Konklave: Etliche Störsender sichern die Papstwahl

Im Vatikan hat heute das Konklave begonnen, die Wahl des Nachfolgers von Papst Benedikt XVI. ist dabei die erste, bei der auf massiven Einsatz elektronischer "Abwehrmaßnahmen" zurückgegriffen wird. mehr... Papst Benedikt XVI, Christen, Katholische Kirche Bildquelle: Catholic Church (England and Wales) / Flickr Papst Benedikt XVI, Christen, Katholische Kirche Papst Benedikt XVI, Christen, Katholische Kirche Catholic Church (England and Wales) / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Frage mich, wie die das finanzieren. :) (Achtung Sheldon, das war eine rhetorische Frage!)
 
@s3m1h-44: dir würde mal weniger TV Konsum gut tun
 
@BartVCD: Wie viel TV-Konsum mir gut tut, entscheide ich selbst und außerdem habe ich meinen TV zuletz zur ägyptischen Revolution angehabt!
 
@s3m1h-44: Ich tippe mal Berlusconis Medien-Firmen hat da gegen die Exklusivrechte ne Stange Kohle rüberwachsen lassen. ;)
 
@JoePhi: Wär doch voll die Idee, Paps-Wahl live im Fernseher und die Zuschauer können per Anruf oder SMS ihre Stimme abgeben.
 
@happy_dogshit: Und 2 Monate später kennt keiner mehr den Gewinner? Nie und Nimmer, das ist die Kirche, die werden sich nicht noch mehr ins Bein schießen wollen, wo ihre Daseinsberechtigung sowieso schon fragwürdig ist.
 
@happy_dogshit: Worlds next top Papst? Mit Jury :D
 
@s3m1h-44: Vatikan: "Gesamtwert: Mindestens 1,2 Milliarden, höchstens jedoch geschätzte zwölf Milliarden Euro." Den einen oder anderen Euro haben die wohl über;)
 
Hoffentlich funktionierts und wir kriegen von dem ganzen Rotz nix zu hören.
 
@monte: Dann hören aber die "immer noch kein Rauch in passender Farbe"-News früher auf :)
 
Ich denke man kann es auch übertreiben.
 
Jetzt ist alles bestens. Türen ganz abschließen und nicht mehr rauslassen!
 
Kann Gott nicht jenen bestrafen der sein Eid bricht?
 
@-adrian-: nein, kann er nicht, wäre ein eingriff des freien willens^^
 
@hellboy666: Woher weisst du das? Laut deinem nick bist du doch für die Konkurrenz tätig. Doppelagent? :D
 
@jigsaw: gerade daher ;)
 
@-adrian-: Es gibt keinen Gott, aber kannst mir gerne jemand zeigen der ihn schon gesehen haben will
 
@BartVCD: Gott brauch sie ja nur anhand eines Mittelsmans zu bestrafen. immerhin baut die ganze storyline ja drauf auf
 
@BartVCD: Da gibt es genug. Jede Menge Patienten mit hirnorganischen Störungen, wie Epilepsie zum Beispiel.
Kann dir jeder Neurologe bestätigen.
Das ist auch die Grundlage nahezu aller Religionen, Götter und "heiligen" Büchern.... Über diese Tatsache reden Gläubige und Pfaffen aber nicht so gerne, ist schlecht fürs Religionsbusiness.
 
@chronos42: Ich hatte es in jungen Jahren mal mit gewissen Dingen übertrieben und da dachte ich eines Abends dass mich ein Grizzlybär verfolgt -in der Innenstadt :) Ich glaube das mit den wahnvorstellungen ist bei den Kirchenjungs oft ähnlich.
 
@jigsaw: Da ich als Jugendlicher auch mit der einen oder anderen, ähem Substanz, in Berührung gekommen bin, kann ich das gut nachempfinden....
 
@BartVCD: Gott in der primitiven Form, die Du Dir wahrscheinlich vorstellst "jemand der da oben im Himmel ist usw." gibts nicht, aber Gott als "das Allmächtige", was es immer wieder bisher geschafft hat Kriege ausbrechen zu lassen, oder Frieden schließen, so viele Menschen auf der Welt zusammen zu führen, DAS ist durchaus eine mächtige Kraft. Gott ist in uns, wir sind Gott, wenn wir an Gott glauben. Das ist auch klar. Denn wenn jeder an dieses überirdische etwas glaubt, dann wird es real. Gott existiert also, Gott hilft Menschen, die Antworten brauchen, indem diese leicht mit "Gott" erklärt werden können. Wenn jemand sagt "Gott gibts nicht, weil ihn noch keiner gesehen hat" - der blickt halt nicht über den Tellerrand hinaus. Man sollte sich davon lösen Gott als etwas oder jmd anzusehen. Gott ist eine Macht, weil eben so viele daran glauben. - Ich würde diese Macht niemals unterschätzen.
 
@NewsLeser: schau dir mal an was in der Welt alles so schief läuft und dann sag noch mal, da ist jemand der auf die Menschen "aufpasst" und ihnen "hilft". Alles Bullshit.
 
@-adrian-: Gottes Strafen waren wenn ich mich an die Märchenstunden noch recht erinnere immer eher mit der groben Kelle. Gut, da trifft es auch immer die richtigen und am Ende muß halt Petrus wieder alle anderen aussortieren.
 
Ob es nun "Gott" gibt, oder nicht muss jeder für sich entscheiden. Aber eine Frage steht trotzdem im Raum: Bei den ganzen Störsendern, die Die da installiert haben, ob da nicht die Hirnströme der Kardinäle beeinflusst werden?! Dann wäre ja die Abstimmung ungültig wg. äusserer Einflußnahme!
 
@rubberduck: Ich glaube daß Leute die noch sowas ähnliches wie Hirnströme aufweisen eh nicht an der Wahl teilnehmen dürfen.
 
@Johnny Cache: Mir hat man mal gesagt dass da sowieso alles "von oben" gelenkt wird und deshalb jegliches eigenes Denken unnötig ist.
 
@jigsaw: Und auch wenn einem die Logik etwas anderes diktiert, scheinen solche Leute ums verrecken nicht auszusterben. Vielleicht ist ja tatsächlich was dran an der Sache.
 
Hoffentlich stört das nicht auch die göttliche Eingebung....
 
ohne die "böse" kirche, gäbe es keine christliche, abendländische kultur und wir wären alle moslems (Osmanisches Reich-Türkenkriege http://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkenkriege). na ja, da bin ich froh ein christ bleiben zu dürfen.
 
@bertramjens11: ohne die böse Pest hättest du jetzt Cholera. Mit der selben Überzeugung, mit der du jetzt Christ bist, wärst du jetzt eben Moslem und würdest diesen Glauben genau so verteidigen. Gläubigen kann man jeden Unfug erzählen, sie fressen es klaglos ohne wirklich darüber nachzudenken.
 
@chronos42: unsinn. wenn beide religionen gleich erfolgreich (oder schlecht) wären, warum wollen aus sehr vielen ländern die moslems in die christlichen länder und nicht umgekehrt? und, gläubigen kann man nicht jeden mist erzählen. du verwechselst glaube mit irrglaube.
 
@bertramjens11: Erzähl mir keinen vom Pferd. Es hat schlicht und einfach wirtschaftliche Gründe, dass Moslem hier aus einigen (nicht "sehr vielen") Ländern einwandern, so banal ist das. Und niemand wird automatisch zum Christen oder Moslem, dass ist nur anerzogen. Einige Einwanderer legen den Quatsch hier ab, weil manche zum ersten mal sehen, dass man auch ohne Religion sehr gut leben kann und lösen sich von dem aufgezwungenen Unfug, andere schaffen es nicht und bleiben religiös verseucht und entsprechend fanatisch, was zu einigen Ofern auch hier geführt hat. Das gilt aber für alle abrahamistischen Religionen in gleichem Umfang. Aber ist doch schön für dich, wenn man so ein mächtiges Wesen wie Gott als "großen Bruder" hat, nicht wahr? Da kann man sich so richtig stark fühlen, nicht so wie die minderwertigen Nichtgläubigen, die man dann bei passender Gelegenheit im Namen irgend eines Gottes dann auch mal versklaven oder ausrotten oder verbrennen darf.
Da darfst du als Christ so richtig stolz drauf sein.
 
@chronos42: "wenn man so ein mächtiges Wesen wie Gott als "großen Bruder" hat, nicht wahr?". du hältst mich für so naiv? du verstehst ja gar nicht was ich meine. wird mir jetzt zu dümmlich. viel spaß noch.
 
@bertramjens11: Religion ist meiner Meinung nach ein zweischneidiges Schwert. Das ist aber bei allem so wie z.B. unser politisches System.^^ Dies liegt aber imo nicht an der Religion (z.B. Christentum) oder einem politischen System (z.B. Demokratie), sondern an den Menschen darin. Natürlich darf man das nicht verallgemeinern, denn Religionen oder politische Systeme haben halt alle ihre Fehler. Wichtig ist hier, wie damit umgeganegen wird. (Fall Gustl Mollath z.B.) Solche Themen sind immer schwierig, jedoch kann ich den einseitigen und tiefen Hass von chronos42 nicht nachvollziehen. Es soll ja Menschen geben, denen der Glaube durch schwierige Lebenssituationen hilft und es soll Menschen geben, die ebensolche Menschen für schwach halten. Diese Menschen sind imo Rassisten.
 
@bertramjens11: Ohne das Christentum hätte es auch den Islam nie gegeben. Wir würden heute vielleicht Juden sein, oder würden zu Mars, oder halt Odin beten. Oder wer weiß was sich dann jemand ausgedacht hätte.
 
@master_jazz: in germany hat man nicht zu odin sondern zu wotan gebetet, war zwar das selbe aber naja ich find deas heidentum weit interessanter als den christlichen mist.
 
Sonderlich viel Vertrauen scheint man ja nicht in Gott zu haben. Naja, Kirche ist eben auch nur ein Geschäft...
 
Für meinen Glauben, brauche ich weder Kirche noch eine Religion. Und natürlich auch keinen "Vertreter" der in Prunk lebt.
 
was hier für ein Hype gemacht wird, leute in Kleidern sperren sich ein und wählen ihr Supermodel das ist was die Welt nicht braucht
 
Störsender? Da sieht man wie altbacken die sind, so könnte doch das gemeine Kirchenvolk und Zahler zumindest mit voten bei "World search next Pope"
 
@Zwerg7: Dann müssten die ja Angst haben dass da jemand gewählt wird der wirklich was verändern will ^^
 
@jigsaw: Der stirbt dann völlig überraschend, bevor er was ändern konnte. Wäre nicht das erste mal.
 
@chronos42: Stimmt, da war doch was Ende der 70er mit dem 33-Tage-Papst.
 
@jigsaw: Den meinte ich.
 
"zusätzlich dazu durchkämmen Sicherheitsleute die Räumlichkeiten regelmäßig nach Wanzen" - soviel zu "außer den Wahlberechtigten darf in der Zwischenzeit niemand das Gebäude betreten"
 
Was ist denn an organisatorischen Maßnahmen zur Verinnerlichung von Regularien ("Schweige-Eid") altmodisch? Darauf beruhen zB auch in der modernen IT, nur um zum Thema zurückzukehren, die essentiellsen Sicherheitsmaßnahmen^^
 
der nächste papst ist eh der letzte, der antichrist und er wird farbig sein.
 
Die Kirche hat gleich n doppelten Schaden...erst Narrenfreiheit was das Grundgesetz angeht und dann noch son Schrott..ich weiß warum ich ausgetreten bin...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles