Frau muss Mobilfunkmast in Nachbarschaft dulden

Eine Frau in Sachsen muss den Betrieb eines Mobilfunkmastes in ihrer Nachbarschaft dulden. Das hat das Oberlandesgericht Dresden in zweiter Instanz entschieden. mehr... Mobilfunk, Lte, Antenne Bildquelle: onlinespectrum Mobilfunk, Lte, Antenne Mobilfunk, Lte, Antenne onlinespectrum

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da muss Sie eben in Wald ziehen wo es kein Empfang gibt oder sie baut sich ein Hüttchen aus Alufolie.
 
@Stoik: Die Aluhut Fraktion wird dich bestimmt gleich mit Pseudo Argumenten überhäufen.
 
@kubatsch007: :D oki ich warte, nur leider kein Pop-Corn da ;)
 
@Stoik: Nimm doch Mais und halte ihn nah an dein Handy ran ;)
 
@kubatsch007: Das wird nicht gehen, ich versuche Mais mal auf den W-Lan Router zu legen der funkt ja im selben bereich wie eine Mircowelle.
 
@Stoik: Nö, am Mobilfunkmast selbst geht's offenbar am Besten ;-) btw: Würde mich wirklich mal interessieren ob die Klägerin Besitzerin eines Handys ist.
 
@jigsaw: Sicher noch ein altes Nokia wo die GSM Signale noch sichtbar sind wenn das Phone 3-4meter vom TV weg liegt. :D
 
@kubatsch007: Das leidige Thema ist immer wieder Anlass für extreme Haltungen auf beiden seiten. Die eine Fraktion verneint generell dass elektromagnetische Wellen einen Einfluss auf die psychische und physische Verfassung haben, und die andere Seite übertreibt mit ihren Wahnsinnstheorien über krebserzeugende W-Lan Router und krankmachende Handys. Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Fakt ist, dass gewisse Frequenzbänder Hirnströme die ebenfalls auf Frequenztaktung beruhen aus dem Takt bringen können, indem sie einfach die Hirnstomsignale überlagern und somit ausser Takt bringen. Die Folgen können Fieber, Übelkeit und Grippesymptome sein. Jedoch bedarf es Frequenzen die weit unter dem liegen was da an W-lan, Handy und UMTS Frequenzen benutzt wird. Es handelt sich bei diesen schädlichen Frequenzen um Längstwellen um die 3 bis 10 Hertz. Frequenzen wie im Handynetz GSM 900, 1800 usw Mhz sind dazu absolut nicht geeignet und erst bei hoher Leistung und Dauereinstrahlung können diese Fieber auf Zellularer Ebene erzeugen und bringen keine Gehirnströme durcheinander (Mikrowellen Effekt). Diese Sendeleistung wird aber mit Sicheheit von keinem BTS den irgendein Provider/Hersteller aufstellt erreicht. Ich rede hier von einigen Hundert Watt Sendeleistung. Damit diese dann bei mir Schaden anrichten können, müsste ich meinee Ommel direkt neben die Richtantenne halten. Und das über Stunden. Gefährlich für die Gesundheit werden erst Frequenzen ab 5 Ghz für den Menschen wenn sie mit Sendeleistungen von etwa 50 Watt abgegeben werden. 10 GHz können bereits ab 20 Watt schädlich sein, jedoch alles nur wenn man sich direkt bestrahlt. In der Praxis kommt das aber so gut wie nie vor. Es gab jedoch schon Fälle bei der US-Air Force und bei der Luftwaffe wo vermehrt Krebs aufgetreten war was man auf intensive Bestrahlung mit Radartechnik zur Luftraumaufklärung in Verbindung bringen konnte. Da werden Frequenzen von 5 bis 30 GHz verwendet, die mit sehr hoher Sendeleistung abgegeben werden (100 bis 500 Watt). Was eher kritisch zu betrachten sind, sind Stromleitungen. Diese haben AC Spannung und takten mit 50 Hertz. Das kann einem bei schlecht abgeschirmten Kabeln die direkt am Kopfende langlaufen schon die Nacht vermiesen. Ich halte es für wichtiger sich darum zu kümmern als irgendwelche Provider ihren Standort mies zu machen.
 
@Traumklang: abgeschirmte Stromkabel? Hab ich was verpasst?
 
@Cosmic7110: Ja, das gibt es. Und das macht auch eher Sinn als Wlan-Router abzuschaffen.
 
@Traumklang: auf jedenfall :rolleyes: AFK (Alu Hut basteln)
 
@Cosmic7110: Wenn man sich mit der Thematik nicht auskennt, bringt es nichts Tatsachen als Blödsinn abzutun. Fast jeder Haushalt hat Heutzutage massenweise Netzteile in den Steckdosen. Ob jetzt das Netzteil für den Radiowecker, fürs Laptop oder einfach nur fürs Handy. Dieses Teile sind was HF Frequenzen anbelangt wahre Dreckschleudern. Die sind nichtmal geschirmt. Das heisst deren Strahlungen können ungehindert entweichen. Aber klar, wenn du meinst ein Alu-Hut wäre angemessen, dann bau dir ruhig einen. Besonders Plasma Fernseher strahlen sehr stark ab und sind sogar noch mehrere Hausnummern weiter mit Funkscannern empfangbar. Ich selbst benutze hier keine geschirmten Kabel oder sonst irgendwelche Abschirmungen, aber ich meine dass man bevor man auf BTS'se rumhackt, doch eher mal die eigenen Dinge im Haushalt selbst auf ihre Strahlungswerte untersuchen sollte. Und da siehts Heutzutage echt mies aus muss ich sagen.
 
@Traumklang: Danke stellvertretend für die Aufklärung. Du hättest ALU schreiben sollen, das scheint hier einige sehr zu interessieren. Imo die noch größeren Spinner, weil sie a. keine Ahnung haben und b. keine Ahnung haben. Die EMFs kann mit Billig-Geräten für das Auffinden von Stromführenden Leitern finden. Elektrische Heizkörper, Mikrowellengeräte, Netzteile, Energiesparlampen...da freut sich das Gerät. :D BTW habe ich die Glastür meiner Mikrowelle mit Alufolie beklebt und kein Handy, und das weil ich technikaffin bin! EMFs sind kein Spaß, denn sie stören andere mir wichtigere Geräte! Einfluss auf unser Nervenkostüm scheint Strahlung ja so oder so zu haben wie man an der Klage und den obigen Kommentaren sieht. :P
 
@HattenWirAllesSchon!: Die Strahlung eines Handys/Smartphones direkt am Kopf während des Telefonierens beträgt auf jeden Fall das mehrfache eines BTS das in deiner Nähe (50 bis 500) Meter steht. Wer den BTS direkt auf dem Haus hat in dem er wohnt hat auch Glück wenn er solchen Masten kritisch gegenüber steht, denn die Abstrahlung von antennen ist auf einen Umkreis von etwa 500 Metern direkt unter der Antenne am geringsten. Deshalb sind Sende und Empfangsantennen bei Amateurfunk Relais und auch bei BTS,sen immer direkt übereinander "gestapelt". Aber wie gesagt, Handys/Smartphones sind nicht in der Lagen den Körper durch ihre Leistunegn die sie abgeben szu schädigen. Man kann nur auf Thermalgeräten eine Erhöhung der Temperatur im Zehntel Grad Celsius Bereich in der Kopfregion feststellen, wenn eine Person telefoniert. Dieser Effekt verschwindet unmittelbar nach beenden des Gespräches und wird auch vom Menschen nicht wahrgenommen. Schädlich ist es auch nicht.
 
@Traumklang: Das müssen Mikrobiologen bzw. Genetiker über 50 Jahre seriös beobachten. Dann wissen wir es genau. ;) Jedenfalls haben sich die älteren Magister 20 Jahre mit CRT's umgeben, die bekanntermaßen erhebliche Leckstrahlung hatten. So oder so versuche ich zumindest sogenannten Elektro-Smog zu mindern. Man muss ja nicht mit dem Feuer spielen. Viele moderne Netzwandler sind sehr gut geschirmt. Wird schon seinen Grund haben warum man Normen eingeführt hat. Meist waren ja technische Probleme der Auslöser. Dass starke EMFs sehr wohl schädlich sind ist auch kein Geheimnis aber genau darauf bezieht sich Traumklang. Es kommt auf die Stärke und die Dauer der Bestrahlung an. 'Strahlungsmatsch' sind wir ständig ausgesetzt und die Natur lebt damit seit einer Weile ganz gut. ^^ Es gibt Menschen die normale Ferromagneten anhand eines Kribbelns spüren, wenn man sie Ihnen vor die Stirn hält. Nur so zum Nachdenken noch angefügt. :)
 
@Traumklang = " Es handelt sich bei diesen schädlichen Frequenzen um Längstwellen um die 3 bis 10 Hertz. " Da in diesem Bereich die Eigenresonanz von tierischen Lebewesen liegt , können diese tödlich sein . Darüber hinaus erzeugen tiefe Frequenzen Angst . Siehe Orgel >16Hz< . Da sich die hochfrequenten Strahlungen summieren , kann das sicher nicht gesund sein . Radio , Funkuhr , W-Lan .... um nur einige zu nennen . Warum mittlerweise jede zweite Person an Krebs stirbt wird garnicht weiter untersucht . Dein letzter Satz = " Ich halte es für wichtiger sich darum zu kümmern als irgendwelche Provider ihren Standort mies zu machen. " zeugt nur von Unkenntnis und Überheblichkeit ! Denk bitte mal über die gesammten Zusammenhänge nach .
 
@con_er49: Ich kenne mich mit Funktechnik sehr gut aus. Der Körper wird nicht mit Frequenzen über 1 Mhz negativ belastet wenn es nicht zu extrem hohen Sendeleistungen kommt. Das ist nun mal rein physikalisch unmöglich. Wenn das so wäre, würden ja sämtliche Funkamateure oder Radiotechniker an Krebs erkranken und sterben. Die hohe Krebsrate führe ich auf Stess zurück, auf ungesunde Lebensmittel und Lebensweisen und auf Umweltgifte. Wenn ich z.B. mal das 900 Mhz GSM Band nehme und ein BTS von dir sagen wir mal 100 Meter entfernt steht, dann kommen bei dir von den üblichen 5 bis max 15 Watt Sendeleistung nur noch ca 200 mW an. wenn das mal nicht noch viel zu viel ist. abgesehen davon ist die 900 MHZ Frequenz absolut ungeeignet irgendetwas in deinem Körper in Resonanz zu bringen. Schon garnicht mit so geringer Leistung. Ausgehend davon dass jede Frequenz niemals 100% "sauber" ist (das heisst Spiegelfrequenzen schmeisst) musst du um auf die 3 bis 10 Hz zu kommen auf die geschätzte fünfzigste Spiegelwelle abwärts kommen. Da würden an der Antenne dann aber nur so ca 5 mW an Sendeleistung abstrahlen. Da die BTS-Hersteller Störungen auf anderen Bändern vermeiden wollen, bauen sie ihre Systeme mit Sperrtopf Antennen auf, die alles was nicht der gewollten Frequenz entspricht Sende- wie Empfangsseitig wegfiltert indem es einfach extrem unresonant wird und somit einen sehr hohen Dämpfungsfaktor aufweist. Diese Technik benutzt man auch im Amateurfunkbereich wo auf dem 2-Meter Band (144 bis 146 Mhz) ein Versatz von nur 600 Khz verwendet wird. Ein Relais das mit ungefär 20 Watt sendet würde sich also ohne Sperrtopantenne den eigenen Empfang wegdrücken wenn es nicht diese Technik anwenden würde. Normalerweise beträgt mit Sperrtopfantennen der Dämpfungsfaktor oder besser gesagt die Enpfangsbeeinträchtigung nur noch lächerliche 5 bis max 8 db. Was in etwa eine S-Wert Stufe ausmacht. Und hier reden wir von nur 600 Khz Abstand. Wenn ich jetzt ausrechnen würde wie hoch der Dämpfungsfaktor von 144 Mhz in Relation zu 3 bis 10 Khz ist, könnte wahrscheinlich nichtmal mehr etwas Messbares direkt an der Antenne zu messen sein. So stark selektiv sind Sperrtopfantennen und Filter in den Sendeleitungen. BTS'se habe da noch weit höhere Anforderungnen. Und von 900 Mhz runter auf auf 10 Hz sind es ja fast nochmal das sechsfache an Spiegelfrequenzen die unterdrückt werden müssen, die mit jeder Spiegelung immer weniger Leistung abgibt. Wie ich gesagt habe, ich halte die 50 Hz im AC Stromnetz für weit ungesünder. Teile mal 50 durch zwei. Dann bist du bei 25. diese nochmal durch zwei teilen dann bist du bei 12,5 Hz. Und da haben wir den Salat. Resonanzen auf Psychosomatischer Ebene bei Gehirnströmen. Der Körper ist leider in der Lage von diesen 50 Hz nur jeden vierten Takt aufzunehmen. Und genau das tut er. Wenn du jetzt also Stromkabel an deinem Kopfende langlaufen hast, dann strahlt das voll auf dich ein. Da es sich um Frequenzen handelt für die der Körper bilologisch gesehen einen fast perfekte Antenne hat, wirken selbst niedrigste Sendeleistungen von wenigen mW auf deinen Körper ein. Das sind Fakten. Die hab ich mir nicht ausgedacht.
 
@Stoik: Wenn das nicht so ungesund ist lass dir doch ein Handymast auf dein Haus bauen, da bekommst für die nächsten 30 Jahre sehr viel Geld
 
@elpsychodiablo: Das wird nichts die Dinger sind schon überall auf den Nachbarhäusern
 
"Zufällig" sind die Krebserkrankungen bei Bewohnern in der Nähe von Mobilfunkmasten erhöht, aber die Interessen der Mobilfunkbetreiber scheinen leider oft mehr eine Rolle zu spielen.
 
@brixmaster: Belege?
 
@zwutz:
http://www.derwesten.de/wp/wp-info/mehr-krebskranke-in-naehe-von-sendemast-id852970.html
 
@brixmaster: ja ja... EINE Studie EINES Arztes an noch nicht mal 600 Personen, der Arzt ist Mitglied im ÖAB.... SEHR beeindruckend.
 
@brixmaster: Schon allein die Tatsache, dass diese "Studie" von EINEM Arzt kommt, der Mitglied bei der ÖAB ist, macht den ganzen Artikel zum (schlechten) Witz. Denn in Städten gibt es ja neben Handy- und wlan-Strahlen noch viele andere Einflüsse und trotzdem konnte noch kein erhöhtes Krebsrisiko festgestellt werden. Letztlich sollte man aber auch das menschliche Bewusstsein nicht ausschließen. Wenn jemand ständig daran denkt, eventuell Krank zu sein oder von äußeren Einflüssen beeinflusst zu werden, dann kann es durchaus auch real werden bzw. das ganze in einer psychischen Erkrankung enden.
 
@brixmaster: jetzt mal von der tatsache abgesehen das ein mobilfunkmast an sich nicht annäherend die energie abstrahlt um das genom der anwohner zu schädigen ist doch die wahrscheinlichkeit viel höher das die "strahlenschäden" von den handys ausgelöst wurden die die leute immer nah bei sich tragen, denn diese bringen weitaus mehr energie in den körper des trägers ein als ein sendemast in x metern entfernung!
 
@bamesjasti: Die Feldstärke eines Funksignals nimmt mit dem Faktor 4 pro Meter ab. Unmöglich da auf sagen wir mal 200 Metern eine gefährliche Strahlung hinzubekommen. Jedenfalls wenn man bei ca 10 mis 15 Watt bleibt. Höhere Sendeleistungen würden enorm viel energie kosten, die Hitzeentwicklung wäre enorm und Spiegelwellen würden andere Funkdienste wie TV, Radio Betriebsfunk und ähnliches massiv stören. Ausserdem wäre dann die Reichweite eines BTS enorm grösser als die Reichweite eines Handys. Das würde zu Problemen beim Einbuchen ins Handynetz führen.
 
@Traumklang: nun komm doch nicht mit Fakten, die interessieren in solch einer Diskussion doch keinen! ;-)
 
@brixmaster: seltsamerweise lässt sich sowas aber nicht grundsätzlich feststellen. Man ist mit mehreren solcher Studien schon gewaltig auf die Nase geflogen. Man hat z.B. festgestellt, dass in einem Dort eine deutliche Häufung von Krebserkrankungen aufgetaucht ist. Grund war am Ende, dass eben durch die ganze Diskussion um Handymast und Co. dort schlicht mehr Leute zum Arzt zur Vorsorge gegangen sind, die sich sonst vollkommen gesund gefühlt haben. Schon hat man eine statistische Häufung. Insofern hat der Mast vermutlich dort den Leuten eher das Leben gerettet. Ohne die ganze DIskussion wären sie nie zur Vorsorgeuntersuchung gegangen.
 
@brixmaster: Lol, das ist absurd und falsch. Denn dann müssten alle Bewohner von Großstädten eine immens höher Krebsrate habe, da Städte eine viel höhere Mastdichte haben. Dort sind die Masten meist innerhalb weniger hundert Meter Luftlinie. Wenn Du umgekehrt die Verteilung der Krebserkrankungen anschaust, dann stellst Du große regionale Ungleichheiten fest. Diese sind aber nicht eindeutig in Großstädten erhöht und auf dem Land niedriger. Lustigerweise haben sich sogar mal reihenweise Leute mit Beschwerden gemeldet, nachdem ein neuer Mobilfunkmast aufgestellt wurde - nur leider hatte die Telekom den noch gar nicht in Betrieb genommen...
 
@brixmaster: Ich will es mal so formulieren, ich gehe zwar selber davon aus, dass Mobilfunk, selbst in der Nähe der Sendemasten, ungefährlich ist. Auf der anderen Seite glaube ich aber auch nicht, dass wir es wüssten wenn es wirklich gefährlich wäre. Hat hier jemand zufälligerweise letzten die Doku in Arte über Aluminium gesehen? Oder wie ist das mit Getränken in Kunstoffflaschen?
 
Wenn die wüsste, was alleine der nächste Radiosender oder der nächste Flughafen an Funkwellen abstrahlen - und vor allem in welcher Stärke im Vergleich zu einem Handymast... Zum Glück scheint sie das nicht zu wissen und regt sich daher über einen einzelnen Handymast mit recht geringer Sendeleistung und relativ geringem Abstrahlbereich auf.
 
@der_ingo: Sie würde sich wahrscheinlich auch noch drüber aufregen und beträchtliche Einschränkungen erleiden, wenn der Handymast ausgeschlatet wäre und sie davon nichts wüsste.
 
Gibts etwa Frauen die nicht regelmaessig unter kopfschmerzen leiden?
 
@-adrian-: Alle 28 Tage (im Schnitt). Ist dann noch Vollmond zieht es das ganze Wsser in die Birne - und das gibt Kopfschmerzen;-)
 
@LastFrontier: Ich dachte immer das haben die wenn die kein Bock habn ;)
 
@Stoik: Wer die Ausrede ziehen laesst ist selbst schuld :)
 
@-adrian-: Hehe ja.. und wehe wir haben mal Migräne.
 
@-adrian-: Geht ganz einfach. Schmerztablette auffen Tisch legen und auf das Gesicht seines Frauchen warten. Wenn Sie dann doof aus der Wäsche schaut und fragt was das soll, dann hast du deine Antwort ;D. Da zieht dann ein "hab Kopfschmerzen" nicht mehr.
 
@Motverge: Den Witz hab ich doch schon mal irgendwo gesehen. Playboy?
 
@-adrian-: Haben eure Sexualpartnerinnen etwa ein Mitspracherecht?
 
@MCee_Donald: Ja, aber nur die Anfuehrerin von ihnen
 
Der Funkwellensmog im GHz-Bereich nimmt schon bedenkliche Ausmaße an, weil man sich nicht auf einheitliche Funkstandards für alle Provider einigen kann. In meinem Haus sind knapp 30 WLan Netze dauerhaft in Betrieb, wobei für das Internet ein einziges Netz völlig ausreichen würde. Das nennt sich Ressourcenverschwendung aller erster Güte, vom Langzeitauswirkung dieser Strahlen mal abgesehen.
 
@SiWeber: Öhm, ja, weil ein Dummer für 30 Haushalte die Internetleitung zahlen wird.
 
@Kirill: So kann man das auch sehen. Mein Gedanke war eher, dass der Vermieter das zur Verfügung stellt und das dann in Nebenkosten aufgeteilt. Machen die Meisten ja schon bei Kabel oder Satelliteneinspeisung.
 
@SiWeber: Eine Leitung für 30 Haushalte und ein Wlan Signal für ein so großes Haus?
 
@SiWeber: Kann man bei Internet nicht machen, weil in Deutschland immer noch der Inhaber für jeden Mist haftet, der über den Anschluss geht und zwar sofort, sei's nur durch die Abmahnung.
 
@SiWeber: 30 wlan netzwerke bei einer gesetzlich geregelten sendeleistund von 100mW macht wirklich verdammt viel smog! ganze 3Watt die da durchs haus geistern... nichts für ungut, aber das ist praktisch gar nichts! noch viel interessanter wird es wenn man sich vorstellt das sich diese sendeleistung auf sphärische wellengebilde verteilt wodurch nochmal eine viel geringere konzentration herauskommt. ich glaube vielen menschen ist einfach nicht klar wovor sie eigentlich angst haben, die haben einfach angst vor sachen die sie nicht verstehen!
 
@SiWeber: Deine Mikrowelle sendet auf ca 2,5 Ghz mit etwa 300 bis 700 Watt. Die bemerkst du auch nicht. Die mag zwar abgeschirmt sein, aber da kommt immernoch genug Strahlungsleistung raus um deinen Wlan-Router um das zehntausendfache an Strahlungsleistung zu übertreffen. Ich habe meinen Wlan-Router von 100 mW auf 1 Watt Sendeleistung erhöht, und er stört mich trotzdem nicht beim Schlafen oder irgendetwas. Aber ich kann jezt in meinen Hobbykeller gehen und surfen oder mich mit dem Laptop auf dem Dachboden vergnügen. Wenn ich schlafen gehe, dann schalte ich das Wlan ab.
 
ich hätte einen störsender daneben installiert und mich gefreut wenn sich die leute beim provider beschweren...
 
@Rikibu: und dann ziemlich fix eine anzeige bekommen -- störung von notrufkommunikation ist strafbar...
 
Anruf des Kreisgesundheitsamtes bei der Telekom: "Wir erhalten Beschwerden aus der Bevölkerung wegen Ihres neuen Mobilfunkmasts in Amselsdorf. Die Leute klagen vermehrt über Kopfschmerzen und Unwohlsein" - Telekom: "Was, jetzt schon? Was soll das erst noch werden, wenn wir das Ding einschalten?"
 
@departure: Jop, die Story ist Klassiker und immer noch der Hammer.
 
Die Symptome kenne ich auch. Allerdings treten die bei mir regelmäßig Samstags oder Sonntags auf. Trinkt die etwa?
 
Ich habe da eine Lösung: http://www.heise.de/tr/artikel/Verriss-des-Monats-Weltsortiermaschinen-1351333.html
 
Viele von euch sind so extrem ignorant und unaufgeklärt, dass es schon fast weh tut. Von Anfang an war klar, das Microwellen Strahlen für den Menschen nicht allzu gut sind. Leider ist es nun soweit das man fast schon gesteinigt wird wenn man etwas gegen das heilige Handy vorbringt.

Informiert euch, plappert nicht die Slogans der Mobilfunkindustrie nach und werdet endlich mündige frei denkende Menschen !

http://anti-zensur.info/_files/pdf.anti-zensur.info/mobilfunkbroschuere3.pdf

Aber glaubt nur weiter den Studien die von den Mobilfunktkonzernen in Auftrag gegeben wurden und ganz wichtig. Verlasst euch auf die GRENZWERTE !!!

Warte jetzt mit der Aluhut Sache konfrontiert zu werden, konstruktiv wird nichts erwartet !

Gruß
 
@Atze78: Gib dir keine Mühe! Böse Zungen behaupten dass unter den strahlenbelasteten und -verursachenden Personen der Anteil der Befürworter von Mobilfunkmasten wesentlich höher ist als beim Rest der Bevölkerung. Ob dieses Verhalten der von der Strahlung betroffenen Personen eine Folge der Dauerbestrahlung ist, muss aber erst noch wissenschaftlich untersucht werden.
 
@noComment: http://www.diagnose-funk.org/wissenschaft/schwierige-forschung/handystrahlung-und-institutionelle-korruption.php

Leider ist es ja schon bewiesen, aber wenn man es nicht hören will, wirds auch niemanden interessieren. Geld regiert die Welt, nicht Nächstenliebe und Fürsorge ! Das sollte der letzte kappiert haben.
 
@Atze78: Diagnose-Funk: Die Vorstandsgremien dieser Organisation sind personell einseitig und fachfremd besetzt. Davon kann sich jedermann durch einfachen Einsatz einer Internet-Suchmaschine überzeugen. Es gehören zu diesem Interessenskreis sogenannte „Baubiologen“, sogenannte „unabhängige“ Senderstandortplaner, sogenannte „Mobilfunkanwälte“ und Vertreter aus den Reihen einer wachsenden Zahl von Verkäufern zweifelhafter und völlig überteuerter „Abschirmprodukte“ (wie z.B. mit Metallfäden und –folien durchsetzte hochpreisige „Abschirmkleidung“ und Bettwäsche; technisch sinnlose „Hausabschirmungen“ wie Metallgitter und Farben; technisch unsinnige Abschirmdienstleistungen mit bis mehrere 10T Euro Kosten je Haus; sowie obskure und teure Beratungsleistungen, deren Ergebnisse keine rechtliche Relevanz haben).
 
@Zyndstoff: Es geht nicht um den Träger der Information, sondern um dessen Inhalt ! Da wir nicht wirklich Aufgeklärt werden über dieses Thema und es doch eine gewisse Lobby gibt (oder etwa nicht ?) kann man sich aus vielen Quellen ein gutes Bild machen. Die eine Seite verharmlost, die andere übertreibt. Und wenn wir die Mitte wählen, ist es doch noch genug um zu behaupten das uns generell die Strahlung nicht gerade gut tut. Daran zu zweifeln verstehe ich nicht ? Alles schwingt, alles, denke kleiner, denke an Zellmembranen ... nur weil dir nicht unmittelbar ein dicker Pickel am Ohr wächst, heisst das nicht das es deinen Körper nicht beeinflusst. und dass alles ohne große Wissenschaft. Ist einfach nur logisch...logischer als die Lobbysprüche...denn die sind mir ZU einsilbig.
 
@Atze78: Ich bin jetzt nicht der fanatische Mobilfunkgegner - wenn vernünftige Grenzwerte eingehalten werden (ob die jetzigen in Ordnung sind, ist eine andere Frage). Was mich aber momentan wirklich Sorgen macht, ist die fortschreitende Verlagerung des Datenverkehrs (der ja nochdazu stetig anwächst) von Kabel- zu Funkverbindungen.
 
@noComment: hab auch nix fanatisches an mir. Nutze es ja selber. Aber man sollte dennoch kritisch bleiben. Niemand will dein Wohl ! Dein engster Kreis ja.....der Rest will nur deine Kohle.
Deswegen muss man auch nicht hysterisch werden, ändert nichts. Aber wenn man lange genug Aufklärt, ändert sich vielleicht doch das ein oder andere. Hoffnung stirbt zuletzt.

Ich für meinen Fall habe auf Grund der Information die Nachtschaltung meines WLAN´s aktiviert. Handy´s ausm Schlafzimmer verbannt. Deswegen werde ich trotzdem nicht Strahlenfrei nächtigen können, da mir von allen Seiten meiner Nachbarn WLAn´s entgegen senden. ABER ... EINE Quelle habe ich definitiv weniger ... ist doch besser als nichts ... oder etwa doch ?
 
@Atze78: Sehe ich auch so. Mir gefällt dieses verharmlosen und die Ignoranz der Bevölkerungsmehrheit auf diesen Gebiet genausowenig wie Dir.
 
@Atze78: oh ein ganz Schlauer! Bei technischen Fragen sich an die Ivo Sasek Sekte OCG wenden.
 
@Commander Böberle: hab dir ein plus gegeben. Wie lange stehst du täglich vor deiner Microwelle ?
 
@Atze78: täglich 4 Minuten, 2 min Morgens bis die Milch warm ist und 2 min Abends bis die Suppe warm ist.
 
@Commander Böberle: Enfernung ?
 
@Atze78: ich hänge mit dem Gesicht an der Scheibe, weil ich nicht erwarten kann bis die Milch fertig ist. ;-)
 
@Commander Böberle: Ich bin immer völlig fasziniert von dem drehenden Glasteller, besser als Hypnose.
 
@Commander Böberle: solltest du bleiben lassen. man merkt es schon !

Der Microwellenherd darf in keinem Falle mit offener Tür in Betrieb gesetzt werden, da an den Schließmechanismus der Tür ein
Funktionsschalter angeschlossen ist, der den Heizvorgang bei offener Tür automatisch unterbricht. Gleichzeitig kann jedoch das
Einschalten des Gerätes bei offener Tür zu schädlichem Einfluß von Microwellen auf den menschlichen Körper führen. Es ist
unbedingt darauf zu achten, dass nicht mit dem Türmechanismus

Das ist ein Auszug einer MW Geräte Anleitung von LG. Also die sagen einem ja eigentlich schon das es schädlich ist. Nur eben nicht umfänglich. Glaubst du das dünne Glas der Tür hält Microwelle ab ?
 
@Atze78: Deswegen befindet sich da ja auch eine Metallabschirmung, zumindest bei meinem Uralt-Siemens-Teil aus der zweiten Generation oder so (das mich auch nach > 20 Jahren noch nicht weggebrutzelt hat ^^). Und verwechsle bitte hier nicht ständig den Mikrowellenbräter mit Mobilfunkmasten! Würdest du als Vergleich eine Radaranlage heranziehen, vor die man sich direkt stellt, wäre das was anderes, weil korrekt.
 
Mal im generellen, wie ist der Altersschnitt hier auf winfuture ? Weis man das ? Denn wenn mir jemand mit 15 Jahren etwas über solche Sachen erzählt hätte ..... hätte ich wohl bzw. habe ich auch sehr ablehnend darauf reagiert. logisch ..
 
@DON666: Dann eben Radar ! Die Frequenz ist egal, keine davon ist gut für uns ... natürlich abhängig von der Stärke ... aber auch Radio ist nicht ungefährlich nur weil es den schon lange gibt !
Der Metallrahmen wirkt leider nicht wirklich viel, laut meinem Messgerät zumindest....
 
@Atze78: ohhh hast du etwa so eine Teufelsmaschine(MW) zuhause?
 
@Commander Böberle: Jep, habe den Belzebub aber ausgetrieben ! Ging auch ohne exorzismus. Bin mit dem Teufel aufgewachsen ... leider ... aber glaub mir. Es geht auch ohne !
 
@Atze78: und wie machst du jetzt deine Milch warm? Gasherd scheidet aus da er böse "Klimagase" produziert. Induktionsherd? nein! da er nur fiese unhomogene magnetische Felder abstrahlt. E-Herd? nein! da kann ich mir doch die Finger verbrennen, das ist viel schmerzhafter als ein paar Strahlen.
 
@Commander Böberle: da ich kein Milchtrinker bin, stellt sich die Frage nicht wirklich. Aber sollte ich trotzdem Milch erwärmen müssen, bekomme ich das (mittlerweile ohne Verbrennungen) mit meinem E-Herd ganz gut hin. Jap, das Lagerfeuer auf der Terasse erspare ich mir somit !
 
@Atze78: alter deine comments sind so gnadenlos falsch das es schon weh tut! informier dich doch bitte mal über die sendeleistung von wlan routern: bei 0,1watt ist schluss - das ist praktisch nichts! nur weil dein rechner dir 10 netzwerke anzeigt macht es das noch lange nicht schlimm - wir reden hier lediglich über 1 Watt! die frequenz ist egal? ich hab da ein wort für dich: resonanz! ohne wechselwirkung mit der materie entsteht kein schaden - die frequenz ist verdammt wichtig, ansonsten kannste gerne mal ne mikrowelle bauen die mit radiowellen heizt! ich überlasse dich jetzt weiter deinen ansichten und hoffe einfach das dich deine wege irgendwann mal zu einem crashkurs in physik führen!
 
@bamesjasti: Muss dir leider wiederlegen .... Doch die Wissenschaft weiß heute, dass das Problem der Handys nicht vom Energieausstoß (dem Erhitzungseffekt) hervorgerufen wird, sondern vielmehr von der hochfrequenten Trägerwelle, die von der Antenne gesendet oder empfangen wird und Informationen überträgt.

http://www.elektrosmoghilfe.de/index.php?view=article&catid=34%3Astandard&id=62%3Amobilfunk&tmpl=component&print=1&page=&option=com_content&Itemid=66
 
@Atze78: sorry aber in der welt in der ich lebe gelten immer noch die gesetze der physik - ohne energieübertragung passiert nunmal nichts und die seite die du da verlinkt hast gibt auch nichts her. keine wirkmechanismen, keine studien, nur allgemeines blabla. zitat "Es ist eine Frequenz, die in der Natur nicht existiert." in der natur existiert jede nur denkbare frequenz. ganz besonders im mikrowellenspektrum! nur mal angenommen solch eine frequenz gäbe es nicht, wo wäre das problem? wenn leute antibiotika nehmen dann freuen sie sich auch das der mensch von der bakteriellen zellwand noch nichts gehört hat, sonst würde penicillin nämlich nicht nur die baktierien sondern den menschen gleich mit umbringen!
 
@Atze78: Vorsicht vor Heizungen, die senden nämnlich auch böse elektromagnetische Strahlung (infrarot) ab und das sogar teilweise im kilowatt Bereich !
 
kurze Info am Rande: Bei der Frage ob Strahlung schädlich(krebserregend) ist geht es nicht darum ob sie dem Körper Schaden zufügt, sondern ob eine erhöhte Strahlenbelastung dazu führt, dass der Körper nicht mehr in der Lage ist den Schaden zu beheben!. Auch ohne Sendemasten usw. werden wir ja täglich von Strahlen geradezu beschossen, z.B Sonne (schädlich insb. UV- Strahlung), kosmische Strahlung usw.
Dadurch wird beispielsweise die DNA teilweise geschädigt, welche aber vom Körper wieder repariert wird. Nimmt nun die Häufigkeit der Reparaturvorgänge zu, bedeutet das Stress für den Körper, was auf dauer immer schädlich ist.
Ob nun die Strahlung von Funkmasten dies bewirken kann ich nicht sagen, aber solange kein wissenschaftliche Beweis erbracht wurde der belegt, dass sie NICHT schädigend ist, schließe ich es auch nicht aus. Man sollte sich ja sowieso von nichts gänzlich überzeugen lassen, Überzeugungen sind ja bekanntlich die größten Feinde der Wahrheit :)
 
@H_O_M_E_R: jede körperzelle repariert ca. 300 beschädigungen der dna pro stunde und bisher hat noch keine doppelblindstudie einen einfluss von elektromagnetischer strahlung bewiesen. du musst hier sehr vorsichtig sein was für beweise du forderst. der beweis das die strahlung nicht schädigend ist wurde übrigends dadurch erbracht das studien keine erhöhte anzahl von schädigungen unter strahleneinfluss gezeigt haben.
 
@Atze78: Die Träger welle IST die abgegebene Frequenz. Beim GSM Band sind das runde 900 Mhz. Das 900 Mhz Band hat eine Wellenlänge (Amplitude) von 31 cm. Wie soll das eine Zelle von etwa 10 micrometern durchmesser in Resonanz (Schwingung) bringen? Mit 2500 Mhz (Wlan und Mikrowelle) schaffst du es auch nur durch direkte massive Bestrahlung mit extrem hoher Leistung. Da diese Frequenz ebenfalls nicht geeignet ist effektiv Zellen in Schwingung zu bringen. Deshalb benutzt man ja so hohe Leistungen damit es überhaupt funktioniert. Also zu behaupten dass ein Wlan-Router schädlich sei, ist in etwa vergleichbar mit dem Argument ein Mensch könnte sich an einer Kerzenflamme verbrennen wenn er näher als 10 Meter an die Flamme heran kommt. Das ist also völlig unmöglich. eine Zelle von 10 micrometer durchmesser, kann also nur von Frequenzen die eben diese Wellenlänge haben in schingung gebracht werden. Resonanzeffekt nennt man das. Ebenfalls geht das mit Halbwellen, Doppelwellen, Viertelwellen und Achtelwellen. Diese liegen aber alle im Thz Bereich. Die Wellenlänge 10 Micrometer entspricht der Frequenz 35 Thz. Das liegt also im oberen Spectrum des Infraotbereiches. Hier mal eine Übersicht in einem einzigen grossen Bild, das das gesamte Spektrum der Frequenzen und Wellenlängen und deren Bereiche erklärt und abdeckt. http://img.chan4chan.com/img/2011-10-26/1319585288-15928861.jpg
 
die masse der menschen will es nicht wahrhaben das die strahlen uns krank machen -

würdet ihr euer blut beobachten unter mikroskop wie es sich auswirkt wenn strahlen draufkommen so würdet ihr die sache ganz anders sehen

aber ignoranz der massen ist das geheimnis warum diese welt so ist wie sie ist
 
@g100t__: Was passiert den, wenn man das Blut unter dem Mikroskop ansieht?
 
@g100t__: Welche Strahlung bitteschön? Gammastrahlung? Ja, okay.
 
@DON666: http://www.maes.de/7%20HANDYS/maes.de%20HANDY%20GELDROLLEN.PDF
 
@Atze78: Okay, in der kurzen Zeit konnte ich natürlich das Ganze nur verdammt grob überfliegen, aber was mir sofort aufgefallen ist: Wenn wirklich 2005 schon felsenfest "bewiesen" wurde, dass den Leuten das Blut im Körper verklumpt, wenn sie mobil telefonieren, warum zum Teufel hat es dann diese bahnbrechende Erkenntnis nie bis in die seriösen Medien geschafft, oder zumindest bis in die unseriösen, wie "Explosiv", "Akte" etc.??? Erzähl mir jetzt bitte, bitte nicht, dass die alle von der Strahlenmafia geschmiert und mundtot gemacht wären...
 
@DON666: das ist die Frage ja ! Ez hast du´s geschnallt ! Aber dein ironischer unterton, will mich auch nicht dazu bewegen dir die Antwort darauf zu geben. Glaube du würdest es nicht wissen wollen würde ich es dir sagen ... ausserdem glaube ich doch das du insgeheim die Antwort schon richtig vermutest ;-)
 
@Atze78: Oh nein, dann muss ich jetzt wohl (obwohl ich dachte, man könnte ernsthaft mit dir diskutieren), die Keule rausholen: ALUHUT!
 
@DON666: oki, steig kurz drauf ein ! Ernsthaft ! Stell dir vor, morgen erscheint es in der Zeitung, übermorgen Weltweit ! Handystrahlung extrem gesundheitsgefährdent ! Muss verboten werden, ab sofort werden alle Handynetze heruntergefahren, bitte deaktivieren sie ihr Handy .... usw.... klingt das realistisch ? Es war einfach so, das egal ob mit absicht oder aus reinem kalkül, nur eine Seite der Strahlung betrachtet wurde, als die Handys "erfunden" und auf dem Markt geschmissen wurden, nämlich....die Thermische. Die Biologische Wirkung konnte oder wollte man nicht untersuchen bzw. sich eingestehen das sie durchaus Auswirkungen auf unseren Körper bzw. den gesamt Organismus haben. Tja, 15 Jahre dannach ist die ganze Welt ein einziges Handynetz, gelohnt hat es sich bereits....es jetzt abzuschalten ist genauso unrealistisch wie zu erwarten das es in den Mainstream Medien dauergesendet wird das es gefährlich ist !
 
@Atze78: Beim wirtschaftlichen Aspekt gebe ich dir sogar Recht; WÄRE es bewiesen, dass wir alle zerstrahlt werden, HÄTTEN die Betreiber ein verdammt ernsthaftes Problem. ABER: Auch unabhängige Studien konnten da bis jetzt nichts nachweisen, also bleibt es nach wie vor hypothetisch, und damit eine wunderbare Einnahmequelle für die Esoterikfraktion. Und DIE Brüder (und Schwestern) können mir gestohlen bleiben.
 
@DON666: Bitte ohne jetzt trollen zu wollen. Bitte zeige mir die Quellen bzw. Links zu deinen besagten Studien. Gerne können wir zusammen nachvorschen wie unabhängig sie dann wirklich waren. Bewiesen ist auf beiden Seiten nichts ! Nur beobachtet. Und da glaube ich doch eher den skeptikern wenn es um meine Gesundheit geht. Ich möchte meine Gesundheit nicht in die Hände eines Konzerns legen .... du etwa ?
 
@Atze78: Was ist denn bitte "Biologische Strahlung"? Da hilft wahrscheinlich auch kein Aluhut.
 
@Zyndstoff: Keine Biologische Strahlung ! Wirkung !
 
@Atze78: mehr als 30 kmh ist schädlich für den Menschen. Ansonsten, es gibt noch keine Langzeitstudie. Bis jetzt wurde nur bis 10 Jahre ermittelt und bis jetzt gibt es keine Auffälligkeiten was Krebs etc... betrifft.
 
@Yepyep: Äh flasch ! soagr die Bild hatte schon drüber geschrieben ! http://www.bild.de/digital/handy-und-telefon/gehirn/handy-nutzung-schaedigt-gehirn-tumor-krebs-10215630.bild.html

Hoffe ist dir seriös genug bzw. Mainstreamig genug ?
 
@Atze78: Bild.de ist wohl nicht seriös. Aber wer an den Schmarrn glaubt... Zum Glück gibt's Abhilfe: http://www.bioenergetik-zentrum.de/lichtenergie-globus.htm
 
@Zyndstoff: http://www.welt.de/gesundheit/article13406108/WHO-warnt-vor-Krebsrisiko-durch-Handystrahlung.html

Über den esotherik Wink sehe ich nochmal hinweg ! Nase !
 
@DON666: danke für link - die masse will sowas aber garnicht wissen - sonst müssten die ja mal mitdenken und ihre "glaubensätze" neu definieren
 
@g100t__: Äh, verklickt? Ich habe keinerlei Link gepostet. Tut auch m. E. bei solch Eso-Thematik nicht not, da ich mit beiden Beinen fest auf dem Boden der Wissenschaft stehe, die bis dato nichts dergleichen nachweisen konnte.
 
@Atze78: schau doch selber beim bundesamt für strahlenschutz vorbei. Die geben auch tips wie man die strahlenbelastung mindert. Und bild.de ist ja wirklich die disqualifikation schlechthin.
 
@g100t__: Warum fließt mein Blut noch und ist noch nicht klmupig nach den ganzen Jahren???
 
Faszinierend mit welchen Methoden die Leute immernoch versuchen sich Geld zu erbetteln :D
Spaß beiseite... Aber langsam sollten die Leute doch endlich mal kapieren, dass das nur Einbildung ist.
 
Ich verstehe die Problematik nicht. Ein Handy direkt am Ohr strahlt zig mal mehr als ein Mobilfunkmast. Und was man auch vergisst: Laptops, Fernseher, DECT Telefone und Mikrowellengeräte strahlen mehr ab als ein Mobilfunkmast. Und diese Geräte sind IM Haus!
 
@andreasm: Aha ! Warum nennt man es dann " Sendemast " ? Nach deiner Theroie müsste es ja ein Empfänger sein ? Aber du hast recht, wir haben in der Tat zuviele Sender im Haushalt ! Hadere auch noch mit meiner bequemlichkeit bzw. dem Nutzen, da ich den ganzen Tag (Arbeit) in vielen WLAN Netzen sitze. Telefone und Rechner und sonstige Strahler nicht erwähnt. Zurück zum Bärwurz hab ich halt auch keine Lust. Toll wäre es, würde man einfach versuchen es positiv zu modifizieren, daher weniger schädlich oder gar undschädlich (keine Ahnung ob es da schon Ansätze gäbe). Wäre auf jeden Fall realistischer es zu ändern als zu erwarten es abzuschalten.
 
@Atze78: Wie will man mit Dir diskutieren oder Dich ernst nehmen wenn Du noch nichtmal die Grundsätze der Physik verstehst ?
Die elektromagnetische Feldstärke nimmt mit dem Quadrat der Entfernung ab. Ein Handy am Ohr mit 2W Sendeleistung sorgt für eine astronomisch höhere Fesldstärke als ein Sendemast in 150m Entfernung und 100W Sendeleistung.
 
Ich sage mal so. Ich bezweifle, dass solche Strahlung Krebs auslöst. Aber ich glaube schon, dass solche Funkstrahlung (Handys, WLAN, etc. pp.) irgendeine Wirkung auf unsere Körper hat, schließlich leben wir in einer Welt, in der es ein Naturgesetz ist, dass jede Aktion eine (wie auch immer geartete) Reaktion auslöst. Wir haben nur noch nicht herausgefunden welche Wirkung(en) das hat, geschweige denn, ob sie in der Folge schädlich ist/sind.
 
@ElDaRoN: Würden wir unabhänging forschen können, wäre ich bei dir. Da ich aber ein realist bin und es dann doch leider so ist das nur das geforscht wird was auch von einer Lobby bezahlt und gewollt wird, ist die Aussicht das wir wirklich etwas daran verbessern wollen / können nicht sooo rosig .... leider
 
@Atze78: Naja, da siehste mal: Alles eine Frage des Standpunkts. Ich bezeichne mich auch als Realist, und zwar u. a. aus dem Grund, weil ich Verschwörungstheorien für lächerlich halte. Das heißt NICHT, dass ich der Industrie oder Lobbyisten kritiklos gegenüberstehe! Aber: Butter bei die Fische...
 
@Atze78: Es wird gefprscht auch von unabhängiger Quelle aber diese ganzen Forschungen nimmst Du nicht ernst weil sie nicht zu Deinen Ansichten passen. Du suchst Dir nur die "Forschungeberichte" raus, die Deine Meinung bestätigen aber leider von Esoterikern verfasst wurden die ihre Aluhüte verkaufen wollen.
 
Der Fortschritt fordert Opfer. Hoffentlich sind wir nicht die zweite Auflage von Radium Girls.
 
Ich nutze gerne WLAN, Handy, Smartphone ect pp. Ich habe keine beschwerden, mir geht es bestens. Ich bin immer gut drauf (Beweise geben Freunde, Arbeitskollegen ect pp). Also ich fuehle mich pudelwohl. :) WEnn die Frau wirklich wegen dem Mast Probleme haette, na dann gute Nacht. Ich will nicht wissen, wie sie in einer Grosstadt ueberleben wuerde...
 
@StefanB20: Wie alt bist du ?
 
@Atze78: 25+, wieso? o.O Nicht jeder macht sich wegen irgendwas ins Hemd. :D
 
Aaaah diese Strahlen, ich werd hier gleich zum Hulk. Und wenn ich Blau anlauf vielleicht doch zum Schlumpf ? Irgendwo auf der Glotze hat man ein Rohes Totes Federvieh vorm Radar Gerät gelegt um zu Testen ob man damit vielleicht etwas Bruzeln könnte, aber Temperatur war nix... naja Tod war die ja schon vorher ;/ So weit ich weiß konnte man Schädlichkeit von solchen Strahlen von Handy´s und Co noch nicht nachweisen.
 
@MitohnevielGlück: http://www.welt.de/gesundheit/article13406108/WHO-warnt-vor-Krebsrisiko-durch-Handystrahlung.html
 
Also ich kann dazu nur sagen, so ca. im November 2011 bin ich auf einen E-Plus-Anbieter umgestiegen, so im Januar ging es dann so langsam los, Son seltsames Herzklopfen, leichte Depressionen, Vergesslichkeit, Sprachstörungen, Müdigkeit. Wurde immer schlimmer, so das ich schließlich auch meinen Job wahrscheinlich dadurch verloren hab (ständig Müde vorm PC, Chef hat mich beobachtet ich konnte nichts machen). Ewig nach der Ursache gesucht, nix gefunden, alles durchprobiert! Ärzte haben natürlich nix gefunden, bin TOP-Gesund und fit! Alles Einbildung! Von wegen.... Jetzt bin ich seit ca. 1 Monat wieder in nem D1-Netz (Gongstar) mit meinem Handy und siehe da wie von Geisterhand geht es mir besser, das Herzklopfen hat fast aufgehört, ich bin lebensfroher usw...! Meiner Meinung nach n direkter Zusammenhang, das muss es gewesen sein, denn E-Plus sendet ja auf dem hochfrequenten 1800er Netz, meiner Meinung nach ne Zumutung! Ich schwör es muss daran gelegen haben, denn wie gesagt seitdem geht es mir besser! Tja das nächste mal weiß ich es besser! Es hat auf also auf jeden Fall n Einfluss, da könnt ihr mir sagen was ihr wollt!
 
@legalxpuser: Das glaub ich dir sogar. Wenn man ständig kein Netz hat und immer in der Gefahr ist das gleich wieder das Gespräch abbricht und sich so permanent über das EPlus netzt aufregt wäre ich auch fertig :P.
 
@legalxpuser: ...und durch den Wechsel des Carriers erreichen dich die bösen E-Plus-Strahlen nicht mehr? Naja, Glaube kann bekanntlich Berge versetzen. Aber wenn er dir hilft, warum nicht? ^^
 
@DON666: Wo kein Empfänger, da keine verstärkten Impulse. Ein direkter Betrieb dürfte rein logischer Weise mehr 1800er Impulse im engeren Bereich ergeben als ohne diesen. Was man daran nicht verstehen kann ist mir ein Rätsel. Legalxpuser ist eben empfindlich dieser Frequenz gegenüber .... das wird von Mensch zu Mensch variieren....das sollte auch klar sein. Aber jeder wird darauf reagieren auf die ein oder andere Weise. Alles geht nach oben .... Depris, Krebs .. aber man sucht immer noch nach dem Grund ? Dabei liegt es auf der Hand seit wann die Menschheit unter diesem Anstieg zu leiden hat. Der einzelne Mag logisch denken ... die Masse dann leider nicht mehr ....
 
@Atze78: jup! Full ackn!
 
alle offziellen studien über mobilfunkstrahlen werden von der Mobilfunkindustrie selbstgefördert. deshalb wird auch nie zugegeben das diese strahlen krebserregend sind.
Die inoffiziellen Studien sagen aber genau das Gegenteil
Mobilfunkstrahlen verändern den Hormonhaushalt im Körper.
Die Hypophyse im Zentrum des Gehirns auch genannt "Das Tor des Bewusstseins" produziert das Glückshormon Serontonin was Freie Radikale die Krebs entstehen lassen unschädlich machen.
Wenn man aber der Mobilfunkstrahlung, Wifi, usw. ausgesetzt ist wird die Serotonin produktion im Körper unterdrückt und es kann zu Krebs kommen.
Doku mit Studien hier:
Resonance - Beings of Frequency (documentary film)
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=5vb9R0x_0NQ
 
"Es gibt immer mehr wissenschaftliche Studien, die belegen, dass hochfrequente Trägerwellen, die von Handys und anderen drahtlosen Geräten gesendet werden und die inzwischen weltweit von mehr als drei Milliarden Menschen genutzt werden, gefährlich sind. Die Herstellerindustrie hat sich bisher nicht mit dem Problem beschäftigt; Regierungen auf der ganzen Welt sind in ihrer Handlungsfähigkeit gehemmt, weil sie mit der Industrie verstrickt sind, und können daher die Verbraucher nicht schützen. Untersuchungen zeigen gesundheitliche Folgen auf, die von Lern- und Entwicklungsstörungen bis zu Krebs reichen.
Wenn wir nicht dagegen angehen, wird die Last der Folgekrankheiten noch von unseren Kindern und Kindeskindern getragen werden."
 
@Atze78: wir werden alle störben!
 
@Atze78: Was sind das denn für Studien bzw. kann ich darüber irgendwo was lesen?
 
@philip992: Kannst du ! Musst nur wollen. Alleine unter diesen Kommentaren sind viele Links zu Studien. Warum du nun blöd nachfrägst obwohl du wohl auch selber einfach mal google benutzen könntest ist Fraglich. Daher nehme ich deine Anfrage leider nicht ernst. Mach dich einfach selber schlau, da lernt man am meisten ! Und wenn du nicht glaubst das dir niemand gutes will und auf deine Gesundheit achtet, dann lass es ! Macht einem ja Fassungslos was hier für Kommentare und Argumente kursieren..... komme mir vor wie in nem Forum für Minderjährige.
Da muss man sich ja fast überlegen ob Winfuture noch eine geeingnete Seite ist die man täglich nutzt um sich Informationen zu holen.
 
@Atze78: Ich meinte nur ob du vielleicht ein paar Links posten kannst auf die du deine Aussage stützt. Dein Beitrag sieht nämlich aus wie ein Zitat.
Keiner zwingt dich hier zu sein ....
 
Schon cool. Ein Bekannter wohnt in einem kleinen Dorf im Süden von Deutschland. Vor einigen Jahren wurde dort ein Handyfunkmast installiert. Paar Wochen später beklagten sich immer mehr Menschen über Kopfschmerzen, Schlafstörungen usw. Eine Art "Bürgerversammlung" wurde veranstaltet und man habe eine Sammelklage eingereicht, da die zuständigen Behörden keine Änderungen vornahmen. Das Gericht hat dann nachgehackt und es hat sich herausgestellt, dass wegen fehlender Mittel der Funkmast zwar aufgestellt wurde, aber noch überhaupt nicht angeschlossen, bzw. gar jemals in Betrieb gewesen ist. - Tja... klarer Fall von Hypochondrie.
 
@NewsLeser: Nette Variation der altbekannten Telekom-Sendemast-Geschichte. Sammelklage? In Deutschland? Nicht zulässig, aber vielleicht ist das wieder eines der Dinge, die im Freistaat anders sind; oder das Dorf liegt südlicher als die Grenze Deutschlands.
 
Hypochondrie ? Das kann im Einzelfall schon sein. Dennoch kann man es sich so einfach nicht machen, das ist primitiv und dumm! Die EM-Problematik ist wie vieles andere nicht hinreichend erforscht und selbst wenn 99,9% der Wissenschaftler sagen das sie nicht schadet (mir tut sie im Übrigen auch nix), heißt das nicht, das dem so ist. Man denke an Alfred Wegener, der einst behauptete das sich die Kontinente bewegen würden, womit er in der Welt der Wissenschaft ganz allein stand. Alle verspotteten ihn, den Dummschwetzer ... bis sich herausstellte, das er ja eben doch Recht hatte!
 
Nun steht das wirtschaftliche Interesse eines Unternehmens schon über dem Gesundheitsschutz der Bürger. Die Gerichte in Deutschland werden nach und nach zu Handlangern von Politik und Wirtschaft. Das gleiche Spielchen haben wir beim Berliner Chaos-Flughafen. Obwohl Studien EINDEUTIG (!!!) belegen, dass Fluglärm krank macht, werden von Gerichten Nachtflüge erlaubt. Geld scheffeln steht über Allem ! Das ist gerichtlich genehmigte Körperverletzung !
 
Mit dem EM-Strahlenproblem ist es ähnlich wie mit dem Umgang chemischer Stoffe oder genetisch veränderter Pflanzen. Der Mensch setzt eine Technik ein, ohne deren Wirkungsmechanismen ausreichend zu kennen ... zum Nutzen vieler und zum Schaden weniger mag das evt. sogar vertretbar sein. Gesellschaftlich betrachtet ist aber auch klar, das alles, was (wenigen) Profit bringt, auf jeden Fall auch gemacht wird ! Völlig unabhängig davon wieviel Schaden es anrichtet. Denn wenn es darum ginge, auch den allerletzten Einzelnen vor Schaden zu bewahren, dann dürfte es unter anderem fast keinen Verkehr geben (Flug, Bahn, Auto, LKW, Schiffe), weil immer irgendwo jemand von dessen Lärm geschädigt wird und zumindest diese Problematik ist inzwischen hinreichend bewiesen !!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles