Smartphones sind klar drittgrößte Spiele-Plattform

Für die Spieleindustrie haben Smartphones massiv an Bedeutung gewonnen. Die mobilen Spielekonsolen wurden beispielsweise längst überholt, so dass die Mobiltelefone inzwischen die drittwichtigste Plattform sind. mehr... Smartphone, Kinder, Spielen Bildquelle: PictureYouth / Flickr Smartphone, Kinder, Spielen Smartphone, Kinder, Spielen PictureYouth / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es gibt doch im Endeffekt nur fünf Plattformen, PC, Konsole, Hand Held, Tablet und Smartphone. Da jeder eigentlich ein SP hat, ist das nicht sehr überraschend. Wobei ich Spiele wie Contre Jour oder Carcassonne eher zwischen durch mal daddel :)
 
@Knerd: Smartphone und Tablets werden wohl auch gemeinsam geführt?
 
@DARK-THREAT: Ok, die hab ich vergessen, danke für den Tipp ^^
 
@Knerd: und natürlich die guten alten Brettspiele... für die Games wie Risiko, Monopoli, Mensch ärgere dich nicht und Co. Im Multiplayer sind die richtig gut :) Nur im Singleplayer konnten die mich nicht überzeugen ;) ...Okay, bei Monopoly gibts ab und zu mal ein Softwareupdate aber die alte Hardware läuft noch prima :)
 
@Knerd: genau das ist mein Gedanke wenn jeder ein Smartphone hat dann ist doch logisch dass darauf mehr gezockt wird als auch Hanhelds die man nur zum daddeln kauft. Captain Obvious hat offensichtlich mal wieder zugeschlagen.
 
Das ist ja jetzt irgendwie - unerwartet :O
 
Ist ja mal interessant! Der erste Punkt ist, dass man spielen auf einem Smartphone/Tablet nicht wirklich als solches bezeichnen kann, da es zu unergonomisch ist, um dies länger durchzuhalten. Und was heißt mehrmals in der Woche? 3x30 min? Hm...ich spiele auch "nur" 3x pro Woche auf meinem PC, dann aber für je 3-4h. Also ist diese Statistik an dieser Stelle wenig aussagekräftig. Allerdings finde ich die Gegenüberstellung von PC und klassischer Konsole sehr interessant.
 
@tommy1977: Ach ich finde das es schon Spiele gibt die auf dem SP gut spielbar sind. Z.B. Cut the Rope, Angry Birds, Contre Jour oder eben Carcassonne. AC ist z.B. sehr beschissen umgesetzt. Mirrors Edge hingegen sehr gut. Kann jetzt nur als WP Nutzer sprechen :)
 
@Knerd: Asphalt 7 ist auch nicht zu schlecht spielbar
 
@-adrian-: Bei Rennspielen gibt es nur eine Serie, Super Mario Kart, der Rest ist doof :D
 
@Knerd: Mag ja für einen kurzen Zeitraum auch Spaß machen. Allerdings sehe ich das nicht als wirkliches Spielen an, sondern eher als Zeitvertreib im Wartezimmer oder auf dem Bahnsteig. Der Bildschirm ist viel zu klein und Körperhaltung nicht gerade vorteilhaft. Zum Zocken setz ich mich dann doch lieber an meinen Schreibtisch.
 
@tommy1977: Was natuerlich genau erklaert wieso ein smartphone die mobile spielekonsole ersetzt. man hat es immer dabei und muss nicht dran denken irgendwann zeit ueberbruecken zu wollen
 
@tommy1977: Ich leg mich da doch lieber auf mein Sofa und zocke mit der Konsole ;) Also zumindest Contre Jour und Carcassonne machen mir auch jetzt noch Spaß und die hab ich schon nen gutes halbes Jahr ;)
 
@Knerd: Ja, Couch ist sicher ne Einstellungssache, liegt mir jedenfalls nicht, was aber dadurch begründet ist, das ich am liebsten Shooter spiele. Im Wohnzimmer zock ich höchstens mal mit Junior Wii...da braucht man keine Couch. ;-)
 
@tommy1977: Finde ich auch. Ausnahme war das eine Modell von Sony, wofür es aber nicht wirklich Spiele gibt. Von Archos glaube hatten die auch mal was, aber viel zu schwach auf der Brust mit rucklern.
 
Bei Spielen wie Real Racing 3, Conduit HD, Dead Trigger und Minecraft PE kann man das auch nachvollziehen. Die Qualität der Spiele hat rasant zugenommen und somit auch die Hardwareanforderungen, weswegen es oftmals wirklich Sinn macht mehrere Kerne und mehr als 1 GB RAM im Gerät verbaut zu haben. Ich denke, dass wir dieses Jahr Smartphones haben werden, die der (noch) aktuelle Konsolengeneration bei der Grafikqualität in nichts mehr nachstehen sollten. Man muss sich aber auch nur mal die Stellenanzeigen anschauen. Spieleentwickler für mobile Plattformen werden händeringend gesucht.
 
das ist schade für jeden zocker der einen gewissen anspruch an spiele hat. nichts gegen casual und mainstream aber so richtige spiele sind das ja nicht :/
 
@Matico: Leider wahr. Das Bedienkonzept ohne physische Buttons hat seine Grenzen, weshalb der Markt mit dummen Tapping-Games überflutet ist.
 
Habe das Gefühl, dass viele Leute nur noch belangenlose Spiele auf ihrem Smartphone oder auf FB zocken, wo es nur ums sammeln von irgendwelchen Items und Erfolgen geht.. Für mich als Core-Gamer der alten Schule ist mir hier die Zeit zu schade und ich habe auch ein wenig Angst vor dieser Entwicklung..
 
Für mich gibts nur:
1. PC
2. Konsole(Handhelds inklusive, sind auch nur Konsolen)
3. Der ganze andere Rest.

Also jo, die sind da wo sie immer waren :P
 
Da habe ich schon vor ein Jahr vorhergesehen.!! Insbesondere bei den mobilen Konsolen (Nintendo, PSP, PSP-Vita etc.)
Auf dem Handy/Tablet kostet das absolute TOP-Mega-Spiel i.d.R unter 5€. vieles Spiele sind Gratis, und für fast allen Paid-Games ist es kostenlose Versionen. Was natürlich niemals unterschätzt werden darf, sind die In-App-Käufe. Wert bezahlt den noch für 1 Konsolen-Spiel 20-50 Eure ?.
 
@brasil2: das muss ich dazu sagen. Aufgrund einiger kleiner guter Games fuer nicht mal 5eur, ist natuerlich die Versuchung groesser.. :> HH Spiele sollten mMn sowieso nicht mehr wie 30eur kosten, vllt noch gute, lange RPGs. aber ansonsten 20-30eur pro HH Game ist ausreichend. Aber niemals mehr wie 40+
 
@StefanB20: Zahle für 3DS- und PSVita-Spiele eigentlich selten über 40€.
 
@brasil2: Merkt man auch an der Qualität dieser billigen Spiele.
 
ein Gamer spielt smartphone...aha.. ich zocke auch gerne einige Spiele auf mein Tablet. Aber im Vergleich zu Konsole/PC und Co sind diese Games wirklich eher fuer zwischendurch. Klar spiel ich von der Anzahl her evtl oefgters.. mal eben 5min, eben 15min.. BAM. Im Vergleich 1mal am PC und dann aber 3h und mehr...wo ist da die Relation? ;D
 
@StefanB20: Obgeleich ich mir ein par Spiele für mein Smartphone gekauft habe. Die kann man wirklich nur für zwischendurch benutzen. Bin ich ganz deiner Meinung.
 
Ich denke das Sony und Microsoft in den nächsten Jahren starke Konkurrenz von den Smartphones und Tablets bekommen werden. Die Handys bekommen immer bessere Hardware und schon bald kann man die aktuellen Games auch auf dem SM Spielen. Per HDMI an den TV angeschlossen, Bluetooth Controller ausgepackt und schon braucht man keine Playstation mehr.
 
@Dagörd: ist auch nicht grad der brüller wenn man da ewig mit den fingern rumwischt um was in irgendeine richtung zu bekommen. also vollkommen nutzlos und sinnlos!
 
@snoopi: lesen! Man kann auch einen Controller anschließen dann muss man nicht mit den Fingern wischen. ;)
 
@Dagörd: Und welchen Sinn macht das? Wenn man erst immer noch nen Monitor und andere Eingabgeräte dranklemmen muss, um vernünftig zocken zu können, ist der Mobilitätsfaktor eines Smartphones hinfällig. Da kann man auch gleich beim PC/Konsole bleiben. Und natürlich werden Smartphones immer leistungsfähiger, aber im PC-Bereich bleibt die Entwicklung deshalb doch nicht stehen. Demnach wird es logischerweise nie passieren, dass man auf einem Smartphone die gleichen Spiele in gleicher Grafikpracht zocken kann als auf dem PC, solange der PC-Markt existiert. Bessere Leistung erfordert nunmal mehr Platz für Komponenten und Kühlsysteme. Und eine dedizierte Grafikkarte ist einer limitierten GPU immer vorraus.
 
fielmann wirds freuen!
 
So lange so ein Smartphoneakku bei normaler Nutzung in etwa einen Tag durchhält, werde ich sicherlich nicht noch diese Zeit höllisch verkürzen, indem ich da eher sinnfreie Casual Games drauf spiele. Da ist mir meine Erreichbarkeit dann doch wichtiger. Sollen die erst mal die Akkus weiterentwickeln, vorher ist das ohne Ladekabel (also unterwegs) kein Thema für mich.
 
Tja, Gratisspiele und 80ct-Spiele sind jetzt nicht so repräsentativ. Umsätze sollte man vergleichen.
 
@Ark: repräsentativ ist hier gar nichts, wen haben die denn befragt - 60% der leute haben ein tablet und spielen damit, smartphones hat da auch scheinbar jeder und natürlich auch einen laptop und eine spielekonsole und dazu wohl noch einen HighEndGamingPC. die befragten werden im artikel "gamer" genannt, sind das farmville-klicker oder ego-shooter-spieler oder leute die im büro solitaire spielen?
 
@otzepo: Das auch. Aber sinnvoller ist es doch, Umsätze von Handheld-Spielen mit Smartphone-Spielen zu vergleichen.

Von mir aus Angry Birds (Vorzeigetitel, was Umsatz angeht) vs. Super Mario 3D Land oder so. :-)

Oder auch japanische Umsatz-Zahlen von einem Square-Enix Spiel wie Final Fantasy Android und dann ein 3DS-Spiel Bravely Default - oder gar Dragon Quest VII.

Hier würde jedes Smartphone-Spiel womöglich untergehen.
 
@Ark: Die Smartphonespiele sind doch so gut wie alle auf InApp-Payment ausgelegt und somit mit einem Jamba Sparabo vergleichbar. Wenn dort mehr Gewinn generiert wird, dann nur weil dort Leute über den Tisch gezogen werden - sieht man doch am Schwager von einem Kumpel von einem Bekannten, dessen Namen man aber vergessen hat, der sich unendlich Gold oder Diamanten (oder wie sich das auch immer nennt) ercheatet hat, nach wenigen Minuten spielen wird man verführt 50+ EUR zu investieren, damit das Spiel überhaupt spielbar ist. Und das ist die Masse der Spiele und nicht etwa schwarze Schafe. Dagegen sind sogar die Free2Play aber Pay2Win MMORPGs harmlos. Das was am Smartphone wirklich von vielen gespielt wird sind Spiele der Kategorie Snake (zB Doodle Jump, Angry Birds) die aufwendigeren Spiele verlangen schon ein Tablet um Spaß zu bringen und haben dann ständig diese InApp-Kosten obwohl das Spiel selbst schon teilweise kostenpflichtig war. Was ich damit sagen will, die Smartphonespiele treffen auf eine breitere Masse und finden dort immer einen zum Ausnehmen, daher werden auch Umsatzzahlen nicht wirklich etwas aussagen. Angry Birds hat sich bestimmt häufiger verkauft als es überhaupt Nintendo DS gibt und hat in der Entwicklung nur einen Bruchteil von dem gekostet was ein Super Mario an Investitionen erfordert (Physik von Angry Birds ist einfach nur scheiße und es berechnet nicht mal bis zum Stillstand der Physik im voraus sondern vergibt die Punkte schon während die Kettenreaktion noch läuft . Level werden als verloren ausgegeben obwohl sie gelöst wurden = Schrott).
 
Mir gefällt die Entwicklung überhaupt nicht. Ich will keineswegs verallgemeinern, aber der Durchschnitts-Smartphone-Spieler ist wohl niemand, der Wert auf tiefgründige und komplexe Spiele legt (Ausnahmen bestätigen die Regel). Vor allem ja auch deshalb, weil diese Spiele für unterwegs mit Blinzelbildschirm und Touch ausgelegt sind. Viele Entwickler haben erkannt, dass sich dieses Casual-Genre ausschlachten lässt. Der Mainstream ist also Schuld daran, dass Qualität und Anspruch in Spielen immer weiter sinkt.
 
Spielen auf dem Smartphone? Naja, ist nicht mein Ding. Ist mir auch zu klein und wenn ich ordentlich spielen will dann auf dem PC. Bin aber erstaunt das wirklich so viele spielen auf dem Teil ^^
 
Ist jemand, der im Wartezimmer auf seinem Smartphone "Angry Birds" spielt jetzt schon ein "Gamer" ?!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles