Google: Andy Rubin tritt als Android-Chef zurück

Google hat soeben bekanntgegeben, dass Andy Rubin als Leiter der Abteilung für das mobile Betriebssystem Android abtritt. Seinen Posten übernimmt künftig Sundar Pichai, der bisher bereits die Entwicklung des Browsers Chrome geleitet hat. ... mehr... Android, Google Android, Andy Rubin Android, Google Android, Andy Rubin Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Man sollte aufhören, wenns am besten ist. Ich meine der Andy kann wirklich stolz auf das Geleistete sein.
 
@dodnet: Nicht nur das, er hat den mobilen Markt völlig umgekrempelt. Ich hoffe das doch noch mehr kommen wird und Android es schafft die Fragmentierung einzudämmen. Da sehe ich derzeit die größte Gefahr/Schwäche. Google sollte mehr Druck machen was Softwaresupport angeht, kann nicht angehen das man nicht mal nach einem Jahr keine Updates mehr bekommt, nicht einmal Security Updates.
 
@RobCole: Das ist ein Problem das Google schon seit Jahren ignoriert. Da die Leute trotz solcher Nachteile Android wie "geschnitten Brot" kaufen, gibt es keinen Grund für Google in dieser Hinsicht zu unternehmen. Also träum' weiter.
 
Das klingt imho eher nach Sabatical oder gar Burnout. Keiner stellt einen seiner besten Zuchtbullen einfach mal so vom Stall auf die grüne Wiese.
 
@kleister: Burnout hab ich auch gedacht oder zumindest nah dran! Denke nicht das er eines hat dies würde denke ich Kommuniziert werden...
 
@fabian86: Ja, genau! Genauso offen wie man damals Larry Pages Erkrankung kommuniziert hat... Für alle Ironie-Befreiten: Ich meine das Gegenteil!
 
@AhnungslosER: Nur ist Burnout in der Geselschaft ziemlich anerkannt, das man dann auch wirklich krank ist...
 
andy, geh zu microsoft. die können dich brauchen!!
 
@xanax: Wird er auch hingehen. Microsoft ist sicher schon dran. P.S. War auch mein erster Gedanke. Auch wenn Googl€ das nicht gefallen wird.
 
@Saif: Andy wird bei Google bleiben, nur in einem anderen Verantwortugsbereich. Steht ja auch so im Google Blog. "Andy decided its time to hand over the reins and start a new chapter at Google. Andy, more moonshots please!"
 
"Pichai ist bereits für Chrome und Apps zuständig und wird Android künftig ebenfalls lenken, heißt es. Er verfüge über ein Talent, technisch exzellente Produkte zu schaffen, die gleichzeitig auch einfach zu benutzen sind." Da sieht man mal wieviel Manager wirklich an den Produkten in iherer Zuständigkeit ARBEITEN. Im Vergleich zu seiner bisherigen Tätigkeit dürfte Android insgesamt (mit den Themen OEMs, App-Entwickler, usw.) einem Pensum von 200-300% seiner bisherigen Aufgaben entsprechen. Das geht natürlich nur, wenn man nicht wirklich an den Dingen MITARBEITET, sondern sie lediglich verantwortet. Wenn man wirklich in die eigentliche Arbeit involviert wäre, wäre eine solche Umfangserweiterung physikalisch gar nicht möglich.
 
Bin schon seid Android 2.0 dabei und es wird langsam irgendwie langweilig. Ich hoffe, er wird frischen Wind einbringen!
 
@s3m1h-44: Android ist ein Betriebssystem und kein Computerspiel! Es muss stabil laufen und flott sein, aber keine Unterhaltungssoftware sein...
 
@dodnet: Deine Wahrheit unterscheidet sich ganz einfach von meiner. Es gibt Ansätze von Konzepten, die Bedienung zu erleichtern und das Betriebssystem optisch zu verbessern von Custom-ROM-Entwicklern, die ich gerne mal in der Stock-ROM haben würde. Die Einstellungen sind außerdem noch immer zu unübersichtlich und dann kommt noch die ganze Update-Problematik. Zur Updateproblematik gehört auch die Theme-Problematik, die ja eine große Ursache für die Updateproblematik ist. Diese Dinge sollten meiner Meinung nach angegangen werden von Google's neuem Chef und Android würde wieder aktuell sein. Das WP und Blackberry haben da auch gute Konzepte (damit meine ich bei WP auch nicht die Kacheln) und an Einfachheit kann man iOS ja nicht überbieten. Ich wünsche mir einen Kompromis aus Freiheit und Einfachheit der Bedienung. Dass Android flott und stabil laufen soll, ist natürlich schön und gut aber das sind nicht die einzelnen Kritikpunkte bei Android. Ich benutze ja auch kein Windows XP.
 
Ich denke, Andy wird sich künftig mehr auf die Entwicklung des Betriebssystemes konzentrieren um bessere Innovationen zu fördern. Als Chef hat man dafür keinen Zeit, da man auch viele Gespräche mit Smartphone-Hersteller wie HTC, Motorola, etc. führen muss. Android ist top, keine frage. Einzige Problem ist aber m.E. die Fragmentierung bzw. verzögerte Update-verteilung.
 
Ab jetzt bei jedem Rollout einer Androidversion eine höhere Nummer und in ca. 2 Jahren gibt es wohl Android 12.0 "Pig Tail"...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!