Hunderttausende Geräte völlig ungeschützt am Netz

Über das Internet sind eine Vielzahl von Geräten miteinander vernetzt, die einem Angriff nicht den geringsten Widerstand entgegensetzen. Botnetze lassen sich so prinzipiell sehr einfach aufbauen. mehr... Sicherheit, passwort, Authentifizierung Bildquelle: Dev.Arka / Flickr Sicherheit, passwort, Authentifizierung Sicherheit, passwort, Authentifizierung Dev.Arka / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gut das er es entdeckt hat und nicht ein Böhser :O
 
@Excuritas: Das ist doch nicht neu und wurde schon von anderen 'guten' entdeckt.
 
Seltsam finde ich persönlich nur das die "sehr Geschützten" User oft mehr Probleme mit Viren, Wormern etc. haben als ein "mässig Geschützen" User.
 
@Stoik: Den mässig bzw nicht geschützen usern ists völlig egal solange die Kiste noch irgendwie hochfährt.
 
@Stoik: Wohl kaum! Den anderen fällt es nur nicht auf. Erst wenn das Girokonto leergräumt wird fangen sie zu flennen an!
 
@heidenf: Sollen sie doch flennen mitleid habe ich mit denen nicht und 'Schadenersatz' sollten die auch nicht erhalten denn so wird es bestimmt eine lehre sein.
 
@Stoik: deine aussage finde ich auch etwas seltsam. vielleicht liegt es daran, dass die "mäßig geschützten" user von den viren auf ihren systemen nichts mitbekommen?
 
@Lindheimer: Persönlich kann ich meinen Rechner daheim auch als Mässig geschützt betrachten, nur das nötigste drauf also AV/Standard Windows-Firewall und paar mal im Jahr mach ich Online-Scan bzw. jage Spybot drüber und find bis auf paar Tracking Cookies nichts und ich treib mich auch schon im Web auf seiten rum wo es ein wenig gefährlich ist. Dann bimmelt mal das Telefon .. "Hilfe mein PC hat ein Virus" und Rechner voll mit jediglicher Sicherheitssoftware. Aber gut da hebelt wohl das eine Programm das andere aus.
 
@Stoik: sicherheitssoftware allein hilft eben auch nicht wenn der user nicht ausreichend aufgeklärt ist und angemessen reagieren kann. obendrein gibt es dann auch noch falschmeldungen. hatte ich letztens am arbeitsrechner auch. bis ich gemerkt hab, da war nix, war die aufregung erstmal groß :3
 
@Lindheimer: ne. das Problem ist, egal wie sicher ein PC ist, wenn man jede dumme Datei anklickt oder vorher genauer zu schauen, muss man sich nicht wundern, wenn ein Virus in den PC gelangt.
 
@Lindheimer: es sind weniger die vieren, die deinen rechner heimsuchen, als mal-/ad-/phish-/spy-/undwasweißichwas-ware - die deinen rechner einfach ausspionieren oder über deinen rechner brav hack-attacken oder spam weiterleiten. - das thema strafe für leichtsinnige pc-user hatten wir kürzlich
 
@Stoik: Oder stark geschützte User haben soviele Sicherheitssoftware installiert, die sich wieder gegenseitig blocken? Oder viele surfen auf Seiten, wo sie sich Malware (zB der BND/BKA etc Trojaner, der die html-Page anzeigt) einfangen. Ich zB fing mir den Mist früher mal bei einem Gullyboards ein, weil ich was für mein iPod suchte... Brain.exe und bei mir zumindest Windows8 mit er integrierten Securytiesoftware reicht im Grunde. Nichtmal mein privates WLAN-Netz im Haus ist verschlüsselt, weil es nicht nötig ist.
 
@DARK-THREAT: Das ist aber schon sehr mutig, das WLAN Netz nicht zu verschlüsseln. Besser gesagt, eine extrem dumme Idee. Aber wenn du es nicht für nötig hältst, wird es auch nicht nötig sein....
 
@DARK-THREAT: Ein nicht verschlüsseltes WLan bringt Dir eine gerechtfertigte Teilschuld bei Gericht, sollte jemand mit deiner IP-Adresse Unfug treiben. Im übrigen kann man so leicht deine E-Mails lesen und das komplette Netzwerk durchsuchen. Hier mit einem ordentlichen Passwort zu sparen ist völlig falsch.
 
@nowin: Ich habe sowieso eine LTE-IP die vorgibt, dass ich aus Düsseldorf bin (Vodafone). Davon bin ich nicht betroffen... Sonst hat meine XBOX Schuld. Die erkennt zwar WPA verschlüsselte Netzwerke, verbindet aber nicht mit dem Internet. Nur unverschlüsselte WiFis konnte sie verbinden, ka warum das so ist... Sonst leb ich am hintersten Eck von nem Dorf, wo mein WLAN eh nur 20 Meter Radius empfangbar ist. Mein Nachbar müsste aus seiner Scheune mich anzapfen...^^
 
@DARK-THREAT: NA GANZ TOLLE Nummer, der Hinweis auf Deine Scheune....muss ich mir echt jetzt nen neuen Platz zum Surfen und Saugen suchen???
 
@DARK-THREAT: In der Stadt wäre so etwas undenkbar. :-)
 
@Stoik: Heutzutage richtet Malware in den seltensten Fällen Schaden auf dem System an. Das war früher. Heute werden Daten ausgespäht (z.B. Kontodaten, Logins und Passwörter) oder die Rechner werden einfach als Zombirechner in Botnetzen gehalten, um ihrerseits z.B. für Angriffe zu dienen. Man kann Botnetze 'anmieten'. Die Malwareentwickler sind nicht mehr so böse wie früher, sondern hochgradig kommerziell geworden (naja eigentlich immer noch eine Art von böse). Befallene Systeme erkennt man als User heute in der Regel nicht mehr. Dazu braucht man entsprechende Schutzsoftware (Virenscanner etc.).
 
Naja, ich hab meine Xbox 360 als auch Exposed Host im Netz, "Geräte" kann ja alles sein...
 
@devilsown: richtig, das gleiche dachte ich auch. außerdem kommt da wohl jeder router mit in frage...
 
also wer wichtige Daten mit root/root oder admin/admin und simplen PW sichert, der hat es nicht anders verdient. Oder lege ich meinen Wohnschluessel auch unter der Fussmatte, damit ich den Schluessel nicht vergesse? -_-
 
@StefanB20: Hier gehts eher drum, dass du zwar dein Haus wie einen Bunker verriegelt hast, das Garagentor aber mit einem Zahlenschloss auf Werkseinstellung gesichert ist
 
@zwutz: verstehe. Naja... wie gesagt, selber Schuld wer sich nicht ausreichend schuetzt. :o
 
@StefanB20: Das Problem ist, wenn du nicht daran denkst, das es simple Passwörter gibt (es nirgendwo dokumentiert ist). Z.b. haben Internetradios/Tvs/Receiver oftmals sehr simple Passwörter. Sollte ein User diese ins Netz stellen....

Oftmals steht nirgendswo, dass diese geändert werden müssen, oder es geht erst gar nicht. Mach mal einen Netzwerkscan zu Hause, man ist überrascht wieviel Heimelektroniksysteme schlecht eingestellt sind.
 
Das Problem sind doch eigentlich nicht die ungeschützten, sondern all jene die glauben dass sie anderen Leuten irgendwelchen Schadcode unterjubeln müssen. Hier müsste es viel härtere Reglementierungen geben, sodass sich eben keine Lobby an dieser teils künstlich generierten Panikmache fett machen kann. Früher gabs auch keine Sicherheitssoftwre jedwder couleur... und? ging früher auch... vielmehr sollte man den ganzen chinesen und russen traffic hierzulande erstmal schön blocken, dann gäbs auch immens weniger zu sichern...
 
@Rikibu: "früher" war man auch nicht ständig im Netz und hat sich maximal über weitergegebene Disketten infiziert. Aber so lange Diebe und Einbrecher unterwegs sind, was Du als potentielles Opfer nicht verhindern kann, ist es durchaus Dein Problem, die Türen und Fenster entsprechend zu sichern. Verboten sind Viren etc sowie der Einbruch in fremde Computer jetzt schon, was Dir als Opfer aber nichts nützt, wenn der Täter sich nicht an die Regeln hält.
 
@Rikibu: Als wenn die Bösen nur aus China und Russland angreifen. Botnetze sind weltumspannend, d.h. Du wirst von überall her angegriffen. Die Entwickler dazu sitzen auch nicht nur in China und Russland, sondern überall in der Welt. Google mal nach 'Botnetzen', ich vermute Du hast die Nachrichten der letzten 10 Jahre dazu nicht mitbekommen.
 
Das Problem sind doch nicht die Geräte, sondern die Deppen die diese bedienen. Das beste Sicherheitskonzept nutzt nichts, wenn da so ein fauler Schwachkopf am Werk ist.
 
Ist ja überraschen...NICHT! Man sollte echt mal Sanktionen für ungeschützte Computersystem verhängen, bei nicht abgeschlossenen Haustüren zahlt die Versicherung ja auch nicht.
 
Ich hab auch keinerlei programme installiert... :-)
 
Ich hab nur ne sicherheitssoftware (norton Internet Security) drauf. Dann noch eine Firewall vom Router. Dürfte eigentlich reichen, oder?
 
@Duff-Man: Würde noch Malwarebytes Pro drauf machen..das sollte reichen..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles