Chromebooks ab sofort in Deutschland erhältlich

Die Google-Notebooks mit dem Cloud-Betriebssystem Chrome OS sind ab heute in Deutschland erhältlich. Das betrifft zunächst die Chromebooks von Samsung und Acer. Pixel, das jüngste Gerät aus der Reihe, ist noch nicht dabei. mehr... Google, Laptop, Chrome OS, Samsung Chromebook Google, Laptop, Chrome OS, Samsung Chromebook Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kann man auf das ARM Gerät eigentlich ein anderes Linux installieren? Denn die Akkulaufzeit von nem ARM Notebook wäre schon sehr verführerisch :) EDIT: Thx an Greengoose, hab bei notebooksbilliger.de nachgeschaut und die Akkulaufzeit ist mit 6,5h beim ARM Gerät echt mager... Das schafft auch ein Netbook locker, kostet genauso viel und kann mehr.
 
@Knerd: 4 bzw 6 stunden sind aber net wirklich verführerisch. vieleicht hab ich aber auch was übersehen.
 
@Greengoose: Hm... Hatte noch die Werte vom Lenovo YOGA 11" im Kopf, das schafft gute 11h ;)
 
@Knerd: mit etwas frickelt geht das wohl...wie ausgereift das derzeit ist kann ich aber nicht sagen
 
@0711: Ah ok. Naja, mal schauen was noch kommt bei ARM Notebooks.
 
@Knerd: Müsste wohl funktionieren. Ich finde es nur schade, dass Google so ein Online-Zwang-OS produziert, statt einem klassischen Desktop-OS. Google dürfte wohl das einzige Unternehmen sein, das einen erfolgreichen Linux-Desktop herstellen könnte.
 
@ctl: Haben sie sogar schon, das ist ja das traurige. Aus Android hätte man sicher ein vernünftiges DesktopOS stricken können... Androidx86 läuft sehr gut.
 
Ich werd das Chrome gleich mal testen, es gibt die USB Variante :-)
 
@Navajo: Wo? Will auch probieren. Teste derzeit Android aufm Netbook ;) Das ist genial ... schnell und flüssig.
 
@Navajo: warum bekomme ich dafür ein Minus, hier sind echt einige Idoten unterwegs... und nein es funktioniert leider nicht, weder auf meinem Notebook noch auf meinem PC.
 
@Navajo: Das ist aber "nur" Chromium und nicht das originale ChromeOS.
 
@FreddyXY: oh okay... ich habe nach chrome os gesucht und dies gefunden... jetzt habe ich es glaube ich... ich teste das mal.
 
Wie loesen sie das Problem nach 2 Jahren und 90GB speicher auf GDrive? Wird der Zugang dann blockiert wenn man nicht zahlt oder die Daten einfach geloescht?
 
@-adrian-: Wie bei Google Reader ;)
 
@Knerd: Und es wird da wie gelöst?
 
@Magguz: http://youtu.be/rBccu9jUTaY
 
@Magguz: Du kannst die Daten exportieren sprich sichern für eine Übergangszeit und dann sind sie weg. Beim Reader ist der ganze Dienst weg, bei GDrive dürfte der noch bestehen bleiben. ;)
 
@Runaway-Fan: Ah okay, danke!
 
@-adrian-: Das mit dem zeitlich begrenzten Gratis-Online-Speicher war auch mein erster Gedanke. Erst mal die Leute anfüttern, und wenn sie das dann ausgiebig nutzen und nicht "mal eben so" ohne auskommen, wird die Hand aufgehalten. Nett.
 
Ich stelle mir die Frage, was das Gerät bringen soll? Kann ich da ganz normal meine vorhandene Softweare installieren (klassische Windowsanwendungen á la Office) oder benötige ich da speziell angepasste (Linux usw.)? Oder Funktionert das Chromebook nur mit Apps ausm Store?
 
@Schrimpes: Ich hab mal die ChromiumOS Version von hexxeh getestet. Du kannst nur Apps aus dem Store installieren und brauchst für einen Großteil Internet.
 
@Knerd: Ah okay. Also quasi ein "Tablet" in einer Notebook-Verpackung. Nur eben schneller und Akkufressender. Und die Apps brauchen keinesfalls die tollen Spezifikationen....Wo ist dann der Sinn von dem Gerät?...Ich kann das absolut nicht nachvollziehen, was die sich damit versprechen?!
 
@Schrimpes: Jein, bei einem Tablet kannst du die meisten Apps offline nutzen. Bei ChromeOS muss die App extra so programmiert worden sein. Im Prinzip ist ChromeOS nur ein Browser mit Nutzerverwaltung. Die Apps die du installierst sind erst einmal nur Verknüpfungen zu einer Website. Wenn du mal Langeweile hast, kannst du hiermit mal rumspielen. Einfach auf nen USB Stick kloppen ;) http://chromeos.hexxeh.net/
 
@Knerd: Nein, so viel Lust hab ich da nicht. Aber so wie du es schilderst, ist das Chromebook einfach nur überflüssig. Korrigiert mich bitte oder klärt mich auf, aber das Ding ist doch für den Laien und Standardnutzer völlig unintressant....Für den Pro natürlich nicht, der kloppt einfach ein anderes OS drauf...Komisches Gerät
 
@Schrimpes: Bei mir war das nervige, meine WLAN Karte wurde nicht erkannt -.- Ergo schön mit Kabel am Notebook ^^ Ich hab mir ChromeOS mal angeschaut, weil ich schon seit langem ein FastbootOS suche... Und für den Pro, naja, nen DualCore Celeron ist eher nicht so toll :D
 
@Knerd: Klasse.... auf das Chromebook hat die Welt gewartet...So schnell wie das jetzt rausgekommen ist, so schnell wird es wieder eingestampft ;)
 
@Schrimpes: Wir werden sehen ^^ Wobei als instant-on-OS, hab mal das Fachwort für FastbootOS gegooglt, ist es ganz cool :)
 
@Knerd: Da kann ich nur das wiederholen, was ich weiter unten geschrieben habe: "Ist ein "teures" Tablet, was sogar noch weniger kann, wenn das nicht mal offline richtig funktioniert."
 
@Schrimpes: Stimme ich dir zu. Ein Instant-On OS würde ich wenn auch als Zweisystem neben Windows oder einem vollwertigen Linux installieren.
 
@Schrimpes: das ist ja schon die 2. Generation von chromebooks aber ja ;) (von wegen schenll einstampfen). Wirklichen nutzen sehe ich in dem gerät für mich aber auch nicht, Windows ist inzwischen auch quasi "instant on" wenn man die richtigen Komponenten hat
 
@Schrimpes: Im Gegenteil, gerade für Laien und Standardnutzer, die sich keine Gedanken über Viren oder Updates machen wollen ist ein Chromebook interessant, während "Pros" natürlich noch relativ schnell an Grenzen stoßen, wenn sie bestimmte native Anwendungen benötigen. Meine Freundin hat beispielsweise seit 1,5 Jahren ein Chromebook, seitdem bleibt ihr PC tatsächlich komplett aus und sie ist absolut zufrieden. Ein schöner Nebeneffekt für mich ist, dass ich keinerlei Support mehr leisten muss ;)
 
@nicknicknick: Aber wie sieht es mit der Mobilität aus? Kann man da eine SIM-Karte reinpacken, oder ist man auf LAN/WLAN angewiesen? Wenn nämlich wirklich fast alles auf den Dingern eine ständige Internetverbindung braucht, wäre das doch irgendwie vollkommen überflüssiges Spielzeug. Dann kann ich mich auch einfach an meinen normalen PC setzen, der steht ja eh schon in der Bude. Oder habe ich da jetzt irgendwas grundsätzliches übersehen?!?
 
@DON666: Es gibt natürlich auch 3G-Versionen. Davon abgesehen kann man mit den wichtigsten Anwendungen auch offline arbeiten. Aber mal ehrlich, an welchem Ort in der zivilisierten Welt der sich zum Arbeiten eignet hat man denn heutzutage kein WLAN? Egal ob in der Uni, im Café, im Hotel, am Flughafen oder Bahnhof... Und wenn du tatsächlich unbedingt in der Wildnis ins Internet möchtest dann nimmst du halt die 3G-Variante.
 
@nicknicknick: Geschütze WLANs ;) In der S-Bahn und einigen anderen Privatbahnen ;) Und bei der DB kostet WLAN.
 
@Knerd: Na einen McD oder Starbucks mit freiem WLAN gibts ja wohl an jedem Bahnhof mittlerer Größe. Und wenn es ganz ganz wichtig ist bezahlt man halt mal, benutzt Tethering oder kauft sich wie gesagt gleich die 3G-Variante. Jedenfalls gibt es keine unüberwindbaren Hürden, irgendwie damit online zu kommen ;)
 
@nicknicknick: Ich persönlich würde aber verlangen dass mein UMTS Stick unterstützt wird ;) Was übrigens bei Ubuntu der Fall ist. Definiere mittlerer Größe :D Wenn ich unterwegs bin spiele ich sehr gerne mal auf längeren Strecken mit meinem Notebook. Das ist nicht wichtig, aber bei ChromeOS brauche ich Internet...
 
@Knerd: Dann hast du aber großes Glück gehabt mit dem Stick und Ubuntu. Meine Erfahrungen sind da andere gewesen (zumal man vorher oft auch nicht genau weiß, welcher Chipsatz verbaut wurde) aber das ist auch schon einige Zeit her. Mittlere Größe ist so ab 100.000 Einwohner würde ich sagen. Es gibt übrigens auch ein paar offline-Spiele (etwa http://goo.gl/j7nyX), aber dass Chromebooks nicht unbedingt zum Zocken geeignet sind ist klar.
 
@nicknicknick: Ist nen Huawei Teil :D Kann dir aber nicht genau sagen welcher... Ist von Vodafone von Dezember 2010.
 
@nicknicknick: Das alles sind so ungefähr die Orte, an denen ich zumindest mich praktisch NIE aufhalte. Würde ich sowas nutzen wollen, dann z. B. auf der normalen Fahrt im Pendlerzug (kein WLAN). Für Uni bin ich zu alt, im Café sitze ich nicht allein, sondern unterhalte mich, Hotel... normal eher nicht so, Flughafen auch nur alle paar Jahre mal, und zum Bahnhof gehe ich immer so knapp, dass ich direkt in den Zug steigen kann. Deswegen käme nur die 3G-Variante infrage, aber das wäre dann ja auch okay. Aber ohne: Siehe [re:12], praktisch unbrauchbar.
 
@DON666: Jeder hat da andere Anforderungen, das hängt ja auch von der Arte der Arbeit ab. Wenn ich vor der Fahrt ein paar Texte ins Drive ziehe und vielleicht noch einige Websites öffne kann ich auch während einer Zugfahrt ohne Verbindung genauso gut/schlecht arbeiten, wie das mit einem klassischen Notebook möglich wäre.
 
Ähm... ein Netbook bzw Notebook mit einem Online-Betriebssystem ohne SIM-Schacht für LTE/HSDPA? Oder hab ich das bei den tech. Specs übersehen?
 
@DARK-THREAT: Gibt's auch als 3G Variante ;) http://www.notebooksbilliger.de/samsung+chromebook+303c12+h01/eqsqid/2be57303-5e23-461b-9682-b4a0b2ff4bd4
 
@Knerd: Aha ok, sollte mit in den News aufgenommen werden. Weil, wa bringt einem das Ding unterwegs, wenn es im Internet sein muss? Das LTE aber nicht drin ist, ist natürlich sehr schade...
 
@DARK-THREAT: Tethering :D Hat doch heute jeder :P
 
@Knerd: Ist aber etwas umständlich :D ...
 
@Knerd: Kann ich mit meinem Handy zB nicht (vorallem auch, weil ich einen Prepaid-Vertrag dort habe).
 
@DARK-THREAT: Bei mir geht das... Hab auch Prepaid ;) Aber war auch eher sarkastisch gemeint ;)
 
@Knerd: Mein LG-Handy war 2010 sowas von ein Fehlkauf... >.<
 
@Knerd: Hab meinem IPad mini jetzt auch ne PrePaid-Karte verpflanzt, zuschneiden und zuschleifen, weil PrePaid nicht immer auf Nano-Sim geht...tolle Wurst ;)
 
@Schrimpes: Welcher Anbieter? Fyve und Congstar gehen beide super mit Nano :P
 
@Schrimpes: Warum denn das? Man ist doch fast ständig im Internet? Zumindest mein iPad, wenn ich außerhalb meines WLANs bin.
 
@Knerd: Congstar PrePaid...Nano gibts da nur für Vertragskunden ;) Aber das chirurgische Anpassen der Simkarte hat super funktioniert
 
@DARK-THREAT: Ich fahre viel Zug und bin seeeehr oft in diversen Hotels untergebracht. Dem WLAN möchte ich da nicht unbedingt immer vertrauen und dazu kommt noch, dass das WLAN fast immer langsamer ist, als ne vernünftige 3G-Verbindung
 
@Schrimpes: Aber die Kosten? Prepaid wird doch pro Megabyte abgerechnet... Zumindest bei meinem Vodavon-Prepaid-Vertrag, den ich seit nunmehr 12 Jahren besitze.
 
@DARK-THREAT: Ich zahle 15€ im Monat und hab 1GB Volumen ;)
 
@Knerd: Das ist doch dann ein normaler Vertrag (gibt ja auch Monatsverträge), eben für 15 EUR/Monat... Prepaid ist doch weiterhin seine Karte aufladen und wenn keine Asche mehr drauf ist, geht nixmehr.
 
@DARK-THREAT: Nein, gibt bei Congstar einen PrePaid-Tarif. Im Prinzip wie ein Vertrag. 30 Tage - 1 GB 12,99 Euro, 500 MB 9,99€ usw. muss ich am Anfang des Montas buchen, das wird von der PrePaid-Karte abgebucht und nach 30 Tagen oder beim Überschreiten des Volumens, geht halt gar nichts mehr. Und wenn ich mal nichts brauch, brauch ich auch nichts buchen...
 
@DARK-THREAT: Ja, ist auch so. Schau mal hier: http://www.fyve.de/pages/tarife
 
@Knerd & Schrimes: OK, danke euch beiden. Hab solche neuartige Verträge noch nie genutzt. Wäre für mich auch etwas zu teuer, wenn ich wirklich jeden Monat das buchen würde. Und für nur 1 GB Traffic 3G...
 
@DARK-THREAT: Oder hier ;)...ist im Schnitt immer günstiger wie bei fyve und ist sogar im D1 Netz ;) http://www.congstar.de/prepaid/karte/
 
@Schrimpes: Zicke :P
 
@DARK-THREAT: ja, noch oben ist das ja offen und bei dem PrePaid, kann ich immer was anderes buchen, bin nicht festgefahren auf ein Tarif. Wenn ich denke, dass mir 500 MB reichen, buche ich das eben nur....Bin da relativ flexibel :)
 
@Knerd: Selber Zicke :)
 
@Schrimpes: Mal sehen wie sich das entwickelt. Könnte nach meinem Telekomvetrag (der das Tablet komplett finanziert) in mein iPad rein. 20 EUR für 3GB ist "ok" für unterwegs...
 
@DARK-THREAT: Jo...kann dich ja als Freund werben ;) bekomm ich ne Gutschrift :P
 
@Schrimpes: Komm 2014 nochmal auf mir zu... :P
 
@DARK-THREAT: tzzz...bis dahin gibts das bestimmt nicht mehr :( ;)
 
Ich sehe den Sinn und Zweck eines solchen OS´s noch nicht? Annahme ich habe einen Windows Rechner mit dem Chrome Browser installiert. Habe ich nicht mit diesem Browser fast (oder komplett) die gleiche Funktionalität wie Chrome OS? Nur das ich zusätzlich halt noch ein "echtes"-offline OS drunter laufen habe?
 
@ghashange: Die Frage wäre auch, ob es einen Browserauswahlbildschirm und ein Suchmaschinenauswahlbildschirm auf diesem OS zur Verfügung steht. :)
 
@DARK-THREAT: Die Frage stellen sich nur die, die was nicht verstanden haben, obwohl sie sogar eine direkte Antwort der EU bekommen haben ;)
 
@OttONormalUser: Ich glaub das war nicht ganz ernstgemeint ;)
 
@Knerd: Doch war es. Ich möchte da gleichheit auf dem Markt. Und da darf keiner benachteiligt werden...
 
@DARK-THREAT: Echt :D Bei Suchmaschinen würde ich das sogar noch verstehen ^^ Aber Browser? Ist wie wenn du eine Browserauswahl für Windows RT forderst :D
 
@Knerd: Sollte es auch geben, oder beim iPad usw. Oder, einfachere Lösung: man befreit MS wieder von diesem Zwang, seine Browser- und Suchmaschinen-Konkurrenten zu bewerben
 
@DARK-THREAT: Naja, zumindest für RT und ChromeOS gibt es nur einen Browser ;)
 
@DARK-THREAT: Die Gleichheit wird durch die Browserwahl bei Windows ja wieder hergestellt, denn ohne hatte MS einen Markt-Vorteil. Du musst es nur endlich verstehen, um die Vor und Nachteile überhaupt zu erkennen.
 
@ghashange: Ist ein "teures" Tablet, was sogar noch weniger kann, wenn das nicht mal offline richtig funktioniert.
 
@ghashange: Ja hast du. Wobei ein Vorteil ist tatsächlich bei ChromeOS. Der Nutzer kann wirklich GAR NICHTS kaputt machen, weil man nicht wirklich viel konfigurieren kann :D
 
@ghashange: Naja, Google zielt halt auf die Leute ab, die ihren PC quasi nur zum Surfen nutzen... Und das dürften garnig mal so wenige sein. Vorteil ist, das es günstige und Flotte Geräte gibt, weil ja im Prinzip nur der Browser und kein "komplettes" OS läuft.
 
@ghashange: Ja hast DU fast recht. Aber es gibt Leute die den Rechner nur noch zum surfen nutzen (Facebook, E-mail, Ebay ...). Die wollen sich weder mit Windows Updates, vorinstallierter Crapware, vorinstallierte Virenscanner die nach einem halben Jahr gekauft werden wollen, rumschlagen. Sie wollen einfach nur mit einem Browser ins Netz und fertig. Für diese wenigen Anforderungen ist Windows mit seiner zig GB-Installation völliger Overload. Der Ansatz von ChromeOS ist halt ein anderer, so viel wie nötig so wenig wie möglich. Und um Sachen wie Backup muss man sich dann auch nicht mehr kümmern, da man in der Google Wolke lebt.
 
Mensch mensch, Samsung tanzt ja aktuell auf allen Hochzeiten. Da frag ich mich, wo die Strategie liegt.
 
@cu: Überall mitmischen, wo es sich lohnt, weil die Produkte sich verkaufen. Interessant ist dabei, dass Microsoft dabei der große Verlierer ist.
 
@noneofthem: ja anscheinend, das dann aber nur halbherzig.
 
Da würde ich mir für einen vergleichbaren Preis von ca. 260 bis 299 EUR (Preis schwankt auf Amazon.de sehr) lieber dieses Gerät holen. Das hat 4 GB RAM, eine 500 GB Festplatte und kommt mit Ubuntu vorinstalliert. Für ca. 320 EUR gibt es das Gerät übrigens auch mit Windows. Da bekommt man allerdings nur halb 2 RAM und eine 320 GB Festplatte. Hier der Link zum Ubuntu Gerät: http://goo.gl/X1vWA
 
@noneofthem: Es gibt übrigens einen Weg aus Ubuntu ChromeOS zu machen :D Fällt mir grad ein wo du das schreibst ^^
 
@Knerd: Du meinst einen Weg, Ubuntu auf einem Chromebook zu installieren, oder nicht?
 
@noneofthem: Nein nein :D Ich finde den Link grad leider nicht, aber ich hab gegoogelt wie ich denn ChromiumOS testen kann. Eine Möglichkeit war über Apt-Get aus Ubuntu ChromiumOS zu machen :D
 
@Knerd: Was für einen Sinn sollte das haben? Das ist eine ernst gemeinte Frage. Hier übrigens der Link zur Anleitung, wie man Ubuntu auf einem Chromebook installieren kann: https://plus.google.com/109993695638569781190/posts/b2fazijJppZ
 
@noneofthem: Spieltrieb befriedigen? :D
 
@Knerd: :-)
 
@Knerd: http://pmeyhoefer.de/blog/chrome-os-in-ubuntu-ohne-vm-installieren/
 
@OttONormalUser: Ja genau der :D Danke :)
 
Wenn man bedenkt, dass ARM-Hardware auch in Smartphones platz hat, dürfte man doch eigentlich meinen, dass dann bei der Größe eines Notebooks mehr als genügend Platz für einen Millionen-Stunden-Laufzeit-Akku platz wäre, oder? :o Also mein Smartphone würde geschätzte knappe 30 Mal in mein 17"-Notebook rein passen; selbst bei einem Ultrabook dürfte es wohl höchstens ein Viertel sein. Wie kommt man denn da auf die paar mickrigen Stündchen Akkulaufzeit?
 
@BloodEX: hat dein smartphone denn auch ein 11.6 zoll display oder wie bei deinem notebook ein 17 zoll display? Ich denke kaum. Die Displays fressen den meisten strom. Kannst ja mal deon notebook bildschirm ausschalten und schauen wie lange dann die akkulaufzeit ist ;)
 
@freakozoid: Ja klar, natürlich, aber da wäre man doch zum Teil auch wieder bei der Millimeter-Frage: wie dünn muss es denn nun wirklich sein? Ich habe ja nun auch nicht gerade ein Ultraflach-Notebook und das mein Smartphone auch nicht zu den flachsten gehört, finde ich auch nicht gerade störend. Je nachdem, wie man das Ganze nun umsetzt, müsste sich die Kapazität des Akkus doch eigentlich (kann man hier eigentlich kursiv zur Betonung schreiben?) erhöhen lassen (wie gesagt, mehr Platz), was besonders bei kleineren Bildschirmen (wie eben bei den Chromebooks) zu einer höheren Laufzeit führen sollte, oder? Notfalls könnte man ja auch zwei Akkus einbauen. So ein Laufwerk, zwei HDDs, aktiver Kühler, unzählige Anschlüsse, die man selten bis überhaupt garnicht benutzt, das alles nimmt ja auch einiges an Platz weg.
 
@BloodEX: Der Akku bei dem ARM-Gerät ist wirklich eine Unverschämtheit. Vor allem wenn man bedenkt, dass die erste Generation mit Atom 8 Stunden Laufzeit hatte bei nur geringfügig höherem Preis...
 
@nicknicknick: Eben. Es gibt ja auch "normale" Notebooks mit einer Akkulaufzeit von etwa 8 Stunden, zudem gibt es auch genug Tablets mit einer vergleichbaren Akkulaufzeit. Zwar werden diese Werte oft nur erreicht, wenn so Dinge wie die Helligkeit entsprechend angepasst werden, aber dennoch, wenns um die Mobilität geht, ist jede Minute Akkulaufzeit kostbar und obs 8 oder nur 5 Stunden sind, ist schon ein Unterschied.
 
@BloodEX: Vergiss nicht, ein Akku hat gut gewicht... Baue einen Akku ein, der 24std hält und das Ding biegt sich durch ;)
 
@Magguz: Verbaut man eben gute Materialien und macht den Akku nicht an einem einzigen Punkt fest, sondern nutzt möglichst viel der vorhandenen Fläche. Schließlich gilt: selbst die schärfsten Messer verlieren ihre Schneidigkeit, wenn das, was sie schneiden sollen, so sanft... okay, lassen wir das mal, was ich sagen will: große Fläche -> Gewicht teilt sich auf -> durchbiegen unwahrscheinlich; während geringe Fläche (bestenfalls noch in der Mitte) -> Gewicht konzentriert -> was wird wohl passieren? ;) Wenn man nicht gerade einfach alles irgendwie "lieblos" zusammenpappt, der braucht sich nicht zu wundern, wenn da irgendetwas nicht wie gedacht funktioniert. ^^
 
Lol,das ACer Chromebook gibt es auf amzon.co.uk 2Gb Variante für 199pfund+vERsand. Das Chromebook Acer ist glaube ich ein Acer 756 das es hier in Deutschland auch gibt. 2GB für 228 und die 4GB für 258€
http://www.cyberport.de/?DEEP=1CE7-07D&APID=14
 
Überhaupt nicht mein Fall, wenn ich ähnliches brauche dann muss es schon Fast mein Home PC Austtatung in kleinformatt haben. Mit Vernünftigen Brenner, mehr als 2 USB Ausgänge und Festplatte mit mindestens 500GB. Und ordentliche Grafik. Damit ich unterwegs auch mal was aktuelles spielen kann, was nicht dann unbedingt die dollste Grafik zaubert können muß. Ich find die Dinger Unbrauchbar/Überflüssig
 
@MitohnevielGlück: Schau dir mal die HP Pavilions an ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Acers Aktienkurs in Euro

Acer Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beliebt im WinFuture Preisvergleich

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles