jOBS: Biografie über Steve Jobs vorerst nicht im Kino

Die Erste von zwei geplanten Verfilmungen über das Leben von Apple-Gründer Steve Jobs wird vorerst nicht in die Kinos kommen. jOBS hätte in wenigen Wochen seine Kinopremiere feiern sollen, wurde nun aber auf unbekannte Zeit verschoben. mehr... Steve Jobs, Jobs, Verfilmung, Ashton Kutcher Steve Jobs, Jobs, Verfilmung, Ashton Kutcher TheJobsMovie.com

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
man kann es mit hype auch übertreiben :-)
 
@snoopi: Immerhin mochte Woz den Film nicht. Kutcher ist nunmal.... naja.
 
@DARK-THREAT: Ach, Ashton kann schon anders, wenn er will.. Hat man in Butterfly Effect gut gesehn... Problem is, dass er nur noch mit dieser drittklassigen laugh-in Comedyserie assoziiert wird.. EDIT: typo
 
@Slurp: Schon in die wilden 70er fand ich ihn nichtmehr gut...
 
@Slurp: Nein, es liegt nicht an der Serie. Die Entscheidung ihn in dieser Serie zu besetzen stieß damals schon auf das gleiche negative Echo, aus den selben Gründen wie heute bei diesem Film. Es liegt also nicht an der Serie, es liegt einfach an ihm.
 
@Slurp: Das ist wie mit Jim Carrey. Ihn in einem ernsthaften Film kann man sich nicht vorstellen und dann kam Number 23 und es war einfach nur unglaublich wie gut er in die Rolle passte. Ashton Kutcher kann auch ernsthafte Rollen spielen, nur jeder hat halt seine eigenen Lieblingsrollen. Der eine ist lieber der Actionheld und der andere ist lieber der Komiker.
 
@Wuusah: Wenn er Dich in "23" beeindruckt hat, da sieh Dir Carrey in "Trueman Show" und "Vergiss mein nicht!" an. ^^
 
@moribund: In Trueman Show hat er aber immernoch etwas den Komiker rausgelassen. In "23" hat er da schon eine ernstere Rolle gespielt ;)
 
@snoopi: Warum "hype"? Wenn die Produzenten denken, die Story ist interessant, dann ist es doch ok. Die offizielle Biographie wurde ja auch von Nicht-Apple-Fans positiv bewertet... Hype war aber auch die gefühlten 50 Nachrichten über das kommende S4. Aber das hast du wohl wahrscheinlich übersehen ;)
 
@algo: Kommt halt immer darauf an, WAS gerade gehypt wird ;).
 
@algo: Aber bitte nicht vergessen, dass sich jeglicher Hype in den letzten Jahren fast ausschließlich um diese komischen "i"-Klamotten gedreht hat. Nur fair, dass sich die Verhältnisse auch endlich mal ändern.
 
@DON666: Genau so kann aber argumentieren, dass vor dem "i" andere Sachen gehypt wurden und es fair war, dass auch mal Apple Produkte ins Rampenlicht rückten. Man kann es drehen und wenden, ändert aber nichts daran, dass alle Produkte gleich stark gehypt werden!
 
@algo: Nö, das stimmt ja nun mal definitiv nicht.
 
Auch ein Film über Bill Gates wäre ein gigantischer Werbespot für Microsoft. Was die Kritiker dabei vergessen: Steve Jobs = Apple und Bill Gates = Microsoft.
 
@LastFrontier: War denn damals die Larry Flynt Bio ein Werbespot für den Hustler?
 
@DARK-THREAT: Larry Flynt war aber nicht nur Bar-Betreiber und Verleger sondern auch Politaktivist.
 
@LastFrontier: Eben. Was er gemacht hat und wie mit ihm umgesprungen wurde, ist ja auch wirklich interessant, weil er ein Querkopf ist, der es öffentlich mit der US-"Moral" aufgenommen hat. EDIT: Oops, was stimmt an meiner Aussage nicht? Ich bezog mich übrigens auf Larry Flynt.
 
@DON666: Da siehste mal wer lesem kann und wer nicht.
 
@LastFrontier: Die Silicon Valley Story war auch kein Werbespot...
 
@dodnet: Für manche Leute schon.
 
@LastFrontier: Ja, wie du sagtest WÄRE, MS würde gut daran tun diese jetzt, oder in absehbarer Zeit nach seinem Ableben, nicht zu verfilmen. Es gibt durchaus ein paar sehenswerte Film-Biografien, blos bei denen die ich so kenne, ist derjenige dann schon längere Zeit Tot. Eine Film-Biographie, wo viele Bekannte noch leben und die halbwegs originalgetreu sein soll, das ist sehr schwer bis unmöglich.
 
@LastFrontier: Was für ein Blödsinn. Der Film ist ein Werbespot für Apple weil die Tatsachen falsch dargestellt werden und nicht weil es um Apple geht.
 
@LastFrontier: the social network war kein werbespot, man kann sehen, dass es schon möglich ist, einen ausgewogenen film herzustellen.
 
Es kommen ja eh relativ wenig gute Filme im Kino, da würd so nen Jobs Bio-Film immerhin die Apple Fans ins Kino ziehen.
 
Stellt ihn zum Download ins Netz, das wird der Erfolg des Jahres ;D
 
@dodnet: den würd ich nicht mal laden, wenn er umsonnst wäre.
 
@snoopi: wow, du rebell! :D
 
@snoopi: Aber später mit Mutti dann im Kino sitzen und "Die Android Story" gucken.
 
@Nania: Larry und Eric sind aber keine "Führer" wie Bobs es war. Daher käme ich zumindest nicht auf die Idee deren Filme mir anzusehen, obwohl ich Android wesentlich mehr mag als ich Apple je mögen werde. Davon mal abgesehen ist der Hype um die Person Jobs einfach Blödsinn. Deswegen würde ich mir auch eine Biographie rund um Gates nicht geben - aber die Silicon Valley Story war interessant.
 
@dodnet: jo aber nur in iTunes zum gratis anschein :)
 
Tja die Produzenten dachten wohl, dass sich ein Low Budget Film mit "Kutscher" als "Steve Jobs" (und der Rest nur B-Movie-Stars) gut verkaufen wird. War wohl nichts. Hoffentlich wird die Sony Produktion besser!
 
Naja, vielleicht ist das Thema an sich auch einfach nicht wirklich spannend.
 
@DON666: Habe schon beim Facebook Film nicht verstanden wie man den gucken kann ... "Ein Nerd klaut eine Idee und wird Milliardär" ... nö danke
 
@sandrodadon: Genau das meine ich. Dann doch lieber eine spannende fiktive Story, als mit dem Holzhammer zu versuchen, noch den letzten Pfennig aus einem Thema zu quetschen, nur weil da ein gerade mal angesagter Firmenname drin vorkommt. Das ist doch Krampf.
 
@DON666: Ob du wohl alle Filme so krampfhaft kritisierst? Niemand zwingt dich es anzuschauen. Oder hast du etwa Geld in die Produktion investiert?!^^
 
@algo: Was bitteschön ist dein Problem? MUSS man einen Steve-Jobs-Film spannend finden? Zu deiner Beruhigung: Ich bin zwar bekennender Microsoft-User, und ich mag Bill Gates, aber ein Film über sein Leben wäre trotzdem nicht unbedingt das, worauf ich gewartet habe. Man sollte sich auch mal von seinem Fanboygehabe lösen und klipp und klar sagen können, wenn etwas einfach nur langweilig ist. (Und da kannste mir bei jedem meiner Beiträge Minus ohne Ende reindrücken, ich bleibe dabei.)
 
@DON666: lol, anscheinend hast du ein Problem^^ Wo schreibe ich bitte, dass man den Film spannend finden MUSS? Du bist doch derjenige, der wie ein Bettler um Zustimmung bei den Leuten sucht, die den Film auch nicht mögen. :)
 
@algo: Blödsinn, wo liest du das denn bitteschön raus. Ich habe gewiss keine Bettelei nötig, finde so einen Film einfach nur unnötig. Komm mal wieder runter.
 
@DON666: Ich würde lieber dir raten, wieder runter zu kommen, so wie du dich hier lächerlich aufführst^^
 
@algo: Entschuldige, dass ich es gewagt habe, mich zu diesem Thema zu äußern...
 
@DON666: "äußern" ... das wäre ja noch in Ordnung gewesen
 
@algo: Okay, ich werde dich nächstes Mal vorher per PN fragen, was ich hier schreiben darf. Und nun lass gut sein.
 
@DON666: Jo mach das! Jemand, der nix versteht und sich so angegriffen fühlt, sollte das vielleicht doch machen^^
 
@DON666: Ja so funktioniert Business nun mal. Das es hier mal nicht so viel " herauszuquetschen " (Geld) geben wird, ist der Lauf der Dinge. Normaler Weise verkaufen sich große Themen dennoch gut.
 
Warum auch. Über Samsung Chef oder Bill Gates wird doch auch nicht verfilmt. Steve Jobs hat auch gar nichts besonderes geleistet, das seine Biografie verfilmt werden soll und das es unbedingt gesehen werden Muss. Er war nur ein Abzocker, der die Produkte an Kunden teuer verkauft, Fertig!
Man sollte wirklich nicht übertreiben!
 
@emrah: um mit Steve Jobs' Worten zu beenden: "...alles Andere ist zweitrangig."
 
@emrah: Gerade deshalb ist doch die Story interessant. Als ob die Masse ein Film über einen netten Unternehmer sehen will, der nie Probleme hatte und bei ihm alles perfekt lief. Und was soll bitte das "Über andere wird auch kein Film gedreht"-Argument. Niemand verbietet es ein Film über Gates zu drehen, oder?!
 
@emrah: Vollste Zustimmung. Nur weil irgendein Unternehmer mit seinem Laden Zeugs auf den Markt wirft, das viele Leute "anbeten", muss das persönliche Leben dieses Menschen nicht zwangsweise genug Stoff für einen erfolgreichen Hollywoodstreifen hergeben. Und dabei ist es völlig egal, um wen es geht. Auch die Lebensgeschichte des VW-Chefs würde mich wahrscheinlich im Kinosaal sanft entschlummern lassen.
 
@emrah: Das ist halt das mickrige Image Problem das Samsung ewig mit sich herum tragen muss.
Auch wenn alle Menschen auf der Welt 3 Samsung Handys hätten, würde sich dennoch kaum jemand für das Leben des Ober-Kopierer, aka Samsung CEO Lee Kun-hee interessieren. Brot und Butter bleibt Brot und Butter. Die Geräte sind nicht schlecht aber irgendwo fehlt das gewisse extra zur einer "Marke" um mal den Auto Vergleich dazu ran zuziehen. Ein VW Golf ist super verarbeitet, bietet aller leih technische am markt verfügbaren extras mit, Verkauft sich Millionen-Fach. Dennoch bleibt er unterm Strich nur ein VW Golf. Hoffe ihr wisst was ich meine?
 
Ich weiß es ja irgendwie nicht, aber wer soll denn der Darsteller bei solchen Arten von Biografien sein, wenn diese denn überhaupt verfilmt werden sollten? Zuckerberg? Na, dafür kann man eigentlich fast jeden nehmen, der ist Jung, hat nicht gerade das Image wie Jobs oder Gates, da passt dann eventuell auch ein unbekannter Darsteller oder die "zweite oder dritte Wahl" (nichts gegen Kutcher, aber nun ja...) Aber bei z.B. Jobs oder Gates? Die erste Wahl? Matt Demon, Clive Owen, Keanu Reeves, George Cloonie, Tom Cruise oder gar Bruce Willis? Also bitte... Bei der 2 bis 3 Wahl mangelt es dann eben an der schauspielerischen Leistung. Wobei ich aber auch glaube, dass die auch kaum möglich ist, größere und selbst kleinere Änderungen im Drehbuch, um dieses auf den Schauspieler anzupassen, sind bei einer Biographie kaum möglich.
 
Was soll eigentlich jOBS bedeuten?
 
@wolle_berlin: Das ist der Name des Filmes.
 
@DARK-THREAT: Ich weiß. Aber wieso diese Schreibweise, hat doch sicher irgendeine Bedeutung
 
@wolle_berlin: Das ist sowas superkreatives wie iPhone, iPad etc.
 
@Ariat: hm, galaxy s4 ist aber auch soo kreativ... "galaxie" und ne zahlen-buchstaben-kombo. wow, das haut mich ja mal von den socken! aber der unterschied dabei ist, dass weder der eine, noch der andere vorgibt, einen kreativen namen kreiert zu haben, also geil ich mich deswegen auch bei keinem so auf, dass die firma xyz ja noch nicht mal einen kreativen namen hinbekommt!... das ist wohl der unterschied zwischen uns beiden. ;)
 
Super! Genau das war auch mein Eindruck, nachdem Woz meinte, das sei so garnicht gewesen. Wenn die nun länger mit dem Veröffentlichen warten, wird den bald keiner mehr sehen wollen.
 
Den will auch keiner sehen! Deswegen kommt es ja auch nicht!
Ach ja, wenn über den Samsung Chef ein Kung Fu Film kommen würde, dann geh ich Sofort rein :-))))))))))))).
 
Würde wohl auch floppen. Kann man im TV ja schon nicht mehr sehen.
 
"Auch die schauspielerische Leistung von Hauptdarsteller Ashton Kutcher stieß auf wenig Begeisterung" ... na endlich spricht das mal jemand aus!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles