Filesharing: WG-Hauptmieter nicht verantwortlich

Der Hauptmieter einer Wohngemeinschaft kann nicht zwingend im Rahmen der Störerhaftung für Urheberrechtsverletzungen im Internet verantwortlich gemacht werden, die einer seiner Mitbewohner begangen hat. mehr... Filesharing, Bittorrent, Seeders, Leechers Filesharing, Bittorrent, Seeders, Leechers NRKbeta

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Achmano, ist der arme Abmahnanwalt auf seinen Kosten sitzen geblieben, hat nicht schnell mal ein paar Tausend Euro im vorbeigehen verdient, traurig. Diesen raffgierigen Gesocks gehört das Handwerk gelegt.
 
@bigprice: Also eigentlich sollte der Anwalt nicht nur auf seinen sondern auf allen Kosten sitzen bleiben
 
@bigprice: Das hatte Frau Aigner vor, aber derzeit blockiert ausgerechnet die SPD das Gesetz.
 
"Raffgieriges Gesocks"??! - Wen meinst Du jetzt eigentlich? - den filesharenden Schnorrer?!
 
@Fortytwo: Vorsicht!!! Filesharer sind hier helden ( Zumindest solange bis sie Windows kopieren)
 
@GerdGyros: "Ich sehe lieber eine illegale Version von Windows auf einem Computer, als eine Legale von Linux!" -Bill Gates
 
@otzepo: ....so lange es nur EIN Computer ist...
 
@Fortytwo: Die Kenntnis über die Definition von Raffgier (auch als Habgier bezeichnet) nach dem deutschen Strafrecht hätte deine Frage vermutlich erübrigt.
 
@Fortytwo: da gebe ich Dir Recht, das sind große Schnorrer, alles umsonst haben wollen aber nichts bezahlen! Aber in einem Rechtstaat muß man auch den wirklichen "Dieb, Raubkopierer usw." benennen können und im Zweifel immer für den Angeklagten. Vielleicht sollte man einfach eine Steuer einführen womit alles beglichen ist und jeder kann kopieren wie er will oder mach selber Vorschläge, bringe Dich mit ein, in dieses System, verändere was......Recht muß Recht bleiben!
 
@Fortytwo: das ist ja schon von der Definition her falsch. Verboten und betraft wird nicht der Leecher, also derjenige der gratis runterlädt, sondern der der es hochlädt. Wenn der Mitbewohner sich zB eine CD gekauft hat und diese für andere zur Verfügung gestellt hat ist er also nicht der raffgierige Schnorrer, denn raffgieriges schnorren ist in Deutschland nicht verboten. Wenn der Uploader Geld dafür bekommt ist er raffgierig, aber immer noch kein Schnorrer. (Ich weiß es gibt auch eMule und BitTorrent)
 
Solange dennoch als erstes eine Abmahnung mit einer fetten Rechnung ins Haus flattert, bevor irgendeine Schuld festgestellt ist, ist das kein wirklicher Grund zum Aufatmen.
 
Diese ganze Rechtsprechung zum Thema Urheberrecht ist völlig ausser Kontrolle geraten und garnicht mehr durchsetzbar. Es bedarf hier dringend einer Reform. Was ist mit öffentlichen Hotspots? was ist mit Gratis WLAN in Hotels, Was ist mit dem netzwerk der Schulen/Unis?? Und vorallem, was ist mit den tausenden Anonymen Internetzugängen via Prepaidkarten vom Discounter, wo niemand mehr weiss wer die nutzt und für die man sich nicht ausweisen muß?
 
@GerdGyros: Was hat das mit dem Urheberrecht zu tun?
 
Vorschläge, wie der Massenabmahnung effektiv begegnet werden könnte, gibt es genug. Jedoch scheint bei den Volksvertretern kein Interesse daran zu bestehen, der Branche das Wasser abzugraben. Wer möchte seinem eigenen Stand schon Schlechtes antun?
 
Die Sippenhaftung gehört eh schnellstmöglich ganz abgeschafft. Auch wenn ich das urteil gut heiße, find's aber schon witzig dass die Richter davon ausgehen dass man zu Hause sein muss um etwas runterzuladen.
 
@lutschboy: dass die Richter generell nicht so viel Ahnung über solche Sachen haben, haben sie nun oft genug bewiesen, von daher finde ich den Satz nicht sonderlich überraschend.
 
@lutschboy: Naja, zumindest muss man schon den Download örtlich starten ;)
 
@iPeople: teamviewer auf dem smartphone... ferngesteuert den dl starten? zeitplan einrichten und programme automatisch starten lassen, etc...
 
@1O1_ZERO: Ändert nichts an der Tatsache, dass der Download ÖRTLICH gestartet wird.
 
@iPeople: Nicht wirklich. Neben VPN/Fernwartung gibt es ja zb Torrent-Clients die automatisch Torrents runterladen, wo du zb nen Seriennamen eingibst und dann jede neue Folge automatisch gesaugt wird. Kann zb Deluge. Und was du mit "örtlich" meinst erschließt sich mir nicht, hier geht es ja um eine WG, und die Abmahner verwenden die IP zur Erkennung, die alle WG-Mitglieder nutzen, daran kannst du keine Einzelperson identifizieren. Ist ja grad die Sache hier, dass es nicht um den Ort, sondern um die Person am Ort geht.
 
@lutschboy: örtlich=vor Ort .... Wie das passiert, sei dahingestellt. Richtig, Einzelperson ist dabei nicht feststellbar und genau deshalb ist das Urteil völlig richtig.
 
@lutschboy: bring die nicht noch auf dumme ideeen sonst kriegt jeder pauschal abmahnungen bloß weil der Datenverkehr über seine Leitung ging.
 
Im Zweifel für den Angenagten .... ganz klar richtig geurteilt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!