARK-THREAT: Das ist (leider) eine unumstrittene Tatsache.
 
@DARK-THREAT: was soll die scheiße die sollen gefälligst mal darum kümmern das die Leitungen den neuen Anforderungen standhalten..
ich drossel denen bald die zahlung wenns so weitergeht
 
@DARK-THREAT: eigentlich ist das nur der Tod für IPTV anderer Anbieter
 
@DARK-THREAT: du glaubst doch nicht ernsthaft das das Volumen bei Entertain Kunden eingeschränkt wird mit IP TV. Hier geht es um reine Downloads wie Apps,Spiele,Filme ob illegal oder lega die über deinen Privat PC getätigt werden. Wie oben angegeben bei Entertain mit VDSL ab 200GB werden diese dann gedrosselt. Sprich hast du deinen Reveiver an wirst du weiterhin ungebremst Filme schauen und streamen können da die Telekom es ja nachverfolgen kann ob du gerade deinen Anschluss nutzt. So wird nur der Download über deinen PC halt ausgebremst.
 
@lurchie: AppleTV, Vodafone-TV, Lovefilm, Maxxdome, SkyGo, VoD-Angebote von eigene Fernseher und Reciver... das ist alles IP-TV außerhalb von Entertain.
 
@DARK-THREAT: die werden halt vors Gericht gehen und klagen weil sie sich in Ihrer Freiheit eingeschränkt fühlen und dem Kunden nicht mehr das geben können was sie wollen bzw wofür die Kunden bezahlen. Rein rechtlich gesehen verstößt die Telekom aber gegen kein Recht den die Flat bleibt dann ja weiterhin bestehen. Es wird halt nur langsamer (DSl light niveau) und das Laden eines Filmes muss halt bei den anderen Anbietern anders geregelt werden. größerer Puffer oder was weiß ich. Beim Handy ist das ja schon gang und gebe und selbst andere Anbieter wie Alice (o2), Base,1u1 usw machen sowas schon länger oder kündigen dir einfach den Anschluss. Mir persönlich bei Alice passiert als ich meinen Steam Ordner nach nem Festplattencrash neu laden musste mit knappen 300 GB und ne Woche später die Kündigung im Briefkasten lag
 
@lurchie: Ich wurde schonmal von Base gekündigt (2007, da gabs noch keine Drosselung bei UMTS), ich kenn das...
 
@DARK-THREAT: bringt ja auch nichts sich den Kopf darüber jetzt schon zu zerbrechen. Erst mal muss die Telekom es wirklich machen und dann muss erst mal geschaut werden ob sie es Bestandskunden einfach aufzwingen können da es ja schon ein erheblicher Eingriff in den bestehenden Vertrag wäre. Wahrscheinlich müssten sie dann jeden Kunden der nicht zustimmt zum Ende der Vertragslaufzeit kündigen, das wiederum würde aber in einer Kündigungswelle enden und sehr viel Geld kosten genauso wie der Verlust an zahlenden Kunden der darauf folgt . Ich lasse mich mal überraschen.
 
@DARK-THREAT: So ist das mit Streaming, wir sollen doch streamen. Am besten nochmal einladen was bereits eingeladen ist und HEY! 4K Filme kommen ^^
 
vor allem im zusammenhang mit entertain finde ich diese idee ja spannend. würde mich interessieren was ein power fernsehgucker inkl. aufnahmen etc. im monat verbruzelt. und man surft ja dazu noch. dann heisst es ende des monats schluss mit tv, traffic verbraucht? mega idee, so kann man IP dienste richtig gut vermarkten :D
 
@Matico: Ich denke das der Traffic für Entertain nicht mitgezählt wird. Andere IP-TV-Anbieter werden da aber das nachsehen haben. ^^
 
@Runaway-Fan: Bei Mobilfunk haben die aktuell ja die Spotifyflat ^^
 
@Runaway-Fan: mein Vater guckt Ausländisches Fernsehen über das Internet und das sind schon alleine 100gb im Monat. So eine Drosselung sollte von vornherein Verboten werden!
 
@Runaway-Fan: Aber Selbst, wenn der Traffic von IP-TV nicht mitgezählt wird habe ich mit meinem VDSL-Tarif die "200GB" für einen Monat -> in ~10h voll! Was ist denn das? Den neuen Werbe slogan möchte ich mal sehn: "Die neue VDSL FLAT, 10h high SPEED SURFEN"!? Wer würde denn das kaufen, ich bin empört...
 
@MMc: empört euch! aber nicht nur hier sondern richtig. ich werde dann wechseln - aber nur wenn die anderen nicht sofort nachziehen...
 
@Runaway-Fan: Ich bin dann gespannt wann der erste unabhängige IP-TV Dienstleister vor das Kartellamt zieht. Diese Art von QoS ist ja eindeutig ein Eingriff in den Wettbewerb.
 
@Runaway-Fan: Genau, weil dann die Telekom andere Anbieter benachteiligt und diese werden klagen.
 
@Matico: Entertain wir hier bei NICHT berücksichtigt ... aber alle Anderen IP-TV Angebote die NICHT Inklusive sind (ZDF Mediothek usw.)
 
Finde ich ziemlich dreist was die einführen wollen. Nicht weil eine Drosselung kommen soll, sondern wegen dem Datenvolumen. Ich meine KD drosselt am Tag auch nach 30GB oder 60GB. Aber am nächsten Tag kann man wieder munter weiter mit 100mbit/s surfen...
 
@Knerd: warum überhaubt Drosslung!? es macht keinen Sinn außer Geldeintreiben.
 
@shriker: Bei KD wollen die damit, angeblich, die Leitungen schonen. Und wie gesagt, am nächsten Tag ist wieder Fullspeed angesagt. Das wird bei der Terrorcom nicht sein. Zumindest verstehe ich das so.
 
@Knerd: "Leitungen schonen"? Das ist doch albern, so ne Leitung muss immer ordentlich durchgespült werden, damit sich da nichts festsetzt! ;)
 
@DON666: :D Das die Begründung vorgeschoben ist, ist logisch ^^ Sonst würden die am nächsten Tag nicht wieder Vollgas geben ;)
 
@Knerd: Die sollen sich mal von Meister Röhrich ne Schulung verpassen lassen, der wird denen das schon erzählen... Aber mal im Ernst: Es ist wirklich eine bodenlose Frechheit, mit welchen Mitteln die Leute immer wieder aufs Neue gegängelt werden sollen. Und gerade die Telekom wurde doch bis dato immer gelobt, weil die eben nicht so restriktives Zeugs eingeführt haben. Die wären komplett bescheuert, sich ihren Status auf diese Art und Weise zu versauen.
 
@DON666: Gas, Wasser, Scheiße Rööööööööhrich :D
 
@shriker: Weil die Provider auch bezahlen müssen je MB. Stell' Dir eine Flatrate beim Wasser oder Strom vor. Da würde es auch eine Drosselung geben; bzw. es gibt gar keine Flatrate, weil es zu unwirtschaftlich wäre.
 
@Runaway-Fan: Es sind doch Flats. Der Dienst Internet wird dir durch die Drosselung nicht verwehrt, er wird nur verlangsamt.
 
@Knerd: "Der Dienst Internet" wird dann aber in Teilen unbrauchbar.
 
@Knerd: Die drosseln aber nicht alles, sondern vornehmlich Filesharingtraffic.
 
@Knarzi81: Stimmt, da war was :D
 
@Knerd: weil Filesharer ja immer alles klauen, und die Leute permanent am saugen sind. Muss man jetzt also auch einführen, das ich nach 300km im Monat nur noch 50km/h fahren darf, weil ich ja illegale Ware transportieren könnte?
 
@shriker: Der überwiegende Teil tut es und das nicht gerade wenig. Beschwer dich bei den Leuten die das Maß immer überspannen müssen. Ich bezweifle das es viele Leute gibt die täglich 30 GB legal über Filesharing ziehen, ich kannte aber massig Leute die das täglich illegal machten, bis sie abgemahnt wurden.
 
@Knarzi81: Super ich lad legal mehrere Gigabyte am Tag runter, was sagt uns das jetzt? Ich kenne auch viele die das machen, das sagt jetzt sehr viel aus. Allein Spiele (neue+Updates) sind im Monat schon fast 50gb, dann ein Ubuntu Mirror Server, dann Youtube Videos(auch mal mit mehr als 360p, auch wenns jetzt nix mit Filesharing zu tun hat), Große Daten und Distros über Torrent......
 
@shriker: Es geht hier aber nur um Filesharing und 30 GB an EINEM Tag ist verdammt viel. Wie gesagt, beschwer dich bei den Massen die den Bogen überspannen bzw. überspannt haben.
 
@shriker: das finde ich klasse damit ist Cloud Computing usw Steam nicht mehr machbar da auch diese Dienste gedrosselt werden super Ingo dann werde ich meinen Vertrag Kündigen sobald er ausläuft.
 
@timeghost2012: wenn die das beim Laufenden vertrag einführen einfach kündigen. Alles soll Online gemacht werden, die Infrastruktur wird besser, Server übernehmen immer mehr aufgaben der Clients, und dann sowas. Deutschland wird immer mehr zum Rückschrittsland.
 
@Knarzi81: Nicht ganz geht wohl hier eher nur ums Geld. Wie immer.
 
@Knarzi81: Was heißt "den Bogen überspannt haben"? Ich denke die Unternehmen kennen die Trends so gut?! Zum Teil machen sie sie sogar! Wenn sie gewußt haben was ihre Netze tatsächlich hergeben, dann hätten sie auch wissen müssen was sie verkaufen können und was nicht?! Das deren Netzte vom zunehmenden Traffic kurz vor dem Zusammenbruch stehen, oder das sie sich Preis/Leistungs-mäßig verkalkuliert haben ist doch weder die Schuld noch das Problem der Kunden?! Wenn sie sagen würden: "Wir können vorläufig keine 100Mbit-Leitungen mehr verkaufen, sonst kracht unser Netz ein.", dann wäre das ja noch verständlich. Aber so?! Wenn die weiterhin das selbe Geld haben wollen, warum soll dann der Kunde plötzlich auf Leistung verzichten? Dann müssen sie den Netzausbau halt Kreditfinazieren und können dann halt mal eine Weile keine riesen Gewinne machen. Wo ist das Problem? Die Nachfrage ist doch da! Und sie steigt sogar immer mehr!
 
@Knerd: 30 GB - das bedeutet, dass man pro Tag nur einen HD-Film schauen kann.
 
Was soll die Sch***e!? Auf auf die Straße gegen Drosselung!
 
@shriker: Nimm einen Schlafsack mit und eine Zahnbürste. Wenn du bei jedem Gerücht auf die Straße gehen willst, wirst du sowieso keine Wohnung mehr benötigen .... *g*
 
@Drachen: Von Gerücht würde ich da nicht reden.

Immerhin stehen seit langem die Drosselungswerte in den neuen Verträgen auf der Telekom Seite.
 
@Drachen: Gerücht? http://www.telekom.de/dlp/agb/pdf/40925.pdf *hust*
 
@Zxays: das sind AGB für Festnetz- und Mobilfunkanschlüsse und es steht von Drosselung nichts drin. Bei Punkt 2.1 steht nur drin: "Der Vertragsgegenstand ergibt sich aus diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen
sowie aus den jeweiligen Leistungsbeschreibungen
und Preislisten." Solltest vielleicht mal zum Arzt wegen deinem Husten oder einen Link auf diese Leistungsbeschreibungen beibringen :-)
 
Angenommen, die Telekom setzt das durch. Fließt in das Datenvolumen dann auch VoIP und IP-TV bei Entertein mit ein? Wenn ja, tschüss Telekom! Ansonsten... 200 Gbyte muss man ja auch erst mal erreichen im Monat. Trotzdem eine Unverschämtheit, sollte es dazu kommen.
 
@RebelSoldier: Ich denke mal, dass Telekom-eigener Traffic für VoIP/TV nicht mitzählt, aber die Telekom ist ja immer für eine Überraschung gut.
 
@RebelSoldier: Mit schnellere Leitungen surft man und schaut HD Videos mehr, dann nutzen viele User Clouds und digitale Games (statt DVD).. Dadurch kommt man schnell zur Trafficgrenze.
 
@DARK-THREAT: und @shriker: Ich sag ja, wäre so oder so eine Unverschämtheit. HD Videos etc. weiß ich gerade gar nicht, wie viel Traffic das tatsächlich ausmacht. Ich schau mir auf Youtube regelmäßig diverse Let's Plays an (dann auch immer in bestmöglicher Qualität). Muss ich mal mitzählen lassen, wie viel das wirklich ausmacht im Monat.
 
@RebelSoldier: Also alleine 30 Tage jeden Tag ein paar Stunden Spotify sind gut 30GB.
 
@RebelSoldier: Also ich kam mal an einen Tag auf 7GB, als mein LTE noch nicht gedrosselt war...
 
@DARK-THREAT: Ich hab jetzt in dem Bericht viel von dir gelesen und mir ist aufgefallen dass du nur Töne spuckst und irgendwie doch keine Melodie dabei heraus kommt.

Also IP-TV bei der Telekom ist "getrennt". Das heißt es zählt nicht zum DSL Traffic dazu, das kann man auch selbst bei der Telekom erfragen.

Und mal ganz davon abgesehen wenn man kein DSL etc. hat und man LTE fürs Notebook nutzt wundern mich die 7 GB nicht aber ich hoffe du meinst nicht via Handy bzw. Smartphone ;)
 
@M. Rhein: Maxxdome, AppleTV, Lovefilm..usw Alles IP-TV Anbieter, die nicht zur Telekom gehören, und somit in den Traffic eingehen. Und ja, ich mein LTE als DSL-Alternative, hier bei mir gibt es kein Breitbandinternet.
 
@DARK-THREAT: mag sein aber dafür gibt es wiederum größere Leitungen und wieder mehr Traffic, dafür müuss man eben mehr zahlen.
Ich mag keine anderen Anbieter, die Telekom muss ausbauen und Warten, dabei muss Sie zum günstigen Preis weiter verkauft werden.
Andere Anbieter können sich da natürlich unlimited Traffic Leisten und DSL zu Spottpreisen anbieten.

Ich muss ein haufen Geld zahlen damit andere günstig Ihr DSL bekommen können und so geht es allen Telekjom Kunden nur weil die meisten Service aber dafür nicht blechen wolen... ich würd mal sagen Pech gehabt mit Maxdome & Co ich kann die neusten KLinoschlager für ein paar Euronen ca. 2 Wochen nach Kino im TV schauen, andere filme leihe ich mir für nen euro.
Wenn ich mir überlega was Maxdome kostet, da sind die Staffeln für Serien auf dauer echt billiger ;)
 
@RebelSoldier: wenn mal mehr als einer an der Leitung mit drann ist geht das locker drüber.
 
@shriker: Richtig,hier im Haus hängen z.B. 4 Leute an einer Leitung.Alleine was hier an Youtube,Onlineradio,Voip,Onlinegames usw. durch die Leitung geht durfte das Limit sicher schnell ausreizen. Naja,zum Glück bin ich schon mehrere Jahre weg von der Telekom.
 
@RebelSoldier: Ähm... 200GB erreichen? Unsere Situation: 2Eltern beide surfen bzw videos gucken und 2 "Kinder" (20&21)(Mein Part als jüngster) ich bin in Asubildung zum FISI und hab daher ein hohes maß an Datenverbrauch da ich für Freunde und Bekannte auch gern mal was über Teamviewer mache und 2 mal die Woche ein webinar besuche(mit videoübertragung) dazu noch IP-TV für den Feierabend. Im Monat kommen wir nach meinen Messungen so bei 1-1,5 TB rum. Wenn das unser Anbieter(EWE) drosseln würde käme ich mit der Axt an(nur spasß ich begehe KEINEN Amoklauf)
 
@Tracker92: Kann ich gut nachvollziehen, wir hier sind 5 und ich bin zusätzlich begeisterter Videofilmer und sichere meine (HD) Aufnahmen via Online Backup, dafür zahle ich ja auch jeden Monat extra (Beim Cloud Dienstleister) damit menie Daten auch im falle eines Feuers noch da sind, aber mein 100Mbit Anschluss ist damit gut ausgelastet (Ich hoffe die bringen bald Gigabit) ich hatte Monate mit weit über 20TB Traffic (Full Backup / Restore). zum Glück drosselt mein Anbieter nicht, auf alle fälle wäre das ein sofortiger Kündigungsgrund.
 
@Tracker92: sorry aber 1.5TB ist ziemlich heftig. Als Beispiel dann Anwendungen wie WebEx anzuführen ist ein wenig lächerlich. Du müsstest eine komplette Woche durchgängig mit 25MBit ziehen, um den Traffic generiert zu bekommen. 24 Stunden pro Tag ... Auch sich mal abends nach Feierabend IPTV anzuwerfen in HD produziert im Monat keine 1.5TB Traffic. Auch keine Mischung daraus.
Ich sehe mich schon als Poweruser, da ich viel Streame. Sowohl für mich zuhause, als auch für mich unterwegs (VPN). Weiterhin betreibe ich mehrere Internetservices und wir haben zu zweit im Haushalt weit viel mehr Endgeräte als Nutzer.
Nichtmal das Entertain (Ich kann den Traffic nach VLAN oder virtuelle WAN's getrennt auflisten) produziert 1.5TB.
Webinars führt man locker mit einer geshareten 2MBit Leitung ... da kannste Monate Webinars 24 Stunden am Tag machen, damit du überhaupt in die Nähe von 1.5TB kommst ...
Hier liegt aus meiner Sicht defintiv das Stumpfe leechen vor .... alles andere ist quatsch ... auch bei einem 4 Personen Haushalt.
 
@RebelSoldier: 200GB wird man in der Zukunft (1-3 Jahre) schnell erreicht haben. 1-2 TV's, Smartphone, PC, Notebook, Tablet, Konsole, Blu-ray Player, Reader usw. Ich komme alleine im Monat auf 100GB weil ich viele Videos bei YouTube anschaue (HD) und mir auch gerne mal ein Video ausleihe. Updates von Spielen oder Online kauf schlägt auch noch drauf. Das ist ein schritt in die Steinzeit, wenn das die Telekom macht wird sie viele Kunden verlieren.
 
@youngdragon: Ich hatte letzten Monat 220 GB Traffic, und das mit einem PC und ein klitzekleines Bisschen durchs Smartphone per WLAN (aber wirklich nur minimal). Und das war noch eher ein unterdurchschnittlicher Monat, normal sind das eher so an die 300 GB. Und ich nutze Entertain mit 16 MBit/s, wo sie ja angeblich dann ab 75 GB drosseln wollen. Ich kann nur hoffen, dass das entweder nicht stimmt, oder für Bestandskunden nicht gelten wird, denn sonst kann ich das vergessen. Das Problem ist halt, dass ich Entertain (gerne!) nutze, und dadurch natürlich nicht mal eben so bei denen kündigen kann...
 
@DON666: Ich hab 100gb bei ner 2k Leitung .....
 
@DON666: Falls die Telekom den Vertrag während der Laufzeit verändert hast du ein Sonderkündigungsrecht. Naja, Entertain hat schon tolle Funktionen, viele dieser Funktionen können aber auch TV-Geräte und können zum teil noch mehr.
 
@RebelSoldier: Ich hab schon lange nicht mehr geschaut, wieviel ich verbrauche. Aber allein schon Spotify für mehrere Stunden am Tag wird schon einiges an GB fressen. Zusätzlich irgendwelche Spiele-Downloads (Steam) usw - neuere Spiele sind schonmal locker 20-30 GB. Da sind 200 GB im Monat nicht viel. Sollte das wirklich für Bestandskunden kommen, kündige ich. 75 Gb im Monat - da könnte ich nach einer Neuinstallation nichtmal einen Bruchteil meiner Spiele über Steam installieren...
 
Beachtlich auch die Möglichkeiten, an mehr Volumen zu kommen. Da muss man dann wohl einen zweiten Telekom-Anschluss buchen und Mitte Monat umstecken. Echt arm so etwas. Also nicht falsch verstehen, aber es sollte ja wenigstens die "mehr Volumen" Möglichkeit gegen Geld geben. Ich warte ja noch auf den Tag, dass die EU den Flat-Begriff verbietet...zumindest dann, wenn er nach Drosselung nicht mehr zu gebrauchen ist. Edit: So das stimmt, ist die Telekom auch der letzte Heuchler Laden. Fett abkassieren, sich in den Medien hinstellen "wir Drosseln ja gar nicht" und hinterm Rücken solche Vorhaben planen.
 
@jb2012: Problem ist auch hier, der Zugang bleibt. Dir wird nichts verwehrt. Du kommst weiter ins inet. Bei Mobilfunk buchst du im Endeffekt eine GPRS oder EDGE Flat mit UMTS/LTE Volumen.
 
@Knerd: Nur wird das nicht so angepriesen. Es heißt zB "surfen sie mit 50MBit flat..blabla"
 
@DARK-THREAT: Ja anpreisen ist aber was anderes als das was im Vertrag steht. Das ist das nervige daran. Dazu kommt der tolle Passus: "Bis zu xmbit/s" Dadurch ist es komplett abgesichert.
 
@Knerd: ... und auch hier ist es altbekannt ganz normales Leistungsstörnugsrecht: Wenn die Differenz wesentlch (üblicherweise >30%) ist, lässt sich eine Preisminderung durchsetzen, eben weil ein "bis zu" kein Freifahrtschein ist. Setzt natürlich voraus, dass man auch mal handelt und sich nicht nur künstlich in irgendwelchen Foren aufplustert.
 
@Knerd: Verträge sollte man immer lesen, egal wer was Anpreist ;)
 
Chleudert die Purchen zu Poden
 
@jediknight: Immer wieder herrlich :D mmd!
 
So langsam platzt mir echt die Hutschnur. Der Trend zum Online-Content wird, auch wenn ich das nicht befürworte, immer mehr ausgebaut. Nach Träumen der Industrie soll alles von Filme über TV, Spiele und Musik online gestreamt oder zum Download bereit stehen. Das sind eine Menge an Daten! Wie soll das dann mit der Drosselung im Einklang stehen? Die einzelnen Industriezweige versperren sich immer mehr den Weg und wir als Konsumenten müssen es mal wieder ausbaden.
 
@thorsten_blum: die drosselung steht im einklangt mit den einnahmen die ueber festnetz und mobilfunknetz nicht mehr rein kommen
 
@thorsten_blum: Genau das habe ich auch gedacht. Maxdome, Lovefilm, Sky, Microsoft, Sony, Musikunternehmen ... alle preisen das streamen und herunterladen übers Internet an. Zukünftig soll auch OnDemand gespielt werden. Und dann soll das Volumen der User gedrosselt werden. Wer den Fehler findet, darf ihn behalten.
 
Eine Frage hätte ich da: wenn die bei bestehenden Verträgen diese Drosselung einführen, kann ich dann vorzeitig Kündigen?
 
@hhgs: Ich denk ja. Schließlich stand es nicht im Vertrag. Dann hast du ein Sonderkündigungsrecht.
 
@hhgs: Wenn du nicht zu gestimmt hast dass sich die Vertragskonditionen ändern eigentlich ja.
 
@hhgs: Laut meiner Rechtsauffassung solltest du in dem Fall ein Sonderkündigungsrecht haben, da dies einer einseitigen Vertragsänderung entspricht.
 
@hhgs: Wenn man dir eine Vertragsänderung anbietet, kannst du darauf eingehen oder es lassen. Wenn du es lässt, kann man entweder ordentlich kündigen oder der Vertrag bleibt in bestehender Form in Kraft (wenn die Telekom nicht kündigt). Vorzeitig kannst du aber nicht kündigen, wenn sich nichts ändert (d.h. wenn nicht einseitig z.B. die Drosselung durchgesetzt wird).
 
@hhgs: Stellt sich vermutlich die Frage, wohin man wechseln will, denn ich denke früher oder später werden alle solche Grenzen einführen. Telekom sind ja jetzt nicht die ersten; und bestimmt nicht die letzten.
Flatrates rechnen sich zu dem Preis nicht mehr, weil durch die neuen Nutzungsmöglichkeiten und durch schnellere Leitungen nun mehr durch die Leitung fließt als früher. Und der Anbieter zahlt i.d.R. nach Volumen.
Was die Anbieter aber in dem Zuge berücksichtigen sollten, wären Volumenpakete. Also wenn jemand viel Surfen möchte, dann auch einen entsprechenden Tarif bereitszustellen. Also z.B. 10 EUR mehr und dafür 1 TB statt 250GB Limit.
 
@Runaway-Fan: 10 EUR für 1TB? In Zeiten, wo gerade ein Gigabyte 5 Euro kosten im LTE-Netz...
 
@DARK-THREAT: Es wären 10 EUR für 750GB in meinem Beispiel. Aber ja, kabelgebunden wäre günstiger als LTE. Wobei LTE auch nur teuer bei Handyverträgen ist. z.B. Call&Surf LTE von der Telekom kostet 45 EUR für LTE 100MBit inkl. 30GBVolumen.
 
Die Telekom will uns also noch mehr ins Steinzeitalter des Internets verfrachten als sowieso? 384 Kbit/s ist eine Frechheit! Deswegen habe ich auch kein LTE genommen und gammle lieber mit dauerhaft DSL 2000 rum.
 
@MChief: Nach aktuellem Stand zählen IP-TV-Dienste nicht mit in das Traffickontingent. Die Frage ist also: Wie will man *ernsthaft* mit legalem(!) Traffic in den Bereich von 200 GB kommen? Das Gejammer geht, soweit meine bisherige Erfahrnug, zumeist von Nutzern mit - sagen wir mal - "rechtlich fragwürdigem" Nutzungsverhalten aus. Selbst mit regelmäßiger Nutzung von Online-Videothek und iTunes-Store, Cloud-Nutzung etc. pp. sind die meisten Leute regelmäßig weit von 200 GB entfernt.
 
@LostSoul: ähm... 4 Leute gucken täglich 3x a 15 Min. 720p (300 MB) Videos auf YouTube über 30 Tage = 100 GB locker (Ich schaue weitaus mehr).. 1x 1080p Video über LoveFilm = 10 GB x 16 (4 x 4 Videos im Monat) = 160 GB.. Games a la Steam haben auch je nach dem zwischen 10 - 30 GB, dann kommen noch diverse andere Dienste a la Spotfy, iTunes usw.. Alles in Allem kommt man so locker auf 300 - 400 GB, je nach Nutzer.. Also erzähl mir noch nix von "rechtlich fragwürdigem" Nutzungsverhalten.. ;)
 
@LostSoul: lade dir mal 3 aktuelle Spiele bei Steam runter und das mit 3 pcs dann wirste sehen wie man dahinkommt.
 
@LostSoul: Wenn man keine Videos anschaut, keine Steaming-Dienste nutzt (legale!) und alle Spiele/Programme brav auf CD/DVD kauft, ist es viel. Sonst nicht. Und das vollkommen LEGAL.
 
@LostSoul: Also... wenn ich per SF auf meinem Smartphone fernsehe, dann verbrauche ich pro Stunde ca. 500MByte. Schaue ich einen Film sind es somit 2,5GByte bis 3GByte. Daheim im DSL gibt es Maxdome und bei jemandem, der das gebucht hat und in HD schaut, kommen dort ca. 5GByte pro Film zusammen. Jetzt schaut jemand jeden Tag einen Film, guckt TV über SF und und und, dann hat man ohne sonderlich absurdes Nutzerverhalten locker 7GByte zusammen. Dazu einmal im Monat ein Spiel bei Steam macht weitere 30GByte. DropBox-Uploads und Skype-Telefonie am Abend bringen auch nochmal mind. 5 GByte im Monat. Macht 7GByte*30Tage+30Gbyte Steam + 5 GB DB und Skype = 245 GByte bei normaler Nutzung. Punkt. Da sind Updates für installierte Spiele und Betriebssysteme noch nicht enthalten. P.S: Oder mal ganz einfach: Wenn man eine 16MBit-Leitung 1 Stunde pro Tag voll auslastet, kommt man im Monat auf 210GByte Transfervolumen und das ist jetzt absolut kein aussergewöhnliches Verhalten.
 
@LostSoul: 2160p Filme (auch mal an die Zukunft denken) knacken das relativ leicht. Wenn mein StreamingAnbieter dann nicht die deutsche Telekom ist bin ich der gelackmeierte. Zudem werden die neue XBOX und Playstation ihre Spiele auch größtenteils via Download auf die Kisten bringen. Die Datenvolumen die da orakelt werden liegen auch eher im zweistelligen GB Bereich pro Spiel/Film usw.
Mein Single-Haushalt würde das in so einem Szenario also schon recht einfach überbieten. Wenn man jetzt an eine Familie mit 2-3 Kindern denkt die dann irgendwann alle ihre Endgeräte mit Netzanbindung haben und wenn man zusätzlich bedenkt das auch bei legalen Nutzungsverhalten der Datenbedarf in den letzten Jahren rasant gestiegen ist dürfte ein Volumen von 200GB immer leichter zu knacken sein.
 
@LostSoul: Kann dir nur zustimmen, ob Surfen, Videos (in 720p (auch freundin), Cloud und Steam komme ich einfach nicht auf nen richtige Traffic... weiß auch n icht was die alle haben... Aber brauchst nicht fragwürdig zu schreiben wir wissen doch dass "Linux-Betriebssystem" schuld sind, da muss man sich von 100 stück a 500 GB laden, weißte doch und das alles via Rapidshare oder sonst was *zwinker*
 
@MChief: Hätte auch lieber 2000er DSL als LTE... :/
 
Mal vom zwischenvertraglichen Gebahren abgesehen, stellt sich mir die Frage, wieviele Leute davon wirklich etwas merken würden? Ich bin Kunde bei Primacom mit einer 128MBit-Leitung und werde nach 100GB/Monat gedrosselt. Davon habe ich noch nie etwas gemerkt, da mein höchster Traffic bei ca. 75GB lag. Das war aber auch nur dem geschuldet, dass ich für Freunde die letzten BF3-Updates gezogen habe, da diese nur eine LTE-Anbindung besitzen. Allerdings finde ich solche Drosselungen auch überholt. Wenn man z.B. viel auf Youtube in FullHD hochlädt, sind schnell einige GB weg.
 
@tommy1977: Ist ja auch genau der übliche Use-Case, dass die Leute jeden Monat hunderte GByte an Videos bei Youtube hochladen, nicht wahr? Wer das *wirklich* tut, ist wahrscheinlich jemand, der damit Geld verdient - dann kann er sich aber auch sein Arbeitswerkzeug finanzieren. Ansonsten ist mir absolut niemand bekannt, der jeden Monat hunderte GByte an HD Videos hochlädt - und wir reden hier von echten Menschen und nicht dem homo sapiens hypotheticus.
 
@LostSoul: Ist doch egal ob es uebliches use case ist oder nicht. wenn ich etwas verkaufe und es flatrate betitel - dann erwarte ich dass ich das gekaufte auch fuer den preis nutzen kann. kann ich es nicht - ist es keine flatrate fuer das angebot sondern einen volumen tarif - naemlich dan wenn das angebotene produkt nicht mehr mit der leistung zur verfuegung steht die man bezahlt hat
 
@-adrian-: Vielleicht solltest du dann auch lesen, was für eine Flatrate du buchst. Ähnliches gibt es auch bei den Mobilfunktarifen: Due beziehst üblicherweise eine GRPS(!)-Flatrate, die "on top" ein UMTS-Volumen enthält. Dass die Leute daraus ableiten, dass sie eine UMTS-Flatrate haben, ist jedoch ihr eigener Fehler, weil sie sich von "Surfen mit UMTS-Geschwindigkeit" blenden lassen. Die Bezeichnung als Flatrate ist aber dennoch vollkommen korrekt, da du durchaus in der Lage bist ohne weitere Zusatzkosten für einen pauschalen Betrag pro Monat eine Leistung zu beziehen und zu nutzen. Und das natürlich auch für die Leistiung, für die man bezahlt hat. Wenn du eine vollständige UMTS-Flatrate haben willst, setz dich mit den Anbieter auseinander und lass dir ein Angebot machen. Du bekommst aber immer nur das, wofür du auch zahlst.
 
@LostSoul: Tja und dann wundern sich die Anbieter, dass sie ihre LTE-Tarife nicht loswerden. Mal ehrlich, ich buche eine UMTS-Flat und das heißt auch in allen Fällen so. Und es steht auch nie da, auch nicht im Kleingedruckten, dass es sich um eine GPRS-Flat mit UMTS-Topping handelt. Es sind immer Internetzugänge mit denen man unbegrenzt surfen kann. Mit 64kbit/s nominal und tatsächlich meist weniger, kann ich aber nicht unbegrenzt im Netz surfen, weil 99,9% aller Server ein Timeout schicken bevor der Content da ist! Und wenn man nun noch sieht, dass ein Game-Download derzeit mit bis zu 30GByte zu Buche schlägt, dann sind die Drosselungswahnvorstellungen der Telekom bestensfalls als geschäftsschädigend einzustufen. Und es ist einmal mehr ein Schritt der Deutschland, was den Breitbandausbau und die Nutzung damit verbundener neuer Technologien angeht, in die Belanglosigkeit manövriert.
 
@LostSoul: Wenn ich z.B. Gamer bin und gern Gameplays mit meinen Freunden teile, dann kommen schnelle einige GB zusammen. Und das ganz zugespitzt auf einen Clan, welcher solche Videos zu Analysezwecken nutzt, ergibt dies noch mehr Sinn. Auch ich spreche hier von normalen Menschen, welche das Medium Internet (u.a. Youtube) für ihre privaten Zwecke nutzen. Oder Verein, welche Videoaufnahmen von (Sport)veranstaltungen hochladen. Und komm mir jetzt bitte nicht mit geringerer Qualität...die Zeiten sollten bei der großen Verbreitung von FullHD-Monitoren und Blueray eigentlich vorbei sein.
 
@LostSoul: So ein Schmarrn. Guck dir bei Youtube z.B. mal Lets Plays an. Da kommen mehrere Stunden an Video zusammen, die Leute privat hochladen und wer verdient bei Youtube denn Geld?
 
@tommy1977: Das Liegt daran, das die Primacom seit ende 2011 oder Anfang 2012 nicht mehr drosselt. Ich hab mal 500GB im Monat durchgeblasen und hatte immer noch volle 128 MBit.
 
@H4ndy: Wow...wäre mir neu! Ich erfahre sowas eigtl. immer mit als erster, da ich in einem WE-Unternehmen arbeite, welches Gestattungsgeber der Primacom ist. Aber vielleicht wollen die es nur nicht an die große Glocke hängen, damit es nicht jeder übertreibt.
 
Und wieder ist das Geschrei groß. Ich sollte auch anfangen, Gerüchte in die Welt zu setzen.
 
Meint ihr nicht das bissel zu früh.. 1ster April ist noch nicht..
 
Das ist doch ein Trick der Telekom um die Netzneutralität zu umgehen. Genau wie das Spotify Angebot der Telekom oder dann Entertain. Ohne Drosselung hätte der Kunde gar kein Interesse an solchen Spezialtarifen. Eine riesen Sauerei von der Telekom, wenn das stimmt. Künstliche Verknappung von Ressourcen.
 
@Windows8: Das hat mit Netzneutralität exakt nichts zu tun.
 
@LostSoul: Natürlich hat es das. Denk mal darüber nach oder höre dir einfach den Podcast in der gegebenen Quelle an.
 
@Windows8: Eine falsche Argumentation wird nicht dadurch richtiger, dass man sie in anderer Form kommuniziert.
 
@LostSoul: Netzneutralität bezeichnet die wertneutrale Datenübertragung im Internet. Wenn eine Flatrate der Telekom ab einem Volumen gedrosselt wird ausser bei Telekomdiensten dann hat es sehr wohl was mit Netzneutralität zu tun. (Natürlich ist es aber immer noch ein Gerücht und die genauen Rahmenbedingungen sind unklar - ergo: Reine Spekulation was ich hier schreibe).
 
@hezekiah: [..] im _internet_ - streng genommen waeren telekomservices, aber im intranet.
 
@hezekiah: dann umgehen alle anbieter die Netzneutralität die UMTS, LTE etc. Flatrates anbieten ?
 
Dieser Cloud scheiss und dann auch noch die Drossellung 2 Dinge die nicht zusammenpassen.
 
das is echt mehr als nur bitter, für spieler ist das ja nicht nur eine klatsche sondern ein echter magentritt mit inneren blutungen. steam anschmeissen und mit "bis zu 50k" (was bei mir mitten in der stadt dennoch nur 6k bedeutet) downloaden, einmal max payne, shogun total war oder gar wow und dein kontingent ist aufgebraucht wenn nciht sogar überschritten, danach warten bis man per ts online spielen kann... applaus applaus -.- traurig daran ist, dass das model von allen anbietern übernommen wird (hab ich zumindest gehört, ohne gewähr).
 
@GothsSecret: Noch trauriger ist es, dass ich zum aktuellen Zeitpunkt einen solchen Vertrag eingehen würde, nur um von meinen 10GB/Monat weg zu kommen...
 
sollen sie doch machen, dann war es mal der größte breitbandanbieter in deutschland. :)
 
@Odi waN: Bei den Kabelanbietern gibts schon die Drosselung, andere Festnetzanbieter wie 1&1, VF oder Hansenet werden 100pro nachziehen, nur um Geld zu machen (Kauf von Zusatzvolumen).
 
@DARK-THREAT: bei der telekom gibts die drosselung auch schon in den vdsl verträgen ohne entertain paket. allerdings wurden die noch nie genutzt aber sie stehen im vertrag drin. das ist auch der grund warum ich nicht zu einem kabelanbieter wechseln werden, abgesehen von der schlechten infra, einfach nur das sie es dürfen.
 
@Odi waN: Aha... Dann wird es nichtmehr lange dauern, bis sie geschalten werden, denk ich. War bei mir mit LTE nun auch recht zügig, als die Drossel nach 14 Monate (mein Vertrag) eingeführt wurde.
 
@DARK-THREAT: ja wenn sie das wirklich machen, ist das ein armutszeugnis für ihre strategie des netzausbaus. denn den wollen sie ja damit verhindern bzw. braucehn sie ja nicht machen wenn die leitungen eh gedrosselt werden. ich sage auch voraus das telefonica das nicht machen wird. dann wird die schlacht am markt geschlagen mit vf und 1und1 ;)
 
@Odi waN: Jo drosseln auf 6M. Nicht auf 3xxKbit. Wenn die dein Scheiß auch nur einmal machen, löse ich den Vertrag mit sofortiger Wirkung auf. Dafür zahl ich keine 50 Kröten im Monat.
 
Ob 384 Kbit/s noch genug sind um Simcity "offline" zu spielen?
 
@W4NN1: Ja, funktioniert. Musste es schon selbst... Selbst Online zocken ist laggfrei auf der Xbox.
 
@DARK-THREAT: Als "alleiniger" benutzer vllt schon. Ich will aber weiterhin skypen können, ebenso mein bruder mit 10 leuten im ts und dazu kommen noch eltern die surfen wollen. Da ist dann zocken nicht mehr drin -.-
 
@DARK-THREAT: was hättest du früher gemacht mit 56 kbit/s Modem ? Angemerkt, wir haben auch darüber mit mehreren Leuten gechattet und gezockt...
 
@W4NN1: Klar, nur das Laden und Speichern dauert dann eine Stunde ;D
 
Machen die das, bekommen die auch instant die Kündigung. Sowas von.
 
@PrivatePaula2k: Sehe ich genauso. Mein Vertrag soll im Juni verlängert werden. Ich würde das dann nicht machen, weil ich deutlich mehr als 200 GB im Monat habe. Das geht heute auch ohne Filesharing.
 
Solange die das nicht "Flatrate" oder gar "Echte Flatrate" und damit den Kunden verarschen nennen können die das machen. Und der Kunde kann dann entscheiden.
 
Was ich mich frage ist: welche Kosten entstehen denn den Anbietern durch das reine Datenvolumen? Ist es ein Kosten-Unterschied, ob Bits nun über die Leitung gehen oder nicht? Ich meine am 01. des Monats müssen sie eh allen den vollen Durchsatz bieten - und dann können sie ja nicht im Laufe des Monats sukksessiv ihre Infrastruktur abschalten, weil sie nicht mehr die Bandbreiten liefern müssen - das würde mehr Kosten/Arbeit verursachen als sparen. Im Grunde geht es doch hier nicht um Einsparungen, sondern darum den Nutzern durch künstliche Bremsen irgendwie zusätzliches Geld abzunehmen! Sollte das wahr sein, hoffe ich ganz stark auf die Regulierungsbehörde und unseren Staat! Edit: Und wenn ich es recht überlege ist das Ganze beim Mobilfunk im Grunde auch nicht anders!
 
@Givarus: Steigendes Volumen benötigt Ausbau in neue Technik, damit die steigenden Datenmassen auch übertragen werden können. Dadurch und durch die gestiegende Geschwindigkeit wird der Preis pro MB teurer.
Und ja, eine Datenleitung die nichts überträgt kostet weniger als eine Datenleitung die voll ausgelastet ist. Das Internet sind nicht einfach nur 2 Kabel die da sind und das war es. Wenn immer mehr Autos auf der Autobahn fahren, steigen auch die Kosten für die Instandhaltung bzw. Ausbau. Der Vergleich passt nicht 100%ig, aber es geht halt darum, dass wir zwar Pauschal bezahlen, aber der Anbieter mit steigendem Volumen auch steigende Kosten hat.
 
@Runaway-Fan: @Drachen. Danke! 2/300 posts, die einen Blick über den Tellerrand wagen.
 
@Givarus: Die Provider haben durchaus Volumenabhängige Kosten. Einmal berechnen die sich gegenseitig Durchleitungsgebühren und andererseits muss natürlich die Hardware der Last angemessen vorgehalten werden. Schließlich kann man noch laufenden Kosten ausmachen, d.h. bei hoher Last brauchen die Geräte mehr Energie und erzegen mehr Wärme, die wiederum per Kühlung abgeführt werden muss .... wenn sie also drosseln, können sie die benötige Kazapitäten pro User oder pro 1000 User (oder wie immer die das kalkulieren) niedriger ansetzen und bei gleicher Kapazität mehr User bedienen usw. ...
 
Als Let´s player würde mich das ziemlich treffen. 1 Video ist gerne mal zwischen 1,2 und 2 GB groß - Für den Upload versteht sich. 200 GB bei VDSL ist nix, wenn man Videodienste nutzt, vor allem nutze ich Dienste wie Youtube und so mehr als Fernsehen.
 
Erstmal abwarten ob das auch von der TK bestätigt wird. Sicherlich wäre das ein absoluter GAU. Wenn ich mal mein System neu aufsetze, das Backup aus der Cloud lade (ca. 25GB), Steam installiere und Games runterlade, bin ich schon über den 75GB. Wenn die das durchdrücken werden die anderen Anbieter folgen. Es wird dann bestimmt Traffic-Blöcke geben die zubuchbar sind.......
 
@Foxyproxy: So ist es, erstmal abwarten, was am Ende dran ist an solchen Gerüchten. M.E. gehts nur mal wieder gegen die Netzneutralität und die Drosselung geht auf die "Filesharer-Ports". Für läppische 25 GB nutzt du die Cloud beim Installieren eines Rechners? Eine kleine 2,5"-HD mit 500 GB wäre da besser geeignet. Wie oft installierst du denn neu? Ich nur bei neuer Systemplatte, neuem OS oder natürlich bei komplett neuem PC, in 25 Jahren habe ich noch kein System so zerschossen, dass ich zwischendurch neu installieren musste.
 
@Drachen: Ich bastel viel, habe drei Rechner und ein Lappi hier laufen (zwei Desktop und ein HTPC). Eine HDD habe ich schon lange nicht mehr. In allen PC habe ich SSD (256 GB) der Rest ist in der Cloud gesichert. Ein Backup habe ich sicherheitshalber auf einen 32GB Stick. Und wenn ich dann noch an die Rechner in der Familie denke, da sind die Backups auch in der Cloud....
 
@Foxyproxy: ah ok, dann kann ich das nachvollziehen :). aus diesem Bastelalter bin ich raus inzwischen, irgendwann setzt man nach und nach andere Prioritäten und ich mag nun mehr stabile Systeme, die man auch Laien zur Arbeit geben kann, ohne dass sie sie versehentlich zerlegen können. Und ich habe auch nicht mehr die Zeit wie früher als Student, um zu experimentieren - und heutzutage mit Familie eben auch nicht mehr das Geld für immer wieder neue Gadgets. Dir weiterhin viel Erfolg und Spaß beim Basteln und Probieren :)
 
@Foxyproxy: selbst wenn, ist das abzocke finde ich. Wenn es zu teuer wird, dann sollen die meinetwegen die Preise etwas anheben. 5eur mehr im Monat ist zwar auch nicht okay, aber nicht zu teuer als ne Drosselung + Aufpreis fuer Zubuchbare VOlumen. :/ find ich ein Weg in die falsche Richtung.
 
Was bin ich froh, mit den magentafarbenen Drecksäcken nix mehr zu tun zu haben..
 
@Slurp: Der Mensch geht bekanntlich immer von sich aus, du wirst also wohl wissen, warum du auf ein bloßes Gerücht hin beleidigende Formulierungen verwendest ..... man kann Empörung auch sachlicher ausdrücken.
 
@Drachen: ich benutze bei den telekomikern "beleidigende formulierungen" aufgrund meiner jahrelangen erfahrung mit diesem haufen; nicht aufgrund des gerüchtes
 
@Slurp: ich stelle dann mal meine eigenen Vermutungen an, wie du mit denen kommunizierst und ob und warum die dich dann vielleicht ab und zu mal am langen Arm verhungern lassen .... Profis jedenfalls kommen ohne Beleidigungen aus und erreichen auch mehr. Außer der nervigen Dauerdrohung bei Störungen, dass sie nach einem Technikerbesuch Kosten in Rechnung stellen, wenns nicht an der Leitung lag, habe ich mit den Telekomikern jedenfals keine Probleme. Es gibt günstigere Anbieter, aber für meinen Bedarf ist das Paket aus Preis und Leistung ok, denn Störungen gabs selten, der Service ist ggf. gut ereichbar und die Reaktionszeiten waren bislang in Ordnung. Ich werde trotzdem kündigen, aber eigentlich nur, um mit der Kundenrückgewinnungsabteilung der Telekom dann bessere Konditionen auszuhandeln, die haben da nämlich mehr Spielraum als die Verkaufstruppe. Die 5 Euro pro Monat sind auch 60 Euro Ersparnis übers Jahr ....
 
@Drachen: dann stell du mal deine vermutungen an, darfst du ja gerne... aber glaub mir, wenn ich dir sage, dass ich mit denen anders kommuniziert habe, als ich es hier nun tue... und trotzdem mehr als genug scheisse mit diesem verein erlebt hab.. (hey, zwei monate kein internet, weil ne leitung in der straße gebrochen ist, was man angeblich nicht messen konnte.. who cares.. wir bekommen die kohle ja trotzdem... hey, zwei jahre lang immer wieder spontane verbindungsabbrüche, die jedes mal bis zu 30 minuten anhielten... grund? oh, unser backbone war falsch konfiguriert? na egal, wir bekommen ja die kohle... und und und, ich könnte so viel erzählen, dass ich wieder kotzen könnte, wo ich nur dran denke).
 
@Slurp: bin zufrieden mit der Telekom... weiß nicht was für Probleme du hast..
Und gleich beleidigen ? keine schule heute gewesen ?
 
@M. Rhein: Ich frag mich ob die weißen Ritter der Telekom die gleichen wie die für GEMA sind... und wo man sich bewerben muss.
 
@Zxays: super vergleich........ vergleichen wir doch gleich ein Auto mit einem Fahrrad...
 
@Slurp: Und du glaubst, andere würden, wenn sich dieses GERÜCHT bestätigen sollte, nicht nachziehen?
 
Ganz toll, die sollten erst mal gucken das ich bei meinem 6000er Anschluss das auch erhalte und nicht bei 2300kBit/s rumdümpel.
 
ich hab wohl bei 1&1 100 gb im monat. hab ich noch nie geschaft (max. 50 - 60 gb). aber was wollns da drosseln? hab eh nur so 9000 - 10.000 und das in berlin.
 
@snoopi: Na auf die gänigen 384kbit/s wie UMTS und LTE... Gerade weil man die Zusatzvolumeblöcke verkaufen zu möchte.
 
@snoopi: SingleHaushalt? :)
 
Geht doch einfach mal wieder raus an die frische Luft, die gibt es "noch" umsonst als Flatrate und verbringt nicht die ganze Zeit vor irgendwelchen Bildschirmen ^^
 
@Cykes: Noch... nur ne Frage bis Luft privatisiert und in Dosen verhökert wird. ...
 
Was soll die ganze Aufregung hier ?? Der WF-Clickgenerator hat wieder zugeschlagen, alles andere sind ungelegte Eier... und hey, wer mit 75-400 GB nicht zurechtkommt nutzt den Anschluß illegal oder gewerblich... (IPTV geht ja extra)
 
@pubsfried: So ein Schwachsinn!!!
Pack mal deine Klischee-Keule ein, da wird einem ja übel bei.
Ich habe in einem 2 Personen-Haushalt schon einen Verbrauch von 100GB im Monat und das sind alles legale Dienste!
 
@Holotier: Jap, bin schon diesen Monat wieder bei 136GB. Nur durch Steam/Origin und Filme bei Lovefilm... Wäre ich bei der Telekom, wäre bei mir jetzt wohl schon längst der Schalter umgelegt worden.
 
@L_M_A_O: hab grad über teamvierwer mal zuhause nachgeguckt, in diesem monat bin allein ich schon bei 456gb...und wir sind 4 onlinebenutzer im hause. Dazu noch jeder ein smartphone und mein laptop
 
@Holotier: es sind trotzdem ungelegte Eier! # Nett, wie die getroffenen Hunde hier wieder bellen .... und wenn es kommt: Wechselt doch einfach den Provider- aber der wird auch mitziehen! Und wer mehr als 100GB/Monat braucht darf das GERNE bezahlen, der nutzt die Netze auch exzessiv.
 
@pubsfried: Da hast du dir aber ein schönes Stückchen Wald mit Internetanschluss ausgesucht. Husch versteck dich wieder unter deinem Stein, die exzessiven flatrate-leecher kommen!
 
ich denke, andere anbieter würden sofort nachziehen. Sie haben sicher ähnliche kapazitätsprobleme wie die telekom. Man kommt mit den ausbau nicht mehr nach, gleichzeitig werden die preise günstiger etc.. ich würde erstmal sagen: ganz cool bleiben, fließt noch viel wasser die elbe runter..
 
@wrack: Deutschland hatte mal das leistungsfähigste Telefonnetz der Welt. Heute sind wir schon allein in Europa nur noch auf einem der letzten Plätze. Wir konkurrieren mit Ländern mit Ländern wie Rumänien. Herzlichen Dank. Man hat einfach Geld verdienen wichtig genommen, aber kaum investiert. Mit dem Netzausbau nicht hinterher zu kommen ist ein scheinheiliges Argument. Andere Länder können das problemlos.
 
@Nunk-Junge: würdest du das Netz ausbauen, wenn alle Fremdanbieter sich zu nen Spottpreis die Ports Mieten können? Frag mal die regulierungsbehörde. Da kann ich die Telekom verstehen, warum sie nicht ausbauen.. Dein Vergleich mit den Ausland hinkt, ich sag nur vectoring ;)
 
@wrack: In fast allen Ländern von denen wir reden ist der Netzbereich privatisiert. Deutschland hat im Gegensatz zu den meisten anderen Ländern sogar sehr hohe Gebühren (schützt die Vormachtstellung der Telekom) und ist sogar dafür offizielle gerügt worden. Danach wurden die hohen Durchleitungsgebühren etwas gesenkt, sind im internationalen Vergleich aber immer noch hoch. Mein Beispiel mit Rumänien war übrigens nicht aus der Luft gegriffen. Bei der halbjährlichen Statistik des FTTH Council wurde zuletzt auch Rumänien aufgeführt. Deutschland wurde nicht aufgeführt, weil der Anteil der schnellen Internetverbindung mittels FTTH hier noch einen völlig unerheblichen Anteil hat. Übrigens: Finnland will bis nächstes Jahr alle Haushalte mit 100 MBit angeschlossen haben. Hier wird noch diskutiert alle Haushalte irgendwann mal mit dem langsameren DSL anzuschließen. Edit: Schau mal hier: http://goo.gl/hGZNo
 
@Nunk-Junge: was kostet in Rumänien eine Arbeitsstunde? Was kostet Strom? Der Vergleich hinkt..
 
Dies zeigt sehr deutlich, warum wir hierzulande auch die Netzneutralität gesetzlich festschreiben müssen. Damit das freie Internet Vorfahrt vor Profitmaximierung hat. Ich gehe davon aus, wenn wir noch die Bundespost hätten, gäbe es bereits in ganz Deutschland DSL 16000 ohne Drosselung und Volumenbegrenzung. Im Unterschied zu privaten Betrieben können Staatsbetriebe kostendeckend betrieben werden, sodass Dienstleistungen für alle bezahlbar bleiben. Siehe z.B. Wasser.
 
@Pizzamann: ein Telefonanschluss auf dem Aussiedler-Hof kostete damals 65DM - wie alle Anschlüsse. Und KLAR, das war natürlich kostendeckend mit 3km Überlandleitung. Du kennst anscheinend nicht den Unterschied zw. Kostendeckend und Subventioniert *kopfschüttel* # Wasser ist eine völlig andere Baustelle! Da können die Kommunen den Hals nicht vollkriegen + Lobbyarbeit in der EU - dann verkaufen wir eben mal schnell das Tafelsilber, damit die Strassenreinigung für nächstes Jahr bezahlt wrden kann.
 
Die sollen nicht drosseln, sondern Teurer machen. So ab 50 GB...drosselt sich dann schon alleine. Und wenn nicht gibts Geld.
T-Kotz ist sowieso das Letzte, bin froh das ich da weg bin.
Und bitte nicht wieder die Fragen "wo bist Du denn?"
Es muß jeder für sich selbst entscheiden was am besten für Ihn ist.
 
Aha also wirbt die Telekom seit langem damit alles in die Cloud zu ballern aber dann den Traffic begrenzen.
Ähm sorry aber ich nutze Entertain an einer 16000er Leitung und würde theoretisch mit 75GB im Monat haushalten müssen.
Das klappt nicht das weiss ich jetzt schon.
Wenn ich alleine sehe wie viele Geräte hier am Netz hängen und Traffic verbrauchen sind diese Grenzen unrealistisch.
2 Smart TV´s, 2 Blu Ray Player, 2 Xboxen, 1 Wii, 3 Laptops, 2 Smartphones und alle saugen Daten.
Ich liege alleine nur mit diesen ganzen Sachen bei etwas über 100GB pro Monat.
 
@Holotier: Was saugen die denn den ganzen Tag? IP-TV fällt aus dem Übertragungsvolumen raus. Und wenn ihr kein 8-Mann Haushalt von Arbeitslosen seit die den ganzen Tag zuhause vor dem Bildschirm sitzen, kann ich mir nicht vorstellen das alle Geräte tagtäglich genutzt werden
 
@Cykes: Das ist ganz einfach. Ich arbeite von Zuhause aus da läuft den ganzen Tag Spotify, Youtube, Mails, Datensicherung, Facetime, der normale Internet Traffic, Voip usw...

Das geht schneller als man sich vorstellen kann.
Ich wollte es selber nicht glauben aber meine FritzBox sagt mir halt was anderes.
Lasst einfach mal Protokollieren was 2 Xboxen bei einer 4 Stunden session von Black Ops 2 an Daten verschlingen.
 
@Holotier: Kann schon sein. Da ich selbst nicht spiele, kann ich das nicht nachvollziehen. Ich war nur leicht überrascht wegen der immensen Anzahl an Geräten, welche ständig Daten ziehen.
 
@Cykes: Schmeiss mal ein BluRay mit BD Live in den Player und lass dir das natürlich nur online liegende Bonusmaterial anzeigen.
Sollte das dann nur in HD vorliegen fängt es an zu Rattern.
Ich hatte einmal eine 4 Stunden Session mit Black Ops 2 ausgewertet wo wirklich nur die beiden Xboxen im Netz waren und alles andere entweder Mobil online war oder aus.
Das waren ganz trockene 1,5GB an Daten.
Um das mal ein wenig noch aufzuschlüsseln.
Es waren dabei 8 Leute im Party Chat welche natürlich die ganze Zeit quasseln und dann die reinen Datenpakete in diesen 4 Stunden noch obendrauf.
Somit war ich dann bei 1,5GB und wollte es selbst nich richtig glauben aber bei anderen Leuten ist der Wert fast identisch.
 
@Holotier: naja 1,5GB an Daten für 4 Stunden ist nicht unbedingt viel. Da hätte ich mehr erwartet. Du brauchst dich ja auch nicht vor mir zu rechtfertigen. Nach den ganzen Kommentaren hier leben einige Leute vor ihren Bildschirmen und Spielekonsolen oder ziehen halt ständig irgendwelche Filme etc. Anders kann ich mir manche Datenmengen nicht erklären
 
@Cykes: Ich denke mal eher das viele mittlerweile so viel am Streamen sind das diese Regelung dann einfach auch solche Dienste sinnlos erscheinen lassen würden.
Ich lebe nicht vor dem Bildschirm aber die Regelung würde mich trotzdem treffen.
Ich würde dann als erstes Lovefilm kündigen weil ich es nicht mehr nutzen könnte.
 
@Holotier: "...sind diese Grenzen unrealistisch..." genau wie beim Mobilfunk, das ist ja auch der Trick an diesem kundenunfreundlichen Tarifen. Die Werbung lockt mit tollen Möglichkeiten, die im Kleingedruckten hintenrum ausgebremst werden. Wenn man das bemerkt hat man sich so sehr an den HighSpeed und die damit verbundenen Möglichkeiten gewöhnt, das man eher einen noch etwas teureren Tarif (mit größerem Volumen) wählt, als zu kündigen. Naja - wird wohl nur eine Frage der Zeit (Jahre) sein, bis die EU auch diese kriminellen Volumengrenzen endlich Einschränkt oder ganz verbietet ! Vielleicht denken die TK-Unternehmen auch endlich mal über eine sinnvolle Tarifpolitik nach ! Denn die aktuelle Preisgestaltung begünstigt ja eben dieses Saug-Verhalten... Warum kosten HighSpeed -Tarife das selbe oder teils sogar weniger, als langsamere DSL-Anschlüsse ? Warum müssen all die "Dorftrottel" der DSL-Nation die irrsinnigen Daten-Volumen verwöhnter Großstädter mitfinanzieren, ohne je selbst eine Chance auf eine wenigstens halbwegs erträgliche Geschwindigkeit zu haben ... hier muss eben auch die Politik endlich mal aus ihrem Tiefschlaf erwachen. Von schönem Sonntagsgeschwätz und Träumereien von einer Hightech-Nation allein, bekommt man diese nicht. Man muss schon die Bedingungen dafür schaffen - genau das ist nämlich die Aufgabe einer Regierung ! Schließlich wollen UND KÖNNEN nicht alle Menschen in den Ballungsräumen wohnen !
 
http://blogs.telekom.com/2013/03/22/neue-spielregeln-fuer-dsl/
 
Genau deshalb habe ich meinen VDSL-Anschluß bei congstar. Der wird nicht gedrosselt, es ist die gleiche Leitung wie bei der Telekom und günstiger ist der Anschluß auch noch. Plus man bekommt den Anschluß mit oder ohne Fritzbox! Eventuell kommt auch congstar auf die Idee den Anschluß drosseln zu wollen, da sie eine Telekom Tochter sind, aber auch da kann ich nur sagen sollen sie doch. Dank Prepaid und Verträgen ohne Laufzeit bin ich nicht länger als einen Monat an meinen Anbieter gebunden! Ich sehe auch gar nicht ein das zu ändern. Warum soll ich mich länger an meinen Provider binden als sich mein Arbeitgeber an mich bindet :-) Und die tollen Ersparnisse bei Zweijahresbindung sind schnell durch teuere Hotlines bzw. einen nötigen Parallelanschluß aufgefressen!
 
@Kindliche Kaiserin: dir ist aber klar, dass congstar eine tochtergesellschaft der Telekom ist?
 
@Slurp: Ja ist mir klar. Ich zitiere mich selbst: "Eventuell kommt auch congstar auf die Idee den Anschluß drosseln zu wollen, da sie eine Telekom Tochter sind, aber auch da kann ich nur sagen sollen sie doch." :-)
 
Was leider nirgends steht: Gelten die Begrenzungen pro Tag, oder gar pro Monat ?? Bei z. B. KabelDeutschland gelten derzeit 60 GB pro Tag. Ich verbrauche mit meinen 6k derzeit etwa knapp 60 GB pro Tag [in der Nacht schalte ich alles ab], würde damit also gut hinkommen. Wenn die Begrenzung jedoch pro Monat gilt, wäre das eine totale Farce und würde die sofortige Kündigung bewirken...
 
@Basarab: Ich finds auch unglaublich. Das scheint irgendwie keinen hier zu interessieren....
 
@Basarab: Pro Monat, denn 200Gigs pro Tag wären Sinnlos. Die wollen Zusatzvolumen verkaufen, das ist der Sinn solcher Aktionen. Deren System ist nichtmal annähernd ausgelastet, da das otto hanswurst aber nich verifizieren kann, kann mans prima als Grund vorschieben.
 
Bin ich noch zu müde oder steht da kein Wort von der Staffelung? Was soll das jetzt bedeuten? Stehen die Zahlen für am Tag? Im Monat? Pro Minute??????
 
@JSM: Sorry, mein Fehler, ist mir durchgerutscht. Danke für den Hinweis. Gemeint ist monatlich...
 
@witek: Okay danke für die Info. Das ist ja dann richtig heftig. Na hoffentlich wird es dann brauchbare Alternativen geben.
 
Ich weiss garnicht was alle haben, GERÜCHT?!!!!!

ES IST SCHON REALITÄT!

geht doch mal auf die telekom seite, da steht schon alles klip und klar.

siehe hier! http://www.telekom.de/privatkunden/internet/komplettpakete/call-und-surf-comfort-pakete/-/call-und-surf-comfort-vdsl?KeywordPath=katalog%2Fsurfen%2Fkomplettpakete%2Fcomfortpakete%2Fcomfort-vdsl

"Ab einem übertragenen Datenvolumen von 100 GB (bei VDSL 50 ab 200 GB) in einem Monat wird die Übertragungsgeschwindigkeit des Internet-Zugangs für den Rest des Monats auf max. 6.016 KBit/s für den Downstream und 576 KBit/s für den Upstream begrenzt."
 
@tele: haha wie Schlecht ist das... Ich bin zum Glück bei Unitymedia, da gibt es das (noch) nicht, ich habe ein Nutzung jeden Monat von 100-280GB. Da wäre selbst der VDSL50 Vertrag zu wenig..
 
@tele: Also irgendwie steht das aber nur bei den Vdsl Anschlüssen da und nicht bei den normalen.
Das finde ich etwas komisch.
 
@tele: Du postest eine News die sehr alt ist (schau mal nach irgendwann 2011 oder sogar 2010 wurde dies nämlich schon bekannt gegeben und ebenfalls auf WF darüber berichtet) und diese Drosselung gilt nur für die kleinen Pakete der Telekom. User die das Entertain nutzen, für diese gilt diese Regelung nicht denn die haben eine Flatrate. Ehrlich gesagt ich würde auch dagegen vorgehen wenn die meinen Anschluss drosseln wollen.
Ich habe einen alten Vertrag, der schon sehr viele Jahre gilt (mit einer der ersten der DSL hatte) und da steht auch nett alles drinnen wie zum Beispiel: Keine Drosselung, unbegrenztes Datenvolumen, usw...
 
@tele: Und aus dem Grund habe ich auch schon immer Entertain (keine Drossel). Das war mir bei Vertragsabschluss schon klar. Allerdings scheinen die meisten Kunden ihre Verträge nicht vernünftig zu lesen.
 
@tele: Drosselung wird aber 1. nicht umgesetzt und 2. Wollen sie in Zukunft nicht auf 6Mbit drosseln sondern auf 350KBits... Effektiv saugste dann mit was... 30KB/s? L Ä C H E R L I C H, wenn man dafür 50€ im Monat zahlt.
 
ist nur nen hoax: http://www.macnotes.de/2013/03/22/telekom-gerucht-uber-dsl-drosselung-bei-traffic-uberschreitung-ist-ein-hoax/
 
@bigb702: Zitat: "Bei dieser Meldung, die durch zahlreiche Publikationen aufgegriffen wurde, handelt es sich um eine Ente, wie der *Telekom-Shop in Zeitz* Macnotes mitgeteilt hat". Na dann! (siehe auch Update. Das Dementi eines Hoaxes liest sich anders...)
 
@bigb702: also ich koennte schwoeren, dass schon vor ein paar monaten bei der vorstellung der neuen fibre tarife von 200gb/400gb grenze auf heise glaub ich gesprochen wurde. btw bin ich gespannt, wie die tcom das dann mit den resale/bitstream (1&1, congstar, o2) anschluessen handhabt...
 
Hach, der alte Pressetrick. Bild fragt Kanzlerin "Können sie völlig und zu 100% ausschließen, dass wir in den nächsten 10 Jahren atomar angegriffen werden?!" "natürlich nicht" - Schlagzeile am nächsten Tag: "Merkel schließt Atomangriff auf Deutschland nicht aus".
 
@Achereto62: Nein, Bild würde titeln: "Merkel erwartet Atomangriff auf Deutschland"
 
@Runaway-Fan: Ist jedenfalls eine bekannte Masche, nicht nur der "Bild". Die heuteige Winfuture Schlagzeile hätte auch lauten können "Telekom dementiert totalen Netzausfall am Wochenende nicht", da dies sicher nur zu 99,999, aber nicht zu 100% ausgeschlossen werden kann.
 
was soll hier neu sein telekom telefonica vodafone und co rufen einen schon lange an wenn im monat über 200 gb verballert das ist schon im jahre 2006 passiert als ein kumpel mit seiner 16k 180gb geballert hat aber es wird ja wirklich immer mehr falls wirklich 4k einzg halten sollte bin ich auf den codec und die datenpakete gespannt dann heist es i net wie isdn zeiten so kann man gar net ausbauen die bachbones so schnell wie dieser irrsin wächst
 
@zyanidgas: Soetwas kam und kommt vor, aber nur in Einzelfällen, und nicht automatisch, und nicht beim Erreichen klar definierter Grenzen. Somit wäre eine feste Volumenlimitierung mit automatischer Drosselung durchaus etwas neues, zumindest bei der Telekom. Es ist aber ohnehin eher unwahrscheinlich, dass das passieren wird. Dafür ist der Konkurrenzdruck viel zu hoch.
 
Hatte die Telekom das nicht schon einmal versucht und wurde vom Verbraucherschutz deshalb abgemahnt? Ich sehe auch Wettbewerbsverstöße da die Telekom Tripple-Play anbietet und durch eine Drosselung der Leitung Konkurrenten schadet. Sollte die Telekom das also wirklich umsetzen wären das unlautere Methoden.

Grundsätzlich sollte man die Rundfunkgebühr abschaffen und eine Mediensteuer einführen wovon dann die Infrastruktur für TV, Radio, Internet subventioniert wird. Außerdem sollten sich alle Internetprovider zusammentun und eine Netzgesellschaft gründen die dann das gesamte Netz ausbaut und pflegt. Die Provider mieten dann nur die Kapazitäten.
 
@andreas2k: Eine tarifliche (nicht physikalische) Limitierung der Leitung bei dem Erreichen eines betsimmten Volumens gab es bisher nicht, wäre sicherlich auch nicht verboten (wenn klar kommuniziert) und würde bei der Konkurrenz Jubelschreie auslösen ;) Geplant, naja sicher hat die Telekom solche Pläne schon lange in der Schublade, warum davon ausgerechnet jetzt berichtet wird wäre allerdings interessant zu erfahren.
 
@Achereto62: Doch genau das, war glaube ich 2010/11 ganz groß in den Medien denn die Telekom hatte das in den AGBs versteckt. Die Drosselung war damals bei VDSL glaube ich bei 100GB pro Monat. Danach gab es eine drosselung glaube ich auf DSL 6000 oder so. Die Telekom wurde damals vom Verbraucherschutz abgemahnt auch einige andere Anbieter mit ähnlichen Klauseln in den AGBs wurden abgemahnt. Die Telekom ist damals aufgrund der Negativpresse recht schnell zurückgerudert und hat die Klauseln aus den AGBs wieder entfernt.

EDIT: http://www.golem.de/1110/87311.html
 
@andreas2k: Oh okay, na so gehts natürlich nicht. Ich denke aber trotzdem nicht, dass sie eine Abmahnug bekämen, wenn die Drosselung deutlich in der Tarifinfo stehen würde.
 
@Achereto62: Wenn sie ihren Tarif dann nicht mehr Flatrate und das freie Volumen nennen vermutlich nicht. Der Kunde muss die Tarife vergleichen können. Volumentarife verkaufen sich aber deutlich schlechter als Flatrates das wissen auch die Anbieter und deshalb tricksen sie mit ihren AGBs und unlauteren Vertragsklauseln
 
@andreas2k: Jop, wie das funktioniert kennen wir ja von den Mobilfunkverträgen. Mal angenommen diese News hätte irgendeinen Bezug zu den tatsachen - dort steht ja das es im Vorgehen praktisch 1zu1 vom Mobilfunk auf die Festnetzleitungen übertragen werden soll.
 
@andreas2k: Falsch, diese Begrenzungen stehen schon seit Jahren - und auch heute noch - in den Vertrags-/Geschäftsbedingungen. Siehe VDSL Tarife auf telekom.de - z.B. bei Call & Surf Comfort VDSL - Vertragsbedingungen. Lesen die Leute ihre Verträge wirklich so ungenau?
 
@andreas2k: Die Telekom hat da eigentlich fast alle Optionen. Möglichkeit 1: Es gilt nur für Neukunden. Dann hat man den "Bestand" einigermaßen im Griff und kann besser kalkulieren. Es hätte auch den Vorteil dass man bei den Bestandskunden keine schlafenden Hunde weckt und jeder Neukunde weiss, worauf er sich einlässt. Möglichkeit 2: Neuregelung auf alle Kunden ausbreiten.... halte ich für nicht so einfach möglich, immerhin ist es ein massiver Eingriff in die Leistungsdaten deines Tarifs. Steht in deinen AGBs nichts von einer Drosselung drin (DSL16.000 Call and Surf) ist das beispielsweise so, dann gilt für meine Begriffe auch erstmal keine Limitierung. Es wird also notwendig sein, dass die Telekom dies öffentlich macht und den Kunden eine Tarifänderung zuschicken muss die ggf. vielleicht sogar neu unterschrieben o.Ä. werden muss. In jedem Fall sehe ich hier fast nur die Option, wenn so etwas geschieht, dem Kunden ein Sonderkündigungsrecht einzuräumen. Ich weiss nicht, ob die Telekom diese Gefahr auf sich nehmen will oder es wirklich bei Neukunden belässt. Immerhin würde jeder Bestandskunde wirklich drüber nachdenken zu wechseln, denn ein Wegfall von Leistungen kommt immer sehr gut an ;) Möglichkeit 3: Nichts tun und einfach Drosselung einführen.... ich sehe hier schon einige Verbraucherzentralen auf dem Plan wenn sich das rumspricht und hintenrum die Tarifoptionen zum Nachteil der Kunden abgeändert werden.
 
...na dann hoffen wir mal das Beste. Kommt genau zum richtigen Zeitpunkt, jede Menge mobile Geräte (Smartphones, Tablets etc.), Cloudcomputing (der große Trend), Games wie auch Software die man Online kauft und direkt per Download bezieht und auch noch die vielen legalen Streamingangebote für Filme.
Also die haben sich die beste Zeit dafür ausgesucht.
Rechnet mal zusammen, was sind schon 200GB Traffic....ein Game was man kauf hat schon ca. 2-7GB, ein paar Updates im Monat (damit beziehe ich mich auf alle Geräte und Software im Haus), da kommen auch ein paar GB zusammen usw.

Bin selber Telekomkunde mit VDSL50 und Entertain, nutze den Anschluss Privat wie auch beruflich, habe alle mobilen Geräte daran hängen (nutzt man ja damit man sich das UMTS-Volumen spart^^).

Warten wir ab und erstmal keine Panik, ansonsten heißt es "Trafficcount-Software" laden oder halt wie eine Tankanzeige nutzen^^
 
genausoein Schwachsinn wie beim Mobilfunk. Dort wäre ch sehr glücklich, wenn ich einfach mit einem "mittleren" Speed surfen könnte. Ich brauch nicht 300MB vollgas und danach ist es dann quasi so langsam, dass man eigentlich auch gleich abschalten könnte.... Jetzt dassselbe bei DSL. Was soll der scheiß! Es macht auch keinen Sinn, wenn am Monatsanfang alle wie blöd saugen und dann am Ende alle gebremst werden. Wieso drosseln die nicht schlicht und einfach nach bedarf? Also wenn einer viel saugt zu einer Stoßzeit, wird er dann nach Bedarf(!) ein bisschen(!) runtergedrosselt. Das machen Popelrouter zu Hause auch (QOS), danach gehts auch sofort wieder nach oben mit dem Speed. Das ist lächerlich und nur ne Masche um Kohle zu erpressen. Die Kapazität ist da. Sie muss nur entsprechend verteilt werden.
 
Was die Telekom für ein Müll schreibt. Sie wollen doch selbst auf Cloud setzen (Z.b. Mediencenter) und dann fällt ihnen auf einmal auf das der Datenvolumen steigt. Für so eine Erkenntnis müssten sie uns Entschädigungen zahlen.
 
wenn es wirklich so weit kommt, garantiere ich dass Kabel deutschland und wie sie alle heißen einen riesen ansturm erwarten können. die wenigsten werden über dieses volumen kommen aber alleine dass man eingeschränkt ist, wird viele leute abschrecken.
 
@zhandri: Das Problem liegt doch darin, sollte die Telekom das durchsetzen, werden die anderen Anbieter nachziehen. Anstatt sich über Neukunden zu freuen, sieht man nur das man mit einer solchen Strategie Geld sparen kann. Hier muss der Gesetzgeber tätig werden, damit Deutschland in Sachen IT nicht noch weiter abrutscht. Es ist wie beim Strompreis die kleinen Bürger werden abgezockt, während man den großen Verbrauchern(Firmen) teilweise Kontigente schenkt.
 
@zhandri: Aber Kabel Deutschland drosselt doch heute schon!
 
@Thunderbyte: Aber nicht permanent und auch nur Filesharing bei über 10GB am Tag.
 
Lustig, mit meinem Call-and-Surf-Tarif hätte ich mit 75 GB gerade mal die hälfte meines tatsächlichen Volumens, obwohl ich kaum "Sauge" - es laufen halt ziemlich viele Radio-Streams und ab und zu ein paar HD Video-Streams, scheint sich zu läppern. Eine Drosselung auf 100 GB war DER Grund, nicht bei 1&1 den Billig-DSL-Tarif zu nehmen.
 
Find ich gut so. Die einen belasten das Netz mit großen Datenmengen, und andere die ab und an surfen wundern sich über die langsamen Verbindungen. Da ist es nur fair und gerecht, Obergrenzen einzuführen.
 
@andreasm: Ich würde dir nur zustimmen wenn du Cloud und dem anderen allen nicht benutzt.
 
@Menschenhasser: Ja Cloud nutze ich generell nicht. Meine Daten sind bei mir und nicht bei irgendwelchen Großkonzernen im Internet. Sowas ist sträflich ;) Ich habe DSL 6000 und bin damit sehr zufrieden.
 
@andreasm: 1. Große Datenmengen sind heute vielleicht >1TB/Monat. 2. Da DSL kein Shared Medium ist und das Backbone ausreichend dimensioniert ist, gibt es keine Person die "wartet", weil andere schnell unterwegs sind.
 
Ich ist schon sehr bedenklich was die da machen wollen, neben der Volumenbegrenzung...
"....dann auf 384kbit/s zu begrenzen".
Was ist mit IP-Telefonie? Wollen Sie doch alles darauf umstellen, bei 384kbit mal ein Telefonat versucht zu führen?---no Way-wird aber, denke ich mal wie bei Entertain, nicht zum Volumen gezählt.

Und wer den Luxus eines VDSL/Fiber mit 100/200Mbit hat...plums auf 384kbit wo wirklich kein vernünftiges Surfer mehr möglich ist...na, das gibt dann Spass für die TCOM vom Kunden.
Aber mal ehrlich, je mehr Speed man hat, umso mehr Daten ladet/Uploaded man...bei geringen Speed denkt man manchmal noch nach ob man wirklich seine Leitung blockiert mit einigen Sachen...is so..zumindest bei mir.
Aber gerade mit den Cloud-Diensten (z.b. Mediacenter T-Com 50GB Platz bei mir) kommen, wenn man es nutzt, schon einige GB an Daten
volumina zusammen...und dann am Ende des Abrechnungsmonats kannstes nicht mehr nutzen, weil Volumen voll.
Die T-Com wird sich da bestimmt nochmal was überlegen müssen, sonst laufen die Kunden weg.
 
75Gb?? Im Ernst? Beschiss hoch drei... da lade ich mir ein halbes Dutzend Spiele - GANZ LEGAL über PSN oder Steam oder wie auch immer die heißen - und bin prompt drüber. 75GB mit ner 16+Mbit-Leitung ist überhaupt keine Kunst. Ich habe früher mit ner 2Mbit Leitung an die 100Gb im Monat geschafft - und? Eine schiere Unverschämtheit. Andererseits wenn z.B. so ein Tarif für 20 Euro (also 75Gb auf 50Mbit) bereitsteht und man dann noch einmal 15 Euro für "unbegrenzt" zahlt, bin ich zufrieden. Der Preis wäre wie heute auch.
 
@divStar:
Das Spiel Uncharted 3 im PSN hat z.B. eine größe von 42 GB.

Geht es der Telekom so gut das man über solche sachen nachdenkt? Oder tut man das gerade deswegen um mehr abzukassieren???
 
@divStar: Wenn die Telekom wirklich so ein armes Unternehmen ist, wie Sie nach außen hin jetzt tun, so nach dem Motto.... "ja uns wächst grade die Menge an Daten über den Kopf", dann Frage ich mich, warum man nicht schon vor Einführung der VDSL Tarife und alle geltenden Neutarife für ADSL16 eine Drosselung auf...z.B. 300GB eingeführt hat sondern nur alle VDSL Kunden auf 200GB limitiert. So ein Wachstum kommt nicht erst seit 1 Woche zustande. Da hätte man auch frühzeitig und dezent eingreifen können.
 
@Frankenheimer: Die Telekom sieht evtl, dass Speedup-Tickets bei den mobilen Internettarifen gekauft werden (bei der Telekom kosten 3GB gleich 14,95 EUR) und schlussfolgern daraus ein noch größrees Geschäft im normalen Bereich.
 
das wäre ne schöne alternative wird so aber nicht kommen ich bin ja auch bereit mehr zu zahlen aber dann auch wirklich unbegrenzt.
 
Ich würde dann den Anschluss kündigen. Das einzige was ich hier intensiv Nutze ist Youtube.
 
mmh, hab mir jetzt nochmal battlefield 3 neu ziehen muessen, das endgame dlc sogar fast 2x da es beim ersten mal bei ~80% abgebrochen ist. das entspricht in etwa 35gb an daten, damit waere also das monatlich downloadvolumen schon fast zu 50% erschoepft...

ich seh schon die tcom werbung bildlich vor mir:

kauf weitere 10gb volumen fuer nur 10 euro, oder 25gb fuer nur 20 euro. best deal: 50gb fuer 30 euro!
 
lol schon alleine ne Frechheit das sie sich nun auf einmal an den Mobilfunktarifen orientieren. Dachte das wäre mal andersrum, also das es da auch bald echte Flaterates gibt. Aber falsch gedacht....
 
Die Telekom drosselt nicht. Sie justiert die Geschwindigkeit für eine optimale Stabilität ;)
 
Welcome to the s-T-one-age.
 
Drosselung bei T-DSL? Mal im ernst. Wenn ich es auf die Spitze treiben würde und mir eine Linux Distribution nach der anderen runterladen würde, wäre der Traffic (75GB/Monat bei 16.000kbit/s) in 13 Stunden verbraucht - ca. 1/60 des Monats, den ich aber voll bezahle. Bei VDSL (200GB/Monat bei 50.000kbit/s) wäre der Traffic nach 11 Stunden verbraucht. Bei einer Glasfaseanbindung mit 200Mbit/s (400GB/Monat bei 200.000kbit/s) wäre der Traffic nach 6 Stunden aufgebraucht - 1/120 des Monats den man voll bezahlt. Klar kostet Traffic Geld. Bei hetzner kostet jedes weitere TB im Monat 6,90€ (wohl bemerkt nach einem Traffic von 10TB zum Preis von 49€. Dazu bekommt man noch einen Root-Server bei denen im Rechenzentrum geschenkt ;)). Kann ich dann bei der Telekom auch 1TB Traffic für 6,90€ kaufen? Wohl eher nicht. Vieleicht 50GB für 9,99€, 100GB für 19,99 und 1TB für 179,99€. Oh Telekom, wie ich euch auf euren T-Punkt Tresen scheißen werde, wenn das so kommt. (metaphorisch)
 
@hnz: Teile die Speedup-Volumes nochmal durch 10. ;) Ich denk das wäre realistisch mit den 5GB für 10 EUR. Aktuell zahlt man für so ein Speedup-Ticket 5 EUR für 1GB im Mobilfunknetz.
 
Tja, die Maßlosigkeit kommt auch bei der Telekom zum Vorschein.
 
@lippiman: Jetzt erst? Und wann fällt uns auf das der Verein ohne Steuergelder noch schlimmer dastehen würde?
 
Na super. Hier wird der Mobilfunkbereich als Vorbild genommen. Ich habe ja immer gehofft das es es irgendwann mal umgekehrt laufen würde.
 
Sollen die halt in ihre verdammte Infrastruktur investieren!! (Das derartige Verhalten deutscher Unternehmen diesbezüglich ist echt zum Kotzen!) Ist mir doch kackegal, wo die die Bandbreite herkriegen!
 
wtf? ich hab ja schon mit DSL 1000 monatl. 100-150gb und das eigentlich fast nur durch Youtube. Ist doch n witz! Da werd ich mir wohl nochmal überlegen ende des Jahres zur Telekom zu wechseln..

und dann immer dieser Vergleich mit dem Mobilfunknetz.. Wenn ich am Handy mein Volumen von zb. 300mb erreicht hab, komm ich aber meist noch mit dem gedrosselten Netz in Fb/Whatsapp etc. klar. Was soll ich denn dann noch am PC im Internet machen bei so na Lahmen Geschwindigkeit von 384 Kbit/s. Am Handy schau ich meist keine Videos etc, erst nicht nicht mit gedrosseltem Netz. Am PC aber schon und da sind 384 Kbit/s ja wohl ein riesen Witz!
 
@m4r1uS: Willkommen in der Welt der Landbevölkerung.
 
da bin ich froh bei kabel bw zu sein... da hab ich die TB grenze schon ein paar mal überschritten... erst letztens hab ich 3 rechner mal komplett neu aufgesetzt. die traffic grenze ist meiner meinung nach viel zu niedrig. alleine 3 blizzard games auf 3 rechnern verursachen schon 150gb traffic und wenn man dann mal vom steam account sich einige spiele dann nachinstalliert und programme etc. nachinstalliert sprengt das die oben genannten 400GB in den teuren tarifen bei weitem. Ich schau auch gern über watchever filme/serien da kommt auch immer einiges zusammen... und das sind nur die haupt traffic fresser bei mir... surfen/itunes/spotify/youtube und und und sind da nicht dabei...
 
ein glück das es noch andere Netzbetreiber gibt :) nein im ernst das ist ein frechheit. auch wenn es die telekom dementiert sind an solchen gerüchten immer paar wahrheiten dran. EDIT: übrigens sollte die telekom endlich mal ALLE bereiche in Deutschland ausbauen statt mit Fiber sich ihre Bandbreite zu versauen.
 
@MarcelP: Die Telekom dementiert NICHT. ;) http://www.golem.de/news/auf-384-kbit-s-telekom-bestaetigt-ueberlegungen-zu-dsl-drosselung-1303-98342.html
 
@DARK-THREAT: die Telekom schreibt im blog aber etwas was teilweise wie ein widerspruch aussieht:
Um es noch einmal klarzustellen: Bisher gibt es keine neuen Tarife. Wenn sich daran etwas ändert, werden wir darüber informieren. http://blogs.telekom.com/2013/03/22/neue-spielregeln-fuer-dsl/
 
Bin dafür allerdings mit Tarifen die auch einen Weg nach oben möglich machen, wer viel Downloaden will mit hoher Geschwindigkeit sollte auch was dafür latzen, aber dann sollte die Geschwindigkeit auch da sein! Ich bin gerne bereit im Monat mehr zu zahlen aber dann mit Speed!
 
@maximus3: Speedup-Tickets, bei der Telekom kosten 3GB gleich 14,95 EUR.
 
Eine Drosselung auf 384 Kbit/s ist Teamspeak & Onlinegaming nicht mehr möglich, sogar Youtube ist ein Horror. Da die Telekom das nicht dementiert geht Montag meine Kündigung raus und wechsel zu Kabel BW.
 
Ich will hier nicht wieder mit Minussen abgestraft werden, aber ich glaube diese Datenvolumendrosselung für DSL wird kommen und dass, über lange Sicht, bei jedem Anbieter. Man muss doch nur die "Zeichen der Zeit erkennen": Erst bringt Kabel Deutschland eine Datenvolumendrosselung, dann nörgelt Vodafone rum dass sie nicht genug an DSL-Kunden verdienen (aufgrund der hohen "Mietzahlungen" an die Telekom) und überlegen alle Kunden auf LTE umzuschalten, jetzt sehe ich das 1&1 schon einen Tarif (ist zwar wahrscheinlich nur ein Einstiegstarif) eingeführt hat, in dem nach einem bestimmten Datenvolumen gedrosselt wird. Wenn die Telekom diese Datenvolumendrosselung einführt, dann seid euch sicher dass jeder DSL Anbieter früher oder später nachziehen wird (zumindest die DSL Anbieter die DSL über die Telefonleitung anbieten). Dass ist nur logisch, denn alle Telefonleitungen (seien es Kupfer oder Glasfaser) gehören der Telekom und die restlichen Anbieter (1und1, O2, Vodafone usw) sind nur sogenannte "Reseller", d.h. die "mieten" sich die Leitungen der Telekom. Und da glaube ich nicht dass die Telekom es seinen "Mietern" möglich machen wird, immer noch "echte" Internet-Flats (also ohne jegliche Drosselung) anzubieten. Es wird langsam Zeit dass sich mal irgendein Bundesamt dazu äußert bzw. einschaltet, die Telekom hat mir als "Privatunternehmen" immer noch viel zu viel Macht. Man kann hier nicht rumnörgeln dass der "Datenverkehr" zu hoch geworden ist und die Preise zu niedrig sind, gleichzeitig aber quasi in einer Monopolstellung sein und an jedem DSL-Anschluss (Telefonleitung) Geld verdienen. Entweder ist das Gerücht ernst gemeint, oder aber es war eine Art "Säbelrasseln" bzw. "Ängste schüren" und man will einfach nur ein neues Bewusstsein bei seinen Kunden schaffen um höhere Preise zu rechtfertigen. So nach dem Motto, "lieber Kunde, so selbstverständlich ist deine Internet-Flat gar nicht". Sollte die Drosselung branchenübergreifend kommen, muss sich definitiv der Gesetzgeber einschalten.
 
@golfather136: also minus bekommst du von mir nicht. Wie du selber sagst wird der trend kommen. Grundlegend stellt die Drosselung ab einem bestimmten Volumen für mich auch kein Problem dar, aber es sollte realitätsnah sein. Man muss bedenken das Youtube, Facebook, Onlinespiele, Updates etc. sicherliche eine Menge verbrauchen. Und sollte das wirklich kommen dann sollte, wie du schon sagtest, der Gesetzgeber eiingreifen oder der fairness halber die anderen Länder auch betreffen
 
Richtig so. Wer viel laden will soll auch dafür zahlen. Ich kenne Leute, die 2 Terabyte und mehr pro Monat an Datenvolumen haben.
 
@Xelos: hier geht es aber nicht um 2TB, sondern schon um 75GB...
mirwegen sollen sie drosseln, aber dann mit Sinn!!!
eine sinnvolle Drosselung eines DSL-Anschlusses wäre meiner Meinung nach zwischen 2000-6000 Mbits
 
@Xelos: Unglaublich! Mir wäre das ja peinlich, wenn ich solche Unmenschen kennen würde. Um dich zu ärgern lade ich übrigens den ganzen Tag über die 8 amd64 DVD isos von debian über torrent runter... nur um sie wieder löschen und neu zu laden. Dabei lache ich natürlich auch wie ein Superschurke! XoXo
 
Die April Scherze beginnen immer früher.
 
Aus meiner Sicht hat das primär zwei Auswirkungen, sollte es sich denn bestätigen. Erstens, statt den dringend notwendigen Netzausbau weiter voranzutreiben wird sich wieder entspannt zurückgelehnt und der Gewinn maximiert. Zweitens, und das halte ich für viel schlimmer, ist es ein Angriff auf die Netzneutralität durch die Hintertür.
 
Zur Zeit wird ja wieder ein Ding nach dem anderen vom Stapel gelassen. Ich sag nur QoS, IP-TV und Netzneutralität. Abgesehen davon sind 75 GB ein Witz oder bastelt die TK an einer Echtzeit-Superkomprimierung von der wir noch nichts wissen. Schöne Ente. Wie wärs mit ALU-Leitungen für's Stromnetz und Bleirohren für's Wasser, wenn man mal zu viel zapft? Die ISPs sollen Daten schieben und ansonsten die Fr. halten.
 
@HattenWirAllesSchon!: OO über sowas macht man keine Witze, wenn das ein Politiker liest muss ich neu Fliesen, da ich dann Garantiert Bleirohre bekomme. Wenn man bedenkt das man für Regenwasser Kanalgebühren bezahlen muss (die Welt denkt wir spinnen) sollen sie diese Abgabe auf Youtube Kanäle ausweiten :)
 
Rofl das ist der Sargnagel für die Terrorkomm. Es ist ansich schon eine unverschämtheit das man ab ~ 20 - 22 Uhr keine HD Let's Plays auf YT schaun kann weil komischerweise dann die Leitung streikt. Sollten die das wirklich durchziehen bin ich weg und viele andere auch. 384 kb/s ist ja wohl ein Witz und das im 21. Jahrhundert.

Online Gaming wird so nicht mehr möglich sein etc, das hat auch Auswirkungen auf andere Bereiche, nur die raffen das halt nicht.
 
75GB ist echt ein Witz. Am besten wenn sich alle direkt auf dem Telekom Blog beschweren -> http://blogs.telekom.com/2013/03/22/neue-spielregeln-fuer-dsl/
 
75 GB lade ich öfter am Wochenende an einem Tag, um fürs Wochenende 2-3 Steam oder andere Games zu Installieren, dann noch 2-3 Filme in HD (legal) ansehen und die Cloud´s Updaten, so kommen bestimmt öfter 120 -150 GB oder mehr an 1-2 Tagen Zusammen.
 
@Ghostwriter3: Wie viele Festplatten hast du denn bitte ? :D
 
@philip992: nicht genug Philip nicht genug ^^ deshalb hab ich ja das meiste auf den Steam Servern bis ich zocken will oder in Cloud´s.
 
@Ghostwriter3: das mache ich in 10 Std wenn ich mein NAS update betreffs Backup.
 
Die Zukunft schaut also so aus:
DSL - 16MBit/s bis 75GB/Monat,
VDSL - 50MBit/s bis 200GB/Monat,
Fiber - 200MBit/s bis 400GB/Monat,
LTE - 100MBit/s bis 30GB/Monat* (Bsp: Vodafone),
Kabel - 100MBit/s bis 10GB/Tag (zb aktuell Kabel-Deutschland).

*1GB ungedrosselt mehr 4,95 EUR
 
@DARK-THREAT: wobei soweit ich weiß Kabel Deutschland nur drosselt wenn man viel über Tauschbörsen oder Filehostern zieht. Ich kann es nicht beurteilen ich komme an die 10 GB/Tag nicht ran
 
@MarcelP: Hab mal geschaut. 10GB/Tag Filesharing aber ab 60GB/Tag richtige drosselung mit max 100kbit/s! :o
 
lächerlich was aus der Sache gemacht wird

wenn man sich mal mit den Tarifen beschäftigen würde, wüsste man das diese Drosselungen schon seit Jahren in den Verträgen stehen. Also warum wird das als neuer Plan bezeichnet auf einmal?

bei Fiber wird auf 384 gedrosselt und bei VDSL auf 6000

also muss auch nichts rückwirkend geändert werden weil jeder Kunde das schon in seinem Tarif hat...

es wird nur einfach nicht angewendet bisher und das wird es wohl auch ab Mai nicht.
Da will nur wieder jemand eine Story draus machen.

Und zum Thema IPTV: Das läuft über ein anderes VLAN und wird dadurch nicht zum "Traffic" dazugerechnet...
 
@ShadowDuke: http://www.telekom.de/dlp/agb/pdf/40925.pdf lies dir das mal durch und dann kannste deinen Post nochmal überarbeiten.
 
is doch kein problem - 1 isp weniger
 
@Clothilde: das wird nicht bei einem ISP bleiben ;) die werden alle nachziehen - Gruppenzwang halt ;)
 
Das Ganze "alles online und per Streaming" steht sich irgendwie selbst im Weg. Um z.B. ein Smartphone heute einigermaßen vernünftig (unterwegs) nutzen zu können, dass womöglich noch 5 /Woche, was bitte will man da mit ner 500 MB Daten"flat"?. Nicht überall sind gratis Hotspots. Jetzt fängt die Tkom an ne Art Volumen auch für den Desktop einzuführen? Da sage ich nur altbacken! Warum zieht die Tkom nicht mit dem Zahn der Zeit? Aber so kennt man die Typen ja. Investition wird das noch kleiner als das Kleingedruckte in deren AGB´s geschrieben. Wenn ich bei mir (und anderen..klar) sehe was sich in den vergangenen 2 Jahren alles in Sachen online (Streaming uw) getan hat, ist das eine Verfierfachung.
 
Es sollte seitens der Regierung dann mal eine verbindliche Definition für eine Flatrate kommen, sodass ein Anbieter sein Produkt nur dann Flatrate nennen darf, wenn wirklich Alles - Zeit/Geschwindigkeit/Volumen - abgedeckt ist.
 
Wow ... also ich bin wirklich kein Dauer-Downloader, aber 200 GB Datentransfer krieg ich schon zusammen, womit auch immer ... und das bei DSL 16000
 
@straycat: joah hier das gleiche
 
@straycat: Dank der heutigen Technik u dem Zeugs auch kein Wunder 200GB sind bei weitem keine Seltenheit, dank Streams o. Youtube.
 
@CJdoom: und netflix ;)
 
Der Vorteil ist, dass nur die Kunden mehr zahlen müssten, die tatsächlich mehr Volumen beanspruchen.

dann zahl ich eben mehr und gut is. wenn ich bedenke dass mein steam account schon 400 gb hat ... wenn man da etwas runterlädt dann wär man ja nach 2 tagen am ende oO
 
@lazsniper2: Gratuliere, du bist genau auf das, was die Telekom will, reingefallen! Mehr zahlen!
 
@Joebot: ja und ? btw . zählt das nur für privatuser ? weil dann bin ich raus .... oder zählt das für business tarife auch ?
 
@lazsniper2: Ich weiß es nicht, behaupte nun aber mal, dass es nur für privat gilt, weil man den Privatnutzer einfach am besten melken kann!
 
@lazsniper2: Ja und? LOL Was bist du denn für einer? Im Ernst, du zahlst bei der Telekom Apothekenpreise, so schon, und wärst dann noch damit einverstanden, dass geliefert wird wie vom Dollar Hugo? Bzw. du wärst dann bereit, nochmal mehr oben drauf zu bezahlen? Das grenzt wahrlich schon an absoluter Dämlichkeit, sorry.
 
@PrivatePaula2k: die apothekenpreise , die eigentlich keine mehr sind heutzutage, zahle ich aber gerne. der service ist vorbildlich und mehr als schnell , und probleme hatte ich seit dem jahre 2000 auch fast keine mit t-com ... was nutzt mir ein tarif eines anderen anbieters der monatlich 5 euro günstiger ist, wenn dann irgendwo der wurm drin ist ? ein freund war zb gegen 1&1 schonmal vor gericht ...
 
@lazsniper2: Wow, ein Freund war gegen 1&1 vor Gericht... Was meinste, wie viele sich schon mit der Telekom vor Gericht gezankt haben? Ich sage auch nicht, dass die Telekom generell eine schlechte Leistung erbringt oder im Service grundsätzlich schlecht wäre, aber die Preise sind, das ist Fakt, einfach höher bei denen. Und das sind auch gerne mal mehr, als "nur" 5 Euro im Monat. Ich war bisher auch stets bereit, bei der Telekom eben etwas mehr zu zahlen, aber dafür verlange ich auch klar mehr, als wie bei den anderen ISPs. Und es bleibt trotzdem so, dass die Telekom an sich jetzt eh schon teurer ist, aber quasi ankündigt, demnächst weniger dafür leisten zu wollen. Und DAS ist ein Witz. Wenn die ihre Tarifpreise um 5-10 Eur senken, und den "Heavy Usern" die jetzigen Preise abnehmen wollen... Ooookay, kann man drüber reden. Aber ernsthaft, glaubt irgendwer daran, dass es so kommen wird? Wohl eher nicht... Und die Ausrede, von wegen Quersubventionierung... Hahahaha, da kann man nur müde drüber lachen. Das waren Flatrates seit jeher, egal ob es die ersten Telefonflats, SMS-Flats oder sonst welche waren, das ist eben das Geschäftsmodell daran, eine Mischkalkulation. Und gerade die Telekom dürfte wohl von allen Anbietern die wenigsten Traffickosten haben, da die ein wahnsinnig riesiges, eigenes Netz inkl. Backbones haben. Es ist schon mehr als dreist von denen, dass Youtube gedrosselt wird, weil die von Google auch nochmal abkassieren wollen. DAS ist genau so lächerlich, wie die Volumenbegrenzung. Ich, so wie jeder andere Kunde auch, bezahle dafür, dass die mir das aus dem Netz liefern, was ich will. Ob das bewegte Bilder, Dateien, Musik, sonst was ist, das interessiert mich nicht. Dafür fließt Geld an die. Monatlich. Nicht gerade wenig. Dafür sollen die gefälligst auch was leisten. Und eigentlich kanns da in meinen Augen auch keine Diskussion drüber geben, das Ganze ist einfach nur lächerlich! Der Obermann wusste schon genau, warum er sich verpisst, weil sein Plan des Zwei-Klassen-Internets irgendwann für derben Stress sorgen wird. Jetzt fängt der einstige Monopolist an, wegen ein bisschen Traffic zu weinen? Melden die deswegen demnächst Insolvenz an? Aber unzählige Millionen und Milliarden in T-Mobile USA stecken, das geht dann eben mal. Lächerlich, ich kanns nur nochmal wiederholen. Und wenn die das wirklich umsetzen, dann bemitleide ich wirklich all die Idioten, die sich von denen so dermaßen blenden lassen, dass man es eigentlich schon gar nicht mehr in Worte fassen kann. Aber die werden ihre Quittung dafür bekommen, wenn sie es sich wirklich trauen, da bin ich mir sicher. Allerdings haben die auch so einen netten Shitstorm ausgelöst, dass die sich das mit Sicherheit noch einmal etwas genauer überlegen werden...
 
@PrivatePaula2k: ich habe ehrlich gesagt nicht alles gelesen , bin gerade am kochen, aber prinzipiell ahst du recht mit folgendem : die werden sichs nochmal überlegen ! ich denke mal gut 35 % der kundschaft stehen auf dem spiel....
 
@lazsniper2: schön wärs ja aber so wird das nicht laufen.
 
Solange sich die angaben auf Stunden oder einen Tag beziehen ist es OK.
 
SCHEISS auf die telekom anbieter wechseln und diesen ..........verein
abstrafen.was drosseln was der kunde bezahlt besser kann man seine kunden nicht gängeln.mal sehen was die sagen würden wenn man als
kunde die rechnung kürzt.
 
@Es gibt sie doch: Eben, wer ist denn noch bei der Teledreck? Sobald es einen alternativen Anbieter gab, war ich sofort weg. Wer das nicht kann, der kann einem nur Leid tun...
 
Was für ein MIST...alleine MAX PAYNE 3 z.B. hat 30 GB bei Steam ...was ist wenn ich auf die Idee komme mehrere Spiele im Monat zu kaufen...dann noch online Videos leihen und gucken in HD Quali...das zieht ordentlich was weg ...zum Glück bin ich bei Kabel Deutschland...da hab ich mir ohne Probleme oder Drosselung nach einer kompletten Windows Neuinstallation alle STEAM und ORIGIN Games aus dem Netz gezogen... fast 600GB hintereinander wech...
 
Dann müsste aber auch sinnvollerweiße das Problem mit der Geschwindigkeit angegangen werden. Aktuell gibts ja nur noch Tarife mit 16 Mbit und mehr - was ist mit Leuten, die nur 384 oder 2000 Kbit/s erreichen? Die Subventionieren doch andere ...
 
Zunächst stellt man sich die Frage: Welchen Tarif habe ich, bin ich betroffen?
Nicht betroffen z.B. Entertain Premium IP.

Interessant wäre die Frage: Sind, da ich heute eine Antwort unter besonderen Hinweis auf IP erhalten habe, alle anderen IP-Tarife auch nicht betroffen?

Da könnte man ja mal nachfragen ......
 
Fragt sich nur , ob dann die anderen Anbieter nicht mit ins Boot einsteigen?
Wenn einer damit anfängt machen es die anderen sicherlich nach.
 
Naja die Preise der Konkurrenz fällt eigentlich, nicht der Telekom.

Bis jetzt war es eigentlich das Argument bei der Telekom zu bleiben.

Sprich man zahlt bei der Telekom zwar mehr, aber dafür kamen von der Telekom nie Klagen, egal wieviel man runterlädt.

z.B gabs ja Klagen, dass 1und1 nach 100GB Briefe verschickt.

Wenn die Telekom das durchzieht, ist dieses Argument hinfällig, und man kann auch gleich zu einem anderen günstigeren Anbieter wechseln.

Zum anderen wirft uns das wieder in die Steinzeit zurück.

Wieder wie "damals" mit einem Programm dauernd die Downdloadmenge beoabachten...

Und dann nach der Drosselung kann man den Rechner dann wieder über Nacht laufen lassen.

Also in der heutigen Zeit, wo Seiten mit Werbung überfrachtet sind, sollte wenigstens auf DSL 1000/2000 gedrosselt werden, wenn überhaupt.

Ich frage mich aber dann auch wo die Abzocke steckt.
Weil bis jetzt wurde noch nichts gesagt, ob man einen Aufpreis zahlen kann, wenn man mehr möchte.

Weil so kann ich es mir nicht erklären, weil bis jetzt merkt man im Internet noch nichts, dass es Probleme geben könnte.

Ich wäre daher auch, dass intensive Seiten wie Youtube, die massig an der Werbung verdienen, wirklich dann mal mitzahlen, damit die Infrastuktur erneuert wird, und dass es normale Flatrates bleiben.
 
@andi1983: So einfach wird das dann auch nicht mehr mit "Rechner laufen lassen über Nacht", ...dann geht der Traffic nämlich durch die andere Pipeline. RWE & Co wären wohl in diesem Fall die Gewinner!
 
@Echnaton: Ja also ich habe es auch als Nachteil geschrieben.

Wir wohnen am Land und hatten bis vor einem halben Jahr noch DSL 1000. Seitdem haben wir DSL 6000.

Und seit DSL 6000 ist der Rechner über Nacht aus, weil ich die Downloads dann so gut wie alle schaffe, wenn ich vor dem Rechner bin.

Und das spart Strom.

Leider ist das dann auch wieder ein Rückschritt, wenn jemand gedrosselt wird, und man den Rechner wieder Tagelang laufen lassen muss....
 
@andi1983: Ich habe es auch als Solches resümiert!
 
Was will ich den mit 75 GB?? Ich mach an meinen 5 PC Updates schaun paar Videos und Surf ein wenig und dann is Ende?? Nicht mit mir!
 
@Knight-FLo: Dem kann ich mich nur anschließen. Wenn ich mir die paar hellen Köpfe hier ansehe, die meinen 75 GB erreicht man nur als Urheberrechtsverletzer, dann muss ich denen ehrlich sagen: Leute, kommt mal bitte in der heutigen Zeit an. Ich benötige 100 - 150 GB pro Monat allein für mein täglich Brot, Updates der Software für 3 PCs und einen Laptop, Steam, Spotify, gelegentlich mal Cloudspeicher, Videochat, XBOX live,... Hinzu kommt wie von vielen hier schon angemerkt, dass wir nicht mehr in 56k Modem Zeiten leben als ein gros der Websitebetreiber noch auf ihre Sitegrößen geachtet haben - 5 Megapixelbilder als Sitehintergrund? Bei vielen kein Problem.
 
Also wieder einen Schritt zurück ins Internet Mittelalter. Weiter so Telekom! Das wird hoffentlich zu einem Anstoss in Richtung unabhängiges Internet führen. Zeit wirds, dass der Zentralismus der Telekom gekippt wird.
 
ich finde das ist wieder ein missbrauch marktbeherrschender Stellung (Monopol). Einerseits meckert die Telekom, das es kein Kapital für den Ausbau gibt,anderseits zahlen sie die höchsten Dividenden als DAX-Konzern an die Aktionäre... abgesehen davon das die telekom in den USA Mrd. vernichtet hat...
 
@sanem: Telekom ist weder Marktführer noch haben die was Telekommunikation angeht noch irgendein Hauch Monopol, es gibt ganze Landstriche, wo keine Sau mehr bei der Telekom ist.
 
@wuddih: blödsinn was du schreibst. Die Telekom hat ein Leitungsmonopol. Die Leitungen gehören ihnen. Außerdem hat die Telekom immer noch einen Marktanteil über 50% im Festnetzbereich(einschließlich DSL), sonst würden sie nicht weiter reguliert werden.Die Telekom muss immer noch sämtliche Tarife genehmigen lassen..
 
@sanem: meine letzte meldung war unter 35% und über die hälfte der leitungen sind frei und gehören niemanden.
 
Wenn man nicht Verbrauchtes Volumen ansparen könnte wäre schon mal Besser.
 
eigentlich wäre ich Dafür... leider habe ich das dumpfe Gefühl, dass die Telekom mit "wegfall der quersubventionierung" meint: "Es bleibt gleichteuer für alle, nur wer drüber kommt, zahlt Extra"...
 
Seit Jahren wird einem diese "Pseudo-Flatrate" bei Mobilfunkverträgen aufgebrummt und jetzt auch noch beim DSL-Anschluss? Wollen wir uns das bieten lassen? Was ist mit Netzneutralität? Was ist mit meinen Verbraucherrechten? Positiver Nebeneffekt für die Telekom ist dann auch noch das der eigene VoIP und Entertain-Fernsehen nicht in das Transfervolumen eingerechnet werden, die der Konkurenz allerding schon. Streaming-Dienste und Cloud-Computing ist somit auch bald Geschichte.
 
Mein Traffic nur allein von Dienst twitch.tv der letzten 14 Tage: 673GB ... alles andere nicht mitgerechnet, sollte mein Anbieter sowas planen, steh ich mit ner Fackel und ner Mistgabel vor dem Laden.
 
@wuddih: was auch Paradox ist. Die Telekom selbst hat Video-On-Demand dienste und tritt auch als Cloud-Anbieter auf(Telekom-Cloud + strato), aber behindert die Nutzung zeitgleich...
 
@sanem: Die Tarifgestalter sind vermutlich auf die Idee gekommen, die eigenen Dienste da auszuklammern. Somit würde man die Kunden zu den eigenen Diensten verleiten. Mal schauen was dazu dann das Kartellamt sagt. Im Mobilfunk macht das die Telekom übrigens auch schon mit kostenpflichtigen Zusatzdiensten wie zb. Spotify.
 
ich finde das ist wieder ein missbrauch marktbeherrschender Stellung (Monopol). Einerseits meckert die Telekom, das es kein Kapital für den Ausbau gibt,anderseits zahlen sie die höchsten Dividenden als DAX-Konzern an die Aktionäre... abgesehen davon das die telekom in den USA Mrd. vernichtet hat...Das ist eine versteckte Preiserhöhung. Diese Art von Preiserhöhung muss sie auch nicht genehmigen lassen..
 
Flatrate???? Das ist doch Namensbetrug, wenn der Tarif so bezeichnet werden sollte. Das ist ein ganz normaler Volumentarif. Zu den Anfangszeiten des DSL hatte ich auch einen 5 GB Volumentarif, weil die richtige Flatrate zu teuer war. Schon schlimm, dass wir einen Rückschritt machen, obwohl die Zeit 10 Jahre vorangeschritten ist. Deutschland ist am Arsch, was die Internetversorgung angeht.
 
@fy_poolday: deutschland ist richtig am arsch zwecks breitbandversorgung . ich mein es gibt immer noch orte da geht außer dsl 384 NICHTS ! das darf doch anno 2013 nicht so sein, höchstens in schwellen und entwicklungsländern ! schaue ich mir andere eu freunde an, die locker fast überall 50 oder 100 oder mehr mbit bekommen für ein gutes geld ... dann schüttel ich in D schon lange mit dem kopf !
 
@lazsniper2: Hier gibt es nichtmal 384 kbit/s DSL. :) Nur die Abzockdinger UMTS und LTE.
 
@DARK-THREAT: alles 3 bis auf lte nicht unbedingt nutzbar ... und bei lte is das volumenlimit ja noch schneller erreicht ;) und geht bei dir kabel d ?
 
@lazsniper2: Nee, daher habe ich LTE. :/ (das ist das Bestmögliche hier).
 
@DARK-THREAT: das ist fies, in der tat .
 
Das ist eine versteckte Preiserhöhung. Diese Art von Preiserhöhung muss sie auch nicht genehmigen lassen.. Schließlich will ja die Telekom weiterhin schön die Aktionäre verwöhnen. Mit dem Geld wird sicher nichts weiter ausgebaut...
 
@sanem: Richtig. Denn Einnahmen werden generiert, wenn die ersten Kunden weiterhin schnell surfen wollen, und sich dann die Gigabyte-Packete kaufen... Für die Bundesnetzagentur heißt es übrigends: >>"Eine wie von Ihnen beschriebene Drosselung der Übertragungsgeschwindigkeit nach Verbrauch eines vorab mitgeteilten Datenvolumens verstößt somit nicht gegen die o. a. Präsidentenkammerentscheidung. Den Mobilfunkanbietern - wie auch den Festnetzanbietern - steht es im Rahmen ihrer jeweiligen Geschäftsstrategien frei unterschiedliche Tarife anzubieten. Die Gestaltung der Leistungsangebote unterliegt dabei grundsätzlich dem unternehmerischen Gestaltungsspielraum. Das betrifft insbesondere die Bereiche Produktgestaltung, Qualität und Service. Der Anbieter veröffentlicht seine Leistungsangebote in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), Leistungsbeschreibungen und Preislisten seines Unternehmens....
Der Verbraucher kann sich dann den Anbieter und das Produkt auswählen, das seinen Anforderungen und Bedürfnissen am nächsten kommt."<<
 
Das lass ich mir nicht länger bieten.In was für einem Schurkenstaat leben wir bloß ? Die Drosselung findet statt ,um an anderer Stelle den Grosskonzernen nen "fairen" Industrierabatt anbieten zu können..@ Dark: ich sag dir,bevor wir hier im Osten anständig verbreitbandet sind ..ist auch der letzte Wolf aus Russland zurückgekommen..XD
 
Und das, wo sie selbst HDTV über VDSL anpreisen?
Neulich erst habe ich gehört, dass man bei Kabelanschlüssen inzwischen z.T. kein echtes IPv4 mehr hat (sondern eine geteilte Adresse ohne Forwarding-Möglichkeit wie im Mobilfunk) und jetzt DAS?!
Wenn die Meinen (bestehenden) Anschluss drosseln gehe ich vor Gericht!
 
Und mal allgemein zu den Entertain-Heulern... Leute, ernsthaft, schaltet mal das Hirn ein. Der TV Traffic wird natürlich nicht auf das monatliche Volumen angerechnet! Einmal das Hirn nutzen, nur ein einziges Mal... *rolleyes*
 
@PrivatePaula2k: drama queen :D
 
Ja Telekom will halt auch nur unser Bestes - unsere Kohle.... was gibt es für Alternativen ---such...
 
Ich verstehe die Diskussion nicht! Laut Kleingedruckten bei der Übersicht der Tarife gibt es das schon lange. 200 GB bei VDSL. Die Drosselung ist nur nicht ganz so unverschämt sondern "nur" bei 6 MBit.
 
@Blackspeed: aber halt nicht bei den Entertain Tarifen und das ist neu. Ich befürchte die wollen sich den Traffic bezahlen lassen meine vorstellung dabei ist so und ich fürchte so hats die Tkom auch vor

100 GB 10 Euro
500 GB 50 Euro
1 TB 100 Euro etc hoffentlich kommt das so nicht das wäre überzogen weil mein Rootserver hat ne Gbit anbindung kostet 300 Euro im monat ohne Traffic limit mit 45 TB Redunanten Speicher.

http://www.hetzner.de/hosting/produkte_rootserver/xs29
 
Mal eine ganz interessante Nebennote dabei, ein Freund hat eben das LTE L Paket bei dem er eben auch auf diese Kbs heruntergedrosselt wird. Die Telekom schafft es aber nicht ihre Datenangaben richtig zu schreiben, da erst im Vertrag herauskommt das es einen Unterschied zwischen Kb und kB gibt. Seine Verbindung hat inzwischen 50kbs (weiß nicht was da nun groß geschrieben werden muss), was kein zeitgemäßer Anschluss mehr ist, damit kann er so gut wie garnichts machen außer eMails lesen, bei den meisten Unterhaltungssachen bekommt er ein TimeOut oder kann sich erst garnicht anmelden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles