Kritik: Flatrates sind häufig "Etikettenschwindel"

Anlässlich des morgigen Weltverbrauchertages haben Experten Kritik daran geäußert, was von den Telekommunikations-Unternehmen und Providern so alles als Flatrate verkauft wird. mehr... Nokia, Handy, X3 Bildquelle: Nokia Nokia, Handy, X3 Nokia, Handy, X3 Nokia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ist es meist auch. steht dann irgendwo im kleingedruckten was unter der jeweiligen flat verstanden ist.
 
Weg mit den Schein-Flatrates, die zB den Internetzugang ab 200MB - 5GB (Umts) oder 1GB - 30GB (lte) auf Steinzeitgeschwidigkeit drosseln!
 
@DARK-THREAT: Von meinem besten Kumpel die Eltern haben LTE, es ist sau langsam. Und die 30GB im Monat schafft seine Schwester locker in zwei Wochen nur durch Musik. Und da er momentan da ist und mit mir online Xbox zockt und außerdem noch Vindictus. Da ist das Volumen seeehr schnell weg... Und 5GB für nen Mobilstick sind schon ok, aber doch nicht als Hauptzugang.
 
@Knerd: "Und die 30GB im Monat schafft seine Schwester locker in zwei Wochen nur durch Musik." Sicherlich total legal ;) 30Gig, da musste aber schon ordentlich Geld lassen bei iTunes ;)
 
@Knerd: :p
 
@ThreeM: Wobei sie den Großteil des Tages nicht zuhause ist. Aber bald sind ja Ferien :D
 
@Knerd: YT allein zieht schon massig Daten... da ist ein Video mit 50-75 MB in ner niedrigen Auflösung schon einzurechnen.
Nach über 4 Jahren UMTS-Nutzung, kann ich darüber ein Lied singen und man meidet bei mobilen Zugängen am besten dieses Portal, wenn man die restlichen 15 Tage nicht mit 64Kbit/s schleichen will.
 
@ThreeM: Das neue Bosse Album mit den 2 CDs und mehreren Videos geht für 9,99 EUR weg. Schon große Daten dabei... Sonst Dinge wie Youtube, Onlineradios bzw Soundcloud, Laola1.tv. Kannste alles jetzt vergessen. :(
 
@ThreeM: schonmal was von inet radio gehört oder streaming Portalen wie Youtube damit schaffe ich 30 gb in weniger als 3 Tagen wenn man gerne in Hd schaut nur mal zum vergleich.
 
@ThreeM: Ich hab die 30GB Traffic am Tag. Simpler HD Stream sind minimum 700MB/Stunde. Wenn man vom altmodischen 128kbit Musikstream ausgeht sind das 1350 MB/Tag, Spotify haut höhere Quali raus und außerdem kommt noch Overhead dazu. 30GB sind nichts, wenn Streaming involviert ist.
 
@wuddih: Aufm Smartphone guckste aber nicht permanent HD streams ;) 30 Gig für Mobiles Internet find ich extrem viel.
 
@ThreeM: Geht ja nicht um Smartphones, sondern generell, außerdem ist Breitbandversorgung immer noch kein Gesetz und Funkverbindungen sind einfacher zu erweitern.
 
@Knerd: 30GB Musik in monat? was macht sie? Alben alle 5mal runterladen? und selbst wenn sie streaming nutzt. Es steht in der Regel immer da, das es gedrosselt wird. ;) (Markierung mit einem *) :D lesen muss halt gelernt sein.
 
@DARK-THREAT: du bekommst eine GPRS-Datenflat ... Als Bonus bekommst du 200 MB (z.B.) als Bonus. Nichts anderes sind Datenflat .
 
@iPeople: Stimmt ja auch. Aber sowas als Alternative zu DSL zu verkaufen ist eine Sauerei.
 
@Knerd: Richtig. Aber wer eben das kleingedruckte unterschreibt und einen ziemlich beschränkten Zugang für Streaming nutzt, darf sich nicht wundern. Wollen alle immer so erwachsen und mündig sein, sind aber nicht in der Lage, Verträge abzuschließen. Das verstehe ich einfach nicht.
 
@iPeople: Das traurigste ist, die DSL Verbindung wäre noch langsamer.
 
@iPeople: Was hat das mit Erwachsen und Mündig zu tun ?

Gibt es den überhaupt eine richtige Mobile Flatrate ?

Also ich hab noch keine gesehen.
 
@iPeople: Das große Problem ist doch, dass zB bei uns UMTS und LTE als DSL-Alternative gefördert undangeboten wird, da weder Kabel noch DSL zur Verfügung steht. Zudem hat der Anbieter Vodafone viele Kuden zwecks Drosslung (die erstmalig im Februar dem Vertrag angepasst wurde) schlichtweg angelogen hat, da es evtl doch nie eine geben würde, wegen Vodafone-TV, das über LTE läuft.
 
@DARK-THREAT: das Vodafone TÜV ist meines Wissens auch nicht gedrosselt. Außerdem beinhaltet ein Internetzugang auch als dsl Alternative nunmal nicht zwingend eine vollwertigen Ersatz. Die Kapazitäten sind beschränkt. Wenn jeder ungezügelt streamen könnte z. B. Wäre das Netz sehr schnell am Ende.
 
@iPeople: Ich habe seit Ende 2011 LTE von Vodafone, weil es als vollwertigen DSL-Ersatz hier ausgebaut wurde. War eben billiger für die Bundesregierung, und unser weißer Fleck wurde ausradiert...
 
@DARK-THREAT: was hat die Bundesregierung damit zu tun?
 
@iPeople: Die hat den Breitbandausbau mit Geld gefördert, damit die weißen Flecke mit Breitbandinternet abgedeckt werden. ZB in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg... Dort sind nun fast mehr LTE- statt DSL-Möglickeiten verfügbar.
 
@DARK-THREAT: ach da werden meinen Steuergelder verbraten.
 
@iPeople: Und die Telekomuniationsunternehmen lachen sich tot... -.-
 
@iPeople: "...Die Kapazitäten sind beschränkt. Wenn jeder ungezügelt streamen könnte z. B. Wäre das Netz sehr schnell am Ende." Das ist aber nicht das Problem des Verbrauchers! Wenn sie diese volle Funktionalität nicht liefern können, eine solche aber bewerben, dann ist diese Werbung eben im besten Fall irreführend und im schlimsten Fall schlicht Betrug! Und genau darum geht es! Und das Geschwafel vom "mündigen Konsumenten" ist genau so Unfug! Das "Kleingedrukte" wird absichtlich so klein, und nicht selten auch noch in hellgrau(!), gedrukt, weil es der Verbraucher gar nicht lesen soll! Erst vor ein paar Jahren mußten diese Unternehmen, mittels Gerichtsurteil(!), zu einer wenigstens halbwegs lesbaren Schriftgröße GEZWUNGEN werden! Ja, die Leute sollten sich besser informieren! Aber hier wird geziehlt getrickst! Und nicht nur auf diese Weise! Hinzu kommen Formulierungen in den Verträgen die selbst so manchen Anwalt ins grübeln bringen können. Ebenso geziehlt! Sorry, aber das alles mit "selbst Schuld!" abzutun ist einfach nur dummes Gewäsch! Was da abgeht gehört geahndet, und zwar so das es weh tut!
 
@OPKosh: Habe noch keine Werbung gesehen, die ungezügeltes Streamen anpreist. Und wenn das Kleingedruckte noch so klein ist, der den Vertrag Unterschriebende hat diesen zugestimmt, das tut ein mündiger Verbraucher nämlich. Tut er es nicht, sollte er hinterher nicht den Mund aufreißen. Ist in den AGB etwas unklar, nachfragen ... wo ist das Problem? Du kannst es gerne dummes Gewäsch nennen, aber ich unterschreibe keinen Vertrag, der A: unklare Formulierungen und B: unlesbares Kleingedrucktes enthält. Denn genau da steht drin, was die ca 20 Sternchen am Großgedrucktem bedeuten, was die ganze Sache nämlich nicht zu einem Betrug machen, sondern höhstens zu einem Tricksereiversuch. Und genau diesen Versuch kann der Verbraucher entgegnen. Passt es ihm nicht, verweigert er die Unterschrift.
 
@iPeople: Man sollte es nicht mit dumm stellen versuchen nachdem man so darauf gepocht hat wieviel cleverer man doch ist als die Anderen. Du weißt genau wie es gemeint war! Du mußt auch nicht die aktuelle Rechtslage erklären. Die ist klar. Darum geht es nicht! Es geht auch nicht darum ob es ein Problem ist bei Unklarheiten nachzufragen, oder was die Sternchen zu bedeuten haben. Es geht darum dass diese ach so harmlosen "Tricksereiversuche" Methode haben! Das alles wird nämlich gemacht, in der Hoffnung dass die Leute das Kleingedrukte nicht lesen und in die Falle tappen. Anderenfalls bräuchte man die unvorteilhaften Teile des Vertrags nicht zu verstecken versuchen!? Und das ist schlicht gezielte Irrführung!
 
@OPKosh: Ändert an meiner Aussage genau was?
 
@iPeople: Egozentriker wie Du wollen es wohl nicht verstehen, oder? Es wird bewußt und geziehlt getrickst und auf die Unbedarftheit der Masse spekuliert. Und wird einem ein "Trick" verboten, sucht man nach dem Nächsten! Und genau das zeigt, dass sie bewußt(!) irreführen WOLLEN! Das ist nichts Anderes als die Leute über den Tisch zu ziehen. Du sagst das es ja an jedem selbst liegt ob er sich über den Tisch ziehen läßt. Als Nichtegozentriker empfindet man so etwas aber als unlauter. Wenn man gezielt versucht unvorteilhafte Teile eines Vertrages zu "verstecken", wenn man gezielt versucht Menschen zu täuschen, dann ist das Irreführung, wenn nicht Betrugsversuch. Und das mit dem selbst-Schuld-Argument ab zu tun ist einfach nur absurd. Es ist eine Sache zu sagen: "Die Welt ist wie sie ist! Paßt auf und richtet euch darauf ein!". Es ist aber eine Andere offensichtliche Mißstände regelrecht gut zu heißen. Nach Deiner Logik könnte man auch sagen: "Warum Mord unter Strafe stellen? Wenn die Leute so blöd sind sich erschießen zu lassen sind sie doch selbst Schuld!".
 
@OPKosh: Mal davon abgesehen, dass Du die Bezeichnung"Egozentriker" offenbar fehlgebrauchst, ändert es weiter nichts an meiner Aussage. Es wird nichts versteckt, es steht nur im Kleingedruckten. Wer natürlich den Weg des Nichtdenkens gehen will, der schreit nach Papa Staat und will Gesetze für jeden Pups. Und wo habe ich geschrieben, es gut zu finden? Aber der Kunde hat nunmal die Marktmacht. Wenn keiner die offenbar nichtgewollten Zustände durch seine Unterschrift unter dem Vertrag zu einer gewollten Sache macht, denken die Firmen von ganz alleine um. Was das mit Egozentrik zu tun hat, erschließt sich mir nicht.
 
@iPeople: Ich geb es auf. Wer es nicht verstehen will, dem ist nicht zu helfen. Wer nach dem Motto lebt: "Was geht mich das Elend fremder Leute an?" (Egozentriker), der wird es wohl nie verstehen. Was glaubst Du wozu das KLEINgedrukte sonst da ist, wenn nicht zum Verstecken? Um Papier zu sparen, weil sie so um die Umwelt besorgt sind?! Ja, die Welt wäre eine Schönere, wenn die Menschen alle intelligenter wären und sich entsprechend verhielten! Wenn wir alle dem Ideal des "besseren Menschen" (nach Marx) entsprächen würde der Kommunismus funktionieren! Die Welt ist aber nun mal, wie Du selbst sagst, wie sie ist. Deshalb braucht es Regeln wenn die Menschen zu "blöd" sind sich von selbst richtig zu verhalten. Und das betrifft sowohl Unternehmen als auch Verbraucher. DARUM geht es hier! Nicht mehr und nicht weniger!
 
@iPeople: als GPRS flat kann man es auch nicht bezeichnen... nach der Drosselung auf max 64kbit kann man nicht mal eine wetterapp vernünftig Laden
 
@iPeople: Dann müssen sie es auch groß als GPRS Flat bewerben und den Bonus unten drunter als Feature aufführen. Machen sie das? Nein. Abgesehen davon, wird in neueren Tarifen sogar schon auf 32kbit/s (!) gedrosselt, was nicht einmal mehr GPRS ist. Weiterhin ist anzumerken, dass die gedrosselte Übertragung nicht konstant auf dieser Geschwindigkeit läuft, sondern mit deutlichen Pausen in kleinen Häppchen kommt und dadurch auch massenweise Timeouts verursacht. Alleine schon deswegen wird es im Grunde unbrauchbar.
 
Besonders dreist finde ich O² momentan. "Neue Flatrates", wird alles so hoch als Flat angepriesen, aber dann wird nach Volumenverbrauch auf 32kbit gedrosselt... Merke, ein 56k Modem von vor 10 Jahren war schneller.
32kbit reichen heutzutage nicht mehr aus um Seiten zu laden, das dauert Minuten um die ganze klickibunti Werbescheiße / oder auch normale Inhalte zu laden.
Ich war mit O² bisher zufrieden, werde meinen Vertrag aber in dem falle kündigen, mit 64kbit ok, das war langsam aber ich konnte damit leben. 32kbit geht mir zu weit und finde ich einfach dreist.
 
genauso ist es mit prepaid. Nenn mir mal einen Anbieter bei dem man für Betrag x 1gb kaufen kann welches innerhalb von einem Jahr abgestürzt werden kann ohne monatlich nochmal was Zahlen zu müssen.
 
@Balu2004: was genau meinst du?
 
@iPeople: ich denk mal er meint "flatrates" (oder wie auch immer), die nicht zeitlich auf nen monat begrenzt sind, sondern so lange, bis man VolumenXYZ verbraucht hat
 
@iPeople: früher konnte man sich ein Minuten kontingent kaufen welches nach x tagen abgelaufen ist .. z.b. 200 Minuten die man innerhalb 6 monate vertelefonieren muss. Man bezahlte nur 1x und das wars.. bei den heutigen prepaid tarifen bezahlt man eh wieder zusätzlich in jedem monat.
 
@Balu2004: stimmt. Wobei ich nicht verstehe, wenn man eh nicht telefoniert, warum dann Kontingent kaufen. Dann nutzt man einfach die 9 c't die Minute.
 
@iPeople: ein kumpel hätte ja gern zb eine prepaid datenflat für sein ipad damit er im Urlaub online ist .. gibt's nicht
 
@iPeople: mache ich auch so... verbrauche keine Flatrates und kann mit 9ct je SMS und Minute in ALLE Netze sehr gut leben... das ganze läuft als Postpaid und wird vom Konto abgebucht - also kein lästiges Guthaben, das aufgeladen werden muss. Mal zahlt man eben 5 Euro im Monat und mal sind es vllt. 20... aber wenn man üblicherweise keine hohen Flatrate-Auslastungen hat, ist so ein Tarif fast schon ideal. Und wenn man nix verbraucht, zahlt man auch nix... hab mir kürzlich aber dann doch ne SMS-Option gebucht, weil mein Bedarf da aktuell ansteigt und die kann ich aber monatlich wieder wegbuchen - im Gegensatz zu VF & Co.
 
@Balu2004: Ich habe ne Prepaid datenflat im iPAd.
 
@iPeople: welche?
 
@chippimp: Du bekommst auch im VF-Netz prepaid mit den selben konditionen, wo man sich dank automatischer Aufladung z.B. "Guthaben <5 Euro" um nichts sorgen machen kann. Hab ich meinem Sohn verpasst.
 
@Balu2004: FYVE.de
 
Ebenso schlimm finde ich die "bis zu xx Mbit". Ich habe eine 16er Leitung und es kommt ~10 an. Lächerlich. Und bei den Falts, sollte es nicht erlaubt sein Falt drauf zuschreiben, wenn es jegliche Art von Begrenzung hat!
 
@hhgs: Was ist denn bitte an einer "bis zu" Angabe schlimm? Schließlich können die Anbieter schlicht weg nicht wissen was bei dir letztendlich aus deiner Dose kommt.
 
@kubatsch007:
das sollten sie aber! Wenn ich mir essen bestelle gehe ich auch davon aus dass alles bei mir ankommt was ich bestellt habe und nicht die hälfte auf dem weg verloren geht.
 
@kubatsch007: Klar können sie das nicht wissen (ohne Techniker), ABER sobald die Leitung liegt und klar ist was ankommt, ist es doch eine Frechheit, dass sie den vollen Preis für eine Leistung verlangen, von der nur die Hälfte ankommt. Das sollte durchaus klar definiert werden...mehr als 10% weniger sollte sich einfach auf den Preis durchschlagen...
 
@Draco2007: zumal es langsamere Tarife ja kaum gibt... die kleinsten Geschwindigkeiten sind 6MBit... für die zahlt man auch, wenn man nur 2MBit bekommt... ich zahle also zu 100% bekomme aber nur 30% der Leistung... irgendwie unfair...
 
@kubatsch007: Wenn ich 16Mbit will und der Anbieter meint, dass die Geschwindigkeit zur Verfügung steht, ich aber dann nur 6Mbits rausbekomme ist es ganz einfach Betrug, weil ich dann genauso gut ein 6Mbit Tarif nehmen könnte was wesentlich günstiger für mich wäre. Das "bis zu" ist einfach eine rechtliche Absicherung für den DSL-Anbieter und ein Freischein um Kunden verarschen zu dürfen.
 
@hhgs: Technisch ist es gar nicht möglich eine genaue Angabe zu machen. Bei kabelgebundenen Angeboten hängt das schon von vielen Faktoren ab, z.B. Entfernung zur Schaltstelle, Nähe zu Stromnetzen, elektrische Anlagen, .... Bei Mobilfunk kann man das gar nicht sagen, da das Medium mit allen anderen Nutzern geteilt werden muss. Je mehr Leute es nutzen, desto langsamer wird es. Kann man nicht verhindern. Solltest Du also jemals eine klare Aussage "xx MBit" lesen, dann ist das unseriös.
 
@Nunk-Junge: Das ist mir alles klar, nur finde ich es dann eine Frechheit, dass man 16 bezahlt und nur die Hälfte bekommt! Dann sollten die Preise angepasst werden... wer weniger bekommt, bezahlt auch weniger!
 
@Nunk-Junge: Bei (leider sehr teuren) DirectConnect- oder S-DSL-Verträgen gibt es kein "bis zu". Bei diesen Verträgen werden die Geschwindigkeiten garantiert, daß heißt, wenn die Geschwindigkeit nicht stimmt, dürfen die solange bei Dir antreten, bis sie stimmt. Oder Du kriegst Dein Geld zurück bzw. zahlst weniger. Da ist also nichts unseriös. Nur, wie gesagt, leider sauteuer. Beispiel: Telekom, 10Mbit S-DSL oder Direct Connect (also auch 10Mbit Upstream!), monatlich ca. 400,- Öhre plus Mehrwertsteuer. Für viele Firmen der letzte Ausweg an ihrem Standort. Ich frage mich bloß, warum 10 Mbit S-DSL in einer Gegend ohne weiteres möglich sind, wo A-DSL nur bei maximal (und "bis zu") 2 Mbit herumdümpelt.
 
@departure: Ja, Du hast recht. Bei den Direct-Connect-Leitungen wird aber eigene Hardware für Dich geschaltet, daher auch die horrenden Preise. Zum Teil legt die Telekom sogar eigene Glasfaserkabel für einzelne Firmen - gegen entsprechende Kosten. Wenn man mir eine eigene Straße baut, dann kann man mir auch garantieren keinen Stau zu haben. Aber bei den normalen Angeboten für den einfachen Bürger ist es technisch nicht möglich eine feste Zusage zu der Übertragungsgeschwindigkeit zu machen. Überlegenswert wäre höchstens eine Anpassung der Kosten wie hgs vorgeschlagen hat.
 
@hhgs: du hast ne Leitung bestellt die lautet "bis zu..." und wenn DU es unterschreibst. Dann hast du dies verstanden und zugestimmt. Also heul nicht rum! Um be deinem Essenvergleich zu sein. Wenn ich sage "ich verkaufe dir bis zu einem Huhn fuer 2eur" dann heisst das ja nciht, dass es unbedingt ein ganzes Huhn sein koennte evtl ;) PS: bevor du was sagst. Ich habe auch nur DSL6k und muss fuer 16k zahlen. Du kannst ja einen anderen Anbieter nehmen, wenn dir der Preis/Leistung nicht gefaellt. Freie Wirtschaft. :>
 
Mein Kabelbetreiber hat zum glück noch nie was gedrosselt. Habe 150/10Mbit in der Schweiz. Im Monat kommen da manchmal schon 3TB zusammen. Sauge vor allem FullHD Filme und Serien von OCHs, was hier in der Schweiz zum Glück legal ist.
 
@Nils16: Deutschland ist in der Hinsicht einfach nicht aus der Steinzeit herausgekommen.
 
@CJdoom: Wieso Steinzeit? Bei Kabel Deutschland, Kabel BW und Unity Media kriegst Du das Gleiche zum günstigen Pauschalpreis. Aber halt nur dort, wo auch Kabelfernsehstränge in den Straßen liegen. Es gibt auch Gegenden in der Schweiz, wo's keins gibt.
 
@departure: Weil hier zum Teil gedrosselt wird und wenn ja dann richtig. Wir haben keine richtigen Flatrates außer du hast spezielle Pakete. DE ist in der Hinsicht noch hinten dran. Auch von den Geschwindigkeiten, Paketen u. Preisen.
 
Bei den Datentarifen sehe ich das nicht so verbissen. Schlimmer sind die SMS-Falt Tarife die nur bis 3.000 Stk gehen und als Flatrate verkauft werden, bei solchen Methoden sollte die Verbraucherzentrale mal sich bewegen. Während man bei einer Datenflat man unbegrenzt Daten (aus)tauschen kann, von Geschwindigkeit steht dabei nichts.
 
@RobCole: In Zeiten von Smartphones mit Chat schreibt man noch SMS? Zu meiner Jugend war das ja noch neu und hipp, aber heute. Das dauert doch viel zu lange. Zudem, 100 Nachrichten/Tag, really? o.O
 
@DARK-THREAT: Ich schreib noch recht viele SMS. Neben FB ist SMS schriftlich meine Hauptkommunikationsbasis.
 
@DARK-THREAT: Geht doch auch eher darum, dass es einfach keine Flat ist und man dann sogar draufzahlen muss. Ob jetzt jemand wirklich 3.000 schreibt - oder auch nicht, ist unwichtig.
 
@DARK-THREAT: Was dauert am Schreiben einer SMS länger als wenn man den gleichen Text in die WhatsApp/FB-App tippt? Wenn man mit 2 oder 3 Personen relativ viel schreibt und das quasi wie ein Chat nutzt, dann sind 100 Nachrichten/Tag kein Problem. War schon ein paar Mal knapp an der 3000er Grenze am Monatsende. Und im Gegensatz zu der ganzen Kommunikation über die Datenleitung habe ich bei SMS das Gefühl, dass da wirklich ein robustes System dahinter steckt, was auch die Nachrichten schnell und zuverlässig überträgt, wenn man mal nur einen Strich reinen GSM-Empfang ohne Datenverbindung hat (soll vorkommen, wenn man ab und zu in ländlichen Gegenden unterwegs ist und nicht dauernd nur mitten in ner großen Stadt). SMS kann quasi jedes Handy sofort empfangen und es macht dann auf sich aufmerksam, ich muss mir keine Gedanken darum machen, welche App nun welcher Kommunikationspartner tatsächlich auf seinem Handy benutzt, ob die Benachrichtigung für die neue Nachricht sauber durchgeleitet wurde, ob der WhatsApp-Server vielleicht gerade n Schluckauf hat und keine Nachricht annehmen will/raussenden kann.
Also so schön solche anderen Kommunikationslösungen doch sind um wirklich viel zu schreiben oder mal n Bild zu schicken oder so, es ist für mich aus den eben genannten Gründen noch lange kein brauchbarer/gleichwertiger Ersatz für die SMS als reine Textkommunikation. Da muss noch verdammt viel Arbeit in eine wirklich flächendeckende Infrastruktur von mobilen Datenverbindungen gesteckt werden und ein einheitliches, auf allen Endgeräten verfügbares Protokoll etabliert werden, bis ich bereit sein werde, SMS gegen was anderes einzutauschen.
 
@DARK-THREAT: SMS funktioniert unabhängig vom Datentarif. Also was versuchst du mir hier gerade zu erzählen?
 
Welch Erkenntnis. Solange unser Verbraucherschutzministerium die Wirtschaft vor dem Verbraucher schützt statt anders rum, wird sich daran wohl kaum was ändern.
 
@Karmageddon: so ist es, Dank Korruption !
 
Ja musste ich als Neukunde bei Unitymedia auch feststellen...
 
@happy_dogshit: Wann wird gedrosselt?
 
@Knerd: Ich glaub das ist stufenweise, soetwas hat mein Onkel. 50GB, 100GB... usw immer 50% der Geschwindigkeit.
 
lol Etikettenschwindel. Wo und in welchem Bereich gibt es den nicht. Hier müsste die Politik was machen. Tut sie aber nicht wie die Vergangenheit immer wieder gezeigt hat.
 
Flatrate die den Namen verdient....

Bin mal gespannt wie man Servicerufnummern unter den Flatrate Begriff stopfen will.
 
Hmm.. verstehe ich nicht? Bei Unternehmen die Flatrates als solche verkaufen ohne Hinweise sehe ich das ja ein. Aber bei den meisten steht ja "flatrate" und da dran ist ein * und wenn man dann unten guckt, steht die Erklaerung. Also wird man in solchen Faellen hingewiesen (sofern man natuerlich auch mal liest) ;). Das in der Werbung sowas nicht erwaehnt wird verwundert die noch? oh man, die sollten man Werbung definieren. Ist doch klar, dass Firmen mit sowas werben. Ist ueberall so! Wer sich selber nciht vorher informiert oder mal genauer liest, was die Bestimmungen sind, muss halt in den sauren Apfel beissen.
 
@StefanB20: Nein das ist Irreführung! Es wird ja gerade bewußt(!) mit dem Buzz-Wort "Flatrate" geworben weil die Masse der Leute da eben eine bestimmte Assoziation von hat und ihnen eben genau diese Assoziation vorgegaukelt werden soll! Wenn dem nicht so wäre bräuchte und würde man das Wort Flatrate nicht verwenden!? Hier wird gezielt auf die "Dummheit" und "Faulheit" der Masse der Leute spekuliert.
 
Jo Supi Datenflatrates. 200MB mit 7.2MBit und ab dann 32Kbit ... Hatte nich sogar nen Modem 56Kbit? :D
 
@Aerith: 7,2Mbit wurde ich mal gerne erleben...
 
Da es ja alle machen noch mal zum besseren Verständnis !!!
Alice ( Spanischer Anbieter ) und O2 " beides ein und das selbe Unternehmen haben wie alle anderen in Ihren Vertragsbedingungen drin stehen
" bis zu ........ kb/sec. "
Aha alles von 0,1 bis max ist erlaubt und kostet das selbe !!!!!
Wieso schreitet hier nicht mal der Verbraucherschutz ein und verpasst denen eine Abmahnung, natürlich mit "bis zu mehreren Millionen Euro" Strafe !!!!
So sollten die Richter mal entscheiden !!!!
Ausserdem sollte künftig immer der Vorstand persönlich haftbar gemacht werden.
Dann würde sich auch endlich mal etwas zum Rechte hin verändern.
 
Machen Restaurants und Diskotheken doch auch nicht anders - "flatrate parties" (nur bier und vodka mischen bis 24uhr)
oder "all u can eat beim chinaman" (max 2 teller, wenn man was übrig lässt, muss man den teller bezahlen) jajaja, als kunde wird man einfach permanent verarscht - und zwar ÜBERALL....verbietet einfach das kleingedruckte und verpflichtet herrsteller auf die packung zu schreiben, was wirklich drin ist - und zwar angelehnt an ein zentral vorgegebens wortregister ohne irgendwelche modewörtern!
 
In China ist ein Sack Reis umgefallen. Das Phänomen ist so alt wie die Flatrates selbst, wenn das noch eine Meldung wert ist, ist das Internet eh zu billig. Man sollte lieber mal die Leute an den Pranger stellen, die aus Unwissenheit oder gar absichtlich die Bandbreite verschwenden, die andere bezahlen. Jedes unerwünschte Werbebanner, jedes Popup, jede Spammail, jede überzogen auf albernes klickibunti getrimmte Website verschwenden Bandbreite/Datenvolumen en masse, das kratzt auch keinen. Es gab mal Zeiten, da konnte man noch im Web surfen, ohne dafür einen Volumentarif im Gigabytebereich zu benötigen. Echte Flatrates lösen das eigentliche Problem nicht, das WWW wird dadurch kein bisschen effizienter. Wenn mein Auto eine undichte Benzinleitung hat, dann dichte ich die Leitung ab, statt das Problem durch häufigeres tanken zu "lösen"...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles