DRM droht in offene Web-Standards einzuziehen

Die US-Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF) hat darauf hingewiesen, dass aktuelle Standardisierungs-Vorschläge ein DRM-System direkt in den Kern der Web-Standards bringen könnten. mehr... Internet, Website, HTTP, Websites, Html, internetseite Internet, Website, HTTP, Websites, Html, internetseite istockphoto.com

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten. ;)
 
@OttONormalUser: daran musste ich auch grad denken. der trick funktioniert doch immer :)
 
Ich hab es satt. Ich hab es soo satt. Jeden Tag eine neue Meldung , dass wiedermal jemand die Freiheiten im Netz einschränken will. Kann nicht mal jemand kommen und auf den Putz hauen und sagen "Nein, das Netz bleibt frei. Komme da was wolle!" und dann in Stein (Gesetz) meißeln? Danke.
 
@nixdagibts: Dann gibt's im Inet keine Filme, Musik und co. mehr von den bekannten Studios und Labels. Außerdem interessiert das die normalen Nutzer kein Stück, die wollen das es läuft. Die wissen nicht mal das die Angebote aktuell mit Flash laufen, es läuft einfach.
 
@Knerd: wieso nicht, alles ließe sich mit den W3C Standarts machen. Das Netz muss neutral und offen bleiben, sonst werden so manche Filmfantasien war!
 
@shriker: Eben nicht. Ich kann dir Studios und Labels sogar verstehen. Ich würde auch nicht wollen, dass meine Programme einfach so verfügbar sind ohne irgendeine Sicherung dass sie nicht jeder nutzen kann wie er lustig ist ohne zu zahlen.
 
@Knerd: Username + Passwort?
 
@shriker: Sind die Daten immer noch ungeschützt da. Ergo anmelden und runterziehen, verteilen, fertig. Na klar, Username+Passwort ist eine Möglichkeit, aber leider eben nicht ausreichend für Firmen.
 
@Knerd: wenn ich irgendetwas brauche um es mir Online anzuhören, nehm ich einfach den Stream auf und share es, wo ist das Problem?
 
@shriker: Genau da. Das die Firmen das stört. Und das wollen sie verhindern, in meinen Augen auch zurecht.
 
@Knerd: und wie will man das verbieten? solange ton aus den Lautsprechern kommt kann man es aufnehmen mit der selben Qualität.
 
@shriker: Verbieten kann man das nicht, man kann es aber einschränken ;) Und das versuchen die ja, wenn ich das richtig gelesen hab.
 
@shriker: Das wird leider auch so kommen. Irgendwann wird es den einen globalen Konzern geben, der ALLES kontrollieren kann und wird.
 
@Karmageddon: Is zwar kein Konzern aber existiert schon, und wenn man sowas weiß hat man überhabt keinen bock mehr auf IT.
 
@Karmageddon: Umbrella :)
 
@Knerd: So muss das sein. Der breiten Masse an Konsumenten ists egal wie etwas funktioniert; Somit lassen die sich recht einfach irgendwelche DRM-Trojaner aufzwingen. Unter dem allseits beliebten Motto "ach.. ich hab doch nichts zu verbergen" installiert der Nutzer sich dann einfach alles, nur um schnell und unkompliziert an seinen Content zu gelangen.
Wobei unkompliziert meist nicht immer gegeben ist. Meist ists unkomplizierter schwarz zu gucken, als die zig Gaengelungs-Features zu installieren, die die Content-Anbieter so vorgeben.
Ich weiss nicht... glaube die Industrie uebertreibts mit der Reglementierung und der Gier nach noch mehr Einnahmen. Irgendwann kippt das alles und keiner kaufts mehr.. und dann wirds wieder auf die Piraterie geschoben, in die man die Leute ja gewissermassen hineingedraengt hat. Wie oft schon liefen CDs nicht im Audio-Player, wie oft schon liefen Spiele nicht, weil das Laufwerk den tollen Kopierschutz nicht lesen konnte. Laed mans schwarz runter hat man all diese Probleme nicht. - Und auch keine DRM-Trojaner aufm System.
Glaube die Industrie sollte mal langsam klarkommen und das Ruder rumreissen. Zuviel Reglementierung macht unbeliebt und die Einnahmen kaputt.
Brauch ja auch nur mal sein, dass irgendwelche DRM-Trojaner auf einem System miteinander in Konflikt stehen und einer laeuft nicht wenn der andere aktiv ist... ich ahne schon.. das wird alles komplizierter statt einfacher. :o
 
@Cif: Ich hatte noch nie eine CD oder eine DVD die in meinem PC nicht funktioniert haben. Ebenso hatte der DVD-Player meiner Eltern nie Probleme mit CDs oder DVDs.
 
@Knerd: Siehste mal. Ich schon, und Kumpels auch. Hast eben immer Glueck gehabt. :)
 
@Knerd: Ach da war das noch harmlos. Da stand ja wenigstens drauf, dass es Probleme geben kann. Heute kaufst du dir was bei iTunes zb. und kannst das dann plötzlich ohne Vorwarnung nicht am Beamer abspielen, weil der irgendeine DRM-Technik von HDMI nicht hat. Rückgabe wird auch schwierig, weil mans ja zumindest auf dem Notebook gucken kann...super mit der ganzen Familie. Und schwupps holt man sich es dann doch lieber da, wo man ein freies Format bekommt. Sehr kurzsichtig seitens der Inhalte-Anbieter. ;)
 
@ckahle: Auch Kurzsichtig seitens der Kunden, die einfach Kaufen ohne zu prüfen ob die Ware überhaupt den Vorstellungen/Anwendungszwecken entspricht. Ja, es ist viel verlangt aber nur wegen solchen Kunden gibt es diesen ganzen Schrott überhaupt. Die sollten wenigstens hinterher auf den Putz hauen und sich beschweren, aber so konsequent ist ja leider kaum jemand.
 
@Knerd [re:1]: es gibt keine Filme und Musik im Internet ohne DRM? In welchem Internet surfst du denn?
 
@Link: Dann gibt es nichts mehr direkt von den großen Studios/Labels, das meinte ich ^^
 
@Knerd: von denen kommt eh nicht viel, nur in minderwertiger Qualität und mit diversen Einschränkungen behaftet. Wäre also kein Verlust.
 
@Knerd: dann scheiße ich auf die Filme, Musik usw. Ich ziehe die Freiheit im Internet jeglichen Medien vor und der letzte, den ich bezahlen will, sind Bosse von Plattenlabels - oder finanzierst du in einer Bank gerne reiche Manager?? Ich nicht. Wenns nach mir geht, könnten diese den Dinosauriern folgen. Daher: das Netz muss frei bleiben. Und Filme / Musik wird es trotzdem im Netz geben, denn irgendwie muss man ja Konsumenten befriedigen. Ein gescheites Bezahlmodell und man hätte die meisten Probleme vom Tisch. Aber die reichen Medienfuziz kriegen ihren Rachen ja nie voll.
 
@nixdagibts: Es wäre so einfach: wenns keiner Kauft würde es schneller verschwinden als man eine Meldung darüber schreiben könnte. Schuld sind die Leute die sich alles gefallen lassen und kaufen und sagen das sie eh nix ändern können....
 
@nixdagibts: Niemand will Freiheiten einschränken. Die bisher frei verfügbaren Medien werden weiterhin frei verfügbar bleiben. Lediglich die bisher nur über flash/SL verfügbaren Medien werden ohne die beiden Plugins verfügbar. Das Web wird also freier.
 
@Kirill: mal daran gedacht wie man DRM in OpenSource Browser einbauen will (die ca 80% aller Browser sind)?
 
@CvH: Was soll daran so schwer sein? DRM hängt nicht zuletzt an Schlüsseln und Authentifizierung. Den Mechanismus hingegen kann man locker freigeben.
 
@Kirill: Man tausche proprietäre Plugins gegen proprietäre CDMs, und das Web wird freier? Lese den mittleren Absatz, da wird gar nix freier, das Problem wird nur verschoben, und sogar größer. Freiheit mit DRM gibt es nicht.
 
Die sollten auch mal Flash und Java Anwendungen im Netz verbieten, sodass nur noch Html/Css/Javascript genutzt werden kann auf Clientseite, nichts anderes!
 
@shriker: Geniale Idee, nur wird dir das nichts bringen, da die Hersteller es trotzdem unterstützen ;)
 
@Knerd: Mozilla, Opera und Google setzen sehr viel auf Webstandards, wenn jetz Browser Plugins (nicht Erweiterungen) verboten werden würden die sich dran halten und somit auch sämtliche Webdesigner.
 
@shriker: Google und Webstandards? :D Schau dir mal an wie viele WebKit-spezifische Tags es gibt ;) Und es gibt immer noch Sachen die nur mit HTML und JS nicht machbar sind, die sind sogar sehr trivial... Beispiel a: Zwischenablage.
 
@Knerd: was meinst du mit Zwischenablage?
 
@shriker: Kopier mit JS etwas in die Zwischenablage oder lese es aus ;) Das geht nur im IE ;)
 
@Knerd: Ok wozu das ganze?
 
@shriker: Gehe mal auf Github, da gibt es ein Beispiel.
 
@Knerd: und wie wärs es mit ner Webzwischenablange, die nichts mit deinem System zu tun hat?
 
@shriker: Nehmen wir Github, ich würde gerne die URI vom Repo kopieren. Wie bekomme ich die dann in meinen Editor oder meine Gitbash? Und die Webzwischenablage kann man mitm Local- und SessionStorage realisieren ;)
 
In 5 Jahren wird die WebKit-Pest alles verseucht haben.
 
@xDD64: Leider, ich finde es sehr arm und schwach von Opera dass sie auf WebKit gewechselt sind.
 
@Knerd: In der IT Welt wird man nie verschont, es entsteht ein Monopol, dann reißt man es ein um ein neues entstehen zu lassen...
 
@shriker: Ich hoffe sehr das Mozilla nicht auch auf WebKit umsteigt. Die sind immerhin die einzigen die die Standards wirklich unterstützen und auch wirklich NUR die Standards.
 
@Knerd: Man sollte Versuchen, es irgendwie zu unterbinden, das Monopole entstehen, so hätte man Opera zB irgenwie verbieten müssen auf WebKit umzusteigen, genauso kritisch sehe ich Monopole wie Google(Suche), Android (ist schon fast beängstigen groß, aber noch im rahmen), Microsoft(Office, Windows), Facebook(Consumer Sozial Netzwerke), denn immer wenn ein Monopol entsteht is es vorbei mit den Standards.
 
@Knerd: auch nicht wirklich- gerade im Javascript Bereich gibt es viele Dinge die nur in Mozilla gehen (auf mobilen Geräten)
 
@Ludacris: Aber auf dem Desktop sind sie relativ konform oder ned?
 
Ein zu fragmentierter Markt ist aber auch nicht gut. Als Entwickler habe ich kein Interesse für unzählige Systeme entwickeln zu wollen, oder auch als Webdesigner ständig ausnahmen machen zu müssen, da viele Dinge noch gar nicht durch ein Standard festgelegt worden sind. Von daher finde ich es vollkommen in Ordnung wenn sich eine Sache durchsetzt. Webkit ist opensource, für jeden Zugänglich und jeder kann sich an der Entwicklung beteiligen.
 
@kkp2321: Dadurch ist WebKit für die Fragmentierung geschaffen. Du musst nicht ohne Grund für Safari und Chrome getrennt testen.
 
@kkp2321: Also beim W3C muss es sowieso mindestens zwei unabhängige Implementierungen eines Standards geben, damit er überhaupt als ein solcher betitelt werden kann.
Und WebKit ist zwar open source, aber man kann nicht leugnen, dass Google da schon längst überhand genommen hat und die Entwicklung "kontrolliert". Und anstatt alte, bekannte Bugs auszumerzen, kommt ständig was neues dazu.
 
@xDD64: Es wird sicher seine Gründe haben das Browserhersteller lieber zu Webkit als zu Gecko greifen, welches ja auch frei ist.
 
@Knerd: Oh Mann! Dass Opera klein beigegeben hat, hast Du doch auch Deinem geliebten Microsoft zu verdanken! Die haben ja mit allerlei unlauteren Methoden JAHRZEHNTELANG kleinen Browsern wie Opera das Leben schwer gemacht. Und jetzt noch als MS-Fanboy so nen Spruch gegen Opera abzulassen, ist... "arm und schwach" triffts ja ziemlich! ;-(
 
@moribund: Und wieso hat es dann der FF geschafft? Erklär mir das. Wie haben die denen denn das Leben schwer gemacht? Mir ist neu, dass ich auf Windows keinen alternativen Browser installieren kann.
 
@Knerd: Firefox hatte die Open Source-Gemeinde hinter sich. Ausserdem hat Google damals massiv Werbung für Firefox gemacht und sehr viel Geld an Mozilla überwiesen, um einen Konkurrenten zum IE aufzubauen. Nicht umsonst stagniert Firefox seit Google den Chrome ins Leben rief und sich seitdem auf den eigenen Browser konzentriert. Und die Geschichten mit welchen unlauteren Tricks MS die Browser-Konkurrenz bekämpfte wurden hier auf WF (und auch auf anderen IT-Seiten) oft genug erzählt, also tu bitte nicht so als ob Dir das völlig neu wäre. ^^ Oder haben Fanboys einen "inneren Filter" der gewisse Wahrheiten von vorneherein aussortiert? Alles weitere dazu hat ja seaman in [re:14] schon gesagt.
 
@Knerd: Nein, der Wechsel von Presto nach WebKit ist nicht arm und schwach von Opera, sondern eine (nachvollziehbare) wirtschaftliche Konsequenz. Ok, es wäre vielleicht auch wünschenswert gewesen, wenn sie sich auf Gecko geeinigt hätten, aber leider funktioniert das nicht auf iOS. Und da Opera auch allen Plattformen vertreten sein will, war WebKit die einzige Möglichkeit. Presto hat einfach zu viel Ressourcen verschlungen, wodurch es für so eine kleine Firma wie Opera, einfach immer unwirtschaftlicher wurde und sie die Notbremse gezogen haben. Dadurch kann in Zukunft wieder mehr Wert auf das UI von Opera gelegt werden. In Zukunft wird es dann aber leider nur noch Gecko, Trident , WebKit (Chrome/Opera, da beide auf Chromium aufbauen, wird es da wohl keine bzw. nur minimale Unterschiede geben) und WebKit (Safari/iOS). Das ist schon irgendwie schade, dass sich der Markt "verkleinert", aber auch vollkommen nachvollziehbar.
 
@xDD64: und trotzdem ist webkit 100x erfolgreicher als IE. Zu recht.
 
@PrinzPii: Echt 100mal? http://de.statista.com/statistik/daten/studie/157944/umfrage/marktanteile-der-browser-bei-der-internetnutzung-weltweit-seit-2009/ Sieht eher nicht so aus ;)
 
Ich hoffe, dass Mozilla dafür keine Unterstützung in den Firefox einbaut. Sollen sich die Filmstudios ihren eigenen Browser zusammenbauen, da können die so viel Scheiße machen, wie sie wollen.
 
Grundsätzlich hat das eine nichts mit dem anderen zu tun. Freie Entwicklungs- und Gestaltungsstandards sind prinzipiell erstmal davon gedanklich loszulösen das erstellte Werk auf Basis des offenen Standards vor unbefugter Weiterverwendung usw. zu schützen. Wieso haben da viele was dagegen? Ok, es ist oft so, dass das Internet ein Spielplatz derer ist, die sich an "freien" Werken anderer bedienen. Würde man nicht mit einem DRM dafür sorgen, dass andere zukünftig selber etwas erschaffen müssen (evtl. auf Basis eines offenen Standards) statt zu klauen? ich habe kein Problem mit DRM, denn ich bin eher Erschaffer als copycat im Netz... wo ist also der zwanghafte Zusammenhang im negativen Unterton der von dieser News angeschlagen wird? es gibt doch gar keinen Zusammenhang...
 
@Rikibu: Sehe ich auch so. Ich erstelle 3D Bilder, zwar nur als Hobby aber dennoch fände ich es sehr beschi**en wenn die jmd. als seine ausgeben würde. Hab auch deswegen allen Bildern unten rechts eine kleine Fußnote gegeben. Was ich noch suche, ist eine Möglichkeit die Bilder digital mit einer solchen Fußnote zu versehen.
 
@Knerd: Dann nutzt halt Technologien die als Plugin ausgeliefert werden. Es gibt da bereits einiges. Aber eines muss euch klar sein: Alles was auf dem Monitor angezeigt wird, wird auch kopiert werden können. Da würd auch EME nichts dran ändern. Wegen einigen Copyrightfreaks oder Konsumzombies find ich jedenfalls braucht nicht das Web zum Kopierschutz werden.
 
@lutschboy: Die 3D Bilder sind jpegs ;) Daher die Frage ob das irgendwie in die Datei rein geht ^^
 
@lutschboy: warum zum Teufel soll aber ein Medium zum urheberrechtsfreien Raum werden? mit der Begründung, dass es eh geknackt oder umgangen wird? dann lassen wir zukünftig unsere Haustüren auch offen... einbrechen und klauen wird schon keiner, denn es könnte sein das sie erwischt werden...
 
@Rikibu: Hä? Urheberrechtsfreier Raum? Verlöscht das Urheberrecht wenn ich mir ein Medium kopiere? Dann gäb es ja keine Urheberrechtsverletzungen! Cool! Und die ganzen Abmahnungswellen - pure Einbildung. Praktisch. Abgesehen von diesem Dünnpfiff von wegen urheberrechtsfreier Raum, hab ich doch grade geschrieben, dass man seine Daten halt mit Browser-Erweiterungen wie DRM-Plugins verbreiten kann, aber einem klar sein muss, dass das nichts verhindert. Wenn ich sag dass einem klar sein muss, dass eine Alarmanlage kein Autodiebstahl verhindert, sondern nur erschwert, heiß ich doch kein Diebstahl gut, warum unterstellst du so einen unlogischen Blödsinn?
 
@lutschboy: wer sagt, dass wenn ich offene standards benutze, mein erschaffenes automatisch für alle zugriffsfähig machen muss? nutzt man keine offenen standards wird seitens der open source spacken gemault wie blöde, wird der content geschützt, der nun mal unter gewissen gesetzesmaßstäben schutzwürdig ist, wird gemault... worin liegt das problem sein geistiges eigentum auch in offenen standards schützen zu können wenn ich das will?
 
@Rikibu: Nur, dass der offene Standard hier eine Schnittstelle ist, die dann auf nicht offene Technologie zugreifen kann, die nicht auf allen Systemen verfügbar ist. Wo ist da der Sinn eines offenen Standards??? Nix gegen "schützen", aber der Sinn der offenen Standards ist nun mal der uneingeschränkte Zugriff für alle, egal welches System man nutzt, dabei ist es egal, ob der Inhalt geschützt ist oder nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles