Bill Gates bald wieder der reichste Mensch der Welt

Microsoft-Gründer Bill Gates könnte sich schon bald den Titel des reichsten Menschen der Welt vom Mexikaner Carlos Slim zurückholen. Dieser hat allein in der letzten Woche fünf Milliarden Dollar verloren. mehr... Microsoft, Ceo, Bill Gates Bildquelle: Microsoft Microsoft, Ceo, Bill Gates Microsoft, Ceo, Bill Gates Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich dacht zuerst bei den 5 Mrd "Pech beim Pokern?"
 
Nur mal eine Frage: Warum kann ein privat Bürger nicht Bill & Melinda Gates Foundation finanziell unterstützen? Laut Medien scheint ja die Spende anzukommen.
 
@algo: Das fände ich auch nicht schlecht. 28 Millarden Dollar habe ich zwar nicht, aber irgendwie würde ich rein vom Bauchgefühl lieber an die Bill & Melinda Gates Foundation spenden, als an eine andere.
 
@Max...: Eben. Nach dem ich in einer Spendenorganisation Praktikum gemacht und erfahren habe, wo das Geld landet, traue ich denen nicht mehr. Selbst ich als Praktikant wurde "sehr gut" bezahlt. Da stimmte eh etwas nicht!^^
 
@algo: Kann ich bestätigen. Im Groben gesagt, je bekannter der Laden ist, desto weniger kommt vom Spendengeld für den eigentlichen nutzen an. Greenpeace, bitte keinen Müden Euro spenden, denn davon kommen nicht mal 10 Cent am Ziel an. Wer sein Gewissen mit Geld beruhigen will, sollte sich Methode "selber kaufen" angewöhnen, man kann direkte Kosten oder Teile von Kosten übernehmen von Dingen, die für den Zweck eingesetzt werden. Z.B. bei nem Bau von einen Brunnen bezahlt man den Zement oder die Rohre, Pumpe, was auch immer. Geld zu anderen Geld in einem Topf werfen bringt rein garnichts.
 
@algo: der sinn der meißten spendenorgs sind eben nicht karikative zwecke sondern die jeweiligen steuersparmodelle...auch die bill&melinda gates stiftung ist im prinzip nur ne kapitalgesellschaft, die jedes jahr nicht mehr als ihre steuerersparnis in mehr oder weniger sinnvolle projekte investiert...dies ist aber noch auf jeden fall besser, als wenn der staat das geld für schmiergelder, politische unterdrückung(geheimdienste) und kriege ausgeben würde...
 
@algo: Sonst heulen alle, dass ihre Praktika nicht/schlecht bezahlt sind - richtig machen kann es wohl keiner ^^
 
@algo: Weil du als "privat Bürger" wohl möglich nur 100 Euro spenden würdest. Dann wünschst du dir sicherlich auch noch eine Spendenquittung, möchtest irgend ne Stelle haben wo du Fragen stellen kannst usw. Nen ganz nettes Marketingbudget brauchste auch noch. Da geht ein gewisser Teil der Spende nur für die Verwaltung drauf. Von großen Geldmengen weniger Personen ist der Organisation mehr geholfen als bei vielen Kleinstspenden wo ein riesiger Verwaltungsapparat entsteht. Das Geld würde ich lieber in irgendwelche lokalen/nationalen Projekte investieren. Da gibt es auch genug Stellen wo finanzielle Unterstützung wie auch Unterstützung durch ehrenamtliche Arbeit wirklich nötig ist.
 
@Dragon_GT: Es geht aber auch ganz einfach, in dem man ein Spendebutton einrichtet. Wer spenden will, spendet einfach. Der Vergleich passt zwar nicht 100%ig, aber: Wenn du an Entwickler spendest, dann erwartest du ja keine Quittung oder ein Hotline, die dir weiterhilft?!
 
@algo: So etwas gibt es schon lange. Bei den Events rund um Minecraft zum Beispiel kommt immer nen ganz netter Betrag (Ja gut weit entfernt von Millionen) zusammen wo der Ablauf relativ unkompliziert ist. Die Foundation hier ist nun mal nicht darauf ausgelegt mit Kleinspenden umzugehen aber es gibt ja genug Alternativen sofern man sich wirklich damit beschäftigt und sich nicht von irgendwelchen Spendenbuden zublubbern lässt die großspurig TV Werbung schalten.
 
@algo: Eine Organisation, die über so viel Geld verfügt, ist mir grundsätzlich suspekt. Die Versuchung, mit all diesem Geld Poltik (im amerikanischen Interesse) zu machen, ist viel zu gross, als dass man sich daran beteiligen sollte. Lieber Spende ich für kleinere, über-/durchschaubarere Organisationen oder in Projekte, bei denen ich die Fortschritte vor Ort sehen kann, z.B. Tierheime, soziale Einrichtungen, etc..
 
@ctl: Wie ein ehemaliger Arbeitskollege, der Sachspenden (und ein wenig Geld für direkte Kosten, leider mußten auch Bestechungsgelder bedacht werden, das war noch in den Achtzigern) gesammelt hat, und dann mit 4 prallvollen LKWs mit Medizin, Lebensmitteln, Spielzeug und Kleidung 2 rumänische Kinderheime aufgesucht hat. Diese Spenden kamen an, und er und die anderen Mitstreiter konnten sich vor Ort ein paar Tage lang davon überzeugen. Direkte Hilfe!
 
@departure: Bestechungsgelder? Über was für einen schei? schreibst du hier eigentlich? Spielzeug ... ja ja .. gebrauchte Kuscheltiere. Sowas braucht man in Rumänien? Auch nicht in den 80er.
 
@algo: So sinnvoll wie im kalten Wasser Nudeln kochen zu wollen . Eine Stiftung oder sonstige sogenannt gemeinützige Organisation ( gGmbH ) zahlt nur das aus was über den Kapitalmarkt erwirtschaftet wurde . Abzüglich der guten Gehälter - Wenn also mit Hedgefonds Kapital erwirtschaft wird mit Grundnahrungsmitteln , so müssen die hungernden deutlich mehr bezahlen . Somit trägt auch Bill Gates dazu bei das viele sich die Lebensmittel nicht mehr leisten können . Und darum verhungern . Vielleicht machst du dir mal Gedanken um die Gasamtzusammenhänge . Bill Gates ist so wenig gemeinnützig oder sozial eingestellt wie ich ein Bandwurm bin !
 
Nur mal so ne Verständnis Frage:
Bill Gates hat im letzen Jar 28 Mrd Dollar gespendet und insgesamt + /Mrd Dollar gewinn gemacht.
Das heißt für mich doch einfach dumm gerechnet:
28 Gespendet und 28+7 Verdient.
Also 28 + 28 + 7 = 63 Mrd im letzten Jahr verdient?
Das ist ja unwarscheinlich, oder?
Oder muss ich einfach +7 Mrd Dollar Rechnen, da die 28 Mrd in deren eigene Stiftung gingen und diese zu seinem Vermögen dazu gerechnet werden?
Bin etwas verwirrt. Hat jemand ne Erklärung für mich?
 
@ravn83: So, wie ich das verstehe: Er hat 60-70Mrd auf der hohen Kante (die hat er schon ewig) und nahm 28+7Mrd ein wobei er davon 28 wieder "abgegeben" hat.
 
@ravn83: kommt mir auch was viel vor..., aber auf jeden fall ist dein 28+28+7=63 falsch! ein 28 ist negativ (halt die Spende).., also 28-28+7=7Mrd verdient!
 
@ravn83: Ich denke eher nicht, dass diese 28 Milliarden Dollar im Jahre 2012 gespendet worden sind, sondern dass er seit ca. 2008 insgesamt 28 Milliarden gespendet hat und nun im Jahre 2012 mit 7 Milliarden mehr da steht.
 
@ravn83: Wenn er 7 Milliarden eingenommen hat, obwohl er 28 Abgegeben hat, muss er insgesamt 28+28+7 Milliarden verdient haben 2012.
 
"Allein im Jahr 2012 konnte er sein Vermögen, trotz Spenden in Höhe von 28 Milliarden Dollar, um sieben Milliarden Dollar steigern." man nehme 35 milliarden ein, spendet 28 davon und es bleiben 7 über.
 
@PrinzPii: das krasse ist einfach die Summe.
Das sind höhere Reingewinne wie jedes Unternehmen.
Oder zumidest gehört er zu den Top 10 (im Vergleich zu den größten Unternehmen).
 
Also man mag von Bill Gates halten was man will aber in sache Spenden ist er ein guter Mann - vorrausgesetzt das Geld kommt da an wo es hin soll.
 
@MarcelP: Klar, ich bin auch großzügig und Spende immer die cents die mir beim einkaufen aus der Hosentasche fallen... was anderes macht Billy nicht.
 
@PrinzPii: Und? Wenigstens tut er etwas. Willst du das jetzt ernsthaft schlecht reden? Einige Leute finden wirklich überall ein Haar in der Suppe. Und wer 28 Millarden Dollar als ein paar Cent bezeichnet, den kann ich nicht ernstnehmen.
 
@PrinzPii: wir reden hier aber nicht von centbeträgen von milliarden. er könnte wie jeder andere reiche auch einfach die kohle in was anderes investieren um noch reicher zu werden. jemand der aber geld spendet hat meinen respekt. damit zählst du genau wie billy dazu
 
@MarcelP: Es ist ihm wohl vollkommen egal ob er 95 oder 67 Milliarden hat, Hauptsache er bleibt reichster Mann der Welt.
 
@desire: Ich mag mich täuschen, aber ich lese deinen Beitrag als Kritik an Gates. Entgegen deiner Auffassung ist es ihm offensichtlich NICHT wichtig reichster Mann der Welt zu sein. Denn wer den Artikel zu Ende gelesen hat (letzter Absatz) weiß (sofern man es aus Allgemeinbildung nicht eh' bereits wusste), dass Bill Gates bereits bis 2010 reichster Mann der Welt war, bis seine Freigiebigkeit sein Vermögen so sehr verringerte, dass er von Slim überholt wurde. Wenn ihm der Titel Reichster Mann also so wchtig wäre wie du behauptest, hätte er wohl besser das Spenden sein gelassen. Hat er aber nicht!
 
@PrinzPii: Blödes Gelaber. Er hat so weit ich weiß bereits in der Summe über die Hälfte seines Vermögens gespendet. Ich weiß ja nicht wie viel Geld du so besitzt, aber glaube da langen die paar Cents nicht aus. Im Verhältnis von dem was er an Geld hat und bereits gespendet hat, kann wohl kaum jemand hier mithalten. Ich kann mich jedenfalls nicht damit rühmen bereits mehrere tausend Euro gespendet zu haben...
 
@IceRain: Ein prozentualer Vergleich ist bei so etwas vollkommener Blödsinn. Der eine kann Spenden der andere kann es nicht, wenn du Familie, Haus und Auto hast mit einem normalen Einkommen, dann kannst du keine 50% Spenden. Jemand der 50 kg wiegt kann auch keine 50% abnehmen im Gegensatz zu jemanden der 150 kg wiegt.
 
@desire: Sehe ich etwas(!) anders. Ich habe es aber auch nicht prozentual gemeint, sondern eher im Verhältnis. Die Hälfte kannst du natürlich nicht spenden, da gebe ich dir Recht. Aber dir tun einmalig 200 € wahrscheinlich genauso wenig weh wie Gates 200 Millionen Euro. Das mein ich damit. Ich glaube kaum das hier die meisten regelmäßig 2-stellige oder ab und zu 3-stellige Beträge spenden (mich eingeschlossen). Daher habe ich großen Respekt vor Gates.
 
@IceRain: Das ihm 200€ genauso wenig weh tun wie Herrn Gates 200.000.000€ würde ich so nicht unterschreiben. Wenn jemand mit einem Einkommen von 1500€ ein paar hundert Euro spendet, ist das für denjenigen wesentlich "schlimmer", da er eh kaum Geld zur Verfügung hat und sich von diesem Geld vielleicht auch einen schönen Rinderbraten oder so hätte kaufen können. Dieses fällt für den Monat dann weg...
Spendet allerdings Bill Gates sagen wir alles bis auf 1 Mrd. € wird er sich davon immer noch alles kaufen können was sein Herz begehrt!
Ich finde es aber gut das er sowas macht und will ihn in keinster Weise kritisieren. Nur sollte man immer bedenken das diese Leute mehr Geld haben als sie in ihrem Leben ausgeben könnten, da kann man auch gerne noch ein paar Mrd. drauflegen
 
@PrinzPii: Wie wir in diesem Artikel erfahren haben verfügt Bill Gates über ein Vermögen von rund 67 Milliarden Dollar. Er hat letztes Jahr 28 Milliiarden Dollar gespendet. Dies ist eine Spende die in der Höhe 41,79 % seines Vermögens entspricht. Wenn du behauptest auch so großzügig wie Bill Gates zu sein und den gleichen Anteil deines Vermögens zu spenden und dieser entspricht lediglich den von dir angegebenen Cents tust du mir tatsächlich noch mehr leid als nach deinem hirnverbrannten Gesabbel sowieso schon.
 
@PrinzPii: von deinem scheiss wird mit sicherheit keine forschung finanziert.
 
@MarcelP: Hast du wie du diese Zeilen geschrieben hast nur einmal nachgedacht ? Die Gewinne generieren sich aus Aktien + Hedgefonds . Wird hierbei der Nahrungshandel mit Grundnahrungsmitteln ausgeschlossen ? Oder wird hier nicht auch damit spekuliert ? So nach dem Motto = 20% Preisteigerung . Von dem Gewinn wird dann 10% "gespendet " . Wie gut ist doch das die reichsten nichts davon mitnehmen können wenn sie in's Gras beißen . Nur schade das sie so lange leben . Viel Elend würde uns hier erspart !
 
Am Beispiel Gates sieht man wunderbar wie pervers das Finanzsystem ist. Obwohl der Typ Milliarden verballert bleibt sein Vermögen stabil oder steigt sogar. Die Reichen werden reicher, die Armen immer ärmer.
 
@Memfis: Aber er scheint(!) verantwortlich damit umzugehen und es auch wieder auszugeben - *sinnvoll* auszugeben sogar. Dies im krassen Gegensatz zu "hier", wo nach der Doktrin "Sparen, sparen, sparen" drauf sitzengeblieben wird.
 
@RalphS: Er gibt es nicht sinnvoll aus, sondern überschwemmt Afrika mit teuren Spritzen und Medikamenten, weil seine Holding Milliarden-Anteile an der Pharmaindustrie hat. Würde er ernsthaft etwas gutes tun wollen, würde er ins afrikanische Bildungswesen investieren. Tut er aber nicht, weil seine Spenden nur reine PR und Fassade sind.
 
@PrinzPii: "investieren" ... Kein Wunder, dass man als Normalo nicht mitspenden (oder sollte ich sagen "investieren") kann?! Hab mich schon gefragt, warum sich das B&M Foundation nicht für uns öffnet, damit wir die auch unterstützen können. Aktien kaufen kann ich auch so^^
 
@PrinzPii: Weil die Stiftung auch keine Krankheiten nahezu ausgerottet hat. Schulen baut die Stiftung übrigens ebenfalls. Naja mal richtig informieren und nicht rumblubbern. Manchmal nervts.
Bill Gates ist einer derwenigen Menschen, denen ich den Reichtum gönne.
 
@GrIvEl: Durch seine Projekte werden eben neue Absatzmärkte geschaffen, und über die Spenden werden Steuern gespart. Traurig ist doch eigentlich, daß Spenden überhaupt notwendig sind und sich die Reichen, die nur durch die Armut der anderen reich sein können, sich in der allgemeinen Gesellschaft mit ihren Spenden derart profilieren können, obwohl sie dabei doch gar keinen Verlust ihrer Lebensqualität hinnehmen müssen. Letztendlich könnte Herr Gates auch 60 Milliarden spenden und in seinem Leben würde sich absolut nichts verändern, weshalb ich nicht verstehe, wieso das manche als große Heldentat betrachten. Die Absurdität der Spendenmentalität hat Herr Schramm mal sehr schön auf den Punkt gebracht: http://youtu.be/KwnvHqvHtt8?t=31m
 
@bgmnt: Er ist kein Held dafür das er spendet weil er reich ist aber es ist angenehm zu sehen das es ein paar gibt die es überhaupt tun. Die meisten Reichen sind zudem noch ziemlich sparsam. Zudem verfolgt er mit seinen Projekten konkrete Ziele wie z.B. die weltweite Bekämpfung von Krankheiten gegen die es Impfungen gibt.
 
@PrinzPii: bill ist schon ein arsch, das der glatt ü 100 3. weltländer unterstützt, milliarden an aidsforschung ausgibt u nen bildungswesen dort einführt, wo vor 20 jahren nicht ma 1% der bevölkerung lesen konnte. aber hey, du spendest ja cents was im % vergleich zu deinem u bills einkommen was ist, 0,002% wenns hoch kommt?
 
@PrinzPii: Laut Wikipedia kümmert sich die Stiftung nicht nur um Medikamente, sondern auch um Mikro-Kredite für Arme und um Agrar-Forschung sowie Bildung in den USA. Deine Aussage ist also einfach nicht korrekt. Aber selbst wenn er über seine Beteiligungsgesellschaft Anteile an Pharma-Unternehmen hat, willst du wohl nicht ernsthaft behaupten, die von ihm gemachten Spenden in Höhe von 28 Milliarden Dollar gingen nur für Werbung (der Pharma-Firmen) drauf. Solange er derjeniige ist, der die angeblich "teuren Spritzen und Medikamenten" mit seinen Spenden kauft/kaufen lässt, sehe ich kein Problem, da er 80% der Gewinne (28 von 35 Milliarden Dollar) verwendet um erneut Menschen zu helfen. Das Geld bleibt also im Kreislauf mit dem er Gutes tut. Wo ist dein Problem (außer dass du offensichtlich ein Anti-Microsoft-Troll bist!)?
 
@RalphS: Wie ER damit umgeht wollte ich eigentlich nicht zur Sprache bringen, sondern wie krank das Finanzsystem ist.
 
@Memfis: Ja. Stimme Dir da zu. Das sollte auch kein Einwand, sondern eher eine Ergänzung sein... daß es eben auch noch kaputter geht. :o)
 
@Memfis: Er hat sein Geld klug angelegt und spendet fast den gesamten Gewinn den er damit macht. Wo ist dabei das Problem?
 
@Memfis: Wo werden die Armen immer ärmer? Vielleicht solltest du dich besser informieren. Weltweit gesehen verlassen mehr Menschen den Armut als umgekehrt. Globalisierung sei Dank, Internet sei Dank, und Kapitalismus sei Dank.
 
Der arme Carlos. Traurig, jetzt wird er schon bald nicht mehr der reichste Mensch der Welt sein. Ich sehe es schon vor mir, wir er vom Hunger gequält in der Mall um paar Münzen bettelt. Oh Gott, das macht mich traurig. Öhö öhö.
 
Ohne Hintergrundwissen, mein Lob an Billy Boy. Er hat für seine Kohle gearbeitet und spendet scheinbar jährlich MIlliarden für wohltätige Zwecke. Daran sollten sich mehr Bonzen ein Beispiel nehmen. Aber wozu jemand geschätzte 67 Milliarden Vermögen benötigt, muss sich mir noch erschließen.
 
@TuxIsGreat: Das sieht Billy Boy wohl nicht so viel anders, weshalb er ja einige Milliardäre auch zu spendenzusagen bewege konnte und seine kinder ja nur einen Bruchteil vom Reichtum erben werden...(zumindest laut bekunden)
 
@TuxIsGreat: Mit Hintergrundwissen, klar, seine Kohle hat er verdient, ohne Zweifel ich finde die Menge ein wenig hoch aber dass ist meine Meinung. Jedoch, wenn man sich ein wenig mit der Wirtschaft auskennt, weiss man das 1. Wenn jemand so viel Geld hat, muss es an einem anderen Ort fehlen --> Reichtum ist nur vorhanden wenn Armut vorhanden ist. 2. Kann er seine grosszügigen Spenden von den Steuern abziehen, bei den 28 Milliarden muss er wahrscheinlich keine Steuern mehr Zahlen. 3. Solche Organisationen ( Greenpeace, WWF, PETA etc. etc. ) gehören meistens sehr Wohlhabenden Menschen, damit diese Organisationen dann den scheiss wegwischen den Sie selber hingekackt haben. Ausserdem, wie Algo oben erwähnt hat, fliesst das meiste Geld meistens in die eigenen Taschen. Das er noch die Eugenik-Idee verfolgt ist noch eine andere Sache...So gesehen hat Billy Boy eigentlich nur "schlechtes" mit seinem Verein gemacht. Muss nun keine Steuern zahlen, Steuerfluss gerät aus den Fugen, Poliert sein Image bei allen ein wenig auf, die armen Leute ( für die er selber verwantwortlich ist dass die arm sind, wie gesagt, Reichtum kann nur durch Armut entstehen. ) erhalten dann den Trostpreis und müssen mit der Wahrheit leben dass ihr Wasser immernoch dreckig ist, ihr "essen" immernoch kalt und unapetitlich bleibt, ihr wissen schlussendlich nicht steigt. Klar, auch diese Stiftung hat etwas gebracht, jedoch meiner Meinung nach hat es der Menscheit mehr geschadet als gut getan.
 
Um das Rechenergebnis aufzulösen:
Wenn er 28 Milliarden Dollar gespendet hat und trotzdem 7Milliarden Gewinn gemacht hat, lautet das Ergebnis 35 Milliarden an zusätzlichem Gewinn pro Jahr!

67 Milliarden (Vermögen) - 28 Milliarden (Spende) + 35 Milliarden (zusätzlichem Gewinn pro Jahr) = 7 Milliarden Gewinn trotz 28 Milliarden Dollar SPENDE!
 
@Rainbird-1:
kann es sein, dass du dich bei deiner Rechnung einige Rechenzeichen vertauscht hast?
 
@patkpp: und zwar nicht nur eins ^^
 
@PrinzPii: Nö, stimmt doch alles...er hat JETZT 67 Mrd, davon sind 7 Mrd sein Gewinn, also hat er das Jahr mit 60 Mrd begonnen. So...60 Mrd sind aufm Konto, er spendet 28 Mrd also bleiben noch 32 Mrd. Wie hoch sind also jetzt seine Einnahmen um im Endeffekt auf 67 Mrd zu kommen? Genau... 35 Mrd, denn 32 Mrd + 35 Mrd = 67 Mrd, also sein jetziger "Kontostand"....Die Rechnung ist somit korrekt...da wurde weder 1, noch mehrere Rechenzeichen vertauscht. Wenn euch das zu hoch ist lasst die Milliarden weg und rechnet mit den einfachen Zahlen, das sollte eigentlich Stoff der 4. Klasse sein, aber für euch: Klaus hat 60 Euro auf seinem Sparbuch und schuldet seiner Oma 28 Euro. Er möchte sich aber ein Spiel für 67 Euro kaufen. Wieviel muss Klaus verdienen um sich das Spiel kaufen, und seine Schulden abbezahlen zu können? :P Auch hier wieder 60 - 28 = (32 Euro ) Aktuelles, wirkliches Guthaben. 67 - 32 = 35 Euro die ihm Fehlen...nix anderes ;)
 
@KaMpFKeKz: seine Rechnung war:
67 - 28 + 35 = 7 ;-) Natürlich hat er den einzelnen Zahlen dann noch eine Bedeutung mit auf den Weg gegeben. Eigentlich ist das Ursprungsvermögen für den Jahresertrag nicht von Belang und hat in der Rechnung nichts zu suchen. 35 - 28 = 7.
 
Der reichste Mann der in den Medien vorkommt!
 
@patkpp
wegen?
Kann es sein, dass Du Dich bei Deiner Grammatikalischen Ausdrucksweise etwas vertan hast?
 
klingt schon sau cool, der spendet fast ein drittel seines jahres einkommens für wirklich sinnvolle sachen, allein das die kinderlähmung dank ihn stark zurück gegangen ist welt weit ist eine mords leistung.
 
Mal ganz ehrlich: Man kann zu Microsoft stehen wie man will. Aber Bill Gates ist schon lange nicht mehr mit Microsoft identisch. Also hört gefälligst auf mit erfundenen Vorwänden auf der PERSON Bill Gates herumzuhacken. Insbesondere solange ihr nicht selber 28 Milliarden Dollar pro Jahr spendet und es besser macht als er. Und selbst wenn er, wie hier behauptet, mit den Spenden vor allen Dingen Medikamente der Pharmafirmen kauft an denen er mit seiner Beteiligungsgesellschaft Anteile hält; solange er die Gewinne WIEDER verwendet um Gutes zu tun, sehe ich das Problem nicht. Im Gegenteil, ist doch ein perfekter Kreislauf, bei dem quasi als "Zusatznutzen" Leute Medikamente erhalten, die sie sich sonst nicht leisten könnten. Und trotzdem kann das Geld weiter genutzt werden, um wieder Gutes zu tun.
 
@AhnungslosER: hmm ok, trotzdem stört ich was daran... Die Medikamente! Sollte man es statt dessen nicht lieber in weitere Forschung stecken, wie es evt. auch durch was anderes geht also durch diese ewige Chemie? Fast jeder ist schon damit zugepumpt, dazu noch die ganzen künstlichen Umweltgifte usw.. Das hat mit der Gattung Homo sapiens und der Natürlichkeit nicht mehr viel zu tun....
 
@legalxpuser: Soll das ein Anti-Impfungs-Rant werden? Impfstoffe machen nur einen Bruchteil der Medikamente aus mit denen sich ein Mensch im Leben auseinandersetzt aber haben eine sehr große Wirkung.
 
@hezekiah: nein Impfstoffe nicht (solange sie kein Quecksilber enthalten ^^). Ich meine die ganzen anderen Chemiemedikamente, die es halt so gibt!
 
Vorweg: Lob und Anerkennung an Bill Gates!
Jetzt zu den Leuten die der Meinung sind das man Spenden in % zu seinem Einkommen setzen kann: Er kann locker auch 100% seines Einkommens spenden weil er mehr Geld besitzt als ein Normalverdiener in 3000 Leben!!! verdienen könnte. (Kranke Sache)
Spendet aber ein Normalverdiener sagen wir 10% seines Einkommens, reißt dies schon ein Loch in die Haushaltskasse das auf einer anderen Seite wieder gestopft werden muss.
 
@iamkamikaze: was hat das damit zu tun? der spendet fast sein komplettes einkommen, was eben ein paar millarden sind, klar spendet er nicht sein erspartes, aber hier massen sich leute an über ihn zu richten, die teils nicht ma nen 1€ im leben gespendet haben u das mit % kann man gut vergleichen, muss ja nicht die selbe summe bei rum kommen, aber das verhältnis söllte schon stimmen um kritieren zu dürfen.
 
Das sind doch nur offizielle Daten. Der reichste Mensch der Welt ist wohl David Rockefeller.
 
@ephemunch: Eben. Seine Käfersammlung ist unschätzbar wertvoll :)
 
„Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muß man sich verdienen.“
 
Spendet er sein Geld nur an seine eigene Stiftung oder auch noch direkt an andere Organisationen?
 
@Janino: Warum sollte er? Da weiss er das sein Geld da ankommt wo ers haben will (und das tut es), und muss sich keine Sorgen machen das es in irgendwelchen Löchern verschwindet und davon vielleicht 5% beim eigentlichen Ziel ankommen.
 
Die Sorgen von diesem Carlos Slim will ich haben.
 
Wer hier von Spenden spricht lügt sich selber in die eigenen Tasche ! Vielen nimmt man sein kleines Einkommen durch überteuerte Preise weg . Hedgefonds die Weltmarktpreise für Grundnahrungsmittel bestimmen sorgen dafür das es vielen noch sehr viel schlechter geht . Spenden lassen sich steuerlich absetzen . Jeder sollte sie bewußt sein das die Schere zwischen reich + arm sich immer weiter öffnet !
 
@con_er49: Aber im Armutsbericht der Bundesregierung stand doch "Alles supi! Weiter so!" ;-)
 
So viel kann er wohl nicht spenden wenn er immer noch der reichste von allen ist...
 
Bill sollte sich lieber um seine 'alte' Firma kümmern und seinem CEO einmal irgendwo hintreten. Der wirtschaftet doch seine alte Firma ab.
Das ist eine Superträne. Schade.
 
Ich finde es interessant. Anscheinend scheint es uns im Westen besser zu behagen, dass jemand der es schafft, meinetwegen auch berechtigterweise soviel Geld anzusammeln, irgendetwas für den Rest der Welt fallen lässt... als einen fairen Handel mit gewissen Ländern auf die Beine zu stellen..
scheint mir ein klein wenig den Geruch von Unselbständigkeit mit sich zu führen...
Ich bin da immer noch der Meinung , dass wenn man das Geld garnicht erst in diesen Mengen aus gewissen Ländern rauszieht, man siehe A... und Foxconn uv.a., man manche Probleme überhauptnicht alimentieren müsste.

Später brüstet man sich dann mit der Charity eines Microkredits aus dem Westen.
Wir wissen schon recht genau wer die objektiven Masstäbe setzt...
aber das wird sich in den nächsten Jahren ändern, spätestens wenn alle Billiglohnländer abgegrast sind.

Das will aber keiner hören...
Die eigentliche Frage setzt viel früher an... und ist nicht beschränkt auf Bill Gates. Und wir werden nicht drumherum kommen, da bin ich mir sicher....
 
@tommit: Die Menschen wollen schon in der Eurozone nicht einsehen das eine extrem positive Handelsbilanz eines der Länder zu Lasten der anderen Länder geht also was erwartest du? ;-)
 
@hezekiah
Was soll ich darauf antworten?
Ich antworte mit einem O-Ton aus Scrubs die Anfänger, da ich gerade mit Grippe im Bett liege und mir total sinnlose Serien reinziehe:

Patientin zu Dr. Turk: Nein, ich bin noch Jungfrau.
Dr. Turk: Was? Sie sind im 9. Monat schwanger!
Patientin: Verdammt, schon wieder....
;-)

Alles eine Frage der Autosuggestion...

Meine Rechnung hierzu an alle Rechenkünstler:
Wenn wir es schaffen 1000 spendable Bill Gates zu erschaffen wird jährlich immer noch Vermögen von 7 Billionen (ca 50% des BIP der USA) konzentriert.
Ein Hoch auf das edle Prinzip..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8.1 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles