THX verklagt Apple wegen Patentverletzung

Der Soundspezialist THX verklagt Apple wegen mehrfacher Patentverletzung in verschiedenen Produkten. Mehrere Modelle des iPhone, iPad und iMac nutzen eine bestimmte Lautsprechertechnik, die sich das von George Lucas gegründete Unternehmen patentiert ... mehr... Logo, Sound, THX Logo, Sound, THX THX

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
gut das so langsam keiner mehr durchblickt wer, wann wo und wie was patentiert hat. Bei der Patentflut ist das irgendwann abzusehen das keiner mehr den Durchblick hat.
Bin mal gespannt wo uns das noch hinführen wird.
 
@wolle707: Patentkriege werden irgendwann mal ein Hauptgeschäft sein:)
 
@cygnos: sinnse doch schon ;-)
 
@cygnos: Es gehört doch schon lange zum Geschäft von Apple die Ideen anderer zu Klauen und zu verklagen.
 
@wolle707: da durchzublicken ist eigentlich auftrag des Patentamts. Wenn die nicht durchblicken und nicht pruefen koennen ist halt schoen bloed
 
@-adrian-: Nee, der Antragsteller hat das zu prüfen. Das Patentamt selbst muss nur prüfen, ob die Einreichung überhaupt patentwürdig ist.
 
@wolle707: dafür haben firmen aber Patentanwälte, die Patentanträge oder "neue" Erfindungen prüfen ob sie patentierbar sind.
 
@Webchen: Damit wäre also gewährleistet, dass nur grosse Firmen, die sich eine Horde Patentanwälte lesiten können, von diesem Patentsystem profitieren. Na toll...
 
Ich frage mich ja eher wann man dazu übergeht Patente mit Waffengewalt zu verteidigen und Konkurrenzfirmen als Terroristen abserviert, das macht schon bei Resourcen der Erde nen Heidenspaß...
 
Das Spiel kann beginnen:/
 
Find ich gut, sollen die "kleinen" Firmen auch etwas vom Kuchen bekommen. Und gleiches Recht für alle.....
Verstehe nur nicht dass die so lange gebraucht haben bis sie das gemerkt haben. naja vieleicht haben kleine Firmen nicht so viele Anwälte beschäftigt die andere Firmen versuchen eine Patentklage anzuhängen. Wie man in den Wald hinein ruft so kommt es wieder....
 
@Vatter1: Großer Kuchen:)
Naja, wer zerlegt ein Smatphone und schaut ob die Bauweise bei den Lautsprechern schon gibt oder nicht, allerdings verstehe ich nicht wie das Patentamt das bzw. fast gleiche Patent(Bauweise) an Apple vergibt oder haben die den Überblick verloren bei den Milliarden Patenten:)
 
@cygnos: Das amerikanische Patentsystem funktioniert anders. Ein Patent wird in den USA erteilt, sobald der Antrag formal korrekt erstellt ist. Ob das Patent gültig ist, wird erst nach der Anfechtung vor Gericht geprüft.
 
@floerido: dann sollten die es mal ändern aber ich denk mal das die selber daran gut verdienen
 
@Vatter1:
Apple und Kleine Firma???
Hoffe der Saulauden muss kräftig zahlen.
Apples Innovationen beruhen größenteils auf techniken und kompletten Produkten die es schon vor hundert Jahren von Hersteller X gab.
 
@tobi14: Wer ist dieser Hersteller X, der schon vor hundert Jahren Smartphones, Ultrabooks und Tablets gebaut hat? :O
 
@algo: Z. B. Slide to unlock gab es schon vor 100 Jahren (und länger) ;-): http://www.netbooknews.de/wp-content/uploads/slide-to-unlock-550x402.jpg
 
@Vatter1: THX und klein?
 
dann vertreibt Apple ja bald THX-Aufkleber für iPhone & Co. als Zubehör.
Für 29 Euro das Stück versteht sich.
 
@Silver_Surfer: und abhängig davon, wieviele Lautsprecher das Gerät hat, müssen auch entsprechend viele Aufkleber drauf!
 
also wer "sehr kleiner Fläche" und "fast perfektes Klangerlebnis" in einem Satz benutzt, gehört sowieso fast weggesperrt xD
 
@Sebaer: Fast ist ja ein sehr schön dehnbarer Begriff.
 
@Sebaer: nennt sich psychoakustik und beschäftige dich mal mit dem thema, dann wirst du anders denken........
 
George Lucas und Disney präsentieren ... Krieg der Patente: Episode 7.
 
@wuddih: ...Krieg der Patente: Episode VII: Apple schlägt zurück
 
hauptsache gegen apple :-D
 
@xanax: endlich
 
Ich glaube, dass ich jetzt der richtige Zeitpunkt, um zu sagen: "Endlich ist Apple auch mal dran". :)
 
schall durch einen schlitz nach außen lassen...wo liegt da die erfindungshöhe?...will man in den vsa nicht gerade gegen solche patenttrolle vorgehen?...
 
@Rulf: Wenn man gegen Patenttrolle vorgehen wöllte, würde man zuerst gegen Apple vorgehen.
 
@TiKu: Ich würd zuerst mal gegen Linux vorgehen, die ham sich auch alles von anderen abgeguckt.
 
@Rulf: es geht nicht um die schlitze, sondern um resonanz wirkung auf kleinsten raum.
 
@Rulf: Bei der Zeichnung kann man es gut sehen. Die Öffnungen der verschiedenen Lautsprecher haben unterschiedliche Austrittswinkel. Entsprechend wird vermutlich auch die höhe spezifiziert sein, damit sich die Schallwellen nicht stören und verfälscht reflektieren. Zumindest sieht es für mich nicht ganz trivial aus.
 
@Rulf: wie apple seinerzeit wegen ihren geschmacksmuster.... von wegen patenttroll. erstmal an die eigene nase...
 
THX -> "Bitte wer, was, wo?" ... Ach deswegen ist THX Geschichte, das Geld von den Lizenzgebühren fehlt ! :-)
 
Der Lautsprecher sitzt also hinter einem kleinem Loch. Das ist ja wirklich eine unglaubliche Idee! Wahnsinn! Und das klaut Apple einfach so? Ist ja nicht zu fassen. Menschens Kind, das Unternehmen ist ja wirklich hintergangen worden, schließlich hat man Jahrzehnte an dieser Technik getüftelt und die besten Forscher darauf angesetzt..... Ich frag mich einfach nur wer mal ein Patent anmeldet, der den Patentprüfern mal endlich etwas Verstand einhaucht! Wieso werden solche Mistpatente überhaupt vergeben?!
 
@bowflow: Da steckt schon noch ein wenig mehr dahinter. Der richtige Winkel, die Berechnung der Größe von der Öffnung usw. Mal eben so einen Lautsprecher bauen ist recht schwierig. Da ist schon ein wenig mehr dahinter als nur ein paar Magnetmembranen in einem Gehäuse.
 
@bowflow: Ich will Dir ja nicht die Illusion rauben, aber Akkustik ist ein sehr schwieriges Thema. Selbst Bassreflexrohre in großen Boxen sind nicht einfach nur ein Loch irgendwo. Das muss genau berechnet werden, das richtige Material haben. Also ganz trivial ist diese Erfindung nicht, sonst gäbe es unzähle nachbauten von Boses kleinem Klangwunder.
 
@iPeople: Ich gehe mal von dem aus was oben geschrieben steht. Und da steht sehr allgemein, dass ein Lautsprecher in einer kompakten Bauweise durch ein sehr kleines Loch pustet. Ich fürchte, dass eben leider nicht soviel mehr hinter diesem Patent steht, denn das was kompliziert ist, ist der Lautsprecher selbst, den das Patent aber nicht näher beschreibt. Man müsste natürlich nun wirklich mal in das genaue Patent schauen und nicht unbedingt der WF-Beschreibung glauben. Aber Patente sind verdammt oft wirklich so knapp, kurz und allgemein, dass es einem die Haare zu berge stehen lässt, wieso sowas durchgeht. Oft ist ein Patent ja wirklich nur eine grundsätzliche Idee. Die Frage ist, ob es wirklich was neues ist, wenn ich den Speaker nun hinter ein kleines Loch bringe. Mich regt dabei nicht THX auf, sondern das Patentamt, welches viel zu oft, wischi-waschi-Pseudo-Patente genehmigt und die ganzen Gerichtsverfahren so erst ermöglicht.
 
@bowflow: Nein, eben nicht. Der Lautsprecher alleine ist es nicht, sondern das Zusammenspiel des gesamten Systems. Du scheinst kaum Ahnung von Akkustik zu haben, also belassen wir es dabei.
 
@iPeople: Boses kleine klangwunder ist keines... sondern lediglich Plastikschrott welcher mit einem DSP Soundmäßig wieder geradegerückt wird. Es gibt darum keine Nachbauten weil es schlichtweg schrott ist... Liegt aber allein am Prinzip von Brüllwürfeln.
 
@Cosmic7110: Hast DU auch was Substanzielles zum Thema beizutragen?
 
@iPeople: naja, das war ne richtigstellung deiner Aussage, finde ich substanziell genug :) Der rest stimmt ja, bis auf den Bose krempel. einen DSP kann man heute nunmal nicht mehr mit tausenden von Euros rechtfertigen ;) Akkustikmäßig haben die Brüllwürfel systeme nunmal nichts drauf. Das bedeutet aber nicht das Bose keine Lautsprecher bauen kann. Ich hab im keller noch welche aus den 80ern von Bose.
 
@iPeople: Bose ist wirklich nicht die Topmarke, für die sie Leute wie du halten. Bose ist wie Apple hauptsächlich mal teuer.
 
@bowflow: Worüber regst du dich denn auf? Mit der Klage durch THX hat es endlich mal den Richtigen getroffen =)
 
"(...) da das Unternehmen wissentlich ein von THX gehaltenes Patent verletzt hat (...)" Es sollte recht egal sein, ob dies grob fahrlässig oder vorsätzlich geschah. Es geschah - und dabei ist es egal, was die Apple-Macher vorsätzlich ignorierten oder nicht beachteten.
 
THX - wie altmodisch. Das heißt mittlerweile doch TY!
 
jaja
immer das selbe
jetzt wo ne andere Firma großen erfolg hat, kommen die Eigentümer und wollen was abhaben vom kuchen
weder die bringen selber was raus und haben erfolg oder müssen halt ihr patent abgeben
 
@omegablack: THX verdient mit der Zertifizierung von Lautsprechersystemen ihr Geld. Eine THX Lizenz kostet richtig Geld und da ist THX sogar seinen Kunden gegenüber verpflichtet gegen Apple vorzugehen. Außerdem hat es die Marketing Nebenwirkung, wenn demnächst auf jedem Apple-Produkt auch das THX zertifiziert Logo klebt.
 
Weltweites verkaufsverbot!
 
Hoffentlich bekommt THX 1.500.000.000 US$ Schadensersatz zugesprochen. Das kann ja echt nicht sein. Apple ist im Kopieren stets total dreist.
 
@M4dr1cks: Immer dieses Standardargument, Apple sei beim "Kopieren stets total dreist". Wäre Apple wirklich so so dreist, dann könnten wohl genug Unternehmen Patentansprüche geltend machen, ich denke die meisten Richter, die über so etwas entscheiden, setzen sich wesentlich gewissenhafter mit einem solchem Thema auseinander als der gewöhnliche Winfutureleser ...
 
@Billkiller: Lieber Winfuture(Bild-)leser:Apple ist schon oft genug verklagt worden, weil sie dreist Patente verletzen.
 
@Billkiller: ahha hast wohl gepennt die letzten jahre was? apple lässt gültige patente auch mal gerne als prior art einstufen, soviel zum thema apple klaut nicht.
 
@Odi waN: Ja, dann kommen sie wieder von wegen Frand-Patenten und jammern rum.
 
@M4dr1cks: Hehe.. Apple sind voll die Amerikanischen Chinesen.. :D
 
@Stoik: Ja genau =)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles